Nachbar neuer mann

0 Aufrufe
0%

Episode 1

„Oh Liebling, geh und sag den neuen Nachbarn Hallo!“

Mum zwitscherte, als sie die warmen doppelten Schokoladenkekse aus dem Ofen hielt.

Man würde nicht glauben, dass er und mein Vater sich jede Nacht wie die Kaninchen liebten, meine Wand war mit abgeplatzter Farbe bedeckt, sie schraubten sich fest an die Wand, schlugen sinnlos aufeinander ein, grunzten und stöhnten sogar, um es zu beweisen.

„Ja sicher Mama, willst du ihnen diese Kekse bringen?“

„Oh, was für eine tolle Idee!

Hier, nimm diesen Teller mit.

können sie halten

Er küsste mich auf die Wange und bedeutete mir, aus der Tür zu treten und in die abgestandene Sommerluft.

Geht es dir gut?

Florida.

Ich machte mir nicht die Mühe, Schuhe anzuziehen, da es buchstäblich nebenan war und der Bürgersteig warm auf meiner nackten Haut war.

Das Haus neben uns war ein großes Haus mit einer Veranda, einem zentralen Gebäude und zwei daran angebauten Flügeln, alle weiß gestrichen, aber zu klein, um als Herrenhaus betrachtet zu werden.

Unser Haus war ein einfaches, aber bescheidenes modernes Bauernhaus mit einem gepflegten Rasen, der das ganze Jahr über grün war.

Als ich durch die Türen ging, sah ich mehrere Mietwagen und geschäftige Männer, die verschiedene Haushaltsgegenstände anhoben.

Einige schick aussehende Ledersofas waren zu sehen, wie sie in die großen Doppeltüren des Hauses gehoben wurden.

Ich sah einen Mann in meinem Alter, der einzige, der keine Uniform trug, der eigentlich gar nichts trug.

Nur ein paar Shorts.

Seine Muskeln spannten sich unter dem Schweißschimmer auf seiner gebräunten Haut, weil er beim Heben schwerer Lasten half, er war groß, mit einer großen, geformten Brust und einem Sixpack, das zu seiner Statur passte.

Sie hatte hellbraunes, welliges Haar und dazu passende braune Augen.

Er sah mich, als ich näher kam, und warf mir ein Lächeln zu, das mit perlweißen Zähnen gefüllt war.

Ich fühlte mich plötzlich in meinen kurzen Shorts, einem durchsichtigen Tanktop (kein BH) und C-Cup-Brüsten befangen.

Aber ich war ziemlich stolz auf sie, ich hatte eine Handvoll hellrosa Nippel, die sich fast in Diamanten verwandelten, als ich so geil war, und sie waren eng und passten auf meine Brust, also würde ich nicht so oft einen BH tragen.

.

Aber ich wünschte, ich hätte es getan, dieser Mann hat mir etwas angetan…

„Hey, uuuh, du bist wohl gerade umgezogen?“

„Ja, wir haben uns noch nicht getroffen, oder?

Ich bin Shane.

Er wischte den Schweiß von seiner Hose und streckte die Hand aus.

Ich gab ihm meinen und balancierte ihn mit meinem anderen Teller Kekse.

Seine Hand griff buchstäblich nach meiner.

„Schön dich kennenzulernen, ich bin Hazel.“

Als er meine Hand losließ, deutete ich auf den Teller mit Keksen.

„Meine Mutter hat das für dich gemacht, doppelte Schokolade.“

Er schenkte mir ein schwüles Lächeln und bedeutete mir, ihm zu folgen.

„Komm schon, lass mich die in die Küche stellen und dir eine große Tour geben.“

Es war leer, als wir an den Zimmern vorbeigingen, aber es begann sich langsam mit Möbeln zu füllen, die aussahen, als wären sie aus einer Zeitschrift gekommen.

Die Küche war in einem Schwarz-Weiß-Farbschema gestaltet, mit einem großen grauen Kühlschrank im amerikanischen Stil, einer Spülmaschine, einer Müllabfuhr und einer Reihe von elektronischen Geräten, die Lebensmittel mischen, hacken, hacken und sogar verpacken.

Shane stellte den Teller auf die Marmortheke und lehnte sich gleichgültig dagegen.

Er stand schweigend da und sah mich von oben bis unten an, als würde er mich messen.

Ich war nicht zu groß, ein leichter Rahmen 5?4?

Sie hat dunkelbraune Haare, braune Augen und natürlich gebräunte Haut, da ihre Mutter Portugiesin ist.

?Ist dieser Ort großartig?

Schließlich, sagte ich, beleidigt von der Art, wie er mich ansah.

„Ja, mein Vater hat hier viel verdient.

Sag mir, woher kommt dieser Akzent??

Seine Augenbrauen hoben sich fragend.

?ICH?

Ich komme ursprünglich aus England.

Mein Vater musste wegen Arbeit etc. umziehen.

Ich schätze, wir sind jetzt hier.

Ich habe ihn vor einer langen, langweiligen und ehrlich gesagt klischeehaften Geschichte bewahrt.

?Wie geht es dir??

„Mein Vater wurde befördert, und wir wurden vom Bundesstaat Louisiana befördert.

So etwas oder so?

Wir lachten beide über unsere unglaublich langweiligen Geschichten.

„Also, auf welche High School gehst du?“

Ich habe sie gebeten.

Ich spürte, dass ich mich immer mehr zu ihm hingezogen fühlte, also lenkte ich ihn ab, indem ich fragte, wo er studieren würde.

„James West High, ich gehe in die zwölfte Klasse.“

Er sah von der Unterhaltung gründlich gelangweilt aus, aber es hielt mich bei Verstand.

?Cool.

Ich auch, vielleicht können wir zusammen Unterricht nehmen.

Ich war ein wenig aufgeregt bei der Aussicht, ihn jeden Tag in den Fluren zu sehen.

?Ich hoffe.

Nun, wie wäre es mit dieser Tour?

Ich nickte, ein wenig unsicher darüber, wohin wir gingen.

Er stand aufrecht und straffte seine Bauchmuskeln, was mich leise vor mich hin stöhnen ließ.

„Hier entlang, Ma’am.“

So ein Gentleman.

Schließlich zeigte er mir die voreingestellten Räume, die aus dem Spielzimmer, dem Arbeitszimmer, der Garage (mit einem schicken Sportwagen), dem Innenpool, dem privaten Fitnessstudio und dem Raum bestanden, in den wir gingen.

Zeitpunkt.

„Und das, Mylady, ist mein bescheidener Wohnsitz?“

Shane machte eine dramatische Szene, indem er sich vorbeugte und mich an ihm vorbei in sein Zimmer gehen ließ.

Bis auf ein paar leere und plattgedrückte Kartons war es überraschend aufgeräumt.

Es wies ein Farbschema aus braunen und blauen Wänden auf, die mit Regalen geschmückt waren, die mit typischen Herrenartikeln gefüllt waren.

Tassen, Videospiele, Vorlesungshefte und Fotos von Freunden.

„Nicht viel, aber ich plane, es wieder zu tun.“

Er kam hinter mich und legte sich auf sein Bett (braune Decke) und legte seine Hände hinter seinen Kopf.

Ich nahm dies als Zeichen, hier zu bleiben.

Als ich sofort zum Bücherregal in der Ecke des Raums ging, sah ich, dass es voller Action-, Horror- und Thrillerfilme war.

Ich hörte das Bett hinter mir stöhnen, aber ich dachte mir nichts dabei.

Erst wenn ich einen warmen Atem in meinem Nacken spüre.

Mein Herzschlag beschleunigte sich, als seine Hände um mich herum griffen und etwas aus dem Regal nahmen, seine Hand über meine Brust musterte und mir leicht den Atem nahm.

?Magst du Filme??

Ich hörte ein Lächeln in seiner Stimme.

„J-ja, denke ich.

Also, ich schätze, ich beobachte sie?

Meine Gedanken rasten wie eine Meile pro Minute.

Shane zog seine Hand zurück, senkte sie aber nur auf meine Hüfte.

Ich versuchte zurückzuweichen, aber sobald er sich aus seinem Griff löste, drehte er mich um und drückte mich gegen die Wand.

Er drückte seinen Körper an meinen und hob seinen Kopf, damit ich seinen Hals auf meine Schulter legen konnte.

?Was machst du??

Ich schnappte nach Luft, als seine Hände an meiner Seite hinunterglitten, aber ich positionierte sie neu, damit ich nicht entkommen konnte.

„Shh, okay, du wirst es lieben.“

Um ihn davon abzubringen, fragte ich;

?Was ist mit deinem Vater??

„Keine Sorge, Baby, er ist in New York.“

Ich hätte mich fragen sollen, warum sein Vater so weit weg war, aber ich war zu sehr darauf konzentriert, das Unvermeidliche zu verhindern.

War er ein guter 6-4?

und es hat mich überrollt.

Mit einer Hand konnte er meine beiden Handgelenke über meinem Kopf halten, als wären sie Puppen.

Dadurch hatte er einen guten Blick auf meine aufsteigende Brust.

Bevor ich protestieren konnte, drückte er seine Lippen auf meine.

Mein Mund schmerzte sofort von der Anstrengung, das vollständige Eindringen seiner Zunge zu verweigern.

Ich war müde und bald öffneten sich meine Lippen und er stöhnte, als er meine Zähne scannte und meinen Mund erkundete.

Er ließ meine Hände los und schlug sich auf die Brust, flehte ihn an, mich loszulassen, aber er antwortete, indem er unter den dünnen Stoff meines Tanktops fuhr und seine Hände an meinem Bauch rieb.

Als mich der Kontakt schockierte, erstarrte ich sofort, wie ein Reh, das im Scheinwerferlicht gefangen wurde.

Seine Berührung stieg höher und höher, bis ich die Unterseite meiner Brüste spüren konnte.

Er nutzte meine Stille aus und ergriff meine Brüste, jede von ihnen füllte seine Handflächen und massierte sie sanft.

Da meine Hände keinen Platz mehr hatten, um gegen seine Brust zu drücken, entschied ich mich dafür, meinen Körper loszulassen, was Shane noch mehr aufweckte, als plötzlich eine Beule auftauchte und sich gegen meine Leiste drückte.

Er fing an, in meine Brustwarze zu kneifen, zuckte bei meinem Gesicht zusammen und schrie leise vor Schmerz.

Trotz meiner offensichtlichen Not spielte er weiter hart, wand sich, rieb meine Brustwarzen und senkte sogar seinen Mund auf sie, und ich schnappte überrascht nach Luft.

„Siehst du, du bist so zäh.“

Ich war zu schockiert, um zu antworten.

Ich konnte nur den Kopf schütteln nein.

Er drehte seinen Kopf zu meinem Hals und fing an zu streicheln, zu beißen und zu beißen.

Ich fragte mich, wo seine Hände waren, bis ich spürte, wie sie meine Shorts öffneten.

Meine Augen weiteten sich, ich kämpfte und wehrte mich, aus Angst vor dem, was als nächstes passieren würde, aber vergebens.

Als er meine Shorts lockerte, ging seine Hand nach unten und fuhr über mein Höschen und packte meinen Bauch.

Er fing an, es langsam auf und ab zu reiben, der Hauch einer Berührung jagte Schauer über meinen Körper.

Shane fing an, tiefer zu graben, schickte das Material in meine Falten und tränkte sie mit Lust.

?Anzahl.

Stoppen.

Du… Kannst du das nicht?

flüsterte ich heiser.

Er antwortete nur mit tieferen und längeren Küssen.

Er versuchte, seinen Finger tiefer einzuführen, aber das Material hinderte ihn daran, hineinzukommen.

Also zog er mein Höschen beiseite und als er in mich eindrang, wurde ich hart und hart.

Shanes Knie ging zwischen meine Beine und öffnete sie weiter, damit seine Finger tiefer in meine Muschi bohren konnten.

Es ging weiter in mich hinein als irgendjemand zuvor, die Anspannung ließ mich sichtlich aufschrecken.

„Gott, du… du bist so eng.“

Es landete auf meinem Hals.

Tränen begannen zu fließen und verschleierten meine Sicht.

Während seine Hand mich studierte, streifte seine andere Hand mich und berührte weiterhin meine Titte.

Ich wurde immer schwächer und anstatt mich an seine gut gebaute Schulter zu lehnen, gab ich meine Fluchtversuche auf.

Ich spürte, wie sein großer Finger mein Jungfernhäutchen berührte, es tat nicht weh, aber es war kein angenehmes Gefühl.

Ich verstärkte meinen Griff um seine Haut noch mehr und versuchte, seine angreifende Hand zu befreien.

?Bist du Jungfrau?

Keine Sorge, ich passe gut auf dich auf?

Er hob seinen Kopf und hob seine Hände, um mir in die Augen zu sehen.

Ich atmete erleichtert auf, weil ich dachte, es würde aufhören.

Aber stattdessen hob er mich von meiner Hüfte hoch, schlang meine Beine um seinen Rücken und trug mich zum Queensize-Bett.

Er legte mich auf meinen Rücken und breitete seinen Körper über meinem aus.

Er setzte sich auf seine Knie und zog mir mein Shirt über den Kopf, ließ mich nur in meinen Shorts und kam gleich danach.

Ich war zu niedergeschlagen, um gegen ihn zu kämpfen.

Er sah aus, als hätte er seine Hose und seine Boxershorts ordentlich ausgezogen, als er dachte, er würde auf mir sitzen und uns beide nackt zurücklassen.

Tränen füllten meine Augen, als ich deinen Schwanz sah.

Es sollte 8 Zoll lang und so dick wie meine Faust sein.

„Nein, nein, nein, das ist zu groß!“

Ich schrie.

?Keine Sorge, es wird genau richtig passen.?

Er lächelte mich an und ich drehte meinen Kopf, damit ich ihn nicht ansehen würde.

Shane legt sich neben mich und verschränkt unsere Beine, bewegt seine Hand zwischen sie, um meinen frisch rasierten Bauch zu erreichen, und wieder, dieses Mal streckt er sich mit zwei Fingern, und dringt in meine Katze ein.

„Du gehörst jetzt mir, ich bin dein Erster und niemand außer mir kann dich berühren, verstehst du?“

Ich nickte langsam, vermied immer noch seinen Blick.

Shane tätschelte mich zehn Minuten lang, bis ich sein Gewicht verlagerte, um mich wieder auf meine Beine zu setzen, sein Schwanz mit jedem verstreichenden Moment sichtbar härter wurde, aufrecht stand, sodass er seinen Bauch berührte, seine Bauchmuskeln berührte.

Obwohl er neben mir war, schaffte er es, seine Finger in mir zu behalten und machte einen langsamen und stetigen Schritt, der mir den Atem nahm.

Mir wurde heiß und ich fühlte mich wie in Flammen.

Shane erwischte mich dabei, wie ich auf seinen Schwanz starrte und lachte.

„Mach dir keine Sorgen, Hazel, du wirst es bald bekommen.“

?Warum?

Warum ich??

sagte ich kaum hörbar.

?Warum ist das so?

Ein sehr sexy Mädchen, das nebenan wohnt und jederzeit verfügbar ist?

Ich musste dich haben

Ich hätte glücklich sein sollen, da ein Typ wirklich an mir interessiert war, aber ich hatte Angst.

Nicht wegen dem, was er getan hat, sondern weil es mir allmählich gefällt.

Ich konnte fühlen, wie meine Säfte in das Bett sickerten und ich konnte nur Shanes Finger glänzen sehen.

Meine Brustwarzen hörten bis zu einem gewissen Punkt auf und Shane wusste es.

„Ich wette, das hat dir kein Mann angetan.

Ha?

Er grinste.

„Ich werde der erste sein, der in dich eindringt, Baby, und das wirst du nie vergessen.“

Er beugte sich vor, sodass sein Kopf über meinem war und sein Haar über seinen Augen hing.

Er zog seine Finger von mir weg und benutzte sein Monster, um mich zu führen.

Ich spürte die Spitze meines Versuchs, als er sich mit seinen Armen zu beiden Seiten von mir hochhob und langsam meine gedehnte Fotze hineinschob.

Stöhnend schloss sie ihre Augen vor Freude, als die meisten ihrer Zentimeter in mir verschwanden.

Ich konnte spüren, wie sich meine unberührten Wände an ihre Länge gewöhnten und sich darum wickelten.

Es traf plötzlich meine Kirsche und hielt für eine Minute an, und bevor ich mich vorbereiten konnte, traf es die Kirsche, verursachte starke Schmerzen in meiner Wirbelsäule und brachte mich zum Weinen.

Er stand still in mir, bis der Schmerz nachließ, und ich nickte ihm zu, fortzufahren.

Er begann langsam, lehnte seinen Rücken gegen mich und legte seinen Kopf neben meine Schulter, während ich einen gleichmäßigen Rhythmus vorgab.

Es schien, als hätten sie ihren eigenen Kopf, als sich meine Beine in die Luft hoben und über seinen Rücken kreuzten, mich ihm vollständig öffneten.

Er ging weiter, bis sein ganzer Körper in mir war, seine Sohle traf mich, als er beschleunigte und seine Hüften in mein Becken stieß.

Shane nahm eine Hand und bewegte sie zwischen unseren Körpern und fing an, meine Klitoris zu reiben, wodurch Funken über meinen ganzen Körper sprühten.

Mein Rücken hob sich und mein Mund war ein stilles ?o?

Klang.

Mein ganzer Körper zitterte und zog sich zusammen, als ein Orgasmus in mich strömte.

Die intensivste Emotion überwog, und meine Fotze klammerte sich fest an Shanes Schwanz, was dazu führte, dass er die Kontrolle verlor, als sein Rhythmus unregelmäßig wurde und seine Atmung schwieriger wurde.

„Unghh, ich bin.. ich gehe … lass uns kommen!?“

Er rammte mich mit aller Kraft, schüttelte das Bett und knallte es gegen die Wand, so wie sich meine Eltern jeden Abend trafen.

Ich fühlte, wie ein weiterer Orgasmus dominierte, und währenddessen stieß Shane ein Brüllen aus, als er seinen Samen in mich goss.

(Glücklicherweise hat mich meine Mutter dazu gebracht, die Pille vor den Sommerferien zu nehmen).

Er hat mir mindestens 8 Seile gepumpt, er hat nie aufgehört, mich zu schubsen.

Als wir fertig waren, küsste er mich leidenschaftlich, bis meine Lippen blau wurden.

Dann drehte er uns um und ich lag auf seiner Brust.

Shane ist immer noch in mir, meine Augen sind schwer von dem Kampf und dem Fluch, und ich schlafe mit seinem Kinn auf meinem Kopf ein.

Als ich aufwachte, drang die Sonne durch die Fenster und durch die Vorhänge.

Es ging fast unter, und während ich an meine Eltern dachte, wachte ich plötzlich auf.

Ich tröstete Shane, der von den Schlägen, die er mir gegeben hatte, wund war und ein bisschen verletzt war.

Ich ging ins angrenzende Badezimmer und reinigte mich so gut ich konnte, wischte getrockneten Samen und Blut zwischen meinen Beinen ab.

Ich wollte nicht duschen, aus Angst, Shane zu wecken oder meine Familie misstrauisch zu machen.

Also schlich ich ins Zimmer, zog mich leise an und schlich mich zur Vordertür hinaus, in der Hoffnung, nie wieder zurückzukommen.

Ich ging in meine Haustür und erwartete einen Vortrag, aber stattdessen fand ich meine Eltern auf dem Sofa, die sich umarmten, ihre Augen nie vom Fernseher abwendend.

„Haben sie die Kekse gemocht, Schatz?“

Meine Mutter hat angerufen.

„Ja, tut mir leid, dass ich spät zurück bin, ich habe mit ihnen rumgehangen.“

Habe ich meiner Mutter nicht gesagt, wer du bist?

Oder ein Mann nahm meine Jungfräulichkeit.

Und ich hatte gehofft, Sie würden es so akzeptieren.

Ich rannte nach oben und nahm eine Dusche, wobei ich den verbleibenden Schmutz vollständig abwischte.

Als ich den Wasserfluss stoppte, konnte ich meine Eltern wütend flüstern hören, aber ich dachte mir nichts dabei und ging zu Bett.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.