Der läufer 2

0 Aufrufe
0%

Mein Magen dreht sich um wie bei einem fassungslosen Schulmädchen.

Meine Knie sind weich, als ich dich in mein Zimmer führe.

Ich merke kaum, dass du beim Gehen deine Schuhe ausgezogen hast.

Wir gehen in mein Schlafzimmer und mein Geist ist ein Nebel.

Du beugst dich vor und küsst mich.

?Nur du?

hallt in meinem Kopf nach.

Ich spüre, wie mein Morgenmantel zu Boden fällt, als sich deine Arme um mich legen.

Ich stehe auf, um dir dein Shirt auszuziehen, und deine Arme verlassen mich.

Unsere Umarmung löst sich, als wir dir das Shirt über den Kopf ziehen.

Du siehst mich an und lächelst.

Ich stehe vor dir und habe nichts mehr zu verbergen.

Ich spüre, wie die Werber der Selbsterkenntnis mich erfüllen.

?Gefällt dir was du siehst??

Wunder durch meinen Kopf.

Du senkst deine Lippen wieder auf meine und ich fühle mich erleichtert.

Hände nach unten zwingen Ihre Shorts auf den Boden.

Ich will dich so wie ich bin.

Ich fühle, dass du mich führst, während wir uns küssen.

Ich spüre die Bettkante an meinen Beinen und du legst mich auf die Matratze.

Ich bewege mich, um dir Raum zu geben, dich mir anzuschließen.

Ich werde belohnt, weil ich spüre, wie dein Gewicht auf mich fällt.

Unser Kuss löst sich und ich sehe dir in die Augen.

Ich sehe, wie du deinen Kopf senkst und meine Augen schließt, während ich spüre, wie deine Lippen meinen Nacken und meine Schulter küssen.

Ich spüre, wie sich dein Körper bewegt und deine Hände über meinen Oberkörper gleiten.

Ich spüre deine hohle Hand und streichle meine rechte Brust.

Ich empfinde eine leichte Verlegenheit, dass sie nicht die Festigkeit meiner Jugend haben.

Das Gefühl zerbricht schnell, ein Hauch von Vergnügen bricht aus, als dein Mund meine linke Brust umarmt.

Die Wärme deines Mundes und das Necken deiner Zunge werden von mir mit einem angenehmen Keuchen beantwortet.

Ich spüre, wie du dich wieder bewegst und deine Lippen ihren Weg fortsetzen.

Ich spüre, wie du dich an meiner Brust entlang zu meinen Rippen und nach unten bewegst.

10 Euro mehr, nur 10 Sit-Ups mehr am Tag?

Ich verfluche mich.

Warum habe ich nicht weitere 10 Sit-Ups am Tag gemacht?

Deine Lippen scheinen von der Weichheit meines Bauches unberührt zu sein, als ich spüre, wie sich deine Lippen auf meinem Beckenbereich küssen.

Lust explodiert durch meinen Körper, als ich spüre, wie deine Zunge entlang gleitet und meine Lippen trennt.

Mein Keuchen weicht einem Stöhnen, als ich die Laken mit meinen Händen ergreife.

Ich schaue nach unten, um dich zwischen meinen offenen Schenkeln zu sehen.

Eine weitere Welle der Lust durchströmt meinen Körper.

Wie lange ist es her, dass zuletzt jemand dort war?

Ich versuche mich zu erinnern.

Ein weiterer Ansturm vertreibt die Gedanken aus meinem Kopf.

Ich packe die Laken jetzt fester und versuche, mich auf jede Bewegung zu konzentrieren, die du machst.

Ich schwinge meine Hüften leicht, um deine fabelhafte Zunge zu positionieren.

Das Stöhnen kommt über meine Lippen, als ich spüre, wie dein Finger in mich eindringt.

Meine Hände reagieren und greifen nach unten, um deinen Hinterkopf zu halten.

Weitere Wellen des Vergnügens gehen durch mich, als ich ein Gebäude in mir spüre.

Meine Atmung beschleunigt sich, während die Kraft in mir zunimmt.

Ich freue mich auf die Veröffentlichung.

Meine Angst verwandelt sich in Angst.

?Ich lasse mich gehen??

• Bewege ich mich und reduziere die Intensität?

?Wirklich??

Mein Gedanke bricht ab, als ich eine weitere Bewegung deiner Zunge spüre und der Finger einen Strom von Krämpfen durch meinen Körper entfesselt.

Meine Beine zittern und meine Muskeln zucken.

Ich stecke meine Finger in deinen Schädel, während unbekannte Geräusche von meinen Lippen stammeln.

Meine Sicht verschwamm, als ich Tränen in meinen Augen spüre.

Mein Release ist intensiv, emotional und ursprünglich!

Während ich darum kämpfe, wieder zu Atem zu kommen und die Krämpfe der Lust zurückzuhalten, die meinen Körper kräuseln, werde ich meine Hände dazu bringen, dich zurückzustoßen.

Der Kontakt geht verloren, wodurch sich mein Körper erholen kann.

Ich schließe mich wieder und keuche heftig, kämpfe darum, mich zu erholen.

Noch zwei Atemzüge und ich spüre, wie du dich bewegst.

Meine Hände versuchen dich an meine Lippen zu bringen.

Ich muss diesen Mann auf meinen Lippen spüren!

Du stehst vor mir auf und beugst deinen Kopf.

Ich ziehe meine Lippen zu deinen.

Wir küssen uns, unsere Zungen verflechten sich.

Ich kann es auf deinen Lippen genießen und wieder zuschnappen.

Ich spüre deinen Körper auf mir.

Ich will dich verwöhnen.

Ich möchte Ihnen einen Hinweis auf die Freude geben, die Sie mir bereitet haben.

Ich versuche dich von mir wegzudrücken und du gibst nach und rollst dich auf den Rücken.

Ich unterbreche unseren Kuss, immer noch leicht keuchend.

Ich möchte dir gefallen, dich schmecken und dich fühlen!

Ich küsse dich auf die Brust.

Die dunklen Haare auf deiner Brust kitzeln meine Nase.

Ich küsse dich schnell auf den Bauch, ohne die Muskeln deiner Bauchmuskeln zu bemerken.

Ich habe ein einzigartiges Mindset-Ziel.

Ich bin mir bewusst, dass meine Brustwarzen über dein Fleisch gleiten.

Das Gefühl reizt mich weiter.

Ich fühle dich zwischen meinen Brüsten, während ich mich ganz küsse.

Ich strecke die Hand aus, nehme deine Steifheit und streichle sie.

Ich schaue es mir zum ersten Mal an.

Ich mag seine Größe und Festigkeit.

Ich senke meinen Kopf und fahre mit meiner Zunge von unten bis zur Spitze an deinem Schaft entlang.

Als ich über deinen Kopf gleite, werde ich vom salzigen Geschmack deines Vorsafts begrüßt.

Ich sehe dich an, während du zurücklächelst.

Dann senke ich meinen Kopf und nehme dich in meinen Mund.

Ich versuche mein Bestes, um das Fleisch zu streicheln und zu saugen, das jetzt in meinem Mund gefangen ist.

Ich fühle dein Keuchen und Stöhnen, während ich mit meinem Mund und meinen Händen den Schaft auf und ab fahre.

Ich hebe meine freie Hand und nehme deine Eier.

Sie fühlen sich zart, aber voll an.

Ich merke, wie dein Schaft mit meinem Speichel glitschig geworden ist und wie du lauter stöhnst.

Ich fühle, wie eine weitere Welle des Vergnügens durch meinen Körper geht, und ich weiß, dass ich nicht will, dass du so endest.

Ich ziehe dich aus meinem Mund und streichle dich langsam.

Du öffnest deine Augen und siehst mich an.

Fühle, was ich will und spüre, wie deine Hand mich hochzieht.

Als du mich zu dir ziehst, spüre ich, wie du dich auf meinen Rücken bewegst.

Wir küssen.

Ich spüre, wie sich dein Körper auf meinem bewegt.

Meine Hände klammern sich an deine Hüften, während du dich auf mich senkst.

Ich spüre, wie du dich bewegst und bewegst, bis ich mir einer Präsenz zwischen meinen Schenkeln bewusst bin.

Ich bewege meine Hüften leicht, um sie mit mir auszurichten.

Ich spüre, wie es an meinem Eingang sitzt.

Unser Kuss hört auf, als du an unseren Körpern hinunterschaust und dann zurück in meine Augen.

Mein Kopf bewegt sich zu deinen Lippen, während meine Hände dich zu mir ziehen.

Ich spüre, wie sich dein Körper vorwärts bewegt und einen Ansturm von Erregung, während sich mein Körper ausdehnt, um dich hereinzulassen.

Ich werde meine Muskeln dazu bringen, dich zu packen.

Ich möchte jeden Zentimeter spüren, der in mir steckt.

Sie gleiten nach vorne, halten dann an und ziehen sich zurück.

Ich versuche, mich fester zu halten, um dich davon abzuhalten, auszugehen.

Ich freue mich, wenn du wieder die Richtung änderst und mich weiter betrittst.

Bei jedem Stoß durchströmen mich neue Wogen der Lust.

Du bist in mir, erfülle mich mit dir selbst.

Meine Hände klammern sich an deinen Rücken, als mein Atem wieder schwer wird und das Stöhnen wieder über meine Lippen kommt.

Ich kann dein Stöhnen in meinem Ohr hören, als du mich hineindrückst.

Auch deine Atmung ist schwer.

Ich spüre, wie sich die Schweißtropfen auf deinem Rücken bilden.

Ich wiege meine Hüften, um deine zu treffen, damit unsere Vereinigung schleifen kann.

Die Freuden sind in Leidenschaft eingehüllt, während ich ein anderes Gebäude in mir spüre.

Mein Stöhnen wird lauter und die Arbeit ist kaum hörbar, während du deine Fahrt fortsetzt.

Dann spüre ich eine Veränderung in deinem Stöhnen und einen Unterschied in deinen Stößen.

Ich weiß, dass du in der Nähe bist.

Meine Gedanken rasen bei dem Gedanken an unsere Vereinigung und mein Körper beginnt zu zittern.

Ich spüre einen starken Stoß von dir und eine Hitzefreisetzung in meiner Höhle.

Mein Körper schließt sich wieder, während ich die Wellen der Lust durch meinen Körper schlagen lasse.

Meine Finger ziehen sich fester und schieben meine Nägel deinen Rücken hinunter, während ich ein weiteres Drücken und Loslassen in mir spüre.

Mein Stöhnen kommt von meinen Lippen und die Flecken behindern meine Sicht, während ich mich dir hingebe.

Ich spüre, wie meine Oberschenkel zittern, während ich versuche, dich fester zu halten.

Dann spüre ich, wie dein Antrieb nachlässt und dein Körper sich lockert.

Ich halte dich an mich, während die Wogen der Lust verebben.

Dein Körper fällt in meinen.

Unser schweres Atmen und unsere schweißbedeckten Körper.

Ich stand da und hielt dich und streichelte dein nasses Haar für einen Moment, der mir wie ein kurzer Moment vorkam.

Dann bewegst du dich und wir schauen beide auf die Uhr.

Deine Augen sehen mich an, als wollten sie sich entschuldigen.

?Ich muss gehen?

Sag mir.

?Ich kenne?

Ich antworte.

Es gibt Traurigkeit zwischen uns in der Trennung.

Ich spüre eine Leere in mir, während du dich entfernst.

Ich will dich wieder in mir haben.

Ich setze mich hin und hebe meinen Bademantel vom Boden auf, während ich beobachte, wie du dich anziehst.

Lass uns ins Wohnzimmer gehen, wo du deine Schuhe anziehst, und mich zu dir zurückbringen.

Wir fangen beide an zu reden und die Worte erscheinen nie.

Wir küssen uns wieder.

„Komm ich am Freitag angerannt, wenn du einen Kaffee oder so haben willst?

sagst du mit einem lächeln.

Habe ich etwas für Sie bereit?

Ich antworte.

Das heißt, öffnen Sie die Tür und beginnen Sie die Straße.

Ich schließe langsam die Tür und lege meinen Kopf auf den Rahmen.

Meine Augen schließen sich und ich durchlebe vergangene Ereignisse.

Ich fühle unsere Küsse, deine Hände auf meinem Körper, deine Zunge zwischen meinen Beinen, dein Eindringen in mich und das Gefühl, wie dein Samen in mir freigesetzt wird.

Mit einem Lächeln im Gesicht lehne ich mich an die Tür und bemerke die Feuchtigkeit an meinem Bein.

Ich senke meine Hand und fühle, wie die Flüssigkeit aus mir herausströmt, deine Flüssigkeit.

Ich drehe mich um und gehe zurück ins Schlafzimmer, freue mich auf Freitag.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.