Big Ass Latina Spritzt Eingeölten Harten Sex

0 Aufrufe
0%


Nathan Paul hat alles gesehen
?Nathan Paul hat alles gesehen? So klang Nathan Paul, als er an einer Gruppe von Kindern vorbeiging. Nathan sagte ihnen, er habe nicht alles gesehen, nur den ersten Teil; Der Teil, in dem Shawna mit Greg Gaines ins Auto steigt. Er war sich nicht sicher, was sonst, nur Shawna stieg ins Auto und fuhr ihn nicht direkt nach Hause.
Shawna kam schließlich nach Hause, ging aber. Die Zeit, in der er hätte zu Hause sein sollen, war lange vorbei. Sobald Nathan nach Hause kam, erzählte er seiner Mutter, dass Shawna in Gregs Auto gestiegen war, und da kam die Scheiße auf den Grill.
Nathan wurde klar, dass etwas nicht stimmte, als seine Mutter anfing, ihm Fragen zu stellen, was er gesehen hatte. Nathan wollte Ärger bekommen, weil er eifersüchtig war, dass Shawna in Gregs Auto steigen wollte. Er dachte, dass er mit der Reaktion seiner Mutter ein bisschen zu viel Ärger bekam.
Sobald Nathans Mutter jede Frage stellte, die ihm in den Sinn kam, sagte er Nathan, er solle dort bleiben, und er ging durch die Hintertür hinaus, ging durch ihren Hinterhof und ging in den Hinterhof von Shawnas Eltern und hämmerte gegen die Hintertür.
Nathans Mutter ging in die Hinterhöfe, weil Shawna und ihre Mutter und ihr Cousin schwarz waren und Nathan und seine Eltern weiß waren und Nathans Vater über Shawnas Familie sagte: Hier sind die Immobilienwerte Er sagte schreckliche Dinge wie Nathans Vater Shawnas Familie ?n? Das Wort, das Nathan nicht machen wollte.
Nathans ?n? Hatte kein Problem damit. Das Wort, bevor ich Shawna traf. Obwohl sie niemanden dazu bringen konnte, ihr zu sagen, warum es schrecklich war, wusste sie, dass es für Schwarze etwas Schreckliches bedeutete. Alles, was sie wusste, war, dass sie zu weinen anfing, als sie Shawna sagte, dass sie nicht mehr mit ihr zur Schule gehen könne, weil es das n-Wort sei.
Nathan dachte, Shawna weinte, weil sie nicht zusammen gehen konnten. Oder weil sie nicht wollte, dass er ausgepeitscht wurde, es aber nicht war. Weil er das ?n?-Wort verwendet hat. Hat Shawna es so genannt? damals? Wort.
Nachdem Nathan Shawna zum Weinen gebracht hatte, tat sie ihm so leid, dass er überlegte, mit ihr zur Schule zu gehen, obwohl er sie nicht mehr wollte.
Nathans Vater? Er pflegte Shawna zu beleidigen. Es war ein Wort, um seine Familie zu beschreiben, und es machte ihn wirklich wütend. Sie wollte, dass ihr Vater wusste, dass sie mit ihm nicht glücklich war. Dass sein Vater unhöflich war und dass er nicht hätte bekommen sollen, was er wollte.
Das war eine mutige Sache von Nathan, denn er war klein für sein Alter und die älteren Männer suchten immer nach Ausreden, um ihn herumzuschubsen. Zweimal die Woche eine Posaune zur Schule zu tragen, half nicht. Ein besonders böser Junge namens Allen sagte Nathan, dass er einen Dildo bei sich trug.
Nathan ging mit Shawna spazieren, als Allen seine Posaune einen Dildo nannte, und nachdem Allen damit fertig war, Nathan zu ärgern, drehte er sich zu Shawna und fragte ihn, was das für ein Dildo sei.
Shawna warf ihre Hände hoch und sagte: Ich weiß es nicht Schrei.
Mit Shawna unterwegs zu sein, war für Nathan sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Sie war ein wunderschönes Mädchen und schüchtern und noch nie geküsst worden. Viele der Männer, die sie in der Nachbarschaft kannte, spielten mit den Mädchen aus der Nachbarschaft Küssen und Ditching. Als dieses Spiel gespielt wurde, wurden Männer aus anderen Straßen in Nathans und Shawnas Straße gefunden, als ob es dort Küsse geben könnte.
Shawna war auch schüchtern. Nathan fragte sich, ob sie vorgab, schüchtern zu sein, weil sie ein schwarzes Mädchen ist, das in einem weißen Viertel lebt. Manchmal, wenn sie sich zum Spielen in sein Haus schlich, war sie vor ihrer Mutter aggressiv und wählerisch, was sie sonst nirgendwo getan hätte.
Nathan fand es seltsam, dass seine Mutter ihn nicht einmal zu Kimberlys Haus gehen und draußen spielen ließ, sondern Shawna drinnen zum Spielen gehen ließ. Ihre Mutter sagte nur: Diese Familie ist Müll. Wenn du dorthin gehst, wer weiß, was du bekommst. Nathan hatte nicht geplant, etwas zu fangen. Er spielte nicht Küssen und Wegwerfen, obwohl er davon träumte, mit Kimberly zu spielen. Kiss-em and ditch-em war ein Spiel für Typen, die cooler waren als Nathan.
Nachdem Nathans Mutter nebenan gegangen war, ging Nathan nach oben, um sich auf sein Bett zu legen und fernzusehen. Ich hatte 13 Zoll Schwarz und Weiß. Nachdem Lost In Space zu Ende war, ging sie zum Fenster und sah ein wirklich großes schwarzes Auto in Shawnas Einfahrt stehen. Das Auto war riesig und sah aus, als würde es nur einen Zoll über dem Boden liegen, und die Reifen sahen aus, als würden sie aus den Radkästen herausragen. Als er das Auto startete, lief laute Musik, aber Nathan hörte sie nicht, weil er tief in das Fernsehprogramm vertieft war.
Nathan nicht länger ?sag es ihm? Er war alt genug, um zu erkennen, dass dem nicht so war. Dies brachte Shawna in Schwierigkeiten, aber sie kam wegen Greg Gaines spät nach Hause. Greg war älter. Er fuhr in einem Auto herum und Mädchen sind genau aus diesem Grund gerne bei ihnen.
Nathan hätte nicht gedacht, dass Shawna mit Greg ins Auto gestiegen wäre, wenn er nicht den Streit mit ihr am Vortag gehabt hätte.
Shawna ließ Nathan ihre Brüste berühren, als sie Freund und Freundin spielten. Ihre Brüste bestanden aus Nylon oder Strümpfen, aufgerollt, geknotet und vorne in ihr Hemd gestopft.
Nathan und Shawna spielten gestern Freund/Freundin. Anders war es, als es für Nathan an der Zeit war, Shawna zu küssen und ihre Brüste zu drücken: Ihre Brüste waren nicht so eng wie geknotete Nylonstrümpfe. Sie waren weich. Dachte sie, sie könnte etwas anderes für Brüste benutzen? wie Wasserballons. Sie fühlten sich an wie Wasserballons. Sie fühlten sich schön und fremd an. Er massierte die kleinen Wasserballons, während er sie küsste.
Shawna küsste Nathan für ein paar Sekunden, dann hoben ihre Arme von seiner Brust und sprangen zurück.
Tu das nicht sagte.
?Was ist das Problem?? Nathan fragte: Was habe ich getan? Sie hatte ihn noch nie so wütend gesehen. Es war ihm angenehm, ihr zu sagen, was sie tun sollte, und er fühlte sich wohl dabei, es zu tun.
?Nichts,? sagte. Er verschränkte die Arme, als wollte er nicht, dass Nathan die Wasserballons sah.
?Wenn du nicht spielen willst? Er sagte, es ist mir egal.
?Ich tue,? er sagte: Ich gerade. . . Du hast meine Brüste verletzt. Hast du zu fest gedrückt?
Nathan war überrascht. Wie konnte sie ihre Brüste verletzen: Sie waren nicht echt.
Ich drücke sie immer? er sagte: Du langweilst mich? sagte. Du hast mir gesagt, ich muss Du hast gesagt, deine Freunde machen das.
Es war wahr. Shawna hatte gesehen, wie ihre Cousine ihre Freundin küsste und sie drückte immer ihre Brüste und schien es zu mögen. Wenn sie sich mit Nathan als Freund/Freundin ausgab, zog sie etwas unter ihr Shirt, damit ihre Brüste so aussahen.
Magst du es nicht, meine Brüste zu kneifen? sagte. Nathan war verwirrt. Shawna ließ ihn Dinge tun, ob es ihm gefiel oder nicht.
?In Ordnung,? Ich spiele gerne House und ich glaube, ich drücke gerne deine Brüste. Ich meine, ich weiß wirklich nicht, warum du liebst, du kannst es nicht einmal fühlen?
Das waren falsche Brüste, sagte er, das sind echte Brüste. Shawna umfasste ihre Brüste, um ihre Absicht zu betonen.
?Das wusste ich nicht? sagte Nathan. ?Warum hast du nicht wie immer Socken benutzt?
Weil ich jetzt Brüste habe? sagte. Ich dachte: Jetzt, wo ich es habe, lasse ich dich meine Brüste drücken?
Wenn du nicht wolltest, dass ich deine Brüste drücke. . .,? Nathan fing an, aber Shawna unterbrach ihn.
Ich wollte, dass du sie wie üblich drückst, richtig? Ich dachte, es wäre so, als würde ich meinen Arm oder mein Bein quetschen, sagte er. Wie fühlt es sich an, wenn ich sie drücke? Es fühlte sich komisch an, wenn man sie drückte. Es ist wie etwas, was man nicht tun sollte. Es ist, als hättest du mich nackt gesehen.
Ich habe dich schon oft nackt gesehen? sagte. ?Viele Male. Du hast mich auch nackt gesehen.
?Ja,? sagte sie, als wir klein waren. Hatte ich damals keine Brüste?
?Hast du getan? sagte.
Waren das nur Brustwarzen? sagte. Ist es dasselbe wie bei dir?
Nathan sah auf seine Brust. Shawna verschränkte ihre Arme.
Sind deine echten Brüste schön? sagte Nathan. Wie Wasserballons. Ich dachte, du benutzt diesmal einen Wasserballon statt Socken?
Jetzt, wo Nathan herausfand, dass Shawna ihre Brüste drückte, fühlte er sich komisch. Sein Penis zuckte in seiner Unterwäsche, so wie er es tat, wenn er kurz davor war, eine Erektion zu bekommen. Sie wollte wieder ihre Brüste spüren. Diesmal zum Genießen.
Für mich sehen sie auch aus wie Wasserballons, nicht wahr? sagte Shawn. ?Aber sie? empfindlich. Es tut weh, wenn man zu fest drückt.
?Ich bin traurig,? Nächstes Mal mache ich es mir nicht so schwer, sagte er. Nathan gab die Stimme seines Freundes. Es war, als würde er sich im Wald an ein Reh anschleichen, das ihn sah, sich aber nicht sicher war, ob er eine Bedrohung darstellte. Er sah ihr tief in die Augen.
Nathan ging früher mit Nylonbrüsten in die Stadt. Nachdem sie sie eine Weile gedrückt und gezogen hatte, richtete Shawna ihren Kopf nach unten, damit sie sie durch ihr Hemd saugen und beißen konnte. Er zog sein Hemd aus, als hätte er die Freundin seiner Cousine gesehen, aber ihre Brüste verschwanden mit dem Hemd.
Wie in einem Traum streckte Nathan seine Hände aus und schob sie unter Shawnas Brüste. Ihre Arme waren immer noch verschränkt, aber der Mann kam herein und hob ihre kleinen Brüste mit ihren Fingern an. Sie fühlten sich wirklich wie Wasserballons an.
Shawna war hypnotisiert. Er stand da, bewegte sich aber nicht, wohl wissend, dass Nathan ihre echten Brüste streichelte. Er wusste nicht, ob es sich gut anfühlte, aber er wusste, dass es intensiv war.
Nathan war sanft, als er drückte und untersuchte. Sie entdeckte ihre Brustwarzen und rieb ihre Finger und sie verhärteten sich. Er wusste nicht, dass das passieren würde. Er drückte sie leicht zwischen Daumen und Zeigefinger.
Shawna fühlte, wie ihr ganzer Körper rot wurde. Er war überrascht. Nathan drückte sanft ihre Brustwarzen und alles, woran er denken konnte, waren die Lippen auf ihren Brüsten. Er verschränkte langsam seine Arme, packte ihre Handgelenke und zog sie von ihren echten, sehr zarten kleinen Brüsten weg.
Shawna sah, dass Nathans Penis hart war. Früher rieb und küsste sie durch ihre Hose und Unterwäsche hindurch, aber jetzt fühlte es sich falsch an. Jetzt hatte er das Gefühl, dass er das nicht hätte tun sollen.
Shawna wusste, dass Nathan keine Socke von der Innenseite seiner Hose küsste, er küsste seinen Penis. Daran zu denken war ihm peinlich. Fühlte sich sein Penis gut an, als er das tat? Wie sie sich angefühlt haben, als er deine echten Brüste massierte? Kein Wunder, dass er seinen Penis in ihren Mund stecken wollte. Er dachte, es wäre ekelhaft. Er benutzte seinen Penis zum Pinkeln
Shawna hatte Nathans Penis nie entfernt. Es war schließlich nur ein Spiel. Er dachte, wenn er lutschte, würde es sich anfühlen, als würde er an seinem Daumen lutschen. Sie wusste, dass sie nicht mehr so ​​für ihn empfinden würde. Jetzt wollte er am Daumen lutschen. Und sein Penis.
Shawna sagte nichts. Er sah Nathan an und verschränkte wieder seine Arme. Er wusste nicht, was er sagen sollte. Sie waren Spielkameraden, solange sie sich erinnern konnten, und spielten oft als Freund / Freundin, simulierten Oralsex, Oralsex und Koitus und fügten ihren Spielen neue Informationen und neue Bewegungen hinzu, als er sie miterlebte.
Als Nathan herausfand, dass Shawna echte Brüste hatte und die Hand ausstreckte, um ihre Brüste zu streicheln, spürte er, wie sein ganzer Körper heiß wurde: als würde er am ganzen Körper rot werden.
Shawna wollte nicht, dass Nathan aufhörte. Sie wollte, dass er ihre Brüste küsste und an ihnen saugte, wie er es tat, als Nylons in sein Hemd gestopft wurden. Er wollte sein Hemd ausziehen, damit seine Brüste nicht mit ihm verschwinden würden. Er wollte Nathan dazu bringen, seine echten Brüste zu küssen und daran zu saugen, nicht nur dort, wo sie ihm das Shirt auszogen.
Shawna war in Flammen.
Nathan fand es lustig, als er an seinem mit Nylon gefüllten Shirt saugte und biss. Nathan wusste, dass es toll wäre, seine echten Brüste zu küssen und daran zu saugen, während er ihre echten Brüste streichelte. Der Gedanke überwältigte ihn, also musste er damit aufhören. Er wusste nicht, was er sonst tun sollte.
Nathan ging nach Hause. Shawna widersprach nicht.
Nathan war sauer auf Shawna, weil er sauer auf ihn war, weil er ihre echten Brüste gequetscht hatte. Er war immer noch verwirrt. Es war nur ein Spiel, aber es war etwas anderes geworden und es war frustrierend. Normalerweise beendeten sie das Spiel im Bett seiner Mutter, voll bekleidet, zwischen Nathans Beinen. Sie tat so, als hätte sie Sex mit ihm, während sie ihre Hüften auf und ab bewegte. Fick mich, fick mich? Nachdem sie dies eine Weile getan hatten, fingen sie an, ständig zu kichern. Ihr Lachen war wie ein gemeinsamer Orgasmus, und deshalb machten sie weiter.
Nathan verstand nicht, warum Shawna Fick mich schrie. Er wusste, dass er etwas vortäuschte, was sein Cousin mit seiner Freundin tat, aber er trug keine Kleidung. Nathan hörte, wie Kinder darüber sprachen, die behaupteten, Sex gehabt zu haben. Er hörte, wie sie sagten, er würde seinen Penis in ihre Vagina stecken und ihn rein und raus schieben, also sagte Shawna ihm, er solle seine Hüften in seinen Schritt stecken.
Shawna erwartete Nathan nicht nach der Schule am Tag, nachdem sie ihre Brüste gespürt hatte. Sie sah ihn die Hauptstraße entlanggehen, als ein ramponierter alter Chevy mit dicken Reifen auf dem Rücken neben ihm anhielt. Er wusste, dass es Greg war, weil er auf der Eisbahn arbeitete.
Weil Nathan sauer auf Shawna war, weil sie in Gregs Auto gestiegen war, blieb er nach der Schule lange in der Klasse seiner Lieblingslehrerin auf und half ihr mit ihren Notizzetteln. Nathan sah Shawna morgens nicht, weil sein Vater zu Hause war und obwohl er mutig genug war, alle ihn sehen zu lassen, wie er mit Shawna ging, war er nicht mutig genug, seinen Vater ihn sehen zu lassen.
Shawna ging spät nach Hause, weil sie wie üblich vor der Haustür der Schule auf Nathan gewartet hatte. Nathan konnte sie durch Miss Orreys Fenster gehen sehen. Sie umarmte ihre Bücher vor sich (Nathan dachte, dass sie vielleicht deshalb nicht bemerkte, wie ihre Brüste größer wurden) und ging mit gesenktem Kopf.
Zum ersten Mal in seinem Leben gab Nathans Gehirn dem Willen seines Penis nach. Als er sah, wie Shawna seine Bücher an seine Brust zog, erkannte sein Penis, dass sie echten Brüsten nachempfunden waren.
Nathan verabschiedete sich von Miss Orrey und ging aus seinem Klassenzimmer, den Flur hinunter und hinaus, um Shawna zu fangen. Ihr Gehirn sagte ihr immer wieder, dass sie jetzt Brüste hatte.
Shawna war allein. Als er hörte, wie Nathan ihm nachlief, drehte er seinen Kopf, um zu sehen, wer es war. Er war nicht sauer auf sie, weil sie sie nicht an der Tür getroffen hatte, sie war verärgert und verwirrt über seine Reaktion darauf, dass sie ihre Brüste berührte. Sie wollte sagen, dass es ihr leid tat, aber sie hatte das Gefühl, dass sie es auch sagen musste, und sie hätte es nicht gesagt, wenn sie es nicht vorher gesagt hätte.
Als Nathan näher kam, bemerkte er seinen BH und die Träger unter seinem Hemd. Es war das erste Mal, dass er es bemerkte. Hat er jeden Tag einen getragen? Ihr Gehirn sagte ihr, dass BH-Träger echte Brüste bedeuteten
Hallo Shawna sagte Nathan atemlos. ?Ich bin traurig.? Nathan tat es nicht wirklich leid, aber seine Mutter sagte zu ihm: Manchmal braucht man eine Entschuldigung? Auch wenn du nichts falsch gemacht hast. Er wusste, dass diese Traurigkeit daher kam, dass er ihre Brüste berührt hatte, und er wollte es noch einmal tun.
?Es tut mir auch leid,? sagte Shawna, erleichtert, dass sie es sagen konnte, ohne sich selbst zu verraten. ?Ich hätte es dir sagen sollen?
?Kein Problem,? sagte Nathan plötzlich wieder. Sein Penis bewegte sich. Er zog sein Hemd aus. Er wollte nicht, dass Shawna den Klumpen in seiner Hose sah. Wohin hat Greg dich gebracht? Also, wenn du es mir sagen willst. Ich weiß, dass alle wütend darüber waren. Nathan wusste nicht, ob er wusste, dass er es war, der ihm das erzählt hatte. Schwer zu sagen bei all dem Geschrei nebenan.
Hat er mich zu einer Landstraße gebracht? sagte. Wir haben gerade geredet.
Shawna hat Nathan zum ersten Mal angelogen. Als er in Gregs Auto stieg, fragte er, wo er wohne, und Greg sagte, es würde ihm nichts ausmachen, ein bisschen herumzulaufen. Er wollte, dass Nathan eifersüchtig war.
Greg hatte ein kleines Gespräch mit Shawna. Er fragte sie nach der Schule. Wenn sie einen Freund hätte. Er sagte ihr, dass er sie schön fand. ?Möchtest du eine Weile parken?
Wusste Shawna das nicht? Es war umgangssprachlich für Liebe machen. Sie sagte, sie hätte nichts gegen ihn. Nachdem er ein paar Minuten geredet hatte, fragte Greg ihn, ob er sich neben ihn setzen würde. Da wurde ihr klar, warum sie bei ihm parken wollte.
Greg sah nicht schlecht aus. Shawna hatte nichts dagegen, dass er sie küsste. Oder auch wenn es deine Brust berührt. Er rutschte vom Sitz und blickte geradeaus. Das war sein Zug.
Greg legte seinen rechten Arm auf ihre Schultern. Dann beugte er sich hinunter, um ihr in die Augen zu sehen. Er sah auf und lächelte. Er war nervös. Er beugte sich vor und küsste sie auf die Lippen. Er küsste sie zurück.
Greg legte seine linke Hand auf ihre rechte Seite und zog sie noch näher. Er steckte seine Zunge in ihren Mund, als er sie wieder küsste.
Shawnas Augen öffneten sich, Greg ließ seine Zunge in ihrem Mund wirbeln. Er hatte nicht bemerkt, dass seine Augen geöffnet worden waren, seit seine Augen geschlossen waren. Er erholte sich schnell und reagierte auf die gleiche Weise auf sich selbst, obwohl er nie davon geträumt hatte, mit jemandem die Zunge zu berühren. Er fand, dass es sich wirklich komisch anfühlte und komisch schmeckte.
Nachdem er eine Minute mit seiner Zunge im Mund verbracht hatte, begann sein Körper rot zu werden. Er fing an, es zu öffnen. Dann berührte Greg mit der linken Hand seine rechte Brust, sodass er fast aus seiner Haut heraussprang. Er schlug sich fast auf die Hand, bevor er sich daran erinnerte, dass es das war, was er wollte.
Greg streichelte eine Minute lang ihre Brüste, dann schob er seine Hand unter sein Hemd. Shawna widerstand dem Drang, ihr noch einmal auf die Hand zu schlagen. Dann knöpfte er sein Hemd auf. Sie griff hinter sich und nahm ihren BH-Träger ab. Er war überrascht. Sie band ihren BH besser auf als er.
Dann beugte sich Greg über seine Brust und saugte an seinen kleinen Nippeln. Shawna war überrascht, wie gut sich das anfühlte. er murmelte.
Greg legte seine Hand auf ihren Schritt. Shawna antwortete nicht. Sie konnte kaum ihre Hand auf ihrer Vulva spüren. Er spreizte seine Knie. Er wehrte sich eine Sekunde lang. Mädchen hätten ihre Beine nicht so spreizen sollen. Aber er gab auf. Greg bearbeitete energisch die Naht an ihrer Muschi, während sie an ihren Brüsten saugte. Shawna wälzte sich vor Rührung.
Greg legte seine Lippen wieder auf ihre und seine Zunge küsste ihn. Er küsste sie, nahm ihre rechte Hand und führte sie zu ihrer Leiste. Shawna wollte es selbst tun, weil es Routine war, mit Nathan zu spielen, aber Greg war älter. Er war anders, aber er ließ seine Hand führen.
Er schrie, als Shawnas Hand ihr Ziel erreichte. ?Ach du lieber Gott? Schrei. ?Der Penis ist raus?
Gregs Penis befand sich außerhalb seiner Hose und war größer als Nathans.
Greg saß nur fassungslos da. Was dachte Shawna, würde passieren?
?Was machst du?? Shawna schrie.
Sie sollten saugen, sagte Gregor.
Shawnas Hände wanderten zu ihrem Mund. Nathan fragte ihn, ob er es jedes Mal sagen könnte, wenn sie das Spiel spielten. Sie erkannte zum ersten Mal, dass jeder Mann wollen sollte, dass Mädchen lutschen.
Ich bin der Eigentümer. . .? stammelte Shawna. ?Ich habe das noch nie zuvor gemacht. Kannst du mich jetzt nach Hause bringen?
?Was?? sagte Gregor. Du kannst mich nicht mit den blauen Eiern zurücklassen Ich bin jetzt richtig geil. Musst du mich lutschen oder lässt du dich von mir ficken?
Shawna fing an zu weinen. Er hätte nie gedacht, dass er in diese Situation kommen würde. Jetzt konnte sie nur noch weinen.
Um Himmels willen? sagte Gregor. Wenigstens kannst du mich täuschen. Er zog seine Hand zu seinem Penis. Sie ließ ihn. Dann zeigte sie ihm, wie man es auf und ab bewegte. Er schrie jetzt buchstäblich. Darin war er nicht enthalten. Greg bellte weiter: ?Schneller? aber er bewegte seine Hand langsam auf und ab.
?Halt,? Er sagte, du bist wertlos. . .? und ?n? Das Wort, um ihre privaten Teile zu beschreiben. Greg schnappte sich seinen eigenen Drecksack und fing an, ihn heftig zu schlagen. Shawna glitt auf die andere Seite des Autos und sah aus dem Fenster.
Zu einem Zeitpunkt, als Shawna dachte, es sei zu kurz, konnte er ihren Höhepunkt hören.
Vielleicht sollten wir dieses Spiel nicht mehr spielen? sagte Shawna und blickte auf Nathans hemdbesetzten Unterleib. Er wusste, dass er wollte, dass sie seinen Schwanz lutschte. Sie war deswegen nicht sauer auf ihn, weil er sie immer um ein Date bat und nie ihre Namen nannte, wenn sie sich weigerte, es zu tun, weil er sagte, es sei ekelhaft.
Shawna wollte ihr Spiel noch einmal spielen, aber aus irgendeinem Grund, den sie nicht verstand, wollte sie angesprochen werden. Er hatte das Gefühl, splitternackt zu sein, wenn sie noch einmal spielten. Sein Cousin und seine Freundin waren schon immer so. Sie wusste nicht, ob sie mit Nathan nackt sein wollte.
Enttäuscht von dem, was er gesagt hatte, rasten Nathans Gedanken, um etwas zu finden, was er sagen könnte. Er wollte wieder spielen. Jetzt dachte er ständig darüber nach. Sie tat das Einzige, was ihr einfiel, und bekam ihren Freundcharakter.
Sie sagte: Komm schon, Baby? er legte seinen arm auf ihre schulter und sah ihr in die augen, ?du? willst du mit mir wiff spielen???
Shawna brach in Gelächter aus. Nathan war sich ziemlich sicher, dass das bedeutete, dass er beteiligt war. Sie würden wieder spielen. Beide Eltern würden wie üblich nach sieben Uhr zur Arbeit gehen.
Ich gehe nach Hause und dusche, sagte sie mit der Stimme ihres Freundes. . . Wiff ich will weniger duschen. . .?
Fehler Nathans Penis brachte ihn dazu, das zu sagen. Sie hatte Angst vor seiner Reaktion. Wie zum ersten Mal drückte sie ihre echten Brüste.
Schmetterlinge flogen in Shawnas Bauch, aber diese heißblütige, sexy Freundin setzte ihre Stimme auf und sah ihm in die Augen und sagte: Ich brauche keine Dusche. . . Aber ich kaufe dir eine Frau.
Geschieht das wirklich? Nathan wurde einer Gehirnwäsche unterzogen. Er hatte Angst. Schmetterlinge flogen in seinem Bauch. Sie wollte masturbieren, während sie daran dachte, nach Hause zu gehen und mit Shawna zu duschen, aber sie wollte wirklich duschen. Sein Penis war so hart, dass es sie anmachte, an ihrer Unterwäsche zu reiben. Er dachte, er würde verrückt werden, wenn sie weiter so redeten.
Dann ist das ein Date? sagte er so ruhig er konnte.
Obwohl sie Nachbarn von nebenan waren, gingen sie auf verschiedenen Wegen nach Hause. Jeder wusste, dass sie zusammen nach Hause gingen, aber niemand sagte etwas zu Nathans Vater, es sei denn, sie wollten angeben.
Nathan betrat sein Haus, ließ seine Bücher auf der Couch und ging durch seine Hintertür hinaus und durch seinen Hinterhof zu Shawnas Hintertür.
Er klopfte ans Fenster und spähte durch die Lücke in den Vorhängen. Shawna legte ihre Bücher auf den Küchentisch und ging zur Hintertür. Er schloss auf und fuhr davon.
Nathan kam als Charakter. ?Mein Baby,? er sagte: ?Siehst du gut aus? Er ging hinüber und drückte seinen Mund auf ihren. Sie benutzten ihre Sprache nicht. Sie wussten nicht, dass die Leute das taten, aber Shawna überraschte Nathan, indem sie ihre Zunge in seine steckte. Ihre Münder standen bereits offen, weil sie dachten, die Leute würden es tun.
Nathan sprang auf.
Shawna sagte: Komm schon Baby, habe ich das gerade gelernt? sagte.
Nathan trat vor und küsste sie erneut, dieses Mal ließ er seine Zunge in ihrem Mund kreisen. Er dachte, sein Penis würde explodieren. Dieses neue Ding war seltsam und wunderbar. Es fühlte sich an, als hätten sie Sex.
Nathan legte seine Hand auf ihre mit einem BH bedeckte Brust und Shawna wehrte sich nicht. Er streichelte und drückte sanft. Es fühlte sich warm an. Seine Haare standen zu Berge. Er fühlte es. . . Er spürte seine Hand auf seinem Penis.
Nathan hörte auf, Shawna zu küssen und sah nach unten. Natürlich streichelte er ihren Penis. Er fing wieder an, sie zu küssen. Sie würde ejakulieren, wenn er sie nicht aufhalten würde, also sagte sie: ‚Nein, lass mich das Mädchen mit den Titten sehen.‘
Er wollte ihre Brüste sehen, aber gleichzeitig ?nein? und beende das Spiel. Er wollte seine Jeans nicht eincremen.
Shawna sah Nathan in die Augen, nahm seine Hand von seinem Schritt und begann, sein Oberteil aufzuknöpfen. Nathan braun? v? Ihre Haut wurde größer und dann konnte sie ihren weißen BH sehen. Auf halbem Weg blieb er stehen und griff hinter sich, aber es war seltsam. Nathan half ihr, ihren BH aufzubinden.
Nathan, ?Darf ich sie anfassen? Er schüttelte den Kopf und legte eine Hand auf sich. Sie knöpfte Shawna ganz auf. Dann zuckte Nathan mit den Schultern, als er ihre Brüste massierte. Dann zog sie ihren BH aus.
Shawna wollte Nathan fragen, ob er schöne Brüste habe. Er wollte für sie posieren. Obwohl er nicht verstand warum, war es offensichtlich, dass er mit ihrer Brust spielen wollte, weil es gut für ihn war, aber es war nicht gut für ihn.
Das erste, was Nathan an Shawna auffiel, war, dass ihre Haut unter ihrer Kleidung braun war. Aus irgendeinem seltsamen Grund dachte er, dass seine Haut, die er nicht sehen konnte, weiß sein würde. Es war lange her, dass wir zusammen gebadet hatten. Ihre entblößte Haut sieht aus, als wäre sie wirklich gebräunt. Es war so provozierend, daran zu denken, dass die Haut auf ihren Wangen den gleichen Braunton hatte wie ihre Pobacken.
Shawna nahm Nathans Hand und führte ihn den Flur hinunter ins Schlafzimmer. Er war so nervös, dass er zitterte.
Shawna war auch nervös, aber ?Freundin? und sie wusste, dass sie wollte, dass er ihre Brüste küsste, und sie hatten sich die ganze Nacht nicht geküsst. Es fühlte sich unangenehm an, ihr Shirt und ihren BH vor ihr auszuziehen, aber sie tat so, als wäre es normal.
Als sie das Schlafzimmer betraten, schloss er die Tür und schloss sie ab. Er setzte Nathan neben sein Bett. Er betrachtete ihre Brüste. Er konnte sehen, wie sein Penis gegen den Reißverschluss seiner Jeans drückte. Er beugte sich ein wenig zu ihr vor. Er verstand. Er beugte sich vor und küsste ihre rechte Brust. Es ist elektrifiziert. Er sagte: Mmm. Immer? Mmm? Als er ihre Brüste küsste, steckte er Nylonstrümpfe in die Vorderseite seines Hemdes, selbst wenn sie geknotet waren. Diesmal meinte er es ernst.
Nathan küsste und saugte an einer Brust, dann wechselte er zur anderen. Shawnas Stöhnen ließ sie kribbeln, da sie wusste, dass sie nicht spielte. Er wusste, dass er es mochte, wenn sie an ihren kleinen Titten lutschte. Was er nicht wusste, war, ob er es tatsächlich tun würde, wenn er an der Reihe wäre.
Ihre Brüste waren anders, als Nathan erwartet hatte. Nachdem sie jahrelang eine Socke durch ein Hemd gekaut hatte, erwartete sie, dass echte Brüste zumindest ähnlich seien. Er fuhr mit seiner Zunge über ihre Brustwarzen und saugte nacheinander an jeder. Sie genoss es wirklich, an ihren schönen braunen Brüsten zu saugen.
Wenn sie an der Reihe war, setzte sich Shawna auf die Bettkante und stellte sich vor ihn. Er rieb seinen Penis mit seiner Hand, bis er hart wurde. Dann würde sie ihn küssen und ihn in seine Hose beißen. Es fühlte sich gut an und Nathan wollte ihn fragen, ob er es ihm erlauben würde, es in den Mund zu nehmen, aber obwohl die Freundin seines Cousins ​​es zu mögen schien, fand er es lustig und eklig. Sein Cousin hatte einen großen Penis. Es sah komisch aus, als seine Freundin es ihm in den Mund steckte. Es sah aus wie eine Schlange, die ein kleines haarloses Tier verschlingt.
Nathan hatte Angst, sie zu fragen. Sie konzentrierte sich auf Shawnas nackte Brüste und wie sie tatsächlich stöhnte, als sie daran saugte. Er drückte den dicht gepackten Hintern. Es sah sehr natürlich aus.
Auch wenn Nathan seine Vulva nicht rieb, entwickelte Shawna etwas. Er bat sie, ihre Leiste zu reiben, aber das kam später, sie war an der Reihe, vor ihm aufzustehen. Wird er sie diesmal rauslassen? Er wusste, dass es nicht fair wäre, wenn er das nicht getan hätte. Die Vorstellung war ihm peinlich und provozierte ihn ein wenig.
Nachdem er sie eine Weile geküsst und an ihren Brüsten gelutscht hatte, sah Nathan zu ihr auf. Dann stand er auf. Es ist nah. Er küsste sie und umarmte sie. Dann drehte er sie beide um und setzte sie auf die Bettkante. So spielten sie das Spiel. Er war an der Reihe.
Shawna saß oben ohne auf der Bettkante. Er sah sie an. Er lehnte sich auf seine Arme zurück. Dann betrachtete er seine Leiste. Sein Penis war hart.
Nathan sagte ausdruckslos: Kann ich es dieses Mal in deinen Mund stecken? Seine Stimme zitterte. Shawna streckte die Hand aus und berührte ihn. Er sah in ihre flehenden Augen. Er schüttelte den Kopf. Er zitterte.
In einem Traum öffnete Nathan seine Hose, während Shawna zusah. Er griff in seine Unterwäsche und zog seinen Penis über das Gummiband seiner Unterwäsche. Er zitterte, als würde sein Herz schlagen. Es war nur zehn Zentimeter lang, was ihn überraschte. Gregs Penis war etwa einen Fuß lang.
Shawna berührte seinen Penis. Er legte seine Hand darum. Er bückte sich und schaute genauer hin. Er dachte, wenn er nicht bald etwas unternehme, würde es ihm ins Gesicht spritzen. Er wollte, dass sie ihren Mund öffnete und sich vorlehnte.
Nathan legte seine Hand auf Shawnas Hinterkopf und drückte sie sanft zu sich, aber sie wehrte sich. Er starrte auf seinen Penis und fragte sich, wie er dort passen würde, wo Gott für ihn eine Leere in seinem Körper geschaffen hatte. Wie konnte er Gregs riesigen Penis da rein bekommen? Sie wusste, dass es in ihre Vagina passen musste, aber sie wusste nicht, wie es passen sollte. Er hat einfach seinen Finger hineingesteckt. Dieser Penis, auf den sich seine Augen trafen, war größer als sein Finger.
Shawna öffnete ihren Mund und erlaubte ihr, ihren Kopf nach vorne zu strecken. Dann schloss sie ihre Lippen um ihn und leckte ihn ab. Er stöhnte. Er wusste, dass es diesmal echt war. Er wusste, dass das Saugen an seinem Penis gut für ihn war.
Nathan betrat die Figur ohne nachzudenken. Sie stöhnte und sagte: Saug diesen Schwanz Baby. Shawna stöhnte, streichelte und saugte an seinem Penis, als hätte sie gesehen, was die Freundin ihrer Cousine getan hatte. Er fand es gar nicht so seltsam, seinen Penis im Mund zu haben. Es schmeckte komisch, aber es war nicht schlecht.
Shawna hatte noch nie zuvor Oralsex gegeben. Es schien offensichtlich, was er tun musste, und er wusste, dass Nathan davonkommen könnte, wenn er es gut machte. Er wusste, dass er die Spitze des Spermas in seinen Mund spritzen würde, aber er wusste nicht, wie es schmecken würde oder ob er es wollte. Es war, als würde er immer noch den echten Freund/die echte Freundin spielen und wüsste, was zu tun ist.
Nathan stöhnte und stieß seinen Kopf hin und her. Sein Penis pochte. Sie wollte Shawna warnen, dass sie kommen würde, aber sie konnte nichts sagen.
Beide Hände von Nathan waren auf seinem Kopf, und Nathan ging in seinem Mund ein und aus. Er war fasziniert zu sehen, wie es verschwand und wieder auftauchte. Er dachte, es sei das Schönste, was er je gesehen habe.
Dann begann Nathans Penis zu spritzen. Es fühlte sich so gut an, dass er fast weinte. Als er es nicht tat, drückte er schneller und versuchte, seine Nase nicht an seinem Becken zu reiben. Er grunzte und schwärmte und ließ es einfach geschehen. Er krampfte jetzt, als er seinen Höhepunkt erreichte.
Als Nathan sein Sperma in seinen Mund spritzte, wollte er es abziehen, aber es war nicht so schlimm. Es schmeckte nicht besonders gut, aber er mochte es, seinen Penis pulsieren und dann spritzen zu spüren, weil er wusste, dass es ihm dieses Vergnügen bereitete. Ihm ein gutes Gefühl zu geben, tat ihm gut.
Sie drückte ihren Kopf fest an ihn. Sie ließ ihn. Obwohl er aufgehört hatte zu spritzen, pochte sein Penis immer noch. Sie fragte sich, ob er ihr Ejakulat geschluckt hatte.
?Ach du lieber Gott,? sagte Nathan. ?Das war das Größte überhaupt?
Shawna ließ ihren Penis aus ihrem Mund fallen und klammerte sich offensichtlich an einen Schluck Sperma. Ugh, es schmeckt nicht gut. Er bückte sich und spuckte in den Mülleimer. ?Ich brauche eine Dusche. Und ich muss mir die Zähne putzen.
Nathan steckte seinen entleerten Penis wieder in seine Hose und zog den Reißverschluss zu. Er dachte, das Spiel sei vorbei, aber Shawna stand auf, küsste ihn und ?nekkid? sagte. Er spielte immer noch.
Shawna knöpfte ihre Jeans auf und wartete darauf, dass Nathan dasselbe tat. Er hat. Er öffnete seinen Reißverschluss. Er öffnete seinen Reißverschluss. Er ließ seine Jeans auf den Boden fallen. Dann tat er es. Jetzt, mit Nathans Hemd, stand er einfach nur in seinem Höschen da.
Nathan war von dieser Vision fasziniert. Sie konnte einen Hauch von Schamhaar vor ihrem weißen Höschen sehen. Das Spiel spielen und sagen: Mädchen, fick dein Gehirn? er meinte. aber es stellte sich heraus: Du bist so schön? Er umarmte sie. Es war perfekt für ihn, das zu sagen.
Nathan zog sein Hemd aus und Shawna zog sein Höschen aus. Sie brachte ihn in die Dusche und stellte sicher, dass zwei Handtücher da waren. Dann drehte er das Wasser auf. Als es warm genug war, rief er sie herein.
Nathan und Shawna wechselten sich beim Waschen ab. Sie haben gelacht. Gemeinsam zu duschen schien die natürlichste Sache der Welt zu sein.
Sie waren fertig und deckten sich gegenseitig mit einem Handtuch zu. Dann ging Shawna, immer noch feucht, ins Schlafzimmer. Diesmal zog er die Decke zurück. Normalerweise beendeten sie das Spiel vollständig bekleidet auf den Laken. Obwohl sie dieses Mal noch spielten, würden sie es wirklich beenden.
Shawna kam herein und streichelte das Bett neben ihr. Es war nicht viel Platz, da es ein Doppelbett war. Nathan kam herein und legte die Decke über sie. Sie legten ihre Köpfe auf das Kissen und küssten sich. Nathan drückte seinen Hintern. Er kniff sich in den Rücken.
Nathan als Charakter, Imma dat am food. Sie lag zwischen ihren Beinen und rieb ihre echte Vulva. Er öffnete seine Beine. Er strich sanft über den Schlitz. Er lachte. Das hatte er sich selbst angetan. Er streckte die Hand aus und schob seinen Zeigefinger zwischen seine Lippen und in etwas, das wie eine Bohne aussah. Er stöhnte, als er rieb.
Du isst diese Muschi besser gut, sagte. Er sagte, was sein Charakter normalerweise sagen würde, aber nicht auf aggressive Weise. Als würde er sie ermutigen und nicht drängen, hoffte er, dass sie seine Fotze wirklich gut essen würde.
Nathan lächelte und nahm den Hinweis und verschwand unter der Decke. Er spürte, wie er sich anpasste. Sobald er an Ort und Stelle war, legte er die Decken wieder auf sie.
Nathan wusste, was zu tun war. Es ist, als wüsste Shawna, wie man seinen Penis lutscht. Es war beschreibend, aber ein wenig angespannt. Er erinnerte sich, wohin er mit seinem Finger zeigte, also bückte er sich und öffnete seine Schamlippen. Er konnte nicht unter die Decke sehen, aber er konnte sich mit seiner Zunge zurechtfinden. ?mm? sagte.
Nathan leckte seine Vulva und saugte an seinen Bohnen und wand sich so sehr, dass er seine Hüften halten musste, um seinen Mund in ihrer Vagina zu halten. Sie musste zugeben, dass es Shawna war. . . Katze? Es schmeckte nicht sehr gut, aber es fühlte sich gut an, ihr ein gutes Gefühl zu geben.
So wie das Spiel normalerweise gespielt wird, stöhnte Shawna nach einer Weile: Oh Baby. Nathan wartete darauf, dass sie es sagte und fragte sich, ob er wirklich wollte, dass sie es tat. Sex mit ihm haben. Das war ein großer Schritt.
Nathan mochte Cunnilingus. Der Geschmack von Shawnas Vagina überkam ihn. Als ob er nicht sagen könnte, dass es nach einer Weile schmeckte.
Dann sagte Shawna Fick mich Baby Nathans Penis war bereits steif und wartete auf diesen Moment, aber er sagte es nicht so, wie er es tat, während sie spielten. Er sprach die Worte, stöhnte aber nicht. Es schien wie eine Bitte; wie unsicher.
Nathan hörte auf, ihre Vagina zu lecken und krabbelte, um sich neben sie zu legen. Er sah ihr in die Augen. Shawna atmete schwer. Er fand seinen Penis und spielte damit.
Shawna sagte: Ich will deinen Schwanz in mir haben? Er sagte es langsam, sanft.
?Willst du es wirklich tun?? sagte Nathan. Wenn du das tust, werde ich diese Dinge nicht mehr sagen? sagte Nathan. ?Das ist echt. Wenn Sie es tun möchten, sollten Sie normal sagen. Wie du? Du spielst keine Freundin?
Er küsste sie hart und streichelte ihren Penis. Ich will, aber ich habe Angst.
?Ich auch,? sagte. Er küsste sie. Dann kroch er über sie und küsste ihre wunderschönen braunen Brüste. Er saugte sie und küsste sie. Dann ging er zu ihrem Mund und küsste sie. Sie konnte spüren, wie sein Penis ihre Vulva berührte. Er drückte seinen Kopf an seine Lippen. Es war nass. Soll ich es sagen? sagte.
Shawna schluckte. Dann schüttelte er den Kopf. Er griff mit einer Hand zwischen sie und richtete seinen Penis auf seine Spalte.
Nathan drückte ein wenig und die Spitze seines Penis ging in sie hinein. Es fühlte sich so richtig an. Sein Penis hatte sich noch nie zuvor so angefühlt. Als ob es in ihm sein sollte; Warm, nass und bequem: Er erfüllt seinen Zweck.
Shawna hob ihre Knie, als würde sie ein Spiel spielen, und Nathan schob seinen Penis ganz hinein. Er verzog ein wenig das Gesicht und murmelte dann. Sie war froh, dass sie ihre erste Sexerfahrung mit einem Freund hatte, dessen Penis nicht so groß war.
?Bist du in Ordnung?? Er hat gefragt. Er schüttelte den Kopf. Nathan trat zurück und ging wieder hinein. Das fühlte sich gut an. Er zog sich zurück und drückte, bis er spürte, wie sich seine Schambeine berührten. Er stöhnte. Er zog sich zurück und drückte rein und raus und rein.
Nathan war so überrascht, dass sie Sex hatte, dass er fast ejakulierte, als er an sie dachte. Er stieß rein und raus und sie stöhnten zusammen. Endlich richtete er sich auf und fand heraus, wie er das machen konnte, ohne anhalten zu müssen. Er kam einfach nicht rein. Kurz bevor es hineinging, löste es den Druck und zog es wieder heraus.
Als Nathan eintrat und wirklich ?gefickt? Shawna stöhnte und sagte: Fick mich. Es machte ihm nichts aus. Es war, als hätten sie diesen Moment lange geprobt.
Nathan drückte und drückte. Er war überrascht, dass es noch nicht leer war. Sie dachte, es müsse daran liegen, dass sie bereits einmal ejakuliert hatte und beim zweiten Mal länger brauchte, um zu ejakulieren. ?Fick mich, fick mich? sagte. Das tat er.
Nathan schwitzte und küsste Shawna und schubste sie und sie fing an zu stöhnen.
Nathan dachte, dass Shawna kurz vor dem Höhepunkt stand. Er wusste nicht, dass Mädchen das tun konnten. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und zog ihn zu sich heran, drückte ihr Becken nach oben, um sie zu treffen, und ihre Vagina begann sich zu klemmen. Dann löste es sich und klemmte wieder.
Shawna murmelte in Nathans Ohr: I?orgasmus.?
Das war alles, was Nathan brauchte, um mit dem Spritzen zu beginnen. Sie leerten zusammen. Nathan grunzte, als er sie wegstieß. Beide schienen auf das zu reagieren, was der andere fühlte. Er drückte und spritzte, während er ihre Vagina kniff und seinen drängenden Penis freigab.
Nachdem sie fertig war, legte sich Nathan Shawna gegenüber. Obwohl er nicht mehr spritzte, konnte er immer noch fühlen, wie sein Penis in ihm pochte. Die Vagina pulsierte. Obwohl sein Penis empfindlich war, drückte er ihn hinein und heraus und innerhalb von Sekunden erreichte er wieder seinen Höhepunkt.
Nathan hatte keine andere Erfahrung mit Sex als Masturbation. Shawna hatte seinen Cousin nur mit seiner Freundin gesehen, also wusste er, was zu tun war, hatte aber keine Ahnung, wie er sich fühlen sollte.
Shawna schauderte bei dem Gedanken an die Größe des Penis ihrer Cousine. Eine unwillkürliche Fantasie schoss durch seinen Kopf, dass nicht Nathan auf ihm lag, sondern sein Cousin und sein riesiger Penis in ihm. Jetzt, da sie wusste, welches Geschlecht das war, fragte sie sich, ob sie es mit ihrem Cousin machen würde. Kann ein so großer Penis beim Eindringen weh tun?
Nathan wachte auf und sah Shawnas Cousin sich zu ihnen beugen. Sie umarmten sich immer noch nackt in seinem Bett, waren aber eingeschlafen. William flüsterte in Shawnas Ohr und berührte ihre Schulter.
Nathan hielt William für einen netten Kerl. Nathan war zu schüchtern, um mit ihr zu sprechen, aber William lächelte sie immer an und Shawna sagte, dass er Sex mit vielen Mädchen hatte, also muss es cool sein. William lebte in Shawnas Keller und war sich nie sicher, ob er dort war. Er hatte kein Auto und blieb meistens unten.
?Hi Mädel? sagte William und tippte ihm dann auf die Schulter. Er war im Tiefschlaf.
Nathan erstarrte, als er von Williams Flüstern erwachte. Er tat so, als würde er nicht existieren. Sie lag nackt neben Williams Cousin, nachdem sie Sex mit ihm hatte. Als Shawna nicht aufwachte, sah William Nathan an, der fest die Augen schloss.
O kleiner Mann? William fragte Nathan: Ich kenne dich? sagte. Ihr tut nur so, aber ihr alle? bald zu Hause sein. Es ist halb sieben.? William richtete sich auf, nickte und lächelte. Ich wusste, dass das irgendwann passieren würde. kann ich … davon erzählen Seine Mutter lässt dich nicht zusammen in seinem Zimmer spielen. William ging hinaus, machte das Licht an und schloss die Tür.
Das Licht an war schockiert. Nachdem sie Sex hatten, lagen sie sich in den Armen und schliefen ein. Nathan fühlte seinen Penis: er war klebrig.
Nathan schlief neben einem schlafenden nackten Mädchen, also griff er über Shawnas Rücken zu ihren Brüsten und drückte sie. Er war gerade aufgewacht. Nathan war überrascht. Es war, als wären ihre Brüste ein Frühwarnsystem, das versuchte, mit einer Perversion fertig zu werden, während sie schlief.
?Was? . .? Shawn setzte sich. Nathan bewunderte ihre Brüste, aber Shawna geriet in Panik. Nathan fand, dass er ein wenig zu nervös war. ?Was? . . freudig . . . Ach du lieber Gott Wie spät ist es?? Als er aus dem Fenster sah, stellte er fest, dass es bereits dämmerte. ?Verdammt? Er fing an, Nathan vom Bett zu schubsen. ?Aufstehen Sich anziehen Mama kommt bald nach Hause? Er warf die Decken darüber und stützte sie, als sie aus dem Bett stieg. Nathan beobachtete, wie ein hübsches nacktes Mädchen im Himmel verrückt wurde.
Nathan sagte: William hat gesagt, es ist halb sechs, haben wir also Zeit? sagte.
Shawn erstarrte. Sie trug ein Höschen und Nathan konnte sehen, wie sich ihre Hüften zusammenzogen. Da war ein wirklich nacktes schwarzes Mädchen vor ihm und er konnte nicht anders, als die Vision zu bewundern.
Dann erstarrte sie und drehte sich zu ihm um, William??
Nathan stotterte innerlich und versuchte dich aufzuwecken. Er sagte: Geht deine Mutter? Bist du in einer halben Stunde zu Hause? Ich dachte, es sei halb sieben, seit er um sieben Uhr nach Hause kam.
?William war in meinem Zimmer?? flüsterte Shawna.
?Ja,? sagte Nathan und begann zu begreifen, dass Shawna wirklich nicht wollte, dass irgendjemand wusste, dass sie Freund/Freundin spielten. William wusste, dass sie nur so taten, denn als Shawna sah, wie Shawna an Nathans Reißverschluss kaute und Nathan ihn zwischen ihre Beine schob, fickte Shawna mich. Schrei. Als William sie spielen sah, sagte er es Shawnas Mutter nicht.
?Nathan? Shawna, deren Augen aus ihrem Gesicht hervorquollen, sagte: Du musst dich anziehen Ich muss mit William reden? Shawna schnappte sich ein Handtuch, wickelte es um sich und stürmte aus ihrem Zimmer.
Shawna fand William in der Küche, wo er Hamburger in einer Bratpfanne briet. Einer der Gründe, warum es ihr nichts ausmachte, dass ihre Mutter im Keller wohnte, war, dass sie gerne kochte.
Sprachlos stand er im Eingang der Küche. Aus irgendeinem Grund wollte sie sich entschuldigen und brach in Tränen aus und wollte plötzlich ihre verklebte Vagina ansehen und erkannte plötzlich, dass sie nur ein Handtuch davon entfernt war, völlig nackt vor ihr zu stehen. Sein Cousin.
Als sie erstarrt dastand, tat William so, als würde er sie sehen und sagte: Oh hey Mädchen, du bist endlich aufgewacht. Ich kam, um das Abendessen zuzubereiten, und es war dunkel, also dachte ich, du wärst vielleicht eingeschlafen. Spaghetti. OK??
Shawna stand da, geblendet von Williams offensichtlichem Trick. Er wusste mit Sicherheit, dass er vorgab, nicht zu sehen, was er sah. Wenn sie nicht wusste, dass sie Sex hatten, wusste sie zumindest, dass ihr Spiel zu Nacktheit geworden war.
Nach einer Million Gedanken in einer Million Jahren, die Shawna vorkam, sagte sie: Ja, Spaghetti? Dann rannte sie ins Schlafzimmer, wo Nathan an ihrem engen Weiß und ihrem baumelnden Penis zog. Sie hob ihre Kleidung vom Boden auf und rannte ins Badezimmer. Sie schnappte sich einen Waschlappen und ließ etwas Wasser darüber laufen. Sie zuckte zusammen, weil sie keine Zeit hatte, das Wasser warm zu machen und die Windel so kalt und nass war, aber jetzt war sie völlig ausgeflippt und musste sie entwirren Beine, Vulva und Schamhaare.
Nachdem Shawna sich wieder gesammelt hatte, ging sie in ihr Zimmer, wo Nathan neben ihrem Bett saß. Seine Mutter würde in ein paar Minuten zu Hause sein, aber es war egal, dass Nathan da war, weil er fast jeden Tag dort war und manchmal mit ihnen zu Abend aß. Aber heute, da William wahrscheinlich miterleben würde, was er getan hatte, dachte Shawna, es wäre besser für Nathan, nach Hause zu gehen.
?Hey,? Shawna fing an, ähm, warum gehst du nicht nach Hause?
Ich hatte gehofft, ich könnte mit dir zu Abend essen? sagte sie und wusste, dass ihre Mutter von ihr eine Packung Spaghetti zum Abendessen erwarten würde, also würde sie nicht vor zehn zu Hause sein. Er mochte Spaghetti, aber er mochte Spaghetti mehr.
Vielleicht gehst du heute nach Hause? sagte. Hören Sie, ich kenne Sie? Sie sind immer hier, aber ich denke, William weiß, was wir tun. Ich will nicht, dass er es meiner Mutter erzählt, während du hier bist.
Glaubst du, er weiß es? sagte Nathan. Er hat nicht so getan, als wäre etwas falsch, obwohl er etwas darüber gesagt hat, dass wir zusammen in deinem Zimmer spielen. Vielleicht wusste er von der Dusche, aber er konnte nicht sehen, dass wir nackt unter der Decke waren.
Dann wurde Shawna klar, dass es für Nathan verdächtig wäre, jetzt nach Hause zu gehen. Als hätte er etwas zu verbergen. Er versuchte, seinen Kopf freizubekommen. Was machten sie normalerweise, wenn seine Mutter nach Hause kam? Er konnte nicht denken. Nun schien alles, was sie mit Nathan tat, etwas damit zu tun zu haben, dass sie vorgab, miteinander romantisch zu sein.
Shawnas Mutter erwischte sie dabei, wie sie Nathan sagte: Iss eine gute Katze. Shawna konnte ihre Mutter gleich nachdem sie es gesagt hatte im Flur hören und ließ Nathan aufstehen und mit ihr tanzen. Das Radio lief und Shawna hatte gehofft, ihre Mutter würde denken, es sei eine CD mit dem hypersexualisierten Befehl. Ihre Mutter sah sie an, nickte und ging davon.
Shawna schleppte Nathan ins Wohnzimmer und schaltete den Fernseher ein. Er legte den Film Jurassic Park auf den DVD-Player. Nathan war von dem Film besessen, also wusste er, dass er ruhig dasitzen und nichts geben würde. Er setzte sie auf den bequemen Stuhl und legte sie neben sich zu Bett. Er fing einen Afghanen und bedeckte sie damit.
Nathan war verwirrt. Shawna wollte nicht, dass ihre Mutter herausfindet, dass sie tatsächlich Sex hatten, aber sie arrangierte, dass ihr Freund/ihre Freundin ins Kino ging. Sie saßen da, sahen sich Filme an und küssten sich, während ihre Mutter und ihre Cousine in der Küche waren, während sie ihren Penis durch ihre Hose gleiten ließ und ihre Vagina rieb.
Nathans Penis kämpfte damit, seine bevorstehende Massage zu antizipieren. Shawna saß still neben Ramrod; Augen nach vorne. Normalerweise wartete Nathan, während er den ersten Zug machte. Dann rieb er seinen Penis. Shawna hob die Decke hoch und sah ihn an. ?Hau ab? Sie flüsterte.
?Ich verstehe nicht? Du willst nicht, dass deine Mutter es erfährt, aber hier sind wir, im Kino? sagte. Das machen wir immer nach dem Kino.
Shawna wusste, dass das stimmte. Ihre Mutter ließ sie ihre Filme beenden, schaltete dann das Licht ein, schnappte sich die Fernbedienung des Fernsehers und zerrte sie den Flur hinunter, um in Shawnas Zimmer zu spielen, wo sie lautstarken Sex haben würden. Sie können laut sein, weil Shawna früher die Tür geschlossen und die Stereoanlage zu laut gestellt hat.
Shawna wurde verrückt, bis Nathan nach Hause kam oder es Zeit fürs Bett war. Er legte seine Hand auf seinen Penis und rieb ihn. Er nahm seine Hand von ihrem Schoß und legte sie auf ihre. Sie waren wieder normal. Er bückte sich sogar und küsste sie auf die Lippen.
Shawnas Mutter kam wie immer müde und hungrig nach Hause. Er lud Nathan ein, zum Abendessen zu bleiben, und er tat es. Nach dem Abendessen sahen sie sich Jurassic Park an, wie sie auf dem Stuhl saßen und sich gegenseitig streichelten. Shawnas Mutter und William putzten die Küche und setzten sich dann hin, um zu reden und Wein zu trinken. Als die Credits liefen, kam ihre Mutter daher und buchstäblich ?Shoo? Zu den Kindern, sie sprangen aus dem Stuhl und rannten zu ihrem Zimmer und lachten, als sie rannte.
Als sie eintraten, schloss Shawna leise die Tür ab. Er schaltete wie üblich sein Radio ein und schaltete dann das Licht aus. Er wusste, dass sie nicht erwischt werden würden, weil seine Mutter bis zehn Uhr auf diesem Stuhl saß.
Nathan kaufte Schmetterlinge. Sie war sich nicht so sicher wie Shawna, ob sie nicht erwischt werden würde, aber sie hatte einen Fehler, mit dem sie ein Loch in eine Betonwand schlagen konnte.
Shawna zupfte an ihrer Kleidung und krabbelte ins Bett. Nathan folgte ihm. Er fickte sie noch sechs Mal. Wie man jetzt bf/gf spielt, obwohl sein Penis anfängt zu schmerzen, dachte sie.
Sein Penis schmerzte, als er nach Hause kam. Er glaubte nicht, dass es jemals wieder hart werden würde. Shawnas Vagina tat auch weh, aber sie wollte Nathan noch ein paar Mal ficken. Sie versuchte ein letztes Mal, an seinem Penis zu saugen, um ihn zu härten, aber sie kooperierte nicht.
Da Shawna als alleinstehendes Kind einer alleinerziehenden Mutter in einem Vorort der unteren Mittelklasse im Mittleren Westen lebte, hatte sie keine Ahnung, dass Sex sich gut anfühlen sollte, dass man vom Sex krank werden oder schwanger werden konnte. Alles, was sie wusste, war, dass sie mit so vielen Menschen schlafen würde, wie sie konnte, so oft sie konnte. Er kann sogar seinen Cousin William ficken.

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert