Ein mädchen pflegen

0 Aufrufe
0%

Jetzt starrte Bill seine kleine Tochter an und wartete sehnsüchtig darauf, mit ihr zu schlafen.

Es war normalerweise ein Schulmorgen und Bill kam zum morgendlichen Kuscheln und Streicheln herein, aber da Frühlingsferien waren, war er bereit, das schlafende Mädchen liegen zu lassen.

Er zappelte jedoch und sah zur Tür.

?Hallo Vater,?

sagte Amber in einem heiseren Flüstern.

?Guten Morgen, Baby?

Sagte Bill mit einem glücklichen Lächeln.

Es fiel ihm schon schwer, seine schöne Tochter zu sehen und darüber nachzudenken, was er ihr angetan hatte, wollte und noch antun würde.

?Du kannst rein kommen,?

sagte Bernstein.

?Kann ich schlafen?

?Bist du sicher??

fragte Bill und Amber nickte eifrig, als Amber sich von ihrem Bauch auf ihren Rücken rollte.

Bill lächelte, trat ein und schloss die Tür hinter sich.

Bill bewegte sich zum Bett seiner Tochter, während er seine Jeans öffnete, sie gerade weit nach unten rutschte, um seinen harten Schnabel herunterfallen zu lassen, und sich auf das Kopfende des Bettes fallen ließ.

Amber musste nicht gewarnt werden.

Er nahm eifrig den harten Sechs-Zoll-Stock in seine Hand und streichelte ihn, während er ihn in seinen Mund schob.

Bill stöhnte vor Vergnügen, als seine jugendliche Tochter, die im Oralsex gut ausgebildet war, anfing, an ihrem harten Organ zu arbeiten.

Amber saugte an seinem Schwanz und schüttelte ihn, streichelte ihr langes, schmutziges blondes Haar, streichelte sie, streichelte dann ihre Wange, ihren Hals und dann ihre Brust.

Amber trug im Bett ein einfaches Hemd mit Spaghettiträgern und dann nur noch ein Höschen, manchmal mit kurzen bis kurzen Pyjamahosen.

Heute trug er nur ein Hemd und einen Slip.

Amber begann sich zu entwickeln.

War er 4 Jahre alt?

groß – aber immer noch wachsend – 105 Pfund, schmutziges blondes Haar bis zu ihrer Hüfte, braune Augen und freche 34B-Brüste.

Ambers Brustwarzen wurden gelehrt und zur Schau gestellt.

Bill ließ seine Hand über die junge Brust ihrer Tochter gleiten und streichelte die nackte Brust unter dem Hemd.

Amber stöhnte bei der sanften Berührung ihres Vaters, als sie seine gesamte Brust drückte und streichelte und dann nur ihre Brustwarze mit ihren Fingern löste.

Bill begann, seine Hüfte in den Mund seiner Tochter zu schieben, während er weiter an ihr saugte und sie mit seiner Hand streichelte.

?Ich liebe dich, Baby,?

flüsterte Bill.

„Ich liebe dich auch, Papa?

Amber entfernte sich lange genug, um zu antworten, und lutschte dann wieder den Schwanz ihres Vaters.

?Vater?

wird es entladen?

Sagte Bill und Amber nahm einen Schwanz tief in den Mund und die Kehle ihres Vaters.

Bill grunzte, sein Schwanz begann zu zucken und zog seine Ladung in den Mund seiner Tochter.

Sie begann geschickt zu schlucken, was Bill ihr anbot, und Amber schluckte, bis Bill leer war.

Als Bills Schwanz weicher wurde, ließ Amber los und legte sich hin, während Bill weiter ihre Brüste streichelte.

„Das war gut, Dad, wie immer?“

sagte Amber und sah ihren Vater bewundernd an.

„Gibst du einen guten Kopf, Baby?

Bill sagte, er bückte sich, um seine Tochter im Teenageralter von unten auf den Mund zu küssen.

Sein Sperma schmeckte frisch auf seiner Zunge, aber das war ihm egal.

Als Bill Amber weiter küsste, kniete er sich neben das Bett und zog sein Shirt hoch, damit es seine Brust besser erreichen konnte.

Bill ging nach unten, um an einer Brust zu saugen, und streichelte die andere mit seiner Hand.

Dann lutschte und leckte er den anderen.

Er hörte zu, wie Amber den Atem anhielt und vor Freude stöhnte, die ihr eigener Vater ihr bereitet hatte.

Bill saugte weiter an einer Brust und dann an der anderen, während er seine Hand von Ambers Bauch zu ihrem Höschen und ihrem süßen Punkt zog.

Er konnte nur am süßen Duft erkennen, dass er schon sehr erregt war.

Bill streichelte Amber durch ihr jetzt durchnässtes Höschen.

Bill schob sie nach unten und von ihren Beinen und gab ihm jetzt Zugang zu Ambers Katze.

Amber beugte ein Bein und präsentierte bereitwillig ihre junge Fotze ihrem Vater, wobei sie ihre Beine offen ließ.

?Mmm,?

Bill stöhnte, als er tief Luft holte und tief ihren süßen Duft einatmete.

?Sehr süß,?

Sagte Bill, während er Ambers Schamlippen trennte.

Sie berührte ihre Klitoris mit ihrer Zunge und Amber keuchte bei dem Gefühl.

Bill steckte zwei Finger in seine Tochter?

Die Muschi drückt sie einfach bis zum immer noch sicheren Jungfernhäutchen und dann wird ihre Muschi mit dem Finger gefickt, während sie ihren oralen Angriff auf ihren Kitzler fortsetzt.

Er klopfte ein paar Mal mit seiner Zunge auf die Klitoris und saugte dann daran.

Es dauerte nicht lange, bis Ambers Orgasmus platzte, und Bill saugte und leckte weiter an ihrer Klitoris, während er Ambers Muschi fingerte, während sie in ihrem Orgasmus flatterte.

Sobald Ambers Orgasmus abgeklungen war, ließ Bill Amber auf ihren Bauch rollen, damit sie an einem letzten Ritual teilnehmen konnte.

Nach dem verbalen Frühstück, das ihr kleines Mädchen anbot, hatte sie es offensichtlich noch einmal schwer.

Amber lag auf ihrem Bauch und Bill kletterte auf sie, platzierte seine harte Erektion zwischen den Arschbacken ihrer Tochter, aber nicht in ihren Arsch.

Bill stützte sein Gewicht mit seinen Armen, um Amber nicht zu zerquetschen, aber niedrig genug, um das geile Gefühl zu bekommen, ihre weiche Haut an seinem harten Schwanz zu spüren, als er abtrocknete und anfing, den Arsch seiner Tochter zu knallen.

?Sehr süß,?

Als Bill sanfte Küsse auf ihre Schultern, Nacken und Rücken platzierte.

?Sehr weich,?

murmelte Bill, während er weiter den Arsch seiner Tochter fickte und sie auf den Rücken küsste.

„Oh Baby, du machst deinen Vater so glücklich?“

sagte Bill.

„Du machst mich auch glücklich, Dad?

erklärte Bernstein.

Bill beschleunigte sein Tempo und fühlte, dass er die Grenze seiner Erlösung erreicht hatte.

Als sie fertig war, goss sie den Samen auf die Taille ihrer Tochter, bis sie ihre ganze Last geleert hatte.

?Danke, Baby?

Bill sagte, er sei aufgestanden und habe sich wieder erholt.

Nur für diese Gelegenheiten benutzte er das Handtuch neben dem Bett und wischte sich den Samen vom Rücken.

?Gern geschehen,?

sagte Bernstein.

„Danke für guten Morgen.“

Bill küsste seine Tochter ein letztes Mal innig und ließ sie wieder einschlafen, als er sich auf den Weg zum Kaffee und Frühstück machte, da er heute Morgen keine weitere Stimulation brauchte, um aufzuwachen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.