Big Big Natural Boobs Mit Festen Brustwarzen Bekommen Eine Pussy-Massage

0 Aufrufe
0%


Emily Shagworthy war zunächst tot. Daran besteht kein Zweifel. Das muss klargestellt werden, oder aus der Geschichte, die ich gleich erzählen werde, wird nichts Großartiges herauskommen. Sophie wusste, dass sie tot war, da er und Emily seit vielen Jahren Partner waren und sanfte sexuelle Dienstleistungen in einer wohlhabenden Wohnung in einer der schönsten Gegenden Londons anboten. Emily war am Heiligabend vor genau sieben Jahren im Jahr 1836 gestorben. Aber Sophie Funt wurde trotzdem gehandelt, und sie war froh, Emily oder Sophie genannt zu werden (oder sollte sie sich ausziehen?).
Artikel Aber sie war das gemeine, raue, schmallippige, gierige Arbeitermädchen Kein reicher Herr suchte ihn von sich aus. Kein junger Mann kam in der ersten Jugend zu Emily, um seine ersten Erfahrungen zu machen Ach nein Aber es war ihm egal. Er hatte Stammkunden in seiner Firma, alte Männer, die glücklich wirkten, ihn gut bezahlten und keine besonderen Anforderungen stellten.
Am fraglichen Heiligabend war Sophie wie gewöhnlich in ihrer Wohnung und wartete vielleicht auf einen letzten Kunden, bevor sie wegen Weihnachten den Mund hielt. Es klopfte an der Tür, aber es störte ihn, dass die Person, die dort wartete, seine Nichte Rebecca Scratchit war. Er betrat die Wohnung, erfüllt von Weihnachtsstimmung und bereit zu explodieren.
Frohe Weihnachten Tante Sophie – Gott segne dich Sie weinte.
Pocken zu Weihnachten kam weniger als eine festliche Antwort.
Tante Sophie – das hast du bestimmt nicht gemeint? Sophie erklärte ohne zu zögern, dass dies das Letzte sein würde, was sie tun würde. Trotz der Bitten ihrer Nichte blieb sie an diesem Punkt entschlossen und Rebecca gab ein letztes Frohe Weihnachten Schreiend verließ sie die Wohnung.
Das Läuten der örtlichen Kirchenuhr zeigte an, dass es spät war. Sophie wandte sich an ihre Zofe, die es wagte, sich zum Aufbruch vorzubereiten.
Ich nehme an, Sie werden morgen um Urlaub bitten? Das junge Dienstmädchen sah entsetzt aus.
Aber heute ist Weihnachts-Fräulein. Werden Sie morgen keine Kunden haben? Das junge Mädchen hatte eine Bedeutung. Nach Sophies Erfahrung schienen die meisten Männer Weihnachten lieber im Schoß ihrer Familie als im Schoß einer Prostituierten verbringen zu wollen. Er erlaubte dem Mädchen widerwillig, sich freizunehmen, bestand aber darauf, dass er am nächsten Tag pünktlich zur Arbeit kam.
Nachdem ihr die Flucht gelungen war, warf Sophie einen letzten Blick auf die Wohnung, bevor sie sich auf den Weg zu ihrem eigenen Zuhause machte. Da er morgen keine Arbeit hatte, plante er, den Tag damit zu verbringen, das Jahr zu berechnen und vielleicht ein oder zwei Stunden mit Tiny Tim. Er hatte eine Schwäche für Tiny Tim; Ihre Schwachstelle ist ihre Gerissenheit, und Tiny Tim ist ein 10-Zoll-Elfenbein-Phallus, der aus einem der dunkleren Teile Afrikas importiert wurde. Es gab keinen Mann in London, der sie so befriedigen konnte wie Tiny Tim
Sophies eigenes Zuhause war ein bescheidenes Stadthaus, versteckt in einer nahe gelegenen Gasse, und sobald sie eintrat, kaufte sie sich eine Schüssel mit heißer Suppe, die auf dem Herd blubberte, und beschloss, eine frühe Nacht zu verbringen. Der Charme des kleinen Tim konnte nicht bis zum Morgen warten
Er griff unter das Bett und zog das weiße Monster heraus. Es leuchtete fast im Dunkeln und sie streichelte es respektvoll, bevor sie es unter die Decke schob und es sanft zwischen ihre Schenkel schob. Mit einem Seufzer lehnte sie sich zurück und streichelte sanft das große Knotenende des Dildos gegen die Lippen des weich werdenden Quims. Plötzlich begannen die Säfte zu fließen, und Sophie schob den elfenbeinfarbenen Becher vorsichtig ein paar Zentimeter in ihren Wartetunnel. Die Dicke des Tieres überraschte ihn immer wieder, und die exquisiten traditionellen Schnitzereien an der Seite dienten nur dazu, die exquisite Begeisterung des ersten Stichs zu steigern
Er begann seinen Penis nach außen zu schieben und sein Orgasmus begann sich in ihm zu bilden. Dann hörte er eine entsetzte Stimme Er erstarrte, den Dildo an seinem Eingang aufgestellt wie ein kleines weißes Frettchen, das einen besonders feuchten Kaninchenbau betrachtet. Dann hallte das deutliche Geräusch von Kettenklingeln im Flur vor der Schlafzimmertür wider. Als er auf die Schlafzimmertür starrte, merkte er, wie er vor Angst zitterte, als eine Gestalt durch die Holzarbeiten schwebte und im Raum auftauchte. Als er es erkannte, hielt er den Atem an.
Emily Shagworthy Sie weinte. Weil er es war Emily selbst stand dort, oder zumindest vermutete Sophie, dass es sich um den Geist ihres alten Partners handelte. Obwohl es definitiv Emily war, konnte Sophie durch den Schleier ihres Körpers deutlich die Umrisse des Holzes der Tür erkennen.
Was zur Hölle willst du? fragte Sophie und vergaß für einen Moment, dass sie sich in einem Roman von Dickens befand. Emily sah bei dieser Antwort angemessen enttäuscht aus. Erwiderte er mit eisiger Stimme.
Für den Anfang kannst du Tiny Tim aus deinem Arsch holen Sophie, die vergaß, dass ihr Lieblingsspielzeug immer noch zwischen ihren Beinen hervorschaute und ihre Muskeln entspannte, die unter den Umständen zu eng geworden waren, ließ den Phallus mit einem gedämpften Brüllen zu Boden fallen. Der Geist sah den Geist an.
Heute Nacht, in dieser besonderen Nacht des Jahres, bin ich gekommen, um dich zu besuchen, um dich zu warnen, dass der Weg, den du im Leben einschlägst, dir nichts als Elend im Tod bringen wird Es ist meine Pflicht, dich zu warnen, wenn du deinen Weg nicht änderst , der Tod wird dir nicht gut tun. Es gibt kein himmlisches Paradies für Menschen wie dich und mich
Also, was hast du geplant? Zittern, Angst stieg ihr in die Kehle.
Du wirst von den Drei Geistern besucht werden Das war nicht die Antwort, die Sophie erwartet hatte.
Kann ich die üblichen Tarife haben? Sie fragte. Emily schrie vor Wut auf, und die unheimliche Stimme brachte Sophie zurück in die Sicherheit ihres Bettes.
Diese Besuche sind der einzige Weg zu deiner Erlösung, und jeder wird dir den richtigen Weg zeigen. Der erste wird dich besuchen, wenn die Uhr heute Nacht eins schlägt, und die anderen beiden werden dich später besuchen. Ich muss jetzt weg sein Mit einem letzten herzzerreißenden Heulen kehrte der Geist zurück und verschwand von der Tür, wie er gekommen war.
Buggery Punks Sophies Zusammenfassung des Erlebten fehlte ein gewisses Fingerspitzengefühl. Auf seinem Bett liegend, versuchte er einen Grund zu finden, um das Gespräch fortzusetzen. Sicherlich war alles nur ein schrecklicher Traum? Entschlossen, bis zur festgesetzten Zeit wach zu bleiben, setzte sie sich hin, die Laken um sich gewickelt. Alle Gedanken an Tiny Tim wurden aus seinem Kopf gelöscht
Plötzlich, durch den dichten Londoner Nebel, zeigten die widerhallenden Geräusche der nahe gelegenen Kirchenglocken an, dass die Stunde gekommen war. Er war sich nicht sicher, was ihn erwarten würde, aber langsam bemerkte er, dass ein Licht unter der Tür des leeren Raums schien. Zitternd stand sie aus dem Bett und ging zur Tür. Er hörte ein lautes Geräusch aus dem anderen Zimmer.
Komm rein, komm rein Er legte seine Hand auf den Türknauf, drehte ihn langsam und drückte die Tür auf. Er steckte seinen Kopf durch die Tür und staunte über den Anblick, der sich ihm bot.
Der Raum, den er kannte, war voller Wäsche, Matratzen, Kissen und anderen Schmuckstücken und war in jeder Hinsicht eine Nachbildung des Raums, in dem er arbeitete, als er diesen zweifelhaften Beruf anfing. Der Raum wurde von einem großen Doppelbett dominiert, einem Himmelbett, das in dicke rote Samtvorhänge gehüllt war. Die Wände des Zimmers waren mit den feinsten Gobelins und Leinen bedeckt, und mehrere Beispiele der besten Bemühungen erotischer Künstler wurden in Abständen aufgehängt. Der Raum war warm und gemütlich – ein Gefühl, das sie zugeben musste, schon lange nicht mehr gehabt.
Es war eine Dame, die blendend auf dem Bett lag. Aber was für eine Dame Es war keine bescheidene, schüchterne Kreatur, kein Landstreicher oder Streuner, den man nicht bemerken würde, wenn man vorbeiging. Das war eine Dame, die auffallen wollte Selbst als Sophie auf dem Bett lag, konnte sie erkennen, dass sie 1,80 m groß war und blondes Haar hatte, das ihr über die blassen Schultern fiel. Sie trug das engste schwarze Korsett, das engste schwarze Höschen und die hellsten Lederstiefel mit den längsten spitzen Absätzen. Aber Brust Ach Brust Hätten sich die oben genannten Top-Künstler der besten Erotik zusammengefunden, um die Frau ihrer Träume zu erschaffen, keiner von ihnen würde auch nur annähernd die überfließende Pracht dieser mächtigen Brust zusammenfassen
Komm zu mir, damit ich dich sehen kann Das Mädchen befahl. Sophie ging zum Bett.
Wer zur Hölle bist du? Wieder einmal war Sophies literarisches Thema abgewichen.
Ich bin der Geist vergangener Weihnachten Ich bin hier, um dir zu zeigen, wie dein Leben war, welche Freuden du hattest Hier, nimm meine Hand. Der Geist hob ihre Hand und Sophie berührte sie, um sich sofort zu bewegen.
Er fand sich in einem kleinen Raum wieder, an den er sich so gut erinnerte. Das war sein altes Bordell Im Zimmer saßen noch zwei andere Mädchen – er erinnerte sich an Cathy und Fanny. Die beiden Mädchen, mit denen er arbeitete, unterhielten viele gute Herren, die sich entschieden, anzurufen. Er schrie sie an, aber der Geist erklärte, dass, obwohl er alles sehen konnte, was vor sich ging, niemand seine Anwesenheit sehen, hören oder auch nur spüren konnte. Die Tür wurde gestohlen. Eines der Mädchen beeilte sich, die Tür zu öffnen, und ein Herr trat ein. Herr. Sicher Einer ihrer Lieblingskunden war da Wie immer machten sich die Mädchen über ihn lustig und er holte seine Brieftasche heraus und reichte ihm ein paar große Scheine. Die Mädchen brachten ihn schnell ins Schlafzimmer und der Geist befahl Sophie, ihnen zu folgen. Er tat dies und beobachtete die Ereignisse liebevoll.
Mr. Cocksure zog schnell seine teuren Klamotten aus und legte sich aufs Bett. Auch die Mädchen kicherten, streiften ihren Schmuck ab und machten sich entzückt auf den Weg zu dem Herrn Eines der Mädchen ergriff ihre Männlichkeit und begann, ihre üppige Vorhaut den riesigen Schaft auf und ab zu schieben. Das gefiel dem Herrn so gut, dass er anerkennend aufschrie und das andere Mädchen zu sich rief. Während Cathy (weil sie es ist) weiter an ihrem Schwanz arbeitete, bedeckte Fanny ihr Gesicht mit ihrer breiten Brust und platzierte ihre schönen milchigen Brüste und Brustwarzen mit ihren Lippen, Zähnen und Zunge. Jetzt war Fanny an der Reihe, vor Entzücken zu schreien, als Fanny ihre Brüste verzaubert hatte.
Dann ließ Cathy ihren Schwanz los und stöberte mit einem Freudengrinsen durch das Bett und kniete sich auf ihre pochende Erektion.
Nun, mein Herr? Wie er den armen Mann verärgert hat
Ja ja Mr. Cocksure schrie und in einer schnellen Bewegung tauchte Cathy nach unten und wickelte seinen Schwanz in ihre Fotze. Er stöhnte vor Vergnügen und bat Fanny, seine Zunge über ihr Gesicht zu strecken, damit sie ihre süßen Säfte schmecken konnte. Sie war mehr als glücklich zu drücken und gab sich der Art hin, wie seine kraftvolle Zunge die Lippen ihrer Fotze berührte. Nach kurzer Zeit hallte das Geräusch des Knutschens im Raum wider. Plötzlich kreischte Mr. Cocksure, als er sich wand, ein Schrei der jungen Cathy, als er sie mit Wasser bespritzte.
Dann war Fanny an der Reihe, den Atem anzuhalten, als das letzte Zucken von Mr. Cocksures Zunge auch sie vollkommen befriedigte Es ist nur so, dass Cathy die Vorteile des Orgasmus noch nicht erkannt hatte und Sophie wusste, dass sie mit ziemlicher Sicherheit zufrieden sein würde, wenn der Klient weg wäre. Tatsächlich hatte Sophie oft jede der jungen Damen zufrieden gestellt, wenn es nötig war
Er hatte fast vergessen, dass der Geist neben ihm stand, und er drehte sich um und sagte:
Was waren das für glückliche und unbeschwerte Tage Die Seele sah nachdenklich aus und antwortete:
Aber bist du jetzt oder bei der Arbeit nicht glücklich und sorglos? Sophie war kurz traurig. In seinem Herzen konnte er nicht akzeptieren, dass dies der Fall war.
Er schloss kurz seine Augen, und als er sie öffnete, war er schockiert zu sehen, dass er in sein eigenes Schlafzimmer zurückgekehrt war. Es gab kein Zeichen des Geistes und der nächste Raum erschien wieder in Dunkelheit. Er spürte ein leichtes Frösteln und zitterte, als er unter die Bettdecke stürzte. Obwohl es sich in letzter Zeit wie ein seltsamer Traum angefühlt hatte, hatte die Erfahrung ihm Stoff zum Nachdenken gegeben. Er hatte vergessen, wie angenehm die alten Tage waren
Er hatte auch vergessen, dass andere Geister versprochen waren, und so begrüßte ihn eine Rauchwolke am Bett mit einem kleinen überraschten Quieken. Es wurde auch vom Läuten der Rentierglocken und einem deutlichen Geruch von Weihnachtspudding begleitet. Der Rauch verzog sich, und vor ihm stand ein junges Mädchen, nicht älter als drei Jahre und einen Punkt, in einem seltsamen Kostüm. Sie trug einen roten Mantel mit weißem Fell und einen kurzen roten Rock. Als ich sagte, der Rock sei kurz, meinte ich, der Rock sei kurz In der Tat würde Sophie es schwer haben, einen kleinen Schal aus dem Material zu machen, von dem dieses Mädchen behauptet, dass es einen Rock darstellt
Seine Füße waren nackt, aber auf seinem Kopf sah es aus wie ein Hut, den ein Elf tragen würde; Es bestand aus einem mantelähnlichen roten Stoff und war mit einem weißen Bommel gekrönt. Diesmal beschloss Sophie, sich daran zu erinnern, dass sie in einem Roman von Dickens war.
Bist du der zweite Geist, dessen Zukunft vorhergesagt wurde?
Ich bin wirklich
Dein Outfit kommt mir komisch vor. Sophie fühlte sich mutig genug, das Erscheinen des Geistes zu kommentieren. Spirit wollte gerade ankündigen, dass er sich als sexy Weihnachtsmann verkleidet und das Kostüm in einem Kostümgeschäft in Soho gemietet hatte, als er sich erinnerte, dass es in einem Dickens-Roman war und das klassische Weihnachtsmannbild einige Jahre später von ihm erfunden wurde. Coca-Cola-Unternehmen.
Ich bin für die Jahreszeit stilvoll gekleidet Heute ist Weihnachten und ich zeige dir, wie der Rest der Welt diese Jahreszeit vergnügt Sophie fand Spirit halb zu fröhlich, aber sie war bereit, sich führen zu lassen. Er streckte seine Hand aus, um den Geist zu berühren, und mit einem blendenden Blitz fand er sich in einem unbekannten Raum wieder.
Das Zimmer war klein und bescheiden, aber sauber. Es war nicht nur das Hauptzimmer des Hauses, sondern auch das Hauptzimmer, da es nicht nur einen Tisch und zwei Stühle enthielt, sondern auch ein großes Sofa und eine einzelne Matratze in der Ecke. Als sich die Haupttür des Zimmers öffnete, drehte er sich um, um nachzusehen, und das junge Mädchen, das er sofort erkannte, als sein Dienstmädchen eintrat Ein anderes Mädchen im gleichen Alter folgte ihm. Sophie hatte ihr Dienstmädchen von einer Schwester reden hören, aber das war ihr eigentlich egal. Die Schwester war in der Tat ein attraktives Mädchen
Das Gespräch war von der beiläufigen Sorte und schien im Mittelpunkt der Unfähigkeit der Mädchen zu stehen, ein richtiges Weihnachtsfest zu gestalten. Der Mangel an Dekorationen, der Mangel an Nahrungsquellen, insbesondere das Fehlen einer Gans für die Feierlichkeiten am nächsten Tag, wurden diskutiert. Später in der Nacht schienen sie sich mit dem örtlichen Metzger über eine mögliche Razzia geeinigt zu haben. Die Mädchen zogen sich dann schnell aus und ließen sich unter einer Decke auf der Einzelmatratze nieder.
Er kam noch näher, als klar wurde, dass die Mädchen nicht vorhatten zu schlafen Ihre Küsse überraschten sie Ihr Dienstmädchen (sie spürte, wie ihr Gesicht rot wurde, als ihr klar wurde, dass sie sich nicht an ihren Namen erinnern konnte) küsste ihre Schwester mit einer Leidenschaft, die die sanfte und schüchterne Persönlichkeit verleugnete, die sie normalerweise neben ihr an den Tag legte. Tatsächlich spielten ihre Zungen ein Menuett über dem Mund des anderen, während ihre Hände über den Körper des anderen wanderten, als ob sie nach verborgenen Freuden suchten. Ein Quietschen der Schwester zeigte an, dass tatsächlich verborgene Freuden entdeckt worden waren
Das Dienstmädchen senkte die Decke, um die schönen Brüste ihrer Schwester zu enthüllen, an denen sie sich buchstäblich labte Am nächsten Tag küsste und biss er auf das weiche weiße Brustfleisch, als würde er die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es eine Gans sein könnte Ihre ältere Schwester grinste und lachte glücklich und legte ihren Kopf nahe an ihren. Dann traten beide Mädchen gegen die Decke und entblößten ihre weißen Körper Sophies Blick. Mit ihren verschlungenen Gliedmaßen und ihren Händen, die das weiche Fleisch streichelten und streichelten, ergaben sie ein wunderbares Bild. Sophie fühlte sich wie eine Eindringling, aber sie konnte ihre Augen nicht von dem Gemälde vor ihr abwenden.
Während sich die beiden Mädchen auf der Matratze wanden und wanden, wurden Gesäßbacken gestreichelt, Oberschenkel wurden gestreichelt und Risse wurden durch Absuchen der Finger entdeckt. Ihre Schreie und ihr Stöhnen erfüllten den Raum, jeder versuchte, der Erste zu sein, der den anderen brachte. Jetzt fingerte jeder die intimsten Bereiche des anderen und der süße Duft von Säften erfüllte den Raum. Irgendwann näherten sie sich beide ihrem Ziel und pressten ihre Körper aneinander, bis ihre Fotzen aneinander rieben. Es war die Schwester, die zuerst aufschrie, als sie ankamen, und Sophie konnte nicht anders, als ein wenig stolz zu sein, dass sie die Zofe des Rennsiegers war Aber innerhalb von Sekunden genoss auch er die Ekstase des Orgasmus, als seine Schwester ihre Finger in ihre durchnässte Muschi tauchte.
Da bemerkte Sophie plötzlich, dass sie auch in den unteren Bereichen eine gewisse Feuchtigkeit verspürte, und drückte heimlich ihre Hand auf ihre Leiste, um die Bewegung zu unterdrücken. Sophie spürte eine Hand auf ihrer Schulter und wusste, dass es Spirit war.
Schau, wie viel Spaß die Mädchen haben Es macht sie nicht traurig, dass sie es sich nicht leisten können, diesen festlichen Tag zu feiern Sophie nickte. Es war ihm nicht in den Sinn gekommen, dass seine Zofe unter solchen Bedingungen lebte. Ist das etwas, das es vielleicht beheben kann? Der Geist lächelte ihn an, als würde er seine Gefühle spüren.
Wieder einmal wusste Sophie, dass es an der Zeit war, und sie nahm erneut die Hand des Geistes an, als sie zurück in ihr Zimmer geführt wurde. Wieder einmal saß er auf seinem eigenen Bett und dachte darüber nach, was passiert war. Sophie erinnerte sich, ob es noch einen anderen Geist zu nehmen gab, und es bedurfte nicht viel Vorstellungskraft, um vorzuschlagen, dass dieser Geist ihr vielleicht zeigen würde, wie ihr zukünftiger Weg aussehen könnte.
Die Glocke läutete noch einmal tief, und Sophie wartete auf das erwartete Erscheinen. Nichts ist passiert…
Sophie war ziemlich erleichtert mit dem Wissen, dass sie einen dritten Geist erhalten würde, in der Tat würde es keine sehr starke Beschreibung ihres derzeitigen Verhaltens sein, also stellen Sie sich ihre Angst vor, als nichts passierte; nichts passierte weiter Dann bemerkte Sophie, dass die Ecke des Zimmers vielleicht etwas dunkler war, als sie war. Das Licht seiner Kerze erreichte nicht die entferntesten Ecken des Raums, aber diese Ecke schien eine fast solide Dunkelheit zu haben. Dann zu seinem wachsenden Entsetzen, dass die Dunkelheit sich bewegte und auf ihn zukam.
Wenn dies der dritte Geist war, dann fehlte ihm der festliche Charme der anderen. Die Person – man konnte nicht erkennen, ob es sich um eine Dame oder einen Herrn handelte – war in ein schwarzes Leichentuch gehüllt. Sophie zögerte, das Wort mit Todeskonnotationen zu verwenden, aber es schien angemessen. Es wurde nichts gesprochen, aber eine Falte im Tuch bewegte sich, und Sophie spürte eher, als dass sie sah, wie sich eine Hand nach ihr ausstreckte. Seine eigene Hand zitterte, als er widerwillig die Hand ausstreckte, um die Berührung des Geistes zu begrüßen. Egal wie sehr Sophie berührt wurde, sie wurde wieder einmal in eine andere Welt versetzt…
Es war so schmutzig und ungepflegt, wie Sophie es noch nie gesehen hatte. Der Kontrast zu dem Raum, den ihm die vorherigen Geister gezeigt hatten, war stark. Dieser Raum war eher mit Staub und Spinnweben als mit feiner Seide gefüllt, und das Bett in der Mitte war alt und schmuddelig. Auf dem Bett lag eine fleckige Matratze, die nur mit einem dünnen Baumwolllaken bedeckt war. Aber es war die gebrochene Gestalt auf dem Bett, die Sophie entsetzt auf das Bett blicken ließ. Die Frau – denn sie war definitiv mehr Frau als Mädchen – lag wie eine weggeworfene Stoffpuppe auf dem Bett, über die ganze Welt verstreut. Er trug nichts als ein dünnes Hemd, das einst weiß war, jetzt aber hellgrau ist. Der Raum war leer von allen anderen Möbeln, abgesehen von etwas, das aussah wie ein paar zerbrochene Elfenbeinstücke in der Ecke.
Sophies Herz ging zu dieser Kreatur und wunderte sich; war er krank? Kommt jemand, um seine Bedürfnisse zu erfüllen? Wie als Antwort öffnete sich die Schlafzimmertür und ein Herr trat ein. Eigentlich war Gentleman nicht das richtige Wort; Die Gestalt, die mit einem zerbeulten Hut und einer schäbigen Jacke hereinkommt, würde kaum zu einem solchen Titel passen. Mehr als je zuvor wie ein gemeiner und mürrischer Landstreicher in den Straßen dieser Stadt trug er die Luft des Bösen und der Verdorbenheit um sich. Er nahm eine Handvoll Münzen aus seiner Tasche und warf sie neben dem Bett auf den Boden.
Dann zog er seinen Mantel aus, strich seine Hose glatt und ging zu seinem Bett. Die Frau bewegte sich nicht, als ihr Hemd auf Hüfthöhe hochgezogen wurde, und zu Sophies Bestürzung berührte nicht einmal eine Hand ihre Haut und bohrte seine Männlichkeit tief in ihre Fotze. Ein Vergleich mit einer Stoffpuppe schien noch angemessener, da der Bösewicht ihn schlecht behandelte, weder Trost noch Vergnügen. Als er fertig war, sammelte er sich und verließ wortlos das Zimmer, ihre Frau allein im Bett, für die ganze Welt, als wäre nichts gewesen.
Sophie war eine volle Minute lang sprachlos, bevor sie sich an den Geist neben ihr wandte und sagte:
Ich verstehe Spirit, dies ist mein Weg, es sei denn, ich schlage eine andere Richtung ein. Wenn er auf eine Antwort wartete, war er enttäuscht, dass Spirit wieder einmal seine Hand hob und zeigte. Sophie blickte zurück und plötzlich war sie nicht mehr im Zimmer, sondern auf der verschneiten Straße. Als er sich umsah, stellte er fest, dass die Gegend in der Nähe seines Arbeitsplatzes lag und der Atmosphäre nach zu urteilen, dass Weihnachten näher rückte. Spirit zeigte auf eine Gruppe von Frauen, die am Straßenrand sprachen und verstanden, sich ihnen anschloss, um ihrer Unterhaltung zuzuhören.
Wie ich sehe, ist diese alte Schlampe letzte Nacht gestorben? Eine der Frauen krächzte mit einer von Tabak und Alkohol erschütterten Stimme. Ich denke, sie werden ihn in einem Y-förmigen Sarg begraben
Die anderen Frauen kicherten über den Witz und nickten. Sie waren sich alle einig, dass niemand ein solches Mädchen stundenlang studieren sollte, und die allgemeine Meinung war, dass sie totgefickt wurde.
Sophie konnte nicht länger zuhören und ging davon, zuversichtlich, dass dies der Weg war, den sie gehen musste. Er kannte die meisten Prostituierten in der Gegend und fragte sich, wer dieses arme unglückliche Mädchen war. Würde er eine Chance haben, sie zu warnen? Das fragte er Spirit, der nur noch einmal auf die Gruppe der kichernden Prostituierten zeigte. Sophie näherte sich ihnen noch einmal und hörte jemanden sagen:
Ist es nicht seltsam, dass seine Frau Emily an Heiligabend weggebracht wurde, genau wie heute Abend vor sechs Jahren?
Sophie schrie entsetzt auf und hielt sich die Hand vor den Mund. Diese arme Frau, dieses elende, dieses unglückliche Exemplar von Menschlichkeit gehörte ihr Es war nicht nur sein Weg; es war wirklich sein eigener Weg Das zerbrochene Elfenbein in einer Ecke des Zimmers war Tiny Tim Er kehrte zu Spirit zurück.
Keine Seele Zeig es mir nicht mehr Ich verstehe, dass dies mein Weg ist und ich verspreche, dass ich alles in meiner Macht Stehende tun werde, um einen anderen Weg einzuschlagen Ich bitte dich, mich zurückzunehmen Er klammerte sich an den schwarzen Schleier, der den Geist umgab, und konnte angewidert die Knochen des Geistes darunter spüren – nur ein fleischloses Skelett
Er schloss seine Augen und schrie auf, ergriff erneut den Geist, der dann eine andere Form angenommen zu haben schien. Er öffnete seine Augen.
Der Geist war weg Woran er sich festhielt, waren keine reinweißen Knochen, sondern der warme und beruhigende Holzpfosten seines eigenen Bettes Seine Augen wanderten durch den Raum. Es ist eigen Er rannte zum Fenster und zog die Vorhänge zurück. Helles Sonnenlicht fiel in den Raum und wurde von dem makellos weißen Schnee reflektiert, der alle Seiten bedeckte. Der Himmel war von einem triumphalen Blau, und er hatte sich noch nie so gefreut, ihn zu sehen Ein kleiner Junge ging die Treppe hinunter und sie rief nach ihm.
Hey du da Der Junge, um den sie sich kümmert. Welcher Tag ist heute?
Warum ist Weihnachten, du dumme Schlampe Man hat ihr auch nicht gesagt, dass sie in einem Dickens-Roman vorkommt, aber sie ist nur eine Nebenfigur, lieber Leser, also lassen wir sie durch… Sophie ignorierte die Beleidigungen und sprang vor Freude; habe es nicht vermisst Der Weihnachtstag rückte näher und sie wollte das Beste daraus machen Er sagte dem Jungen, er solle in die nächste Stadt gehen und die größte Ausgrabung holen, die er finden könne, und sie ihm zurückbringen. Er gab ihr eine Herrschaft und rannte die Straße hinunter.
Sie hat ihn nie wieder gesehen.
Sie kleidete sich in ihre feinsten Bänder und Seide, machte sich schnell fertig und eilte zum Haus ihrer Nichte Rebecca. Unterwegs hielt er an, um eine Gans aufzuheben, weil er vermutete, dass der kleine Straßenstreicher ein diebischer Bastard war. Kam nach Hause und wurde wie nie zuvor begrüßt Die Gans wurde für das bevorstehende Festmahl in den Ofen geschoben, und bald erfüllte der Duft von Geflügelbraten und Christmas Pudding die Luft.
Sophie konnte sich nicht erinnern, einen so wunderbaren Weihnachtstag gehabt zu haben, aber sie sagte voraus, dass ihr Dienstmädchen am nächsten Tag zum Mittagessen kommen würde, um sicherzustellen, dass sie in ihre Wohnung zurückkehrte. Als sie daran dachte, was kommen würde, umarmte sie sich fast glücklich und schaffte es, sich zusammenzureißen, als ihr Dienstmädchen genau eine Stunde zu spät in die Wohnung stürmte
Wann nennst du das? fragte er so heiser, wie er es von Sophie aufbringen konnte. Die Magd senkte beschämt den Kopf.
Es tut mir so leid, Ma’am. Meine Schwester und ich waren gestern ziemlich fröhlich, da es Weihnachten war, und ich verspreche, ich werde die Zeit nachholen
Du wirst sicherlich jung sein… Wie heißt du übrigens? Das Dienstmädchen murmelte, dass sie Connie hieße, wenn es ihr gefiel. Also, junge Conny, ich fordere dich auf, dass du in diesem Moment als Strafe zu mir in mein Schlafzimmer kommst Sophie kicherte, als sie den ängstlichen Ausdruck auf ihrem Gesicht sah, als sie Connie in ihr Schlafzimmer führte. Der Blick verwandelte sich jedoch in Verwirrung, als Sophie sich schnell auszog und Connie anwies, dasselbe zu tun.
Ich möchte, dass du Tiny Tim triffst rief Sophie (weil sie nicht gebrochen war) und sagte ihrer jungen Assistentin, sie solle sich aufs Bett legen. Connies Gesichtsausdruck verwandelte sich fast in Angst, als sie den großen geformten Penis in Sophies Händen sah, entspannte sich dann aber, als seine Herrin ihre Arme um seine Taille schlang, sie näher an sich zog und ihn vollständig auf die Lippen küsste. Obwohl immer noch davon überzeugt, dass es sich um eine Spielerei handelte, befolgte Connie ihren eigenen Rat, denn ihre Herrin umschloss ihre vergrößerten Nippel und ihre feuchte Fotze mit ihren Fingern. Woher wusste er, dass er Fleisch seines eigenen Geschlechts mochte?
Sophie drückte Connie sanft, aber bestimmt auf das Bett und kniete sich zwischen ihre Beine. Er sah dem jungen Mädchen ins Gesicht und sagte:
Ich schätze, es ist an der Zeit, die Gewinne meines kleinen Unternehmens zu teilen, richtig? Connie nickte dümmlich, wohl wissend, dass selbst ein kleiner Prozentsatz des Einkommens ihrer Herrin ihre finanzielle Belastung erheblich verringern würde. Während sie sprach, fuhr Sophie mit ihren Fingern Connies Fotzenlippen auf und ab und konnte nicht anders, als ihre Augen zu schließen, während ein, dann zwei Finger langsam eingeführt wurden. Als sie ihre Arbeit beendet hatten, zogen sich die Finger zurück und wurden durch den elfenbeinernen Phallus ersetzt, den er zuvor gesehen hatte. Gott weiß, warum er Tiny Tim genannt wird, war ein Gedanke, der durch den Kopf der jungen Connie schoss, bevor seine Herrin begann, das Objekt in ihre durchnässte Fotze zu schieben.
Connie schrie auf, als das Biest in ihr Innerstes eindrang, und innerhalb von Sekunden erlag sie einem Orgasmus, den sie seit vielen Jahren nicht mehr erlebt hatte. Er blinzelte und sah seine neue Herrin dankbar an. Wirklich neu Könnte das nicht der Harridan sein, mit dem er seit fünf Jahren zusammenarbeitet? Als würde sie die Verwirrung der Mädchen spüren, überzeugte Sophie ihn von ihrer Absicht, die Dinge in Ordnung zu bringen und sich um die junge Connie und ihre Schwester zu kümmern.
Conny konnte bei diesen Ereignissen kaum von Freude und Dankbarkeit sprechen und forderte ihre Herrin auf, ihren Platz im Bett einzunehmen. Wie gewagt So befiehlt er seiner Frau Aber Sophie nahm wie angewiesen ihren Platz auf dem Bett ein und öffnete ihre blassen Hüften.
Conny betrachtete den Körper ihrer Herrin wie zum ersten Mal. Er küsste sie sanft auf den Hals und landete dann auf ihrer Brust. Er streichelte die weichen weißen Kugeln mit seinen Händen und küsste und biss mit seiner Zunge und seinen Zähnen in die aufrechten Stiele ihrer Brustwarzen. Seine Herrin kreischte, als ihre Finger durch die Falten ihrer Muschi fuhren und nach der kleinen rosa Knospe suchten, von der sie wusste, dass sie sie finden würde. Und finde heraus, was du getan hast Die Seufzer und Schreie seiner Herrin waren Beweis für die Entdeckung In Sekundenschnelle wurden seine Finger durch Lippen, Mund und Zähne ersetzt, und er besorgte die kleine rosa Knospe und brachte seine dankbare Herrin in der nächsten halben Stunde zu drei (drei) Orgasmen.
Bald waren beide Mädchen erschöpft und lagen Seite an Seite in einer warmen Umarmung. Sophie hielt Wort und teilte das Honorar mit Connie. Tatsächlich arbeiteten die beiden Mädchen oft zusammen; Es war eine Freude, die die Kunden über Wasser hielt, nicht nur zahlenmäßig, sondern auch als Vorbote der Fähigkeiten und Talente der Mädchen, die sich in ganz London Town ausbreiteten. Connies Schwester wurde als Dienstmädchen an Connies Stelle angestellt, und die drei Mädchen lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.
Und wie Tiny Tim sagte: Wow, es ist dunkel hier drin
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert