Brunette All Natural Babe Genießt Einen Hardcore Der Ihre Muschi Immer Wieder Zum Abspritzen Bringt

0 Aufrufe
0%


Vor ein paar Jahren, nach meiner Hochzeit, habe ich meinen Lehrerjob aufgegeben und bin Vollzeit-Hausfrau geworden. Aber nach einer Weile wurde das Leben ein wenig langweilig und vor kurzem beschloss ich, wieder zu unterrichten. Ich habe einen Job als Teilzeitlehrer für ein Grundschulkind bekommen.
Ich gebe ihm seit 3 ​​Monaten Nachhilfe in Mathe. Er war die meiste Zeit allein. Seine Eltern waren beide berufstätig und selten zu Hause. Tatsächlich habe ich seinen Vater nur einmal getroffen, als sie sich zum ersten Mal mit mir verlobten.
Aber in dieser Nacht war der Vater des Jungen zu Hause.
Wie üblich führe ich meinen Unterricht im Jungenzimmer durch. Mitten in der Stunde fragte der Vater des Jungen nach mir. Ich habe dem Jungen gesagt, er soll seine Hausaufgaben tragen, und ich komme gleich wieder, um ihm zu helfen. Die Tür öffnete sich und ich bekam einen Schock, als ich hereinkam. Sie masturbierte Instinktiv drehte ich mich um und verließ sein Zimmer. Ich kehrte zu dem Jungen zurück und setzte meine Arbeit fort. Mein Herz schlug schnell, während mein Verstand versuchte zu verarbeiten, was gerade passiert war. Ich holte tief Luft und unterrichtete den Jungen weiter. Aber die Szene ging mir nicht aus dem Kopf. Das Bild von ihm, wie er seinen riesigen Schwanz streichelte, tauchte immer wieder in meinem Kopf auf. Für einen kurzen Moment stellte ich mir sogar vor, wie er mich wild doggy schlug. Ich nickte und sagte mir, ich solle aufwachen.
Die Zeit ist um und der Unterricht ist vorbei. Er rannte aus dem Kinderzimmer, rief, dass er mit seinen Freunden bei einem Nachbarn spielen würde, und verschwand. Ich fühlte mich zu Hause unruhig und beschloss, schnell zu gehen. Er kam heraus, als ich am Zimmer meines Vaters vorbeikam. Er entschuldigte sich und sagte, er müsse über seinen Sohn sprechen. Ich zögerte, beschloss aber, ihm in sein Zimmer zu folgen. Er entschuldigte sich noch einmal für das, was gerade passiert war. Ich schwieg. Er dankte mir dafür, dass ich geholfen habe, die Ergebnisse seines Sohnes zu verbessern. Ich sagte wie üblich es ist okay, es ist mein Job, etc.
Dann herrschte betretenes Schweigen. Sie haben nichts mehr zu sagen. Ich erwischte ihn dabei, wie er meinen Körper untersuchte. Ich trug meine enge Sporthose und ein ärmelloses Sportoberteil. Ich weiß, dass es kein passendes Outfit ist, aber ich gehe nach dem Unterricht ins Fitnessstudio und da niemand im Haus des Jungen ist, habe ich beschlossen, meine Sportklamotten anzuziehen.
Ich beschloss zu gehen. Ich dankte ihm und drehte mich um, um sein Zimmer zu verlassen.
Er umarmte mich auf schreckliche Weise von hinten Ich versuchte mich zu befreien, aber es war zu stark. Seine Hände lagen auf meiner Brust. Er fing an, meinen Nacken zu küssen und flüsterte mir ins Ohr, dass ich heiß aussehe. Ich bat ihn, mich gehen zu lassen, aber er ignorierte mich. Er bewegte seine Hände unter mein Sportoberteil, um meine Brüste zu streicheln, und schob die andere unter meine Hose und mein Höschen. Ich habe einfach weiter herumgespielt.
Er fragte mich, ob mir gefalle, was ich zuvor gesehen habe und ob ich seinen Schwanz noch einmal sehen möchte. Er flüsterte mir immer wieder solche Fragen ins Ohr. Seine Hand auf meinem Höschen drückte mich zurück und ich spürte, wie sein Schwanz an meinem Arsch rieb.
Fühlst du es? Magst du es?
Nein, bitte
Je härter ich es versuchte, desto schwächer wurde ich. Er leckte mein Ohr, während er weiter schmutzig mit mir sprach. Sie sprach darüber, wie heiß ich aussah und wie wunderbar sich mein weicher Körper für sie anfühlte. Das verrückte Bild von ihm, wie er mich zum Doggystyle brachte, kam mir wieder in den Sinn. Ich habe dagegen gekämpft und ich habe noch mehr dagegen gekämpft. Nach einer gefühlten Ewigkeit war ich körperlich zu erschöpft, um zu kämpfen. Ich war kurz davor aufzugeben und flehte ihn ein letztes Mal an.
Bitte hör auf damit. Lass mich gehen…
Ich merkte nicht lange vor meinem Verstand, dass mein Körper bereits aufgegeben hatte, bis er seine Hand von meinem Höschen zog und sie zu meinem Gesicht hob.
Sind Sie sicher, dass ich aufhören soll? Ich nickte.
Warum bist du dann so nass? er lachte siegreich. Ich sah deine Finger mit meinem Wasser glänzen. Ich ließ mich von niemandem außer meinem Mann berühren, und es war mir so peinlich, dass mein Körper so auf das Eindringen eines Fremden reagierte.
Hör auf, dich zu widersetzen, Baby. Du weißt, dass du mich genauso sehr willst wie ich dich. Lass dich los und ich werde deinem wundervollen Körper die beste Zeit deines Lebens geben.
Er drehte sich um, als er sah, dass ich schwach und verwirrt war. Ich hob unbewusst meine schwachen Arme ein wenig und er zog mir das Oberteil aus.
Meine ?Zusammenarbeit?
?Ja, dieser hier sieht eher aus wie???
34C zog meinen BH aus, legte seine Hände unter meinen ausgebeulten BH und griff hinter mir nach meinen nackten Brüsten. Ich spürte, wie sich sein Schwanz verhärtete, als er erneut meinen Arsch drückte. Ich schloss meine Augen.
Er nahm mich in seine Arme und legte mich sanft aufs Bett. Ich höre die Geräusche, die er beim Ausziehen macht. Innerhalb einer Sekunde spürte ich, wie seine Hände versuchten, meine Strumpfhose auszuziehen. bin ich wach? ein wenig und versuchte, ihn daran zu hindern, indem er seine Hände hielt. Er zwang es in meine Hüften und entfernte es mit ein paar weiteren Schütteln von meinen Knöcheln.
Ich erhaschte einen Blick auf seinen Schwanz. Es war groß. Ich wandte meine Augen ab, aber er sah mich.
Mach dir keine Sorgen, Baby, ich werde dafür sorgen, dass du buchstäblich jeden Zentimeter davon bekommst.
Mein kleiner Slip wurde sein nächstes Ziel. Es zog meine Hüften und Beine aus. Es gab mir wenig Schutz gegen meinen möglichen Eroberer. Seine Augen weiteten sich, als er meinen nackten Körper betrachtete. Er packte meine Handgelenke und öffnete meine Beine. Es ist nah. Ich bedeckte meine rasierte Fotze mit meinen Händen, da er der zweite Mann war, der mich so sah. Er ließ meine Handgelenke los, schob meine Hände weg und vergrub sein Gesicht zwischen meinen Beinen.
Ich dachte, ich würde auf der Stelle sterben. Er war großartig mit seiner Sprache. Er war Sekunden davon entfernt, meinen Willen vollständig zu zerstören.
Nein… Kannst du nicht? nicht wahr? ?
?Ja, ich kann tun? Ich mache was ich will. Als dieser Mann mir meine stärksten Orgasmen aller Zeiten bescherte, stieß er seine Zunge tief in meine Muschi und erniedrigte mich. Ich biss mir auf die Unterlippe, um mein Stöhnen zum Schweigen zu bringen, aber ich konnte nicht verhindern, dass mein Hintern vor diesem Gefühl brannte.
Mir schwirrte noch immer der Kopf, als ich ins Bett ging und mich zwischen meine Beine kniete. Ich spürte seinen Schwanz bei meinem Versuch, aber es war zu spät, etwas gegen ihn zu unternehmen. Als ich meine Augen öffnete, kam er herein.
?Ja mein Baby? Oh ja? ?. Er bohrt sich überwiegend in meine Muschi. Sein dicker Schwanz füllte mich aus. Ich bin noch nie so vollgestopft worden. Es fühlte sich so gut an, dass ich sicher war, dass ich bald wiederkommen würde. Langsam fing er an, tiefe Schläge in mich zu stoßen.
Ich hielt die Laken fest, als ich beschleunigte. Seine Bewegungen waren schnell und hart, als er spürte, wie meine Muschi enger und feuchter wurde. Mein Kopf begann sich wieder zu drehen, ich war außer Atem, wenn ich nicht atmen konnte. Er ließ meine Beine los, packte mich an der Hüfte und zog meinen Körper mit jedem Sprung nach vorne zu sich. Mit jeder Bewegung spürte ich es mehr und mehr in mir. Das nächste, was ich weiß, ich bin zurück. Es war so intensiv, dass sich mein Körper nach hinten krümmte und meine Brüste nach oben drückte.
Er ließ mich nicht gehen. Er schlug mich während meines ganzen Orgasmus weiter. Er ist noch nicht fertig mit mir.
Mein trägerloser BH war immer noch auf meinen Brüsten und fing an, mir im Weg zu stehen, als sich mein Körper immer heftiger bewegte. Ich rollte gerade von meinen Schultern, als er sie packte und an ihr zog. Jetzt stehe ich völlig nackt vor dem Vater meiner Schülerin und er fickt mein Gehirn.
Ich schämte mich, dass ich mein Stöhnen nicht mehr kontrollieren konnte. Dieser Typ hat mich dazu gebracht? uh? äh? äh? ? jedes Mal, wenn du mich schubst
Ja, es gefällt dir, oder? Er legte meine Beine auf seine Schulter und hob meinen Unterkörper vom Bett, während er mich härter fickte. Meine Brüste bewegten sich heftig mit unseren Körpern und ich musste meine Hände auf ihre Brüste legen, um ihre Bewegung zu reduzieren. Das hat ihn anscheinend angetörnt.
Ja, ziehen Sie es für mich fest. Soll ich sehen, wie Sie Ihre eigenen Brüste quetschen?
Irgendwie gehorchte ich seinem Befehl und als ich spürte, wie mein dritter Orgasmus zunahm, erhöhte er die Intensität, als ich meine Brüste fest zusammendrückte.
Nach einer unglaublichen Zeit wilder Bewegungen schrie er schließlich.
?Ich komme Baby. Ja? Ich komme rein, Baby. Ja? ?
Da mein Mann auch gerne in mich eindringt und ich regelmäßig Tabletten nehme, hat es mich nicht gestört, dass er in mich eingedrungen ist.
Ich fühlte eine weitere Welle des Orgasmus, als ich das Tempo erhöhte.
Diesmal stöhnte ich laut. Innerhalb von 3 Stunden nach unserem Treffen verwandelte er mich von einem widerwilligen Opfer in eine stöhnende Hure.
Er stieß tief in meine verschwendete Muschi und schoss seine Ladung hinein, als er ging? Ach ja, ach ja? ?
Er drückte seinen Körper an meinen, als er fertig war, mich zu schlagen. Als er zog, wurde der Hahn weicher. Es war ziemlich chaotisch auf dem Blatt. Er stand auf, wischte seinen Schwanz und meine Muschi mit einem feuchten Tuch ab und ging wieder ins Bett.
Ich wandte meinen Blick ab, als er neben mir lag. Ich wusste, dass du meinen Körper ansiehst. Ich fühlte mich dreckig, genoss es aber trotzdem.
Er drehte sich um und sah mich an. Er bewegte langsam seine Hand an meinem Körper auf und ab. Dann packte er meine Brüste, drückte fest und leckte meine Brustwarzen. Seine Zunge war sehr gut an meinen Nippeln, wie er es zuvor mit meiner Katze getan hatte. Mein Körper begann sich langsam auf die Empfindungen zuzubewegen, die er meinen Brüsten gab. Ich konnte nicht glauben, dass er so einen unglaublichen Antrieb hatte. Es dauerte nicht einmal 2 Minuten, nachdem er mich gefickt hatte und er kam wieder zu mir zurück.
Er nahm meine Hand und legte sie auf seinen Penis. Ich bin überrascht, dass es wieder schwieriger wird. Irgendwie fing ich an, seinen Schwanz zu streicheln, ohne es mir zu sagen. Er nahm sich die Zeit, meine Brüste zu genießen, während ich langsam spürte, wie sein Schwanz in meiner Hand hart wurde. Es wurde schwerer und ich konnte schneller streicheln. Er ist gewachsen, ich konnte nicht glauben, dass ich seinen riesigen Schwanz vorher bekommen konnte.
Er stand auf und kniete sich auf mich. Er streichelte meine Brüste mit beiden Händen. Er bewegte sich so, dass sein harter Schwanz genau in der Mitte meiner Brüste war, dann brachte er meine Brüste zusammen, um seinen Schwanz zu quetschen. Er fing an, seine Hüften zu drücken. Dieser Daumen rieb meine Brustwarzen, als er meine Brüste fest drückte.
?Oh ja Baby? Bist du sicher, dass du einen Mann mit jedem Zentimeter dieses sexy Körpers erfreuen kannst? Mein Schwanz fühlt sich so gut zwischen deinen Titten an? Oh ja??
Plötzlich blieb er stehen. Er ließ meine Brüste los und bewegte sich ein wenig weiter. Sein Penis war knapp über meinem Kinn. Er sah mich an und sagte:
Ich habe es dir gesagt? Du wirst jeden Zentimeter davon bekommen, richtig??
Er schob seinen Schwanz an meine Lippen, ich weigerte mich, ihn zu nehmen.
?Sei jetzt ein braves Mädchen???
Er kniff mir in die Nase und ich öffnete instinktiv meinen Mund. Sie schob ihre Hüften nach vorne und ihr Schwanz ging in meinen Mund.
Ja, ist das besser? scheiß drauf jetzt?
Wieder überkam mich ein Schamgefühl. Ich habe einfach noch nie den Schwanz meines Mannes gelutscht. Jetzt vergewaltigt dieser Mann meinen Mund, nachdem er meinen Körper genommen hat. Er legte seine Hand unter meinen Kopf, hob meinen Kopf und fing an, meinen Mund zu ficken. Meine Position war nicht gut, also wurde sie nach einer Weile zurückgezogen. Er hielt meinen Kopf, sodass sein Schwanz in meinem Mund war, als ich mich hinkniete. Ich bin jetzt auf allen Vieren. Er hielt meinen Kopf ruhig und fickte weiter meinen Mund.
?Ja? Mein Schwanz fühlt sich so gut in deinem Mund an.?
Nach einer Weile nahm er seine Hände von meinem Kopf und setzte sich auf das Bett. Ich ging auf allen Vieren in eine kniende Position, sein Schwanz die ganze Zeit in meinem Mund, ohne ihn zu fragen.
Du magst es also in deinem Mund, hm? Während du das alles gemacht hast, hast du geschauspielert, nicht wahr? Es ist so erregend, dein wunderschönes Gesicht anzusehen, während du meinen Schwanz lutschst.
Ich weigerte mich, es zuzugeben, aber ich konnte keine Antwort auf meine Bewegungen finden, als ich anfing, meinen Kopf alleine hin und her zu bewegen. Ich lege sogar meine Hände auf seine Hüften, um mich auszubalancieren, während ich mein Tempo erhöhe. Ich wusste nicht, was mit mir geschah, aber ich packte ihren Arsch und drückte sie nach vorne, um so viel von ihrem Schwanz zu bekommen, wie mein Mund halten konnte.
Das ging lange so. Ich lutschte und leckte seinen Schwanz wie ein riesiges Eis am Stiel. Er legte seine Hände wieder auf meinen Kopf, ich wusste, dass er kam. Ich trat zurück und versuchte, es mit meiner Hand zu beenden. Aber er hatte andere Pläne, er packte meinen Kopf fest und fing wieder an, meinen Mund zu ficken. Dann stöhnte er laut auf und spürte, wie sein heißes Sperma in meine Kehle schoss.
?Oh ja? Ende, jeden Tropfen schlucken? Ja?
Ich konnte nicht weg, sein Schwanz war fest in meinem Mund und nach dieser Ladung heißem Sperma fing er an, meinen Mund mit Ladung zu füllen. Ich hatte keine andere Wahl. Ich schluckte.
?Ist doch nicht schlimm? du saugst gut. Leck mich jetzt
Er nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und ich tat, was er befahl. Meine Zunge fuhr seinen Schaft auf und ab und ich leckte seinen Schwanz, um sein ganzes Sperma zu reinigen.
?Sehr gut? jetzt? umkehren.?
Ich kann immer noch nicht glauben, dass du es noch nicht beendet hast. Sex mit meinem Mann hat noch nie so lange gedauert. Ich drehte mich um und ging wieder auf alle Viere. Er trat gegen meine Knöchel und ich öffnete meine Beine ein wenig mehr. Diesmal hat er mich von hinten gefickt.
Diesmal fing es nicht langsam an. Er kam heraus, fickte mich mit voller Geschwindigkeit, mit voller Kraft und füllte meine Fotze vollständig, während er tief ging. Er hat mich wie ein wildes Tier gefickt. Mitten im Geschehen drehte ich meinen Kopf und schaute in den großen Spiegel über dem Bett. Die Reflexion ähnelte dem Bild, das ich vor Augen hatte, als ich ihn vor 3 Stunden zum ersten Mal masturbieren sah.
Das ging ungefähr eine halbe Stunde so, bevor ich wieder ejakulierte. Davor hatte ich schon zweimal Sperma. Ich fiel auf mein Gesicht, erschöpft und außer Atem. Er legt sich neben mich und bewegt seine Hand auf meinem Rücken und Hintern auf und ab.
Ich ruhte mich eine Weile im Bett aus. Unterdessen redeten wir nicht. Dann stand ich auf und ging ins Badezimmer.
Ich duschte und säuberte mich. Er ging auf halbem Weg ins Badezimmer und drückte mich erneut gegen die Badezimmerwand. Nach der Dusche nahm ich meine im Zimmer verstreuten Klamotten, zog mich an und ging.
Es war kurz vor Mitternacht.
Niemals, nicht einmal in meinen kühnsten Träumen, habe ich erwartet, dass ein Junge damit endet, dass ich das Haus 3 Stunden zu spät verlasse. Verletzt, aber zufrieden.
Haben wir es nach der nächsten Stunde wieder gemacht, wieder nächste Woche, danach wieder?

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert