Kein bf mehr

0 Aufrufe
0%

Ich und Taylor sind Freunde seit wir neun Jahre alt sind.

Er war viel größer und stärker als ich damals.

Ich finde es unglaublich lustig, seit wir 19 waren und jetzt bin ich 5’8 und 210 Pfund.

Obwohl Taylor seit der 6. Klasse nicht gewachsen ist, bleibt sie immer noch 5’2 kurz und 150 leicht.

Ich war die Person, die man schön nennen würde.

Ich hatte grüne Augen und pechschwarzes Haar und mein Körper war ziemlich gerade.

Er hatte lange Haare, weil seine Eltern Hippies waren.

Sein dunkelbraunes Haar fiel ihm auf den Rücken.

Ich wurde oft dafür gehänselt, dass sie wie ein Mädchen aussah, was stimmte, ihr Gesicht war ein bisschen mädchenhaft, und sie hatte außer ihrem Kopf keine Haare am Körper.

Ich habe mich gefragt, ob sie ein Mädchen finden würde, also schätze ich, deshalb sehen wir jetzt im Keller fern.

er fragte „was“

„Hm“, fragte ich

Sie sagte „Mann, du siehst mich an“

„Meine Schuld, ich dachte, du siehst aus wie eine echte Tussi“, sagte ich und fing an zu lachen.

„Oh mein Gott, wie alt ist er, ich denke ernsthaft, dass du für mich schwul bist, Aaron“, beschuldigte sie ihn

„Was bin ich schwul?“

Schock auf meinem Gesicht.

„Dude, der Paula J. geschlagen und erschossen hat, da hast du alles falsch verstanden“, sagte ich.

Er sagte: „Haha, toller Cover-Mann, aber du kannst Paula niemals schlagen.“

„Ach wirklich“, sagte ich, zog mein Handy heraus und ging zu meinen Bildern.

„Also lutscht es nicht meinen Schwanz oder lehnt sich über mein Bett?“

Sein Gesicht veränderte sich von Lachen zu Schock anstatt zu Eifersucht.

„Aaron, was für eine Schlampe du bist, ich bin hier raus.“

„Ich schätze du bist der Schwule, ich habe dich noch nie mit einem Mädchen gesehen“

„Fick dich, Alter, die Hölle friert ein, bevor sie dir in den Arsch kommt.“

Er stand auf und ging, ich schätze, er muss etwas für ihn haben, na ja.

Ich ging die Treppe hinauf, um Paula anzurufen, und redete mit ihr, bis sie einschlief.

Am nächsten Morgen wachte ich an einem wunderschönen, warmen kalifornischen Samstag auf.

Ich streckte die Hand aus und ging zu meinem Fenster, und als ich gähnte und mich streckte, bemerkte ich etwas Interessantes.

Da war eine sexy Brünette, die das Auto meiner Nachbarin Miss Anna geputzt hat.

Ich konnte sagen, wer es war.

Sie lehnte sich auf den Vordersitz und putzte unwissentlich den Teppich, aber alle meine Augen waren auf ihren wunderschönen Hintern gerichtet.

Er war so dick, dass er aussah, als würde er gleich aus seiner Jeans springen.

Ihre Oberschenkel sehen weich und straff aus.

Ich konnte nicht anders, ich schnappte mir mein 7-Zoll-Tool und fing schnell an, es zu streicheln.

Ich begann mir vorzustellen, wie sich dieses Mädchen über meinen Schreibtisch lehnte, während ich meinen Schwanz immer wieder zurück in sie zwang.

Er flehte mich mehr an, als er stöhnte und auf meinen Schwanz sprang.

Dann stieg er aus dem Auto und ich konnte seinen ganzen Körper untersuchen.

Ihr langes Haar fiel ihr über den Rücken, was meinen Blick auf ihre schlanke Taille lenkte.

Das lag an ihren leicht breiten Hüften, die einen wunderschönen sprudelnden Arsch flankierten.

Ich war bereit, mir vorzustellen, wie ich über ihr ganzes Gesicht wichse.

Bis ich mich umdrehe und herausfinde, dass das Mädchen, das zu meinem Mund kam, eigentlich Taylor ist.

Als mich das Bewusstsein traf, war ich weit davon entfernt, aufzuhören, das Schwerste, was ich in meinem Leben erlebt habe.

Drei gute Tropfen Sperma trafen mein Fenster und meinen Schreibtisch.

Meine Knie waren weich, als ich fast gestürzt wäre.

Ich musste mich aus Stabilitätsgründen an meine Wand lehnen.

Was zum Teufel habe ich gerade getan, war ich schwul, nein, ich konnte nicht, ich dachte, sie wäre ein Mädchen, also sieht sie aus wie ein Mädchen, also ist es okay?

Nein, das macht es nicht richtig, er ist immer noch ein verdammter Mann.

Ich sah meinen Schwanz an, als der letzte Strohhalm zu Boden fiel.

All diese Gedanken gingen mir durch den Kopf, als ich duschte und zum Frühstück die Treppe hinunterging.

Ich aß kaum mein Müsli und saß wie betäubt da, bis ich die Türklingel hörte.

Bevor ich überhaupt zur Tür kommen konnte, öffnete sich die Tür und vor mir stand mein bester Freund, bekleidet mit einem bequemen Tanktop und einer kuscheligen Jeans.

Ich starrte ihn an, bis er endlich die Stille brach.

„Sag kein Wort, okay, meine Mutter hat die Klamotten meiner Schwester mit Minen durcheinander gebracht, das ist der einzige Grund, warum ich diese enge Arschhose trage.“

genannt

Ich lachte, weil ich dachte, das wäre das Beste, was ich tun könnte.

Weil ich nicht wollte, dass Taylor mich dabei erwischte, wie ich in diesen Jeans auf ihre Hüften und Waden starrte.

Um Gottes willen, was ist mein Problem, ich will ihn immer mehr.

Warum musste sie so eine Mädchenfigur haben?

Aber das Gelächter ärgerte ihn nur, also stürzte er auf mich zu und griff mich an.

„Ich habe dir gesagt, du sollst nichts sagen“, sagte sie.

Wir wälzten uns auf dem Boden und rangten.

„Ich werde dein großes Arschmaul schließen müssen“, sagte er.

Ich war nicht so sehr auf das Match konzentriert, sondern darauf, seinen Körper zu berühren.

Es war also keine Überraschung, als er mich in den Hals bekam.

Aber ich kam schnell aus dem Manöver heraus und setzte ihn in einen vollen Nelson und kippte ihn nach vorne.

„Wer hält jetzt den Mund?“ Ich lachte.

Sie kämpfte, um auszusteigen und wand sich, leider wurde ihr Arsch gegen meinen Schwanz gedrückt.

Ich tat so, als würde ich kämpfen, um ihn eingesperrt zu halten, aber ich steckte meinen Schwanz in seinen Arsch, um das Gefühl auszukosten.

All diese Bewegungen machten meinen Schwanz härter, als ich es für möglich gehalten hätte.

Plötzlich blieb er stehen.

„Alter, was zum Teufel ist das?

Sie schrie.

Als er aufstand und sich umdrehte, ließ ich ihn sofort los.

Ich war immer noch auf den Knien und hatte eine sehr auffällige Beule in meiner Hose.

Er sieht mich mehr an als meinen Schwanz, als er mich ansieht.

„Ähm, tut mir leid, ich fange an, an Paula zu denken, ähm, ich habe sie letzte Woche in derselben Position gehalten“, sagte ich mit einem Grinsen und hoffte, er würde sie täuschen.

Er atmete erleichtert auf, als er mich ansah.

„Aaron, das ist immer noch ein fieser Typ, aber ich kann verstehen, dass ich bei einem Familientreffen mit meiner Schwester einen Fehler gemacht habe. Aber trotzdem ist es komisch.“

Er warf einen Blick auf mein Werkzeug, das nicht bald herunterkommen würde.

„Schau Mann, ich muss gehen, okay“

Ich schloss die Tür hinter ihm und versuchte, nicht auf seinen Hintern zu schauen.

Mein Schwanz bettelte darum, befreit zu werden, und alles, woran ich denken konnte, war, ihn in Taylors Arsch zu stecken.

Ich stieg die Treppe zu meinem Zimmer hinauf und fing an, meinen Schwanz in Taylors Gedanken zu pumpen.

„Du willst, dass ich lutsche, huh?“, sagte er, als ich langsam in seinen Mond eindrang.

Seine Hand streichelte meine Eier, während er fachmännisch an meiner glatten Haut und meinem Schwanz lutschte.

Er sah mir in die Augen.

Er nahm meinen Schwanz von seinen glatten Lippen und fing an, den Kopf zu lecken und zu kitzeln.

Während ich meinen Schwanz mit langen nassen Schlägen hielt.

Er schiebt meinen Schwanz wieder in seinen Mund, bis seine Nase mein Schamhaar berührt.

Dann kam er langsam und fing an meinen Schwanz zu wichsen.

Er sah mich mit haselnussbraunen Augen an und sprach.

Er sagte: „Du bist schwul für mich, du willst diesen Schwanz in meinen engen, heißen Arsch schieben und mich schlagen, bis du mich mit deinem heißen Schwanz triffst, richtig? Natürlich tust du das, weil du für mich schwul bist.“

Zunge auf meinem empfindlichen Kopf.

Da explodierte ich, mein erster Schuss landete in meiner Brust und der Rest um meinen Schwanz.

Was war mein Problem, ich träumte davon, mit meinem besten Freund zusammen zu sein, der ein gottverdammter Mann ist.

Ich konnte ihren Arsch nicht aus meinem Kopf bekommen.

Selbst als meine Mutter nach Hause kam, konnte ich nicht wieder normal werden, ich hörte kaum zu, als sie sagte, dass sie ausgehen würde.

Das ist großartig, jetzt muss ich mit meinen erstaunlichen schwulen Gedanken hier allein sein.

Es war gegen 17:45 Uhr, als es an der Tür klingelte und ich aus dem Keller kam und die Tür öffnete, um meinen Freund in Basketballshorts und einem engen T-Shirt mit zurückgebundenen Haaren vorzufinden.

„Was ist los, sehen wir uns heute Abend noch das Spiel an?“

„Ja, es ist meine Schuld, ich habe es komplett vergessen.“

Dass wir uns heute Abend ein Spiel ansehen würden, habe ich wegen meiner mentalen Anspannung völlig vergessen.

„Ja, ich wette, das hast du, und ich wette, du hast auch vergessen, wie mein Team dein Team letztes Mal behandelt hat, huh.“

genannt.

Ich kann nicht anders, als an den Schlag zu denken, den ich dir jetzt in den Arsch versetzen möchte.

„Ja, zumindest mein Team hat es in die Playoffs geschafft“, sagte ich, als ich den Keller betrat.

„Keine Sorge, es ist unser Jahr und es beginnt heute Abend mit einem Sieg gegen Ihr Team.“

„Du träumst verdammt noch mal“

„Willst du wetten?“

„Bestimmt“

„Nun, Verlierer müssen eine Woche lang eine Schlampe sein“

„ok Wette“

„Nun, ich wette, du Schlampe, trink jetzt etwas von dem Bier deiner Mama.“

„Dein Team hat noch nicht gewonnen, Schlampe“, sagte ich, als ich aufstand und mir etwas von dem Bier meiner Mutter schnappte.

Er stört sich nicht an unseren gelegentlichen Drinks, er will nicht, dass wir an einem Ort sind, an dem wir in Schwierigkeiten geraten oder verletzt werden können.

Also kaufte ich ein paar und setzte sie hin, als das Spiel begann.

Das Spiel war ziemlich gut, aber ich war nicht an dem Spiel interessiert, da meine Augen immer wieder zu den Beinen meiner Freunde wanderten, die unglaublich glatt waren.

Ich wollte sie einfach nur spüren und ihren Körper nehmen.

Mit jedem Bier, das ich trank, wuchs mein Verlangen danach, mehr als ich wollte, jetzt musste ich es durchdringen.

Es war Anfang des 4. Quartals, ich hatte schon sechs Bier getrunken, er nur drei.

Zu sagen, dass ich ihn anstarrte, wäre eine Untertreibung.

Ich wollte es, ich wollte es durchdringen, es war nicht nötig, es zu haben.

Er erkannte es schließlich und sagte: „Was ist los, Alter?“

Sie fragte.

„Du hast Recht, du hast vollkommen Recht“, sagte ich in einem betrunkenen Bogen.

„Wahr in Bezug auf was?“

Er hat gefragt

Ich sagte: „Ich bin total schwul für dich“

„Haha, nette Art, aus dem Schrank herauszukommen, Aaron, aber du hast den falschen erwischt“, sagte er lachend und lächelte mich an.

„Ich meine es ernst“, sagte ich und sah ihm in die Augen.

Ich näherte mich ihm und küsste ihn, seine Augen öffneten sich und er schob mich zurück.

„Was zum Teufel, Alter, wenn du schwul bist, ich aber nicht, dann gehe ich bis morgen“, sagte sie, als sie aufstand, um zu gehen.

Aber ich konnte nicht anders, ich wollte es und ich wollte es haben.

Also stand ich auf und packte ihn, warf ihn mit dem Gesicht nach unten auf den Sofasitz, bevor er reagieren konnte, und steckte ihn fest.

Er rief: „Lass mich raus“

Ich steckte meinen Schwanz in seinen Arsch, als er versuchte aufzustehen.

Alles, was er tat, war, meinen Schwanz zu einer vollen Erektion zu massieren.

Er fing an zu treten und zu fluchen, also übte ich mehr Druck auf seinen Rücken aus.

Ich packte schnell seine Shorts und zog sie herunter.

„Hör auf, Mann, das ist nicht lustig!“, rief er.

Ich befeuchte meinen Mittelfinger, bevor ich ihn in meinen Mund stecke und ihr Arschloch kitzle.

Er drückte bei dem seltsamen Gefühl wirklich fest zu.

„AARON HÖR EINFACH AUF ZU SPIELEN…

Er stöhnte vor Schmerz, als mein Finger in seinen Körper eindrang.

Er stieß seinen Arsch in den kleinen Eindringling, der versuchte, ihn rauszuschmeißen.

Er kämpfte gegen meinen Griff an, aber alles, was er tat, war, mir dabei zu helfen, ihn mit den Fingern zu ficken.

Ich steckte meinen zweiten Finger in sie und sie stöhnte mehr als alles andere vor Ärger.

„Hör auf herumzuficken und geh von mir runter du verdammte Schwuchtel!“

Er sah mich wütend und wütend an.

„Oh, ich bin eine Schwuchtel, nun, ich glaube, diese Schwuchtel wird gleich Eier tief in seinem Arsch haben.“

Sagte ich, als ich meinen Schweiß herunterzog und meinen harten Schwanz enthüllte, aus dem Vorsaft lief.

Schätze, sie war kurz davor, ihren schönen, engen, heißen Arsch zu treffen.

Ihre Augen weiteten sich, als sie meinen geblasenen 7-Zoll-Schwanz sah.

Ich drücke meinen nackten Schwanz gegen ihren empfindlichen Arsch.

Er war in völliger Panik.

„HALTEN SIE DAS VON MIR FERN, ICH SPIELE NICHT AARON“, schrie er.

Ich steckte es in sein Loch und fing an zu schieben.

„HÖR DOCH ERNSTHAFT AUF…..AAAAARRRRGGHH!!!“

Sie schrie, als mein Kopf in ihren glitt. Ich wollte meinen ganzen Schwanz hineinstecken, aber sie sperrte ihren Arsch, um mich daran zu hindern, Platz zu gewinnen.

Deshalb fing ich an, mich an ihm zu reiben, während ich mit ihm sprach.

„Dein Arsch fühlt sich so gut an, ich kann es kaum erwarten, bis mein ganzer Schwanz in deinem engen Arsch vergraben ist. Du wolltest das wahrscheinlich, also hast du diese Jeans richtig getragen. Du wolltest meinen Schwanz darin.“

Vielleicht war es etwas, was ich gesagt habe, vielleicht hat er gemerkt, dass er mich nicht aufhalten konnte, vielleicht hat sein Arsch es einfach nicht so lange ausgehalten.

Aber mein Schwanz glitt langsam tiefer in sein Rektum.

Er stieß ein stetiges Stöhnen aus, als mein Schwanz zu ihm glitt und schlug mit der Faust auf das Sofa.

Ich hielt inne, um seinen heißen engen Arsch um meinen Schwanz zu spüren, als er nietete und drückte, als er versuchte, meinen Schwanz herauszuholen.

Meine Eier berührten jetzt seine Eier.

Zuerst wiegte ich ihn sanft rein und raus, wobei ich jedes Mal ein Stöhnen oder Grunzen hervorrief.

Seine Hände waren so geballt wie Fäuste, dass seine Knöchel weiß waren.

Seine Augen waren fest geschlossen und sein Mund war offen von dem Eindringen.

Ihr Haar war auf ihrem Rücken und Gesicht.

Ich wurde lebhaft, als ich anfing, ihren Arsch zu pumpen.

„Fuuuuccccckkkk !!!!“

Sie schrie, als ich ihren Arsch härter pumpte.

Sein Hemd reichte ihm bis zu den Schultern, und ich blickte auf seinen glatten Rücken und seinen runden Hintern, der jetzt meinen Schwanz lutschte.

Ich nahm meine Hand weg von ihr und umarmte ihre Taille, als ich anfing wirklich zu beschleunigen.

Seine Hand wurde zurückgezogen, damit er nicht zu tief gehen würde.

Aber das hatte ich nicht, also griff ich nach seinem Arm und benutzte ihn, um noch fester an meinem Schwanz zu ziehen.

Er hob den Kopf und fing an zu schreien und zu schreien.

„Sssshhhiiiittt scheiß drauf, verdammt noch mal.“ Sein Atem ging unregelmäßig, sein Kopf fiel zurück auf das Sofa.

Mein Penis begann von der Reibung zu schmerzen.

Ich hielt einen guten Rhythmus, bis ich ein Geräusch hörte.

Ich sah ihn an und begann noch schneller zu pumpen.

„Du bringst dein gottverdammtes Stöhnen zum Stöhnen, es macht dir wirklich Spaß“, sagte ich.

Er sah mich an, sein Gesicht war rot und er biss sich auf die Unterlippe.

„Wem….. verdammt…… würde das gefallen….das“, sagte er zwischen Grunzen.

Er biss sich auf die Unterlippe und schloss die Augen.

Dann steckte plötzlich sein Arsch fest und er stöhnte.

Das war zu viel für mich, ich schlug noch zweimal auf seinen Arsch, bevor ich ihn losließ.

Mein Sperma überflutete ihren Arsch, sie stöhnte, als sie spürte, wie mein heißer Samen in sie eindrang.

Mein ganzer Körper zitterte und zuckte, als mich der Orgasmus überkam.

Ich ging wieder in die Sitzposition.

Taylor war immer noch über die Couch gebeugt, ihre Fotze war rot und mein Sperma quoll aus ihrem Arsch.

„Ich schätze, die Hölle ist endlich gefroren“, sagte ich und wünschte mir, ich hätte es nicht getan, denn nachdem es meine Lippen verlassen hatte, sprang es in die Luft, zog seine Shorts hoch und verschwand nach draußen.

Ich habe Taylor vergewaltigt und ich habe mein ganzes Leben lang jede Minute davon genossen.

Ich habe auf den Fernseher geschaut, um zu sehen, dass mein Team gewonnen hat. Ich glaube, ich habe diese Woche eine neue Hündin bekommen.

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.