Meine fantasie – verdammte katie

0 Aufrufe
0%

Meiner sexy Freundin Katie gewidmet, die mich dazu inspiriert hat, diese Geschichte zu schreiben: Dies ist eine Fantasie, aber ich wünschte, sie wäre wahr.

Kapitel 1

Ich traf Katie zum ersten Mal per E-Mail.

Sie schickte mir eine Nachricht, in der sie mir sagte, wie sehr sie eine meiner Geschichten hier auf xnxx liebte.

Ich schickte ihr eine E-Mail zurück und sagte ihr, dass ich ihre Kommentare schätze und an Teil 2 arbeite. Nun, sie antwortete per E-Mail und ich antwortete per E-Mail und sehr bald wurden wir E-Mail-Freunde.

War ich enttäuscht, als ich erfuhr, dass er an der Westküste lebte?

Ich lebe in North Carolina.

Als sie mir sagte, dass sie achtzehn sei, dachte ich, ich sei mit 66 zu alt für sie, aber sie sagte nein.

Sie bevorzugte ältere Männer und hatte bereits Sex mit einem Mann in den Fünfzigern und vielen in den Dreißigern.

Also fingen wir an, mehrmals täglich E-Mails zu versenden.

Die meisten unserer Nachrichten drehten sich um Sex.

Er wollte wissen: Was sind meine Lieblingsstellungen, wie oft habe ich Sex, masturbiere (dumme Frage), habe ich meine Frau jemals betrogen?

Hat sie sich viel geboten?

Sie ist sehr sexy, eng und meist extrem nass.

Er sagte auch, er liebe Sex und würde alles tun.

Nach etwa einer Woche entschieden wir uns für ein Telefonat.

Ich habe sie auf meinem Handy angerufen, damit von dem Anruf keine Spur war (ich habe ein Prepaid).

?Hallo,?

Ich sagte wie geht es dir ??

Schade, hier regnet es und es ist dunkel und düster.

»Ich denke, ich kann mich darum kümmern.

Bist du Rechtshänder oder Linkshänder?

„Ähm, das Richtige für die meisten Dinge.“

?

Nun, nimm das Telefon in deine linke Hand.

Du bist alleine?

Ja, ich bin der einzige zu Hause.

Nun, legen Sie jetzt einen Finger auf Ihren Crack.

Gut?

schön nass, oder?

Jetzt steck einen Finger in deine Muschi.

Legen Sie es ganz nach unten.

Jetzt rein und raus, immer schneller?

nehmen Sie es heraus und schmecken Sie es.

Gefällt es dir, nicht wahr??

?S?Ja?

sie schluckte.

• Sie können zwei Finger hineinstecken.

»Nein, ich bin zu eng und zu empfindlich.

„Okay, jetzt reibe deinen Kitzler? Nicht zu fest.“

Ihn nur necken?

Sehr, sehr leicht.

Dir wird heiß, nicht wahr?

Bin ich?

Ich streichle meinen großen Schwanz.

Es ist so hart und so heiß.

Ich wichse nur, wenn ich an dich denke.

Ich merkte, dass es richtig heiß wurde.

Seine Atmung war flach und unregelmäßig.

Er stöhnte vor Ekstase.

Ich ermutigte sie und führte sie in weniger als 45 Minuten durch drei Orgasmen.

Später in dieser Nacht stellte ich mir vor, sie zu ficken und zu masturbieren, meinen Schwanz sehr fest zusammenzudrücken, um ihre enge Fotze zu simulieren.

Als ich kam, fühlte ich eine solche totale Erleichterung.

Wir teilten alles und ich ermutigte sie, jemanden zu finden, der sich um sie kümmert, sowie jemanden, der sie regelmäßig fickt, um ihre beträchtlichen sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen.

Ich hätte nie gedacht, dass wir uns wegen meiner Ehe und der Entfernung zwischen uns treffen würden.

Ich habe mich geirrt.

Kapitel 2

Meine Frau und ich reisen normalerweise zusammen, aber eines Nachts bat sie darum, mit ihren beiden Freunden an einer Kreuzfahrt teilzunehmen.

Ich sagte ihr, dass ich mich als einziger Mann unter drei Frauen nicht wohl fühlen würde.

Da sagte er mir, dass ich nicht eingeladen worden sei.

Dies war ein Angebot nur für Mädchen.

Ich habe eine Weile darüber nachgedacht, dann sagte ich zu ihr: ‚Okay, mach schon, aber während du weg bist, denke ich, dass ich auch einen kleinen Ausflug mache.‘

?Wo gehst du hin??

Sie fragte.

„Ich denke, ich würde gerne eine Tour an der Westküste machen, beginnend in Washington und vielleicht bis nach Kalifornien fahren, oder vielleicht auch nicht.“

Sie sah mich an, als wäre ich ein bisschen verrückt, aber ich sagte zu ihr: „Wenn du gehst, bin ich es auch.

Fairness ist fair.?

So habe ich Katie besucht.

Ich flog in eine nahe gelegene Stadt und mietete ein Auto.

Katie lebt in einer kleinen Stadt, also bekam ich ein Zimmer in einem Motel in einer nahe gelegenen Stadt.

Wir trafen uns im örtlichen Einkaufszentrum.

Wir sahen uns an und fielen zusammen wie lange verlorene Liebende, was wir wohl waren.

Wir umarmten uns mehrere Minuten lang.

Ich schlug vor, zu meinem Auto zu gehen, aber er hatte eine bessere Idee.

Wir gingen zu seinem Auto, wo er einen kleinen Koffer fand.

Katie war eingeschlafen.

Wir gingen Hand in Hand zu meinem Auto.

Dort angekommen konnten wir nicht mehr auf uns verzichten.

Wir stolperten über den leidenschaftlichsten Kuss, den ich je erlebt habe.

Katies Zunge war überall auf meiner und ihre Hand wanderte zum Bein meiner Shorts, wo sie meinen geschwollenen Schwanz fand.

Ich musste sie aufhalten.

Ich wollte jetzt nicht kommen und die Nacht vor uns ruinieren.

Die Fahrt zu meinem Motel war voller sexueller Energie.

Wir konnten unsere Augen kaum voneinander abwenden, geschweige denn unsere Hände.

Nur meine Angst vor einem Unfall und der daraus resultierende Polizeibericht hinderten uns daran, uns während des Zwanzig-Meilen-Laufs gegenseitig zu begrapschen.

Ich blieb direkt vor meinem Zimmer stehen.

Wir gingen hinein und trugen ihre Tasche.

Ich brauchte einen Moment, um die Vorhänge zu schließen, und dann konnte ich nicht länger warten.

Wir küssten uns wieder leidenschaftlich, Hände erkundeten einander.

Er zog mein Shirt aus, kratzte meinen Rücken und saugte an meiner Brustwarze.

Ich war im Himmel.

Es war alles, was ich tun konnte, um sie aufzuhalten, damit ich sie ausziehen und ihre Kleider auf einen Haufen auf den Boden fallen lassen konnte.

Bald waren wir in unserer Unterwäsche, mein harter Schwanz lugte über das Gummiband meiner Boxershorts, ihre Nippel drückten gegen ihren 38DD-BH.

Beide brachen augenblicklich auseinander und wir klammerten uns am Ende elektrisiert aneinander, als wir spürten, wie unser Fleisch mit dem Fleisch in Kontakt kam.

Ich ließ Katie aufs Bett fallen.

Ich kniete mich vor sie und spreizte ihre Beine auseinander.

Ich leckte sie vom Arsch bis zum Kitzler.

Ich konnte nicht glauben, wie nass es war.

Es war alles, was ich tun konnte, um es zu schlucken.

Katie stöhnte vor Anerkennung, als ich meine Zunge in ihre Muschi steckte und sie fickte.

Sie griff nach meinem Kopf und zog sie näher, um meine Zunge tiefer in sie zu zwingen.

Er warf seinen Kopf in Ekstase zurück.

?

Ich will dich saugen,?

er konnte die Worte kaum aussprechen.

Ich drückte sie zurück und schwang auf 69 hoch. Ich zog sie auf mich, damit wir uns gegenseitig mit unseren Mündern ans Geschlecht binden konnten.

Hat er meinen Schwanz genommen?

Normalerweise ungefähr sieben Zoll, aber heute, in meinem übererregten Zustand, näher an acht, bis zu meiner Kehle.

Sie leckte meinen Schaft, während ich an ihrem Kitzler knabberte.

Wir waren beide so sexy!

Ich konnte die Gefühle nicht glauben, die durch meinen Körper strömten.

Ich hoffte nur, dass Katie so lange lebte wie ich.

Plötzlich sprang Katie auf und wich zurück.

? Ich möchte dich in mir.

Ich habe ein Kondom bekommen, aber Katie hat mich geschlagen.

Er riss die Hülle ab und entrollte sie langsam um meinen Schwanz.

„Du weißt, dass ich wirklich eng bin.

Hoffe es passt.?

Keine Sorge, wir fügen es ein.

Kondome werden geschmiert und Sie werden durchnässt.

Setzt dich darauf;

wird gleich eintreten.

Katie platzierte meinen Schwanzkopf direkt unter ihrer Spalte.

Ich nahm es ihr ab und rieb meinen Kopf an ihr, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der ihre Säfte flossen.

Langsam senkte sie sich und ließ meinen Schwanz in sich gleiten.

Ich hatte einige sehr enge Mädchen und Frauen in meinem Leben, aber keine so wie Katie.

Ich konnte fühlen, wie die Wände ihrer Muschi meinen Schwanz zusammendrückten, aber am Ende hatten wir das meiste davon drinnen.

?Geht es dir gut?

Ich fragte.

? Immer besser?

Immer besser ,?

er stöhnte.

Ich hob meine Hüften, als ich meinen ersten Stoß vorbereitete.

Katie nickte zustimmend.

Ich stieß bis zum Anschlag in ihre himmlische Fotze.

Als ich mich zurückzog, packte Katie mich an den Schultern, um mich auf die bevorstehende Anstrengung vorzubereiten.

Wir sind zusammengezogen, wie wir es seit Jahren tun.

Die Spannung ihrer Muschi, kombiniert mit der abnormalen Größe meiner Erektion, verstärkte die wunderbaren Empfindungen für uns beide.

Katie keuchte und keuchte bald, ein Symptom, an das ich mich von unseren Telefonsexsitzungen erinnerte.

Seine Atmung beschleunigte sich und wurde unregelmäßiger, während er ununterbrochen stöhnte und stöhnte.

Einen Moment später rammte er meinen Kitzler, warf seinen Kopf zurück und schrie, als er nach seiner Erlösung griff – was, wie ich hoffte, das erste von vielen sein würde.

Sie fiel in meine Arme, wo ich sanft ihre Wangen und Lippen küsste.

Wir ruhten fast eine halbe Stunde, mein Schwanz steckte immer noch in ihrer Muschi.

Sie wachte auf.

?Bereit??

Ich fragte.

Ein Kopfnicken genügte, um uns wieder in Aktion zu bringen.

Wieder schaukelte Katie auf meinem Schwanz und rieb meinen empfindlichen Kitzler.

Es leuchtete auf, schneller und sexier, als ich es für möglich gehalten hätte.

Ihre Muschi drückte mich und sandte Stöße sexueller Energie durch meinen Körper.

Das war es, worum es verdammt noch mal ging!

Wie erstaunlich ist es, dass ich quer durch den Kontinent reisen musste, um von einem Mädchen, das weniger als ein Drittel meines Alters ist, etwas über die ultimativen Freuden des Sex zu erfahren.

Wieder wurde Katies Atmung unregelmäßig;

seine unregelmäßigen Bewegungen.

Sie näherte sich schnell ihrem zweiten Orgasmus.

Ich hatte erwartet, dass es nur ein Bruchteil des ersten sein würde, aber ich habe mich geirrt.

Es fühlte sich an, als wäre etwas in ihr explodiert.

Ihr Körper zuckte unkontrolliert, bis sie erneut aufschrie, ihren Rücken durchbog, meinen Schwanz tief in sie hinein zwang und erschöpft in meine Arme fiel.

Ich streichelte Katies Kopf und küsste sie zärtlich.

Warum hören wir jetzt nicht auf.

Wir können etwas essen und dort weitermachen, wo wir aufgehört haben.

?Wir müssen?

Ich habe so viel Spass.

Und du?

Du bist noch nicht gekommen.

?Mach dir um mich keine Sorgen.

Wir können uns später darum kümmern, nachdem ich dich fünfmal zum Abspritzen gebracht habe.

? Fünf Mal?

Ich glaube nicht, dass ich laufen kann.

»Es wird dir gut gehen, vertrau mir.

Ich glaube, wir brauchen eine Dusche.

Lass uns gehen.?

„Du meinst beide?“

Ja, es gibt eine Duschkabine.

Es wird eng, aber es wird Spaß machen.

Wir stiegen unter die Dusche, schafften es kaum.

Ich konnte mich nicht einseifen, aber ich konnte Katie einseifen.

Und sie konnte mich erledigen.

Zu schnell waren wir sauber und trockneten uns ab.

Wir zogen uns an und gingen essen.

Ich hatte bei Ruth’s Chris, dem exklusiven Steakhouse, gebucht.

Wir bekamen viele seltsame Blicke von den anderen Gästen, aber was kümmerte uns das.

Wir taten als Liebende, was wir waren.

Hatte ein Diner die Kühnheit zu sagen?

Tsk?

als er vorbeiging.

Unter anderen Umständen hätte ich ihn schlagen können, aber ich konnte mir die Publicity nicht leisten.

Außerdem, was spielte es für eine Rolle, ob er zustimmte oder nicht.

Kapitel 3

Nach dem Abendessen schlug ich einen Film vor.

Katie sah mich mit einem komischen Lächeln im Gesicht an, „Ich finde es eine tolle Idee, ich kenne nur den Film.“

Natürlich war es ein Mädchenfilm, aber das war mir egal.

Als wir durch die Halle gingen, entschuldigte sich Katie für die Damentoilette.

Als es herauskam, hatte ich das Gefühl, dass etwas anders war, aber ich konnte es nicht verstehen.

Wir betraten das Theater und ich ging in die dritte oder vierte Reihe.

Katie führte mich nach hinten.

Wir saßen gerade, als die Previews begannen.

War das, als es mich traf?

Was war anders.

Katie trug weiße Leggings (ich weiß nicht, wie sie heißen) oder Strumpfhosen oder Strumpfhosen, als sie die Damentoilette betrat.

Ihre Beine waren jetzt nackt.

Als ich an dieses schlaue Lächeln zurückdachte, wurde mir klar, dass etwas passierte und ich recht hatte.

Ein oder zwei Minuten später spürte ich Katies Hand auf der Gürtelschnalle.

Er zog am Gürtel, um ihn zu öffnen.

?Was machst du??

Ich fragte.

»Ich kümmere mich nur ums Geschäft.

Du bist hergekommen, um mich zu ficken, nicht wahr?

»Du meinst hier?

Wir werden sicher erwischt.

Scheiße, ich kann es nicht glauben.?

Aber ich konnte es nicht verhindern.

Ich war fasziniert von diesem jugendlichen Fuchs.

Wenn er mir gesagt hätte, ich solle nackt durch die Straßen laufen, hätte ich es wahrscheinlich getan.

Katie öffnete meinen Reißverschluss, griff in meine Shorts und berührte meinen Schwanz.

Ich habe sofort reagiert.

Katie fing an, mich mit einer Hand zu streicheln, während sie mit der anderen meine Hand über ihre Muschi bewegte.

Nichts bedeckte ihre Fotze und sie war klatschnass.

Ich rieb ihren Finger und leckte ihn dann ab, um ihn zu reinigen.

Katie setzte sich seitlich auf meine Knie, spreizte ihre Beine und bewegte meinen Schwanz in sich hinein.

Musste es falten, aber hat das auch gut funktioniert?

Als er sich aufrichtete, drückte sie ihn direkt in sich hinein.

Das war das erste Mal, dass wir ohne Schutz gefickt haben.

Ich betete im Stillen für ihn, die Pille zu nehmen.

Katie drehte sich um, sodass sie in die gleiche Richtung blickte wie ich.

Er beugte sich vor und legte seine Hände auf den Sitz vor mir.

Er begann eine kurze, subtile Bewegung und wiegte sich gegen mich.

Ich hatte Angst, dass uns jemand sehen oder hören könnte.

Als Katie anfing zu stöhnen, legte ich meine Hand auf ihren Mund.

Mehrere Gäste sahen sich an und einer ging den Gang entlang und verließ das Theater.

Ich habe versucht, Katie zu bewegen, aber sie würde nichts bekommen.

Sie kam, kurz bevor der Manager auf uns zukam.

Musste er kein Wort sagen?

Wir standen auf und gingen mit einer gemischten Reaktion der Menge hinaus.

Einige jubelten;

der Rest pfiff.

Zurück in unserem Motelzimmer ging Katie ins Badezimmer, Sperma tropfte ihr Bein herunter.

Einen Moment später tauchte er wieder auf und wischte sich die Schenkel ab.

»Dick, ich weiß, dass Sie noch nie Analsex hatten.

Ich denke, du solltest meinen Arsch ficken.

Ich liebe es, weißt du.?

Er kniete auf der Bettkante und spreizte mein Gesäß.

Ich zog ein weiteres Kondom an, fügte etwas Gleitmittel zu ihrem Arschloch hinzu und führte einen Finger ein, um ihren Muskeln zu helfen, sich zu entspannen.

Sie sah mich an und lächelte glücklich.

Ich fügte einen weiteren Finger hinzu.

Jetzt war sie bereit für meinen Schwanz.

Ich drückte in ihren Arsch.

Meine Spitze passt perfekt in das Loch, das meine Finger hinterlassen haben.

Ein wenig Druck genügte, um in seine verbotene Öffnung einzudringen.

Ein hörbares?

Pop?

es konnte gefühlt werden, wenn der Schließmuskel gereinigt wurde.

In seine Eingeweide zu kommen war jetzt relativ einfach.

Mein Schwanz glitt bis zum Anschlag in sein Rektum.

Ich fing an, ihren Arsch zu ficken, zuerst langsam, um sicherzustellen, dass ich sie nicht verletzte.

Seine Reibung war intensiv;

sein Schließmuskel war wie ein Schraubstock, der sich fest um meinen Schwanz schloss.

Ich wollte noch mehr ficken, also habe ich mich zurückgezogen.

?Was ist falsch,?

fragte Katie und drehte sich um.

»Ich kam ihm zu nahe.

Ich will noch nicht kommen.?

?Warum nicht?

Ich möchte, dass es dir genauso gut gefällt wie mir!?

„Vertrau mir, liebe Katie, ich habe eine gute Zeit und ich verspreche, dass ich komme, bevor ich heute Nacht schlafen gehe, ok?“

»Ich denke schon, aber ich verstehe nicht.

„Nun, ist das so?“

Sobald ich komme, hört der Sex auf.

Ich werde nicht in der Lage sein, es aufzudrehen und so weiterzumachen, also machen wir es auf meine Art.

Ich lasse dich mein Sperma schlucken, wenn du willst.?

? Es ist ein Schnäppchen.

Ich wechselte die Kondome, damit ich Katies Körper wieder mit meinem spritzen konnte.

Ich legte mich wieder hin, damit er mich besteigen konnte.

Das Ficken war dieses Mal viel einfacher, ihre Fotze war von unseren vorherigen Paarungen gedehnt.

Katie setzte sich einfach auf mich, ohne sich zu bewegen.

Ich habe es mir angesehen.

• Einfach nur das Gefühl genießen;

Du kratzt an diesem Juckreiz, der mich verrückt gemacht hat.

Ich möchte mich nur mit dir in mir entspannen.

Ich liebe das Gefühl.

Es ist so unglaublich?

So magisch.

Ich mochte es auch.

Ich konnte fühlen, wie ihre Hitze aufstieg und sich durch die Membranen ihrer Fotze ausbreitete.

Ich habe vielleicht ihren Juckreiz gekratzt, aber jetzt bekam ich selbst einen Juckreiz.

Ich musste mich bewegen, um es zu kratzen.

Ich wollte abspritzen.

Ich drückte hart und schob meinen Schwanz in sie hinein.

Katie lächelte mich an.

„Ich schätze du bist endlich bereit, huh?“

Oh ja, natürlich bin ich das.

Willst du es noch schlucken??

?Mehr denn je.?

? OK ,?

Ich antwortete: „Ich werde es dich wissen lassen, damit du aussteigen und das Kondom abreißen kannst, okay?“

Katie nickte nur und wir machten uns ans Ficken.

Ich stieß immer fester in sie hinein, als sie gegen mich schaukelte.

Mir ist kalt, die Hitze steigt von meinen Eiern in meinen Schwanz.

Ich wusste, dass ich näher kam, also sagte ich zu ihr: „Bald?

Katie sprang von mir herunter, als ich das Kondom von meinem Schwanz riss.

Katie packte mich und fing an zu masturbieren.

Als er meine Brustwarze kniff war ich bereit.

»Uhhh, jetzt?

Ich schrie gerade, als Katie ihren Mund auf meinen Schwanz senkte.

Ich schoss mehrere Ströme Sperma direkt in ihren Hals.

Zum Schluss leckte er meinen Schwanz.

Wir waren beide erschöpft, also zogen wir die Decke hoch und schliefen nackt und umarmten uns die ganze Nacht.

Kapitel 4

Am nächsten Morgen wachte ich ziemlich früh auf und es war offensichtlich, dass Katie früher aufwachte.

Ich schlief auf meinem Rücken und Katie hing an meinem erigierten Schwanz und neckte ihn mit ihren Fingerspitzen.

Verdammt, Katie, ich muss wirklich auf die Toilette.

»Hmmm, das bringt mich auf eine Idee.

Erinnern Sie sich an eine Ihrer Geschichten, in der die Liebenden sich selbst anpinkelten?

»Ja, aber wohin willst du damit?

Muss ich auch pinkeln?

So was?

Ich lasse dich zuerst gehen.

Dann gehen wir duschen.

Ich brauche es wirklich, meine Schenkel sind mit Sperma verkrustet.

Komm schon, komm schon.?

Er führte mich ins Badezimmer.

Katie kniete in der Dusche.

Normalerweise bin ich nicht so scharf darauf, dass Leute mir beim Pinkeln zusehen, aber das hier war anders.

Ich schloss meine Augen und entspannte mich.

Mein starker Fluss landete direkt zwischen Katies sensationellen Brüsten.

Wie Jessie in meiner Geschichte rieb Katie es auf ihrer Brust und ihrem Bauch.

? Es ist so heiß.

Es fühlt sich ziemlich gut an.

Lass es mich jetzt machen.?

Zögernd kniete ich mich hin.

Ich hatte meine Zweifel, aber Recht ist Recht.

Ich habe es ihr angetan, also musste ich ihre auch bekommen.

Katie stand senkrecht zu mir, meine Schultern zwischen ihren Beinen.

Plötzlich löste sie sich und ihre Pisse tropfte über mich und lief über meine Brust und meinen Rücken.

Ich musste zugeben, dass ich mich ziemlich gut fühlte, seine Wärme breitete sich über meine Brust und meinen Rücken aus.

Als er fertig war, stand ich auf und wir drehten die Dusche auf.

Inzwischen hatten wir herausgefunden, wie wir uns auf engstem Raum gegenseitig reinigen konnten.

Wir waren beide aufgeregt, aber ich ließ sie warten.

Ich hatte etwas im Sinn, etwas, von dem ich sicher war, dass es ihr gefallen würde.

Wir gingen zum Frühstück auswärts.

Da wir ganz in der Nähe von Seattle waren, schlug ich vor, dort eine Hafenrundfahrt zu machen.

Kaum hatte ich es gesagt, lächelte Katie.

Es war eine weitere Möglichkeit für Sex in der Öffentlichkeit.

Ich fuhr ungefähr eine Stunde und dann zum Hafen.

Wir waren früh dran, also standen wir als erste Schlange, um Tickets zu kaufen und einzusteigen.

Wir gingen sofort auf das Oberdeck.

Vor der Treppe öffnete Katie meinen Reißverschluss und zog meinen Schwanz heraus, der jetzt heftig wütete.

Als ich auf einer Bank saß, saß Katie auf meinem Schoß, so wie sie es am Abend zuvor im Kino getan hatte.

Ihr Rock weitete sich über ihrem und meinem Schoß, sodass jeder, der uns ansah, annahm, sie säße auf meinem Schoß.

Unter diesem Rock gab es jedoch eine andere Geschichte, Katie rieb meinen Schwanz an ihrem Kitzler und ihrer Muschi.

Inzwischen wusste ich, dass es klatschnass sein würde.

Ich griff unter ihren Rock und zwang meinen Schwanz in ihren engen Tunnel.

Katie lehnte sich zurück und schloss die Augen.

Ich wusste, dass sie begeistert war, als mein harter Schwanz ihre vaginalen Wände ausdehnte.

Wir hatten unsere Anpassungen gerade beendet, als ungefähr 20 Leute die Stufen zum Oberdeck hinaufgingen.

Wenn wir jetzt erwischt würden, säßen wir in der Scheiße.

Katie wand sich auf meinem Schoß.

Für jeden Passanten mögen wir wie ein seltsames Paar erscheinen, aber ist das alles, was sie sehen würden?

zwei Menschen schwankten, als das Schiff von den Wellen getroffen wurde.

Nur Katie und ich merkten, dass sie mit meiner Rute fickte.

Das Schiff verließ das Dock ungefähr zur gleichen Zeit, als Katie ins All startete.

Zum Glück schauten alle auf die Landschaft, sonst hätten sie vielleicht gesehen, wie sie vor orgastischer Ekstase zitterte.

Katie fiel nach vorne gegen das Geländer.

Er atmete langsam und tief, als er sich erholte.

Der Trick war jetzt, meinen Schwanz wieder in meine Hose zu stecken, ohne dass es jemand sieht.

Katie hat es vor mir verstanden.

Sie stand einfach auf, ihr Rock verbarg meinen Schwanz, als ich ihn vorsichtig in meine Hose steckte.

Meine Hose war voller Muschisaft, aber Katie hat auch dieses Problem gelöst.

Sie kaufte zwei Sprites im Sonderangebot, dann „stolperte“ sie und warf ihre auf meine Hose.

Natürlich rief sie laut aus, wie leid es ihr täte und natürlich sagte ich ihr, sie solle sich keine Sorgen machen – es würde gut trocknen.

Als die Kreuzfahrt endete, gingen wir mit einem breiten Lächeln auf unseren Gesichtern und einem wilden Lachen.

Andere Leute hätten uns vielleicht für verrückt gehalten, aber wir wussten, dass wir es vermasselt und die Chancen erneut übertroffen hatten.

Wir waren auf dem Weg aus der Stadt, als Katie plötzlich schrie: „Stopp!?

Ich fuhr das Auto an den Bordstein und schaltete die Zündung aus.

Katie führte mich an der Hand die Straße hinunter zu einem Erotikladen.

?Lass uns rein gehen.?

Ich folgte ihr durch die Tür.

Der Angestellte hinter dem Schalter wollte Katies Ausweis sehen.

Sie ist 18, sieht aber jünger aus.

Zufrieden damit, dass es legal war, ließ uns der Angestellte in den Laden.

Ich ging weg, während Katie ein lebhaftes Gespräch mit der Verkäuferin führte.

Katie nahm mich am Ellbogen und führte mich in den hinteren Teil des Ladens.

Ich sah mir eine Vielzahl von Strap-Ons an.

War das nicht eine Ihrer Fantasien?

fragte er, obwohl er wusste, dass es so war.

Sie hat sich auch für sie einen mit einem mittelgroßen vibrierenden Dildo und zwei vibrierenden Plugs ausgesucht.

Ich nahm sie mit in eine andere Abteilung und wählte einen violetten Hasen-Vibrator und einen rosa Doppelpenetrations-Vibrator.

Ich fügte eine große Tube Gleitgel hinzu.

Ich dachte daran, bar zu bezahlen, damit es keine Aufzeichnungen über die Transaktionen gab.

Wir gingen lachend zum Auto.

Kapitel 5

Wir konnten nicht schnell genug zu unserem Motel zurück.

Wir rannten praktisch zur Tür.

Drinnen rissen wir uns die Kleider vom Leib.

Ich entschied, dass Katie zuerst gehen würde.

Ich nahm den Hasen aus der Schachtel und fügte die Batterien hinzu.

Ein bisschen Gleitmittel auf dem Schaft und auf ihrer Muschi war alles, was wir brauchten, um es in ihre Muschi zu stecken.

Die Schwingung war etwas dicker als mein Schwanz, also war es sehr eng.

Als ich es einschaltete, dachte ich, Katie würde aus der Haut springen.

Die sich drehenden Perlen in Kombination mit der verdrehten Spitze machten sie verrückt.

Als ich die Hasenohren an ihrem Kitzler anlegte, musste sie sich am Bett festhalten, um sich zu stabilisieren.

Sie warf sich über das ganze Bett, als ich den Vibe tief in ihre Muschi stieß.

Verdammt, ich kann nicht glauben, was dieses Ding mit mir macht.

Ich liebe es, aber ich weiß nicht, wie lange ich es aushalten kann.?

Nicht viel, offensichtlich, weil sie eine plötzliche und schnelle Reihe von Krämpfen hatte, die sie wie ein Erdbeben erschütterten.

Ich ließ die Stimmung aus ihrer Muschi gleiten, als sie von ihrem Höhepunkt abstieg.

Katie lag auf dem Bett, ihre Muschi triefte von Saft und Gleitmittel.

Ich wiegte ihren Kopf und zog sie zu mir.

Sie war eine dynamische und aktive Liebhaberin, die mir zu meiner Befriedigung alles gab.

Sie bei ihrem Höhepunkt beobachten?

Durch all ihre Orgasmen am Wochenende war es alles, was ich brauchte.

Ich wollte mehr als alles andere dieses Wochenende machen, diese Erfahrung, an die er sich immer erinnern würde.

Ich wusste, dass sie sich einige Zeit später erholt hatte, als ich diesen schlauen Ausdruck auf ihrem Gesicht sah.

Jetzt war ich an der Reihe.

Katie zog den Umschnalldildo aus der Tasche, passte die Beingurte an und klemmte die Stöpsel fest, einen in ihre Muschi, den anderen in ihren Arsch.

Er drückte mich zurück aufs Bett und hielt meine Beine in die Luft.

Sie trug etwas Gleitmittel auf den Dildo und etwas mehr auf meinen Hintern auf.

Er schaltete die Vibrationen ein und zuckte wegen der kombinierten Wirkung der beiden Dornen zusammen.

Er hat mir den Dildo angezogen.

Verdammt, es war das intensivste Gefühl, das ich je erlebt habe.

Mein ganzer Körper prickelte, beginnend mit meinem Arsch.

Ich legte meine Hand auf meinen Schwanz und war nicht überrascht, dass er steinhart war.

Ich fing an, ihn zu streicheln, als Katie anfing, mich zu ficken.

Ich war überrascht, als Katie meinen Schwanz packte.

Er fickte mich und wichste mich gleichzeitig.

Ich sah Katie an, gab ihr einen Kuss und er kam in einem heftigen Spritzer Sperma, der fast einen Meter in die Luft schoss und nur knapp ihren Kopf verfehlte.

Ich zog Katie zu mir, als ich ausstieg, die Schwingung immer noch in meinem Arsch, ebenso wie ihre beiden Öffnungen.

Ich war erleichtert, als er es aus meinem Arsch nahm;

Ich war so aufgeregt, dass ich mich etwas ausruhen musste, aber seine beiden Plugs machten Katie high.

Ich brachte die Doppelpenetrationsstimmung heraus.

Ging es direkt in sie hinein?

Ihre Muschi leckte wie verrückt und ihr Arsch war gut geschmiert und gedehnt.

Ich habe die Atmosphäre in ihre zwei Löcher geschoben.

Ich konnte sehen, wie es wirkte.

Katie begann zu stöhnen.

Seine Atmung wurde unregelmäßig und flach.

Mit einem massiven Krampf kam sie und kam dann wieder zurück.

Katie war von einer Schweißlache durchnässt und von ihrer Brust bis zu ihren Knien mit Gleitmittel und Sperma bedeckt.

Als ich mich selbst betrachtete, konnte ich keinen großen Unterschied in meinem eigenen Körper feststellen.

Keiner von uns hatte genug Energie, um etwas dagegen zu unternehmen.

Wir liegen erschöpft, aber (vorerst) total satt auf dem Bett.

Als wir aufwachten, war es ungefähr acht Uhr abends.

Wir sprangen in die Dusche, um noch einmal aufzuräumen.

Wir waren hungrig, aber keiner von uns wollte ein großes Abendessen.

Wir zogen uns etwas an und gingen zu Wendy’s.

Als wir zurückkamen, wussten wir, dass es fast Zeit war zu gehen.

Wir zogen uns traurig aus, gingen ins Bett und hatten unseren letzten Fick.

Ich nahm ein Kondom, aber Katie sagte: „Nein.

Ich möchte dich hören.

?

»Aber Sie nehmen nicht die Pille.

Ich könnte?.?

?Ich kenne.

Ich werde dich wahrscheinlich nie wieder sehen.

Ich möchte etwas?

jemand, der sich an dich erinnert.

?Bist du sicher??

Ja, ich bin positiv.

Fick mich.

Füll mich mit deinem Sperma.?

Katie legte sich auf den Rücken und zog mich mit erhobenen Beinen zu sich.

Ich ging langsam auf sie zu und fragte mich, was ich getan hatte, um eine solche Frau zu verdienen.

Ich legte meinen nackten Schwanz gegen ihren Schlitz und drückte.

Wir etablierten einen Rhythmus, bewegten uns gegeneinander und steigerten unsere Hitze, bis ich in ihr explodierte.

Katie hielt ihre Beine in die Luft und hielt mein Sperma in ihrem Schoß gefangen.

Ich zog meinen Kopf ein paar Zentimeter zurück.

Katie und ich sahen uns in die Augen.

Gleichzeitig sagten wir es: „Ich liebe dich“.

Wir küssten uns wieder, diesmal als Liebespaar.

Ungefähr eine halbe Stunde später zogen wir uns an und ich brachte sie zurück ins Einkaufszentrum.

Als wir uns verabschiedeten und unseren letzten Kuss teilten, stand eine Träne in Katies Augen.

Hätte er mir in die Augen gesehen, hätte er gesehen, dass ich auch weinte.

Ich hatte einen frühen Flug, also ging ich ins Bett, sobald ich zurück im Motel war

Kapitel 6

Es ist fast sechs Monate her, seit ich den Weg in Katies Nachbarschaft gefunden habe.

Ich hatte Katie von Zeit zu Zeit Geld geschickt, also kannte ich ihre Adresse.

Ich kam früh an, gegen 6 Uhr morgens, und sah, wie ihre Eltern zur Arbeit gingen.

Dann bemerkte ich, dass ihre Schwester ging, aber ich sah Katie nicht.

Endlich hatte ich den Mut, zur Tür zu gehen.

Ich klingelte und hörte eine bekannte Stimme rufen: „Kommst du?“

von innen.

Katie öffnete die Tür.

„D“ Dick!

Was … was machst du hier ??

Ich lächelte, als ich Katies Gesicht sah, und ich lächelte erneut, als ich ihren Körper sah.

Es gab einige große Veränderungen in meinem Leben.

Meine Frau starb bei einem Unfall.

Ich will nicht allein sein.

Ich möchte, dass du bei mir bist.

Das ist mir seit unserem gemeinsamen Wochenende klar geworden.

Kati?

Die schöne schwangere Katie lächelte nur und führte mich durch die Tür.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.