Zufälliger_cousin_teil2

0 Aufrufe
0%

Zufälliger Cousin Teil 2:

Ich hatte gerade herausgefunden, dass das heiße Mädchen, das ich in den Frühlingsferien gefickt hatte, eigentlich meine Cousine war.

Jetzt im Haus meiner Tante zu sitzen und zu versuchen, Gesprächen zuzuhören und Fragen zu beantworten, war wirklich schwierig.

Nach ungefähr einer Stunde kam meine Tante aus der Küche und fragte Cara, ob sie zum Laden laufen könne, da es einfacher sei, aus ihrem Auto auszusteigen.

Cara stimmte zu und ging ihre Schuhe und Schlüssel holen.

Als sie zurückkam, sah sie die Gruppe an und fragte: „Möchte jemand mitkommen?“

Ich bemerkte, dass meine Mutter wie üblich an ihrer Stelle strickte, während ich mit meiner Cousine Tina sprach, und meine Schwester einen finanziellen Streit mit meinem Onkel hatte.

Also klingelte ich und sagte: „Ich komme.“

Ich sah, wie Cara ein breites Lächeln auf ihr Gesicht legte und wir gingen zur Tür hinaus.

Ich war mir nicht wirklich sicher, was ich mit dem Rest meinte oder tat, als wir aus der Einfahrt gingen.

Cara brach zuerst das Schweigen.

Waren Sie so überrascht wie ich?

Sie fragte?

?Dies?

Ist das eine Art, es zu sagen?

Ich antwortete.

Aber mir ging noch eine andere Frage durch den Kopf.

?So was?

Ich begann: „Was ist letzte Nacht in Florida passiert?“

Cara fuhr fort, mir zu sagen, wie leid es ihr tat.

Sie hatte wirklich gehofft, mich wiederzusehen, aber zwei ihrer Freunde trafen am Strand ein paar Typen, die wollten, dass sie in einen anderen Club gehen.

Da sie ausgeschlossen worden war und keine Möglichkeit hatte, mich zu kontaktieren, blieb ihr nichts anderes übrig, als weiterzumachen.

Wir gingen auf den Parkplatz des Lebensmittelgeschäfts und parkten das Auto.

Cara beugte sich dann zu mir herüber, legte eine Hand auf meinen Oberschenkel und flüsterte mir ins Ohr: „Ich lasse mich später gerne verzeihen, wenn du willst.“

Ich liebe es, oh ich liebe es!

Ich sah Cara in die Augen und ein süßes „Würde ich gerne.“

Dann tauschten wir einen kurzen Kuss aus und bekamen einen schönen Druck auf den Oberschenkel.

?Nach dem?

Sie lächelte.

»Wir haben keine Zeit, bevor wir dich vermissen.

Ich fühlte eine leichte Enttäuschung in mir, aber ich wusste, dass er Recht hatte.

Wir gingen schnell hinein und nahmen die Sachen, die sie uns geschickt hatten, und gingen nach Hause.

Wir gingen in die Auffahrt und Cara stellte das Auto ab und ging dann zu mir hinüber.

?Du weisst?

Sie begann: „Herauszufinden, dass der Typ, den ich in Florida gefickt habe, auch mein Cousin ist, macht es nur noch heißer, meinst du nicht??

Ich saß mit einem breiten Lächeln im Gesicht da.

Ich wusste genau, was er meinte;

machte es irgendwie wärmer.

Aber bevor ich antworten konnte, öffnete sie die Tür, hoffte und ging zur Tür.

Wir beendeten ein spätes Abendessen und setzten uns hin, um noch etwas zu reden.

Es gab Fragen zu Orten, an denen ich beim Militär war, und was ich in Zukunft zu tun hoffte.

Wir haben mit meiner Schwester und meiner anderen Cousine Tina darüber gesprochen, was los war.

Gegen 22 Uhr beschlossen meine Mutter, meine Tante und mein Onkel, sich zu ergeben.

Meine Schwester sprach eine Weile mit Cara und Tina und ich tauschten Geschichten von ihrer Sommerreise nach Europa aus.

Gegen 22:30 Uhr kündigte Cara ihr Erscheinen an und ging auf ihr Zimmer.

Meine Schwester beschloss auch, es eine Nacht zu nennen.

Tina und ich unterhielten uns in der Zwischenzeit noch etwas länger.

Er hatte einen Mann kennengelernt, der in der Armee war, und hatte einige Fragen darüber, wie das Leben im Dienst wirklich war.

Gegen 23 Uhr ging ich endlich die Treppe hinunter in den Keller.

Der Keller ist wirklich wie eine Mini-Wohnung.

Es hat zwei Schlafzimmer, die durch ein ziemlich großes Badezimmer getrennt sind, eine Küche und einen kleinen Wohnbereich.

Meine Schwester und meine Mutter teilten sich ein Zimmer und ich hatte das andere für mich alleine.

Ich ging ins Badezimmer und machte mich bettfertig, dann ging ich in mein Zimmer.

Ich zog mich schnell bis auf meine Boxershorts aus, schaltete das Licht aus und legte mich unter die Decke.

Ich fing an, über meinen Lauf mit Cara nachzudenken und fragte mich, was es bedeutete, mich zu schminken.

Bilder von ihr und mir in Florida kamen mir in den Sinn und ich spürte, wie mein Schwanz zu wachsen begann.

Ich griff langsam über die Kisten, um ein bisschen zu wichsen, als ich hörte, wie sich mein Türknauf drehte.

Ich entfernte schnell meine Hand für den Fall, dass meine Schwester oder jemand kam, um nach mir zu sehen.

Ich war angenehm überrascht, als ich eine bekannte Gestalt darüber laufen sah.

Ich wusste sofort, dass es Cara war.

Er ging hinein, und in dem schwachen Licht konnte ich erkennen, dass er etwas trug, das wie ein großes Hemd aussah.

Cara ging zum Bett hinüber und zog ihr Shirt aus.

Ich fühlte, wie mein Schwanz noch stärker wurde, als ich sehen konnte, dass sie völlig nackt war.

Cara zog die Decke beiseite und legte sich neben mich ins Bett.

»Ich dachte, Sie zwei würden nie aufhören zu reden?

kommentierte sie.

Und damit beugte sie sich vor und küsste mich.

Ich zog sie an mich, als wir uns küssten und unsere Zungen spielten.

Ich spürte, wie seine Hand nach unten griff und meinen Schaft ergriff.

Scheint irgendjemand erfreut zu sein, mich zu sehen?

Sie lächelte.

Cara drückte mich dann zurück aufs Bett und zog meine Boxershorts aus.

Dann senkte er den Kopf und brachte mich zu seinem Mund.

Bald stöhnte ich leise vor Lust, als sie meinen Schwanz wieder einmal entzückte.

Das Gefühl, an mir selbst zu saugen und zu streicheln, wurde noch verstärkt durch die Erkenntnis, dass sie meine jüngere Cousine war.

Seit ich heute Nacht angekommen bin, wuchs ein Verlangen in mir und jetzt konnte ich fühlen, wie es in meinen Eiern wuchs.

Ich wusste, dass es jetzt nicht mehr lange dauern würde.

Ich hatte das Gefühl, dass Cara genau wusste, was sie tat und beschloss, mich nicht länger zurückzuhalten.

Ich entspannte mich ein wenig und ließ das Vergnügen meinen Körper übernehmen.

Ich konnte fühlen, wie das Sperma aus mir herausströmte, durch meinen Schaft und mit einem gutturalen Stöhnen in den Mund meiner Cousine explodierte.

Meine Beine zuckten, als er langsam die restliche Flüssigkeit aus meinem langsam entleerenden Glied melkte.

Dann zog er es aus seinem Mund und stand auf, um mich zu küssen.

Ihre Lippen schmeckten leicht salzig.

Sie unterbrach unseren Kuss und gestand: „Ich wollte dich genießen, seit ich dich in Florida gefickt habe.“

Ich lächelte zurück, froh, gehorcht zu haben.

Ich zog sie zu mir zurück und wir küssten uns wieder.

Jetzt war er an der Reihe.

Während Cara immer noch oben lag, küssten wir uns.

Dann hob ich sie langsam hoch, damit ich ihre Brüste erreichen konnte.

Cara stöhnte leise, als ich an jeder Brustwarze saugte.

Ich legte meine Hände um seine Taille und hob die Verstärkung an.

Sie wusste sofort, was ich meinte und bewegte sich an mir entlang, erlaubte mir, sie über meine Brust und meinen Bauch zu küssen, ihr Becken hinab, bis sie über meinem Mund schwebte.

Dann griff er nach unten, bis meine Zunge kaum seine Spalte berührte.

Sein Körper keuchte, als ich an seinen Falten entlangflatterte.

Ich konnte entlang ihres Körpers sehen, ihre hervorstehenden Brüste und Hände, die sich an die Oberseite des Kopfteils klammerten.

Ich würde sie entlang ihres Schlitzes lecken, mit ihrer Klitoris spielen und ihre Falten öffnen.

Als ihr Körper vor Lust zuckte und versuchte, meiner Lust zu entkommen, zog ich sie mit meinen Händen zurück.

Es dauerte nicht lange, bis ich sie lauter und lauter stöhnen konnte.

Ich konnte sehen, wie sie auf ihre Lippe biss, dann auf ihre Hand, als sie versuchte, ihr Stöhnen zu unterdrücken.

Schließlich packte er das Kopfteil mit beiden Händen;

Ich spürte, wie sich ihr Körper anspannte und sie stieß ein Stöhnen aus, das unter unseren Umständen vielleicht etwas laut gewesen wäre.

Ich setzte meinen Angriff auf die Zunge fort, als ich spürte, wie ihr Körper während ihres Orgasmus zitterte.

Nach seinen letzten Krämpfen brach er zusammen und küsste mich erneut.

Er atmete schwer und zog mich leidenschaftlich an.

Ich fuhr mit meiner Hand weiter über ihren sexy Körper, als ich das Gefühl hatte, dass ich nur wusste, dass mein Schwanz wieder hart wurde, aber ihre Hand wanderte, um ihn zu finden.

Noch einmal rollte ich es und betrat seine himmlische Leere.

Nachdem ich den restlichen Inhalt meiner Eier auf sie geleert und vor Vergnügen auf ein Kissen geschrien hatte, rollte ich mich in einem verschwitzten Haufen von ihr weg.

Cara kuschelte sich an mich und hielt mich fest.

„Mmm, könnte ich die ganze Nacht so bleiben?

murmelte er.

Ähm, werden sie nicht ein bisschen misstrauisch sein, wenn du morgen früh hier rauskommst?

Ich habe mich selbst gefragt?

?Mach dir keine Sorgen?

Er versicherte mir: „Ich werde hier raus sein, bevor sie aufwachen.“

Wir schliefen irgendwann gegen 12:30 Uhr ein.

Ich wachte auf, als ich fühlte, wie sich Cara neben mir bewegte.

Nicht weggehen, sondern meinen Körper hinunter.

Cara fand schnell mein halbstarres Glied und saugte es in ihren Mund.

Ich stand früh am Morgen da und genoss jede Bewegung ihres Mundes und ihrer Zunge entlang meines Schwanzes.

In kurzer Zeit spürte ich, wie sich das Vertraute aufbaute und ich ließ mich fallen.

Wieder einmal hat Cara meinen Baum gemolken, bis sie sicher war, dass nichts mehr herauskommen würde.

Dann stand sie auf, küsste mich und sagte: „Danke.“

Das heißt, er stand auf, zog sein Hemd an und verließ das Zimmer.

Ich habe auf meine Uhr geschaut;

es war 4:45 Uhr.

Ich bin noch 2 Stunden eingeschlafen.

Ich stand auf, zog mich an und ging die Treppe hinauf.

Als ich das Haupthaus betrat, wurde ich vom Geruch von frischem Kaffee begrüßt.

»Siehst du erprobt genug aus?

kommentierte meine Tante.

Ja, es muss nur in einem fremden Bett schlafen?

Ich antwortete.

Ich schaute hinüber und sah Cara mit einem breiten Lächeln im Gesicht an der Theke sitzen.

?Mach dir keine Sorgen?

Sie sagte: „Ich bin sicher, du wirst dich daran gewöhnen.“

Ich konnte nicht anders als zu lächeln.

Cara erfreute mich während des restlichen Aufenthalts mit nächtlichen Besuchen.

Nach den Ferien bekam ich Aufträge, die mich für ein Jahr nach Korea schickten.

Ich blieb durch Briefe mit Cara in Kontakt.

Hat er mir überhaupt welche geschickt?

Foto?

um mich durch das Jahr zu bringen.

Als ich in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, wurde ich in Fort Bragg stationiert.

Ich bin im Sommer nach Hause gefahren, um meine Mutter zu besuchen.

Zu meinem Glück beschlossen meine Tante und meine Cousins ​​​​in diesem Sommer, meine Mutter zu besuchen.

Als meine Tante herausfand, wo ich stationiert war, zog sie mich zur Seite.

Wird Cara in diesem Herbstsemester auf ein College ganz in der Nähe Ihrer Basis ziehen?

hat er erklärt.

»Ich habe mich gefragt, ob Sie mir einen Gefallen tun könnten.

Was dann passierte, hat mich wirklich umgehauen.

„Möchtest du auf sie aufpassen, während sie dort ist, und sicherstellen, dass sie nicht mit irgendwelchen Armeetypen in Kontakt kommt?“

Sie fragte?

Ich würde gern?

Du glaubst es besser!

Dann erklärte er schnell, wie er herausgefunden hatte, dass Cara sich vor ein paar Jahren während der Frühlingsferien mit einem Soldaten getroffen hatte und nicht sehen wollte, wie sie sich mit einem zufälligen Typen mischte, der sie benutzen würde.

.

Ich fragte mich, wie sie reagieren würde, wenn sie wüsste, dass dieser Soldat direkt vor ihr saß.

Ich stimmte schnell zu, alles zu tun, um diese anderen Armeetypen fernzuhalten.

Er dankte mir und ging zu meiner Mutter, um mit ihr zu sprechen.

Als die Sonne unterging, bat mich Cara, sie ein wenig herumzuführen, während Tina und meine Schwester noch einkaufen gingen oder so.

Ich fragte sie, ob sie Lust hätte, sich eine schöne Seite anzusehen.

Er sagte sofort zu und wir hofften auf das Auto.

Ich bin ein paar Kilometer in die Berge gefahren.

Ich fand schnell den fast versteckten Schotterweg, den ich suchte.

Ich fuhr den kurzen Pfad hinauf, der sich zu einer kleinen Klippe öffnete, die das darunter liegende Tal überblickte.

Von unserem abgelegenen Platz aus konnten wir alle Lichter über dem Tal funkeln sehen.

?Wow, ist das schön!?

rief Cara.

„Fast so schön wie du?

Ich antwortete.

Cara kam rüber und wir küssten uns.

Als sich unsere Lippen trennten, beschloss ich, Cara die Neuigkeiten zu überbringen.

»Hat mich deine Mutter um einen Gefallen gebeten?

Ich sagte zu ihr.

Cara sah mich fragend an ?Einen Gefallen??

»Er will, dass ich auf dich aufpasse, während du auf dem College bist;

um sicherzustellen, dass Sie sich nicht mit irgendwelchen Soldaten verbinden?

Ich erklärte.

?Oh?

Und was war deine Antwort??

fragte er mit einem teuflischen Lächeln.

»Ich habe ihr gesagt, dass ich alles tun würde, um Sie daran zu hindern, Kontakt mit diesen anderen Soldaten aufzunehmen.

Ich antwortete.

Und wer hindert mich daran, mich mit Ihnen in Verbindung zu setzen?

fragte sie, als sie herüberkam und mich küsste?

Hat deine Mutter nichts davon gesagt, dich von mir fernzuhalten?

Ich sagte es mit einem Lächeln.

Cara glitt zu mir herüber und setzte sich rittlings auf mich, als wir uns küssten.

Dann zog sie ihr Hemd über den Kopf und meins.

Irgendwie waren die Vordersitze ganz nach hinten geklappt, die Fenster waren beschlagen, wir waren beide nackt, verschwitzt und Cara hatte mehrere flüssige Unzen meines Spermas in sich.

In diesem Herbst ging Cara aufs College.

Und getreu meinem Wort hielt ich die anderen Soldaten fern.

Infanterist zu sein war ein bisschen schwierig, da ich viel Zeit auf dem Platz verbringe.

Aber Cara sagte, es sei ihr egal, weil sie so Zeit zum Lernen habe.

Aber als ich aus dem Lager kam, verbrachten wir viele Nächte und Wochenenden ineinander verschlungen.

Das ging fast 2 Jahre so, bevor ich Aufträge für Europa bekam.

Cara war traurig, mich gehen zu sehen, und ich war auch traurig.

Ich habe mich wirklich um meinen kleinen Cousin Sexpott gekümmert.

Ich lachte, als ich einen Brief von meiner Tante bekam, in dem stand, wie glücklich sie darüber war, dass sie so viel Zeit mit Cara verbrachte und sie beschützte.

Wenn er nur die Wahrheit wüsste, ich glaube nicht, dass er so glücklich wäre.

Ich verbrachte die nächsten zwei Jahre in Deutschland als Soldat und traf mich mit irgendeiner Frau.

Ich bekam einen Brief von Cara, dass sie das Ende meiner Aufstellung fühlte und sagte, dass sie einen Freund gefunden hatte und er sie an mich erinnerte.

Er sagte mir, er freue sich darauf, ihn kennenzulernen.

Teil 3

Ich beendete meine Tournee in Deutschland und kehrte nach Fort Campbell in Kentucky zurück.

Als alleinstehender Unteroffizier setzte ich mich auf eine Warteliste für eine Postunterkunft und fand schnell eine Ein-Zimmer-Wohnung für die Übergangszeit.

Während der Bearbeitungszeit rief ich Cara an, um ihr mitzuteilen, dass ich wieder in der Stadt war.

Er schien sich zu freuen, dass ich zurück war und hoffte, mich bald zu sehen.

Er fuhr fort, mich zu fragen, ob ich meinen Rotations- und Urlaubsplan kenne.

Ich sagte ihr, was ich wusste, und sie dankte mir.

Dann sagte er mir, er müsse gehen und wir würden uns bald treffen.

Die nächsten 2 Wochen wurden dann im Feld verbracht.

Am Wochenende hatte ich anderthalb Tage frei, gefolgt von weiteren 2 Wochen im Feld.

So ist das Leben eines Infanteristen.

Als ich aus dem Lager zurückkam und nach Hause ging, bekam ich einen Brief von Cara.

Es sah tatsächlich eher wie eine Notiz als wie ein Brief aus.

Als ich es öffnete, fühlte ich mich ein wenig taub.

Es war nicht nur eine Karte, sondern eine Hochzeitseinladung.

Ich schätze, ihre Dates sind viel mehr geworden.

Ich schaute auf die Daten und bemerkte, dass es während einer meiner Urlaubsrotationen war.

• Erschwinglich genug?

Ich dachte.

Mein aufgegebenes Gepäck kam ein paar Tage später an und ich kümmerte mich um das Auspacken meiner persönlichen Sachen.

Ich habe mein Bestes versucht, die ganze Hochzeitssache aus meinem Kopf zu bekommen, aber es hat nicht geklappt.

Ich wusste, dass ich mich nicht so fühlen musste, aber ich war ein bisschen eifersüchtig.

Den nächsten Monat verbrachte ich im und außerhalb des Lagers, gefolgt von Bereitschaftsdienst und anderen detaillierten Aufgaben, die uns zugewiesen wurden.

Als unsere Wende für die Aussperrung kam, rief ich meine Mutter an, um ihr zu sagen, dass ich gleich gehen würde.

Sie sagte mir, sie habe vor, zum Haus ihrer Schwester zurückzufliegen, und hoffe, ich würde sie dort treffen.

Ich sagte ihr, ich würde über Weihnachten wegfliegen und dann über Silvester zu Dad.

Er stimmte zu, dass es in Ordnung sei, und ich machte meine Reisepläne.

Ein Teil von mir war etwas nervös.

Was würde ich tun, wenn ich Cara sehen würde?

Ich kam am Flughafen an und traf meine Mutter und meine Schwester, um die Reise zu teilen.

Kurze Zeit später erreichten wir das Haus meiner Tante.

Wir wurden an der Tür von meiner Cousine Tina und Umarmungen von meiner Tante begrüßt, die mit dem Kochen beschäftigt war.

Etwa eine Stunde später öffnete sich die Tür und Cara und ihr Freund Jason traten ein.

Cara hat keinen Scherz gemacht, als sie sagte, es erinnere sie an mich.

Er war ungefähr so ​​groß wie ich, mit einem sehr ähnlichen Körperbau.

Ihr Haar war länger und etwas dunkler, aber sie hatte ähnliche blaue Augen und ein ähnliches Verhalten.

Wenn Sie es nicht besser wüssten, würden Sie schwören, dass wir verwandt sind.

Cara stellte mich vor und Jason freute sich, mich kennenzulernen.

Er hatte viel über mich gehört und wie ich auf Cara aufgepasst hatte, als sie in der Schule war.

Es war das letzte Semester, kurz nachdem ich gegangen war, als sie sich trafen.

Ich schätze, er war ein bisschen traurig über meinen Abgang und hat bis heute jemanden gefunden, der mir sehr ähnlich ist.

Natürlich führte eins zum anderen, und er konnte seinen Cousin nicht heiraten, also haben Sie es.

So süß er auch war, ich war immer noch ein wenig eifersüchtig, dass er sie hatte.

Allerdings konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass Cara ab und zu mit mir flirtete.

Als es Zeit war zu gehen, umarmte Cara mich sehr.

Dann küsste er mich auf die Wange und flüsterte mir ins Ohr: „Ich vermisse dich wirklich.“

Auf dem Weg zum Flughafen spürte ich wieder diesen Anflug von Eifersucht.

Nach dem Jahreswechsel haben wir wieder mit dem Training begonnen.

Wochen vergingen und wir gingen vom Außendienst zum Detaildienst.

Eines Nachts ging ich zurück in meine Wohnung und fand einen weiteren Brief von Cara.

In dem Brief stand im Wesentlichen, wie sehr sie mich vermisste, und erklärte, wie Here und Jason sich kennengelernt hatten.

Sie wollte, dass ich weiß, dass sie sich immer noch um mich sorgt und dass sie unsere sexuellen Eskapaden wirklich vermisst.

Es endete damit, dass sie mich fragte, warum ich meine Hochzeitsantwort nicht zurückgeschickt hatte.

Da folgte ein ?Brauche ich dich da wirklich!?

Obwohl ich ein kleines Problem damit hatte, mit jemand anderem an sie zu denken, schickte ich schließlich meine Karte mit einer Zusage.

Der Hochzeitstermin schien zu schnell gekommen zu sein.

Ich habe meinen Urlaub geplant, also fliege rechtzeitig nach North Carolina, um meine Mutter und meine Schwester zu treffen.

Als wir ankamen, stiegen wir ins Auto und checkten in unserem Hotel ein.

Ich verbrachte einige Zeit als Reiseleiter, da ich die Gegend recht gut kannte.

Irgendwann kamen wir uns näher und trafen meine Tante, meinen Onkel und meine Cousins ​​zum Abendessen.

Während des Abendessens wurden wir zur Hochzeitsprobe und zum Probeessen eingeladen.

Ich sah einen flehenden Blick in Caras Augen, der mich dazu brachte zu gehen.

Mit meiner Antwort konnte ich sehen, wie sich seine Modalität dramatisch verbesserte.

Ich hatte keine Ahnung, was ich erwartete.

Während der Proben fühlte ich mich etwas unwohl.

Ich saß jedoch da und beobachtete, wie sie den Gang hinunterging und die Bewegungen zur Vorbereitung auf die Hochzeit am nächsten Tag machte.

Es war erst 18 Uhr, als wir alle zum Probeessen im Restaurant ankamen.

Wir setzten uns alle hin, als Cara und Jason herumgingen und mit allen redeten.

Meine Schwester fragte, was sie für den Rest der Nacht geplant hätten.

Cara erzählte ihr, dass Jason im Haus seiner Eltern übernachtete, um die Braut vor der Hochzeit nicht zu sehen.

Sie würde nach dem Abendessen nach Hause kommen und etwas Zeit haben, um sich vor dem Wahnsinn des nächsten Tages zu beruhigen.

Morgens holte ihre Mutter sie um 10 Uhr ab, um sich die Haare machen zu lassen und mit den Vorbereitungen für die Hochzeit um 14 Uhr zu beginnen.

Wir alle wünschten ihr viel Glück und einen erholsamen Abend.

Gegen 21 Uhr begann das Abendessen zu sinken und alle machten sich auf den Weg in ihre Hotels oder nach Hause.

Als ich ging, rannte Cara zu mir und gab mir ein Ticket.

Er umarmte mich fest und sagte: „Öffne es in deinem Hotel.“

Ich war etwas verwirrt, dachte aber nicht viel darüber nach.

Die Tatsache, dass ich fuhr, machte es mir leicht genug, die Karte nicht zu öffnen.

Es dauerte nicht lange, bis wir unser Hotel erreichten.

Meine Schwester kündigte an, dass sie schwimmen gehen würde und wollte wissen, ob ich dorthin wollte.

Ich sagte ihr, ich könnte in einer Weile unten sein.

Meine Mutter und meine Schwester gingen in ihr Zimmer und ich ging in meins.

Ich war froh, dass wir nicht direkt nebeneinander waren.

Ich ging in mein Zimmer und zog meine Schuhe aus.

Ich fand meinen Badeanzug und begann mich umzuziehen, als meine Hand das Papier in Caras Gesäßtasche berührte.

Ich öffnete es schnell und war wieder schockiert über die Karte.

Es war eine Karte, die eine Frau von ihrer Nase bis zu ihrer Taille zeigte.

Sie trug ein Spitzen-Bustier mit ihrem Finger an ihren Lippen in einem ?Pssst?

Ausdruck.

Ich war fasziniert.

Ich öffnete die Karte und alles, was darauf stand, war: Wir sehen uns um 10 in meiner Wohnung.

Lass mich rein.

Psst, Cara.

Mein erster Gedanke war, die Zeitung wegzuwerfen und zu vergessen, sie zu lesen.

Der zweite Gedanke, den ich hatte, war der Wunsch zu sehen, was sie wollte.

Ich hatte noch eine Stunde, bevor ich gehen musste, also tat ich mein Bestes, um es aus meinem Kopf zu bekommen und mich umzuziehen, um schwimmen zu gehen.

Ich ging zum Pool hinunter und meine Schwester badete bereits im Whirlpool.

Ich sprang in den Pool und schwamm in voller Länge.

Ich drehte noch ein paar Runden und gesellte mich dann zu meiner Schwester in den Whirlpool.

Wir sprachen eine Weile über unser Leben, bis ich bemerkte, dass es gegen 9:30 Uhr war.

Ich sagte meiner Schwester, dass ich auf das Zimmer gehen würde.

Sie stimmte zu und ging auch.

In meinem Zimmer angekommen, zog ich mich schnell an, holte meine Autoschlüssel und ging hinaus.

Ich fühlte eine Welle der Aufregung, als ich das Auto anmeldete.

Mein Herz schlug in meiner Brust.

Ich nahm die kurze Fahrt zu Caras Wohnung.

Genau wie auf dem Zettel stand die Tür offen.

Ich öffnete die Tür leicht mit einem leichten Klopfen.

Klopf, klopf, jemand zu Hause?

Ich fragte?

Aus ihrem Schlafzimmer hörte ich ihre Antwort: Hey, du bist gekommen!

Ich bin so glücklich!

Bitte fühlen sie sich wie zuhause.

Ich bin in einer Minute draußen.

Ich war etwas nervös, als ich dort war.

Ich beschloss, in die Küche zu gehen und nachzusehen, ob er ein Bier oder so etwas im Kühlschrank hatte.

Sicherlich starrten mich einige Erkältungen an.

Ich zog eine heraus und ging, um sie zu öffnen.

Aber bevor ich das Top ausziehen konnte, kam Cara in ihr Zimmer.

?Was denkst du darüber?

Sie fragte?

Ich sah von meinem Bier auf und wäre fast hingefallen.

Da steht sie mit einem wunderschönen Hochzeitskleid vor mir.

Es war erstaunlich!

Es war ärmellos und trägerlos, mit einem leichten Korsett-Look oben.

Der Stoff schien zu funkeln und zu fließen.

Es wurden kleine Details auf den Stoff genäht und er floss über einen bescheidenen Rock.

Es hat eine kleine Schleppe auf der Rückseite, wahrscheinlich etwa 3 Fuß und nur ein leichtes Puff.

Ich war sprachlos.

Ich schätze, Cara hat meine mangelnde Reaktion auch bemerkt.

Ist das ein „Ja?

Sie fragte?

„Äh, du siehst toll aus!?

kam schließlich heraus.

Du denkst also, er wird es mögen?

seine nächste Frage kam.

Ich bemerke, wie sie die Vorderseite ihres Kleides leicht anhebt, um ein Paar sehr sexy Stilettos zu enthüllen, die an ihren nackten, gebräunten Füßen und Beinen befestigt sind.

?Wenn nicht schwul?

Ich antwortete.

Cara hat zu meiner Zustimmung ein breites Lächeln im Gesicht.

„Nun, bin ich froh, dass du zustimmst?

Sie hat geantwortet.

Ich war mir immer noch ein wenig unsicher, warum ich hier war.

Dann bemerkte ich, dass Cara mich etwas fragen wollte, aber ich war mir nicht sicher, ob ich das tun sollte.

? Etwas in deinem Kopf?

Ich fragte?

„Ich möchte wissen, ob du mir einen Gefallen tun kannst.“

Sie fragte.

?Du kennst mich?

Ich habe angefangen, ich werde etwas für dich tun.

Dann erklärte sie, dass sie wegen der ganzen Strumpfbandsache ein wenig nervös war.

Er sagte, er habe Angst, sich zu sehr zu exponieren.

Ich versuchte ihr zu versichern, dass sie gut abgedeckt wäre, aber sie war sich noch nicht sicher.

Dann fragte sie mich, ob ich mit ihr üben könnte.

Was könnte ich tuen?

Ich sagte nur, ich würde alles für sie tun.

Ich sah sie glücklich lächeln und setzte mich auf das Sofa.

Dann streckte sie ihr linkes Bein aus und zog das Kleid bis zum Knöchel hoch.

Ich war begeistert, als ich vor dieser wunderschönen Braut kniete.

Ein Teil von mir wollte so tun, als würden wir heiraten.

Ich fing an, meine Hände über ihre Wade zu streichen, auf der Suche nach dem überaus wichtigen Strumpfband, als sie mich aufhielt.

Da sah ich das teuflische kleine Lächeln auf ihrem Gesicht.

Nicht mit deinen Händen.

Sie sagte: „Mit deinen Zähnen.“

Da war ein Teil von mir, der für eine Sekunde zögerte, bevor der andere Teil von mir hindurchging.

Ich nahm meine Hände weg und Cara zog ihren Rock und die Hektik ihres Kleides leicht hoch.

Ich senkte meinen Kopf und ließ meine Wange über seine Wade gleiten.

Ich begann unbewusst, sie auf das Bein zu küssen, während ich auf meiner Suche nach oben reiste.

Ich küsste meinen Weg und über ihr Knie.

Als ich weiter küsste, spürte ich, wie ihr Atem schwerer wurde und ich spürte, wie ihr Körper sich weiter auf das Sofa zurücklehnte.

Da wurde mir klar, dass an ihrem Bein kein Strumpfband war.

Als ich mir ihr Bein ansah, bemerkte ich auch, dass ihr Höschen fehlte.

Meine Gedanken rasten zu der Vision vor mir.

Hier ist meine Cousine, die sich mir in der Nacht vor ihrer Hochzeit scheinbar selbst anbietet.

Cara spreizte ihre Beine weiter und ich schreckte aus meiner Trance auf.

?Gar nichts?

sagte ich mir noch einmal, als ich anfange, mich an ihren himmlischen Ort zu küssen.

Es war schwierig, sich unter ihrem Kleid zu bewegen, aber schließlich erreichte ich mein Ziel.

Ich streckte die Hand aus und zog ihre Hüften zu mir;

seine Feuchtigkeit genießen.

Ich fühlte ein starkes Keuchen und kratzte ihre Nägel auf dem Sofa.

Ich setzte meine orale Berührung fort, bis sich ihr Stöhnen in lustvolles Kreischen verwandelte und ihr Körper sich schließlich anspannte und ich den Krampf ihrer Erlösung spürte.

Als sich ihr Körper schließlich entspannte, zog ich mich unter ihrem Kleid hervor.

Sie lag immer noch auf dem Sofa, eine Hand im Rückenkissen und die andere in der Armlehne vergraben.

Als ich aufstand, sah sie mich mit einem Lächeln an und sagte mit einem leichten Schnauben: „Nun, das hat mir geholfen, mich ein bisschen zu entspannen.“

Aber scheint es dich nicht entspannt zu haben?

Er lächelte und sah auf meinen Schritt.

Es sieht so aus, als hätte ich vorne in meiner Jeans eine schöne Beule.

Cara reichte mir ihre Hand und ich half ihr von der Couch auf.

Ohne etwas zu sagen, führte er mich in sein Zimmer.

Dann drehte sie sich um und küsste mich.

Seine Hände strichen über meine Taille und zogen mein Shirt aus.

Dann spürte ich, wie seine Hände meine Hose öffneten und sie und meine Boxershorts zu Boden drückten.

?Bist du sicher?

Ich habe sie gebeten?

»Jason ist Ihnen in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich, bis auf eine?

Sie antwortete.

»Er ist gut im Bett;

nicht gut!?

Und dann griff sie nach unten und nahm mich in ihren Mund.

Ich stand da und genoss ihre orale Gabe für mich, aber ich wusste, dass sie mehr wollte.

Nach ein paar weiteren Minuten langte ich nach unten, hob sie hoch und küsste ihre Lippen.

Als wir uns küssten, bewegte ich meine Hand auf die Rückseite ihres Kleides, um den Reißverschluss zu öffnen.

Cara hielt mich sofort auf.

„Will ich dich, während ich im Kleid bin?

Sie flüsterte.

Das heißt, sie stieg auf das Bett und zog den Boden hoch, damit ich darauf zugreifen konnte.

Wird alles zerknittert?

sagte ich halb im Scherz.

?Das ist mir egal?

war alles, was er antwortete.

Ich kletterte zwischen ihre Beine auf das Bett und drang in sie ein.

Ich freute mich über die Schönheit dieser Frau.

Ich mochte die Fantasie des Hochzeitskleides.

Ich spürte, wie die Zehen ihrer Absätze in mich einsanken, als sich ihre Beine um mich schlangen.

Ihr Stöhnen spornte mich an, bis ich schließlich in ihr losließ.

Als ich auf ihr lag, konnte ich fühlen, wie ihre Finger über meinen Rücken fuhren.

»Wollte ich dich wirklich wieder haben, bevor ich geheiratet habe?

Sie sagte mir.

Wäre es nicht dasselbe gewesen, wenn du nicht hier gewesen wärst?

er gestand.

?

Wie verrückt ist das denn?

Ich habe begonnen, ich freue mich, Ihren besonderen Tag für uns beide noch besonderer machen zu können.“

Wir küssten uns wieder und ich rollte mich widerwillig von ihr weg.

Cara setzte sich auf und wir sahen uns an.

Dann fingen wir beide an zu lachen.

Dabei bemerkte ich, dass ziemlich viel von meinem Sperma aus ihr herauskam.

»Du solltest es wahrscheinlich aufräumen?

Ich sagte zu ihr.

Cara griff nach unten und spreizte es ein wenig mit ihrem Finger, hob es an und leckte es ab.

„Nein, werde ich es heute Abend als Erinnerung dort lassen?

Sie sagte.

Dann fragte sie mich, ob ich ihr mit dem Reißverschluss helfen würde.

Ich öffnete den Reißverschluss und sah zu, wie sie aus dem Schlafzimmer ging und ihr Kleid ins Badezimmer hängte.

Ich stand auf und fing an, meine Klamotten einzusammeln.

»Wo denkst du, gehst du hin?

Fragte Cara?

Sie stand in der Tür, die Hände in die Hüften gestemmt, so nackt wie sie nur sein konnte.

Ȁhm, nicht wo?

Ich habe mich selbst gefragt?

Ich sah wieder ein Lächeln über ihr Gesicht huschen und sie sprang zu mir aufs Bett.

Wir hatten an diesem Abend noch zwei weitere Male eine gute Zeit, bevor ich schließlich gehen musste.

Ich hatte viele gemischte Gefühle bezüglich der Hochzeit am nächsten Tag, aber er schien ziemlich glücklich zu sein.

Ich musste lächeln, als ich die Falten an ihrem Kleid bemerkte, als sie den Gang hinunterging.

Mir ist aufgefallen, dass er mich auch an der Rezeption oft mit einem breiten Lächeln ansah.

Als es Zeit war zu gehen, gab Cara mir eine große Umarmung und einen Kuss.

?Danke für alles!

Vor allem letzte Nacht?

Sie flüsterte.

Ich dachte, es wäre wieder das Ende unserer Geschichte, aber ich lag falsch.

Etwa 2 Jahre später wurde ich wieder in Fort Bragg stationiert.

Cara schien glücklich zu sein, mich so nah zu haben.

Ein paar Monate vergingen und ich war ein paar Mal mit Cara und Jason zum Abendessen und Tanzen ausgegangen.

Jason scheint auch nicht viel zu tanzen.

Eines Samstags saß ich in meiner Wohnung, als jemand an die Tür klopfte.

Als ich es öffnete, war ich angenehm überrascht, Cara mit ihrem üblichen Lächeln dastehen zu sehen.

Sie kam herein und gab mir eine große Umarmung und einen Kuss.

Wir saßen auf der Couch und ich fragte sie, was los sei und dass ich bemerkt habe, dass Jason nicht bei ihr war.

„Nein, habe ich ihm gesagt, dass ich einkaufen gehen möchte?

Sie sagte.

Muss ich dir auch etwas sagen und dich fragen?

hat sich fortgesetzt.

OK, schießen?

Ich antwortete.

Erstens, werden Jason und ich versuchen, eine Familie zu gründen?

Sie sagte.

Sie war offensichtlich aufgeregt, obwohl ich immer noch dieses vertraute Ziehen in meinem Magen spürte.

»Sind das aufregende Neuigkeiten?

Ich sagte zu ihr.

Nun, ich wollte nur, dass du es als Erster erfährst?

Sie antwortete.

Dann bemerkte ich, dass sich sein Gesichtsausdruck veränderte.

Cara beugte sich näher und verzog ihre Lippen zu meinen.

Gerade als ich dachte, wir würden uns küssen, murmelte sie: „Und ich möchte, dass du mir mein erstes Kind schenkst.“

Dann presste er seine Lippen auf meine.

WAS!

Ich dachte, mein Kopf wäre gerade explodiert.

Ich wies unseren Kuss zurück und sagte: „Entschuldigung.

Was sagst du??

Dann erzählte sie mir, dass sie, obwohl sie Jason liebte, das Tabu dessen, was sie und ich teilten, immer noch sehr anmachte.

Sie wusste, dass sie mich auch liebte, und sie war sich ziemlich sicher, dass ich sie liebte.

Und aufgrund dessen, was wir geteilt hatten, wollte sie etwas, das sie in Form eines Kindes an diese besondere Bindung zwischen uns erinnerte.

Sie fuhr fort, mir zu erklären, dass sie die Pille jetzt abgesetzt habe und vorhabe, zu mir zu kommen, wenn sie wüsste, dass ihr Eisprung bevorstehe.

Dann griff sie mich an, wie sie sagte, bis ich sie mit meinem Samen füllte.

Sobald sie positiv auf Schwangerschaft getestet wurde, schlief sie in dieser Nacht mit Jason und behauptete dann, es sei ihre.

So dumm es auch war, ich nahm es an.

Im nächsten Monat erhielt ich einen Anruf von Cara und sie traf Vorkehrungen für ihr Kommen.

Ich hatte einen harten Kampf in meinem Kopf darüber, aber als sie in meinen Armen war und unsere Kleider auf dem Boden verstreut waren, verlor ich den Kampf.

Als ich in sie hinein- und wieder herausschlüpfte, dachte ich für einen kurzen Moment, ich würde mich herausziehen und sagen: Nein?

Dann spürte ich, wie seine Hände mich fester drückten, als Zeichen dafür, dass er gleich kommen würde.

Er zog mich herunter und küsste meinen Hals, dann äußerte er 4 Worte, die mich über den Rand schickten: „Gib mir dein Baby.“

All das Vergnügen und Tabu, das zwischen uns verschleiert war, gipfelte in dem letzten Stoß, der sie in einen Krampf stürzte und mich, um einen Schwall Sperma in ihren wartenden Schoß zu entlassen.

Am nächsten Tag kam Cara zurück und sagte, sie wolle nur in Sicherheit sein.

Cara kam für die nächsten zwei Monate am selben Wochenende zu mir nach Hause.

Ich hätte mich nicht beschwert, weil ich es genoss, mit ihr zusammen zu sein.

Dann bekam ich eine weitere Karte per Post.

Es war eine Visitenkarte.

Darin stand: „Wir bekommen ein Baby!

(zwinkern)?.

Ich konnte nicht anders als zu lächeln.

Als ich das Verfallsdatum las, wurde mir schnell klar, dass sie höchstwahrscheinlich schwanger war, als wir es zum ersten Mal probierten.

Ich denke, die anderen zwei Monate waren nur für ihren Spaß und ihr Vergnügen.

Cara und ich hatten noch ein paar Dates, bevor sie ein wunderschönes kleines Mädchen namens Ashley zur Welt brachte.

„Vielleicht wird es genauso wie ihre Mutter?“

Ich sagte es ihm eines Tages.

?Wenn es so ist?

Sie erwiderte: „Ich werde sie zu ihrem Onkel zum Spielen schicken, wenn sie alt genug ist.“

Damit schenkte er mir sein teuflisches Lächeln und Augenzwinkern.

Es scheint, als hätte ich etwas, worauf ich mich freuen kann, wenn ich in Rente gehe.

Seitdem sind ein paar Jahre vergangen und Cara ist schwanger mit ihrem ersten, ähm, ich meine, zweiten Kind.

Ich wünsche ihnen auf jeden Fall viel Glück und freue mich auf weitere interessante Begegnungen in der Zukunft.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.