Asiatisches Babe Sehnt Sich Nach Hartem Analsex

0 Aufrufe
0%


Es ist eine heiße Nacht und ich bin allein zu Hause und liege in einem schwarzen Seidennachthemd und einem schwarzen Höschen auf meinem Bett. Ich denke an dich.. Du hast remote gearbeitet und nach 3 Wochen haben wir uns so sehr vermisst. Wir haben jeden Tag telefoniert, aber das war nicht dasselbe wie zusammen zu sein, und wir waren beide sauer und verdammt geil Als du dich vor zwei Nächten am Telefon an mich erinnert hast, fingst du an, mir zu erzählen, wie sehr du es vermisst hast, an meiner Seite im Bett zu sein, mich zu berühren, wann immer du wolltest, aber vor allem, wie sehr du es vermisst hast, meine süße kleine Fotze zu schmecken. Du wusstest, dass es mich anmachen würde, und als du mein unwillkürliches Stöhnen hörtest, wusstest du, dass es den gewünschten Effekt hatte. Als du nach Hause kamst, fingst du an, mir zu sagen, was ich tun soll. Als ich zuhörte, konnte ich die Hitze zwischen meinen Beinen spüren, meine Muschi fing an zu zucken, und ohne nachzudenken, glitt ich mit meiner Hand zwischen meine Beine und strich sanft mit meinen Fingern über meine in Höschen gehüllte Katze. Ich glaube, mein Atem hat mich verraten und du hast mich gefragt, ob ich mich selbst berührt habe. Ich flüsterte ja.
Da war eine subtile Veränderung in seiner Stimme, niemand sonst hätte es bemerkt, aber ich kenne meinen Vater. Du hast mir gesagt, ich hätte deine wichtigste Regel gebrochen.
?NEIN deine Muschi zu berühren, während ich weg bin?
Ich fing an zu sagen, dass es mir leid tut, aber du sagtest mir, es sei zu spät. Deine Stimme war etwas dicker, in einem strengeren Ton hast du mir gesagt, ich solle ein braves Mädchen sein und genau das tun, was du gesagt hast. Das war genug, um meine bereits feuchte Unterwäsche nass zu machen. Ich liebe die sexuelle Kontrolle, die du über mich hast, und ich habe alles getan, was du mir gesagt hast, genau so, wie du es wolltest. Ich hörte, wie hart dein Schwanz war und wie er in deiner Hand pochte, wenn du ihn streicheltest und das Geräusch deiner gehorsamen kleinen Schlampe. Du hast meine heiße kleine Fotze gefingert, als ich gerade ejakulieren wollte, und mir dann scharf gesagt, ich solle meine Finger wegnehmen. Ich tat, was er sagte, aber als der Orgasmus verschwand, bevor er seinen Höhepunkt erreichte, stöhnte ich vor Enttäuschung. Du hast an meinen Fingern geleckt und gelutscht, um dir zu sagen, wie ich geschmeckt habe. Du hast mich immer wieder zum Höhepunkt geführt, hast mich nie ejakulieren lassen. Du wusstest, dass ich es genauso liebte, wie du es liebtest, Macht über mich zu haben, und solange ich ein braves Mädchen war, hast du mir immer die intensivsten Orgasmen beschert? Er wollte mich bestrafen.
Plötzlich hast du mir gesagt, ich soll meine Hände von meiner nuttigen Muschi nehmen, mein Höschen hochziehen und mein Nachthemd herunterziehen. Ich war schockiert und glaubte nicht, dass es ernst war, bis ich sagte: Ich bin in den nächsten 48 Stunden zu Hause, schlaf jetzt, aber von dem Moment an, in dem du aufwachst, kannst du mit deiner warmen, glatten kleinen Fotze spielen, aber du solltest. Ich werde nicht ejakulieren, bis ich bei dir bin. Gute Nacht Baby und die Leitung ging los. Ich lag eine Weile wütend und traurig da, du hast mich noch nie so verlassen, du musst so sauer auf mich gewesen sein und ich hasste es, dich zu verärgern.
Endlich bin ich eingeschlafen.
Heute Nacht liege ich in meinem Bett, meine Musik ist leise, all die Gedanken von vor 2 Nächten gehen mir durch den Kopf. Ich bin fest entschlossen, Sie nicht noch einmal zu enttäuschen. Ich bin mir vollkommen bewusst, dass Sie es wissen werden, wenn ich mich selbst rette, und dass die Konsequenzen schlimm sein werden. Meine Beine sind zu weit auseinander (keine Chance, auf diese Weise einen Orgasmus zu erreichen), das Höschen ist gerade weit genug heruntergedrückt, um meine Muschi freizulegen, meine linke Hand streckt sich aus, um meine glatten Lippen zu öffnen, die Finger meiner rechten Hand streicheln sanft mein hartes Kleines Kitzler, Kopf zurück, Augen geschlossen, stöhnt leise. Meine Nippel sind so hart, meine Muschi pocht und ich fing unbewusst an, meine Beine zu bedecken Ich bin so nah dran an Cumming.. Nein Ich schreie. Ich zog meine Hand weg und spreizte meine Beine gerade noch rechtzeitig, um sie daran zu hindern, dir nicht zu gehorchen. Ich stöhne, teils erleichtert, teils enttäuscht.
Da höre ich die Hello Baby-Stimme. Ich öffne meine Augen und du stehst auf mir, schaust zwischen meine Beine, eine riesige Beule vorne in deiner Jeans. Du sagst, du beobachtest mich und bist sehr glücklich mit mir. Du kniest neben dem Bett, du beugst dich herunter, um mich zu küssen, meine Arme schlingen sich um deinen Hals, er hält dich fest, als ich meinen Mund für dich öffne. Du flüsterst deinem braven Mädchen zu, wie du dich darauf freust, nach Hause zu kommen, du weißt, ich mag es, wenn du mich so nennst, du lächelst und sagst wieder zu mir: Du bist mein braves Mädchen, Baby, ich wusste, dass du es nicht tun würdest. Enttäusche mich nicht. Ich wusste, dass meine gute Tochter auf mich warten würde.
Ich kann kaum atmen, wenn ich dir zuhöre. Ich schnappe nach Luft, als ich spüre, wie deine Finger meinen Kitzler berühren, bevor du sie wieder herausziehst und sagst Ich muss dich schmecken, Baby und du anfängst, dich nach unten zu bewegen und die Oberseite meiner Fotze zu küssen. Schiebe mein Höschen direkt über dich, halte es an dein Gesicht, du stöhnst auf, als du meinen Sex darauf spürst und riechst. Du ziehst mein linkes Bein zu dir, du schiebst deinen Arm darunter. Ich sehe zu, wie du deinen Kopf zwischen meine Beine senkst, und dann spüre ich, wie deine warme Zunge in meine durchnässte Muschi sinkt, mein Körper reagiert auf deine Berührung, indem er gegen ihren Mund drückt, und ich bin mir nicht einmal der Geräusche bewusst, die ich zu hören beginne machen. Dein rechter Arm schiebt mich zurück und du benutzt deine Finger, um meine Schamlippen zu öffnen, und zeigst dir meinen Kitzler, sehr hart und geschwollen. Jetzt ist deine Atmung tiefer und du siehst mich an und sagst: Will meine Tochter für mich kommen? du fragst. Ja, ja, bitte lass mich für deinen Vater kommen, bitte ich kopfschüttelnd.
Du lächelst und fährst mit deiner Zunge über meinen Kitzler, hältst mich fest, während ich nach oben ziehe, dann fragst du erneut: Bist du sicher, dass du für mich ejakulieren willst? Bevor ich antworte, sagst du: Sag mir Baby, wem gehört diese kleine nasse Muschi?
Er ist dein Daddy, es gehört ganz dir. Ich keuche, als ich mich unter deinem Arm winde, aber du bist so stark und du hast keine Probleme mich still zu halten, wenn du sagst Sag es noch einmal, Baby. Ich fange wieder an, für dich zu singen, während deine Zunge anfängt, meinen Kitzler stetig zu schütteln und dein linker Arm sich zwischen meinen Beinen höher bewegt und langsam zwei Finger in meine schmerzende Fotze gleitet.
Ach du lieber Gott Ich weine. Ich weiß, ich kann es nicht mehr ertragen. Ich sage dir, meine Muschi gehört dir, wann immer du willst, und frage, ob ich mit meiner süßesten kleinen Mädchenstimme ejakulieren möchte.
Noch nicht, Baby, antwortest du.
Während ich so verzweifelt versuche, mich zurückzuhalten, fange ich an, dich anzuflehen, mich abspritzen zu lassen. Es sieht so aus, als würdest du deine Finger für immer tief in meine heiße, schmerzende Fotze stecken und meinen harten kleinen Kitzler lecken.
Dann sagst du: Okay, Baby, komm für deinen Daddy.
Ich höre nicht einmal den Rest von dem, was du sagst, als ich meinen Rücken durchbiege, der intensivste Orgasmus, den ich je erlebt habe, traf mich, deine Hand drückt, meine Muschi greift nach deinen Fingern, meine Beine drücken deinen Arm fest. Ich halte ihre Schulter, meine andere Hand hält das Laken, ich zittere und zittere und Sperma fließt über ihre Hand. Du nimmst langsam deine Finger von meiner durchnässten Fotze und deine Zunge von meiner sehr empfindlichen Klitoris. Sehr selten hatte ich einen so intensiven Orgasmus, dass ich weinen musste, aber dies ist einer davon und du kletterst ins Bett, du nimmst mich in deine starken Arme und du küsst mein Gesicht und flüsterst: Komm her, Baby, du bist so ein gutes Mädchen. Ich sah dich an und flüsterte Ich liebe dich Papa.
Wir küssen uns innig und dann ziehst du deine Jeans aus und steigst auf mich, öffnest meine Beine, während du zwischen sie kommst. Du beugst dich über deine Arme, du siehst mich an, dann bist du Zentimeter von meiner Fotze entfernt zwischen unseren Beinen, wo dein harter Schwanz pocht. Du bewegst dich vorwärts und lässt es in meinem nassen Loch stecken. Ich schnappe nach Luft und du ziehst dich zurück und fragst mich noch einmal: Wessen heiße nasse Schlampenmuschi ist dieses Baby? Ich sage dir, es ist deins, es wird immer deins sein und ich flehe dich an, mich zu ficken. Ich weiß, wie du es magst, wenn ich mit deiner Schlampe rede und dir sage, dass ich deine Schlampe bin, dass ich nur dir gehöre, dass du meine Muschi fickst, wann immer du willst, dass mein Mund mit deinem gefüllt ist. feuriger Mut, aber ich brauche dich so sehr in mir … bitte Papa, bitte fick deine dreckige kleine Hure, schlag meinen Schwanz so hart in meine kleine Muschi, bitte Papa.
Das ist alles was du brauchst und du rammst deinen Schwanz in mich hinein Yeah Du bringst mich zum Schreien. Du hältst sie drin, du siehst mir in die Augen, du lässt meine kleine Muschi sich daran gewöhnen, wie dein großer Schwanz sie dehnt. Du sagst mir, ich bin deine kleine Schlampe und du wirst mich mit heißen Eingeweiden ficken und willst, dass ich deinen geilen Schwanz reinige, nachdem ich die letzten paar Tropfen von deinen Eiern gesaugt habe. Du drückst mich, du drückst mich, während du mich hart treibst. Ist das nicht meine kleine Schlampe, die du willst?
Ich beuge mich unter dich, hebe jedes Mal meine Hüften, um dich tiefer zu bringen, meine Beine ziehen dich tiefer. Yeah Daddy, ich bin eine gierige kleine Schlampe, ich liebe deinen Schwanz und ich will jeden Zentimeter in mir haben. Du bumst mich härter und schneller als je zuvor. Mein Sex geht über deine Eier. Ich fühle, wie sich der Rhythmus ändert, wenn die Eier zusammengedrückt werden, und ein leises Stöhnen beginnt tief in meinem Inneren und jede Menge heißer, dicker Draufgänger werden in meinen Arsch geladen. Du wirst hart und schnell, bis ich mit dem Masturbieren in mir fertig bin, dann sackst du auf mir zusammen, während wir still daliegen und zu Atem kommen. Du rollst dich auf den Rücken, du nimmst mich immer noch mit, um in mir zu sein, wir lagen einander umarmend und bald schliefen wir ein, während der wunderbare Duft von Sex den Raum erfüllte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert