Mikrowelle

0 Aufrufe
0%

MIKROWELLE

EINE GESCHICHTE VON JOHNY RYONA

Andrea „Asia“ Hogan war in völliger Dunkelheit mitten in Amerika aufgewachsen und hatte 18 Jahre später keine Ahnung, dass sie gerade als menschliches Versuchskaninchen geboren wurde.

So schaffte sie es, ein durchschnittliches Teenager-Mädchen zu sein, ohne dieses Wissen zu haben.

Er war immer ruhig und schüchtern, keinen Bruder oder keine Schwester zu haben würde das einem Kind nicht antun, aber natürlich gab es einen Grund, warum er ein Einzelkind war.

Sicher, er hat im Laufe der Jahre Freunde gefunden, aber seine Eltern sind ständig umgezogen, sodass keiner der Freunde wirklich dauerhaft geblieben ist, was wiederum vor 18 Jahren recherchiert wurde.

Und jetzt war dieser Tag.

Andrea wachte benommen auf.

Seine Augen öffneten sich leicht, um sich an die hellen Lichter zu gewöhnen.

„Hä… wo bin ich?“

fragte er leise, während sich seine Augen weiter anpassten.

Als er schließlich aufwachte, versuchte er seinen Arm zu bewegen.

„Moment mal was!“

Sie weinte, als sie mit auf den Rücken gefesselten Händen aus dem Bett sprang.

Zum ersten Mal wurde Andrea klar, dass sie nicht mehr im Schlafzimmer war und in ernsthaften Schwierigkeiten steckte.

Der Raum war leer bis auf das Bett, in dem er lag, und die vier sauberen Metallwände, die ihn umgaben.

Er versuchte, seine Hände von hinten zu befreien, aber wer auch immer ihm das angetan hatte, band die Handschellen so fest, dass sie ihm fast den Kreislauf unterbrachen und es ihm unmöglich machte, völlig wehrlos zu sein.

„HALLO! KANN MICH HÖREN?!“

Er schrie auf, als er aufstand, seine Stimme überschlug sich vor Angst.

„Oh mein Gott! JEMAND! JEMAND! HILFE!“

Schrei.

Währenddessen sahen sich Doll und Maria in einem Raum direkt neben Andreas Zimmer eine Live-Aufnahme von Andreas Erwachen an.

Maria wusste bereits, wie Andrea aussah, aber das war Dolls erster Blick auf das Mädchen.

Er war klein und dünn, wie Maria erwähnt hatte.

Aber was Doll wirklich begeisterte, waren Andreas lange schwarze Haare, die in zwei lange Zöpfe gewickelt waren, und ihr roter Pushup-BH und Slip.

„Ihre Brüste sind riesig!“

Doll rief freudig aus: „Was hast du ihm gesagt, was wieder passieren würde?“

fragte Doll Maria mit einem kindischen Grinsen.

„Pass auf“, sagte Maria und zeigte auf den Bildschirm.

Das Baby klopfte leicht an seine Zigarette.

„Also Maria, du arbeitest in der Waffenabteilung, huh?“

Dolly, Dr.

fragte Maria, als sie sich neben Toomey setzte.

DR.

Toomeys Auge war auf den Fernsehbildschirm über ihm fixiert, „Baby, du musst mit den Drogen aufhören, du weißt, dass ich in der Waffenfabrik arbeite.

Was ich tue, ist diese Zigarette zu rauchen und ein Nickerchen zu machen“, sagte Dr. Toomey.

Dolls Augen leuchteten nur auf, als er erwähnte, dass sie Drogen nahm.

„Maria, ich habe nur Spaß gemacht, du musst keine Fotze sein und du nennst es eine neue Waffe? Es ist lahm! Ich sehe also die Eleganz, es ist in deinem BH und Höschen, aber … Wo ist die Waffe?“

fragte Doll neugierig, als sie ihre Zigarette am Absatz ihres schwarzen Lederstiefels ausdrückte.

Maria lachte: „Du bist immer so ungeduldig Baby, das Thema wacht gerade auf und die neue Waffe wird jetzt in ihr Zimmer gebracht. Noch 5 Minuten und du springst aus deinem Sitz, warte, bis du siehst, was das ist das Ding läuft.“

!“

sagte Maria mit einem breiten Lächeln.

Das Baby grinste.

„Sei besser nicht wieder ein dummer Käfer“, sagte er und drehte seinen Kopf in einer gelangweilten Geste, sein blondes Haar fiel ihm ins Gesicht.

Maria wirkte unbehaglich.

„Baby, wenn ich mich richtig erinnere, hast du mich angebettelt, dass ich zusehen darf, wie Holly von Tik Dok Ray getestet wird.“

Das Baby lachte.

„Oh, er war ein süßes kleines Ding, nicht wahr? Aber dieser Bastard hat ihn so schlecht gefickt“ Doll lachte bei der Erinnerung.

„Er hat dreißig Minuten ausgehalten, bevor er sie schließlich getötet hat. Das arme Mädchen hat wahrscheinlich mehr gelitten als jeder andere, der jemals gestorben ist“, sagte Maria mürrisch.

„Scheiß drauf“, Doll zuckte mit den Achseln, „Also wurden diese Mädchen vor sechzehn Jahren für diese Experimente ausgewählt, geboren, um durch die Hände dieser Firma zu leiden und zu sterben.

Alles, was wir tun, ist unseren Job zu machen, was wäre, wenn wir sie in sexy Dessous stecken, bevor wir diese schrecklichen Tötungsmaschinen an ihnen testen, ich finde es wirklich heiß“, sagte Doll, der es gelang, Maria zum Lachen zu bringen.

Maria fing an zu kichern.

„Richtig Baby, und das erinnert mich daran, warum ich dich hierher gerufen habe.

Das Baby nickte.

„Natürlich ist sie sechzehn und ihr Name ist Andrea Hogan. Spitzname ist Asia, aber sie bevorzugt Andrea. 5’4″, 116 Pfund und eine 34dd BH-Größe“ Maria hob 34dd hervor und sah sich Dolls Reaktion an.

Dem Baby fiel die Kinnlade herunter.

„Wie viel wiegt sie und wie groß sind ihre Brüste?“

rief er aufgeregt.

„110 Pfund und 34 dd’s, wir haben die kleine Andrea für eine Weile gerettet und darauf gewartet, dass ‚Microwave‘ vollständig fertiggestellt ist, verstehst du“, sagte Maria.

„Mikrowelle?“

Wiederholte Doll, nicht sicher, was „Mikrowelle“ bedeutete.

Maria lachte, „Du wirst sehen“, sagten beide Frauen, als sie auf den Bildschirm blickten.

Andrea war wach.

„Das ist nicht einmal mein gottverdammter BH“, schluchzte Andrea und sah auf ihre Brust.

„DAS IST NICHT EINMAL MEIN VERDAMMTER BH! WAS IST PASSIERT! JEMAND!!! JEMAND!!! HILFE!!!“

Andrea weinte hysterisch, als sie sich wieder aufs Bett setzte.

Sie schluchzte leise vor sich hin, als die Wand zu knarren begann.

Andreas Kopf hob sich, frische Tränen rannen über ihr Gesicht.

„Hi?“

Seine Stimme zitterte.

Plötzlich begannen die Falten einer Tür zu erscheinen, und sie schwang tatsächlich auf.

Andrea war zu verängstigt, um überhaupt auf das zu reagieren, was sie sah.

Was auch immer es war, es konnte nicht menschlich sein.

Er muss ungefähr 8 Fuß groß gewesen sein, sein ganzer Körper war mit schwarzen Haaren bedeckt, die zu seinen schwarzen leeren Augen passten.

Sein Mund war groß und knurrte, seine weißen Zähne ragten in einem bösen Grinsen hervor, das Andrea zugewandt war.

Das Wesen sah so seltsam aus, dass Andrea die riesige Glasbox, die sie in der Hand hielt, nicht einmal bemerkte, bis sie sie mitten im Raum platzierte.

Andreas Blick fiel auf den Glaskasten.

Er war größer als er war, was er verstehen konnte, aber immer noch vollkommen blind gegenüber seinem Zweck.

Er hatte zu viele Fragen in seinem Kopf, um zu berechnen, was vor ihm lag.

„Das ist also eine Mikrowelle?“

Doll bat Maria, auf das Glas auf dem Bildschirm zu zeigen.

Maria nickte mit dem Kopf, ja.

„Was genau macht er nochmal?“

fragte Doll, immer noch etwas verwirrt.

Maria lächelte.

„Hast du jemals einen Marshmallow in der Mikrowelle gesehen? Ich habe immer davon geträumt, dass du so etwas machst“, sagte Maria und wich Dolls Frage vorsichtig aus, aber Doll begann, das Wesentliche zu verstehen.

„Warte, da sind zwei Löcher in dieser Mikrowelle… Ohhhhh! Eine Mikrowelle für Brüste! Das kann nicht dein Ernst sein!“

Schließlich schrie er auf, als ihm klar wurde, was passiert war.

Maria und Doll lachten hysterisch, als sie den Bildschirm betrachteten.

„NEIN! VERLASS MICH! JEMAND! JEMAND! HILFE!“

Andrea trat und schrie, als der Monstermann sie mit Leichtigkeit vom Bett hob und sie in die Mitte des Raums schob, bis sie vor den zwei Löchern in der Mikrowelle war.

Sie griff mit einer ihrer riesigen Hände hinter ihren Rücken, damit sie nicht weglief, und mit der anderen zerriss sie ihren roten Satin-BH und enthüllte ihre riesigen Brüste.

Sie schluckte, als sie auf die beiden Löcher starrte, die fast perfekt zu ihren Brüsten passten.

„Das kann nicht dein Ernst sein … das kann nicht dein Ernst sein …“ Er schluchzte immer wieder vor sich hin.

Das Monster drückte Andrea mit Gewalt in die Glasbox, so dass ihre riesigen 34dd-Brüste kraftvoll in ihre eigenen Löcher passten.

„Oh! HEUTE JAGD IST DIE JAGD! BITTE HÖRT AUF!“

Sie schrie auf, als die Kreatur sie erneut stieß, ihre Brüste in der Glasbox stärker als zuvor belastete und die Löcher für ihre Brüste luftdicht verschloss.

Und das Monster, das erfolgreich war, verließ Andrea und zog sich zurück.

Zuerst hatte sie zu große Schmerzen, um überhaupt zu bemerken, dass er sie losgelassen hatte, aber als sie es tat, versuchte sie schnell, ihre Brüste aus den Löchern zu ziehen, in die sie hineingezwängt worden waren.

Andrea probierte die Vene für ein paar Sekunden,

Er wimmerte hoffnungslos, als er es versuchte.

Während Andrea sich weiter abmühte, drückte Maria im Kontrollraum auf den Ein-Knopf und die Mikrowelle begann sich langsam einzuschalten.

Plötzlich flackerten die Lichter in der Glasbox und setzten sich dann fort.

Andreas Augen, die schon mit Tränen gefüllt waren, wurden größer, „W-was? Was ist los?!“

Seine Stimme war ruhig, aber ängstlich.

Er konnte die Hitze spüren, die von den Lichtern ausging, wodurch er sich unter der Sonnenbank fast oben ohne fühlte, aber die Hitze nahm nur noch zu.

„Oh mein Gott… mein Gott… mein Gott!“

Andrea quietschte, als sie sich in der Glasbox weiter aufwärmte.

Ein paar Sekunden später begannen sich ihre riesigen Brüste unkontrolliert zusammenzuziehen.

„WAS PASSIERT MIR!“

Andrea schrie aus voller Kehle, als die Brustkrämpfe nicht nur anhielten, sondern ihr sogar noch mehr wehtaten.

Der Schmerz nahm nicht nur mit jeder Sekunde zu, sondern nach einer Minute konnte sie sogar sehen, dass sich ihr Brustfleisch tatsächlich verkrampfte, als würden sich ihre Brüste zusammenziehen.

„GOTT NEIN! ICH WILL NICHT STERBEN! ICH WILL NICHT STERBEN! BITTE! ICH WERDE ALLES TUN! Seine Stimme überschlug sich inmitten des Schreis, als seine Krämpfe schlimmer wurden.

Es gibt keine Möglichkeit, die Agonie zu beschreiben, in der Andrea sich befand, und man kann mit Sicherheit sagen, dass kein Mensch mehr gelitten hat als Andrea in dieser Nacht.

Und es würde noch schlimmer werden.

Ihre Brüste glühten jetzt buchstäblich wie Kugeln, und die Krämpfe waren so stark geworden, dass sie tatsächlich anfingen, die Blutgefäße in den Brüsten der armen Andrea zu platzen.

Falten begannen sich auf ihren riesigen 34 dd Brüsten zu zeigen, und kurz nachdem die Falten erschienen waren, öffneten sie sich mit Brustgewebe und sprudelndem Blut.

Es sah aus wie 2 riesige Marshmallows in einer Mikrowelle, nur dass Marshmallows Blut auf alles spritzten und alles, was Andrea tun konnte, war vor Schmerzen zu weinen.

Sie versuchte verzweifelt ihr Bestes, um ihre Brust ein letztes Mal aus der Mikrowelle zu holen, aber bevor sie es überhaupt versuchen konnte, platzte ihre rechte Brust wie eine Python, als die arme Andrea entsetzt zusah.

?AHHHHH!?

Andreas Stimme hätte an diesem Punkt wegen des plötzlichen Ausbruchs neuer Schmerzen die Fenster zerbrechen können.

Es müssen mindestens 5 Kilo Brustgewebe gegen die Wände der Mikrowelle gespritzt sein, als ihre einst perfekte 34. Brust wie ein Pickel heraussprang.

?WAAAAAAA!?

Sie schrie, gab es zu diesem Zeitpunkt vollständig auf, um ihr Leben zu betteln und hoffte nur, dass sie nicht das schreckliche Gefühl durchmachen musste, dass ihre letzte zarte Brust weggesprengt wurde.

Unglücklicherweise für Andrea, da ihre Brüste nicht wirklich mit lebenswichtigen Organen verbunden sind, wäre das einzige, was sie töten könnte, ein Blutverlust, der mindestens noch ein paar Stunden höllischer Qualen erfordern würde.

Sie wand sich immer noch vor Schmerz, als ihre rechte Brust platzte;

Als die linke Brust anfing, etwas Schlimmeres zu tun, platzte sie.

Trotz ihres Ekels schien sich ihre linke Brust irgendwie zu vergrößern, ihre Brusthaut zu dehnen, verbranntes Brustgewebe aus den Rissen in ihren Brüsten zu drücken, und ihre Venen begannen wie ein Feuerwerk zu platzen.

Er konnte nicht mehr damit umgehen.

Die linke Brust vergrößerte sich weiter, bis sie wahrscheinlich fast die Größe einer Wassermelone hatte, bis sie es tatsächlich schaffte, die vier Mikrowellenwände zu berühren, kurz bevor sie explodierte.

Diese Explosion war viel heftiger als die erste, weil das Innere seiner Brust nicht überall in der Mikrowelle spritzte.

Jetzt haben weitere 5 Pfund Brustgewebe die Mikrowellenwand geschmückt und die endlose und wachsende Schmerzkaskade, in der sie sich befindet, verstärkt.

Aber als ob das nicht schlimm genug wäre, die Erwartung zu wissen, dass ihre letzte Brust jeden Moment platzen würde, erschreckte Andrea so sehr, dass sie die Zähne zusammenbiss, um nicht zu schreien, wenn es wirklich passierte, und versehentlich in die Spitze biss.

aus seiner Sprache.

„AHHHHH!!! BLUAH!!! MOM!!!“

Jetzt, als heißes Blut aus seinem Mund strömte, schrie er in völliger Folter auf.

Das Brustgewebe, das sich einst darin befand, begann wie Speck in der Mikrowelle zu kochen, als ihre riesigen Brüste in diesem Moment Pfützen aus blubberndem Blut bildeten.

Der Raum erfüllte sich mit einem fürchterlichen Gestank, der Andrea zum Erbrechen brachte und ihre eigenen Brüste explodieren ließ.

Andrea zuckte unkontrolliert zusammen, ihre Beine zuckten wie ein Fisch ohne Wasser.

Seine Augen waren rot und er weinte und Blut floss aus seinem Mund, während er die ganze Zeit nur „WHYYYY!!!“

sie schrie weiter.

Er hustete halb, halb verschluckte er sich an Blut.

Seine Brust war jetzt ein leerer Raum, stark blutend und verbranntes Brustgewebe, zu viel, wo seine eigenen Brüste jetzt im Glas kochten, wenn der Schmerz nicht ausreichte, um ihn zu schockieren.

Schließlich explodierte er vor Schmerz und Angst und schrie wie ein sterbendes Tier, bevor er ohnmächtig wurde.

Sein Kopf fiel und seine Augen rollten auf seinen Hinterkopf, während Blut weiter aus seinem Mund floss und seine vernarbten Brüste öffneten, während er unbewusst zuckte.

Die Monitore im Zuschauerraum waren auf Andreas hüpfende Brüste fixiert, während sie noch kochte.

Doll wurde hysterisch vor Lachen, als Maria sich Notizen machte.

„Warum rufen sie immer ‚Mama‘, bevor sie sterben? Haha, was für ein Baby“, kicherte sie und verspottete Andrea.

Maria war noch mit dem Verfassen der Notiz beschäftigt, aber sie antwortete Doll automatisch mit einer Erklärung.

„Hätte ich meine Brüste in die Mikrowelle gelegt, würde ich wahrscheinlich auch nach meiner Mutter schreien.“

Das Baby runzelte die Stirn.

„Ich denke, ich gebe ihr eine Muschi, etwas zum Ausweinen dafür, dass sie ihre Mutter angerufen hat“, sagte sie, als sie von ihrem Stuhl aufstand.

„Wo gehst du hin?“

Maria sah von ihren Unterlagen auf und fragte.

„Ich werde das Flattern beenden, die Mikrowelle hat ihre Arbeit getan, jetzt lass mich, bevor er schreit, ich kann sicher noch ein paar gute Schreie von ihm bekommen“, sagte Doll.

„Maria lachte vor sich hin: „Baby, Schatz, das ist nur ein Teil der Mikrowelle, setz dich für eine Minute hin und warte, bis der letzte Akt beginnt.“

Andrea schüttelte im Schlaf den Kopf.

Was für ein schrecklicher Traum.

Er gähnte und hob seine Arme über seinen Kopf, als er langsam seine Augen öffnete und schnell das getrocknete Blut bemerkte, das seinen Oberkörper vollständig bedeckte.

Dies war kein Traum.

Sie stand auf und klammerte sich an die offenen, trockenen, blutigen Löcher, die einmal ihre Brüste gewesen waren, und weinte hysterisch, als Erinnerungen durch ihren Kopf schossen.

„Ich muss gestorben sein. Warum bin ich nicht gestorben! Was geht hier vor?“

Sie schluchzte hysterisch und hatte das Gefühl, keine Brust zu haben.

Etwas klickte in dem Raum, in dem er sich befand, und plötzlich blitzten überall helle Lichter auf.

Die Decke, die Wände und sogar der Boden waren mit hellen, brennenden Lichtern bedeckt.

„Nein… Nein!!! NICHT WIEDER!“

Andrea wich aus, indem sie auf eine Wand zu rannte und so hart sie konnte gegen die Wand knallte.

„HILFE!!! JEMAND HILFT MIR! NICHT MEHR! BITTE NICHT MEHR!“

Sie schrie, während sie weiter hämmerte und die Hitze in dem riesigen Mikrowellenherd weiter anstieg.

Andrea konnte förmlich spüren, wie ihr Blut in ihr kochte.

Als ihre Brüste vor ein paar Stunden von ihrem Körper weggekocht waren, war das das schlimmste Gefühl, das sie je gefühlt hatte.

Jede Ader und jeder Nerv unter seiner Haut wölbte sich jetzt nach außen, genau wie wenn man Blut auf einen bestimmten Teil des Körpers beschränkt.

Seine Augen waren rot, nicht vom Weinen, Tränen waren bereits in ihnen gekocht, aber sie waren kurz davor, aus seinem Schädel zu platzen.

„GAH!“

Sein linkes Auge weinte unmenschlich, als es langsam aus seiner Augenhöhle heraussprang und zu Boden fiel, und es schmolz sofort, als es auftraf.

Andrea übergab sich und pisste in ihr Höschen aus Angst, dem Tod nahe zu kommen.

Mit seinem letzten gesunden Auge sah er zu, wie sein Magen heftig explodierte und seine noch nicht gekochten Eingeweide an die heiße Wand spritzten.

Andrea fiel auf die Knie und versuchte ein letztes Mal zu schreien.

„ICH WILL MEINE MUTTER!!!“

Sie dachte, sie könnte schreien, aber inmitten ihres quälenden Hustens schaffte sie es nur, „Ich … ich will … meins … Mmm!“ loszuwerden.

Und bevor er fertig werden konnte, explodierte schließlich sein Gehirn in seinem Schädel.

Rosafarbene und gräuliche Hirnsubstanz ragte aus der offenen Augenhöhle und drückte das letzte intakte Auge zu Boden, sodass es mit seinen Eingeweiden kochte und wie ein toter Andrea-Eintopf pinkelte.

Und obwohl Andrea „Asia“ Hogan endlich gestorben war, würde sie immer noch das ewige Höllenfeuer erleiden müssen.

(Für weitere Geschichten senden Sie mir eine E-Mail an Johnyryona@yahoo.com! Kommentare sind willkommen und werden gemocht)

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.