Acanino, solomon

0 Aufrufe
0%

Daliah war ein großes Mädchen mit langen schwarzen Haaren und grünen Augen.

Aber hier ist die Sache mit Daliah, dass sie von Pokémon gezüchtet wurde.

Das Pokémon, das er als seinen Vater betrachtete, hieß Mewtu.

Da sie nur als Pokémon aufgewachsen ist, hat Daliah gelernt, mit ihnen zu sprechen.

Aber Mewtu brachte Daliah bei, wie man auch mit Menschen spricht, sollte es jemals auf der Insel vorkommen, auf der sie lebten.

Mewtu und die anderen Pokémon wollten nichts mehr, als sie zu beschützen, und so bauten sie ihr ein Haus auf der Insel.

Daliah, damals noch ein kleines Mädchen, wollte helfen, aber Mewtu schickt sie, damit sie mit Guardevior spielt.

Es dauerte mindestens zwei Jahre, das „Haus“ zu bauen, es wurde riesig.

Daliah war damals ungefähr zehn Jahre alt und lebte schließlich mit einem Growlith in dem großen Haus.

Er nannte die Growlith Solomon und sie waren beste Freunde.

Die jetzt erwachsenen Daliah und Solomon (jetzt Arcanine) lebten unter vielen Pokémon und teilten sogar ihr Zuhause mit ihnen.

Daliah hatte eine enge Beziehung zu ihrem Vater Mewtu, der alles für sie tat.

Mewtu war selten zu Hause, als sie auf dem Ozean rund um die Insel patrouillierte und die Versorgungsboote überfiel, also beschützte Solomon Daliah und behielt sie im Auge.

Aber es gab ein Geheimnis über Solomon und warum er sie so genau beobachtete.

Nach einem langen Tag des Sammelns von Essen und Kräutern hatten sich Daliah und Solomon in ihr Haus zurückgezogen.

Daliah legte die Früchte in eine Schüssel und den gefangenen Fisch in den Kühlschrank, der so konstruiert war, dass er niemals schmilzt.

Solomon beobachtete sie schweigend, während sie die Dinge reparierte.

„Wenn wir viele Dinge erhalten haben, die wir heute brauchten, haben wir nicht Solomon?“

sagte Daliah und sah ihn an.

Solomon nickte: „Ja, die Magickarps haben heute auch gebissen.“

„Ich weiß! Haha, dann fange ich an, das Abendessen vorzubereiten.“

Daliah brachte Gewürze und Fleisch zum Kochen heraus, während Solomon neben ihr auf dem Boden lag.

Während Daliah Gewürze mischte, um sie auf das Fleisch zu legen, rannte ein Tangla, gefolgt von einem Vennat, und traf schließlich Daliah.

Seine Schüssel fiel und zerbrach auf dem Boden.

Solomon sprang auf und bellte das Pokémon wütend an.

„Es tut uns leid!“

sagten sie unisono

„Okay“, sagte Daliah, als sie Solomon auf den Kopf tätschelte, um das Problem zu beheben.

„Jetzt hilf mir aufzuräumen“

Beide Pokémon halfen ihr beim Aufräumen und sie fing an, eine weitere Ladung Gewürze zu mischen.

Nachdem das Abendessen zubereitet war, setzten sich Daliah und Solomon zum Essen an einen großen Tisch.

Er bereitete immer zusätzliches Essen zu, weil die Pokémon immer zu ihnen kamen.

Sie musste sich nie Gedanken über das Aufräumen machen, denn das Geister-Pokémon würde die Reste essen und für sie aufräumen.

Nach dem Abendessen ging Daliah nach oben in ihr Zimmer und ihr treuer Arcanine folgte ihr.

In ihrem Zimmer angekommen, begann Daliah, ihre Tageskleidung auszuziehen.

Solomon kletterte auf das Bett und beobachtete, wie sie sich ihm aussetzte.

Ihre Brüste waren ein weiches, blasses Weiß und sie hatten schöne große Hügel.

Sie zog ihre Hose und Unterwäsche aus und zeigte ihren schönen Hintern, und Solomon roch mit seinen Hundesinnen ihren weiblichen Moschus.

Der Durchsuchungsbefehl machte ihn verrückt und brachte ihn dazu, sie dort lecken zu wollen.

Unwissentlich leckte Solomon seinen Schnurrbart, Daliah schlüpfte in ein Nachthemd und kletterte mit Solomon in sein Bett.

Sie umarmte sie und schlang ihre Arme um seinen Hals, der Geruch erregte Solomon und er wollte Daliah zu seiner Gefährtin machen.

Er konnte keine weitere Nacht der Folter ertragen, also stand Solomon auf und schnüffelte an seinem Körper.

Daliah kicherte, ohne zu wissen, was mit ihr passieren würde.

Solomon schob seine Schnauze unter den Saum seiner Robe und hob sie, als sein Kopf sich seinem Ziel näherte.

„Salomo, was machst du?“

Er sagte, er drücke seinen Kopf, aber es störte ihn nicht.

Er zog seine Zange heraus und strich über ihre Schamlippen und sie schnappte nach Luft, als sie versuchte, ihre Beine zu schließen, aber Solomons großer Kopf drückte sie, um sie zu öffnen.

Er leckte mehr und mehr, als Daliah zu ringen versuchte, aber Solomons Pinzette teilte ihre nassen Lippen und leckte in ihr.

Sie zuckte zusammen und krümmte sich, als er erneut leckte.

Daliah spürte seine harte Zange an ihrem intimsten Bereich und ließ sie warme, lustvolle Lecks spüren.

Sie drückte weiter auf Solomons Kopf, als er sie leckte, sie wusste nicht, was er mit ihr machte, aber je mehr er leckte, desto mehr wollte sie, dass er es tat.

Bald wand sich Daliah an seiner Schnauze und stöhnte vor Vergnügen.

Solomons Pinzette drang in sein enges Loch ein und schien es zu durchbohren.

Dies machte ihren Bogen zu einem erotischen Vergnügen, das sie noch nie zuvor erlebt hatte.

Als Solomon seine Säfte trank, fühlte er sich hart und wollte diese Härte in Daliah pflanzen.

Solomon zog sich zurück und sah Daliah an, sie wurde knallrot.

Sie sah ihn mit einer Mischung aus Angst und Vergnügen in ihren Augen an.

Solomon stieß sie mit einer nassen Nase in die Seite.

Daliah sah ihn ratlos an, als er sie erneut schubste.

„Runter von Händen und Knien“, knurrte er

Daliah nickte und tat, was sie sagte.

Solomon behauptete, ihr Nachthemd über ihren Arsch zu ziehen und dann ein paar Mal ihre Muschi zu lecken, was Daliah erschaudern und zu zittern beginnen ließ.

Solomon stieg auf sie und zog ihre Hüften hoch.

Er zuckte zusammen, als er spürte, wie sich etwas Warmes und Feuchtes gegen die Rückseite seines Oberschenkels drückte.

Hat er es noch einmal versucht und etwas höher geklettert?

Senken Sie Ihre Hüften, Daliah.“ Sie tat, was ihr gesagt wurde. Solomon spürte, wie sein harter Schwanz gegen ihre Muschi drückte und begann leicht zu buckeln, dann fing er an, sie zu hart zu hämmern, als sie spürte, wie sein harter Schwanz in sie glitt.

.

Daliah schrie vor Schmerz, als ihr Jungfernhäutchen brach.

Die schluchzende Daliah nahm, was Solomon ihr antat.

Dann begann sie langsam zu stöhnen, als sein Schwanz zu wachsen begann und sie verlängerte.

Was Solomon ihr antat, fühlte sich nach dem ersten Schmerzschub nicht schlecht an, er fühlte sich großartig und sie stöhnte und wand sich gegen seinen Schwanz, um ihn tiefer in sich zu bekommen.

„Solomon, warum tust du mir das an?“

Sie fragte

Sie grunzte nicht nur, als er ihre Muschi hämmerte.

Sie schrie erneut auf, als er sie am tiefsten traf.

Es tat schrecklich weh für Daliah, aber der Schmerz mischte sich mit dem Vergnügen und so nahm sie es, als sein Schwanz sich zu öffnen begann und in ihren Gebärmutterhals eindrang.

Zu diesem Zeitpunkt erfuhr Daliah, dass Solomon von seinem tierischen Verstand erobert worden war und ihm sagte, er solle sich „paaren“.

Sie fühlte bald etwas Großes, als sie ihre Muschi öffnete.

es sah aus, als würde er ihr einen Ball reinstecken.

Mit Solomons Stampfen drang das große runde Ding, das an seinem Schwanz befestigt werden sollte, in sie ein und wurde mit jedem Stoß größer und größer.

Es sah bald so aus, als würde es durch Daliahs Eingeweide reißen.

Aber in diesem Moment hörte Solomon mit einem letzten kräftigen Stoß auf, sich zu bewegen, und ließ eine kochende Flüssigkeit frei, die in Daliahs Schoß floss.

Die Flüssigkeit scheint den ganzen Raum in ihr auszufüllen.

Als Solomon endlich fertig war, keuchten sie beide.

Als Solomon sah, was er getan hatte und die Lust verschwand, versuchte er, sich aus Daliah und von ihr zu lösen.

Daliah schrie und er würde hinausgehen.

Sein Schwanz steckte in ihr.

Er versuchte es noch einmal, und doch kam er nie heraus.

„Au Solomon! Hör auf, okay? Warte, okay, vielleicht geht die Schwellung zurück.“

Also warteten und warteten sie darauf, dass Solomon klein genug war, um aus ihr herauszurutschen.

sein Samen ergoss sich von ihr und auf ihr Bett.

Solomon blickte nach unten und stieg aus dem Bett auf, beschämt darüber, was er Daliah angetan hatte.

„Salomo geht es dir gut?“

fragte Dalia

„Ich verletze Dich …“

„Du hast ein wenig getan, aber das ist okay“, lächelte sie beruhigend. „Mir geht es gut, und auf jeden Fall konntest du dich nicht beherrschen.“

„Es tut mir leid Daliah, ich werde dich nie wieder anfassen“

Sie drückte ihn an sich und sein Kopf schmiegte sich an ihre Brüste.

Solomon streichelte ihre weichen Brüste mit seiner Nase.

Sie kicherte und Solomon wurde klar, dass sie nicht sauer auf sie war

.

„Solomon, mir hat wirklich gefallen, was du mit mir gemacht hast“, sagte er errötend.

„An all das muss ich mich erst gewöhnen“

Sie lächelte ihn an und er leckte ihr Gesicht.

Sie standen beide auf und Daliah schleppte ihn ins Badezimmer, wo sie sagte, sie müssten sich waschen.

Nach der Dusche schliefen Daliah und ihr Arcanine Solomon glücklich miteinander.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.