♡ Fick Mich In Meiner Neuen Unterwäsche Bei Sonnenuntergang ♡

0 Aufrufe
0%


?Bücher können nicht durch Feuer getötet werden. Menschen sterben, aber Bücher sterben nie. Keine Gewalt kann die Erinnerung zerstören.
-Franklin D. Roosevelt
***
Es begann mit einem Spiel.
Wenn ich noch nie von dem Spiel gehört hätte, wäre nichts davon passiert und niemand wäre verletzt worden, und ich würde dies wahrscheinlich nicht schreiben, weil ich wüsste, dass es das Letzte ist, was ich tun würde. Aber jetzt ist es zu spät.
Und am Anfang ging es nicht einmal um das Spiel. Tatsächlich ging es um das Mädchen, und ich war bereit, alles zu tun, um sie kennenzulernen. Ihr Name war Melissa Folger, und ich kann ehrlich sagen, dass ich sie vom ersten Mal an liebte, als ich sie sah, ihre völlig blauen Augen und ihr volles Lächeln und ihr hellblondes Haar, das fast weiß war. Haare wie Asphodel, das war es.
Aber er hatte keine Ahnung, wer ich war, und ich wusste zunächst nicht, wie ich auf ihn zugehen sollte. Dann ergab sich eine Gelegenheit bei Professor Chambers‘ Seminar über Literaturzensur, einem der beiden Vorträge, die ich mit Melissa teilte. Chambers hielt einen Vortrag über ein altes Spiel: The King in Yellow.
Es ist vielleicht das am stärksten zensierte Werk, das je in einer Sprache geschrieben wurde, sagte Chambers. Als er 1895 den Autor enthüllte, gingen die Regierungen Europas gegeneinander vor, um ihn zu verbieten. Die ersten in Paris gedruckten Exemplare wurden sofort beschlagnahmt und der Autor inhaftiert. Zwei Wochen später tötete er sich selbst und seine Bemühungen, sein Werk zu unterdrücken, waren zu Ende so brutal, dass heute niemand mehr seinen Namen kennt.
Aber das Spiel ist nicht mit seinem Schöpfer gestorben, fuhr Chambers fort. Niemand ist sicher, wer es übersetzt hat, aber 1896 erschien das Spiel irgendwie in England, und dieses Land verbot es schließlich. Selbst in Amerika erlaubte die Regierung nicht, es öffentlich zu verbreiten.
Eine Hand ging hoch: Was war daran so schlimm? fragte ein Schüler.
Nun, die komplexe Beziehung zwischen Sex, Macht und Gewalt im Spiel störte die Moralwächter dieser Ära. Tatsächlich war der Inhalt des Spiels, was auch immer es war, so schockierend, dass es als geradezu schlecht angesehen wurde. Das Spiel wird gesagt sei verflucht.
Die Klasse murmelte ein wenig und Chambers grinste.
‚Der König in Gelb‘ ist ein Buch von großer Wahrheit, schrieb einer der Richter, der den ersten Haftbefehl gegen den Autor erließ, aber das sind Tatsachen, die Menschen in den Wahnsinn treiben und ihr Leben ruinieren sagen wir, das höchste Wesen der Kunst: sie geschrieben zu haben, ist eine Tatsache. ist ein Verbrechen. Sind vernünftige Menschen beim Lesen verrückt geworden?
Eine andere Hand: Sind einige der Geschichten wahr?
Chambers zuckte mit den Schultern. Niemand weiß es, sagte er. Aber auf die eine oder andere Weise haben wir vielleicht endlich das alte Sprichwort widerlegt, dass es keine schlechte Publicity gibt.
Das ging eine Weile so weiter, aber ehrlich gesagt habe ich nicht viel darauf geachtet. Wenn ich nicht gehört hätte, wie Melissa einer Freundin erzählt, dass sie schon einmal von dem Stück gehört habe und dass es tragisch sei, dass große Kunst durch Engstirnigkeit ruiniert werde, hätte ich mich wahrscheinlich weiterhin weniger um The King in Wrap gekümmert. nachdenkliche Zensoren und wie sehr er die restlichen Stücke prüfen wollte. Er sprach mit solchem ​​Enthusiasmus über das Thema, dass ich, wenn Melissa sich für The King in Wrap interessierte, entschied, dass es sich lohnt, daran zu arbeiten. Wenn ich etwas Interessantes über das Spiel erfahren könnte, hätte ich die Chance, wirklich einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.
Was, alles in allem, sicherlich der Fall war.
Also habe ich etwas gelesen. Fast nichts vom ursprünglichen Spiel überlebte das 19. Jahrhundert. Prof. ‚ und ‚Die blasse Maske‘, die niemand wirklich verstand, aber es gab nichts über die Geschichte selbst.
Natürlich brachte ein Spiel mit einem solchen Ruf viele Betrüger hervor. Billige Zeitschriften, Kellerverlage und natürlich das Internet waren mit Dutzenden von Drehbüchern gefüllt, die behaupteten, die einzig wahre Version von Der König in Gelb zu sein; Die meisten waren fast unlesbar. Aber ich dachte, diese Fälschungen könnten mir, obwohl sie schlechte Nachahmer sind, etwas geben, woran ich arbeiten kann.
Ich dachte, eine gut geschriebene Parodie könnte Einblicke in die Realität enthalten. Es war dünn, aber genug, um Melissas Aufmerksamkeit zu erregen. Also nahm ich eines Tages all meinen Mut zusammen und als der Unterricht vorbei war, stellte ich mich ihm vor, erzählte ihm von meinen Recherchen und fragte ihn, ob er Interesse hätte, sich etwas anzuschauen, das der erste Akt eines Theaterstücks war. Wahrscheinlich das, was dem noch existierenden Originaltext von The Yellow King am nächsten kommt.
Überraschenderweise war er sehr interessiert. Ich erinnere mich an seinen Gesichtsausdruck, als ich ihm die Skizze zeigte; Wie ein Kind am Weihnachtsmorgen. Er nahm es entgegen, lächelte, dankte mir und sagte, wie sehr ihm meine Gründlichkeit gefalle. Ich war ein Kitt in seiner Hand. Erst später wurde mir klar, dass hier alles begann. Sobald die Seiten aus meiner Hand an ihn übergingen, gab es kein Zurück mehr.
Um zehn Uhr an diesem Abend lag ich auf meinem Bett in meinem Ein-Zimmer-Schlafsaal, starrte an die Decke und dachte an Melissa. Ich habe mich gefragt, was Sie von dem Spiel halten. Es war eine sehr seltsame Geschichte, surreal, gespenstisch und erschreckend. Ich bin froh, dass es noch nicht vorbei ist. Wenn es einen zweiten Akt gab, wollte ich ihn nicht lesen. Ich dachte an den Geist der Wahrheit, die gespenstische Gestalt, die den Helden des Stücks verfolgt, seine ausgefransten Roben und seine blassweiße Maske, und wie er mit einem anklagenden Finger auf jeden zeigt, der an ihm vorbeigeht, obwohl nur er es sehen kann. Ich schauderte.
Ich zuckte zusammen, als jemand an meine Tür klopfte. Als ich antwortete, ging Melissa wortlos an mir vorbei. Ich war so geschockt, dass ich fast gestürzt wäre. Er sah mich nicht einmal an und hinterließ stattdessen einen Stapel verstreuter Seiten auf meinem Bett und starrte sie an, als hätte er sie noch nie zuvor gesehen. Er war blass und zitterte und hatte Tränensäcke unter den Augen, als hätte er seit Tagen nicht geschlafen, obwohl wir erst vor sechs Stunden miteinander gesprochen hatten. Er sah aus, als käme er gerade von seiner eigenen Beerdigung.
Bevor ich fragen konnte, was los war oder was er hier tat, fing er an, sich Wörter zu merken, Wörter, die ich erkannte, aber er sagte sie auf eine Weise, die diese Wiedererkennung fast auslöschte:
Seltsam ist die Nacht, wenn die schwarzen Sterne aufgehen,
Und seltsame Monde drehen sich am Himmel.
Aber der Fremde ist still
Hast du Carcosa verloren?
Dies war Cassildas Lied in Akt 1, Akt 2. Aber das war es nicht: Es waren genau die gleichen Zeilen, aber sie erfüllten mich nicht mit der Art von Angst, die ich empfand, als ich sie auf der Seite las. Es war, als würde man in ein sehr dunkles Loch fallen und absolut sicher sein, dass es keinen Grund gibt. Schlimmer noch war der stumpfe, stumpfe Blick in seinen Augen und die Monotonie in seiner Stimme. Es ist wunderschön, nicht wahr? Sie fragte.
Ich versuchte zu sprechen, aber meine Zunge klebte an meinem Gaumen. Ein paar Sekunden später machte ich ein etwas positiv klingendes Geräusch, aber ich war mir nicht sicher, ob ich das wirklich wollte.
Genau wie ich dachte, fuhr er fort, nur besser. Und noch schlimmer. Es ist wie einer dieser Träume, die man vergisst, sobald man aufwacht. Ich kann nicht glauben, dass du ihn gefunden hast.
Was hast du gefunden? Ich sagte.
Er sah mich an, als wäre ich dumm. Spiel: Du hast den ‚König in Gelb‘ gefunden.
Ich nickte. Nein, Melissa, das Spiel, das ich dir gegeben habe, ist gefälscht.
Das ist echt, sagte er. Oh, aber natürlich wirst du es nicht zu Ende bringen. Es ist okay. So muss es sein. Sag mir, worum geht es deiner Meinung nach?
Seine Augen waren wie zwei hellblaue Eissplitter, während er auf meine Antwort wartete.
Ich zögerte, dann sagte ich: Hmm … schwer zu sagen.
Kein Problem, sagte er. Ich zeige es dir. Und dann fing sie an sich auszuziehen.
Ich wünschte, ich könnte sagen, ich hätte ihn an dieser Stelle aufgehalten, indem ich darauf hinwies, dass er offensichtlich nicht bei klarem Verstand und vielleicht unter dem Einfluss von irgendetwas war, und dass es auf jeden Fall nicht so war, wie ich es wollte. damit es passiert.
Aber egal, wie seltsam sie sich verhielt, das war das Mädchen meiner Träume, allein in meinem Zimmer mitten in der Nacht und anscheinend fest entschlossen, nackt vor mir zu bleiben. Können Sie es mir wirklich verübeln, wenn ich mit der Situation etwas weniger würdevoll umgegangen bin, als ich hätte sein sollen?
Sie zog sich in Sekundenschnelle bis auf BH und Höschen aus und war weniger als einen Schritt entfernt. Er legte seine Hand auf meine Brust und schloss die Augen, und ich beobachtete, wie mein Herz gleichzeitig mit seinem unregelmäßigen Schlag schwankte. Ich erstarrte, wo ich war, aus Angst, dass dieser Moment wie zerbrechliches Glas zerbrechen würde, wenn ich mich bewegte oder etwas sagte.
Willst du mich? sagte.
Ich schluckte. Ja.
Was willst du mir geben?
Ich biss mir auf die Zunge. Was?
Wenn du mich willst, musst du auf etwas verzichten. Was soll das sein?
Jetzt war ich mir fast sicher, dass ich Alpträume hatte.
Als er sah, dass ich nicht antworten wollte, sagte er: Warum tust du nicht etwas für mich?
Er dachte offensichtlich, ich sollte wissen, was das bedeutet, aber ich hatte nicht die erste Idee, jetzt mehr, als ich von dir erwartet hatte. Ich nickte jedoch und dann küsste er mich und für eine Weile verschwanden alle meine Sorgen.
Irgendetwas an der Art, wie ich mich auszog, gab mir das Gefühl, bearbeitet zu sein. Er fuhr mit seinen Händen über meine nackten Glieder und meine nackte Brust, als würde er alles aufzeichnen. Er behielt seine Augen bei dem, was er tat, und sah mir erst ins Gesicht, als er mit der Untersuchung fertig war, zufrieden mit dem, was er gefunden hatte. Dann schob er mich aufs Bett und kletterte auf mich und nahm mich zwischen seine Beine. Einmal rieb es an meinem nackten, geschwollenen Schwanz und es nahm mir den Atem. Er sah ruhig aus.
Es fiel mir schwer zu sprechen: Melissa, warte. Du solltest wissen, bevor wir weitermachen, ich meine, ich war noch nie, eigentlich noch nie?
Es ist okay, sagte er, sein Gesicht wurde ein wenig weicher. Ich werde helfen.
Dann glitt er hinunter, nahm mich in seine Hand und führte mich an seinen Mund, und einen Moment lang dachte ich, ich würde ohnmächtig werden. Es war nicht nur die Art, wie ihre Lippen an mir hinunter glitten oder ihre sanfte Zunge die Unterseite meines Schwanzes neckte (es war immer noch …), die mich fast von der Klippe stieß, sondern die plötzliche und unerwartete Realität dessen, was passiert war. geschah.
Ich habe nur einmal ein Mädchen geküsst. Körperliche Intimität war mir völlig fremd, und Sex erschien mir wie ein fernes Ufer auf der anderen Seite eines riesigen Ozeans. Es war unmöglich zu glauben, dass es echt war, selbst als ich mit meinen Fingern durch ihr Haar fuhr, und es war fast unmöglich, den Kontrast zwischen dem, was jetzt geschah, und dem, was ich hoffte, passieren zu lassen, als ich mich ihr an diesem Nachmittag näherte, in Einklang zu bringen.
Er nahm mich an seinen Hals, schürzte seine Lippen unter meinen Schwanz und begann dann nass zu saugen, während seine Zunge rollte. Meine Finger vergruben sich so fest in seinem Haar, dass ich dachte, ich würde ihm weh tun, aber er widersprach nie. Es machte ein schluckendes Geräusch, das besonders obszön klang, mich aber dennoch in stille Ekstase versetzte.
Natürlich war ich jung und es war mein erstes Mal, und obwohl er nur ein Jahr älter war als ich, war klar, dass es nicht sein erstes Mal war, und er hat mich bald mehr gefordert, als ich gehen konnte. Als ich fühlte, wie es in ihm aufgewühlt war, warnte ich ihn, aber er hörte es entweder nicht oder es war ihm egal, weil seine einzige Reaktion darin bestand, meinen Schwanz halb aus seinem Mund zu schieben und seinen Kopf zu lecken, was natürlich geschah. alles was du brauchst. Als ich ankam, schrie ich, spritzte auf seine Zunge, mein Körper zitterte. Es hat mich einfach rausgeholt, als ich erschöpft war, Erdbeerlippen hinterher gemalt.
Ich grummelte eine Entschuldigung, schämte mich für meinen Mangel an Widerstandskraft und war mir sicher, dass er enttäuscht sein würde. Stattdessen kletterte er wieder den Hügel hinauf, küsste mich seitlich auf den Hals und sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, und genau das wollte er.
Sie griff hinter sich und knöpfte ihren BH auf, warf ihn weg und drückte dann mein Gesicht gegen ihre Brüste, wo meine Lippen ihre weichen rosa Brustwarzen erreichten. Er flüsterte mir zu, als meine Zunge darüber schwebte, und obwohl seine Stimme immer noch leer war, lag unter seiner Kälte ein gemessener Ton der Liebe. Er war geduldig mit mir, während ich auf seine Rückkehr wartete, und ich war definitiv nach einer Weile wieder bereit. Er legte sich aufs Bett, zog mich herunter und hielt mich zwischen seinen gespreizten Beinen. Ich murmelte etwas über Schutz, sagte mir aber, ich solle mir keine Sorgen machen (was, glaube ich, genau das war, was mir mehr Sorgen hätte machen sollen, aber irgendwie klang es okay, als er es sagte). Dann schlingt sie ihre Arme um meinen Hals und lässt mich, überzeugend mit kleinen Zuckungen ihrer Hüften, herein.
Um ehrlich zu sein, steht einer linearen, konsistenten Erinnerung von da an nicht mehr viel im Wege. Ich kann dir nicht sagen, wie lange es gedauert hat, was wir gesagt oder was ich gedacht habe. Alles, woran ich mich erinnere, ist eine lange, langsame, heiße Stunde, die ich allein (zusammen) im Dunkeln verbracht habe. Irgendwann versuchte ich mich zurückzuziehen, aber er packte mich und ich fühlte, wie etwas zwischen uns ging und der Moment plötzlich zusammenbrach und ich wieder bei mir war, schwitzend, atmend, nackt und schmerzend. Und Melissa öffnete ihre Augen und sah mich mit dieser eisigen Flachheit an und ich zitterte am ganzen Körper und ich wusste, dass die Liebe, die sie vor ein paar Sekunden für mich empfand, verschwunden war.
Und dann ging er.
Er zog sich an und ging ohne ein Wort, und sobald er ging, begann ich mich zu fragen, ob das wirklich passierte. Aber dann sah ich die auf dem Boden verstreuten Seiten und erkannte, ja, das musste es sein. Als ich anfing, die Seiten zusammenzusuchen, bemerkte ich noch etwas Seltsames: Obwohl ich Melissa nur den ersten Akt eines unvollendeten Stücks gegeben hatte, hatte sie irgendwie ein fertiges Manuskript mit dem zweiten Akt zurückgebracht. Wo ist es hergekommen? Ich war zu müde und verwirrt, um mir eine Antwort zu überlegen, also steckte ich alles in eine Schublade und hoffte, dass alles einen Sinn ergeben würde, wenn ich morgens aufwachte. Natürlich nicht.
Ich war erleichtert, als ich am nächsten Tag nicht zum Unterricht erschien. Ich starrte auf seinen leeren Stuhl und erinnerte mich an die Wärme seines nackten Körpers, aber ich konnte mich nicht daran erfreuen, da die rasende Erinnerung an seinen leeren, emotionslosen Blick ihn weiterhin ausschloss. Wenn ich nicht von dem Geräusch erschreckt worden wäre, das zuerst wie der Schrei einer verrückten Hyäne klang, sich dann aber in etwa so herausstellte, hätte ich den ganzen Tag da sitzen und darüber nachdenken können:
Lass die rote Morgenröte raten
Was machen wir jetzt
Wenn dieses blaue Sternenlicht stirbt
Und es ist alles vorbei.
Es ist wieder Cassildas Lied, wird mir klar und ich sehe auf. Professor Chambers sah blass auf dem Rednerpult aus, seine Augen wild, sein Haar zerzaust und sein Mund offen. Seine Kleidung war zerzaust, und von meinem Platz aus glaubte ich, Blutflecken auf seinem Bart sehen zu können. Er sah aus, als hätte er gerade einen Autounfall gehabt, und während er die nächsten Zeilen sang, nahm er eine Handvoll Papiere aus seiner Aktentasche und warf sie in die erste Reihe. Ich musste sie nicht einmal ansehen, um zu wissen, was sie waren.
Natürlich würde Melissa Chambers das Spiel zeigen. Wahrscheinlich sogar, bevor Sie zu mir kamen. Vielleicht bevor er es selbst zu Ende gelesen hat. Ich denke, es muss ihm gefallen haben, weil er versucht hat, alles zu zitieren.
Ich sah mich im Zimmer um; ein paar der anderen Schüler lachten und ein oder zwei von ihnen schienen zu denken, dass es eine besonders ungewöhnliche Stunde war, aber die meisten sahen unbehaglich aus. Chambers‘ Stimme knarrte wie eine Kettensäge, und seine Erzählungen wurden immer unzusammenhängender. Zehn Minuten später eskortierte ihn der Campus-Sicherheitsdienst aus dem Raum zu einem berüchtigten Vorruhestand, und innerhalb einer Stunde hatte jeder gehört, was passiert war. Die meisten Studenten fanden es urkomisch: War er betrunken, oder ist das nach so vielen Jahren Amtszeit ohne Urlaub?
Obwohl einige Leute die von ihm erzeugten Seiten gerettet haben, hat sie niemand erkannt, und niemand konnte eine Verbindung zwischen der Nebenschau des Professors und dem Gelben König herstellen. Niemand außer mir natürlich. Kombiniert mit Melissas imaginärem Besuch in meinem Zimmer und der Leistung des Professors im Klassenzimmer stieg eine unsägliche Angst in meinem Herzen auf. Aber könnte es nicht das schuldige Spiel sein? Ich habe diese dummen alten Geistergeschichten über ein verfluchtes Spiel nicht geglaubt, die die Leute verrückt gemacht haben. Ich war mir auch sicher, dass das Spiel, das ich Melissa zeigte, ein Betrug war. Als ich jedoch nach Hause zurückkehrte, versteckte ich die Seiten in meinem Bett und erzählte niemandem davon. Ich war mir sicher, dass, wenn ich meinen Kopf senkte, alles enden und alles sofort wieder normal werden würde.
Drei Tage später starb Chambers. So war Melissa.
Sie erhängten sich Seite an Seite an der Destiny-Statue vor dem Kunstgebäude. Ein 30-seitiger Abschiedsbrief, beide handgeschrieben, wurde hinter Akt 1 von Der König in Gelb gefunden. Die Polizei fand über hundert fotokopierte Manuskripte, die mit Gummibändern im Kofferraum von Chambers‘ Auto zusammengehalten wurden, und beschlagnahmte sie alle als Beweismittel.
Der Unterricht wurde abgesagt. Von dem Moment an, als die Leichen gefunden wurden, begann die Gerüchteküche zu brodeln: Ein Nervenzusammenbruch im Unterricht war das eine, aber jetzt auch Selbstmord? Doppelter Suizid mit einem Studenten? Aber was ist mit diesem mysteriösen Spiel, das die Bullen gefunden haben? Was hatte das alles zu bedeuten? Die ganze Woche über redeten, spekulierten, tratschten und wunderten sich die Leute, während ich Todesangst vor der Polizei oder irgendjemand anderem hatte, der die Punkte zwischen Chambers, Melissa, dem Spiel und mir verbinden könnte. Ich dachte daran, die Seiten, die ich versteckt hatte, wegzuwerfen, aber irgendetwas ließ es nicht zu. Ich denke, es war ein Glaube, dass ich nie verstehen konnte, was es war, bis ich es gelesen hatte. Als ich die Nachricht von Melissas Tod hörte, wurde mein Herz wie betäubt und ich dachte, dass das einzige, was dieses Gefühl von mir abschütteln könnte, der seltsame zweite Akt sein könnte, den es mir brachte. Wirklich, das war jetzt alles, was ich von ihm übrig hatte.
Aber ich habe nicht gelesen. Ich hatte Angst, es überhaupt zu berühren. Und da fingen die schlechten Träume an. Im Schlaf sah ich, wie der Geist der Wahrheit mit einem anklagenden Finger auf mich zeigte, und ich hörte eine Stimme – normalerweise die von Melissa, aber nicht so sehr – und sagte:
Haben Sie das Gelbe Zeichen gefunden?
Aber als ich aufwachte, wusste ich immer noch nicht, was es bedeutete.
Als der Unterricht endlich wieder anfing, dachte ich, ich könnte alles hinter mir lassen. Aber als ich das Gebäude der Geisteswissenschaften betrat, hörte ich etwas, das mich fragen ließ, ob ich noch träumte:
»Sie, Sir, müssen sich entlarven.
Dies war Camillas Satz am Ende der Maskerade, Akt 1, Szene 2. Ich sah eine Gruppe von Menschen, die sich am Fuß des Hügels versammelt hatten. Als ich meinen Ellbogen durch die Menge streifte, entdeckte ich jemanden, der ein extravagantes gelbes Kleid und eine goldene Karnevalsmaske trug. Bevor ich Melissa kennenlernte, war es Tessa Solomon, ein Mädchen, das ich aus dem Staatsbürgerkundeunterricht kannte und mit dem ich kurz geflirtet hatte. Ihm gegenüber war ein großer Mann, der den Fremden spielte (der sich am Ende von Akt 1 als der Geist der Wahrheit herausstellte), gekleidet in eine verblichene Robe (seine Version des getragenen Outfits) und eine Fechtermütze (die den Fechter ersetzte). Blasse Maske). Später fand ich heraus, dass ihr Freund Louis Castaigne ist, der in der Theaterabteilung ist.
Vor zehn Minuten waren sie unangekündigt von der grünen Wiese zur Spitze des Hügels gelaufen und hatten mit ihrer Aufführung begonnen. Niemand außer mir hätte wahrscheinlich gewusst, um welche Art von Stück es sich handelte, aber ein Aufschrei der Aufregung stieg aus dem Publikum, als die frühen Menschen ihre Zeilen mit den Sätzen verbanden, auf die in Professor Chambers letztem Vortrag Bezug genommen wurde. Verblüfft beobachtete ich, wie sich die Szene abspielte.
Ich sagte, du sollst deine Maske abnehmen, sagte Tessa-as-Camilla.
Eigentlich? sagte der Fremde.
Es ist Zeit. Wir haben alle aufgehört, uns zu verkleiden, außer dir.
Aber ich trage keine Maske.
Keine Maske? Keine Maske Tessa warf ihre Karnevalsmaske auf den Boden, damit das Publikum ihren entsetzten Gesichtsausdruck zu schätzen wusste. Es war eine gute Leistung, aber irgendetwas daran gab mir ein Gefühl. Es waren ihre Augen: Sie sahen aus wie die von Melissa in jener Nacht, als ich sie vor meiner Tür fand.
Louis zeigte anklagend mit dem Finger auf die Menge, und obwohl ich wusste, dass es Teil der Show war, klang es zu sehr nach meinen Träumen. Ich drehte mich um und sah, wie Tessa das Schwert zog. Ich wusste, was als nächstes passieren würde, und entschied mich, der Szene nicht zuzusehen. Aber als ich Louis schreien hörte, kam ich zurück: Im Spiel wird der Fremde natürlich nicht von Camillas Schwert verletzt; aber ich schätze, das war Louis‘ einzige Ader? Die endgültige Aufführung war nicht so realistisch, wie er gehofft hatte.
Anfängliche Spekulationen waren, dass Tessa irgendwie ein echtes Schwert mit einem Propeller verwechselt hatte, aber wie der Polizeibericht später enthüllte, war die Waffe, mit der sie Louis tötete, eine Requisite. Der stumpfe Metallstab fuhr mit solcher Wucht hindurch, dass er entzweibrach und Tessa damit das Handgelenk brach. Selbst als Louis blutend und schreiend dalag und das Publikum sich panisch auflöste, hörte Tessa nie auf, ihre Zeilen zu rezitieren. Als Louis nicht da war, um seine Worte zu erwidern, wiederholte er das Stichwort immer und immer wieder, bis die Polizei ihn abholte. Soweit ich weiß, ist es immer noch institutionalisiert.
Danach wurde der Campus bis auf Weiteres geschlossen. Die Studenten lebten in einer seltsamen heruntergekommenen Gegend. Einige sind weg. Andere blieben. Sie irrten zwischen Bars und Partys umher und redeten darüber, was los war, und sie fingen immer mehr an, über den König in Gelb zu sprechen. War das Spiel echt? Hatte Chambers es gelesen? War da Tessa? Kann es dich wirklich verrückt machen? Wo ist es hergekommen?
Spekulation und Klatsch wichen der Legende. Bald kannte jeder jemanden, der jemanden kannte, der es las. Es ist Mode geworden. Überall, wo Sie hinkamen, fragten die Leute: Haben Sie gelesen? und ?Kennen Sie jemanden, der liest?? und ?Wo kann ich es lesen?
Wo ist es wirklich? Ich fragte mich, woher Tessa und Louis das Drehbuch für die Szene hatten, die sie an diesem Tag spielten. Melissa muss haben. Ich erinnerte mich an die hundert Exemplare, die in Chambers‘ Auto gefunden wurden. Ich fragte mich, wie viele weitere Personen die Polizei nicht finden konnte, weil sie zuerst zerstreut wurden, und wer könnte sie jetzt lesen und was können sie tun?
Zwei Wochen nach Louis? Ich besuchte eine Studentinnen/Schwesternschaft-Mischung, die als Carcosan Ball beworben wurde, wo Theta Phi-Mädchen sich wie Carcosan-Prostituierte in Korsetts, Masken und langen Kleidern kleideten und Männer von Alpha Chi Omega von der Spitze dekorativer Fächer anstarrten. und jeder Dritte ist ?Der König in Gelb? beim Chatten oder so tun als ob. Ein Freund von mir hatte mich eingeladen, um mich aufzuheitern (er hätte sich wahrscheinlich nicht darum gekümmert, wenn er gewusst hätte, warum ich depressiv bin), und als ich höflich zugestimmt hatte, daran teilzunehmen, wusste ich es nicht. Als ich die Partygänger beobachtete, dachte ich, sie seien alle dumme, rücksichtslose Kinder. Für sie war Der König in Gelb immer noch lustig und eine Entschuldigung für ein zweites Halloween oder Karneval, aber ich fragte mich, ob einer von ihnen an die drei Menschen dachte, die starben, und an den einen im Krankenhaus.
Ich wollte um Mitternacht gehen, aber dann kletterte eine Gruppe lachender Thetas auf den Esstisch und rief um die Aufmerksamkeit aller. Mein Herz machte einen Sprung, als ich sah, dass sie die gedruckten Seiten verteilten. Eine große Blondine, offensichtlich stark betrunken, las mit zitternder Stimme von dem Blatt vor ihr ab:
Wolkenwellen brechen am Ufer,
Die Zwillingssonnen gehen unter dem See unter,
Schatten werden länger
in Carcosa.
Er kicherte und gab die Seite einem Freund, der den Vers fortsetzte:
Seltsame, schwarze Sternennacht,
Und seltsame Monde drehen sich am Himmel
Aber der Fremde ist still
Ich habe Carcosa verloren.
Die Wirkung dieser Worte auf die Menge war verblüffend: Sie eilten nach vorne, um mehr zu hören, und wenn jedes Mädchen eine Seite zu Ende gelesen hatte, warf sie sie auf den Stapel, wo sie manchmal von mehreren Händen betastet wurde. für ihn.
Zuerst scherzten die Mädchen anscheinend mit ihren betrunkenen Konzerten voller Kichern und Augenzwinkern. Aber als sie fortfuhren, wurde ihre Haltung ernst, und jeder von ihnen sah weg. Wenn einer von ihnen seine Stimme erhebt und schreit:
Die ausgefransten Lumpen des Gelben Königs müssen Yhtill für immer verstecken
Es gab einen so schrecklichen Freudenschrei aus dem Publikum, dass ich das Gefühl hatte, ich müsste gehen. Ich ging durch die verwirrten Alphas, die Schulter an Schulter in der Tür standen, und rannte nach oben, um meinen Mantel zu finden und zu verschwinden, bevor ich noch mehr von diesen schrecklichen Worten hören musste.
Ich kam nur bis zur ersten offenen Tür in der Halle, bevor ich anhielt. Ich stand da und starrte in den schwach beleuchteten Raum, genauso fassungslos wie diejenigen, die von dem, was unten gelesen wurde, fasziniert waren. Verschiedene Mädchenkostüme waren auf dem Boden verstreut, und die beiden Thetas, halbnackt in den Armen des anderen, küssten, befummelten und streichelten sich auf dem Bett, halbnackt in den Armen des anderen.
Ein Mädchen mit dunklen Locken, die sich um ihren Kopf versammelt hatten, kämpfte mit den Schnürsenkeln ihres Korsetts und lockerte schließlich ihre Brüste so weit, dass sie herausragten, damit ihr Partner ihre erigierten Brustwarzen lecken konnte. An einen Stapel Kissen gelehnt, mit den Fingern über das Haar des anderen Mädchens streichend, die Augen halb geöffnet und die Zunge zwischen den Zähnen steckend, atmet sie mit leisen, zischenden Geräuschen ein und atmet dann mit trägen Seufzern aus.
Das andere Mädchen schloss ihre Augen und leckte und leckte ihre Erdbeerlippen und ihre kirschrote Zunge. Sie richtete ihren Blick auf mich und ich fürchtete, sie würde schreien, aber stattdessen sah sie mich mit kalter Gleichgültigkeit an, oder vielleicht überhaupt nicht anerkennend, dass ich da war. Es schien damals nicht real zu sein. Ich war mir ziemlich sicher, dass es das nicht war. Denn es waren nicht die ineinandergreifenden weiblichen Körper, die meine Aufmerksamkeit erregten; Eines davon, das Mädchen mit den dunklen Locken, ließ Camilla, die Heldin von Der König in Gelb, genau so aussehen, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Es ist seltsam, die Ähnlichkeit mit dem Bild einer fiktiven Person, aber als ich das Stück zum ersten Mal las, tauchte ein Bild von Camillas Gesicht so deutlich in meinem Kopf auf, dass ich das Gefühl hatte, ich könnte es irgendwo erkennen. überlaufen. Und jetzt war sie da, oder zumindest jemand, der ihr so ​​ähnlich war, dass ich mir kaum noch einmal vorstellen konnte, dass ich träumte oder dass der Unterschied zwischen Träumen und Wachen nicht so klar war, wie er hätte sein sollen.
Ich hätte die ganze Nacht an dieser Stelle stehen können, wenn Camilla nicht das andere Mädchen weggestoßen hätte, nicht aufgestanden und den Flur hinuntergegangen wäre, nicht angehalten hätte, um mir die Wange zu tätscheln und mit der Hand über meine zu streichen Schultern. Sie war bis auf ihre Fischernetze, langen schwarzen Opernhandschuhe und Modeschmuck nackt, aber sie kam direkt auf mich zu, berührte mich und zog sich dann in die dunkle Tür des Zimmers auf der anderen Seite zurück. Ein Paar langer weißer Arme mit polierten Nägeln tauchte aus den Schatten dieses Raums auf und zog Camilla herein.
Die andere Theta, ein kleines, zierliches vietnamesisches Mädchen, folgte mir und blieb nur stehen, um meine Wange zu küssen, mein Handgelenk zu berühren, meine Hüfte zu streicheln und mit ihren Fingern über meinen Arm zu streichen. Seine Bewegungen waren schwer, wie eine vorbeiziehende Fata Morgana. Ich war mir immer noch nicht sicher, ob diese echt waren, aber seine Berührung war fest genug. Als er in der undurchdringlichen Dunkelheit des anderen Schlafzimmers verschwand, blickte er über seine Schulter und bedeutete mir einmal, ihm zu folgen.
Hallo? sagte ich, näherte mich der offenen Tür und schaute hinein. Ich konnte nichts sehen, aber dieselben Arme, die der dritten Person gehörten, die bei diesem Treffen unsichtbar war, kamen aus dem Schatten und zogen mich an meinen Handgelenken hinein. hinter uns geschlossen
Ich spürte eine Hand auf meiner Schulter und ließ mich durch die Dunkelheit ins Bett ziehen. Meine unsichtbaren Partner machten kein Geräusch, und als ich mich hinlegte, schien nur das Gewicht des einen irgendwelche Vertiefungen auf der Matratze zu verursachen. Aber dann spürte ich ihre Hände auf mir, die Berührung von jemandem sanft und beruhigend, eine schnell und hartnäckig, die letzte ein gemessenes Zugeständnis. Sie sprachen kein Wort zu mir oder zueinander, aber sie arbeiteten in perfekter Harmonie, beraubten mich, legten mich zurück und erfüllten ihre Liebe, einer nach dem anderen.
Einige Dinge an diesem Abend werden immer meine Aufmerksamkeit erregen: Ich erinnere mich, dass ich das Quietschen von Bettfedern, das Rascheln von Stoffen und das Aufgehen von Reißverschlüssen, Knöpfen und Haken gehört habe, als die letzten Reste von Kostümen weggeworfen wurden. Ich erinnere mich, wie ich das Geräusch von langen Haaren hörte, die von den nackten Schultern fielen, und Lippen, die sich aneinander rieben. Ich erinnere mich an die Seufzer, das Stöhnen und das kleine Lachen, das zu leise war, um fast da zu sein. Und ich konnte immer noch das Grunzen schrecklicher Worte aus vielen Mündern unten hören. Der improvisierte Refrain hatte die Maskeradenszene erreicht, und wieder hörte ich Camillas schicksalhafte Zeile:
»Sie, Sir, müssen sich entlarven.
Diese Worte waren ein pochender Puls, der das ganze Haus erfüllte wie ein riesiger Herzschlag, und wir alle waren von ihrem Rhythmus gefangen.
Ich roch Parfüm, Seife, saubere Laken und Wildblumen. Ich roch Moschus, heißes Fleisch und Schweiß. Ich roch Lust, Verlangen, Bedürfnis und Genuss. Ich erinnere mich an den Geschmack von Lippen, Zungen, weichen Hälsen, nackten Schultern und offenen Brüsten. Jeder Kuss hinterließ einen süßen Nachgeschmack, der nie ganz verging. Dann schmeckte ich die Feuchtigkeit ihrer Körper, meine Lippen tanzten auf der glatten Ebene jeder ihrer Hüften und dann zwischen ihnen.
Sir, Sie müssen Ihre Maske abnehmen.
Und natürlich habe ich es gespürt. Ich fühlte alles: ein Paar Lippen berührten meine, ihr langes Haar hing um ihr Gesicht und sie kitzelte meine Wange, als sich unsere Zungen trafen. Ein weiterer Mund glitt über meine nackte Brust, über meine Rippen und wieder nach oben. Weiter unten griffen zwei Hände nach meinem Werkzeug, packten mich, als er auf mir saß, und brachen dann auf mir zusammen. Das küssende Mädchen biss mir auf die Lippe, als ich eintrat, und drückte dann mein Gesicht an ihre Brüste, als ihre Freundin anfing, auf mir zu reiten.
Sir, Sie müssen Ihre Maske abnehmen.
Ich fühlte, wie der Schmerz, die Trauer und die Kälte der letzten Wochen verschwanden. Ich fühlte mich, als hätte ich alles vergessen, bis wer ich war.
»Sie, Sir, müssen sich entlarven.
Sie haben immer noch nichts gesagt. Jedes Mal, wenn ich kam, warteten sie geduldig darauf, dass ich mich erholte, neckten mich mit leichten Küssen und Berührungen, bis ich wieder bereit war, und dann war es Zeit für eine weitere Runde, ein Meer aus heißen Körpern, knallenden Hüften und zitternden Schenkeln; Hände umarmten mich und viele Stimmen stöhnten und seufzten.
Aber ich trage keine Maske …
Dann ging ich ins Bett, zitterte im Dunkeln und fühlte mich irgendwie allein. Die Mädchen sagten nichts, und als ich mich hinlegte, fand ich das Bett unerwartet leer vor. Dann spürte ich, wie meine Kleidung auf meine Brust fiel und nahm das Stichwort. Nachdem ich mich hastig angezogen hatte, griff ich nach dem Licht, aber jemand hielt mich an das Licht, legte seine Hand auf meine und schob das Licht weg.
Die Tür öffnete sich und ich wurde nun mit der gleichen sanften Kraft herausgeschleudert, mit der ich hineingezogen wurde. Ich stolperte zur Treppe und erlaubte mir nur einmal, zurückzublicken. Als ich sie öffnete, sah ich die offene, unbeleuchtete Tür und hörte eine Stimme von drinnen flüstern:
Haben Sie das Gelbe Zeichen gefunden?
Und dann rannte ich.
Ich rannte die Treppe hinunter und verließ das Haus. Als ich am Wohnzimmer vorbeiging, hatte ich den Eindruck, dass dort ein großer Tumult herrschte, ein Aufruhr von schreienden und aufeinanderprallenden Körpern und ein schreckliches Geräusch, das immer noch eine Stimme sein könnte, die Yellow King liest, obwohl nichts über das Geräusch bekannt ist . jetzt Mensch
Aber ich ignorierte sie alle, jeden und alles, was mir auf dem Heimweg begegnete. Ich hörte auf, zu mir zu rennen, bis ich in meinem Schlafsaal mit einem Zimmer ankam, dessen Tür sicher verschlossen war, und dann fiel ich auf mein Bett und weinte und schrie und zerriss die Laken.
Ich tat das alles, weil ich im Dunkeln wusste, dass ich diese Stimme erkannte und dass es Melissa war.
Danach fing es an, wirklich schlimm zu werden. Albträume kamen jede Nacht. Als ich aufwachte, dachte ich an Melissa, und wenn ich nicht an Melissa dachte, dachte ich an das Spiel. So viel ich konnte, sprach ich mit niemandem. Ich verließ mein Zimmer selten.
Draußen war etwas los. Verschiedene Aufhänger von Thetas und Alphas und Carcosan Ball machten sich an die Arbeit. Das Manuskript aus dem Los wurde wieder zusammengesetzt, dann kopiert, und sie begannen, Kopien zu verteilen. Die Nachfrage war groß, zumal die Party selbst unter denen, die nicht dabei waren, einen legendären Status erlangt hatte. Von Hand zu Hand, von Person zu Person verbreitete es sich und verbreitete sich. Buchexemplare des Spiels, gedruckt und gebunden in jemandes Keller, wurden von mysteriösen, nicht identifizierten Verkäufern in die Läden geschoben. Auf der verzweifelten Suche nach einem Verkaufsschlager kauften die Geschäfte das Beste, was sie konnten. Es flog aus den Regalen. Bald fingen alle an, Der König in Gelb zu lesen.
Zuerst waren es nur ein paar Geschichten: Selbstmorde, Morde, Nervenzusammenbrüche. An ihnen ist nichts Ungewöhnliches. Wenn sie in letzter Zeit etwas häufiger vorkamen, lag vielleicht etwas in der Luft.
Als Louis Castaignes Cousin Henry sich vor einen Bus warf, wurde es als Trauer geschrieben. Als sich ein stellvertretender Bezirksstaatsanwalt auf den Stufen des Gerichtsgebäudes selbst in Brand setzte, geschah dies wegen Depressionen und Überarbeitung. Eine Frau, die ihren Mann beim Schwimmwettkampf ihrer ältesten Tochter ertränkt hat? Wochenbettdepression.
Als die Ereignisse häufiger und klarer wurden, stellten Beamte und Medienanalysten fest, dass viele der Beteiligten Der König in Gelb gelesen hatten. Einige Veröffentlichungen haben Seitenleisten veröffentlicht, die die schmutzige Vergangenheit des Spiels hervorheben, aber niemand dachte ernsthaft, dass es etwas mit Gewalt zu tun habe. Niemand hat sich noch Sorgen gemacht. Dann verging eine Woche, gefolgt von zwei oder mehr Nachrichten:
Ein Taxifahrer, der mit vorgehaltener Waffe seinen Lohn nimmt und sie zwingt, das Stück zu lesen.
Ein Mann, der den Namen seines Clubs in Carcosa änderte und zwei Tage später von den Rebellen niedergebrannt wurde.
Ein Pfarrer, der statt der Bibel eine Predigt über den Gelben König hielt, und eine Stunde später, als seine entsetzten Gemeindemitglieder merkten, dass sie es nicht mehr aushielten und eingesperrt wurden, trennte er den Pfarrer schließlich von seinen Gliedern. Dann sagten sie der Polizei, dass dies die einzige Möglichkeit sei, ihn davon abzuhalten, sie alle verrückt zu machen.
Der letzte Tropfen bringt das Fass zum Überlaufen, als eine Gruppe von Alphas und Thetas die örtliche Bibliothek Carcosa Now in Brand steckte. und warfen sich dann von einer Autobahnüberführung. Die Menschen waren erschrocken, und zum ersten Mal wurden ernsthafte Fragen zum Spiel gestellt: War es eine Massenhysterie? Die Stärke des Vorschlags? Bereits psychisch anfällige Menschen wurden wegen seines Rufs an den Text gelockt und dann danach gehandelt?
Oder vielleicht verboten die europäischen Regierungen des 19. Jahrhunderts das Spiel nicht, weil es sie beleidigte, sondern weil sie wussten, was es bewirken konnte?
Niemand, der bei klarem Verstand war, las oder verteilte es zu dieser Zeit freiwillig, aber diejenigen, die es bereits gelesen hatten, hörten nicht auf, zu versuchen, das Evangelium zu verbreiten. Sie kopierten das Vorwort in den E-Mail-Text und schickten es an alle ihre Kontaktlisten, in der Hoffnung, dass vertrauensvolle Empfänger es öffnen und lesen würden, ohne zu wissen, was es war. Sie schickten jedem eine SMS, dessen Telefonnummer sie finden konnten, eine nach der anderen. Die Leute luden die Podcasts herunter und sahen Yellow King statt der Inhalte, die sie erwartet hatten, über ihre Kopfhörer gelesen.
Kopien mit gefälschten Umschlägen und Titeln wurden in Laden- und Bibliotheksregale geschmuggelt, unglückliche Scanner öffneten sie und fanden das Grauen darin. In mindestens der Hälfte der Fälle konnten diejenigen, die auch nur ein paar Zeilen gelesen oder gehört hatten, nicht widerstehen, das Ganze zu lesen. Sobald ihre Haken in dir sind, kommen sie nie wieder heraus.
Die Polizei versuchte einzugreifen und ging sogar so weit, Buchhandlungen und Bibliotheken im Namen der öffentlichen Sicherheit zu schließen. Die Polizei beschlagnahmte jedoch die Kopien von Chambers ‚Stück, nachdem er gestorben war, und auf einer Kopie des Stücks wurde ein Abschiedsbrief geschrieben. Mindestens einer der Ermittler muss es während der Ermittlungen gelesen haben. Und dann würde er es an einen Kollegen weitergeben…
Monate vergingen und es war unmöglich zu sagen, wie viele Leute an der Fakultät studierten. Wenn also die Leute erkennen, dass die Druckereien fast immer Geschäfte sind, die das Buch nicht wirklich verkaufen, und eine Person, die für den Vertrieb verhaftet wird, dies normalerweise nie tut, sondern oft nach der Veröffentlichung beginnt, ist es am besten, unbemerkt zu bleiben. etwas zu sich selbst sagen.
Es wurden persönliche Schutzrichtlinien herausgegeben, die uns dabei helfen, uns selbst zu schützen. Wir wurden ermutigt, das Haus so wenig wie möglich zu verlassen, alle Kommunikationsmittel zu minimieren und nichts zu lesen, was uns vorgesetzt wurde. Uns wurde gesagt, dass wir misstrauisch gegenüber Personen sein sollten, mit denen Sie nicht in ständiger Kommunikation stehen. Melden Sie jeden, der ungewöhnliches Verhalten zeigt. Gehen Sie davon aus, dass jeder, dem Sie begegnen, eine Bedrohung darstellen kann. Alle gingen nicht mehr zur Arbeit. Autos wurden in der ganzen Stadt zurückgelassen. Die Leute begannen sich zu verstecken.
Ich konnte die Feuer jede Nacht durch mein Fenster brennen sehen und die Massen verrückter Verrückter, die durch die Straßen liefen. Tagsüber verließen normale Menschen ihre Häuser und taten ihr Bestes, bevor sie in ihre Verstecke zurückkehrten. Das getragene Kleid war über uns allen ausgebreitet und wir hatten Angst.
Ich blieb im Schlafsaal und ging nur zweimal am Tag hinaus, um das Badezimmer am Ende des Flurs zu benutzen. Andere Male war meine Tür verschlossen und ich hatte die Fenster mit Klebeband versiegelt. Ich habe sonst niemanden gesehen und niemand hat nach mir gesucht. Mit der Zeit hörte ich immer weniger von außen und die Zahl der nicht betroffenen Menschen auf den Straßen nahm ab.
Manchmal fragte ich mich, ob ich der letzte Mensch auf Erden war. Andere Male war ich mir dessen sicher.
Ich erinnere mich, dass ich eine ganze Nacht vor meiner Tür gehockt, mein Auge in die Ritze gestarrt und den Flur draußen nach Anzeichen von Bewegung abgesucht habe. Ich war mir nicht sicher, ob der Umzug gut oder schlecht war, aber ich würde diese Brücke überqueren, wenn es angebracht war. Stunden vergingen und ich behielt meine Uhr. Es war fast Sonnenaufgang, als etwas passierte (ich schlief tagsüber; es war sicherer). Er ging nicht nur vorbei, er blieb stehen und stieg zu meiner Überraschung auf meine Höhe hinab und spähte durch die Ritze, in der ich mich befand. Ich sah ein verbundenes Auge in seiner Augenhöhle rollen, als eine Stimme irgendwo zwischen einem Flüstern und einem Grunzen sagte:
Schweinchen, Schweinchen, lass mich rein.
Ich friere. Es gab eine Pause. Zu dieser Zeit:
?Du solltest sagen: ?Nicht die Haare meines Kinn-Kinn-Kinn.??
?Vom Gelben König??? Ich fragte.
?Manchmal,? Es gab eine Antwort und dann ein Lachen. ?Weisst du das??
Ich habe eine Weile über diese Frage nachgedacht, da die Antwort überraschend komplex ist. Aber am Ende sagte ich:
?Ja. Eigentlich war ich der Erste. Und jetzt kann ich der letzte sein. Und alles, was passiert ist, ist meine Schuld. Aber es spielt keine Rolle, weil es wahrscheinlich niemanden mehr gibt, der mir die Schuld geben kann und sowieso niemand es wusste, und es war keine Absicht, die ich gemacht habe, und so peinlich es auch ist, es jetzt zuzugeben, es ist alles nur, weil ich ich war . Ich wollte ein Mädchen beeindrucken, aber ich wusste nicht wie und ich denke, das ist eine schreckliche Sache, die Welt zu beenden?
Eine weitere lange Pause auf der anderen Seite. Zu dieser Zeit:
Wann? Ich spucke und seufze und sprenge dein Haus in die Luft? werde ich sagen?
?Ich weiß nicht,? sagte ich, meine Stimme zitterte, als ich anfing zu weinen. ?Zweiter Akt??
Der große böse Wolf eilte den Flur hinunter, um zu einer anderen Tür zu flüstern, und ich sah ihn nie wieder. Danach habe ich Türen und Fenster komplett gemieden.
Ich zählte die Minuten, während sie vergingen. Ich habe das Spiel nicht gelesen. Ich beendete meine Mahlzeit, bevor mir das Wasser ausging. Der Strom fiel aus und kam nicht mehr wieder an. Ich überlegte, zu gehen, um Hilfe oder Vorräte zu holen, aber der Gedanke daran, was uns dort erwartete, hielt mich zurück. Aus einem bestimmten Blickwinkel schien Hunger gar nicht so schlimm zu sein.
Ich könnte immer noch dort sein, wenn das Klebeband von den Fenstern nicht abgenutzt wäre. Aber eines Nachts sah ich ein orangefarbenes Licht aus einem Schlitz flackern, und meine Neugier überkam mich. Ich nahm das Klebeband ab und sah, wie das große Feuer angefacht wurde, mitten auf dem Campus, und ich sah eine Menschenmenge darum herum, Hunderte von Menschen. Zuerst dachte ich, es wäre nur eine weitere Gruppe von Verrückten, aber dann sah ich genauer hin und sah die harten, entschlossenen Blicke auf den Gesichtern der Menge, der Menschen, die sich wochenlang versteckt hatten und jetzt bereit waren, den Krebs zu verbrennen. The King in Yellow-Community stellte sich heraus, dass ich mich geirrt hatte und nicht der letzte vernünftige Mann auf der Welt war.
Ich sah zu, wie sie einen scheinbar endlosen Strom von Seiten ins Feuer speisten, eine Kiste nach der anderen mit Büchern und verstreuten Manuskripten leerten, bis die Luft pechschwarz von Asche war. Und dann hörte ich: ein Buhen, Schreien, Kichern, und ich sah die Menge, die etwas trug, das eine Person oder eine Vogelscheuche sein könnte, aber in beiden Fällen tobten die sechs Personen, äußerten Unsinn und kämpften, während sie es trugen. eine lange. Nachdem ich wochenlang über Dachrinnen gekrochen, über Dächer gerannt und Der König in Gelb rezitiert hatte, bis er vergaß, sich selbst zu ernähren, stellte ich mir vor, wie diese Kreatur jetzt so müde, so krank und so hungrig war. und zu hektisch, um den Händen zu widerstehen, die es halten und es vorwärts schieben. Ich wusste, was passieren würde, bevor er es wusste, und als sie das kämpfende Strichmännchen ins Feuer warfen und der Verrückte lachte und sprang und durch die Flammen sprang, schüttelte ich nur den Kopf und fragte mich, ob es der große böse Wolf war.
Dann brachten sie den nächsten.
Dies dauerte bis zum Morgen, und als die Flammen zu erlöschen begannen, vergaste jemand das Feuer und die Menge jubelte. Ein lodernder Rauch schoss in den Himmel und das Zentrum der brennenden Masse glühte hellgelb, und ich glaubte, es in dem wirbelnden Tanz der Flammen zu sehen, und selbst nachdem die Explosion verschwunden war, sah ich immer noch eine dreiteilige Form, die verschwand ein Zeichen in meiner Vision. Die Punkte sind ein völlig fremdes Symbol, aber sie haben mir so schöne Gedanken, Worte und Ideen übermittelt, dass ich geweint habe.
Und ich wusste, es war das Gelbe Zeichen und ich hatte es endlich gefunden.
Ich wusste auch, dass trotz aller Bemühungen der Mafia das Spiel nicht verdorben werden würde, dass ich nicht zu ihnen rennen und die letzte (und erste) Kopie des Spiels in dieses Feuer werfen würde, und selbst wenn, würde es passieren nicht verwöhnt werden. Materie, denn ihre Essenz hatte sich durch diese Flammen ausgebreitet und sich mir offenbart. Das Gelbe Schild lehrte mich mehr als nur Papier und Worte. Es war zuvor abgerissen worden; würde wieder leben.
Mir wurde klar, dass ich nicht mehr allein bin. Meine Tür war immer noch verschlossen, eigentlich verbarrikadiert, aber jemand in einem zerfetzten Gewand und einer weißen Maske stand neben mir und zeigte mit einem anklagenden Finger auf mich. Ich streckte die Hand aus und berührte den Stoff ihres derben, welligen Kleides. Es war echt. Der Geist der Wahrheit war für mich gekommen. Was bedeutete, dass ich meine Maske fallen lassen musste.
Die Wahrheit ist, dass ich Yellow King nicht entdeckt habe: Ich habe es geschrieben.
Bei all meinen Recherchen konnte ich nichts Interessantes finden, das Melissa nahe kommen könnte, also nahm ich die Sache selbst in die Hand. Im Laufe der Jahre haben viele Menschen versucht, das verlorene Spiel nachzubilden. Warum konnte ich nicht dasselbe tun?
Aber nicht alle, sehen Sie: Ich habe gerade den ersten Akt geschrieben. Es reicht, ihm etwas zu zeigen. Akt zwei, den Melissa an diesem Abend in mein Zimmer gebracht hat und den Chambers, Tessa, Thetas und die anderen gelesen haben? Zuerst dachte ich, er hätte das selbst geschrieben. Aber jetzt, wo ich mir Pallid Mask ansehe, wird mir klar, dass das nicht stimmt. Vielleicht wurde der zweite Akt durch ihn geschrieben, wie der erste Akt durch mich geschrieben wurde, aber die Worte gehörten keinem von uns. Dies waren die Worte, die uns von unsichtbaren Boten zugeflüstert wurden: Camilla, Cassilda, The Stranger und sogar der Yellow Wearer King. Das Spiel war ihr Tor zur Welt, und wir waren ihr Schlüssel, genau wie die vor uns.
Die Wahrheit verfolgte mich immer noch. Es zeigte, wo das Manuskript versteckt war. Ich nahm das Spiel heraus, legte es in die richtige Reihenfolge und las es dann. Ich las es von vorne bis hinten und lachte, als ich auf die Offenbarung des Gelben Mals stieß. Ich habe gelacht und gelacht und gelacht, bis mir schlecht wurde und lache immer noch, soweit ich weiß.
Als ich fertig war, sah ich auf und sagte: Solltest du nicht auch deine Maske abnehmen? Der Geist der Wahrheit nahm die blasse Maske ab und ich sah blaue Augen, ein breites Lächeln und asphodelfarbenes Haar. Und als wir uns küssten, dachte ich daran, was für ein Glück wir hatten, in der einen Nacht, die wir zusammen verbrachten, ein solches Kind zusammenzubringen, jeder von uns trug die Hälfte dazu bei, was irgendwie zu einem größeren Ganzen wurde. Und ich war sehr stolz.
Als die Menge in mein Zimmer kam, fanden sie, was sie für mich hielten, an der Gardinenstange hängend. Und sie schnalzten mit der Zunge und sagten, wie schade. Wenn einer von ihnen das Stück gelesen hätte, hätte er gewusst, dass ich wie Melissa nicht gestorben bin und dass wir uns aus diesem Fleischkerker befreit hatten, indem wir unsere Körper zurückgelassen hatten.
Konnte das Spiel auch nicht finden. Wir haben es mitgenommen. Und obwohl diese eine Stadt uns evakuiert hat, haben wir eine ganze Welt, um ein neues Zuhause zu finden. The Wrapped King wird wieder leben, und Sie, die dieses Geständnis lesen, werden zu den Ersten gehören, die ihn suchen. . Die bleiche Maske sieht dich und der anklagende Finger des Phantoms der Wahrheit zeigt jetzt in deine Richtung, auch wenn du es noch nicht sehen kannst.
Aber sag mir Kumpel: Hast du das Gelbe Zeichen gefunden?

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert