Mein erstes mal_ (1)

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Teresa. Als das alles anfing, war ich in der fünften Klasse.

Ich lebte mit meiner Mutter (42 Jahre alt), meinem Stiefvater (40) und zwei kleinen Brüdern (10 und 8) zusammen.

Ich war gerade im Februar 11 Jahre alt geworden und bekam einige Wochen später meine erste Periode.

Meine Mutter ließ mich an diesem Tag zu Hause bleiben, was für mich in Ordnung war, da ich nicht wirklich aufgeregt war, zur Schule zu gehen.

Während meines Wechsels ließ mich meine Mutter gelegentlich von der Schule zu Hause bleiben, was bedeutete, dass ich viel Zeit damit verbracht hatte, mit meinem Stiefvater zu treten und fernzusehen, da er zu der Zeit arbeitslos war.

In den ersten paar Monaten, als ich meine Veränderungen durchmachte, passierte nichts Ungewöhnliches.

Aber eines Tages blieb ich von der Schule zu Hause, weil ich zum Friseur ging und mein Stiefvater mich in seinem Truck mitnahm.

Nach meinem Haarschnitt gingen wir nach Hause und er ging in sein Zimmer und schaltete den Fernseher ein.

Ich langweilte mich, also setzte ich mich neben ihn und sah mit ihm fern.

(Ich weiß nicht mehr, wie es angefangen hat) Er fing an, mich zu kitzeln, was mir recht war, und ich sagte ihm, er solle aufhören, oder ich würde ihn kitzeln, und er sagte es ihm.

Also bewegte ich meinen Finger um seinen Bauch, aber er lachte nicht, also beschloss ich, ihn ein wenig tiefer zu bewegen. Er fragte ihn, ob es ihn dort kitzelte und sagte „versuch es nicht hier“ und steckte meine Hand in seine seine Hose

Also habe ich langsam geschrubbt.

Dann hob er mich hoch, legte mich auf den Rücken und kletterte auf ihn.

Ich hatte eine kleine Ahnung, wohin er wollte, weil ich ein Jahr zuvor schmutzige Zeitschriften gefunden hatte und sie ständig ansah.

Als er auf mir stand, fing er an, sich an mir zu reiben, und ich konnte spüren, wie sein Schwanz an meiner vollständig bekleideten Muschi rieb.

Er knirschte weiter, dann fing er bald an, mich zu küssen und zu küssen, als ich seine Arme umschlang und meine Hände an seinem Rücken rieb.

Er fing an, meinen Nacken zu küssen, dann hob er mein Shirt hoch und fing an, meinen Bauch zu küssen.

Dann schob sie meinen BH aus dem Weg und entblößte meine (damals) A-Cup-Brüste.

Ich war ein wenig angespannt, also entlastete er mich, indem er meine Brüste küsste und dann langsam an meinen kleinen Brustwarzen saugte.

Sie lutschte an einer und massierte die andere Brust mit ihrer Hand.

Nachdem er ein paar Minuten lang meine Brüste gestreichelt hatte, kam er zu meiner Taille herunter und sah zu, wie ich meine Hose aufknöpfte und öffnete, und ich sah ihn an und lächelte ihn an.

Er nahm es als ok, nehme ich an, also zog er seine Hose aus und hob meinen kleinen Hintern ein wenig an, damit er sie ausziehen konnte.

Er ließ mein Höschen an und zog sein Höschen aus und stieg ein.

Er fing wieder an zu knirschen und dieses Mal konnte ich wirklich spüren, wie sein harter Schwanz an mir rieb, was ein leichtes Kribbeln in meiner Muschi verursachte, aber ich verstand nicht, was es sein würde, da es mein erstes Mal war, dass ich es tat etwas sexuell.

Er fragte: „Fühlst du dich nicht gut?“

und alles, was ich tun konnte, war, mit dem Kopf zu nicken und zu lächeln, da ich ein wenig schüchtern bin.

Dann stand er vom Bett auf und zog langsam mein Höschen bis zu meinem Knöchel herunter und enthüllte meine noch wachsende Muschi.

Er sah mich an und lächelte mich an und leckte sich über die Lippen und ich lächelte zurück.

Dann küsste er sanft meinen inneren Oberschenkel und fragte mich, ob es in Ordnung sei und ich antwortete mit einem „mmhmm“. Dann küsste er meinen Muschihügel und ging zu meinem unschuldigen Kitzler und küsste ihn, was ich ein bisschen sprengte.

Er leckte es langsam und machte mich gut nass.

Dann glitt er langsam mit seinem Finger in meine enge jungfräuliche Muschi und bedeckte sie mit meinem Saft, dann brachte er sie mir und ich stopfte sie in meinen Mund und ich leckte sie, um sie zu reinigen.

Er steckte seinen Finger in meine Muschi und fing an, ihn rein und raus zu bewegen, während er an meiner Klitoris saugte und leckte.

Ich begann ein wenig zu stöhnen und bewegte meine Hüften mit seinen Fingern und kurz darauf fühlte ich ein Gefühl durch meinen Körper strömen, das mich stärker werden ließ.

Ich drehte meinen Kopf und schloss meine Augen, als ich meinen ersten Orgasmus mit meinem Stiefvater hatte.

Er kroch auf mich zu und küsste mich lange, während seine Zunge meinen Mund erkundete.

Nach einer Weile sagte er: „Das ist unser kleines Geheimnis, okay?“

und ich lächelte und ich sagte „ok papa“ und ich lächelte, dann schlief ich früh in seinem arm ein.

Ich wachte nach ein paar Stunden auf und er war nicht da, also ging ich ins Badezimmer und als ich zurückkam, lag er auf dem Bett.

Ich wollte ihn ein wenig ärgern, also beschloss ich, anstatt über das ganze Bett zu laufen, über ihn zu steigen.

Er lächelte mich an und hielt mich fest, als er uns herumrollte, sodass er auf mir lag.

Er sagte: „Du hast also nicht genug, eh“ und ich sagte „nein“ und lächelte.

Dann fing er an, mich zu küssen und ich steckte seine Zunge in seinen Mund und er spielte mit meiner mit seiner Zunge und ich lachte ein bisschen.

Hebe mein Shirt wieder hoch und spiele mit meinen Brüsten, während sie mich reibt.

Dann nahm er meine Hand und steckte sie in seine Boxershorts und ich nahm seinen Schwanz und fing an, ihn ein bisschen zu wichsen.

Sein Schwanz wird härter und er beginnt schneller zu atmen, also zieht er seine Boxershorts aus und drückt seinen Schwanz an meine Muschi und bevor er ihn hineinschiebt, sagt er: „Wenn es weh tut, sag es mir ohne Unterbrechung.“ Ich nicke mit dem Kopf.

Er glitt langsam mit seinem Schwanz hinein, was ein wenig weh tat, aber ich möchte nichts sagen, weil es sich gleichzeitig gut anfühlte.

Er drückt es ein wenig und nimmt es dann ein wenig heraus.

Es geht nicht zu weit, aber es beschleunigt sich und drängt sich dann in mich hinein, und ich spüre einen stechenden Schmerz und schreie fast auf.

Er fragte, „es tut weh“, und ich sagte „ein bisschen, aber es geht weiter“, also geht es weiter.

Wir reden weiter, während er mich fickt und bald kommt er und er zieht sich heraus und bringt mich dazu, ihn zu packen, und ich setze ihn hin, bis er die Ladung über meinen Bauch spritzt.

Dies war das erste Mal, dass mein Stiefvater und ich eine gute Zeit hatten.

Das ging ein Jahr lang so und wir haben gefickt, wann immer wir die Gelegenheit dazu hatten.

Ich weiß nicht, ob ich die anderen Timez posten werde, weil sie ziemlich einfach sind, aber ich hoffe, es hat euch gefallen.

Übrigens ist dies das erste Mal, dass ich schreibe, also ist es ein kleiner Amateur-ish n Bitte geben Sie Feedback 🙂

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.