Kathy white trash hure (teil 11)

0 Aufrufe
0%

Jeff hatte eine SMS von Kathy erhalten, die ihn warnte, dass er, obwohl er heute frei hatte, möglicherweise erst abends zu Hause sein und sich keine Sorgen machen sollte, ihr eine Mahlzeit zuzubereiten, während sie auswärts aß.

Sie sagte ihm auch, er solle auf sie warten.

Es war kurz nach 20 Uhr und er saß im Bademantel auf dem Sofa und sah fern, als sie nach Hause kam.

Sie stand in der Tür zum Wohnzimmer, ihr zerzaustes rotes Haar fiel über die Schultern ihrer schwarzen Lederjacke, die bis zur Taille offen war und ihre festen, breiten Brüste perfekt umrahmte.

Jeff liebte es, dass er Jeggings trug;

der skinny denim look betonte die beine und den po besonders gut und die kniehohen, schwarzen lederschnürstiefel rundeten das bild perfekt ab.

Er öffnete seine Jacke, zog sie langsam aus und warf sie auf einen Stuhl.

Sie war jetzt von der Hüfte aufwärts völlig nackt.

Er setzte sich Jeff gegenüber auf den Stuhl.

„Willst du ein Schatz sein und meine Stiefel für mich aufbinden?“

Jeff zögerte keine Sekunde.

Er kniete zu ihren Füßen, seine Stiefel ruhten auf seinen Schenkeln, als er hastig die Schnürsenkel öffnete.

Er zog den ersten aus, komplett mit Socke, und brachte dann seinen Fuß an ihre Lippen, küsste sanft ihre Zehen.

Der leicht schweißige Geruch war für ihn ein Aphrodisiakum;

sein bereits erigierter Penis begann zu pochen, als er an ihren Zehen saugte.

Kathy öffnete seine Robe mit beschlagenem Fuß, drückte die Zehe gegen den Hodensack und fuhr dann mit dem Pfennigabsatz an der Innenseite des Oberschenkels auf und ab.

Er wischte ihre Zehen mit seiner Zunge ab, während Kathy den Schaft seines pochenden Schwanzes mit der Sohle ihres Stiefels rieb;

die Ferse, manchmal schmerzhaft, aber angenehm für Jeff, sticht in seine Eier.

Nimm den anderen Jeff ab.

befahl Kathy, als sie sich hinlegte und ihre Brustwarzen umklammerte.

Sie gehorchte fleißig und entfernte es, während sie mit ihrem bloßen Fuß sein Pre-Cum-Dribbling-Tool streichelte und gelegentlich sein Arschloch mit ihrem großen Zeh neckte.

Er labte sich an ihr;

leckte ihre Fußsohle von der Ferse bis zu den Zehen, bis sie damit aufhörte.

Sie zog ihre Jeggings bis zu den Knien herunter und Jeff zog sie aus, bevor er mit seinen Händen über ihre Waden und die Innenseite ihres Oberschenkels und dann auf den Bund ihres Höschens fuhr.

Er hatte sie auf die Knie gezogen, bevor er das Sperma im Zwickel bemerkte.

Sieht so aus, als hättest du heute ein bisschen Spaß gehabt, Schatz.

Kathy lächelte, antwortete aber nicht.

Jeff sondierte den warmen, feuchten Brei mit seinem Finger und leckte ihn dann ab.

Sie glitt nach vorne zur Stuhlkante und Jeff zog sein Höschen aus.

Sie hob ihre Beine, brachte ihre Knie zu ihren Schultern und entblößte ihren gut rasierten Griff und ihr Arschloch ihrem glücklichen Ehemann.

Sie öffnete die roten Lippen ihrer Fotze und konnte das durchdringende Aroma ihres Geschlechts, kombiniert mit einem einzigartig männlichen Duft, riechen und die cremigen weißen Blutkörperchen von Sperma sehen, die mit ihren eigenen Säften vermischt waren.

Kathy versuchte, das Gebräu aus ihrer Fotze zu drücken, als Jeffs Zunge in sie eindrang, aber sie erreichte mehr als ihr gewünschtes Ziel, besprühte sein Gesicht mit ihrer Piddle und furzte einen weiteren Tropfen Sperma aus ihrem Arsch, während er es bekam, er leckte und saugte ihr.

Jeff zog sich für einen Moment zurück und fuhr mit seiner Fingerspitze über die Spalte ihres Hinterns, rettete Sperma, das von ihr tropfte, bevor er es leckte und dann seinen Finger in den Schacht ihres Hinterns tauchte.

„Eine Höllenladung hatte dieser Typ Kath!“

Kathy lachte: „Du meinst diese drei Typen, Jeff.“

Jeff wurde noch geiler, als er das Sperma der drei unbekannten Typen aus seinen beiden Löchern reinigte.

Kathy rieb ihre Klitoris, während er sie untersuchte und trank, und dann, nach einigen Minuten seiner oralen Aufmerksamkeit, bat sie ihn, sie zu ficken.

Er platzierte die Spitze seines Schwanzes zwischen ihren Schamlippen, aber bevor er ihn hineinschob, sagte sie:

„Meinen Hintern hoch, Jeff????. Meinen Hintern hoch.“

Er senkte seinen Schwanz und schob ihn leicht in ihren Anus, sein Schwanz fand mehr Sperma tiefer in ihr und lieferte das perfekte Gleitmittel für ihre ausgedehnte Kacke.

Kathy wusste, dass es nicht lange dauern würde und schaffte es, damit davonzukommen, bevor Jeff das Sperma in ihre Eingeweide spritzte.

Sie endeten mit einer 69 auf dem Boden, bevor sie sich auf dem Sofa zusammenkuschelten, während Kathy ihm all die saftigen Details ihrer Nachmittagsaktivitäten erzählte.

Kathy war in einer kleinen Krise.

Im Haus gab es wenig zu tun, und Jeff war zur Arbeit gegangen, bevor sie aufgewacht war, also begnügte sie sich mit seinem Vibrator, bevor sie duschte und sich ihre unteren Regionen rasierte.

Sie trank Müsli und Kaffee, während sie an ihrem Computer saß und ihre Chatrooms und Nachrichten durchsuchte, aber es war niemand von Interesse online, obwohl Lenny ihr eine Nachricht offline hinterlassen hatte, in der sie versprach, dass es nicht lange dauern würde, bis sie eine weitere hätten Gruppe.

Sie war tatsächlich ziemlich verzweifelt.

Sie verspürte ein unkontrollierbares Verlangen nach Sex und war nicht zufrieden, bis sie zufrieden war.

Kat war bei der Arbeit, also konnte er sie nicht besuchen, und Lenny, John und Jeff waren gleichermaßen verlobt.

Und dann dachte er an Bill.

Einen Versuch war es wert, sie rief ihn an, sie hatte die Nummer, die er ihr gegeben hatte, bereits in ihr Handy eingegeben und hatte praktisch nichts zu verlieren.

Er wählte die Nummer.

Hallo ??? Bill ??? Ist es Kathy ?.

Katharina?

Kathy aus dem Krankenhaus … Schwester Kathy?

Oh hallo Baby, wie geht es dir?

Na danke ??.. ähm ??? ich weiß es klingt komisch ??? aber ??. Bist du heute beschäftigt?

Ähm ??. Warte? … Ich werde mein Tagebuch überprüfen.

Kathy kam sich allmählich ein wenig albern vor.

Kein Schatz?. Ich habe den ganzen Tag frei ??. Warum? ……….. d? Willst du mitkommen und ein Bad im Bett nehmen?

Brunnen?

Ich hatte wirklich gehofft, du würdest mich mitnehmen ???? ah ???

auf deinem Fahrrad?

Sicher Liebling ??.. gefällt mir ????.. Gib mir deine addy und ich komme dich holen ?????.. ich habe einen Ersatzhelm, der dir passen sollte ???

Genial ??.Werde ich für dich bereit sein ??? ..

Vielleicht könnten wir irgendwo zu Mittag essen?

Wird das mein jetziger Bill sein???…bis um zwei??.

Okay ?? Hallo Schatz ???

Kathy hatte etwas mehr als eine Stunde, um sich fertig zu machen;

Sie hatte bereits geduscht, also musste sie nur etwas Passendes zum Anziehen finden, also erlaubte sie sich zusätzliche 15 Minuten, um mit ihrem Vibrator zu spielen.

Die Vibration an ihrem Kitzler machte ihre Fotze bald nass und konnte alle 10 Zoll in sich aufnehmen, was ihr genug Schmierung gab, um sie auf ihrem Arsch zu verwenden.

Sie schloss ihre Augen und stellte sich vor, es wäre Leons riesiger schwarzer Schwanz in ihrem Hintern und benutzte ihre Finger, um sich selbst zu einem großartigen, pulsierenden und extrem feuchten Orgasmus zu bringen.

Die Atmosphäre war etwas schmutzig, als sie es endlich herausholte, also brachte sie ihn ins Badezimmer, um es zu reinigen, und wusch sein Arschloch mit dem Duschschlauch, bevor sie zurück ins Schlafzimmer ging, um sich anzuziehen.

Ein Rock auf einem Motorrad kam nicht in Frage, also entschied sie sich für ihre dreiviertel hautenge Jeggings mit einem schwarzen T-Shirt, Lederstiefeln und einer Jacke.

Es war zehn nach zwei, als Bill klingelte, sie nahm ihre kleine schwarze Lederumhängetasche;

Er legte sofort seinen Arm um ihre Taille, zog sie an sich und küsste sie, als sie die Tür öffnete.

Hallo Schatz ???? wow ???

du siehst aus wie ein echter biker.?

Ich bin so froh, dass Sie Bill zustimmen.

Kathy starrte auf das schimmernde metallblaue Ducati-Motorrad in ihrer Einfahrt und dann auf die passenden Farben von Bills Lederjeans und -jacke, als sie den Integralhelm, den er ihr anbot, über ihren Kopf zog.

Kathy kletterte hinter Bill an Bord und machte es sich auf dem Beifahrersitz bequem, als sie den Motor anließ.

Sie schlang ihre Arme um seine Taille und drückte sich fest an ihn, während die Maschine zwischen seinen Beinen pochte.

Sie schossen aus der Einfahrt und rasten die Straße hinunter;

Kathy klammert sich krampfhaft fest, um nicht von der Beschleunigung nach hinten geschleudert zu werden.

Eine statische, krächzende Stimme erklang in seinem Helm.

Lehne dich mit mir zusammen, Baby.

Sie hielt ihn fester, ihr Körper war eins mit ihrem, als sie durch die Kurven fuhren.

Scheiße, Bill, ist das geil???.

kannst du mich hören?

Ihr Schritt drückte hart gegen ihren unteren Rücken, als sie an der Kreuzung anhielt.

Ja Puppe ??.

Ich kann dich gut hören.

Kathy war begeistert vor Aufregung, als sie am Gasgriff drehte und das Vorderrad leicht anhob, als sie auf die Eisenbahn zusteuerte, eine rote Ampel knapp verfehlte und die Straße aus der Stadt nahm.

Sie war aufgeregt, hatte aber immer noch das nagende Gefühl, dass ihr Fahrstil genau der Grund dafür war, dass er überhaupt ins Krankenhaus kam.

Sie fuhren in die Haarnadelkurven der Landstraßen;

manchmal kamen seine Knie dem Asphalt unter ihnen gefährlich nahe.

Kathy brach sich ein Fingernagel und kratzte sich so heftig an ihrem lederbedeckten Bauch, als sie in den engen Kurven immer schneller schwankten und auswichen.

Endlich sind sie an ihrem Ziel angekommen.

Das Bock-Gasthaus;

eine strohgedeckte Landkneipe, die für ihre feine Auswahl an Speisen bekannt ist;

besonders die Fischgerichte.

Kathy hoffte, dass sie einen Tisch finden würden, da es immer ratsam war zu reservieren, aber als sie anhielten, bemerkte sie, dass der Parkplatz noch nicht fertig war und dass nachmittags wahrscheinlich weniger los war.

Bill befestigte ihre Helme auf dem Fahrrad und sie gingen über den Kiesparkplatz zum Eingang.

Sie genossen ein gutes Essen;

Kathy entschied sich für einen Krabbensalat, begleitet von zwei Gläsern Wein, und Bill entschied sich für ein Steak, begleitet von Limettensaft und Tonic Water, sehr zu Kathys Erleichterung.

Beide lehnten Kuchen ab, bestellten aber Kaffee, bevor Kathy die Rechnung bezahlte.

Also, wo soll ich dich nach Kathy hinbringen???

Ich habe das Gefühl, ich schulde Ihnen etwas als Gegenleistung für den wunderbaren Dienst, den Sie mir im Krankenhaus geleistet haben ??

„Ich bin sicher, Sie haben eine sehr gute Vorstellung von der nächsten Fahrt, die Sie mir geben können, Mr. Curtis, aber ich überlasse es Ihnen, den Veranstaltungsort zu wählen.

Kathy entschuldigte sich daraufhin und besuchte die Damentoilette.

Sie war nicht überrascht, einen kleinen nassen Fleck in ihrem weißen Baumwollhöschen zu sehen, als sie es um ihre Knie steckte und sich hinsetzte, um zu pissen, in der Hoffnung, dass es bis zum Ende des Nachmittags mehr cremige Flüssigkeiten geben würde.

Etwas, von dem sie sicher war, dass Jeff es schätzen würde;

was sie daran erinnerte, ihm zu schreiben, dass er zu spät nach Hause kommen könnte.

Bill traf sie vor der Damentoilette und sie gingen Fahrrad fahren.

Nach etwa fünfzehn Minuten Fahrt auf immer schmaler werdenden Landstraßen bremste Bill fast bis zum Stillstand und bog auf einen unbefestigten Weg ab, der im Wesentlichen ein Saumpfad war.

Nachdem sie etwa eine halbe Meile den Weg zwischen der Hecke und dem Stoppelfeld entlanggegangen waren, kamen sie zu einem bewaldeten Wäldchen.

Bill stellte das Fahrrad auf einer Wiese etwa zehn Meter in den Wald hinein ab.

Sie stieg hinter ihm ab und hatte gerade beide Füße auf den Boden gestellt, als er sie an der Hüfte packte, herumwirbelte und auf den Sitz des Motorrads drückte.

Innerhalb von Sekunden hatte er seinen Helm abgenommen, ihre Jeggings und ihr Höschen bis zu den Stiefeln heruntergezogen, ihre Beine und ihr Gesäß so weit gespreizt, wie er konnte, und leckte ihr Arschloch.

„Mmmmmmm?“ Fuck Baby, ich wusste, dass es gut schmecken würde, als ich das erste Mal in diesem Krankenhausbett an meinen Fingern roch, aber ich hätte nie gedacht, dass es so gut schmecken würde.“

„Fuck Bill, bist du wirklich gut mit der Zunge???“ Aber ich kann meine Beine nicht weit genug öffnen?

Er stützte sie, als sie sich hinhockte und schließlich mit ein wenig Mühe ihre Jeggings und ihr Höschen auszog.

Sie nahm ihren Helm ab, als er seine Stiefel aushakte und sich bis auf die Socken auszog.

Sie öffneten beide ihre Jacken und dann ging Kathy auf die Knie, um seinen Schwanz in ihren Mund zu nehmen.

„Nicht so schnell, Baby, ich möchte auch etwas von dir genießen.

Er zog seinen Kopf ab und legte sich dann über seinen Overall auf den Rücken.

„Ich habe nichts gegen die Grasflecken auf meinem Rücken, wenn du auf mich steigen willst?“

Sie setzte sich rittlings auf seine Schenkel und begann, sich auf seinen Schwanz zu senken.

?Ähm ??.Im Gegenteil, wenn es dir nichts ausmacht, Püppchen ??

Sie drehte sich um, kniete nieder und senkte ihren Arsch auf ihre Zunge, dann nahm sie seinen Schwanz in ihre Hand und seine Eier in ihren Mund.

Er hatte immer noch einen ganzen Satz Schamhaare oben drauf, aber seine Eier waren glatt rasiert.

Unglücklicherweise für Kathy hatte sie einen haarigen Hintern, aber sie warf alle Vorsicht in den Wind und fing an, ihn trotzdem mit ihrer Zunge zu halten.

Abgesehen von dem rauen Gefühl seiner borstigen Haare auf seiner Zunge fand sie es äußerst angenehm und sehr, sehr lecker.

Sie stellte sich vor, dass auch er ihr Loch genoss, denn jedes Mal, wenn er drückte, wanderte seine Zunge tiefer in sie hinein.

Kathy musste aufpassen, da die harntreibende Wirkung von Wein und Kaffee ins Spiel gekommen war und sie immer mehr pissen musste.

„Ich muss kurz anhalten, Bill, ich brauche wirklich ein Nickerchen.“

»Ich habe keinen Nachttopf für dich, Baby, aber ich würde dich gerne gehen sehen.

Beide standen auf.

„Beug dich über den Sitz des kleinen Fahrrads und spreiz deine schönen langen Beine, ich will sehen, wie du wie ein Pferd spritzt.“

Sie tat wie gewünscht und Bill beobachtete, wie ein Spritzer Natursekt aus ihr spritzte.

Kathy war eine ziemlich energiegeladene Pisserin, die zwei bis einen Meter hinter sich einen Urinbogen verspritzte.

Bill liebte die Art, wie ihr Arschloch schmollte, als er die Pisse herausdrückte, und er blieb neben ihr stehen und berührte es, bis der Fluss nachließ, dann ging er auf sie hinunter und leckte ihren Schlitz.

„Bist du mit der Krankenschwester fertig?“

?Ich glaube schon?

?Das Mitleid?

sagte er, als er seine Lippen wieder auf ihren Schlitz und ihre Zunge legte.

Kathy drückte erneut, und ein letzter Tropfen Urin spritzte in seinen Mund, begleitet von einem hörbaren Windstoß, von seinem Arsch bis zu seiner Nase.

Bist du eine verdammt schöne dreckige Schlampe?

sagte er, bevor er seine Zunge noch einmal in seinen Arsch steckte.

Sie verbrachte einige Minuten damit, den warmen Moschusgeschmack ihres köstlichen Arschlochs zu genießen, aber dann sagte sie:

„Ich denke, wir sollten Kathy jetzt ficken.“

„Bereit, wenn du Bill bist, fick mich, wo du willst und so hart du kannst, bitte.“

Kathy schnappte nach Luft und war ein wenig überrascht, als er seinen Schwanz tief in ihre Muschi stieß.

Er stellte sich ihn immer als Esel vor.

Natürlich hatte er recht;

Er hämmerte ihre Fotze nur ein paar Minuten lang, bedeckte den Schaft mit dem Schlamm ihres Schlitzes und zwang sie dann in seine Scheiße.

Er hatte eine Hand unter ihrem Shirt und streichelte brutal ihre Brüste und Brustwarzen, und die andere hielt eine Handvoll ihrer Haare.

Mit einer Hand hielt er das Fahrrad fest, mit der anderen rieb er den kahlen Hügel;

Zwei Finger in ihrem Loch massieren ihren harten und prickelnden Kitzler.

Er hatte nachdrücklich darum gebeten und es bekommen.

Er war ein wirklich aggressives Arschloch, das unaufhörlich so hart in sie hinein- und wieder hinausging, dass das Fahrrad auf dem Ständer schaukelte, und manchmal fürchtete Kathy, sie würde umkippen.

Obwohl in der Nachmittagsluft eine herbstliche Kälte lag, schwitzten sie beide, und Kathy war erstaunt, aber auch entzückt von Bills Durchhaltevermögen.

Sie schien einen praktisch ununterbrochenen Orgasmus zu genießen und konnte spüren, wie sein Saft ihre Schenkel herunterlief.

Bill zog ihren Kopf an ihren Haaren zurück, als sie anfing, noch härter zu drücken, und ließ ihn dann los, schlug ihr auf den Hintern, als ihr Körper zitterte und sein Sperma in ihre Eingeweide gepumpt wurde.

Kathy hatte nie wirklich gespürt, wie Sperma sprudelte, aber sie hatte die Wirkung gespürt, ihre Kiste mit Schmutz gelöst, sie rutschig gemacht und diese unglaublich schmutzig klingenden Fürze verursacht, als die unvermeidliche eingeschlossene Luft entwich.

Bill zog seinen Schwanz heraus, rieb ihn, um den letzten Samen auszustoßen, und beobachtete, wie Kathy Spermablasen aus seinem Rektum blies.

Er hockte sich neben das Fahrrad, legte eine Hand unter ihn und warf Bills Brei in seine Handfläche.

Dann stand sie auf, drehte sich zu ihm um und sah ihm direkt in die Augen, legte ihre Handfläche an ihren Mund und neckte den Samen mit ihrer Zunge und saugte ihn mit aufgeworfenen Lippen in ihren Mund.

Bill klatschte in die Hände.

„Fuck Baby, du bist besser als ein verdammter Pornostar.“

Kathy leckte die Reste seines Spermas von ihrer Hand, schluckte es und lächelte dann.

Bill schnappte sich seine Stiefel und seinen Overall und zog sie an.

Kathy hatte ihr Höschen angezogen, hatte aber Mühe, die Jeggings an ihre Stiefel zu bekommen.

Bill schlug vor, sie wegzulassen, da ihr Hemd lang genug war, um ihr Gesäß zu bedecken, und sicherlich so lang wie einige der Röcke, die bei Mädchen in Mode waren.

Kathy wies darauf hin, dass sie kein Kind sei, aber sie mochte das Gefühl, draußen halbnackt zu sein, und sie band ihre Jeggings um Bills Taille und stieg wieder auf das Motorrad.

Sie waren bald auf dem Weg zurück in die Stadt, als Bill sie zwischen den Helmen über Funk ansprach.

Ich muss nur noch zum Fahrradladen, bevor ich dich nach Hause bringe, Baby??..ich hoffe, es macht dir nichts aus.

Der Fahrradladen war eigentlich nicht allzu weit von Kathys Haus entfernt, obwohl sie sich dessen vorher nicht bewusst war, da er am Ende einer unbefestigten Sackgasse lag.

Bill parkte das Fahrrad und sie stiegen beide aus und nahmen ihre Helme ab, als sie sich den Garagentoren näherten.

„Hey Bill, wie zum Teufel geht es dir ………… und?

Kathy war zufrieden mit dem Eindruck, den sie auf Bills Freundin machte, selbst als sie versuchte, ihr Shirt herunterzuziehen, um zumindest ihr Höschen zu bedecken.

»Ivan, das ist Kathy, ist sie Krankenschwester?

Ivan sah wettergegerbt aus.

Er sah aus wie in den Fünfzigern, war aber wahrscheinlich viel jünger.

Er stand in der Tür, ungefähr zwei Meter groß, in einen grünen Baumwolloverall gekleidet, und wischte sich mit einem Lappen die Hände ab.

Kathy konnte fast spüren, wie seine Augen ihren Körper absuchten.

?He Kath???.Verdammtes Baby??..bist du eine heiß aussehende Krankenschwester???.

Habe ich gerade den Wasserkocher angemacht??

wenn du eine tasse tee willst ??

Sie folgten Ivan in die Werkstatt.

Die verrostete Wellblechfassade des Gebäudes täuschte äußerst, da das Innere nur als makellos bezeichnet werden konnte.

Die fluoreszierende Beleuchtung ließ die mit Plastik ausgekleideten Werkbänke und die glitzernden Reihen unzähliger Werkzeuge, die die Wände säumten, glänzen.

Kathy spürte, dass auf dem Boden und auf den Bänken ein Dutzend Fahrräder in verschiedenen Bauzuständen lagen.

Ivan führte sie zu einem kleinen und extrem unordentlichen Büro auf der Rückseite des Gebäudes, wo sie Stevie vorgestellt wurden, der gerade Tee kochte.

• Du musst noch ein paar Stevie-Becher machen;

wir haben Bill und seinen netten Freund, der mit uns Tee trinkt.?

Kathy war fasziniert, aber auch etwas amüsiert, als der Wolf Stevie pfiff.

Sie dachte, sie sei etwas jünger als Ivan, Bill und sie selbst und wahrscheinlich afrokaribischer Abstammung, aber sie hatte einen frechen Blick, der sie an Benny erinnerte.

„Schön, dich kennenzulernen, Stevie.“ „.. ah, ein Zucker in meinem Tee, bitte.“

„Die Freuden sind ganz auf meiner Seite…. ähm… wie heißt du?“

»Kathi.

?Verdammnis????.

Freut mich, dich kennenzulernen, Kathy.?

Der Wolf zischte erneut und fluchte dann, als das kochende Wasser, das er eingoss, auf seine Hand spritzte.

Sie saßen alle auf den paar sortierten harten Stühlen, aus denen die Büromöbel bestanden.

?Also???..Was führt dich denn hierher Bill?Ist dein Fahrrad in Ordnung??

fragte Iwan.

»Ich dachte, ich habe nach deinem Schlag gute Arbeit geleistet.

„Die Räder sind perfekt, Ivan, eigentlich bin ich nicht wegen etwas Besonderem hergekommen, ich wollte dir nur meinen süßen Freund vorstellen.

Bill streichelte Kathys Bein, zog das Shirt höher über ihren Oberschenkel und legte den Schritt ihres Höschens frei.

Kathy erkannte sofort die Möglichkeiten der Situation und öffnete ihre Beine, um allen Anwesenden durch den angefeuchteten Schritt ihres weißen Baumwollhöschens einen perfekten Blick auf die Umrisse ihrer Schamlippen zu ermöglichen.

»Sie ist doch gewiss eine schöne Mrs. Bill, wo hast du sie kennengelernt?

„Ich habe sie nach meinem Unfall kennengelernt.. Sie ist Krankenschwester im Krankenhaus.“

Glück gehabt, dass der Baum dir damals im Weg stand.

Sie unterhielten sich, als wäre Kathy nicht im Zimmer, was Kathy egal war.

Sie stand auf, zog ihre Jacke aus, ließ ihr Höschen auf den Boden fallen und trat hinaus, dann zog sie das Hemd über ihren Kopf und legte es zusammen mit ihrem Höschen auf den Schreibtisch.

Völlig nackt, abgesehen von ihren langen schwarzen Stiefeln, durchquerte sie den Raum, um ihre Tasse Tee zu holen.

?Heilige Scheiße ???Jesus ?..fick?

Teufel????

Ich schließe besser die Türen und bringe die Inschrift zu.?

Ivan ist aus dem Büro verschwunden.

Stevie legte eine Hand auf Kathys Wange und drückte sie.

Kathy griff nach seinem Handgelenk und legte ihre Hand auf ihren Schritt, damit sie sie berühren konnte, und sie nippte an ihrem Tee, während er die Säfte in seiner Quim umrührte.

Bill hatte sich ebenfalls ausgezogen und saß nun alleine in seinen Socken da und streichelte seinen Schwanz.

Kathy hob ihr Bein auf einen Hartholzstuhl und erlaubte Stevie, vier Finger in ihre Fotze zu stecken, und er fummelte mit seiner anderen Hand daran, seine Jeans zu öffnen und seine Steifheit aus seinen Boxershorts zu befreien.

Stevies Hand wirkte Wunder in ihrer Fotze und Kathy spürte, wie sich ein wirklich starker Orgasmus aufbaute, als er tief in sie eindrang.

Ivan war zurück, als sie anfing zu spritzen, und seine Säfte sprudelten immer noch aus ihr, als Stevie sich vor sie kniete, um seine Lippen auf ihre Fotze zu legen.

Willst du nur wichsen oder wird mich jemand ficken??

Ivans Schwanz war groß;

wahrscheinlich etwas mehr als 6 Zoll lang und kurz geschnitten, aber extrem dick, und stand aufrecht und stolz auf seinen großen, haarigen, herabhängenden Eiern.

Kathy hielt die Rückenlehne des Stuhls und beugte ihre Beine rittlings auf dem Sitz, als Ivan herüberkam und seinen Schwanz in ihre durchnässte Fotze führte.

Stevie stand vor ihr und sie nahm eifrig seinen viel längeren Schaft in ihre Kehle.

Obwohl ihre Wunde gerade von Stevies vier Fingern geöffnet worden war, hielten die warmen, nassen Wände ihrer Fotze fest gegen den Umfang von Ivans Knopf.

Bill ging zum Laden und kehrte Sekunden später mit einer Rolle Papierhandtuch zurück.

Sie riss mehrere Blätter ab und legte sie auf den Stuhl, dann nahm sie seinen immer noch erigierten Penis, richtete ihn auf Kathys Brüste, die schwer unter ihr schaukelten, und begann zu pissen.

Kathy stöhnte auf den Schwanz in ihrem Mund und Ivan verstärkte seine Anstrengung in ihre Fotze und sagte:

Danke Bill, du weißt, wie sehr ich schmutzige Mädchen mag.

Ich bin mir nicht sicher, ob es für einen alten Perversen wie dich, Ivan, dreckig genug ist.

Kathy hingegen war sich ziemlich sicher, dass sie es sein würde, und ließ Stevies Schwanz los und bat Bill, ihr in den Mund zu spritzen.

Sie hatte Glück, dass Bill noch nicht fertig war und saugte ihn mit ihrem Mund voller Pisse, bevor sie seinen schmutzigen Fleck öffnete, etwas auf seinen Schwanz und seine Eier verschüttete und den Rest schluckte.

Bills letzter Spritzer spritzte über ihr Gesicht und traf sie genau zwischen die Augen.

Ivan pumpte immer noch ununterbrochen in ihre Muschi, als er vorschlug, dass sie auf den Dachboden über dem Büro gehen sollten.

Dort oben hatte er ein Einzelbett, das er gelegentlich benutzte, wenn er seine Frau nicht von Angesicht zu Angesicht sah.

Bill kletterte zuerst die Holzleiter hinauf, die an der Rückwand des Büros befestigt war, und führte zu der offenen Luke.

Kathy folgte ihr, ihre Augen fixierten sein Arschloch und seine hängenden Eier.

Ihr Arschloch wurde von Ivan streng bewacht, als er ihr folgte.

Stevie zog sich nackt aus und wartete, bis die Leiter frei war, bevor er hinaufkletterte.

Der Dachboden hatte die gleiche Größe wie das Büro darunter;

Es gab ein kleines Dachfenster, ein Einzelbett in der Mitte des nackten Holzbodens, und die Wände waren auf drei Seiten mit verschiedenen Paketen verkleidet, und auf der anderen Seite befand sich eine sehr kleine Duschkabine und eine Toilette, die man verstecken konnte

eine Decke, ggf. mit einem Faden von der Decke abgehängt.

Scheiße, dein Arschloch sieht so lecker aus, Kathy;

Ich bin so froh, dass ich dir die Leiter hinauf gefolgt bin.

Wenn du Ivan willst, kannst du gerne meinen Arsch probieren;

Tatsächlich bin ich bereit für alles, was jemand von euch mit mir machen möchte;

Sag mir einfach, wie du mich willst.?

Sie versuchten alle gleichzeitig zu sprechen, jeder von ihnen hatte seine eigene Vorstellung davon, wie er für sie auftreten könnte.

Stevie sprang als erster auf das Bett.

„Wenn Ivan deinen süßen Arsch lecken will, kannst du genauso gut auf meinen Schwanz hocken, damit ich deine Muschi benutzen kann, während er es tut.“

Kathy kletterte ordnungsgemäß auf ihn, nahm seinen Schwanz und führte ihn in ihre Muschi.

Ivan ließ seine Zunge an ihrem Scheißloch arbeiten, als Stevies Schwanz sie von unten zuschlug.

»Ich schätze, ich habe die letzte Option, Kath?

Sagte Bill, als er ihr seinen Schwanz an den Mund hielt.

Kathy war in ihrem Element.

Stevies Schwanz rieb an den richtigen Stellen, als er von ihrer Klitoris zu ihrem Gebärmutterhals hämmerte;

Bills Schwanz ermutigte sie, einen dicken, schleimigen Schleim aus ihrer Kehle zu produzieren, der sich auf seine Eier erbrach;

und er genoss die Aufmerksamkeit von Ivans Zunge, als er tief in sein Poop-Loch eindrang, und der Gedanke daran, was er aus seinem schmutzigen Loch in seinen Mund freisetzen könnte, erregte ihn unglaublich.

Unbemerkt von Kathy wurde auch Ivan damals von ähnlichen Gedanken geweckt.

Kathy öffnete ihren Arsch, aber Ivan wurde im Moment nur mit einem sehr moschusartigen Geschmack von Bills Sperma belohnt.

„Sieht aus, als wärst du schon einmal in Bills Arsch gewesen?“

„Tut mir leid, Ivan ???? Ich schätze, ich hätte dich warnen sollen.“

„Kein Problem, Mann, kennst du mich?“ Bin ich ein dreckiger alter Perverser?

Ivan drückte auf Kathys Hintern, sodass Stevies Schwanz ihre Muschi stopfte, und drückte dann seinen Knauf gegen ihren Arsch.

Er ging herum;

Ihr eigenes Sperma und Bills Sperma sorgten für genug Schmierung, damit ihre Glocke in sie eindringen konnte, obwohl sie extrem eng war.

Stevie stand bewegungslos unter ihr und genoss das Gefühl, wie sein Schwanz durch die dünne Wand zwischen ihrer Muschi und ihrem Arsch massiert wurde, während Ivan langsam seine dicke Länge in ihr Erdrohr stieß.

Ivan fing an, es mit seiner vollen Länge zu buckeln.

Die Erfahrung von Kathys extrem heißer und feuchter Muschi, die gegen seinen pochenden Schwanz pochte, erregte Stevie so sehr, dass in weniger als einer Minute reichliche Mengen seines Spermas tief in ihren Leib gepumpt wurden.

Ivans Schwanz pumpte immer schneller in ihren Hintern und drückte die letzten paar Tropfen Sperma aus Stevies Schwanz, als er langsam seine Härte verlor und Kathys Arschloch sich weiter öffnete.

Ivan verlängerte die Dauer seines Stoßes und zog sich manchmal ganz heraus, um seine cremige, klaffende Scheiße zu betrachten, bevor er wieder hineintauchte.

Kathys Mund und Kehle waren weit geöffnet, als Bill weiter ihr Gesicht fickte;

das Gefühl des Greifens ließ sie Schauer durch ihren Körper jagen, als Ivans Schwanz sein Sperma in ihr freisetzte.

Die zusätzliche Anstrengung, die er bei seinen letzten Schlägen aufwendete, zog Stevies Schwanz aus ihrer Fotze und es gelang ihm, sich unter ihr zu befreien, um neben dem Bett zu stehen und zuzusehen, wie seine Kumpels mit ihr fertig wurden.

Bill zog seinen Schwanz aus ihrem Mund und streichelte ihn, kündigte an, dass er gleich kommen würde, während Ivans Schwanz ihren Arsch voller Sperma verließ.

?Sperma auch in meinen Arsch Bill???..für meinen Mann.?

Ivan trat zur Seite, um Bill seinen Platz einnehmen zu lassen, aber Kathy drehte sich auf den Rücken und hob die Beine an.

In kürzester Zeit war Bill auf ihr, rammte seinen Schwanz in ihren Arsch und fügte sein Sperma Ivan hinzu.

Sowohl Stevie als auch Ivan hatten ihren Mund benutzt, um ihre Schwänze zu reinigen, und Ivan hatte es sogar geschafft, ihr etwas Pisse in den Hals zu drücken, was Kathy sehr genoss.

Obwohl sie sich nicht allzu sehr anstrengen musste, war Kathy ziemlich erschöpft, als sie damit fertig war, den Arschsaft von Bills Schwanz zu wischen, und sie hoffte auch, dass das Sperma in ihr bleiben würde, zumindest bis sie nach Hause kam.

„Einer von euch netten Typen könnte runtergehen und meine Klamotten schnappen, muss ich meine Beine hochhalten, bis ich mein Höschen trage?“

Stevie war nur eine Minute entfernt, bevor sie mit ihnen zurückkam, und mit ihrer Hilfe schaffte sie es, ihr Höschen und ihre Jeggings über ihre Stiefel zu schieben.

Sie kümmerte sich nicht um ihr Hemd, sagte, sie würde es bei ihrem nächsten Besuch abholen, und schloss die Jacke über dem nackten Oberteil.

Ivan gab ihr seine Handynummer und bat sie, ihm zu schreiben, wann sie wollte, er rief ihn an, bevor er mit Bill ging, damit auch er seine Nummer hatte.

Kathy konnte fühlen, wie das Sperma aus ihr herausquoll, als sie auf dem Heimweg auf dem Fahrrad saß, und sie hoffte, dass sie nicht zu viel verlieren würde, bevor es Jeff erreichte.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.