Analsex Mit Einer Vollbusigen Reifen Frau

0 Aufrufe
0%


Es war ein ganz normaler Tag in der Kleinstadt Maycomb, Alabama.
Jem und Dill gingen für einen weiteren Tag mit Dills Schwimmtraining ins Schwimmbad. Scout wurde wieder einmal allein zu Hause gelassen. Er sehnte sich nach Dills hartem Schwanz. Während Atticus im Gerichtsgebäude war, konnte er sich frei mit seinem Herzen vergnügen. Er saß in Atticus‘ Lesesessel und knöpfte seinen Overall auf. Ihre 8-jährigen Brustwarzen spürten die kühle Luft, die durch die Fliegengittertür kam. Er senkte sie langsam auf seine Knie und dann auf seine Füße. Er warf sie in die Ecke des Zimmers und lehnte sich auf dem Stuhl seines Vaters zurück. Scout legte ein Bein auf eine der Armlehnen des Stuhls und führte langsam seinen Zeige- und Mittelfinger in den Teenager-Schlitz ein. Dann entfernte sie ihre Finger und bewegte sie zu ihrer feuchten Klitoris. Er rieb es in kreisenden Bewegungen, sein Rücken wölbte sich vor Vergnügen. Er war kurz davor, seinen Höhepunkt zu erreichen, als er ein Geräusch in der Ecke des Raums hörte. Ein ansehnlicher Boo Radley tauchte völlig nackt hinter der Tür auf. Scout sah auf seinen riesigen 9-Zoll-Penis und dachte, er könnte ihn mehr füllen als Dill. Er stand auf und ging langsam auf sie zu.
In der Zwischenzeit brachte Jem Dill immer noch das Schwimmen bei. Das ist scheiße, sagte Dill. Ich werde nie schwimmen lernen. Du willst wissen, was mehr Spaß macht als Schwimmen? sagte Cem. Lass uns aus dem Wasser steigen. Jem ging zum Wasserbett und forderte Dill auf, sich hinzuknien. Dill, verwirrt von dem, was ich gleich sehen würde, gehorchte. Jem stand schnell auf und sagte zu Dill, er solle aufmachen. Dill erkannte schließlich, was Jems Absicht war, lehnte sich vor und begann, an jedem Jem-Ball zu saugen. Er ging langsam nach oben und zerschmetterte Jems‘ harten Schwanz in seinem Mund. Dann fing er an, seinen Kopf um Jems Schwanz hin und her zu bewegen und leckte die Spitze seines Penis. Jem stöhnte vor Vergnügen und sein Schwanz begann zu pochen. Er spürte dieses schauerliche Gefühl, das er von seinen vielen Jahren der Selbstbefriedigung so gut kannte, und schüttete Dills eifrigen Rachen die cremigen weißen Säfte hinunter. Jems Erektion ließ langsam nach, als Dill begann, den Rest von Jems‘ Lippen zu lecken. Er stand so aufrecht wie ein kleines Kind in einem Süßwarenladen, wie Dill gesagt hatte. Dill drückte Jem an seinen Bauch und begann seine Arschbacken zu öffnen. Der Dill traf das Öl. Es war klar, dass Jem früher an diesem Tag gepisst hatte, und sein Schließmuskel war immer noch mit einer braunen Kruste bedeckt. Dills Gesicht leckte Jems‘ Arschloch und genoss den Geschmack, als er eintauchte. Das machte Dill noch geiler, also hob er Jem hoch und brachte ihn zu einem großen Felsbrocken im nahe gelegenen Wasserbett. Dill war bereit, eine echte Penetration zu versuchen, anal. Dill wusste, dass er Jems Anus wahrscheinlich herausreißen würde, wenn er in Jems Arsch käme. Jem sah das Problem, eilte vorwärts und begann, Dills Wurst zu lutschen. Dills bedeckte seinen Schwanz mit seinem Speichel, bis er bereit für die schmutzige Arbeit war. Dann beugte Dill Jem auf den Felsen und führte die Spitze langsam in Jem ein. Überrascht drückte Jem sein Arschloch und kniff Dills Spitze. Entspann dich, sagte Dill, als Jems langsam gegen ihren Anus drückte. Jem stöhnte gerade als Dills Schwanz tief in Jems Arsch war. Dill beschleunigte und stieß schnell seinen Schwanz in Jems‘ Arschloch. Jem grunzte bei jeder Bewegung. Dill gelangte immer wieder in Jems‘ Mund, bis er bereit war, seine heiße Liebesmilch freizusetzen. Dill beschleunigte noch mehr, als er seinen dampfenden Höhepunkt tief in Jems‘ Arschloch erreichte. Jem stöhnte, als sich sein Arsch mit Dills Sperma füllte. Aber wer reingeht, muss raus, und das wusste Dill. Dill streckte die Hand aus und forderte Jem auf, sich mit dem Gesicht nach unten hinzusetzen. Der Jems-Abschaum näherte sich bald Dills Mund, und die Jems-Artillerie landete auf Dills Nase. Dill wird dann von seinem eigenen heißen Sperma begrüßt, das langsam zu Jems Anus austritt. Dill leckte sie alle auf und schluckte sie, genoss sie. Die beiden Jungen waren jetzt müde und fielen beide auf den Rücken ins Gras. Dann fingen beide an einzuschlafen.
Der Scout ging langsam auf Boo zu, verblüfft von seinem riesigen 9-Zoll-Schwanz. Er streckte seine Hand aus, erinnerte sich aber daran, dass es unhöflich war, die Schwänze von Leuten ohne Erlaubnis anzufassen, wie Atticus es ihm beigebracht hatte. Seine Hand fiel an seine Seite, aber Boo packte sein Handgelenk und brachte es zurück zu seiner Bar. Scout wusste, dass es ihm erlaubt war, als er seine Hand um seinen Schwanz legte, er konnte nicht einmal vollständig um das ganze Biest passen. Boo war so verzweifelt nach seinem Hahn und er brauchte ihn in sich. Boo sah sie an und wollte seinen Schwanz in ihre enge Fotze schieben, während er sich vorstellte, sie von seinem Haus aus anzusehen. Mit den neuen Empathiefähigkeiten der Scouts verstand er Boos‘ sehnsüchtiges Gesicht. »Was ist mit dem Boden«, sagte er, und Boo gehorchte, während er im Finch-Haus auf dem Rücken lag. Scout trat mit einem Fuß auf beiden Seiten seines Körpers auf ihn. Dann packte Boos seinen erigierten Schwanz und ließ sich darauf nieder. Boo schwieg wie immer. Scout stieg weiter ab, bis er spürte, wie der Kopf des Boos-Hahns gegen die Lippen seines 8-jährigen drückte. Sie konnte die Größe seines Schwanzes wirklich erkennen, da die ersten 2 Zoll in sie passten. Er konnte fühlen, wie sich seine Muschi anspannte und er wusste, dass es ein wirklich enger Sitz werden würde. Hoffentlich hat Boos jahrelang während früherer Masturbationssitzungen willkürlich Haushaltsgegenstände in seine Katze geschoben und dachte, es würde ihm helfen, den Schwanz in seine enge Muschi zu stecken. Sie rieb ihren jetzt feuchten Kitzler, während Boos weitere 2 Zoll auf ihren harten Schwanz senkte. Sie spürte, dass ihr 6,5 Zoll großer Schwanz tief in ihr seine Grenze erreicht hatte, als sie ihre Muschi herum drückte. Dann streckte er seine Knie und erhob sich von Boos Schwanz. Boo war immer noch ruhig und lächelte, da es das größte Vergnügen war, das er je in seinem Leben gehabt hatte. Scout glitt wieder die gleiche Länge seines Schwanzes hinunter, als er wieder dieses kitzlige Gefühl zu spüren begann. Er beschleunigte und bemerkte, dass Boos Gesicht angespannt war, als er dabei war, seinen Höhepunkt zu erreichen. Er drückte sich weiter gegen Boo, bis er sein Maximum erreichte und sprühte seine Flüssigkeiten auf Boos Schwanz. Er fing an langsamer zu werden, aber dann erreichte Boo seinen Höhepunkt und schlug seine heiße Sahne tief gegen die erschöpfte Katze der Scouts. Er stand auf und ging zu Atticus Lesesessel hinüber und setzte sich. Er konnte fühlen, wie Boos Sperma in ihn tropfte, als er seine Finger in sich eintauchte und sie mit Boos Wasser bedeckte. Er führte seine Hand wieder zu seinem Gesicht und leckte seine Finger sauber. Er genoss den salzigen Geschmack, als er sich zu Boo umdrehte, der sich erholt hatte und aufstand. Er wollte unbedingt aufräumen, also schnappte er sich Boo und sie gingen nackt zu der Pfütze.
Jem und Dill waren in tiefen Schlaf gefallen, als sie im Gras lagen. Jems Kopf hob sich, als er Dill wachrüttelte. Hast du gehört?, fragte er. Was? fragte Dill, wurde aber von der Stimme unterbrochen, die Jem erwähnt hatte. Ich fürchte, sagte Dill. Was ist, wenn es Boo Radley ist? fragte Jem nervös. Dann tauchte ein nackter Boo Radley aus den Büschen auf. Was zur Hölle? murmelte Dill, als er den großen nackten Mann sah, der auf das Wasser zuging. Die Jungs wollten gerade nach Hause rennen, bis sie sahen, wie Scout hinter dem Mann her war. Erkunden? fragte Jem, als er aufstand und wieder auf seine nackte Schwester zuging. Scout, was machst du hier? Und wer ist er? «, fragte Jem und zeigte auf Boo. »Oh, das ist Boo«, sagte Jem, und Dill sah den Mann noch einmal an. Also, was machst du hier mit ihm? , fragte Sam. Wir räumen nur auf. Wir sind einfach am Arsch Scout erzählte es seinem Bruder. Du… gefickt? fragte Jem, als er spürte, wie sein junger Schwanz wieder hart wurde. Ja, es hat viel Spaß gemacht sagte Pfadfinder. Scout sah Boo an, der Dill anstarrte. Da sprang Boo aus dem Wasser und rannte auf Dill zu. Er schnappte sich Dill und warf ihn auf den gleichen Felsen und Jem fickte vorher. Dann schob Boo seinen jetzt vollständig erigierten Schwanz ganz in Dills Arschloch, was dazu führte, dass sein Arsch zerriss und er vor Schmerzen starb. Boo holte seinen riesigen Schwanz heraus und ging zum Wasser. Boo war müde, weil dies das Schwierigste war, woran er je an einem Tag gearbeitet hatte. Boo legte sich auf das Wasserbett und schlief laut schnarchend ein. Scout lachte, als er sich zu seinem Bruder umdrehte. Er bemerkte, dass seine Brüder Schwänze aufbauten und wurde wieder geil. Ohne ein Wort zu sagen, ging er auf die Knie und Jem fing an, seinen Schwanz zu lecken. Jem fühlte sich so gut an, als seine jüngere Schwester den Kopf seines Schwanzes leckte. Scout steckte Jems‘ ganzen Schwanz in seinen Mund und schüttelte seinen Kopf hin und her. Dann fing er an, ihre Eier zu reiben, während er weiter an seinem harten Schwanz lutschte. Jem war kurz davor, wieder zu ejakulieren, aber er wollte fühlen, wie die Fotze der Schwestern war. Er nahm seinen Penis aus dem Mund, stand auf und lächelte sie an. Jem beugte sich vor und küsste sie. Dann nahm er ihre Hand und brachte sie zu einer Wiese. Er legte sich hin, breitete seine Blätter aus und wartete darauf, dass sein Bruder in ihn eindrang. Jem ging auf die Knie und fing an, sich der Fotze seiner Schwester zu nähern. Er kippte und es fühlte sich so gut an. Dann stieß er langsam den Rest seines 6-Zoll-Schwanzes in den Scout. Scout wusste, dass er viel kleiner war als Boo, aber es fühlte sich trotzdem gut an. Jem fing an, seinen Schwanz in die warme und feuchte Fotze seiner jüngeren Schwester zu schieben. Er fühlte sich sehr geil und war schon kurz davor, den zweiten Höhepunkt des Tages zu erreichen. Der Junge spritzte sein Wasser auf den Scout. Scout war immer noch geil und wartete auf den Höhepunkt. Jem sah das und zog es aus und schob sein Gesicht in ihre Fotze. Dies war das erste Mal, dass Scouts Cunnilingus bekamen, und es fühlte sich wirklich gut an. Jem konnte sein eigenes salziges Sperma schmecken, als er die Muschi seiner Schwester auf und ab leckte. Dann fing sie an, leicht an ihrer Klitoris zu saugen, was sie nervös machte. Jems‘ Zunge beschleunigte sich und Scout spürte ihren Höhepunkt. Dann krümmte er seinen Rücken und spritzte seine Flüssigkeiten über Jems Gesicht. Müde fielen sie beide ins Gras und schliefen ein.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert