Tina-trilogie (zufällige begegnung)

0 Aufrufe
0%

Beiläufige Begegnung

Es war Freitagmorgen, der Beginn des Labor Day-Wochenendes.

Ein schöner Tag im Freien, nehmen wir an, Sie stehen draußen bei fast 80 ohne Wind auf.

Ich war bei der Post, um die Post abzuholen, und dachte, ich könnte den Nachmittag überspringen und Golf spielen gehen.

Außerdem war es mein Geburtstag, mein Abschlussjahr in den 1950er Jahren.

Dann sah ich sie, sie musste es sein.

Ich habe sie seit über 4 Jahren nicht mehr gesehen, aber sie sieht fast gleich aus.

Ich war mir sicher, dass es Tina war, als ich zu ihr ging und sagte, hallo Schatz, haben wir dich lange nicht gesehen.

Er wirbelte herum und sagte:?

Warum hallo Russ, wie geht es dir, du hast recht, es ist lange her?

Lassen Sie mich Ihnen etwas über Tina erzählen.

Sie ist ungefähr 5’5 „, sie hat blondes Haar, sanfte braune Augen, einen schönen Körper, fantastische 36C-Brüste, glaube ich, eine schlanke Taille, einen schönen Arsch und schöne Beine. Sie sagte mir, dass sie an den meisten Tagen morgens ungefähr eine Stunde lang trainiert und eine Hälfte

.

Sie trug eine enge rosa Bluse und einen weißen Rock bis zur Mitte ihrer Knie, dazu weiße Sandalen.

Für eine Dame in den Fünfzigern ist es wirklich wunderbar.

Wir unterhielten uns eine Weile, und dann sagte ich: „Weißt du was?“

?Ich weiß nicht, was,?

Sie hat geantwortet.

„Heute ist mein Geburtstag, bekomme ich einen Geburtstagskuss von dir?“

fragte ich, als ich mich bewegte, um ihr einen Kuss zu geben.

„Nicht hier mitten im Postamt, vor aller Augen“,?

sagte sie, als sie ihre Hände ausstreckte, um mich aufzuhalten.

Direkt neben meinem Briefkasten befindet sich ein tragbares Set von Kisten, die wie eine Wand wirken, die Sie vor dem Hauptpostamt verstecken kann.

Ich nahm ihre Hand, ging zu meiner Kiste und schwang sie um die Ecke.

Ich beugte mich vor und gab ihr einen süßen Kuss auf die Lippen, und sie flüsterte,?

Alles Gute zum Geburtstag.?

Ich ging von ihr weg, öffnete meinen Posteingang und holte meine Post.

Ich sah sie an und sie stand immer noch in der Ecke und lächelte mich mit einem Funkeln in ihren Augen an.

Bekomme ich einen zweiten Kuss?

Ich bat sie, mir die Daumen zu drücken.

Sie nickte ja.

Ich bückte mich leicht und gab ihr einen sehr leidenschaftlichen Kuss, als sie ihre Arme um meinen Hals legte und mich zu sich zog.

Er öffnete seinen Mund und ich konnte spüren, wie seine Zunge meine Lippen berührte.

Ich öffne langsam meinen Mund und lasse sie herein.

Jedes Nervenende in meinem Körper lebte von der Elektrizität, die durch seinen Kuss erzeugt wurde.

Ich konnte hören, wie ich von den Blitzen zu zischen begann, als sie durch mich hindurchgingen.

Als wir den Kuss beendet hatten und unsere Lippen sich voneinander lösten, sagte ich, wow, das muss einer der besten Küsse sein, die ich je bekommen habe, mein Körper lebt immer noch von der Elektrizität, die du mit diesem Kuss erzeugt hast.

Er blieb mit geschlossenen Augen und leicht geöffnetem Mund stehen.

»Ich glaube, ich kann Rauch aus deinem Mund kommen sehen.

Ich habe mich über sie lustig gemacht.

„WOW, ich glaube, du hast gerade mein Feuer angezündet?“

Sie hat mit mir geantwortet.

Wie wäre es mit einem frühen Mittagessen?

ich habe sie gefragt

Natürlich habe ich nichts vor, warum nicht?

Sie antwortete mit einem Lächeln.

Wir gingen ein paar Blocks von einem Restaurant am Flussufer entfernt und aßen gut zu Mittag.

Wir haben uns aus unserem Leben erzählt, sie hat mir erzählt, dass sie von ihrem Mann getrennt wurde und dass es wirklich schlimmer geworden ist.

Ich sagte ihr, meine Frau sei vor 6 Monaten gestorben.

Wir beendeten das Mittagessen und ich ging zurück ins Büro, überprüfte meine Post und ging dann zum Golfplatz.

Mein Versicherungsagent rief mich am Dienstagmorgen an und wollte wissen, ob ich die Neuigkeiten über Tina gehört habe.

Sie erklärte, dass ihr Mann sie am Wochenende geschlagen habe und sie im Krankenhaus gewesen sei.

»Ich habe sie gerade am Freitag zur Mittagszeit gesehen.

Ich sagte ihm.

Er sagte, in welchem ​​Zimmer er sei, ich legte auf und ging ins Krankenhaus.

Es war im vierten Stock und als ich dort ankam, hielt mich die Krankenschwester an.

Er sagte mir, „dass Tina im Moment keinen Besuch bekommt“.

»Möchtest du Tina sagen, dass ich hier bin?

fragte ich sie, als ich ihr meinen Namen sagte.

Sie kam zurück und sagte, ich solle sofort reinkommen.

OMG, ich wollte nur weinen, es sieht schrecklich aus.

Sein Gesicht war schwarz und blau, seine Augen waren fast geschwollen und geschlossen, er hatte ein Stück Klebeband auf seiner Nase, was normalerweise bedeutet, dass es gebrochen ist.

Er hatte 3 gebrochene Rippen, eine verletzte Lunge, Niere und Milz.

Zahlreiche Prellungen an Körper und Beinen.

Ihre Lippen waren geschwollen und geöffnet. Ich könnte den Bastard, der ihr das angetan hat, einfach töten.

Ich wusste einfach nicht, was ich sagen sollte.

Ich hielt ihre Hand und gab ihr einen beruhigenden Kuss.

Ich stellte die normalerweise dumme Frage, geht es dir gut, wie fühlst du dich, alles, was ich für dich anbieten kann usw.

Sie sah mich nur an und versuchte zu lächeln, aber ich konnte sehen, dass es ihr weh tat.

Können Sie mir sagen, wie es passiert ist?

fragte ich mit einiger Besorgnis in meiner Stimme.

„Ich habe niemandem erzählt, was passiert ist, nicht einmal der Polizei.“

Sie antwortete mit einiger Mühe.

„Du kannst es nicht ewig in dir behalten, musst du darüber reden, was passiert ist?“

sagte ich, als ich versuchte, die Informationen aus ihr herauszubekommen.

Es gab eine lange Pause in unserem Gespräch, als sie von mir wegsah.

Dann zeigte sie auf ihr Wasserglas, und ich nahm es und führte ihr den Styroporbecher mit dem Strohhalm an den Mund, damit sie etwas trinken konnte.

Sie sah mich mit Tränen in den Augen an und ich gab ihr ein Taschentuch, um sie abzuwischen.

„Wenn du nicht darüber reden willst, verstehe ich das.“

sagte ich, als ich versuchte, sie zu trösten.

?Nein, ich soll darüber reden?

sagte er leise.

„Ich bin am späten Samstagnachmittag vom Einkaufen im Einkaufszentrum nach Hause gekommen.

Ron und sein Freund Pete saßen am Küchentisch und tranken.

Als ich eintrat, fingen sie an, mich in Schimpfwörtern anzusprechen.

Ron schlug vor, einen Dreierfick zu haben.

Er sagte, Pete würde mich gerne ordentlich ficken.

Sie sagte, es ist eine Weile her und ich muss Schmerzen haben, um meine Muschi von einem schönen harten Schwanz gefickt zu bekommen.

Ich sagte nein, drehte mich um und ging in mein Schlafzimmer.

Das nächste, was ich weiß, war, dass Ron mich packte, mich umdrehte und mir die Bluse vom Leib riss.

Er hielt inne, um wieder zu Atem zu kommen, und deutete auf den Becher mit Wasser für einen weiteren Schluck.

Er nahm einen großen Schluck und hielt inne, um seine Gedanken zu sammeln.

Ich saß da ​​und sagte nichts, sondern wartete nur darauf, dass es weiterging.

„Ich habe Ron in die Leistengegend gekniet, eine Vase gegriffen und ihn auf den Kopf geschlagen.

Während ich dort stand, drückte mich Pete sehr hart gegen die Wand, wo ich davon abprallte und vor Ehrfurcht zu Boden brach.

Ich schätze, Ron ist durchgedreht und so bin ich gelandet.

Ich kann mich nicht mehr an viel erinnern, nachdem ich ohnmächtig wurde.

Als ich aufwachte war ich hier im Krankenhaus.?

Sagte er, als er seine Geschichte beendet hatte.

Was willst du dagegen tun, was sie dir angetan haben?

Ich habe sie gefragt.

?Ich weiß nicht,?

antwortete er mit tränenerfüllter Stimme.

»Ich habe einen befreundeten Anwalt, der mir einen großen Gefallen schuldet, wie wäre es, wenn Sie ihn anrufen und ihn bitten, hier anzuhalten und mit Ihnen zu sprechen und Ihnen einige Optionen aufzuzeigen, was zu tun ist?

sagte ich ihr mit einiger Überzeugung in meiner Stimme.

Er nickte nur mit dem Kopf, ja.

Ich rief Eddy an und erzählte ihm, was passiert war, und sagte ihm, er solle auch seine gute Kamera mitbringen.

Eddy kam ungefähr 30 Minuten später an.

Er machte viele Fotos und sagte Tina, dass die Blutergüsse mit der Zeit heilen würden und dass die Fotos gute Beweise für das Gericht seien.

Ich verließ den Raum, während er und Tina alles besprachen.

Er ging, nachdem er 30 Minuten dort war.

„Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt wieder bei euch beiden sein,“?

Er sagte es uns, als er ging.

Er sagte auch: „Ich werde so schnell wie möglich eine einstweilige Verfügung gegen Ihren Mann erwirken.“

Wie sie sagen, die Zeit wird alle Wunden heilen.

Am 1. November ging es Tina recht gut.

Er stellte Eddy ein, um seine Scheidung zu handhaben.

Eddy griff ihren Mann heftig an und bat um den Mond.

Schließlich beschlossen sie, dass er ihr einen Teil des Hauses kaufen und ihr einen Teil ihrer Rente zahlen würde.

Sie stellte auch sicher, dass sie ihre gesamte Krankenversicherung abdeckten, bis sie durch Medikamente abgedeckt war.

Sie deckten auch alle Gebühren und Ausgaben von Eddy.

Am Ende betrug die Auszahlung rund 350.000 US-Dollar.

Ein Teil der Abmachung war, dass er wegen seines Angriffs auf sie im September keine Anzeige erstatten würde.

Sie gingen in der letzten Novemberwoche vor Gericht.

Die Richter, die ihren Fall anhörten, akzeptierten alles, wiesen die Anklage jedoch zurück.

Stattdessen stellte sie ihren Ex-Mann für 1 Jahr auf Bewährung und hielt die einstweilige Verfügung für ein Jahr aufrecht.

Wenn er seine Aufzeichnungen sauber hält, würden die Anklagen und die Anordnung abgewiesen.

Unser Kammerverband veranstaltet am ersten Dezemberwochenende seine alljährliche Weihnachtsfeier.

Möchtest du mein Partydate sein?

Ich habe Tine gefragt.

„Du weißt, es könnte genau das sein, was der Arzt verordnet hat, ja, ich wäre gerne dein Termin,“?

Erwiderte er mit seinem umwerfenden Lächeln.

Wir hatten eine tolle Zeit auf der Party, es war wunderschön, das Essen war großartig und wir haben die ganze Nacht getanzt.

Wir kehrten nach Mitternacht zu seinem Haus zurück.

?Möchtest du auf eine Tasse Kaffee reinkommen??

Sie fragte mich.

? Es würde mir sehr gefallen ,?

Ich antwortete ihr.

Wir gingen in sein Haus und ich nahm seinen Mantel und hängte ihn an meinen.

Wir gingen ins Wohnzimmer und sie drehte sich um und legte ihre Arme um mich.

?Danke für das Datum?

Sagte er, als er mich küsste.

Wir küssten uns ein paar Minuten lang leidenschaftlich, während meine Hände über ihren schönen Körper wandern.

Sie unterbrach den Kuss und streckte mir ihre Hand entgegen.

Wir gingen Hand in Hand in sein Zimmer.

Als sie in ihrem Schlafzimmer ankam, küsste sie mich leidenschaftlich und sah mir dann sanft in die Augen.

„Bitte mach Liebe mit mir, fühl dich wieder wie eine Frau“, gurrte sie leise.

Wir zogen uns aus und legten uns auf sein Bett.

Wir begannen uns zuerst sanft und dann mit mehr Leidenschaft zu küssen.

Unsere Zungen tanzten sanft zusammen und zeigten die Leidenschaft, die wir füreinander hatten.

Als wir uns küssten, lag meine Hand bei 36°C auf ihrer Brust, rieb und massierte sie, wodurch ihre Brustwarzen wie Raketen kleiner Männer hervorstanden, die darauf warteten, abgefeuert zu werden.

Ich brach den Kuss ab und begann zärtlich ihr Ohr zu lecken und daran zu knabbern.

Ich küsste ihren schlanken Hals und gab ihr süße Liebesbissen.

Ich hielt an ihren Brüsten an und fing an, ihre Brustwarzen zu lecken und knabberte sanft an ihnen.

Er schnappte ein paar Mal nach Luft.

OOOOO Gott, das fühlt sich so gut an, sauge und beiße weiter an meinen Nippeln,?

Es schnurrt mich.

„Spürst du, wie nass ich bin?“

Sagt sie, als sie meine Hand in ihre Muschi schiebt.

Ich fange an, ihre äußeren Schamlippen zu reiben, und sie hat recht, denn ihre Schamlippen sind feucht.

Ich schob langsam meine Finger in seinen Griff und begann ein bisschen daran zu arbeiten.

Ihre Muschi war einfach klatschnass und ich konnte fühlen, wie ihre Flüssigkeit um meine zwei Finger in ihr sprudelte.

Zuerst fing ich an, meine Finger sehr langsam zu drehen und sanft ihre Muschi zu necken.

Sie drückte ihre Hüften in meine Finger und bettelte um mehr.

Ich begann, die Geschwindigkeit zu erhöhen und bewegte ihre empfindliche Stelle an das Dach der Vagina.

Ich schlug ihn ein paar Mal und seine Hüften rollten vor warmem Vergnügen vom Bett.

Die ganze Zeit saugte ich fieberhaft an ihren Nippeln und stöhnte vor Lust.

Langsam lecken und küssen, bis ihre Muschi.

Ich bleibe vor ihrem Bauchnabel stehen und lecke und sauge, um ihr noch mehr Vergnügen zu bereiten.

Ich gehe weiter durch ihren getrimmten Busch zu ihrer Muschi und fange an, ihre äußeren Lippen zu lecken.

Sie spreizte ihre Beine und ich legte meinen Mund auf ihre Schamlippen und saugte daran, wie ein Staubsauger.

Sie wand sich wie ein Wurm am Haken, während ich ihr weiterhin Freude machte.

Ich steckte meine Zunge in ihre nasse Muschi, leckte und saugte daran und an ihrem Kitzler, bis ich spürte, wie ihr Orgasmus zu wachsen begann.

Er traf den Geysir wie ein treuer alter Mann und badete mein Gesicht mit seinem heißesten Orgasmus.

Ich versuchte mein Bestes, alles zu lecken und zu saugen, aber es war, als hätte er mir einen Eimer voller Sperma zugeworfen.

Als ich aufstand, um etwas Luft zu schnappen, während sein Sperma immer noch von meinem Gesicht tropfte, wand er sich und wand sich, seine Augen waren geschlossen, und dann öffneten sie sich und sie erzählte es mir.

„Ich will dich jetzt in mir, fick mich so hart du kannst.“ Sagte sie mit einem Ausdruck voller wilder Lust in ihren Augen.

Ich stand auf und füllte ihre Muschi mit meinem Schwanz und fickte sie so hart und rau, wie ich konnte.

Ihre Muschi war heiß und es dauerte nicht lange und mein Spermarohr und meine Nüsse waren voll von ihrer Hitze.

Ich konnte dieses schöne Gefühl von Sperma spüren, das bereit war zu explodieren.

„Tina Baby, bin ich bereit zu kommen?“, warnte ich sie

„Komm Schatz, fülle mich mit deinem Samen, pflanze ihn tief ein.“ war alles, was er sagte.

Ich schüttete eine Ladung in sie hinein, was ihren Nabel zum Pochen brachte, sie sahen wirklich aus wie zehn Fäden Sperma, die aus mir in ihre wartende Muschi kamen.

Keiner von uns hatte lange Zeit Sex und wir waren beide körperlich verzehrt.

Ich rollte sie herunter und sie rollte sich in meine Arme und wir schliefen beide ein.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.