Die beste zugfahrt aller zeiten wendet sich zum schlechteren

0 Aufrufe
0%

Ich hatte mich an der nächsten Station beruhigt und gerade angefangen, mein Buch zu lesen, als Hayden Jones zu mir eilte.

Er hatte kurze blonde Haare, blaue Augen und war etwas pummelig.

Die meisten Leute in der Schule hassten ihn dafür, dass er sich schwul verhielt, aber er war hetero und sang alle Songs von Justin Beiber und Hannah Montanna schlecht.

Ich hasste ihn, weil er mein Vertrauen missbrauchte und sich über mich lustig machte.

Er sah mich an, als hätte er gerade eine Billion Dollar gewonnen … ».

„Was willst du betrunken?“

fragte ich, unwohl bei seinem Blick.

„Du solltest vorsichtig sein, was du mir erzählst. Und nenne mich Meister“, antwortete er.

„Fick dich. Ich rufe dich überhaupt nicht an und du bist gruselig. Du starrst mich an, als wäre ich ein Preis, den du gerade gewonnen hast.“

„Er saß ganz nah bei mir.

„Gehst du und Nathan jetzt aus? Ich habe nichts gehört und es ist ein bisschen schlampig, Sex mit jemandem zu haben, mit dem du nicht ausgegangen bist.“

sagte er mit einem Lächeln und beugte sich vor, um mir ins Ohr zu flüstern.

Ich sprang auf und setzte mich auf die andere Seite des Zuges

„Du hast geschaut, richtig! Du bist so ein kranker Wahnsinniger. Ich wette, du warst eifersüchtig, dass du es nicht warst, he?“

Ich habe ihn beschuldigt.

Er stand auf und stellte sich vor mich.

Ich plante in meinem Kopf, seine Eier zu schlagen und ihn zu treten, bis er ohnmächtig wurde.

„Ja, eigentlich! Ich war eifersüchtig. Du bist so sexy und du weißt es nicht. Du kannst einem Typen Hallo sagen und er wird mit dir zusammen sein wollen. Du merkst nicht einmal, wie viel Einfluss dein kleines Lächeln hat haben kann

.“

er schrie mich fast an, ich wollte gerade etwas sagen, als er mich unterbrach und fortfuhr

„Und wenn wir eines Tages einen Fehler machen, schenkst du mir nie wieder dieses süße Lächeln. Du siehst mich an und lächelst dann einen anderen Typen an. Du weißt nicht, wie sehr es weh tut. Zu wissen, dass ich meine einzige Chance verloren habe mit dem

das perfekteste Mädchen der Welt.

Also ja, als ich dich nein schreien hörte, schaute ich hinüber, um mich zu vergewissern, dass es dir gut geht.

Das nächste, was Sie wissen, ist, dass Sie ihn reiten und ich habe meine Kamera draußen, die Sie filmt.

Ja, ich habe alles gefilmt.

So sehr es mich auch schmerzt, dich mit einem anderen Typen zu sehen, ich habe mich reingeschlichen, um besser sehen zu können.

Du hattest so viel Spaß, du hast mich nicht bemerkt.

Ich kann es aber gegen dich verwenden.

Ich kann dich zum Sex überreden

mit mir.

Und wenn nicht.

Das Video geht auf Facebook und YouTube – für alle sichtbar.

Gefällt es dir?! „�

Ich saß da ​​und starrte.

Ich habe versucht darüber nachzudenken, wie ich da rauskomme, ohne Sex mit ihm zu haben

„Kann ich sehen, was Sie gefilmt haben?“

fragte ich höflich

„Ich bin nicht so dumm. Meine Kamera ist in meiner Hose und du kannst sie nur haben, wenn du mich fickst!“

er sagte…

Natürlich war es so dumm, weil ich jetzt wusste, wo es war.

Ich stand neben ihm auf.

Ich drückte meinen Körper an ihren.

Ich legte mein rechtes Bein zwischen ihre Beine und fühlte eine kleine rechteckige Kamera auf der Rückseite ihrer Unterhose

Er hatte einen aufgeregten Ausdruck auf seinem Gesicht.

Ich drückte ihn auf den Stuhl und setzte mich rittlings auf ihn.

Er sah mich an wie ein Kind an Weihnachten.

Ich beugte mich vor, um ihn zu küssen, aber kurz bevor sich unsere Lippen trafen, ruinierte ich meine Form und schlug hart auf seine Eier.

Ich stieg von ihm ab und er rollte sich auf dem Boden zusammen.

„Ich legte meine Hand auf die Rückseite seiner Hose und suchte nach der Kamera.

Ich nagelte seine Eier an seine Eier, bevor ich die Kamera ergriff.

Damit und mit meiner Tasche bin ich aus dem Zug geflüchtet.

Ich sah, wie er sich übergeben musste, bevor der Zug abfuhr.

„Ich war an einem Bahnhof und habe eine gute Arbeit gelobt.

Ich ging auf die Bahnlinie und wartete auf einen Bus.

Der nächste war in zehn Minuten.

Ich setzte mich hin und betrachtete die Fotos auf seiner Kamera.

Er hatte Freunde, und nach den wilden Fotos zu urteilen, nahmen sie viele Drogen.

Eines der Fotos zeigte ein Mädchen, das einem Hund einen Blowjob gab.

Ähm Ew…

Ich hatte hier genug für den Rest des Jahres.

Dann war da noch das Video von mir und Nathan.

Es war ziemlich verschwommen und kein Name war zu hören.

Trotzdem war es nicht so schlimm.

Wir waren gut zusammen

Ich fand meine tragbare Festplatte und lud die Bilder hoch.

Ich habe dann alle Bilder auf der Speicherkarte gelöscht und die Kamera ausgeschaltet.

Ein Zug hielt hinter mir, aber ich dachte nicht daran, bis ich hörte: „Gib mir meine verdammte Schlampe mit der Kamera!“

er war es.

„Und er war wütend.

Ich warf ihre Kamera über den Zaun und sie stürzte zu Boden.

Er sah mich mit purer Wut an und ich ging.

Ich rannte in einen nahegelegenen Park und versuchte mich zu verstecken.

Er hat mich bald gefunden.

Ich fing an zu schreien, aber er hielt mir den Mund zu und sagte, ich würde sterben, wenn ich nicht still wäre.

„Er drehte mich auf den Bauch und hob meinen Rock hoch.

Nathan hatte mein Höschen an, also waren mein nackter Arsch und meine Muschi ihm ausgesetzt.

Ich hörte ihn lachen und dann das Geräusch eines Reißverschlusses.

Ohne Vorwarnung schob er seinen großen Schwanz in meine enge Muschi.

Ich schrie und er schlug mir in den Rücken.

Er riss mich hinein und heraus und lachte drohend.

„Deine Muschi ist immer noch eng, auch nach deiner Huren-Session! Aber ihr Sperma zu ficken macht ein schönes Gleitmittel!“

sagte Hayden und zitterte tief.

Es ging weiter und ich fühlte meinen Körper kaum fünf im Inneren.

„OOOHHH! Scheiße!“

Hayden schrie, als er mich härter als zuvor hineinstieß.

Er lag auf mir, bis er fertig war.

Er ließ seinen entleerten Schwanz in mir und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Er zog sich etwas zurück e

Du hast mich gerade angeschaut.

Ich hatte mich noch nicht bewegt, aber ich konnte sehen

Er streichelt seinen Schwanz.

Er trat hinter mich und ich hörte ihn spucken.

Er spuckte ein paar Mal in meine Haare.

dann noch zwei mal auf meinen arsch.

Er wollte mich anal vergewaltigen.

Ich hatte noch nie Anal gehabt.

Ich hatte solche Angst, dass es mir weh tun würde.

„Er hat Speichel über meinen ganzen Arsch gerieben und grob meine Wange gepackt.

Er steckte seinen Finger in mich hinein.

„Ich schrie.

„Er hat mich zweimal geschlagen und mehrmals in den Rücken geschlagen, so hart, dass meine Wangen mich wie eine riesige Qualle gestochen haben und es überall wehgetan hat.

Ich wollte wieder schreien, aber ich biss mir auf die Lippe und weinte leise

Dieses Mal steckte er zwei Finger in mich und bog sie hin und her, versuchte mein Loch zu dehnen, bevor er seinen Schwanz hineinsteckte.

Er zog seine Finger aus meinem Arsch und schob in seinen Penis.

Es war so rau und schmerzhaft.

Ein kleiner Teil von mir begann es zu genießen.

Ich stöhnte sogar leise, bis er seine Finger (die gerade in meinem Arsch waren) in meinen Hals steckte und sagte: „Leck sie, um sie zu reinigen.“

Es war so widerlich … ».

„Ich habe ihm so fest ich konnte in die Finger gebissen.

Er schrie und nahm seine Hände von meinem Gesicht.

„Jetzt bist du drin, Schlampe!“

sagte er und drehte sich um.

„Ich habe ihn geschlagen.

Diesmal ins Gesicht.

Er hielt sein Kinn und sah von mir weg.

Ich ging von ihm weg, strich meinen Rock glatt und trat ihm in die Rippen.

Er fiel und ich konnte nicht widerstehen ihm noch ein paar Mal in den Bauch und ins Gesicht zu treten.

„Ich rannte durch die Straßen und Seitenstraßen und suchte nach dem Haus meiner Freundin Abigail, weil sie am nächsten wohnte.

Ich sah ihn und rannte in seinen Hof.

Ich hatte keine Ahnung, ob er mir folgte oder nicht.

Ich klopfte leise an sein Heckfenster

Sie öffnete die Vorhänge und war überrascht, mich zu sehen.

Ich bedeutete ihr, mich hereinzulassen.

Sie nickte und öffnete die Hintertür.

Ich ging hinein und sie schloss gerade die Tür, als wir ihn meinen Namen schreien hörten

Ich war voller Angst, weil es direkt vor mir spielte.

Ich schloss die Tür sorgfältig und schloss alle Schlösser ab, die er hatte.

Wir gingen in ihr Zimmer und ich schrieb meiner Mutter, dass ich die Nacht bei Abigail verbringen würde, und fragte, ob sie mich morgen früh abholen könnten.

Sie sagten, es sei in Ordnung und ich hätte viele Erklärungen zu erledigen

Ich habe Abigail über alle Gerüchte informiert.

Ich mache es mit Nathan, ich trete den Perversen raus und er kommt zurück, um mich zu jagen, als wäre ich ein Tier.

Ich habe ihr nichts von der Vergewaltigung erzählt.

Ich schämte mich zu sehr.

Ich wollte nicht, dass irgendjemand erfuhr, dass er mich irgendwo angesprochen hatte oder schlimmer noch, dass ich anfing, ihn zu mögen.

Wir bastelten an seinem geheimen Schokoladenvorrat und schliefen dann ein.

Der Morgen kam und mir wurde klar, dass die Vorhänge weit offen waren.

Ich ging zu den Zelten und da war ein seltsam verdrehtes Silber auf dem Sims.

Daneben war eine Notiz, auf der stand: „Ich habe dich gefunden, Schlampe, wir sehen uns in der Schule.“ Ich schrie und fing an zu weinen.

Abigail wachte auf und fragte, was los sei.

Ich zeigte auf sie und sie fing an zu weinen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.