Zum ersten mal gut gefickt

0 Aufrufe
0%

Zunächst möchte ich mich für die Fehler entschuldigen, die in meiner ersten hier veröffentlichten Geschichte gemacht wurden.

Immer wenn ich den Texteditor betrat, verschwand der Text und tauchte dann wieder auf.

Ich verbrachte Stunden damit, die Punkte zu verbinden oder zumindest das Ende der Geschichte zu sehen.

Irgendwann gab ich auf und sagte was auch immer.

Ich denke, diese Seite ist eine Drupal-Installation und eine ältere Version.

Während ich noch mit meiner Ex-Frau zusammen war, chattete ich mit anderen degenerativen Perversen auf einer mobilen Sexseite.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Seite mit den besten Absichten gestartet wurde, aber im Laufe der Jahre wird jede Chat-Seite zu einer versauten Seite.

Wie auch immer, ich sprach mit einem anderen Typen, der die gleichen Interessen zu haben schien.

Als ich ihm ein Foto gezeigt habe, ist er nicht weggelaufen und hat sein Abo gekündigt, also muss ich etwas richtig gemacht haben.

Normalerweise war es gegen meine Art, mit solchen Typen zu reden, aber ich habe zu Hause keine bekommen und war damals wirklich sehr aufgeregt.

Nach einiger Zeit vergaß ich diesen ingernettin Freund und hörte auf, auf der Seite zu chatten.

Etwa einen Monat später bekam ich einen seltsamen Anruf.

Der Anrufer hat geschworen, dass er mich kennt, er war der Typ, mit dem ich mal wieder im Chatraum pervers war.

Wir haben lange geredet.

Schließlich erwähnte ich, dass ich gerne einmal ein Fonds sein würde.

Er war enttäuscht, weil auch er ein Fonds war.

Nun, es spielte keine große Rolle, da wir beide gutaussehende männliche Huren waren.

Also überzeugte er mich schließlich, ihn irgendwo zwischen den Städten, in denen wir lebten, zu treffen.

Die Vorfreude auf dieses sexuelle Rendezvous brachte mich um.

Ich war jeden Tag beschäftigt und wartete auf diesen Moment.

Ich war so geil auf den Tag zu warten, dass manchmal ein Kniff in die Nippel reichte, um mich abzuspritzen.

Als der Tag endlich kam, fühlte ich mich, als würde ich einen Herzinfarkt bekommen.

Dann übernahmen meine Ängste die Oberhand, als ich den Punkt erreichte, an dem er sagte, er würde mich abholen.

Ich dachte: „Er ist ein mörderischer Vergewaltiger, zur Hölle, ich finde mich hässlich, er wird nicht kommen, er ist ein Homosexueller und er ist eine Konfiguration“, jedes schlimme Szenario ist mir in den Sinn gekommen, vollständig detailliert in 3D.

Dann hält dieses kleine weiße Auto an und beginnt mir zuzuwinken.

„Hey Mann, was geht ab ?!“

Oh Scheiße!

Er war viel cooler, als ich dachte, und er sagte, dass er mein Aussehen wirklich mochte und dass er selbst gar nicht so schlecht aussah.

Verdammt, ich hatte vor nichts Angst.

Sehen Sie, ich mag Jungs überhaupt nicht, aber ich liebe Sex.

Alle Formen von Sex.

Doch die männliche Spezies ist hässlich und barbarisch, grausam und vernebelt.

Dieses Beispiel war jedoch eine Ausnahme.

Ein hübscher Latino mit guten Manieren obendrein.

Einer dieser fürsorglichen, sensiblen Seltenen, die von den Typen seiner Mutter aufgezogen wurden.

Die Welt ist also noch nicht bereit, den Bach runtergeworfen zu werden.

Wir fuhren ewig in seinem Auto.

Er war so besorgt darüber, was ich dachte, aber ich hatte eine tolle Zeit, nur mit diesem Typen herumzuhängen.

Das Beste daran war, dass keiner von uns schwul war, sondern nur von ignoranten Frauen missbraucht und dazu gedrängt wurde, etwas Neues und Anderes zu finden.

Schließlich kamen wir mit einer Kiste Bier bei ihm zu Hause an und ich war beeindruckt.

Es lief wirklich gut und hatte einen sehr schönen Platz am Rande der Stadt.

Wir unterhielten uns stundenlang und versuchten, die nervöse Anspannung zweier geiler Typen zu brechen.

Irgendwann lehnte er sich an mich und mein erster richtiger Kuss mit einem Typen begann hier.

So etwas hatte ich noch nie erlebt.

Er war glatt rasiert, aber ich spürte immer noch die Bartstoppeln in seinem Gesicht, also gab es eine aufregende Mischung aus sanften, feuchten Küssen und etwas Bartreiben.

Hart und weich, ich liebte es.

Er zeigte mir den Computer und speicherte alle Fotos, die ich ihm geschickt hatte.

Das war zu viel.

Wir begannen uns wieder zu küssen und er fing an, meine Leiste zu massieren.

Mein Sechs-Zoll-Schwanz sprang sofort hoch und versuchte, meine Jeans zu zertrümmern.

Ich war so aufgeregt, dass ich atmete, als wäre ich gerade einen Triathlon gelaufen.

Er blieb stehen, hielt meine Hand und führte mich in sein Zimmer.

Es war riesig, mit einem großen Kissenbett in der Mitte.

Er machte mich nervös, streichelte meinen Schwanz durch meine Hose und sagte dann „Ich bin gleich wieder da“.

Es dauerte ewig, also zog ich mich aus und schlüpfte unter die dicken Decken, bereit für meine neue Erfahrung, die ich mir so lange gewünscht hatte.

Mein Schwanz richtete sich auf und schmierte sich schon mit Precum ein.

Er ist zurück und trägt nichts als Boxershorts.

Er kam an die Bettkante und seine Haltung war völlig anders.

Er sagte mir, ich solle sein Fleisch lutschen, also beugte ich mich nervös über das große Bett und zog seinen Schwanz heraus.

Ich war schockiert, als ich das Peircing auf dem Kopf und unter den zarten Weichteilen sah, was seinen 20-Zoll-Stick so viel attraktiver machte.

Ich platzierte einen Kuss zum Saugen auf der Spitze, mit dem Fett meiner Lippen, und ließ den Speichel tropfen, dann schob ich meinen Mund entlang, als wäre es für mich selbstverständlich.

Ich lutschte an seinem großen Phallus, wie ich es immer wollte, dass meiner gelutscht wird.

Er wurde hart wie Stein und fing an zu keuchen und zu stöhnen.

Midsuck fragte mich, ob es mir etwas ausmache, zu piercen.

Ich sagte, ich weiß nicht, ob es später in mich eindrang, aber es sah wirklich cool und sexy aus.

Er sagte: „Mach dir keine Sorgen, du wirst lernen, ihn zu lieben“.

Sein plötzlicher Schub machte mir Angst.

Früher war er schüchtern wie ich, jetzt war er verantwortlich und ich war nur seine kleine Schlampe.

Ich lutschte seinen Schwanz wie ein Champion, deepthroatete ihn sogar und hielt ihn dort, während ich seinen Kopf schluckte.

Er legte seine Hände auf meinen Kopf und übernahm die Führung, plötzlich fickte er mein Gesicht, ich konnte kaum mithalten und versuchte mein Bestes, sein großes Glied nicht zu ersticken.

Seine Eier hämmerten gegen mein Kinn und meine Nase wurde von seinem Schritt über seinem Stück zusammengedrückt.

Ich konnte nicht mehr atmen, also öffnete ich Mund und Rachen, anstatt daran zu saugen, und bedeckte gleichzeitig meine Zähne mit meinen Lippen.

Das ermutigte ihn, mein Gesicht noch härter zu ficken.

Kurz bevor er kommen wollte, hielt er an und forderte mich auf, mich auf den Rücken zu drehen.

Da er sehr neu darin war, war er entweder etwas verwirrt, also drehte er mich herum, packte meine Beine und legte sich auf seine Brust.

Er ließ mich den Adler öffnen.

Zuerst dachte ich, er würde meinen Arsch auffressen, aber ich habe mich geirrt.

Er legte seinen Schwanzkopf auf den Eingang zu meinem Arschloch und begann zu stoßen.

Ich fing an zu protestieren, ich wollte etwas Gleitmittel oder so etwas benutzen, … aber es war zu spät.

Ich fühlte, wie es schnell in mich eindrang.

Zwei Daumen sanken in mich hinein, mit der kleinen Menge Spucke, die ich auf seinem Instrument hinterlassen hatte.

Er zog sich zurück und schob sein ganzes Glied in mich hinein.

Ich wurde sofort erregt und sehnte mich nach etwas mehr wie einem läufigen Hund.

Ich fing an zu stöhnen und zu schreien.

Er fing an, mich hart und roh zu ficken.

Sein Vorsaft hat mich von innen geschmiert.

Mein Schwanz war nach oben gerichtet und bewegte sich mit seinem Schaukeln in mir.

Mein Arsch war noch nie zuvor so voll gewesen.

Ganz neue Empfindungen drangen in meinen Körper ein.

Sie haben mich wie eine schmutzige Schlampe gefickt.

Er begann sich auf seine Stöße zu stützen und jetzt lag er auf meinem Körper.

Ich spürte, wie ihre Piercings das Ende meines Rektums erreichten und etwas in mir trafen.

„Oh bitte hör auf, es tut weh.“ Das schien ihn nur noch mehr anzumachen.

Mein Kopf schwamm vor Emotionen und einigen großartigen neuen Gefühlen in mir.

Ich wurde mit Freuden überschwemmt, die ich vorher nicht kannte

.

Er packte meine Wut hart und streichelte sie, während er mich mit seinem Fleisch füllte.

Das war zu viel und mein Schwanz explodierte, schoss direkt nach oben und in seine Brust.

Dies führte dazu, dass sich mein Schließmuskel verengte und es musste aufhören.

Er sagte, ich hätte beinahe seinen Schwanz mit seinem Arsch geschnitten, ich hielt ihn so fest.

Er zog sich langsam von mir weg und drückte meine Beine, rollte mich ins Bett.

Ich ging auf meine Hände und Knie und wollte noch mehr, und er folgte meinem Beispiel und kam mit seinem geschwollenen Muskel in seiner Hand hinter mich.

Er spuckte auf mein Arschloch und schob seinen Schwanz hinein, drückte mich so weit er konnte hinein.

Jetzt hatte er einen besseren Winkel und traf erneut das Ende meines Arschlochs.

„Ahhh!“

Ich schrie.

Es tat so weh, als es mein Ende traf.

Er ignorierte mich einfach wieder und wurde verrückt, fickte mein Arschloch wie verrückt.

Er gab jetzt lange, kraftvolle Schläge und benutzte mich mit allem, was er in seinem Arsenal an verdammten Tricks hatte.

Am Ende biss er mich immer wieder mit seinem großen langen Stück und ich verlor das Gleichgewicht, mein Gesicht fiel auf das Kissen und meine Schreie wurden gedämpft.

Jetzt wusste ich, woher der Begriff „Schläger“ kam.

Er hat mich eine Ewigkeit lang gefickt, lange genug, damit mein Schwanz hart wird und zurückkommt.

Er packte meinen Arsch mit seinen großen Händen, und als er schließlich anfing, zu blasen, kniff er meinen Arsch so fest, dass eine Narbe zurückblieb.

Das ließ mich zusammenzucken und mich winden, und das war es, was er wollte, denn er zog seinen riesigen Schwanz aus meinem Arsch und zog mein Gesicht zu seinem Schwanz, wobei er lange Ströme von Sperma hauptsächlich in meinen Mund, aber auch auf mein Gesicht schoss und so weiter der Hals.

Ein wenig fiel in meine Augen und klebte sie.

Auch für ihn muss es eine lange Zeit gewesen sein, denn es gab so viel davon!

Ich schluckte, was ich konnte, und ließ dann meinen Kopf in das nächste Kissen fallen.

Ich hatte eine Art sexuellen Schock.

Er zog sich mit mir an und legte meinen Kopf auf seine große muskulöse Brust, während ich weiter meinen Schwanz unter der Decke streichelte.

Er stieg aus und endete mit seinem etwas erfahreneren Mund.

Dann legte ich mich wieder auf seine Brust und wurde ohnmächtig.

Bleiben Sie dran, um herauszufinden, was am nächsten Tag passiert ist.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.