Der erste schritt einer schwarzen frau zur schlampe

0 Aufrufe
0%

Seit sieben Jahren bin ich meinem liebevollen Ehemann eine treue und hingebungsvolle Ehefrau.

Dies ist die Geschichte eines Tages, der mein erster Schritt auf dem Weg nach Slutsville wurde.

Wir waren in der High School befreundet und hatten den größten Teil ihres letzten Jahres miteinander ausgegangen.

Ich ging zu einer örtlichen Universität und er ging zu einer anderen.

Wir blieben immer in Kontakt, kamen in meinem Abschlussjahr wieder zusammen und verlobten uns nicht lange danach.

Wir waren wirklich beste Freunde und ich war immer sehr in ihn verliebt

Ich hatte schon immer ein sehr starkes sexuelles Verlangen.

Unser Sexleben war schon immer großartig, wir hatten nie Angst davor, eine neue Position auszuprobieren oder dem Schlafzimmer etwas Würze zu verleihen.

Einige meiner Mädchen mochten es nicht wirklich, Pornos anzuschauen.

Ich habe es verdammt noch mal geliebt!

Ich musste nicht einmal aufgeregt sein oder „versuchen, in Stimmung zu kommen“.

Ich könnte es als eine vergangene Zeit betrachten, wie Kinder auf das Sportzentrum schauen.

Ich hatte schon immer eine sehr lebhafte Vorstellungskraft, und wenn es um Sex ging, war sie doppelt so lebhaft.

Wie ich schon sagte, ich war schon immer gut darin, beim Sex neue Dinge auszuprobieren, bis zu einem gewissen Punkt.

Es gab Gedanken, die ich gehabt hatte, wie vielleicht ein anderes Mädchen mitzubringen, die ich nie wirklich mit Mike angesprochen hatte.

Ich hatte Angst, dass der nächste Schritt die Verbindung zerstören würde, die wir immer hatten.

Ich hatte nie geschummelt, aber seit der Pubertät liebte ich die Aufmerksamkeit von Männern und manchmal von Frauen.

Die Blicke, das Flirten … der Versuch, mich zu ficken.

Ich neckte sie gerne, ich stellte mir gerne vor, was sie mit mir machen würden, wenn sie jemals die Chance dazu hätten.

Und selbst in meinen letzten 20 Jahren erregte mein Körper immer noch diese Aufmerksamkeit.

Sie sind etwa 5-10 ‚, sehr lange Beine.

Karamellfarbener Teint, große runde hellbraune Augen .. fleischige, aber nicht fettige Lipos.

Mir wurde oft gesagt oder gefragt, dass ich in Rap-Videos mitspielen sollte, mit so einem großen, runden, apfelförmigen Arsch.

Lol, manchmal dachte ich aufgrund meiner Größe, dass meine 36D tatsächlich kleiner aussah.

Bis letztes Jahr hatte ich immer ziemlich lange „schöne Haare“ (wie es in der schwarzen Community bekannt ist, lol), aber ich entschied mich dafür, sie kurz zu schneiden, in einem „Rihanna“-Stil.

Es hat mir perfekt gepasst.

Ich hatte meinen Bauch flach gehalten, auch wenn nicht das Sixpack, das ich mit 19 hatte.

Ich war nie festgefahren oder eingebildet, aber ich kannte das sexuelle Verlangen, das ich in manchen Menschen erzeugte.

Und ich liebte es.

Aber ich hatte auch sexuelle Gedanken.

Diese Gedanken wurden irgendwann zu Fantasien.

Diese Fantasien am Ende zu den Wünschen.

Und als diese Wünsche zu ausgewachsenen Bedürfnissen wurden, wurde mir klar, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ich entsprechend handeln musste.

Mein umfassender Blick auf Pornografie hat mich im Laufe der Jahre allen möglichen sexuellen Perversionen und Szenarien ausgesetzt.

Ich würde auf ein Video klicken und es wäre etwas, von dem ich noch nie gehört hatte.

Und manchmal machte mich das, was ich mir ansah, so sehr an, dass es ganz oben in meiner „Gott, das wäre verdammt geil“-Datei in meinem Kopf landete.

Die Gefühle purer Lust und animalischer Impulse, die ich über die Jahre angesammelt hatte.

Irgendwann bin ich anonym einer Chat-Site beigetreten.

Rollenspiel, Fotos von mir teilen und drucken All die schmutzigen, frechen und schlampigen Gedanken in meinem Kopf waren urkomisch!

Ich habe mich und andere stundenlang gehänselt, bis ich so aufgeregt war, dass ich gezittert habe. Dann bin ich explodiert!

Eine der aufregenden Ideen, auf die ich im Laufe meiner Porno-Erkundung und meines Chats gestoßen bin, war die des wunderbaren und erstaunlichen „GloryHole“.

Ich hatte keine Ahnung, ob kleine Löcher in einer Toilette oder einem Pornofilmladen wirklich irgendwo in der realen Welt existierten, aber „unschuldige“ oder „betrunkene“, verheiratete oder „boshafte“ Frauen in Filmen mit mündlicher Expertise zu sehen, bitte a

perfekter unsichtbarer Fremder?

Mmmmm, sagen wir einfach, sie haben mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Als ich also in Chatrooms das Gerücht hörte, dass ein neuer nobler Erotikladen sehr schlechte Privaträume auf der Rückseite haben sollte, fing mein Herz an zu rasen.

Ich war schockiert, wie körperlich aufgeregt ich bei dem Gedanken war, dass es so nah sein KÖNNTE.

An diesem Tag habe ich mich während meiner Mittagspause im Auto auf unserem Parkplatz gefickt und mich gefragt, ob ich den Mumm hätte, es mir anzusehen.

Ich kämpfte den ganzen Nachmittag hin und her darüber, wie falsch es war, aber wie sehr ich sehen wollte, ob es wahr war.

Am Ende des Tages hatte ich so dicke Schmetterlinge im Bauch, dass ich mich wie ein Schulmädchen fühlte, dem Star QB gerade zugezwinkert hatte.

Wenn der neue Laden nicht direkt von meinem normalen Heimweg entfernt gewesen wäre, hätte ich vielleicht nie auf meine Hurenimpulse reagiert.

Ich ging zweimal durch und überprüfte es.

4 Autos waren auf dem Parkplatz.

Ich parkte meinen 300er und ging zufällig hinein.

Ein Mädchen, wahrscheinlich 19 oder 20, lächelte freundlich hinter der Theke.

Ich lächelte sie an und sie schien ein wenig zu kichern.

Ich ging langsam durch den Laden und untersuchte die Dildos und gepolsterten Handschellen.

Ein Mann mittleren Alters sah sich Filme an.

Ich erinnerte mich, dass ich zwei Knöpfe mehr als nötig an meiner weißen Bluse aufgeknöpft hatte, eine Praxis, die ich kürzlich bei der Arbeit befolgt hatte, um zu sehen, wie die Augen von Männern an meinem Dekolleté entlang glitten.

Ich war nicht schockiert, als ich bemerkte, dass der Mann auch einen Höhepunkt erreichte.

Ich habe mich gefragt, ob er einen meiner durchsichtigen BHs sehen könnte.

Ich fragte mich, wie groß sein italienischer Schwanz war.

Es war ein immer häufigerer Gedanke, der mir in den Sinn kam.

Ich lächelte ihn an und stöberte weiter im Laden nach hinten.

Am anderen Ende des Ladens befand sich etwas, das wie ein Korridor aussah, dessen Eingang teilweise von einem violetten Spitzenvorhang verdeckt war.

Über dem Vorhang hing ein Schild mit der Aufschrift „Münzen an der Kasse kaufen“.

Ich starrte nur mit meinem Kopf auf den leeren Korridor.

Ich atmete tief durch, passierte langsam den Vorhang und ging den Flur hinunter.

Auf jeder Seite befanden sich drei identische Türen.

Die erste Tür auf jeder Seite hatte ein Strichmännchen von einem Mann, ein bisschen wie das an einer Badezimmertür.

Die zweite, eine Frau mit einem Strichmännchen.

Der dritte, ein anderer Mann.

Ich übernahm die Kontrolle über die elementaren Zeichen und probierte den Türgriff der „Frau“, und er öffnete sich mit Leichtigkeit.

Drinnen fand ich ein komfortableres Zimmer vor als erwartet.

Sehr klein, man konnte leicht beide Wände berühren, aber tiefrot gestrichen … eine sehr schwache rote Glühbirne leuchtete in einer Leuchte an der Decke.

Ein Polsterstuhl und eine Fußstütze wurden in der Mitte des Raums vor einem Flachbildfernseher platziert.

In ihren Koffern lag eine Auswahl neu aussehender Pornofilme neben einem DVD-Player.

3 Token waren auf dem DVD-Halter gelassen worden, ich erkannte, dass sie den Fernseher und den Player einschalten mussten.

Mit offenem Herzen habe ich alle drei Coins eingezahlt und es ging los.

Ich stellte meine Tasche ab, warf mich auf den Stuhl und machte mir Vorwürfe, hier allein zu sein.

„Ich beginne, das vertraute Stöhnen eines Pornostars aus dem Fernseher zu hören, und ich lehne mich in meinem Stuhl zurück und versuche, mich zu entspannen.

Ich sehe mich um und denke mir, dass dies sowieso nur eine Idiotenhütte ist.

Als ich zusehe, wie die beiden vollbusigen weißen Schlampen einen riesigen schwarzen Schwanz lutschen, fühle ich mich geil.

Ich lecke mir über die Lippen und beschließe, die perfekte Gelegenheit, mich in der Öffentlichkeit zu ficken, nicht zu vergeuden.

Ich ziehe meinen engen Bleistiftrock bis zu meinen Trümmern hoch und beginne, meine glatten Lippen und meinen Kitzler durch meinen durchsichtigen roten Tanga zu massieren.

Ich schließe meine Augen und ziehe sie mit meinen Fingern zur Seite, um meine geschwollene Klitoris zu finden.

Meine linke Hand greift nach oben und knöpft meine Bluse bis zum vorletzten Knopf auf.

Dann legt es sich um meine vollen Brüste, während ich sie aus dem BH herausziehe.

Meine Atemzüge sind immer noch tief, aber viel lauter, als ich spüre, wie mir der Schweiß von der Stirn tropft.

Ich erlaube mir ein kleines Stöhnen, als ich 2 Finger in meine haarlose Muschi stecke.

Ich denke an die letzte Gloryhole-Szene zurück, die ich gesehen habe, als meine Hüften anfingen, meine Finger zu schleifen.

Mein Kopf fällt langsam auf die linke Seite und ich spüre, wie etwas mein Ohr trifft.

Als ich leicht zurückspringe, ist es nicht sofort ersichtlich, was das heiße Objekt war.

Aber als ich meinen Kopf drehe, springt mir das Herz in die Kehle, als ich einen ziemlich großen weißen Schwanz sehe, der durch ein Loch, das ich übersehen hatte, direkt auf mich zeigt.

Mit vielleicht 8 1/2 Zoll war er ungefähr so ​​​​groß wie der weiße Schwanz meines Mannes, außer dass er steil nach oben gebogen war.

Mein Mund öffnet sich vor Schock und Lust, als meine Finger tief in meine zunehmend feuchte Fotze eindringen.

Meine Hand zieht hart an meinen Schokoladennippeln, während ich mir erlaube, laut zu stöhnen, in der Hoffnung, dass der Schwanz von nebenan mich hören kann.

Sein Schwanz verschwindet schnell in seinem Zimmer und wird schnell durch ein großes blaues Auge ersetzt.

Ich schaue direkt darauf, während ich schnell und hart gehe.

Meine Lippe lecken und beißen, während ich die sexuellsten Geräusche mache, die ich je gemacht habe!

Das Auge schnappt nach oben und wird schnell durch den leicht nach oben pochenden Schwanz ersetzt.

Er stieß ihn so hart durch die Wand, dass ein lauter Knall seines Beckens gegen die Wand den Fernseher wackeln ließ.

Ich lächle fröhlich, als ich mich auf die Knie fallen lasse, meine Hände verhindern, dass mein Kopf gegen die Wand stößt.

«Ich beginne wild, seinen Venenschwanz von der Wand bis zum Kopf zu lecken, spucke ihn ab und lasse ihn im roten Licht leuchten.

Mein goldenes Kinn ist auch mit Speichel bedeckt und ich merke, dass ich wie ein verdammter Hund sabbere.

Ich kann hier leise etwas murmeln und durch die Wand stöhnen.

Ich lege meine weichen, saftigen Lippen um seinen Schwanzkopf und sauge ihn kurz wie einen Schnuller.

Ich bin so verdammt begeistert von der Idee, mich endlich wie die Schlampe zu verhalten, die ich sein wollte, ich merke, dass meine Beine vollständig ausgestreckt sind und meine feuchte Muschi gegen die Wand schlägt, während ich sie ficke!

� Ich drücke meinen Kopf ganz gegen die Wand und nehme seinen ganzen Schwanz in meine Kehle.

Er stößt fast einen Männerschrei aus, als ich ihm die Scheiße aus seinem Schwanz sauge, jedes Mal tief hineinnehme, während mein Kopf zuckt und sich um ihn dreht.

Ich höre einen rhythmischen Schlag gegen die Wand auf seiner Seite und merke, dass er versucht, mein schwarzes Gesicht durch die Wand zu ficken.

„Fick mein Gesicht!“

Ich schreie seinen gesichtslosen Arsch an, als ich meinen Mund öffne und seinen Schwanz in meine Kehle dringen lasse.

Nie Würgen, nur leichtes Gurgeln, das aus meinem Hals kommt.

Ich beginne mit beiden Händen meinen ultraempfindlichen Kitzler zu bearbeiten, während er gegen die Wand und in meinen warmen, nassen Mund schlägt.

In nur einer Minute oder so zittert mein Körper und ich zucke von einem überwältigenden Orgasmus, der meinen Körper entführt.

Für eine Sekunde denke ich, ich könnte ohnmächtig werden.

Das tue ich nicht, und ich greife mit beiden Händen um seinen Schwanz und verdrehe sie, während ich die Kontrolle über dieses Schwanzlutschen wiedererlange.

Ich höre ihn laut stöhnen und schreien, mich eine Schlampe nennen und mir befehlen, ihn trocken zu saugen.

Ich verpflichte mich.

Ich habe das Gefühl, der Schwanz dieses Fremden füllt sich mit dem, was ich brauche.

„Gib es mir !! Sperma in meinen verdammten Mund!“

Ich schreie vor gesichtsloser Freude auf der anderen Seite der Trockenmauer.

Diesmal ist er derjenige, der tut, was ihm gesagt wurde.

Sein erster riesiger Schwall heißen Spermas trifft mich in den Hals und ich quietsche vor Freude, als ich fühle, wie ich wieder komme und aus der roten Wand sickere.

Ich sauge weiter hart und verlange fast von ihm mehr.

Nach weiteren zwei oder drei großen Spermaschüben nehme ich seinen pochenden Schwanz heraus, hebe ihn ganz nach oben und spritze ihn über mein ganzes Gesicht, genieße es.

Die letzten kleinen Spritzer fallen auf Bluse und Rock meiner prallen Brüste.

Schließlich lasse ich widerwillig seinen immer noch halbharten Schwanz los.

Ich atme, als wäre ich gerade einen Marathon gelaufen.

Ich reiße meinen roten Tanga ab und zittere, als ich damit meine klebrige Muschi ein wenig reinige.

Er entfernt langsam seinen Schwanz, der durch das Loch schrumpft.

Ich wische etwas Sperma von meiner Brust mit Höschen.

Ich höre eine tiefe Stimme mit sanftem Ton durch das Loch sprechen.

„Du bist unglaublich“, sagt er mit schwerem Atem.

Ich lächle und schiebe mein durchnässtes, klebriges Höschen durch das Loch.

Ohne etwas zu sagen, finde ich so viel wie möglich zu mir selbst.

Wenn ich betrunken den Flur entlang gehe, zittern meine Beine ein wenig vor schlampiger Aufregung und Adrenalin.

Als ich langsam an der hübschen Verkäuferin hinter der Theke vorbeigehe, sieht sie mich zunächst etwas überrascht an, dann kichert sie leicht, als sie auf ihren Mundwinkel und ihr Kinn deutet und mir sagt, dass ich „etwas“ an meinem habe.

Ich lache, als mir klar wird, dass ich mir nicht das Gesicht abgewischt habe.

Ich mache mit meinem Strom weiter und lecke mir einfach langsam die Mundwinkel.

„hmmmmmmm …“ stöhne ich fast, als ich einen tiefen Schluck nehme.

Ihre blassweiße Haut wird knallrot, und ich küsse sie mit einem teuflischen Lächeln, während ich hinausgehe und nach den Schlüsseln in meiner Handtasche suche …

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.