Das spiel.

0 Aufrufe
0%

Das macht mich verrückt;

Er drückte sein nacktes Bein gegen mich, als er neben mir saß.

Zuerst dachte ich, es wäre eine versehentliche Berührung, als er sich vollständig eingewöhnt hatte, aber nachdem ich mein Bein von ihm genommen hatte, bewegte er seins auch?

auch an.

Ich wollte ihn ansehen, tat es aber nicht, weil ich ihn hier vor unseren Freunden nicht blamieren wollte.

Er drückte sein Bein an meins, als er fragte, wie ich auf einen so guten Sitz gekommen sei.

Ich habe ihm gesagt, dass du früh zum Spiel gehen musst, um die besten Plätze zu bekommen.

Er zwinkerte mir leicht zu, stellte Augenkontakt her, während wir uns unterhielten, und drückte fester mit seinem Bein.

Wir unterhielten uns und lachten über die Kinder, die versuchten, ihr Bestes auf dem Feld zu geben.

Er beendete seinen Witz mit einem Klaps auf mein Bein und ließ es bedeutungsvoll dort bleiben.

Nach einem besonders spannenden Spiel umarmte er mich fest, als ich aufstand, um ihn anzufeuern.

Sein Bein fand wieder meins und sein Fuß schlang sich um meinen Knöchel.

Seine Hand lag auf dem Tribünensitz hinter mir, und ich konnte seinen Atem spüren, als er sich an mich lehnte.

Er drehte sich um und fragte in mein Ohr, ob ich eine Cola möchte.

Er stand auf und wackelte neben mir, hielt einen Moment inne, damit ich auf seinen süßen Bauchnabel schauen konnte.

Ich stand auf, um ihm zu folgen, als er an mir vorbeiging.

Ich ließ einen tiefen Seufzer entkommen, als ich beobachtete, wie er diese engen Arschbacken hin und her schwang.

Er blickte über seine Schulter zurück und fragte, ob mir gefalle, was ich sehe.

Ein bisschen peinlich berührt, antwortete ich und leugnete, dass ich hinsah.

Er lachte mich aus und zappelte noch ein wenig herum, dann ließ er auf einladende Weise seine Arschmuskeln spielen.

Als wir oben an der Treppe ankamen, wollte ich mich nach links zum Imbissstand wenden, aber er nahm meine Hand und zog mich nach rechts zu den Wartungsetagen.

Er sagte, er wolle mir einen coolen kleinen Ort zeigen, den er gefunden hat, als er sich letzte Woche beim Dekorationstreffen verirrt hat.

Wir gingen den Flur hinunter, bogen nach rechts ab, eine Treppe hinunter und bogen um eine Ecke.

Ich dachte mir, dass es kaum mehr als „verlieren“ war, aber ich folgte weiterhin seinem Beispiel.

Er blieb vor einer Stahltür stehen und drehte am Knauf.

Die Tür öffnete sich und er zog mich hinein.

Wir befanden uns in einem gemauerten Raum, der von einer einzelnen Glühbirne erhellt wurde, die an einem blanken Draht hing.

Er drehte sich zu mir um und zog mich zu sich.

Seine Hände hoben sich und er nahm meinen Kopf von meinem Nacken und drückte seine Lippen auf meine.

Sein tiefer Kuss wurde leidenschaftlicher und seine Zunge fuhr zwischen meinen Lippen hindurch.

Als ob seine Zunge versuchte, ihn in eine Schlange zu verwandeln?

bis zu meinem Hals.

Er drückte seinen Körper fest an mich und schlang sein Bein um mich.

Ich verschränkte meine Hände hinter ihrem Rücken und hielt sie so fest ich konnte.

Hat meine Zunge seine überwältigt?

Es kam aus meinem Mund und ich ließ es zwischen meine Lippen gleiten.

Die Erforschung der inneren Welten ihres wunderschönen Mundes beschleunigt ihre Atmung und sie verdreht ihre Finger in meinem Haar.

Sie reibt ihren Körper an mir auf und ab und spürt meinen hart werdenden Schwanz an sich.

Es ist, als würde ihm plötzlich ein Gedanke durch den Kopf gehen und er lässt seine Hand los und fällt zu Boden, kniet sich vor mich hin.

Seine Hände bearbeiten schnell meine Gürtelschnalle und meinen Reißverschluss.

Meine Hose landete auf dem Boden, dann schnell meine Shorts.

Mein blanker Schwanz steht hart und zeigt direkt auf sein Gesicht.

Er hält meinen harten Schwanz in seiner Hand und kommt näher, bis ich seinen heißen Atem auf seinem Kopf spüren kann.

Mit einem Knurren taucht sein offener Mund auf meinen Schwanz und zieht ihn tief ein.

Mit beiden Händen auf meinem Hintern hält er mich fest, während er seinen Mund an dem steifen Schaft auf und ab bewegt.

Er schüttelt den Kopf und versucht meinen Schwanz ganz zu schlucken.

Ich würde sagen, es kommt zum Höhepunkt, wenn mein Schwanz komplett abbricht und unkontrolliert stöhnt.

Ich bemerkte, wie eine Hand ihre Hocke durch ihre engen weißen Shorts rieb.

Mein Penis wird kalt, wenn Sie ihn in den Mund nehmen und tief seufzen.

Als ich mich vom Boden erhebe, sehe ich Shorts und Höschen auf dem Betonboden liegen.

Er wischte sich sein Unterhemd über den Kopf und warf sich mir entgegen, wobei er wieder meine Lippen in seinen Mund saugte.

Nach einem kleinen Bissen dreht er sich um und lehnt sich über den Tisch, die Beine leicht gespreizt, der Hintern schwingt ein wenig.

Ich nehme ihre Hüften in meine Hände, positioniere mich hinter ihr und reibe meinen harten Schwanz an ihrem Arsch.

Seine Atmung ist schwer und ungleichmäßig, als er diesen engen Arsch von einer Seite zur anderen schüttelt.

Er fragt, ob ich die ganze Nacht starren werde und drängt auf mich zu.

Ich sage ihm, dass ich gerne noch mehr sehen würde und gehe auf die Knie;

Ich öffnete diese Arschbacken und suchte mit meiner Zunge, bis ich die heiße, nasse Öffnung fand, die auf mich wartete.

Ich drehe die Klitoris zwischen meinem Daumen und Finger und sie springt, dann beruhigt sich meine Hand darin, ihre Öffnung vollständig zu schließen.

Ich befeuchte meine Hand mit seinem Wasser und massiere sie kräftig.

Zu meiner Überraschung spießte ich seinen Arsch mit einem meiner mit Saft bedeckten Finger auf.

Seine Pomuskeln versuchen zunächst, gegen mich anzukämpfen, entspannen sich aber bald und erlauben mehr Input.

Wenn ich meinen Finger drehe, lockert er sich mehr und ich kann einen Finger einführen, dann zwei weitere.

Sie hebt ihren Arsch und begrüßt meine Invasion, indem sie sie gegen meine Hand drückt.

Ich hob schnell meine Hand und er ergriff sie, bis ich spürte, wie der Kopf meines Schwanzes in sein gemütliches Arschloch drückte.

Mit einem Wackeln meiner Hüften geht der Kopf meines Schwanzes hinein.

Zuerst geht er weg und ich folge seiner Bewegung, ohne dass mein Schwanz sein heißes Loch verlässt.

Als sie hart gegen den Tisch gedrückt wird, drücke ich hart und mein Schwanz dringt in sie ein.

Der Schaft dringt weiter in ihn ein, bis zu meinen Arschbacken.

Ich ließ ihn ein oder zwei Punkte dort ruhen und wich dann auf halbem Weg zurück.

Ich hielt noch einmal inne und stieß ihn dann erneut;

Dieses Mal zieht es sich zurück und trifft auf die Tauchstange.

Es zieht, wenn ich zurückziehe und drückt zurück, wenn ich drücke.

Unser Rhythmus steigert sich, bis mein Schwanz drin ist wie ein Güterzug, der bergab fährt.

Es übertönt ihre Schreie, als ein Höhepunkt sie verschlingt;

Die Krämpfe, die ihren Körper schütteln, drücken mich an den Rand der Klippe und sie geht hinunter, bis mein Sperma in ihr explodiert.

Ihr Arsch ist so eng, dass jede Welle der Ejakulation in sie spritzt und sie aus meinen Nüssen heraus und mein Bein hinunterspritzt.

Ich breche gegen ihn zusammen, während mein Schwanz weiterhin Sperma in ihn hinein und aus ihm heraus pumpt.

Ihre Beine zittern und ihre Nägel kratzen über den Tisch, als die Wellen sie wegspülen.

Wir bleiben dort zusammen, bis das Zittern nachlässt und wir ohne die Unterstützung des Tisches stehen können.

Er drehte sich um und platzierte einen leichten Kuss auf meinen Lippen.

Er dankt mir und schlägt sich hart auf den Hintern, als er sich bückt, um seine Shorts aufzuheben.

Einmal repariert, verlassen wir den Raum;

Spermapfützen auf dem Boden neben dem Tisch hinterlassen.

Wir gehen zurück zu unseren Plätzen und kichern wie zwei Kinder.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.