Sie spielte gerne schmutzige spiele mit mir

0 Aufrufe
0%

Kapitel 1 Neugier hält den Geist scharf.

Wie ich selbst, eine junge Jungfrau, wurde ich von der Frau des Hauses verführt

Ich habe gerade einen neuen Kunden für mein Garten- und Rasenpflegegeschäft kennengelernt, einen netten Typen namens Nick und seine Frau Jane. Sie schien auch nett zu sein, als sie uns Kaffee brachte.

Die Preise waren vereinbart und ich musste diese Woche kommen, einen Morgen in der Woche, um zu sehen, wie es mir geht.

Der erste Morgen kam und ich klopfte an die Hintertür, nur um sie wissen zu lassen, dass ich da war.

Das Haus war eine alte, vor einiger Zeit renovierte Scheune, einstöckig, aber immer noch imposant, alleinstehend inmitten von Ackerland.

Der Garten, größtenteils auf der Rückseite und nach Süden ausgerichtet, wurde ein paar Fuß über den Patio hinaus erhöht, der sich irgendwie vom Haus bis zu den Feldern dahinter erstreckte.

Jane öffnete nach einer Weile im Morgenmantel die Tür, ich glaube, ich habe sie aus dem Bett geholt.

Ich ging zur Arbeit, und gegen zehn ging sie auf die Terrasse, um zwei Kaffee zu trinken.

»Habe ich dir Kaffee gemacht?

Ich saß bei ihr und wir unterhielten uns, dann erfuhr ich, dass sie und ihr Mann erst vor zwei Monaten hierher gezogen waren.

Ihr Mann Nick arbeitet unter der Woche in der Stadt und hatte dort eine eigene Wohnung.

Wir saßen lange zusammen und unterhielten uns, ich glaube, sie kannte hier noch niemanden und war ein wenig gelangweilt davon, schon auf dem Land zu leben.

Ich ging zur Arbeit und tat, was ich an diesem Morgen tun musste, als ich ging, sagte ich Jane, dass ich nächste Woche um die gleiche Zeit zurück sein würde, wenn alles gut liefe.

Als sie nächste Woche ankam, stand Jane heute Morgen in einer fröhlichen Stimmung in der Hintertür und wartete auf mich, und ich ging zur Arbeit.

Die Cafés gingen um zehn aus und wir unterhielten uns, ich bemerkte sie heute ein bisschen, wie sie sich angezogen hatte, um allein im Haus zu sein.

Ein Rock, der bis zu den Knien reichte, an Po und Bauch eng anliegend, eine Strickjacke, die rückenfrei war und all ihre Kurven zeigte, die ihre großen Brüste entblößten, und höchstwahrscheinlich eine Strumpfhose.

Als sie sich bewegte, um die Tasse aufzuheben, war zwischen den Knöpfen kaum ein Blick auf ihren weißen BH zu sehen.

Dann klingelte das Telefon im Haus und sie ging ran, um abzunehmen.

Nach dem Kaffee alleine mache ich mich an die Arbeit.

Später hörte ich einen Schrei aus einem der hinteren Fenster des Hauses und Jane winkte mich zu sich.

„Können Sie mir bitte helfen, das war Nick, er möchte, dass ich heute Abend mit ihm und ein paar seiner neuen Kunden zum Essen gehe, aber ich habe den Reißverschluss an diesem Kleid festgeklemmt, könnten Sie ihn für mich schließen?

Ich greife nach dem Fenster, reiße daran und es schließt sich

Oh danke, ich dachte, ich stecke fest, sag mir, was denkst du?

Er betrat den Raum und drehte sich mit ausgestreckten Armen um.

Was meint ihr, kommt es mir etwas eng vor?

?Es sieht gut aus,?

Ich sagte

Sie stand da und trug ein langes, enges silbernes Kleid mit einem Schlitz in der Mitte der Oberschenkel, als sie zum Fenster zurückging, öffnete ihr braunes Bein den Schlitz, der das Knie zeigte.

Am Fenster drehte sie den Kopf, schaute über ihre Schulter in den Spiegel, dann beugte sie sich wieder hinunter, betrachtete sich selbst und gab mir einen Blick auf ihr prächtiges Dekolleté

Scheiße, kann ich die Linie meines Höschens so klar wie alles andere sehen und habe ich bereits mein spezielles Höschen, um meine Beulen und Beulen zu verbergen?

Jane bückt sich immer noch, sie beginnt sich zu schleppen, als ich draußen bin, weiß ich nicht genau, was sie hinter dem Fenster tut, ich kann nur sehen, wie sich ihr Oberkörper windet.

Sie steht wieder auf und schaut wieder in den Spiegel.

?Das Kleid passt nicht, kannst du mich wieder öffnen?

Zieht man den Reißverschluss nach unten, kommen die blasse, weiche Haut ihres Rückens und die BH-Träger zum Vorschein.

Jane schiebt jeden Arm von ihrer Hand und lässt das Kleid auf den Boden fallen.

„Sag mir, welches Kleid von den beiden gefällt dir?

Jane kam aus dem Fenster und ich sah, dass sie ihr Höschen ausgezogen hatte, als sie sich wand.

Ihre blassen weißen Wangen wackeln und ihre braunen Strümpfe, dann drehte ich meinen Kopf weg, um nicht wie ein Spanner auszusehen.

?Welche magst du?

Kannst du es sehen, weißt du?

Als ich aufblickte, sah ich, wie Jane die beiden Kleider mit langen Armen hielt, die Weite ihres BHs ließ meine Augen schweifen.

So transparent, wie ich es in keinem der Kataloge meiner Mutter zu Hause gesehen habe, in die ich manchmal schaue.

Geht es dir gut Tom?

»Ja, nur ein bisschen warm in der Sonne?

»Ich habe dich nicht in Verlegenheit gebracht, oder?

fragte Jane

?Nein?

sagte ich, als ich spürte, wie mein Gesicht brannte

?Welche magst du?

Jetzt, wo ich mir die Kleider ansehen muss, bemerke ich ihre braunen Strümpfe mit einem gemusterten Muster oben, während ich meinen Kopf von einem Kleid zum anderen bewege.

Dann sehe ich ihre Muschi, die erste echte Muschi, die ich gesehen habe, ein großes ordentliches Dreieck aus mausfarbenem Haar und ihren blassen Bauch

»Ich mag den in deiner linken Hand?

Jane ging in dem Kleid, das ich ausgesucht hatte, zum Fenster hinüber, während ich versuchte, meinen Blick von ihrem halbnackten Körper abzuwenden

»Ich habe dich in Verlegenheit gebracht, oder?

sagte Jane

»Nein, ich wollte nicht, dass du denkst, ich starre dich an?

Warum nicht, ich wette, du hast viele nackte junge Schlampen gesehen, sogar hübscher als ich?

? Nein nicht wirklich?

Ich sagte

?Und deine Freundin?

Muss man sie nackt gesehen haben?

Hatte ich noch nie eine Freundin?

Jane bedeckte sich, indem sie das Kleid anzog, das ich ausgesucht hatte, und starrte mich aus den Augenwinkeln an, als sie das Vorderteil über ihre großen Brüste zog.

Kannst du mich bitte noch einmal drücken?

Als ich das Fenster erreichte, zog ich den Reißverschluss von der Unterseite ihres Rückgrats ganz nach unten, ohne die Sicht auf ihren BH.

Er drehte und drehte sich wieder vor dem Spiegel, bückte sich und sah aus, als würde er seine Unterwäsche anziehen.

Jane stolperte über ihr Bein, als sie versuchte, ihr Höschen über ihren Fuß zu schieben, und erlangte schließlich ihr Gleichgewicht vom Fenster aus wieder.

Gefällt dir dieses Kleid?

Gerade als ich zusah, zog sie ihr Höschen ihr Bein hoch und ließ ihr Kleid ebenfalls steigen.

Meine Augen waren auf ihre Beine und ihren Schritt fixiert.

Ihr Höschen blieb direkt unter ihrer Strumpfhose stehen, aber ihr Kleid kam immer wieder hoch.

Ich spürte eine Schwellung in meiner Hose, fixiert an Ort und Stelle, ich konnte meine Augen nicht bewegen, als sein Schritt zum Vorschein kam.

Das blasse, weiche Fleisch auf seinen Beinen weicht einem haarigen Busch, der jetzt sichtbar ist, wenn man sich ihm nähert.

Mausfarbene Haare in einem ordentlichen Dreieck und durch die Haare sichtbare Schamlippen, meine erste enge Begegnung mit einer Frau, und ich arbeitete für ihren Ehemann.

Ich weiß nicht, wie lange meine Augen auf ihren Schritt fixiert waren und sie anstarrten, aber Jane bewegte sich auch nie, ihr Höschen um ihre Beine und ihr Kleid über ihrer Muschi, bis sie sprach

Kapitel 2 Dem, was Sie wollen, einen Schritt näher.

»Du hast noch nie eine Frau gesehen, oder?

?Nein?

Jane fing an, ihr Höschen hochzuziehen, es war fleischfarben, groß und geschmeidig.

Das Ablegen des Kleides brachte mich zu mir zurück.

»Das Aussehen tut mir so leid?

Ist alles in Ordnung, Tom, keine Schäden?

Jane fuhr damit fort, ihr Kleid zurechtzurücken und in den Spiegel zu schauen, während sie sich in der Mitte des Raumes umdrehte.

?Du magst?

?Es scheint sehr schön?

Entpacken Sie mich bitte erneut?

Jane stand mit dem Rücken zum Fenster still, als ich den Reißverschluss nach unten zog, und sah den Träger ihres BHs und dann den oberen Teil ihres Höschens.

Ich fühlte, wie mein Schwanz wuchs und gegen die Wand drückte.

»Danke Tom, komme ich jetzt zurecht?

Gehen Sie zurück an die Arbeit und fragen Sie sich, ob ich meinen Job wegen meines starren Blicks auf den Kunden verloren habe.

Ich klopfte an die Tür, als ich mit dem Bezahlen fertig war, bekam aber keine Antwort, ich klopfte noch einmal und als ich die Tür öffnete, schrie ich hinein.

Jane kam mit einem Handtuch um ihre Taille und ihrem BH, der ihre Brüste bedeckte, herein, als sie sich bückte, um den Scheck zu schreiben, sah ich die Größe ihrer harten Nippel, die durch ihren BH ragten, und das mächtige Tal zwischen ihren Brüsten.

»Hier, bis nächste Woche zur gleichen Zeit?

fragte Jane

?Jawohl?

Ich werde hier sein,?

Ich sagte

In der nächsten Woche musste Jane immer noch im Bett sein, weil die hinteren Vorhänge geschlossen waren und ich mit der Arbeit begann.

Einige Zeit später bemerke ich aus dem Augenwinkel, wie sich die Vorhänge öffnen und Jane sich direkt hinter dem Fenster anzieht, die Sonne scheint gegen die Wand, während sie ihren BH anschnallt.

Es war Kaffeezeit, als ich Jane zum Reden sah, sie war für das Sommerwetter angezogen.

Oberteil mit Trägern, ein Rock in der Mitte zwischen Knie und Taille und ein hellgrüner BH, weil ich die Träger sehen konnte.

Er fing an, Fragen über mich zu stellen und warum es keine Freundin gab.

Ich sagte ihr, dass ich meiner Mutter helfen musste, als mein Vater uns vor ein paar Jahren verließ, das Geld knapp war und ich gleichzeitig arbeiten und Collagen machen musste, also war keine Zeit für ein soziales Leben.

Entweder war ich in der Schule, habe Gärtnern gelernt oder Leute gärtnern lassen, um Geld zu verdienen.

?Dass?

Das war nett von dir, kein Wunder, dass du so einen athletischen Körper hast und ständig trainierst?

Jane legte ihre Hand auf mein Bein

Was für starke Beine?

Sein Finger glitt auf und ab von meinem Knie bis zum Ende meiner Shorts, mein Schwanz war einfach unter diesem Bein versteckt.

Gibt es Mädchen, die du magst?

?Im Moment keine?

Seine Finger, die jetzt kreisförmige Muster auf meinem Bein bilden, haben meinen Schwanz zum Leben erweckt, genauso gut, dass er nicht nach unten schaut und stattdessen seinen Kaffee trinkt.

Ihre Brüste sehen in dem BH voll aus, der gegen das dünne Material ihres Trägertops drückt, das Muster ist auf ihrem BH leicht zu erkennen.

Würde ein so liebenswerter Typ wie du alle Mädchen zu deinen Füßen fallen lassen?

Jans gespreizte Finger griffen nach meinem Bein, als sie sich auf dem Stuhl bewegte, und sie atmete tief aus.

Seine Augen schlossen sich und seine Brust wiegte sich mit seinem Atem ein und aus, während er immer noch mein Bein umklammerte.

»Gehen Sie besser, muss ich die Wäsche aufhängen?

sagte Jane

Jane ging ziemlich schnell.

Ungefähr eine halbe Stunde, bevor er mit der Wäsche zurückkam.

Ich arbeitete am Rand der Terrasse, als er den Korb abstellte.

Als sie sich bückte, ging ihr Rock hoch und gab mir einen Blitz von der Rückseite meiner Beine fast bis zu meinem Hintern.

Jane fing an, Wäsche an Spinnerin Jenny aufzuhängen, es schien eine Menge Unterwäsche zu geben, alle völlig dehnbar auf der Leine, Spitzen-BHs und Höschen in allen Farben, einige sehr durchsichtig, nicht die Kicker, die ich sie beim letzten tragen sah

Zeit, aber sexy Spitzenhöschen.

Da waren ein paar Sachen für mich dabei und ein Slip mit Strapsgürtel.

Ich kannte sie, weil meine Mutter sie trägt, um ihren Bauch zu halten, aber Janes Bauch ist flach.

Die Gürtel meiner Mutter sind stark und verstärkt, ohne die Hosenträger, die Jane überhaupt nicht mag, alles weich, spitzenartig und sexy aussehend.

Jane bewegte sich um die Spinnerin herum, sodass sie mir gegenüberstand, und hockte sich hin, um die Wäsche im Korb zu ordnen, ihre Beine gespreizt und ihr Rock hoch am Bein.

Ich konnte alles sehen, was sie zu bieten hatte, keine Anzeichen von Höschen, nur eine nackte Muschi, als sie die Haken an den BHs sortierte, die an den Spitzenhöschen gehaftet hatten.

Kannst du mir helfen, ein paar Boxershorts auf den Dachboden zu bringen, wenn du fertig bist?

Bereite ich auch das Mittagessen für Sie zu?

sagte Jane

Ich klopfe an die Tür, trete ein und schreie

Bin ich hier Tom?

Ich folgte ihrer Stimme und fand sie in ihrem Schlafzimmer

Ich räume ein paar Kisten vom Umzug auf, nur altes Zeug?

Das Bett war bedeckt mit Kleidern, Maskenkleidern, aber sehr kurzen Kleidern, einem Krankenschwesternanzug, verschiedenen Dienstmädchenkleidern, einem Schulmädchen in einem karierten Rock, einer Polizistin und so weiter, dann gab es sexy Baskenmützen und Strumpfhalter und Strümpfe.

Mir fallen fast die Augen aus dem Kopf und mein Schwanz wächst.

»Habe ich die Leiter für Sie bereit?

Er brach aus meiner Trance heraus und führte mich in den anderen Raum, wo die Leiter war.

Ich stand und balancierte auf der Spitze, um mich in den Dachboden zu heben.

Jane hatte ihre Hand auf meinem Bein, um es ruhig zu halten, und schaute wahrscheinlich auf meine Shorts, um meine Erektion zu sehen.

Als ich die Sachen auf den Dachboden legte, balancierte ich oben auf der Leiter, Jane hielt mich mit ihrer Hand auf meinem Bein wieder, bis ich auf einer Stufe stand, ihre Hand glitt an meinem Bein hoch, als ich die Stufen wieder hinunterging,

streifte die Innenseite meines Schrittes und berührte meinen Schwanz, dann sah ich ihr Lächeln.

Jane machte Mittagessen, als ich zusah, bemerkte ich, dass ihr Rock kürzer schien, bis zu dem Punkt, an dem sie kaum ihren Hintern bedeckte, sie hatte schöne Beine.

Dann gab es einen allmächtigen Donnerschlag, der mich aus meiner Trance brechen ließ.

Kapitel 3 Nass

Scheiß auf meine Wäsche, hilf mir schnell reinzukommen?

Ich half Jane, Jennys Spinner abzuwaschen, alles zusammengefaltet, ich hatte Unterwäsche noch nie zuvor so gesehen oder gefühlt, und sie war wunderschön.

Zurück in der Küche waren wir so nass, dass ich durch Janes Top und BH sehen konnte.

Sehen Sie ihre großen hervorstehenden erigierten Brustwarzen und wie dunkel ihre Brustwarzen waren.

Jane hatte den Korb auf dem Tisch, legte ihre feuchten Kleider auf einen luftigen, fummelte mit jedem vor mir herum, richtete die Träger und faltete ihr Höschen, bevor sie es aufhängte.

Ich konnte fühlen, wie mein Schwanz wuchs, und als Jane fertig war, fühlte sie mein nasses Hemd

»Heraus damit?

Sie sagte

Wird es in Ordnung sein, wird es bald trocken sein?

Ich sagte

Jane legte ihre Hände auf den Saum des Shirts und hob es über meinen Kopf.

Ich stand nur in Shorts in seiner Küche

?myyy, bist du fit?

Lege mein Hemd neben seine Kicker auf die Luft

Komm, setz dich, lass uns essen?

Wir setzten uns an den Tisch, Jane sagte, wie nass ihr Rock sei und stand wieder auf, öffnete den Knopf und den Reißverschluss und ließ ihn auf den Boden fallen.

Tragen Sie einige dieser Kicker, die ich gerade gesehen hatte, auf luftiger, zerzauster, durchsichtiger Spitze.

Sogar mein nasses Top?

erklärt er und nimmt es aus seinem Kopf.

Sie setzt sich wieder hin und fängt an, ihr Sandwich zu essen. Ich kann nicht anders, als auf ihren BH zu schauen, der nur die Außenseite ihrer Brustwarzen bedeckt.

Zwei große Brüste, die sich zusammendrücken und ihre dunkleren Nippel ragen heraus.

Bist du ein gutes Sandwich?

fragt Jane

„Ja, gut, danke?“

Wir aßen mit mir zu Mittag, ohne unsere Augen von Janes Brüsten abwenden zu können

Würde es Ihnen etwas ausmachen, das Handtuch zu nehmen und mir den Rücken abzuwischen?

Sie fragte

Ich stand auf Jane und rieb ihren nassen Rücken, dann zog sie die BH-Träger meine Arme hinauf, um sie zu trocknen, und rieb sanft ihre weiche, gebräunte Haut. Mein Schwanz wuchs und ich hatte kein Hemd, um den Vorhang zu verdecken, den ich in meinen Shorts hatte

.

Habe ich nicht gemerkt, dass ich so nass war?

Sie sagte

Janes Hände griffen um ihren Rücken, um den BH zu öffnen und die Enden unter ihre Arme fallen zu lassen.

Ihr Rücken war nackt, nicht einmal ein brauner Fleck, als ich wischte, wo ihr BH gewesen war.

»Danke, Tom?

Jane drehte sich auf dem Sitz um

Hast du Brüste vor Tom gesehen?

?Nein, nicht echt, nur Fotos im Katalog meiner Mutter?

»Soll ich dir meine zeigen?

Jane senkte ihre Arme und ließ ihren BH von den Enden ihrer Brüste und dann von ihren Armen fallen

?Du magst?

?Jawohl?

Möchtest du sie berühren?

?Ich kann??

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.