Das au pair – teil 5

0 Aufrufe
0%

Ich hatte in meinem Leben schon Sex mit einer Reihe älterer Menschen, aber keiner wie John und Ann.

Sie waren etwas anderes.

Innerhalb eines Jahres hatte sich Ann von einer kalten, eleganten und eigensinnigen Frau zu einer geilen und sexuell selbstbewussten Frau gewandelt, die nichts mehr liebte als zu experimentieren;

nicht nur mit John, sondern auch mit mir.

Sie genoss es, Rollenspiele zu spielen, Pornos anzuschauen, während sie erregt wurde, und immer wieder neue sexuelle Stellungen auszuprobieren, bis sie sie perfektionierte.

Es machte mir nichts aus, mich immer und immer wieder ficken zu lassen, bis sie mit ihrer Leistung zufrieden war.

Meine Lieblingsmomente mit Ann waren, als sie sich sehr versaut fühlte und gerne etwas von meinem Bondage-Zeug abließ.

Auch John hatte sich in diesem Jahr verändert.

Sie war keine angespannte, arbeitssüchtige Frau mehr.

Er hatte aufgehört, mit seinem Geschäftspartner und all den anderen Frauen, die er nebenbei hatte, zu ficken, und jetzt teilte Ann nur noch ihren Ehemann mit mir.

Sie hatte immer noch keine Ahnung von mir und John.

Ich hatte in meinem Leben schon einige Dreier, aber mein Dreier mit John und Ann ist das, woran ich für den Rest meines Lebens jedes Mal denken werde, wenn ich ficke.

Wir haben in der Vergangenheit so viel Zeit damit verbracht, es zu planen und zu organisieren, bis sich herausstellte, dass es ganz plötzlich geschah.

In letzter Zeit verbrachte John immer mehr Zeit damit, von zu Hause aus zu arbeiten, was bedeutete, dass wir das Haus für uns alleine hatten und Sex haben konnten, wann immer uns danach war.

An diesem besonderen Tag beschloss ich, ihn in seinem Arbeitszimmer zu überraschen, da ich keine Ahnung hatte, dass Ann mich in meiner Mittagspause überraschen würde.

Nachdem ich die Zwillinge in der Schule abgesetzt hatte, machte ich auf dem Heimweg einen kleinen Umweg und rief den einzigen Sexshop der Stadt an.

Nachdem ich gut 20 Minuten im Shop gestöbert hatte, entschied ich mich für meine Einkäufe.

Ich kaufte einen Peek-a-Boo-BH, einen ouvert-String, einen Strapsgürtel, Strümpfe, Killer-Pornostar-Schuhe und ein ungezogenes französisches Dienstmädchen-Outfit.

Johns Pfeifen brauchten eine gute Reinigung und ich war nur die schmutzige Hure, die es tat.

John war mit dem Papierkram fertig, als ich nach Hause kam.

Er hat mich nie zurückkommen hören.

Ich zog schnell meine neuen Einkäufe an und spürte bereits, wie meine Muschi vor Vorfreude pochte.

Ich schlich mich schweigend in sein Arbeitszimmer.

Er sah nicht einmal von den Gestalten vor ihm auf.

Entschuldigung et moi ??

Ich atmete verführerisch mit meinem besten französischen Akzent, als ich ihn anblinzelte.

Johns Augen waren weit geöffnet und sein Mund stand vor Schock weit offen.

Sie konnte nicht sprechen, als sie mich anstarrte, während ich mit meiner Daunenjacke über mein Dekolleté fuhr, das über meinem extravaganten Kleid hervorschaute.

Ich ging zu ihrem Schreibtisch und stellte sicher, dass sich meine Brüste und mein Arsch bei jedem Schritt bewegten.

Er war immer noch sprachlos, als ich mich gegen ihn lehnte, mein Dekolleté an sein Gesicht drückte und seinen Stuhl zurückschob, sodass ich mich mit Leichtigkeit auf meinen Schoß setzen konnte.

Ihre Zunge flackerte über meine Brüste und ich schauderte, wie schön es war.

?Du siehst fantastisch aus?

er keuchte zwischen leckt.

Dieser Ort ist schmutzig, er braucht eine gute Reinigung.

Ich stand auf, drehte mich um und lehnte mich über seinen Schreibtisch, während ich das, was auf seinem Schreibtisch war, auf den Boden schob.

John hatte einen perfekten Blick auf meinen Schritt, ohne Tanga und mit nacktem Hintern, und er konnte nicht widerstehen, meine Pobacken zu lecken und zu küssen.

Ich löste mein Dienstmädchen-Outfit und ließ meine harten, erigierten Brustwarzen los.

Ich fing an, mich selbst zu streicheln, als sich Johns Zunge von meinem Arsch zu meiner Muschi bewegte.

Er befreite seinen Schwanz aus seiner engen Hose und ich konnte das Glitzern seines Spermas auf der Spitze seines Penis sehen.

„Mama, kannst du die Zwillinge von der Schule abholen?

Ja, Jessica ist krank und sowohl John als auch ich sitzen bei der Arbeit fest?

John hörte auf, meine Spalte zu lecken, erstarrt vor Entsetzen.

Ann stand in der Tür und sah zu, wie wir mit ihrer Mutter telefonierten.

Sie hatte ihre freie Hand zwischen ihren Beinen und rieb ihre Muschi an ihrer Hose.

Er ließ ihn nie aus den Augen, während er mit seiner Mutter sprach und erregt wurde.

Ist es in Ordnung, wenn sie heute Nacht bei dir bleiben?

Willst du nicht, dass die Zwillinge nehmen, was Jessica hat?

Er hielt inne, als seine Mutter seine Frage beantwortete.

„Das ist eine brillante Mutter, danke.

Ich rufe nach der Arbeit an, um sicherzugehen, dass es ihnen gut geht, und hinterlasse ihnen saubere Kleidung.

Bis bald.

Hallo?

Er legte auf und begann sich sofort auszuziehen.

Halte John nicht auf, Jessica sieht enttäuscht aus, dass du aufgehört hast.

Gibt es viel von Ihnen, um Ihnen beiden zu gefallen?

Sie ging um den Schreibtisch herum, während sie ihren BH öffnete.

Sie krabbelte auf den Schreibtisch, zog ihr Höschen aus und streifte es ab, während sie zu mir hinüberkroch.

John war immer noch an Ort und Stelle eingefroren;

Sie wusste nicht, was sie tun sollte, also übernahmen wir Mädchen die Situation.

Ann beugte sich vor und küsste mich auf den Mund, ihre Zunge flackerte sehr deutlich in meinen Mund hinein und wieder heraus, sodass John es sehen konnte.

Seine Hände nahmen den Platz meiner ein, als er sanft meine noch härteren Nippel streichelte.

Er drückte mich sanft zurück und ich manövrierte mich so, dass Johns Schwanz über meiner Öffnung positioniert war.

Ich rutschte immer und immer wieder auf seiner Spitze aus und erlaubte meinen Säften, seinen Schaft hinunter zu fließen.

Ann ging zum Schreibtisch, sodass ihre Muschi uns zugewandt war.

Sie stützte sich auf ihre Ellbogen und spreizte ihre Beine, sodass sie einen tollen Blick auf ihre triefend nasse Muschi hatte.

Sie fing an, scharf an ihren Nippeln zu ziehen, als meine Finger anfingen, in ihre Fotze hinein und wieder heraus zu gleiten.

In all der Aufregung war John aus seiner Benommenheit erwacht.

Ich war mir nicht sicher, ob es meine Muschi war, die seinen Schwanz neckte, oder ob er meine Finger in seiner Frau sah.

Er hatte mich natürlich schon früher dabei gesehen, aber immer diskret und aus der Ferne.

Wenn es nah und persönlich ist, ist es ein ganz anderes Gefühl.

Ihre Hand streckte sich um mich herum aus und sie begann mit meinen Brüsten zu spielen, drückte sie und rollte sie in ihrer Hand.

»Scheiß auf John.

Fick sie, während sie mich fickt?

Ann gelang es zwischen schweren Atemzügen.

Ich spürte, wie Johns Schwanz auf meiner Klitoris pochte, als er es sagte, und wir wanden uns beide, wie gut es war.

Mit seinen Händen immer noch auf meinen Brüsten, zog er mich brutal auf seinen Schwanz herunter.

Sie schnappten beide nach Luft, als er sich tief in mir vergrub.

Anns Augen verließen meine nie, als sie zusah, wie ich mich vor Vergnügen auf dem Schwanz ihres Mannes windete.

Ich konnte spüren, wie sie mit jedem Stoß, den John mir gab, nass wurde.

Als Johns Tempo in mir zunahm, wuchs meines in Ann.

Es war nur eine Frage von Momenten, bis wir alle nach Luft schnappten, stöhnten und manchmal schrien, als sich unsere Orgasmen näherten.

Als ich spürte, wie meine Muschi um Johns Schwanz herum zu zucken begann, wurde ich mir sofort durch seinen Griff bewusst.

Ich half Ann vom Schreibtisch und wir tauschten die Plätze.

Wie instinktiv stand John auf und beugte Ann auf dem Schreibtisch, sodass ihr Gesicht Zentimeter von meiner Muschi entfernt war.

Sie tauchte sofort ein und fing an, meinen Kitzler zu lecken und zu saugen.

John schlüpfte in die Form seiner Frau und sie stieß einen allmächtigen Schrei aus, als er sie weiter von hinten schlug.

John sah mir direkt in die Augen, als seine Frau meine Muschi aß und er sie hart fickte.

Ich kam sehr schnell dort an und Ann war nicht weit hinter mir.

Unsere beiden Körper zuckten, als unsere Muschi zuckte.

Wir schrien und wanden uns, unfähig, die enorme Menge an Vergnügen, die wir erlebten, zurückzuhalten.

John zog sich aus der Muschi seiner Frau und wir waren beide vor ihm auf den Knien, bevor er überhaupt seine Hose von seinen Knöcheln genommen hatte.

Wir fingen beide an, seinen Schwanzschaft zu lecken und zu streicheln, wobei wir absichtlich seinem Helm auswichen, bis er anfing, ihn in seinen Mund zu nehmen.

Ann war zuerst verpflichtet.

Sie nahm drei lange tiefe Saugen, bevor ich an der Reihe war.

Wir wiederholten es, bis John aus unseren Mündern kam und anfing, sich hochzuziehen.

Wir öffneten beide unsere Münder, bereit, sein warmes, klebriges Sperma zu teilen.

Und davon gab es jede Menge.

Es spritzte auf unsere beiden Gesichter und tropfte von unseren Kinn auf unsere entblößten Brüste.

Als John sich auf seinem Stuhl niederließ und zu Atem kam, begann Ann, sein Sperma auf meine steinharten Nippel zu reiben.

Ich revanchierte mich und es dauerte nicht lange, bis wir wieder vor John fickten.

Er sah mit dem größten Lächeln auf seinem Gesicht zu.

Wir nahmen unser Trio bis spät in die Nacht mit.

Wir haben auf jede erdenkliche Weise gefickt.

Wir haben gevögelt, bis wir es nicht mehr ausgehalten haben.

Es war sicherlich eine unerwartete Überraschung für uns alle, aber das Warten hat sich definitiv gelohnt.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.