Mädchen sehen in weiß so gut aus

0 Aufrufe
0%

Fbailey-Geschichte Nummer 603

Das Mädchen sieht gut aus in Weiß

Es war keine Überraschung für mich, dass Dad Mama und Schwester Debbie sagte, sie sollten etwas anderes als Weiß tragen.

Dass „das Mädchen in Weiß so gut aussieht“, war bei uns zu Hause sicher kein Geheimnis.

Er bat Mom und Debbie, alles wegzuräumen, was nicht reinweiß war, sogar Debbies gepunktetes Höschen und Mommys roten BH.

Mum sagte ihm freundlich, er solle sich selbst ficken.

Dann brachte er Debbie in ihr Schlafzimmer und ein paar Minuten später tauchten sie nur in ein weißes T-Shirt und weiße Shorts, die Mama zu klein waren.

Es war ziemlich offensichtlich, dass keiner von ihnen einen BH oder ein Höschen trug.

Mamas Brustwarzen standen gut hervor und Debbies dunkles Schamhaar war gut sichtbar.

Mom sagte, sie würden sich einen neuen Kleiderschrank kaufen.

Geld war kein Objekt.

Dad hatte in der staatlichen Lotterie gewonnen und das Geld war auf seinem Bankkonto.

Er war von allen belästigt worden, die ihn je gekannt hatten.

Also verließen wir die Stadt in den Urlaub.

Wir stiegen in den großen Camper und fuhren los.

Mom saß mit Dad in der ersten Reihe, aber Debbie saß mir direkt gegenüber.

Sie wusste genau, dass ich ihre Muschi anstarrte.

Ich denke, das war der Grund, warum er seine Knie für mich spreizte.

Als mein Schwanz hart wurde, lächelte Debbie.

Sie sah zu Dad auf und hob dann ihr Shirt hoch, um ihre kleinen Brüste zu enthüllen.

Ich leckte mir über die Lippen und sie lächelte.

Debbie bedeutete mir, ihr nach hinten in den Bus zu folgen.

Ja, Dad kaufte einen Reisebus und kein normales Freizeitfahrzeug.

Es gab eine schöne Ecke, die von der Vorderseite des Busses aus nicht zu sehen war, wo man seine Hausaufgaben machen konnte oder was auch immer.

In diesem Fall wollten wir scherzen.

Debbie zog ihr Shirt aus und bat mich dann, meine Hose auszuziehen.

Ich sagte ihr, wenn sie meinen Schwanz sehen könnte, dann wollte ich auch ihre Muschi sehen.

Er sagte?

Gut?

und dann zog sie ihr Hemd wieder an, bevor sie ihre Shorts auszog.

Ich war enttäuscht, aber sie hatte viele gute Teile, während ich ihr nur einen harten Schwanz zeigen konnte.

Wir standen da hinten, uns gegenüber, und dann streckten wir die Hand aus, um uns an den Lenden zu umarmen.

Debbie stieg in meine Hand und hielt dann mit ihrer Hand meine Erektion fest.

Ich hatte meine Handfläche angehoben und beugte nun meinen Mittelfinger in Debbies nasse Muschi.

Sie bewegte ihre Hüften, bis ich sie richtig nahm und meinen Finger in ihrer Vagina spürte.

Währenddessen streichelte er meinen harten Schwanz.

In ein paar Minuten würde ich kommen und sie auch.

Als ich Spermatropfen über den Teppichboden spritzte, biss sie sich auf die Unterlippe und wand sich an meinem Finger.

Mein Daumen massierte ihren Kitzler, als sie zum Orgasmus kam.

Wir zogen uns an und gingen mit unseren Eltern zurück nach vorne.

Nach ein paar Minuten kam Mama zurück und flüsterte mir ins Ohr: „Fick das nächste Mal deine Schwester?“

wasche deine Hände.

Es hat einen sehr starken und ausgeprägten Geruch.

Ich sah sie an und sie lächelte mich an und kehrte zu ihrem Platz zurück.

Debbie sah mich an, aber ich stand auf und ging ins Badezimmer.

Ich roch an meinen Fingern und erkannte, was Mom meinte.

Ich wusch mir die Hände, dachte aber darüber nach, was sie gesagt hat – das nächste Mal, wenn du deine Schwester befingerst – das nächste Mal.

Mama hat mir nicht gesagt, ich solle es nicht tun, sie hat mir nur gesagt, ich soll mir später die Hände waschen.

Oh!

Debbie hat mich dabei erwischt, wie ich aus dem Badezimmer kam, und wollte wissen, was Mama mir erzählt hat, also habe ich es ihr erzählt.

Sie lächelte und führte mich zurück in unsere Ecke.

Diesmal zog sie ihr Shirt und ihre Shorts komplett aus.

Ich habe mich entschieden, dasselbe zu tun.

Da sahen wir den großen Traktoranhänger an uns vorbeifahren.

Wir wussten, dass die Fenster von außen schwarz waren, aber es machte uns trotzdem an.

Debbie ging zum Fenster hinüber und drückte ihre kleinen Titten gegen das Glas.

Der Lastwagenfahrer drückte auf die Hupe, was Debbie zum Lächeln brachte.

Wir scherzten und hatten wieder Spaß, bevor Mama uns anrief.

Ich blieb stehen, um mir die Hände zu waschen, und sah, wie Mama mich anlächelte.

Wir näherten uns einem großen Einkaufszentrum und wollten weiße Kleider für die Mädchen kaufen.

Debbie hielt mich an ihrer Seite und wollte zu allem meine Meinung.

Sie probierte mehrere Gegenstände aus, stellte aber sicher, dass sie alle fest an ihr saßen.

Sie hat sich ein Paar BHs ausgesucht, weil ihre Mutter auch danach gefragt hat, aber sie wollte sie nicht wirklich tragen.

Die meisten seiner Hemden waren sexyer als ein einfaches weißes Hemd, aber er hatte auch ein paar.

Sie wählte kurze Shorts, trendige Hosen und sogar Mikro-Miniröcke.

Sie kaufte auch ein Dutzend weiße Höschen, aber keines war schlicht.

Sie waren die sexy Spitzenhöschen, die ich je gesehen habe.

Sie waren meistens Tangas und hoch geschnitten mit einigen jungenhaften Schnitten.

Debbie kaufte zwei weiße Bikinis und ein paar weiße Nachthemden, die nichts der Fantasie überließen.

Um ihre Garderobe zu vervollständigen, kauften Mom und Debbie mehrere Paar weiße Schuhe mit unterschiedlich hohen Absätzen.

An diesem Abend war ich überrascht, als Mom mir sagte, ich solle in Debbies Bett schlafen, weil es größer sei und uns Bewegungsfreiheit geben würde.

Wir waren noch überraschter, Mama und Papa großzuziehen, die direkt neben uns Sex hatten.

Der Vorhang, den Mom zwischen uns gezogen hatte, konnte das Geräusch nicht dämpfen.

Es fühlte sich an, als wäre man mit ihnen im Bett.

Mama hat ihr unbedingt erzählt, was Papa für uns mit ihr gemacht hat.

Wir haben gehört, das?

Ist es Honig?

Genau da?

Jawohl?

Jawohl?

Tiefer?

Es ist wahr?

Ich komme?

Oh mein Gott?

Es ist wahr?

Dann hörten wir nur Mama schreien, laut keuchen und grunzen wie ein Rennpferd.

Debbie zog ihr Nachthemd aus und zog dann mein Gesicht an ihre Brüste.

Das nächste, was ich hörte, war: Oh ja

genau da?

stärker saugen?

diesen Finger in mich stecken?

Beeindruckend !?

es war so?

mach weiter?

Ich rieb ihren empfindlichen Kitzler aus Rache.

Bald sagte er: Oh mein Gott?

es ist unglaublich?

Jawohl?

Jawohl?

Oh mein Gott?

Oh!?

Dann masturbierte meine Schwester zu ihrem besten Orgasmus aller Zeiten.

Mama rief: „Lass ihn das nächste Mal nicht deinen Finger benutzen.“

Ich habe seinen Schwanz gesehen und es muss wunderbar sein.

Wenn Sie es nicht versuchen, werde ich es tun.

Debbie rollte sich einfach auf den Rücken, spreizte ihre Beine und zog mich dann dazwischen.

Als ich in ihre feuchte Muschi kam, sagte sie: „Oh ja? In mich rein? Nimmst du meine Jungfräulichkeit? Fick mich, Bruder? Fick mich richtig? Du machst Mami eifersüchtig.“

Ich pumpte mit allem, was ich wert war, in sie hinein.

In kürzester Zeit war ich bereit zu kommen.

Debbie hörte ihn und schrie: „Kommst du in mich? Ist es so heiß? Ich hoffe, es macht mich schwanger.“

Da wurde mir zum ersten Mal klar, dass meine Schwester keine Verhütung hatte.

Ich hatte das immer gewusst, aber ich hatte nie wirklich darüber nachgedacht, nicht einmal Mom.

Mama sagte: „Tut mir leid, Liebling, ich habe es vergessen und wurde einfach mitgerissen.“

Debbie sagte: „Ich auch, aber ich habe es geliebt.

Ich würde lieber schwanger werden, als ihn ein Kondom tragen zu lassen.

Am nächsten Morgen nahm Debbie eine Pille danach und ging zu einem Arzt für eine Dreimonatsspritze, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Wieder hat Mama uns nie gesagt, dass wir keinen Sex haben sollen, sie wollte nur, dass wir es sicher machen und offensichtlich musste ich meine Finger waschen?

und jetzt musste ich meinen schwanz auch waschen.

In den nächsten zwei Jahren besuchten wir alle kontinentalen Staaten und sahen alle verfügbaren Touristenattraktionen.

Meine Mutter und mein Vater haben jede Nacht gefickt.

Debbie und ich haben viel mehr gefickt.

Während wir unterwegs waren, verkaufte Dad unser Haus und lagerte all unsere Habseligkeiten ein.

Wir versuchten herauszufinden, wo wir uns dauerhaft niederlassen wollten.

Wir haben uns einen schönen Ort im Süden ausgesucht, wo es die meiste Zeit heiß war und unsere Mädchen das ganze Jahr über enge weiße Kleider tragen konnten.

Debbies Brüste wurden größer als Mamas Brüste und sie sahen toll aus in ihren T-Shirts.

Mamas Hintern wuchs und sah toll aus in ihren engen weißen Shorts.

Dad und ich genossen einfach die Aussicht und die anderen Männer auf der Welt wollten wir sein.

Das Ende

Das Mädchen sieht gut aus in Weiß

603

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.