Familienangelegenheiten (rachel) rev.1 (kap.1)

0 Aufrufe
0%

Das ist total fiktive Arbeit.

Die Geschichte und alle darin enthaltenen Charaktere gehören Vyper269.

Wenn es dir gefällt, lass es mich wissen und ich schreibe dir mehr.

Wenn nicht, ist es mir auch egal.

Wenn Sie es lesen möchten, teilen Sie es und kommentieren Sie es, Cool!

Aber es ist meins.

Wenn Sie etwas mit den Charakteren machen wollen, schreiben Sie mir bitte mit Ihren Ideen und fragen Sie, das Schlimmste, was passiert, ist, dass ich nein sage.

Danke fürs Lesen, ich hoffe es gefällt euch!

1.1.2013.

Familienunternehmen (Rachel)

Meine Mutter starb 2 Wochen nach meiner Geburt.

Der Arzt, der den Kaiserschnitt durchgeführt hat, hat etwas im Inneren geklaut;

Sie wurde septisch und starb, bevor irgendjemand merkte, was los war.

Die Autopsie ergab, dass der Arzt fahrlässig gehandelt hat.

Etwas über ein 4-Martini-Mittagessen 3 Stunden vor der Operation.

Dad versammelte sich einen Monat später vor dem Corps, es war sein 22. Geburtstag.

Nachdem die Versicherungsgesellschaft einen Deal mit Dad gemacht hatte, hatte ich einen College-Fonds, der es mir ermöglichte, dorthin zu gehen, wo ich wollte.

Ich musste nur sicherstellen, dass meine Noten das Geldpotenzial erreichten.

Dad nutzte einen Teil des Geldes als Startkapital und baute ein nettes kleines Geschäft als privates Verteidigungsunternehmen auf, das Rüstungen herstellte, die eine .50-Kaliber-Desert-Eagle-Patrone für das Corps stoppen würden.

Wir waren finanziell für den Rest unseres Lebens gerüstet.

Für den nächsten Moment haben wir uns wirklich gut geschlagen, dann, als ich 7 war, fand Papa eine neue Freundin.

Ich war ziemlich eifersüchtig darauf, ihre Zeit teilen zu müssen, nachdem ich den ersten Teil meines Lebens nur er und ich gewesen war, aber als ich Rachel traf, liebte ich sie genauso sehr wie den alten Mann.

Sie war 22, 5 – 9, 135 Pfund schwer, langes rotes Haar, grüne Augen, einen Bachelor-Abschluss in Philosophie und die größten Brüste, die ich je in meinem Leben gesehen habe.

Cup D, wenn sie etwas waren.

Nachdem ich die Wäsche gewaschen hatte, wurde ich auf meine Hausarbeitsliste gesetzt, ich fand heraus, dass es 36DD war.

Wie auch immer, sie wuchs mit ihren beiden kleinen Schwestern auf, weil ihre Mutter und ihr Vater starben, als Rachels jüngere Schwester 10 Jahre alt war, also schien es sie nicht im Geringsten zu stören, einer Fertighausfamilie beizutreten.

Tatsächlich haben sie und ich uns von Anfang an gut verstanden.

So sehr, dass sie drei Jahre nach ihrer Hochzeit eines Nachmittags in mein Zimmer kam, während ich meine Hausaufgaben machte, und mich fragte, was ich davon hielte, mich zu adoptieren und meine richtige Mutter zu werden.

»Wow, ich?

Ich denke, das wäre wirklich cool.

Ich meine, du bist meine Mutter, also wird es legal, oder??

„Genau, wenn deinem Vater etwas zustößt, habe ich das gesetzliche Recht, dich medizinisch behandeln zu lassen, wenn du verletzt wirst, und sicherzustellen, dass du immer einen Platz zum Leben hast.“

?Ich muss etwas tun??

„Nein Baby, nur du und dein Vater und ich kümmern uns um den ganzen Papierkram und das Einzige, was sich ändern wird, ist, dass mein Name auf deiner Geburtsurkunde steht wie deine Mutter.“

?Oh…?

Er muss die Enttäuschung bemerkt haben.

„Du willst doch nicht, dass deine richtige Mutter vergessen wird, oder?“

Okay, Connie kannte ich sowieso nicht, sie sieht schlimm aus, aber ich habe sowieso keine Erinnerung an sie.

Ich konnte sehen, wie die Tränen in ihre Augen flossen, und sie streckte die Hand aus, um mich zu umarmen, also umarmte ich sie von hinten, eingebettet zwischen diesen riesigen, weichen, nach Erdbeeren duftenden Brüsten.

OMG.

Nach der Adoption lief alles glatt wie Seide.

Das Haus war großartig, das Leben war großartig und die Schule war großartig.

Als ich 11 war, habe ich meinen Vater umgehauen, indem ich den Antriebsstrang für sein Motorrad umgebaut habe.

Der Unterricht reichte vom Standardlehrplan bis hin zu weiterführenden Praktika und Vorbereitung auf die Universität.

Ich habe vor 2 Jahren mein Abitur gemacht und bin bald darauf aufs College gegangen.

Ich ging nicht auf eine Ivy-League-Schule, aber ich brauchte sie auch nicht wirklich, eine der besten Tech-Colleges des Landes war 50 Meilen von zu Hause entfernt, also konnte ich ihn besuchen, wann immer ich wollte, sobald ich meine Lizenz hatte

.

Der alte Mann hat mich mit einem gebrauchten Pontiac 65 verkuppelt, den er irgendwo im Süden auf dem Feld eines Bauern gefunden hatte.

Ich habe anderthalb Jahre gebraucht, um es so hinzubekommen, wie ich es wollte, aber es war wunderschön und der Neid fast aller, die es gesehen haben.

Nach dem College beschloss ich, dem Beispiel des alten Mannes zu folgen und stieg in den Körper ein.

Nach der Basis stellte sich heraus, dass ich etwas Geschick mit einem Gewehr hatte.

In Kombination mit meinem mechanischen Verstand wurde ich der Scharfschützenschule zugeteilt und in einem Scout / Scharfschützen-Team in den Kampf geschickt.

Gefechtsförderungen und Kredite an einige Spionage- und Sicherheitsbehörden brachten mir den Rang eines Sergeant Major ein, als ich ging.

Er gab mir auch viele Kontakte und Freunde, die ich mit dem alten Mann teilte.

Es war eine großartige Möglichkeit, ihn und sein Leben kennenzulernen.

Ungefähr einen Monat nach meiner Entlassung aus dem Körper erhielt ich eines Nachts einen Anruf von Rachel.

„Davey, du musst jetzt nach Hause kommen!?

„Rachel, was ist los?“

„Es gab einen Unfall, er ist dein Vater.“

?Ich komme nach Hause!?

Wir haben meinen Vater vor 2 Wochen beerdigt.

Die Anwälte lasen Rachel und mir das Testament vor, wir waren die einzigen, die erwähnt wurden.

Er hat Rachel viel Geld hinterlassen.

Viel Geld.

Genug Geld, um sie 4 Leben lang halten zu lassen.

Ich hatte keine Ahnung, dass Dad so viel Geld hat.

Alles andere kam zu mir, einschließlich Haus und Grundstück.

Das schien Rachel nicht zu überraschen.

Natürlich war er immer noch ziemlich taub wegen der ganzen Sache.

Und Dad hinterließ mir einen Umschlag mit einigen DVDs darin, mit der Einschränkung, dass ich sie mir selbst ansehe und innerhalb von 2 Tagen nach Erhalt.

Wir gingen und ich brachte Rachel nach Hause.

Er sagte die ganze Zeit kein Wort.

Ich nahm meinen kleinen Seesack aus dem Kofferraum, ein Wechselklamotten, weil ich Affenklamotten und meine Nachtwäsche hasse.

Ich hatte hier noch ein Zimmer, aber die meisten meiner Sachen waren in meiner Wohnung.

Nachdem ich mich umgezogen hatte, ging ich hinaus und Rachel hatte ein kleines Mittagessen gemacht und saß am Esstisch.

Rachel, das hättest du nicht tun sollen.

? Ich musste etwas tun.

Du solltest essen.

Ich werde mich umziehen.?

Sie stand auf und machte ungefähr drei Schritte, als ihre Beine nachgaben und sie zu Boden brach, bevor ich sie erreichen konnte.

Ihr ging es gut, aber als sie auf dem Boden saß, flossen die Tränen unkontrolliert.

»Davey, ich fühle mich so allein.

Als würde ich zappeln und hätte keine Richtung.

Ich habe Angst, mehr Angst als seit langer, langer Zeit.

Da dein Vater weg ist, kann ich mich auf nichts konzentrieren.?

»Alles wird gut, Rachel.

Wir werden in Ordnung sein;

wir müssen uns nur aufeinander stützen, bis wir alleine aufstehen können.

Selbst dann werden wir einander haben, das verspreche ich dir.

Ich setzte mich neben sie, nahm sie in meine Arme und hielt sie;

Die Tränen fingen wieder an zu fließen, also ließ ich sie weinen.

Als ich merkte, dass sie weinend eingeschlafen war, war es dunkel.

Ich habe versucht, sie aufzuwecken, aber es muss ihr erster richtiger Schlaf seit dem Unfall gewesen sein.

Ich hob sie hoch und trug sie in ihr Schlafzimmer.

Als ich sie auf das Bett legte, wusste ich, dass sie sauer sein würde, wenn ich sie in ihrem hübschen Kleid zurücklassen würde, also zog ich ihr die Schuhe aus, setzte sie hin und zog ihren Reißverschluss auseinander.

Sie schlüpfte praktisch aus dem Kleid, und da waren sie, diese wunderschönen Brüste, die ich die meiste Zeit meiner Kindheit damit verbracht habe, zu sehen.

Ich versuchte immer wieder, kleine Blicke und Seitenblicke zu erhaschen, wann immer sie in der Nähe war.

Dann doch die Schuld, es war doch meine Mutter.

Jetzt waren sie jedoch in ihrer ganzen Pracht da, eng in einen BH gewickelt, um sie in Schach zu halten.

Ich entkam meinem Blick und zog das Kleid von Rachels Hüften und ihre Beine hinunter, dann bemerkte ich, dass sie ein Strumpfband und Nylons mit einem sehr kleinen Tanga trug, sogar für Tanga-Standards.

Heilige Scheiße, er hatte geformte Bauchmuskeln und angespannte Muskeln am ganzen Körper.

Gruselig, was man über deine Mutter sagen kann, aber sie war eine verdammte MILF.

Ich versuchte mein Bestes, um auf Kurs zu bleiben, hängte ihr Kleid in den Schrank, zu dem es gehörte, und stellte ihre Schuhe an die richtige Stelle.

Ich schüttele den Kopf;

der alte Mann hatte allen und jedem in seinem Haus seinen Willen und seine Ordnung aufgezwungen, einschließlich Rachel.

Einmal Marine, immer Marine.

Natürlich war der Ort immer großartig und alles ist in Ordnung für sie.

Ich drehte mich um und ging zurück, um Rachel bettfertig zu machen.

Ich löste die Strumpfbänder und zog die Nylons von ihren langen, schönen Beinen, dann löste ich den Strumpfgürtel.

Ich zog ihr die Decken unter und legte sie ins Bett, nahm ihre Ohrringe und schaute, dann ließ ich ihre wunderschönen Brüste los.

Ich bückte mich, bevor ich sie mit den Decken zudeckte, und atmete so viel ich konnte ein.

Verdammt, nach all den Jahren roch es immer noch nach frischen Erdbeeren.

Ich faltete den BH, die Strumpfhose und das Strumpfband zusammen und legte sie auf die Kommode;

jetzt konnte er sich ein wenig entspannen und sich morgens um sie kümmern.

Ich ging zurück und überprüfte Rachel ein letztes Mal, bevor ich ging.

Als ich mich zu ihr beugte und sie auf die Stirn küsste, öffneten sich ihre Augen und sie sah mir fast flehentlich ins Gesicht.

»Bleibst du heute Nacht bei mir?

»Ich hätte es sowieso getan, Rachel, also könnten wir morgen ein bisschen darüber reden.

»Nein, ich meine hier, bei mir.

Ich will nicht allein sein.

»Rachel, ich?«

Bitte, Davey.

Ich fühle mich innerlich nervös und habe seit Tagen nicht geschlafen, ich brauche vielleicht etwas Trost.

Natürlich fühle ich mich bei dir sicher;

Ich bin auf deinem Schoß auf dem Wohnzimmerboden eingeschlafen.

Bitte??

Okay Rachel, lass mich mich umziehen und ich komme wieder.

Ich zog meine Nachtwäsche an, nur ein leichtes Sweatshirt und ein T-Shirt, und ging zurück in das Zimmer meiner Eltern.

Rachel lag immer noch im Bett, aber die andere Seite war nach unten geklappt, was ich nicht erwartet hatte, ich hatte geplant, auf der Decke zu schlafen.

Zum Glück habe ich meine Unterwäsche angezogen.

„Danke, dass du mein Kleid genommen und für mich aufgehängt hast.

Es wird nur chemisch gereinigt.

„Kein Problem Rachel“,?

Als ich mich umdrehte und zur Kommode schaute, war ihr Tanga dort mit dem Rest ihrer Dessous.

Oh!

Ich ging auf die andere Seite des Bettes und legte mich unter die Decke.

Danke dafür, Davey.

Klar, Rachel, alles für dich, weißt du.

Ich schaltete das Bettlicht ein und aus.

Dann schlüpfte ich hinter ihr über das Bett und tat mein Bestes, sie nicht zu fest zu drücken, ich wusste, was sie sicher mit mir machen würde.

Bist du ein guter Mann, Davey?

Er sagte im Dunkeln zu mir: „Dein Vater war sehr stolz auf den Mann, der du geworden bist, und ich bin es auch.

Ich weiß, dass er es dir nie gesagt hat, und es tut mir leid, dass es diese schreckliche Tragödie brauchte, um mir das klar zu machen

es war notwendig, es dir auch zu sagen.?

Danke dafür Rahel.

Mutter.?

Weißt du, ich glaube, das ist dein erstes Mal, dass du mich Mom nennst?

die ganze zeit waren wir eine familie ??

„Damit magst du recht haben, aber für mich warst du immer nur Rachel.

Falls du dich dadurch besser fühlst, du wurdest immer als meine Mutter dargestellt und ich habe den Leuten immer von dir als meiner Mutter erzählt.

Wie ich dir gesagt habe, als du mich adoptiert hast, bist du die einzige Mutter, die ich je gekannt habe, es ist nur so, dass du immer eine schöne, schöne und erwachsene Freundin für mich warst und auch meine Mutter warst, die dich angerufen hat

?Mutter?

fühlte sich nie richtig an.

Bist du Rahel.?

Sie nahm meine Hand und zog meinen Arm über sich und hielt ihn zwischen ihre Brüste.

»Ich mochte dich auch immer.

Du warst ein netter, intelligenter und liebevoller kleiner Junge, und ich freue mich, dass der Mann, der aus dir geworden ist, derselbe ist.

Du sagtest, wir müssen reden, worüber?

»Das Haus, aber wir können es morgen erreichen.

„Du wirst es nicht verkaufen, oder?“

Die Panik in ihrer Stimme ließ sie fast wieder weinen, als sie sich mir zuwandte.

Ich hielt es ruhig und reagierte so schnell wie möglich.

? Nein nein Nein Nein!

Rachel, nichts dergleichen!

Erinnerst du dich, dass Dad das Haus in meinem Namen verlassen hat?

?Ja, ich erinnere mich.

Er sagte, er würde, aber ich dachte, er machte Witze.

Ich hätte nie gedacht, dass er mich aus dem einzigen richtigen Zuhause, das ich je hatte, rausschmeißen würde.

Es traf das Wort nach Hause ein wenig hart.

Du hattest also nie das Gefühl, dass das Haus deines Vaters dein Zuhause ist?

?Nein.

Dieser Ort war ein Haus und Omas auch, das Einzige, was mich bei Verstand hielt, waren die Mädchen.

Großmutter ging es gut, aber sie war wirklich alt und es ging ihr immer schlechter.

„Nun, was ich dir sagen wollte, Rachel war in diesem Haus.

Ich möchte, dass du hier bleibst.?

Wie lange kann ich bleiben?

„Du verstehst mich falsch, Rachel.

Soweit es mich betrifft, ist dies Ihr Zuhause, Ihr Zuhause, ich bin hier Gast.

Bleiben Sie so lange, wie Sie das Gefühl haben, dass Sie wollen oder können.

Verdammt, ich signiere das verdammte Ding auch für dich, wenn du willst.

?Du meinst das?

Wirklich??

»Sicher, darauf haben Sie mein Wort.

Danke Davey.

Du bist wirklich ein guter Mann.?

Schlaf etwas, Rachel.

Wir werden morgen früh weiter reden.

Ich musste wirklich aufhören zu reden;

Ich fühlte mich damals nicht wie ein guter Mann, da mein Schwanz am Bein meiner Boxershorts herunter wuchs.

Verdammt, sie war sexy und sie hatte immer noch meine Hand zwischen ihren Titten.

Ich wachte langsam auf und merkte, dass sich meine Hände bewegten.

Rachel hatte ihre Finger um meine geschlungen und rieb sie über sich.

Ich versuchte mein Bestes, um mich zu entspannen und sie gehen zu lassen, aber sie wusste, dass ich wach war.

?Es tut mir Leid;

Es ist schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal die Hände eines Mannes an mir hatte.?

Ist das nicht richtig Papa???

• Nicht in den letzten paar Monaten.

Ich weiß nicht, warum.?

„Wie lange hattest du keinen Sex?“

?3 Monate.?

Seine Stimme war voller Bedauern.

Also was ist passiert?

Ihr wart schon immer beieinander.

Es war manchmal fast peinlich.

„Ich glaube, er hat mich betrogen oder mich für etwas bestraft.“

»Es tut mir leid, Rachel.«

Da bemerkte ich, dass meine Hände immer noch auf ihrem Bauch und ihren Brüsten lagen.

?Kann ich irgendetwas tun???

„Es tut mir so leid, ich weiß, es muss komisch für dich sein, ich bin einfach so einsam.“

»Du wirst nie allein sein, Rachel.

Ich zog sie fest an meinen Körper und fing an, mit meinen Händen ihren engen Bauch auf und ab und bis zu ihren Brüsten zu streichen.

Als ich ankam, nahm ich einen an die Hand und drückte ihn sanft, aber sanft.

Er stöhnte vor Verlangen, und ich nahm das als gutes Zeichen.

Ich habe vergessen, du magst meine Brüste wirklich, oder?

Es war wirklich mehr eine Feststellung als eine Frage.

»Vom ersten Tag an, als ich sie sah.«

»Ich erinnere mich, dass du als Kind immer versucht hast, es herauszufinden.

Ich hielt unwillkürlich inne und sie lachte.

„Du hast wirklich nicht geglaubt, dass ich es wüsste, oder?“

»Ich dachte immer, ich sei so schlau und komme damit durch.

Ich fing an, ihre Brüste ein wenig mehr zu kneten.

»Uh?

Nein, ich habe es immer gewusst und war immer geschmeichelt.

Tatsächlich hätte ich mir, nachdem du etwas älter geworden bist, vorgestellt, dass du genau das tust, was du jetzt tust, während du mit mir selbst spielst.

Hat mir immer geholfen zu kommen.?

Naja vielleicht hilft dir das jetzt weiter.

Ich brachte meine Hände zurück zu ihren Brustwarzen und rollte sie ein wenig zwischen meinen Fingern.

Seine Antwort sagte mir, dass ich Recht hatte.

?Mein Gott.?

Ich ließ meine Hand über ihren Bauch gleiten und als ich zu ihrer Muschi kam, war ich ein wenig überrascht, sie völlig kahl zu finden.

„Wow, bist du ein bisschen verrückt nach der Bikinikante?“

„Ich habe mich rasiert, seit ich denken kann, gefällt es dir?“

Ich antwortete, indem ich ihre Muschi mit meiner Hand umfasste und langsam anfing zu reiben.

„Ungh? Ich nehme das als ein Ja.“

Er streckte die Hand hinter ihr aus und fing an, mit meinem Schweiß nach meinem Schwanz zu fischen.

Schläfst du immer in deiner Unterwäsche?

»Nein, ich musste mich beherrschen können, wenn ich wusste, dass mein Körper mich verraten würde.

Du bist schön,

Rachel, und ich wollte nicht, dass es komisch wird.

„Ich schätze, es wurde sowieso ein bisschen seltsam, nicht wahr?“

„Ich bin gerade so aufgeregt, es ist mir egal, wir kümmern uns später darum.“

?Gut.?

Damit rollte sie auf mich und löste meinen Griff um ihre Muschi und Titte.

Er bückte sich und machte das Licht an.

»Wenn wir das machen, will ich zusehen.«

„Freddo.“

Sie zog sich zurück und griff bis zum Bund meiner Hose und fing an, sie herunterzuziehen, während ich gleichzeitig mein Hemd auszog.

Du bist in guter Form, nicht wahr?

Es ist schön zu sehen, dass Sie beim Militär keine Zeit verschwendet haben.

Er sagte dies, als er mit einer Hand über meine Brust strich und die 3 Narben dort berührte.

Niemand verlässt ein Kriegsgebiet.

Manchmal sind die Wunden körperlich, manchmal seelisch, manchmal beides.

Ich fühle mich glücklich genug, dass ich einfach mit nur körperlichen Narben herausgekommen bin.

Rachel hatte eine Art entfernte Traurigkeit in ihren Augen, als sie mich ansah.

„Tut es ihnen immer noch weh?“

„Manchmal ein wenig, aber meistens sind sie nur eine Erinnerung daran, mich außer Sichtweite zu halten.“

Er strich mit beiden Händen über meinen Körper und massierte dabei leicht.

Ja, ich mag deinen Körper auch, Rachel.

Er zog mein Höschen mit meiner Nachthose herunter und befreite meinen Schwanz aus der Gefangenschaft.

Ich habe nie über die Größe meines Penis nachgedacht, aber sie starrte ihn an wie eine hungrige Katze.

Ich wollte deinen Schwanz sehen, seit deine Tante Crissy mir davon erzählt hat.

Es ist wirklich groß, wie er sagte.

Muss Christus 8� oder 9 Zoll groß sein?

Meine Tante Christina kam auf mich zu, als ich einmal mit 17 Jahren im Badezimmer zu mentalen Bildern von ihr masturbierte und den Sommer zu Hause blieb.

Der bisher peinlichste Moment meines Lebens, als ich herausfand, dass er meiner Mutter davon erzählt hatte.

?Hat er es dir gesagt?!??

Meine Erektion begann zu sinken.

»Ja, sehen Sie es ein.

Sie griff nach unten und nahm meinen Schwanz in eine Hand und ließ ihren Kopf in ihren Mund gleiten.

Oh mein Gott, ich bin in diesem Moment fast explodiert.

Er ließ etwas Speichel von seinen Lippen fließen und bewegte sich dann am Schaft entlang.

Als sie halb fertig war, versiegelte sie ihre Lippen mit einem Vakuum und zog sich zurück, wobei sie die ganze zusätzliche Spucke mitnahm.

Das war zu viel, zu schnell, ich griff nach ihren langen roten Haaren mit beiden Händen und zog sie von meinem Schaft.

Sein Mund fiel mit einem „Plopp“ von seinem Kopf.

»Ganz ruhig, oder das alles ist vorbei, bevor es anfängt.«

»Ich kann mich darum kümmern.

Er sprang auf und ging ins Badezimmer.

Ich wurde nie müde, ihr beim Weggehen zuzusehen.

Er kam mit einem Glas Wasser und einer blauen Tablette zurück.

Ist es das, was ich denke?

„Ja, dein Dad hat sie wie Süßigkeiten gegessen, seit sie herauskamen.“

Ich nahm die Pille und schluckte sie, als ich das Glas auf den Nachttisch stellte, war Rachel bereit, ihre Lippen wieder um meinen Schwanz zu legen.

• Entspannen Sie sich und genießen Sie die Fahrt.

Sie machte sich wieder an die Arbeit und lutschte meinen Schwanz, genau wie sie angefangen hatte. Es dauerte nicht lange, bis sie ihre volle Aufmerksamkeit hatte, und ich packte sie an den Haaren und drückte ihren Kopf so tief wie ich konnte auf meinen Schwanz.

?Oh mein Gott, ich liebe deinen Mund!!?

Lächelnd hob er den Kopf.

?Vielen Dank.

Jetzt will ich, dass du in Mamas Mund spritzt!?

Sie nahm meinen Schwanz wieder in ihren Mund und zwang ihn so weit wie möglich in ihren Hals, immer wieder.

Ich fühlte, wie sich meine Eier zusammenzogen.

»Jetzt, oh Gott, Rachel, jetzt!

Uff!!?

Sie schluckte meinen Schwanz so tief sie konnte und ich explodierte in ihrer Kehle.

Es kam immer wieder und sie schluckte weiter, ihre Lippen schlossen sich an meinen Schaft.

Er hat keinen Tropfen verloren.

Als ich schließlich aufhörte und zurück auf das Bett fiel, zog er langsam seinen Kopf zurück und reinigte dabei den Schacht.

„Jesus, Rachel, das war großartig.“

?Danke noch einmal.?

Sagte er, nachdem er mein letztes Sperma geschluckt hatte.

Ich blickte nach unten und erwartete zu sehen, wie mein Glied langsam weich und nutzlos wurde, aber es war in seiner ganzen Pracht da.

• Sie sollten mindestens eine Stunde lang so sein.

?

Sehr schön!

Jetzt bist du dran.

Ich drückte sie auf den Rücken und fing an, sie lang und tief zu küssen.

Ich bewegte mich zu ihrem Hals und drückte ihre riesigen Brüste, während ich ging.

„Oh Baby, ich will, dass du an meinen Brüsten lutschst.“

„Es funktioniert, weil ich sie auch lutschen will.

Also fing ich an, nahm ihre rechte Brust so weit wie möglich in meinen Mund (habe ich gesagt, dass sie riesig waren?) Und fing an

Ein langes, hartes Ziehen mit meinem Mund saugte ihre Brustwarze ab und bewegte die Brustwarze die ganze Zeit mit meiner Zunge.

Nach ein paar Momenten bewegte ich mich nach links, dann hin und her, ließ die Spucke an jedem trocknen und hob die Brustwarze zum Kühlen an, bevor ich sie wieder wechselte.

Gott ja, lutsche Mamas Brüste, Baby.

Saugen Sie sie, bis ich?

hach, cum!?

Ich sah in ihre schönen grünen Augen, als ich an ihren Brüsten saugte, dann sagte ich: ‚Wird sie dich zum Abspritzen bringen, Mama?

Oder soll ich hier runter ziehen??

und ich griff zwischen ihre Beine und ließ 2 Finger in ihre heiße und nasse Muschi gleiten.

?Oh Gott?

du wählst!?

Ich streckte meine Finger aus und sie klagte über ihre Enttäuschung.

„Ich werde dich nicht in der Schwebe lassen, Mama, ich werde auf dich aufpassen.“

Ich küsste ihren wunderschönen Körper bis hinunter zu dieser schön rasierten Muschi und fing an, ihre Klitoris zu küssen.

Ihr Stöhnen sagte mir alles, was ich wissen musste, um die richtigen Stellen zu treffen.

Natürlich war sie gerade heiß genug, dass ich wahrscheinlich einfach auf ihren Kitzler blasen und sie zum Abspritzen bringen könnte.

So tat ich.

P-Bitte, kann ich kommen?

Kann ich kommen?

Ist es ernst?

Dann kam mir ein zweideutiger Gedanke.

?Noch nicht.?

? Oh bitte!

Ich bin so nahe!

„Bald Mama, aber komm noch nicht.

?Ugh?Ungh?!?

Wow, sie würde wirklich versuchen, ihn zurückzuhalten.

Es ist warm!!

Ich steckte meine beiden Finger wieder in ihre feuchte Muschi und pumpte sie ein paar Mal, während ich an ihrem Kitzler saugte.

Sie stöhnte erneut und griff mit beiden Händen nach dem Laken, um zu versuchen, ihren Orgasmus zurückzuhalten.

Ich saugte weiter an ihrer Muschi, zog meine Finger aus ihr heraus und legte zwei meiner Finger auf ihr Arschloch.

»Du kannst jetzt kommen, Rachel.

Dann pflanzte ich meinen Mund wieder auf ihre Muschi und saugte hart an ihrem Kitzler.

Sie bog ihren Rücken und zog mit aller Kraft an den Laken, als der Orgasmus begann.

Sobald sie anfing, ließ ich meine Finger gleiten und stopfte ihr eigenes Sperma in ihren Arsch.

Sie versuchte zu schreien, aber nichts kam aus ihrer Kehle.

Ihr Arsch zog sich an meinen Fingern zusammen und ich konnte fühlen, wie sich ihre Muschi unter meinem Mund wand.

Er kam immer wieder.

Sein Körper straffte sich in einem steifen Bogen über dem Bett.

Schließlich nahm ich meinen Mund aus ihrer Muschi und zog langsam meine Finger aus ihrem Arsch, als ihr Orgasmus langsam nachließ.

Wow, ich hatte noch nie eine Frau, die so auf Oralsex reagiert hat.

Ich leckte meine Finger ab, wischte mir den Mund ab und schmeckte ihren Geschmack, während ich langsam auf sie zu kletterte, um sie erneut zu küssen.

?Geht es dir gut?

Ich habe gefragt.

»J-ja!

War es phänomenal!?

Wow, von nun an wird es schwer, mit dem Phänomenalen Schritt zu halten.

?Oh, ich bezweifle es!?

Du magst also meine Technik, oder??

Er griff einfach nach meinem Gesicht und gab mir einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss.

Als wir uns küssten, streckte ich meine Hand aus und richtete meinen Schwanz auf den Eingang ihrer Muschi und bewegte meine Hüften, um mich gegen sie zu drücken.

Ich glitt mit unglaublicher Leichtigkeit in sie hinein, sie war so nass, und dank meines neuen kleinen blauen Freundes war mein Schwanz immer noch ein kaltes Stahlblau.

Sie löste sich von unserem Kuss und bog und stöhnte erneut.

Kann ich bitte nochmal kommen?!??

»Ja, Rachel, du kannst so oft kommen, wie du willst.

Ein Atemzug?

Vielen Dank!

Pfui?!?

als ein weiterer Orgasmus sie traf.

Ich fing an, meinen Schwanz langsam in sie zu pumpen.

Ich hielt mein Tempo konstant und gleichmäßig, und sie reagierte, indem sie ihre Hüften nach oben drückte, um mich zu treffen, als wir zusammen einen schönen Rhythmus fanden.

»Oh Scheiße, Baby?

Es ist so schön.?

In gewisser Weise habe ich es verstanden.

Irgendetwas an dir, dass du über meinen Schwanz kommst, hat ihn verraten.?

„Ja?“ Ich verstehe, wie dich das überzeugen könnte!

Oh Scheiße!

Ich cuuume schon wieder.

Ich liebe deinen Schwanz!!!?

»Du liebst dich auch, Rachel.

Ich zog Rachel heraus, nachdem ihr Orgasmus abgeklungen war, und sagte ihr, sie solle sich auf den Bauch drehen.

? Oh ja Baby.

Aber lassen Sie mich auf die Seite des Bettes klappen.

Fick mich von hinten.

Wir stiegen aus dem Bett und standen nebeneinander, sie streichelte weiter meinen Schwanz, aber mein kleiner Mann war noch lange nicht fertig.

Ich drehte es zum Bett und klappte es zur Seite.

Ich ging hinter sie, als sie ihre Beine spreizte, dann griff sie nach hinten und spreizte ihre Wangen und stellte sich mir vor.

Ich glitt leicht zurück in ihre Muschi und fing an, sie zu pumpen, je mehr ich pumpte, desto mehr drückte sie gegen mich, bis wir uns gegenseitig mit ernsthafter tierischer Lust stießen.

„Ungh? Ungh? Ungh?“, war alles, was aus Rachel herauskam.

Dann hat er etwas anderes gemacht.

Er legte seine Hände hinter seinen Rücken und brachte seine Unterarme zusammen und ergriff mit jeder Hand einen Ellbogen.

Wenn ich ein Paar Handschellen gehabt hätte, hätte ich ihre Arme leicht zusammenbinden können.

Meine Mom könnte in irgendeinen interessanten Scheiß verwickelt sein.

Also bückte ich mich, packte ihre Handgelenke mit einer Hand und zog sie zu mir zurück.

?Jep!!!

Zieh an meinen Haaren, Davey, zieh an Mamas Haaren und fick sie hart!

Ungh, ich komme gleich wieder.

Jesus fick mich !!!?

Als sein Orgasmus nachließ, wurde ich langsamer und zog mich zurück.

Ich hatte noch etwas zu versuchen, aber ich musste es langsam angehen.

Ich spreizte ihr Gesäß und spuckte auf die Rosenknospe.

„Willst du jetzt Mamas Arsch ficken?“

? Ich wollte gerade.

Was sagt ihr dazu??

?Oh Gott ja!!!

Bitte Mamas Arsch ficken?

Das war die Ermutigung, die ich brauchte.

Ich schob meinen Schwanz für ein paar weitere Stöße bis zum Anschlag in ihre Fotze, legte dann die Spitze meines Schwanzes auf ihren Arsch und drückte langsam.

Rachel entspannte sich und drückte sich gegen mich, bis mein Schwanz vollständig an ihrem Ring vorbei war.

Ich spuckte erneut auf die Welle, nur um sicherzustellen, dass genügend Schmierung vorhanden war.

„Fuuuuck, das fühlt sich gut an, rein und raus gleiten.

Bitte.?

„Bitte was, Rachel?“

Bitte fick mich so hart wie du willst.

Benutz meinen Arsch!?

»Ist es das, was Sie von mir wollen?

P-p-bitte ja!!?

Also fing ich an, ihren Arsch richtig zu ficken.

Ich hatte meinen ganzen Schwanz den ganzen Weg in ihrem Arsch, während meine Eier gegen ihre Fotze schlugen.

Ich streckte die Hand aus und ergriff zwei Handvoll ihrer Haare.

„Oh ja? Oh fuuuuck, ich komme gleich wieder!!!

Fick mich, stärker!

Fick deine Mutter in den Arsch, bring mich zum Abspritzen!!

Oh? Mein Gott? N-n-jetzt, JETZT !!!?

Er schrie, während er zitterte und versuchte, weiter zu atmen, als er das Bett packte und fast alle Decken wegzog.

Ich fuhr fort, sie während ihres Orgasmus zu ficken, aber ich konnte fühlen, wie meiner anfing, in mir zu brodeln.

Ich komme gleich, Rachel!!?

»Ich will dich noch einmal schmecken!

Bitte geh !?

Ich konnte nicht verstehen, warum er immer wieder um Erlaubnis bat.

Du warst der Elternteil, richtig?

Na ja, fragte sie höflich, also zog ich mich heraus und Rachel drehte sich um und kniete sich vor mich hin.

Sie legte ihre Hände in meine und beugte sich vor, um meinen Schwanz in ihren Mund zu nehmen.

Ich streckte die Hand nach ihr aus und zog meinen Schwanz ein bisschen aus ihrem Mund, um sie ein bisschen zu necken.

„Bitte, kann ich es haben?“

Ich beugte mich vor und ließ sie meinen Schwanz in ihren Mund nehmen.

Sie schluckte es wieder fast bis zum Anschlag und saugte an mir, bis es wieder in ihre Kehle lief.

Diesmal entkam ein wenig ihren Lippen.

Na ja, wir waren beide ziemlich müde.

Ich ließ sie los und sie wischte sich mit der Hand den Mund ab und putzte begeistert alles.

Meine Erektion hat endlich begonnen, nachzulassen.

Es war 1 Uhr morgens, wir waren seit 2 Stunden dort und wir waren beide erschöpft.

Rachel lächelte mich an und stand auf, um mir wieder einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss zu geben.

Er löste sich von mir und sagte: „Wir sollten wahrscheinlich duschen und etwas schlafen.

Deine Tanten sollten morgen hier sein.

Scheiße, ich habe vergessen, dass sie heute gekommen sind.

Tante Crissy konnte es nicht rechtzeitig zur Beerdigung zurück schaffen, was daran lag, dass sie mitten im australischen Outback war und ein Fotoshooting machte.

Er bemerkte es nicht einmal bis zu seinen ersten Besuchen im Bestattungsinstitut.

Rachel erhielt von ihr ein Telegramm mit einer Zwei-Wort-Nachricht: ?Ich bin unterwegs!!?

Sein Flug kommt morgen (oder besser heute morgen um 10:30 Uhr) an.

Tante Sarah ist Geschichtslehrerin an der High School, etwa 3 Stunden entfernt.

Sie war zur Beerdigung gekommen, musste aber zu ihrem Unterricht zurück.

Jetzt, wo die Schule vorbei war, würde sie einen Monat Urlaub machen und Mama helfen, wenn sie konnte.

Sarah ist verheiratet und hat keine Kinder, aber ihr Mann ist ein Idiot, der ihr Gehalt austrinkt und sie hin und wieder ohrfeigt.

Ich möchte ihn wirklich irgendwo im Wald begraben.

Er heiratete im Grunde eine jüngere Version seines Vaters.

„Komm schon, Mo, lass uns sauber werden.“

Rachels Stimme riss mich aus dem Gedächtnis meiner Tanten.

Sie waren beide schön wie sie.

Dieses Haus musste sich an diesem Wochenende heißer als die Hölle anfühlen.

Wir gingen ins Hauptbadezimmer, um zu duschen.

Es ist ein schönes großes Zimmer mit einer Badewanne auf Löwenfüßen, einer Toilette, einem Bidet, zwei Waschbecken und einer begehbaren Dusche.

Alle Badezimmer im Haus sind groß, der alte Mann hatte im Grunde Suiten in den meisten Zimmern mit einem Jack-n-Jill zwischen ein paar kleineren Zimmern.

Ich ging hinein und stellte die Dusche an, während Rachel die Toilette benutzte.

Ich wusch mir die Haare und spürte mitten im Spülgang, wie Rachel mich von hinten umarmte und ihren Kopf auf meinen Rücken legte.

Seine Hände glitten nach unten und legten sich um meinen Schwanz und sie begannen mit einer langen, langsamen Massage, wobei sie mich die ganze Zeit küssten.

Bist du nicht erschöpft??

Ich habe gefragt.

Ja, aber Sex ist wie chinesisches Essen – eine halbe Stunde später hat man wieder Hunger.

?Ich verstehe.?

Mein Haar war jetzt gewaschen, also drehte ich mich um und hob sie hoch und ließ meinen jetzt gehärteten Schwanz in ihre Fotze gleiten.

Ich hielt sie eine Weile nah an mir, als sie meine Beine umschlang und sich an meinen Schwanz gewöhnte, der wieder in ihrer Muschi war.

?Fick mich bitte!?

? Festhalten.

Sie schlang ihre Arme um meinen Hals und umarmte mich so fest sie konnte, dann schob ich meine Arme unter ihre Knie und zog ihre Beine hoch und auseinander, während ich sie gegen die Wand drückte und es für sie einschenkte.

„Uh?“ Ja!

Fick Mama: Fick Mama so hart du kannst!!!?

Magst du meinen Schwanz, Mama??

Oh Gott, Davey, ja!!?

Ich will, dass du über meinen Schwanz spritzt!

Wirst du das für mich tun ??

»J-ja!

Mom liebt es, wie du sie fickst.

Schwieriger, schwieriger !!?

Mein Rhythmus hat sich in das verwandelt, was man nur nennen kann: verdammter Groll?

als ich meinen Schwanz weiter in ihre Muschi rammte.

»Oh mein Gott, Davey, kann ich kommen?

Bitte, oh bitte, darf ich jetzt kommen? !! ??

Ja Mama, spritz auf den langen harten Schwanz deines Sohnes!?

Ich glaube nicht, dass ich jemals müde werde, wenn sie um Erlaubnis bittet, kommen zu dürfen.

Es war alles, was sie brauchte, ihr Orgasmus begann, wuchs dann und kräuselte sich über ihren ganzen Körper.

Sie versteifte sich irgendwie und drückte meine Beine so fest zusammen, dass ich dachte, sie würde mir die Arme brechen.

Er schrie und sah mir in die Augen, dann hinunter zu unseren knirschenden Schritten, als er Sperma über meinen ganzen Schwanz, meinen Bauch und meinen Duschboden spritzte.

Das war alles, was ich brauchte, als ich heißes Sperma in ihre Muschi platzte, ein zweiter Orgasmus sie überwältigte und sie mich erneut steckte und die Welle bis zum Ende ritt.

?

Heilige Scheiße, Davey!

Ich habe noch nie gespritzt!

Es war toll!?

Er konnte die Worte kaum aussprechen;

er war so außer Atem.

?

Ganz zu schweigen von den multiplen Orgasmen.

Jesus H. Christus !!?

Ja, es war ziemlich wild!

Ich selbst hatte so etwas noch nie.

Wow Rachel, bist du großartig!?

Wir gingen wieder unter die Dusche und dieses Mal haben wir tatsächlich aufgeräumt.

Wir würden wahrscheinlich wieder gegeneinander antreten, wenn wir uns gegenseitig einseifen und all die wichtigen, sensiblen und lustigen Teile schrubben, aber wir wussten beide, dass wir etwas Schlaf brauchen.

Als wir beide trocken waren, krabbelten wir zurück aufs Bett und schliefen mit Rachel nah an meinem Körper ein.

Ich schlafe mit dem Duft von Erdbeeren in meinem Kopf ein.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.