Das erste mal meines freundes

0 Aufrufe
0%

Ich schreibe ihm und frage ihn, ob er bereit ist, mich zum Abspritzen zu bringen.

Aussehen.

Mein Herz schlägt in meiner Brust.

Nach ein paar Sekunden klingelt mein Telefon und ich lächle.

Seine Nachricht lautet „Yes, see you halfway“.

Seh dich später.?

Am Ende ist ein Smiley.

Bin ich jemals so langsam auf meine Eltern zugegangen?

Schlafzimmer und beten, dass beide gut schlafen.

Der Boden knarrt und ich friere und halte die Luft an.

Ein paar quälende Sekunden vergehen geräuschlos.

Das Haus ist absolut ruhig.

Ich gehe weiter die Treppe hinunter in den ersten Stock unseres Hauses.

Sobald ich die Treppe hinunter gehe, gehe ich ins Badezimmer, um mein Make-up zu reparieren und mich mit einem weiteren Spritzer Parfüm einzusprühen.

Dann drehe ich mich um und gehe zur Haustür, öffne sie sehr langsam, um sicherzustellen, dass es so leise wie möglich ist.

Wieder schlägt mein Herz in meiner Brust und ich kann mein Herz in meinen Ohren schlagen hören.

Ich strenge mich an und lausche, als sich die Tür endlich öffnet.

Das Haus ist immer noch still.

Ich spüre, wie die frische Nachtluft mein Gesicht erreicht, atme tief ein und lächele.

Es ist kurz nach 23 Uhr.

Ich ziehe den Pullover um mich, während die nächtliche Kälte meine Haut erreicht und Gänsehaut verursacht.

Nachdem ich die Tür sicher geschlossen habe, schließe ich beide Schlösser von außen mit meinem Schlüssel.

Passe ich auf meine Eltern auf?

Schlafzimmerfenster und biss mir erwartungsvoll auf die Lippe.

Ich warte immer ein paar Minuten, bevor ich gehe.

Ich gehe schnell auf meinem Weg, laufe praktisch leichtfüßig.

Ich schaue auf mein Handy, es ist 23:15 Uhr.

Ich gehe durch die Straßen und renne, um es zu sehen.

Ich vermisste.

Mein Herz schlägt immer noch in meiner Brust und droht zu platzen.

Die Nachtluft fühlt sich gut auf meiner Haut an.

Am Anfang war es zu kalt, aber nachdem ich es monatelang so gesehen habe, habe ich mich an die Kälte gewöhnt und jetzt begrüße ich es auch.

Nach etwa 30 Minuten sehe ich ihn auf dem Bürgersteig auf mich zukommen.

Ich lächle und stürze mich in seine offenen Arme.

Er hält mich fest und ich lege meine Arme um seine Schultern, mein Kopf ruht auf seiner Brust, während er mich fester hält.

Er lächelt, ich kann sein Lächeln an meinem Kopf spüren.

Er ist ein paar Zentimeter größer als ich, ungefähr 5?7 oder 5?8.

Ich bin nur bei 5? 4 oder 5? 5.

Es ist nicht gerissen, aber es passt auf jeden Fall.

Seine Figur ist proportional zu seiner Größe und seinem Körperbau, und er sieht gut aus.

Er hat auch ein schönes Gesicht.

Volle Lippen für einen Mann, aber überhaupt nicht feminin.

Er hat eine mittelgroße Nase, die symmetrisch auf seinem Gesicht positioniert ist.

Er hat satte braune Augen, die Art, die dich glücklich macht, wenn du nur hineinschaust.

Seine Augen waren immer so voller Leben.

Ich habe auch braune Augen, aber meine haben einen ganz anderen Farbton als ihre.

Meine Augenfarbe ändert sich leicht mit meiner Stimmung, von fast schwarz bis fast nussig.

Aber meistens sind meine Augen ein leicht rot getöntes Mahagonibraun (siehe meine Profilfotos, auch auf meinen Fotos kann man die Veränderung meiner Augenfarbe sehen) und meine Augen haben einen hellen kastanienbraunen Look und leuchten im Sonnenlicht.

Ich habe pralle, natürlich rosa Lippen, die mit meiner hellen Haut kontrastieren.

Meine Lippen ändern auch leicht ihre Farbe, von einem zarten Rosa zu einem viel dunkleren Rot (schau dir noch einmal meine Profilfotos an. Ich trage nie Lippenstift oder irgendeine Art von Lippenfarbe. Meine Lippen sind auf allen meinen Fotos natürlich getönt).

runter und küss mich.

Es weckt Erinnerungen an die Nacht, in der ich ihm das Küssen beigebracht habe.

Er ist jetzt ein viel, viel besserer Küsser.

Allein das Gefühl, dass er mein Herz küsst, pocht.

Er leckt meine Unterlippe, nimmt meine Hand und bringt mich die Straße hinunter.

Wir gehen eine Weile spazieren, plaudern und lachen.

Ich liebe es, mit ihm zu reden.

Er ist ein großartiger Gesprächspartner.

Nach einer scheinbar kurzen Zeit erreichen wir seine Wohnung.

Er öffnet die Tür und hält sie für mich auf.

Ich betrete seine kleine Zwei-Zimmer-Wohnung, die er mit seinem Vater teilt, der nicht in der Stadt ist.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ich hierher komme.

Ich gehe in ihr Schlafzimmer, schließe die Tür und nehme meinen Schlafanzug aus meiner Umhängetasche, um ihn zu wechseln.

Ich habe einfache, weite Shorts, die blau und schwarz kariert sind.

Und ich trage ein dünnes schwarzes T-Shirt in der gleichen Farbe.

Darunter habe ich natürlich meine übliche schwarze Spitzenunterwäsche.

Er klopft und ich öffne seine Schlafzimmertür und lächle ihn an.

Er schlingt seine Arme um mich und berührt meine Nase, was mich zum Lachen bringt.

Ich trete zurück und schließe die Schlafzimmertür hinter mir, weil ich weiß, dass er sich auch umziehen wird.

Nach ein paar Minuten öffnet er die Tür und lässt mich zurück ins Zimmer gehen.

Ich liebe den Geruch seiner Kolonie, er erinnert mich an einen Fluss, der zwischen den Bergen fließt.

Er schaltet den Fernseher ein und wir hängen rum, scherzen über alberne Werbespots und sehen uns eine Comedy-Show über Kevin Hart an (ich bin mir nicht sicher, ob es gut geschrieben ist, tut mir leid, wenn es nicht so ist).

Er sitzt mit dem Rücken zur Wand auf dem Bett und hält seinen Arm um mich.

Ich sitze wie er, aber meine Knie sind an meiner Brust und meine Arme sind um meine Knie geschlungen.

Mein Kopf ruht auf seiner Brust.

Die Show endet und wir lachen immer noch.

Er sagt mir, dass er mein Lachen mag, und das lässt mich rot werden.

Er lächelt und beginnt mich zu kitzeln.

Er kitzelt meinen Brustkorb und ich lache laut und versuche zu entkommen.

Ich drehe mich auf die Seite und versuche aufzustehen, aber er ist schneller als ich und hat einen Vorteil, da er nicht gekitzelt wird.

Er setzt sich und verschränkt meine Beine, indem er sein linkes Bein um meine beiden Beine schlingt.

Ich wackele mit meinem darunter gefangenen Körper und lache so laut, dass ich nicht atmen kann.

Er lacht auch, lächelt mich an.

Ich beuge meinen Rücken, versuche immer noch zu entkommen, und drücke versehentlich meinen Hintern gegen sein Becken.

(Bis vor kurzem war ich mir seiner nicht bewusst. Bis vor kurzem wusste ich nicht einmal, dass mein Hintern Kontakt mit ihm hatte. Ich war zu abgelenkt von dem Versuch zu atmen und von seinem Kitzel wegzukommen.) Plötzlich befreit er mich und

Er weicht zurück und lehnt sich wieder mit dem Rücken an die Wand.

Ich reibe mir die Augen, kichere immer noch und versuche zu Atem zu kommen.

Dann sehe ich ihren Gesichtsausdruck.

Er wird fast rot.

Und ihre Brauen sind zusammengepresst, ein deutlicher besorgter Ausdruck breitet sich auf ihrem Gesicht aus.

Er sieht verlegen aus.

Ich sehe ihn verwirrt an.

Er sieht mich an und schaut dann schnell weg.

Ich drehe meinen Kopf, jetzt sehr verwirrt.

Schatz, was ist los?

Ich frage ihn.

Er nimmt sich ein paar Sekunden Zeit und überlegt, was er sagen soll.

Dann lächelt er mich an und schüttelt den Kopf.

Nichts, sagt er mir.

Dann liegt er mit ausgebreiteten Armen auf der Seite und sieht mich an.

Ich lächle und rolle mich an ihn, sein Arm ist mein Kissen und der andere Arm ruht auf meinen Rippen, seine Hand unter meiner Hüfte.

Zwischen uns ist eine seltsame Distanz, also gehe ich hinüber und presse meinen Körper an ihren.

Es ist immer sehr warm und ich lächle über die Wärme, die ich jetzt in meinem ganzen Körper spüre.

Es trennt sich schnell von mir und ersetzt die Distanz.

Ich runzle die Stirn und sehe ihn an.

Klein?

Ich frage, bist du sicher, dass es dir gut geht?

Er holt tief Luft, die Augen fest geschlossen, als würde er mit etwas kämpfen.

Aussehen.

Er sieht mich an, seine Augen funkeln.

Ist es nur, ähm, ist es nur das?., Er beginnt, findet aber keine Worte.

Dann platzt er alles heraus, ohne eine einzige Pause, um zu Atem zu kommen.

Es ist nur so, dass du meine erste richtige Beziehung und Freundin bist und ich bin es nicht gewohnt und es wird immer schwieriger, mich zu kontrollieren!

Ich sehe ihm in die Augen und frage, was meinst du mit?

Sie hat den gleichen besorgten Ausdruck auf ihrem Gesicht und sie schaut weg und starrt die Wand an.

Ich sehe ihn verwirrt an.

Klein?

Ich frage noch einmal.

Er holt tief Luft und rennt vorwärts, schließt die Distanz wieder.

Er drückt meine Hüfte in meinen Arsch und ich kann spüren, wie hart es ist.

keuchen.

Oh!

rufe ich.

Er sieht verlegen aus.

Es tut mir Leid!

Er entschuldigt sich sofort, fügt dann hinzu: „Ich habe versucht, das zu verhindern, aber es ist nicht einfach, und ich habe lange versucht, es zu verbergen.“

Ich wusste nicht, was ich sonst tun sollte.?

Liebling, bist du ..?

Ich halte inne und versuche, meine Frage umzuformulieren.

Warst du jemals mit so einem Mädchen zusammen?

Er sieht mich an, schüttelt den Kopf und wird deutlich rot.

Mir ist klar, dass sie Jungfrau ist!

Das war mir noch nie in den Sinn gekommen.

Er ist sehr gutaussehend, hat eine schöne Stimme und eine charmante Persönlichkeit.

Ich glaube, ich habe nie daran gedacht, dass sie Jungfrau sein könnte.

Ich lächle und sehe ihn an.

Nachdenken über die Möglichkeiten, die für diese Nacht reserviert sind.

Begegne meinem Blick.

UND?

Willst du mit mir schlafen?

frage ich ihn und sehe ihm in die Augen.

Sein Mund öffnet sich für eine Sekunde und schließt ihn dann schnell.

Er holt tief Luft und antwortet dann.

Es wird gesagt.

Ich lächle und frage: Also, worauf wartest du?

Er drückt tief und versteift sich, sein ganzer Körper zittert leicht.

Dann fühle ich es.

Sein Sperma breitet sich wie Feuer in mir aus und füllt mich bis zum Rand aus.

Das Gefühl ist zu viel und treibt mich wieder über den Rand.

Ich schreie, als mein zweiter Orgasmus, lauter als der erste, durch mich pulsiert.

Er stöhnt, meine Muschi zieht sich wieder um ihn zusammen, während er weiter in mich abspritzt.

Er senkt sich, sodass er auf mir liegt und reibt seine Nase an meinem Nacken, hält mich fest, während seine letzten Spritzer Sperma freigesetzt werden.

Ich atme schwer, zittere immer noch und bewege mich unwillkürlich aufgrund meines Orgasmus.

Er lächelt und küsst mich, leckt meine Unterlippe, bevor er sanft daran knabbert.

Er weiß, dass ich ihn liebe.

Ich stöhne leise in seinen Mund und lege meine Arme wieder um seine Schulter, während unsere Zungen miteinander verflochten tanzen.

Plötzlich bin ich sehr müde und er legt seinen Kopf auf das Kissen, mein Gesicht ruht auf seinem Nacken und seinen Schultern.

Es dauert nicht lange, bis ich ohnmächtig werde und einschlafe, während er immer noch halbhart in mir drin ist.

Mein letzter bewusster Gedanke vor dem Einschlafen ist, dass ich diesen Mann liebe.

Am nächsten Morgen wache ich früh auf, damit er mit einer Hand über meine nackten Rippen fährt.

Er lächelt mich an und küsst mich auf die Stirn.

Er bereitet meine Dusche vor und gibt mir das Schaumbad zur Benutzung.

Es riecht genau wie sein Cologne.

Ich wasche und ziehe mich schnell an, dann bringt er mich nach Hause.

Die Sonne geht gerade auf und meine Familie schläft noch tief und fest.

Dies war die erste von vielen kommenden Sexnächten.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.