Das Heiße Großbusige Schätzchen Martina Emy Gaped Wide Erhalten Ihren Arsch Von Dem Massiven Schwanz Des Französischen Hengstes Ian Scott Excl Big Cumshot Und Spermatausch Außer

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine wahre Geschichte darüber, wie drei Menschen, die ich kenne, sich zum ersten Mal trafen und verliebten. Die folgenden Ereignisse basieren auf dem, was mir von den beteiligten Personen erzählt wurde. Ihre Namen wurden jedoch geändert, um ihre Identität zu schützen.
********************************************** ** ** ******************************************** *** ** *** ****************
Grenzen überschritten
Teil eins
********************************************** ** ** ******************************************** *** ** *** ****************
Auf der südjapanischen Insel Kyushu gibt es ein kleines Dorf in der Präfektur Miyazaki. Das Leben dort ist einfach und ruhig. Die Gegend ist eine wunderschöne, üppige Mischung aus halbtropischen Wäldern, kleinen Farmen und einer Vielzahl von Glitzern und Tempeln, die nur einen Steinwurf entfernt sind. Es war auch ein schrecklich langweiliger Ort für eine Mittelschülerin namens Nanako Fukuda.
Nanako, oder kurz Nana, war ein japanischer Nerd, der von Otaku, Anime, Manga und Videospielen besessen war. Mit den anderen Mädchen in seiner Klasse kam er nie gut aus und war oft Gegenstand seiner Witze. Er war nur 140 cm groß, hatte eine sehr dünne, flache Brust, war für sein Alter unreif, hatte noch keine Menstruation oder Schamhaare. Trotzdem war er ein ernsthafter Undercover-Perverser.
Mit acht Jahren sah sie sich einen Ecchi-Comic (erotische Fantasie) an, und seitdem ist ihre sexuelle Neugier immer intensiver geworden. Jetzt, im Alter von zwölf Jahren, hatte er sich von einfachen romantischen Comics mit einfachen Sexszenen zu höchst perversen Darstellungen von Tentakelmonstern, Orgien, Gruppenvergewaltigungen und sogar Verstümmelungen und Morden bewegt. Obwohl letzteres nicht sein Favorit war, weckte es dennoch seine Neugier. Von all dem träumte er und war ständig auf der Suche nach exotischerem und perverserem Material.
Ein lokaler Mann, den sie kannte, war mehr als bereit, ihr die Videos und Comics zu kaufen, die sie wollte, im Austausch dafür, dass sie ihre nackte Muschi oder ihren nackten Arsch sah. Ab und zu wurde er angesprochen, sich von ihr ein wenig streicheln zu lassen, aber weiter ging er nie. Er war ein verschwitzter, glatzköpfiger Lolicon (eine höfliche Art, Pädophile zu sagen), aber es war sein Verhalten, nicht dass er ein Perverser war, das ihn anwiderte. Er war nervös, nervös und benahm sich jedes Mal wie ein verrücktes Kind, wenn er seine Intimität sah oder streichelte.
Obwohl er wirklich einige der Dinge ausprobieren wollte, von denen er träumte, gab es niemanden, den er kannte, der bereit war, es zu versuchen. Genau so waren die Jungs an deiner Schule, Leute. Er wollte jemanden, der ihn lehren, führen und kontrollieren konnte. Damit war er nicht allein. Aber die anderen Mädchen, die sie kannte, waren alle besessen von den hübschesten Highschool-Jungs der Stadt. In ihrem Land war es sehr üblich, dass Mädchen schöne Jungen zur Schau stellten. Es schien, je mehr ein Junge wie ein Mädchen aussah, desto beliebter war er. Nana hatte nichts damit zu tun. Er hatte ein sehr gesundes Interesse daran, Dinge mit einem anderen Mädchen auszuprobieren, aber wenn das andere Geschlecht an der Reihe war, wollte er einen richtigen Mann. Zuerst dachte er an die harten Yakuza-Typen, die er im Fernsehen gesehen hatte, war aber enttäuscht, als er einige von ihnen im wirklichen Leben traf. Er hatte ein ziemlich gutes Verständnis für Menschen und konnte diese Typen schnell einschätzen. Sie waren arrogant, laut und unsicher. Sie waren natürlich Schläger auf niedriger Ebene, aber für ein damals elfjähriges Mädchen hat es ihre gesamte Wahrnehmung bestimmt.
Aus den vielen Geschichten, die sie gelesen hatte, war sie zu dem Schluss gekommen, dass ein echter Mann nichts beweisen musste. Dies war einer der Gründe, warum er sich in amerikanische Actionfilme verliebte. Als die Helden die großen, mächtigen Taten sahen, sagten sie ihr, sie müsse einen Fremden treffen, um den Mann ihrer Träume zu finden. Er gab sich alle Mühe, Englisch zu lernen und wollte unbedingt so schnell wie möglich nach Amerika. Wie es das Schicksal sagte, kamen jedoch ein paar Fremde zu ihm.
Er war auf dem Heimweg von der Schule, als er Kinder auf dem Bürgersteig auf sich zukommen sah. Einer war der größte Mann, den sie je in ihrem Leben gesehen hatte. Das bedeutet nicht, dass es zu hoch ist. Er hatte eine Körpergröße von 185 cm, was im Vergleich zu den Männern in seiner Stadt sehr beeindruckend ist. Nicht nur ihre Größe erregte ihre Aufmerksamkeit. Sein Dorf war kein typisches Touristenziel, und dies waren die ersten weißen Männer, die er je persönlich gesehen hatte. Außerdem war der Große blond, blauäugig und dünn; sofort verzaubert.
Als die beiden Männer auf sie zukamen, wollte sie unbedingt mit dem großen blonden Mann sprechen, aber da sich eine warme Röte auf ihrem Gesicht ausbreitete, war es ihr zu peinlich, es zu versuchen. Er hörte sie streiten, als sie näher kamen. Sag mir noch einmal, warum sind wir hier? Ich meine, als Sie mich überzeugt haben, hierher zu kommen, sagten Sie, es gäbe tolle Dinge zu sehen, aber ich bezweifle, dass es in dieser Stadt überhaupt eine anständige Bar gibt. sagte die große Blondine.
Da bemerkte er den anderen Mann. Er war etwas kleiner als sein Freund, aber mit 177 cm immer noch größer als er. Ihr Haar war rotbraun, aber ihre Augenfarbe konnte sie wegen ihrer Brille nicht genau erkennen. Er war auch größer, mit breiten Schultern, einer großen Brust und einem kräftigen Kinn. Er bemerkte auch, dass sein Akzent anders war, als er seinem Freund antwortete: Du bist ein Idiot. Sieh dich um, das ist Bonnie. Ach ein bisschen? In diesen Maulwürfen gibt es so viel zu sehen. Nana fand, es klang wie Englisch, aber sie verstand nicht die Hälfte von dem, was er sagte.
Als er gerade vorbeigehen wollte, platzte er plötzlich heraus: In der Schlucht gibt es einen wunderschönen Schrein. Beide Männer blieben plötzlich stehen und sahen ihn neugierig an.
?Stellen Sie sich vor, Lassie spricht Englisch? sagte der dunkelhaarige Mann mit einem breiten Lächeln. Sie hockte sich vor ihn und sagte: Wie heißt du, Schatz? Sie fragte.
Ihre Wangen waren heiß und sie war sich sicher, dass sie extrem rot war. ?Nana? sagte er mit einem Quietschen.
?Nana, mit dem Namen Brammer. Aam David und sie sind mein Kumpel Mark. Er ist Amerikaner, aber gehen Sie nicht gegen ihn vor. Sae, was hast du uns ein bisschen in der Schlucht erzählt? Sie sprach ihn mit einem breiten Lächeln an, konnte ihn aber nicht ganz verstehen, so sehr sie es auch wollte.
Der blonde Mark, der die Überraschung des Mädchens sehen konnte, beschloss, einzugreifen. Du musst meinem Freund verzeihen, er ist Scotch. Es hat auch einige Zeit gedauert, bis ich es vollständig verstanden habe. Ich bin Mark und das ist David; Schön, dich kennenzulernen, Nana? sagte er mit einem Lächeln. David warf ihm einen überzeugenden Blick zu und fragte: Oh ja, David wollte wissen, wo sich die Schlucht mit dem von Ihnen erwähnten Schrein befindet.
Nana lächelte, als sie sah, dass sie an ihrem Vorschlag interessiert waren. ?Das ist ein? gehen? Ich glaube, ich habe dir gezeigt, Er konnte nicht glauben, dass er den Mut hatte, das diesen Fremden zu sagen.
Sie sahen gleichermaßen erstaunt über den Blick aus, den sie einander zuwarfen. Bist du sicher, dass das in Ordnung ist, Schatz? Ich bin mir nicht sicher, was deine Eltern davon halten würden, wenn du alleine mit ein paar Fremden gehst. Außerdem wartet deine Familie nicht auf dich? , fragte Mark und dachte, dass es wahrscheinlich keine gute Idee war, mit diesem Mädchen auszugehen.
Es ist okay, wenn meine Mutter mir vertraut. Das war’s, er macht sich keine Sorgen und ich habe keinen Vater, richtig? Sie log nicht, aber die beiden Männer hatten Recht, dass es ihr wahrscheinlich nichts ausmachen würde, wenn sie alleine mit ihnen ginge. Trotzdem fühlte er sich gezwungen, mehr Zeit mit ihnen zu verbringen und sie kennenzulernen. Mark suchte Rat bei David, bekam aber nur ein Achselzucken zurück. Damit stimmten sie zögernd zu.
Auf dem Weg zur Schlucht drängte Nana sie dazu, mehr über sich selbst zu erfahren. Sie entdeckte, dass die beiden Männer Mitbewohner am College waren und gerade ihren Abschluss gemacht hatten. Nun hatte jeder von ihnen eine Reise quer durch Japan unternommen, bevor er nach Hause zurückkehrte. Mark stammte aus Seattle, Washington, und David aus Glasgow, Schottland. Sie waren beide in Massachusetts aufs College gegangen, aber jetzt, da sie ihren Abschluss gemacht hatten, wollten sie ein Abenteuer erleben, bevor sie nach Hause gingen und sich voneinander verabschiedeten. Sie diskutierten, wohin sie gehen sollten, da sie jeweils unterschiedliche Dinge wollten. Während Mark in einer großen Stadt feiern wollte, wollte David einen malerischen Spaziergang machen und antike Stätten besichtigen. Sie einigten sich schließlich auf Japan.
Sie brachen mit einer Alkoholparty über Shibuya und Roppongi auf, fuhren dann nach Norden bis nach Sapporo und kehrten dann nach Nagoya, Osaka und Kyoto zurück. Auf Davids Drängen hin gab es auch viele kleine Orte, an denen sie vorbeischauten. Er schaute sich gerne all die kleinen Städte an und versuchte, mit den Einheimischen zu sprechen, die wenig oder keinen Erfolg hatten. Sie sagte Mark, dass es wichtig sei, die verborgene Schönheit in all den kleinen Dingen zu schätzen. Mark könnte es wirklich egal sein. Sie hatten beide einige großartige Reisen in Tokio hinter sich und freuten sich darauf, dort wieder in Aktion zu treten. Für David war die Reise jedoch mehr als ein paar Liebesspiele. Er wollte das ganze Land erleben, groß und klein. Mark wusste, dass er schon immer so gewesen war, denn er war in jedes Loch in der Wand getrieben worden, ins Hinterland, mitten ins Nirgendwo.
Mark wollte nach Kyoto zurück nach Tokio und sie trafen ein seltsames japanisches Zwillingspaar, das ihnen einen wundervollen Vierer verschaffte. Es war nicht das erste Mal, dass ihre Töchter sich im selben Raum fickten. Sie taten sich sogar mit ein paar Mädchen in der Collage zusammen, aber zuzusehen, wie diese Zwillinge sich liebten und leckten, während sie ein Stück kauften, war vielleicht die heißeste Erfahrung seines Lebens. Sie bekamen die Nummern der Zwillinge und versprachen, sie anzurufen, wenn sie nach Tokio zurückkämen, aber David schien mehr daran interessiert zu sein, zuerst jeden kleinen Schimmer und Schrein im Land zu sehen. Irgendwie überzeugte er Mark sogar, Hiroshima zu besuchen. Mark machte sich Sorgen wegen der Strahlung, aber David sagte ihm, dass es absolut ungefährlich sei. Marks beschwerte sich und machte eine Pause, als sie in Fukuoka eine kleine Rock’n’Roll-Bar fanden. In dieser Nacht traf sie einen sexy kleinen Trick, der ihr einen der besten Blowjobs ihres Lebens gab. Danach war sie gut gelaunt, David in zufälligen Bussen zu folgen, die durch Kyushu fuhren. Sogar David wusste nicht, wohin sie gingen und sagte, das sei der lustige Teil. Mark war nicht überzeugt, aber er wusste, dass sie, als sie die Insel passierten, wieder in Tokio und Gemini waren.
Es fühlte sich ein wenig unangenehm an, einem Mädchen zu folgen, das jetzt höchstens wie zehn aussah. Er fand es wirklich lustig, dass er für David übersetzen musste, damit das Mädchen verstehen konnte, was er sagte. Als sie schließlich am Tempel in der Schlucht ankamen, musste sogar Mark zugeben, dass es wunderschön war. Sie wanderten umher und betrachteten die verzierten kleinen Gebäude und Fischteiche, bevor Nana ihnen eine Reihe von Steintreppen zeigte, die zum Fluss am Grund der Schlucht führten. Sie staunten darüber, wie das Wasser den Felsen schnitt und folgten dem Mädchen, das versprach, ihnen etwas Interessantes zu zeigen.
Nana hatte einen interessanten Ort, den sie ihnen zeigen konnte, aber sie wollte auch an einem verlassenen Ort mit zwei großen Männern sein. Sie hatte eine Zeit lang eine Vergewaltigungsphantasie, und sie wollte, dass diese beiden Männer es tun, wenn es passieren würde. Er bezweifelte, dass sie ihn wirklich angreifen würden, aber er wollte ihnen diese Gelegenheit geben.
Die Höhle, die er ihnen zeigte, war mit vielen ordentlichen Steinhaufen gefüllt. Sie fragten, was sie meinten, und er erklärte, dass die Leute es taten, um schlechte Gefühle loszuwerden. Als er weiter am Eingang der Höhle entlangging, stellte er sich vor, wie sie ihn auffingen und zu Boden zwangen. Er war so in seine Fantasie vertieft, dass er nicht auf seine Füße achtete und im Schlamm ein wenig ausrutschte. Seine Füße kamen unter ihm hervor und landeten hart auf seinem Hintern. Er stöhnte, als der Schmerz zwischen seinen Beinen aufstieg.
David rutschte fast auf sie zu. Er versuchte ihr beim Aufstehen zu helfen, aber als sie aufstehen wollte, heulte er erneut und legte seine Hand auf ihren Hintern. Als sie es zurückzog, sah David Blut an ihrer Hand. ?Lassie blutet? rief sie, und ohne zu zögern half sie ihr auf die Knie und hob ihren Rock hoch, um zu sehen, woher die Blutung kam. Er sah, dass auf seinem weißen Höschen ein großer roter Fleck war, und ohne daran zu denken, woher er kam, ließ er ihn seine Beine hinabgleiten. Auf der rechten Seite ihrer Vulva steckte die Spitze eines Stocks in ihrem zarten Fleisch.
Verdammt, es sieht schmerzhaft aus sagte Mark, als David die Hand ausstreckte, um den Stock herauszuholen. Hey Mann, ich glaube nicht, dass du das tun solltest. Ich habe gehört, dass Sie die aufgespießten Gegenstände drinnen lassen müssen, bis ein Arzt sie entfernen kann.
David sah seinen Freund an wie ein Idiot. Er wird es nicht im Blut verwenden können und es wird nirgendwo Arterien verstopfen.
Mark kratzte sich am Kopf und versuchte nachzudenken. Soweit ich weiß, wird er nicht in der Lage sein, mit einem Stock in seinem Greifarm zu gehen und zu verbluten, wenn Sie ihn herausnehmen, aber sollte nicht einer von uns hier bleiben und der andere Hilfe holen???
Nana wurde plötzlich sehr nervös. ?Nummer Ich bekomme Ärger, wenn meine Mom es herausfindet. Bitte hilf mir nach Hause zu kommen. Ich will keinen Ärger sagte er hastig. Er glaubte nicht wirklich, dass es irgendwelche Konsequenzen haben würde, wenn seine Mutter es herausfand. Aber ihre Mutter war Krankenschwester im örtlichen Krankenhaus, sie wollte nie wieder in dieses Krankenhaus zurückkehren. Er wusste auch, dass er sich von seinen neuen Freunden verabschieden musste und das noch nicht konnte.
Mark und David tauschten nervöse Blicke aus und Mark zuckte nur mit den Schultern. David legte seine Hand auf ihren Hintern, um sie festzuhalten, und sagte: Halt durch, Schatz, es wird wehtun. Damit zog er den Stock mit einem schnellen Ruck heraus. Er stieß einen Schmerzensschrei aus und sackte nach vorne, sein nackter Hintern noch in der Luft. David zog sein Höschen wieder hoch, aber gerade als er es tat, sah er einen dicken, klaren Flüssigkeitstropfen seinen Oberschenkel hinab rinnen. Sie hatte ein wenig Angst, aber sie erkannte, dass es nur eine seltsame, gemischte Reaktion ihres Körpers war, und sie verdrängte es aus ihrem Kopf. Nachdem er sein Höschen wieder angezogen hatte, nahm er sie in seine Arme und trug sie aus der Schlucht.
Als sie auf die Straße zurückkehrten, fragte Mark ihn nach der Beschreibung seines Hauses, und die verschiedenen Blicke, die er sah, waren ihm ein wenig peinlich. Trotzdem dachte er, sie würden ihm helfen, also war es egal, ob sie seltsame Blicke bekamen. Was er nicht erwartet hatte, waren all die Menschen, die zu ihnen kamen, um Hilfe anzubieten. Es war sicherlich nicht Gelassenheit oder die voreiligen, negativen Konsequenzen, auf die sie in Boston zurückgekommen waren. Nana sagte nur etwas auf Japanisch zu ihnen und sie grüßten kurz, bevor sie gingen. Als Mark in ihrer Wohnung ankam, hatte er das Gefühl, die halbe Stadt kennengelernt zu haben. Sie klopften an die Tür, aber es kam keine Antwort. Er nahm die Schlüssel aus seinem Rucksack und trug ihn hinein.
Die Wohnung war eine kleine Wohnung mit zwei Schlafzimmern. Zuversichtlich, dass er alleine stehen könnte, setzte David sie sanft auf den Boden und half ihr dann, ihre Schuhe auszuziehen. Er bemerkte das Blut an seinem Arm, der seine Beine hielt. ?Wir sollten die Wunde besser reinigen, weil sie sich entzünden wird? sagte er nervös, als ihm klar wurde, was das mit sich bringen würde.
Die Idee machte auch Mark plötzlich nervös. Er wusste wahrscheinlich, dass er das aufgrund seines Standorts nicht alleine schaffen würde, aber wenn er seiner Mutter erzählt, dass sie ihn dort berührt haben, wird es ihnen schwer fallen, sich zu erklären. Schlimm genug, dass sie ihn schon in Unterwäsche gesehen hatten. Nana, hast du Medikamente gegen Schnittwunden und Schürfwunden? Er nickte, ja, und mit Davids Hilfe ging er in die Küche und kaufte eine Flasche Betadine-Antiseptikum, Alkoholtupfer und Schmetterlingsstreifen. Er war überrascht, dass die medizinischen Vorräte so gut waren, da er noch nicht wusste, dass seine Mutter Krankenschwester war. Nun, Nana, wir machen uns Sorgen, dass, wenn wir die Blutung nicht richtig reinigen, wir uns Sorgen machen, dass es eine Infektion bekommen könnte. Ich bin sicher, Sie würden es nicht für richtig halten, aber wenn Sie es brauchen helfen, können wir?
?Du kannst tun. Also, eto? Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir helfen könnten, sagte er, und als ihm klar wurde, dass er sehr aufgeregt darüber aussah, wurde sein Gesicht rot. Wir gehen auf die Toilette, ja? Seine Frage ließ beide Männer ein wenig schlucken. Sie dachten, es wäre wahrscheinlich das Beste, da es total schlammig war, aber es bedeutete auch, mit einem völlig nackten kleinen Mädchen zusammen zu sein. Mark und David sagten sich immer wieder, dass dies völlig unschuldig war und sie nur einem verletzten Mädchen halfen. Sie hofften auf Verständnis, wenn die Mutter in einem ungünstigen Moment nach Hause kam.
Sobald sie das Badezimmer betrat, half David ihr, ihre schmutzigen Klamotten auszuziehen und gab sie ihr, um zu markieren, wer sie spülte, bevor er sie in die Waschmaschine im Nebenzimmer steckte. Als Mark jedoch nicht herausfand, wie er die Waschmaschine zum Laufen bringen sollte, zogen sie um. Eine Minute später hörte Mark die Waschmaschine laufen. David kehrte zögernd ins Badezimmer zurück und sah, wie Mark ihr eine Handbrause hinhielt, während er ihr sanft den Schlamm von Gesicht, Armen und Beinen abspülte. Er schien Probleme zu haben, und als David genauer hinsah, sah er, dass sich die Haut an seinen Handflächen ablöste. Ach Henne, platz hans swatch loch sie schmerzen rein. Nana sah verwirrt aus.
Mark übersetzte noch einmal und deutete ängstlich auf ihre Hände. Ja, es tat sehr weh. Kannst du beim Waschen helfen?
Mark fühlte sich wie ein nervöses Kind, als sein Gesicht plötzlich rot wurde. Er wollte ihre Hand ausstrecken, um ihren Schlamm abzuwischen, wich aber zurück. Hey David, kannst du ihm hier helfen? Ich kann es nicht.?
David verdrehte die Augen. sagte er zu Mark, was das schottische Äquivalent dazu war, ihn einen Feigling zu nennen. Dann nahm sie die Handbrause von ihrer Hand und spülte sie ab, während sie sanft den Schlamm von ihrem Arm wischte, und sagte zu ihr: Oh tay rooghur, du willst, dass ich nein sage, sag mir, okay? Mark erklärte, dass er es ihm gesagt habe er wollte aufhören, es zu waschen, um es ihnen zu sagen.
Nana genoss das Gefühl von Davids Hand auf ihrem Körper. Sie wünschte, Mark wäre nicht zu schüchtern, aber sie fand David zu gutaussehend. Er hatte ein sanftes Auftreten, aber er war auch mutig. Er zögerte nicht, Maßnahmen zu ergreifen, und er mochte es wirklich. Er sprühte etwas auf seine Brille und zog sie dann über den Kopf. Zum ersten Mal konnte sie ihm gut in die Augen sehen. Sie waren am äußeren Rand blau, in der Mitte grün und in der Nähe der Pupille erdrot. Er war fasziniert und fand, dass es die wunderbarsten Augen waren, die er je gesehen hatte.
Sie benutzte etwas Flüssigseife und wusch sanft ihren Körper. Sie fühlte sich sehr nass, als sie ihren Hintern wusch, und obwohl ihre Hände nicht verweilten, spürte sie, wie elektrische Schläge durch ihren Körper gingen, als sie ihre Brustwarzen bürstete. Sie legte ihn dann hin, um sicherzustellen, dass seine Wunde vollständig sauber war, bevor sie sie schloss. Er achtete sehr darauf, sie so wenig wie möglich zu berühren, aber er untersuchte seine Wunde sorgfältig. Es war schmal, sah aber ziemlich tief aus. Er überlegte, ob sie darauf bestehen sollten, ihn doch ins Krankenhaus zu bringen. Trotzdem sah sie aus, als hätte sie alles, was sie brauchte, also wischte sie ihre Hände und dann die Stelle zwischen ihren Beinen ab. Er biss die Zähne zusammen und atmete scharf die Luft ein. ?Es tut mir leid mein Engel. wir fast dain,? sagte mit beruhigender Stimme. Dann rieb er etwas Antiseptikum auf seine Handflächen und stöhnte, dieses Mal mit einer Träne, die über seine Wange rollte. Er hielt seine Handflächen vor sich und blies leicht.
Als sie in ihre Handflächen pustete, fühlte sie sich viel besser. Er sagte jedoch, er würde das Antiseptikum jetzt auf seine andere Wunde auftragen. Er schüttelte besorgt den Kopf, schloss aber fest die Augen, als ein intensives Brennen scharf zwischen seinen Beinen stach. Er bat sie, auch an dieser Stelle zu blasen. Etwas widerstrebend stimmte er zu und begann von seinen Knien aus zu blasen. Er bat sie, näher zu kommen, und näherte sich langsam. Endlich war er nur noch wenige Zentimeter von ihrer Fotze entfernt und die Luft, die aus seinen Lippen strömte, fühlte sich perfekt an.
Dann schloss er das Loch sorgfältig mit Schmetterlingsstreifen. Allerdings hatte er sie vorher gründlich mit einem Handtuch abgetrocknet und nun sah er, dass die Fotze des Mädchens am Eingang sichtbar nass war. Der Mann zuckte zusammen, aber er konnte seine Neugier nicht verleugnen, warum sein Körper so reagiert hatte. Er dachte, dass sie sicherlich nicht sexuell erregt werden würde, wenn sie ihn anblasen oder nackt mit ihnen sein würde, besonders angesichts der Umstände und des Alters, in dem sie sich befand. Am Ende dachte er, es wäre besser, wenn er so tun würde, als würde er nichts sehen. Er bezweifelte, dass Mark wirklich etwas sah, da er immer wieder die Augen abwandte. Er schien wirklich nur für moralische Unterstützung da zu sein und vielleicht anzuerkennen, dass jeder von ihnen sich benahm.
Als er seine Wunde behandelt hatte, half sie ihm aufzustehen. Sie brachte ihn in sein Zimmer und half ihm, seinen Schlafanzug anzuziehen und dann ins Bett zu gehen. Er legte es hin und sagte dann: Wow, ich denke, es wird dir gut gehen. Werden wir gehen? Mark erklärte, dass er sagte, sie müssten jetzt gehen.
Nana war ein wenig erschüttert. Er wusste, wenn sie jetzt gingen, würde er sie nie wieder sehen. Bitte geh nicht, meine Mutter wird bald nach Hause kommen. Er möchte dir danken, dass du mir geholfen hast. Die beiden Männer waren sich nicht sicher, ob sie bleiben sollten, aber Nana bestand darauf. Schließlich stimmten sie zu und er fragte, ob sie einen Film sehen wollten. Sie zuckten zustimmend mit den Schultern. In seinem Zimmer standen ein kleiner 33-Zoll-Fernseher und ein Videorecorder, und auf dem Couchtisch darunter lag ein Stapel VHS-Kassetten. David rief sie an und sah, dass die Mehrheit Amerikaner waren. Als er weiter hinschaute, sah er eine Kiste hinter dem Hauptstapel. Neugierig nahm er es heraus und öffnete es. Darin befanden sich weitere Kassetten, deren Titel er nicht lesen konnte, aber mit perversen Darstellungen aller Arten von Cartoons auf den Covern. Er hätte fast laut gelacht, aber sie brachte ihn zum Schweigen und stellte die Kiste dorthin zurück, wo er sie gefunden hatte. Er entschied sich schließlich für The Thing. Mark saß auf einem kleinen Stuhl und David auf seinem Bett. Sie haben alle den Horrorfilm gesehen, und sobald die aufregenderen Teile passierten, schlang Nana ihre Arme um David.
Gegen Ende des Films erschien eine Frau in einer Krankenschwesteruniform an ihrer Schlafzimmertür und schrie erschrocken auf, als sie die beiden Männer sah Nana erklärte ihm die Situation, indem sie in schnellem Japanisch mit ihm sprach. Er sah sehr erleichtert aus, dann begann er ihnen überschwänglich zu danken und konnte anscheinend auch etwas Englisch. Miss Fukuda, wir hoffen, dass wir nicht zu weit gegangen sind, indem wir Nana zurückgebracht haben, um ihre Wunde zu behandeln. Er schien besorgt zu sein, ins Krankenhaus zu gehen, also brachten wir ihn auf sein Drängen hin hierher. Mark erklärte, wenn er Krankenpfleger sei, frage er sich, warum er nicht wollte, dass sie ihn zu seiner Mutter bringen.
Die Mutter schien immer noch zu verstehen und sagte ihnen: Hai, ja, sie mag das Krankenhaus nicht. Kein Problem und bitte mich Yuki.? Nana war nicht die Einzige, die ausländische Männer mochte. Ihre Mutter Yuki hatte aus dem gleichen Grund Englisch gelernt und plante, die Vereinigten Staaten zu besuchen, wenn Nana aufs College ging.
Er bat Nana, ihm die japanische Wunde zu zeigen. Keiner der Männer wusste, was sie tat, als sie ihre Decke zurückzog, bis sie ihre Pyjamahose herunterrutschte. Beide Männer sahen nervös weg, aber Yuki schien es egal zu sein, dass sie immer noch im Raum waren. Nana spreizte ihre Beine und ihre Mutter bückte sich, um die Baustelle zu inspizieren. Er fragte, wer ihn behandelte, und David trat zögernd vor. Sie machen Ihre Arbeit sehr gut. Sehr beeindruckt, sagte Yuki zu ihm. Dann deckte er seine Tochter zu und nachdem er sie ins Nebenzimmer gebeten hatte, sagte er etwas zu ihrer Tochter und löschte das Licht in ihrem Zimmer. Sie bedankte sich noch einmal im Wohnzimmer und sagte, Nana habe Angst vor Krankenhäusern, seit sie ihren Vater durch ein Krankenhaus gehen sah. Als ich das hörte, machte einiges von der Handlung des Mädchens Sinn. David war jedoch immer noch neugierig auf einige der anderen Dinge, die er nicht teilen wollte. Andererseits schien Mark nur an Yuki interessiert zu sein. Vielleicht hatte sie das schönste Gesicht, das sie je gesehen hatte. Sie hatte rabenschwarzes Haar, das von hinten zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden war und sich über ihren Hintern bis zu den Oberschenkeln erstreckte. Ihre Schwesternuniform war ihr zu sexy. Es sah nicht so aus, als hätte er viel für seine Brust, aber sowohl David als auch diese Arschtypen waren es, und er hatte eine wunderschöne. Nicht zu groß oder zu klein, außergewöhnlich geformt. Er sah auch ziemlich jung aus. Mark war sehr froh, dass sie beschlossen hatten, jetzt auf ihn zu warten.
Er bot ihnen beiden Getränke an und setzte sich, nachdem er angenommen hatte, auf sein Sofa und unterhielt sich. Wieder einmal musste Mark für David übersetzen. Er fragte, woher sie kamen, ob sie Japan mochten, warum sie in sein Dorf kamen, und nach einer Weile erfuhr er die meisten ihrer Lebensgeschichten. Sie füllten ihre Getränke ein paar Mal nach und begannen sich ein wenig betrunken zu fühlen. Sie fragten auch nach Yuki und stellten fest, dass sie für eine zwölfjährige Mutter ziemlich jung war, sie war erst achtundzwanzig. Es war auch eine Überraschung, dass Nana zwölf Jahre alt war. Yuki enthüllte, dass sie im Alter von fünfzehn Jahren schwanger wurde und mit sechzehn mit ihrem Vater davonlief; Zwei Monate bevor Nana geboren wurde. Der Vater erkrankte an Hodenkrebs und starb vor zwei Jahren. Danach bat er um ein aufbauenderes Thema und fragte, ob einer von ihnen eine Freundin hätte. Sie wurden alle ein wenig betrunken, aber als beide Männer anfingen, immer persönlichere Fragen zu stellen, während sie sie spielerisch berührten, bemerkte er, dass sie mit ihnen beiden flirtete. Schließlich legte er seine Hand auf Marks Brust und fragte ihn: Findest du mich schön, Mark san? Sie fragte. Sie antwortete begeistert mit Ja und wurde mit einem langen, leidenschaftlichen Kuss belohnt. Nachdem der Kuss beendet war, wandte sie sich an David und stellte ihm dieselbe Frage. Als er mit Ja antwortete, lehnte er sich nach unten und ihre Lippen trafen sich. Der Kuss war feucht und sanft, aber bald tanzten ihre Zungen über den Mund des anderen. Als sie David weiter küsste, legte sie ihre Hände auf ihre Leistengegend und begann, an ihren Jeans zu reiben. Mark reagierte, indem er seine linke Brust und seinen Hintern rieb, während David seine rechte streichelte und mit der anderen Hand an der Innenseite seines Oberschenkels entlang glitt.
Sie fuhr fort, Küsse zwischen ihnen abzuwechseln, und es dauerte nicht lange, bis ihr Oberteil aufgeknöpft und ihr BH hochgeschoben war. Ihr Rock war ebenfalls hochgezogen und Davids Hand steckte in ihren Strümpfen. Seine Wunde war bereits heiß und tropfte, als seine Finger begannen, seine Spalte zu erkunden. Mark streichelte jetzt den Arsch des Bären und machte sich über seine Knospe lustig. In der Zwischenzeit hatte er jedem den Schwanz herausgezogen und kräftig gerieben. Er hörte, dass ausländische Männer größer seien, und stellte mit Freude fest, dass diese Gerüchte wahr waren. Mark war von guter Größe, aber David war besonders beeindruckend mit einer außergewöhnlichen Umgebung.
Sie unterbrach den Kuss und beugte sich über Marks Schoß und brachte ihren Schwanz an ihre Lippen. Er gab ihr ein paar verspielte Küsse und leckte, dann schluckte er ihren ganzen Hals in ihren Hals. Nie zuvor hatte ihn ein Mädchen tief erwürgt und er fühlte sich wie im Himmel. Mit seinem Mund, der von seinem Freund besetzt war, zog David seine Socken herunter und mundete in seinen nassen Schlitz. Obwohl sie eine lange Schicht im Krankenhaus gearbeitet hatte, roch sie immer noch köstlich und schmeckte großartig. Als er es jedoch aß, fing er an, geistige Blitze von der nassen Fotze der kleinen Nana zu bekommen. Er begann sich zu fragen, wie es schmeckte. Er wusste, dass diese Denkweise falsch war und versuchte, sie sofort aus seinem Kopf zu verbannen, aber die Idee blieb noch immer.
Es dauerte nicht lange, bis Yuki mit einem starken Orgasmus aufschrie, und sobald sich ihr Körper erholt hatte, nahm sie jeden von ihnen an der Hand und führte sie ins Schlafzimmer. Sie zogen sich schnell gegenseitig aus und Yuki schob David auf sein Bett. Er kletterte auch und warf dann seinen heißen Mund auf ihren Schwanz. Es fiel ihm schwerer, es hinunterzukauen, aber er fühlte ein zusätzliches bisschen Entschlossenheit, als er spürte, wie es in Marks Mund knallte. Nachdem er seinen zweiten Orgasmus hatte, kletterte er auf David und drückte seinen pochenden Schwanz gegen seinen nassen Eingang. Sie dachte, es würde leicht rutschen, da sie so nass war und ein Kind hatte, aber es war zu eng und sie musste langsam ihren Schaft hinunterkriechen. Als sie ganz in ihm steckte, beugte er sich vor und küsste sie leidenschaftlich, während sie fuhr. Mark war sich nicht sicher, ob er erwarten konnte, dass sie sich um ihn kümmerte und beschloss, es mit seinem Arsch zu versuchen. Er spuckte auf seine Finger und begann mit seinem Zeigefinger über ihre kleine Rosenknospe zu streichen. Er sah ein wenig erschrocken über den eindringenden Finger aus, tat aber nichts, um ihn zu stoppen. Nachdem er es geschafft hatte, seinen Finger zu bearbeiten, begann er auch, seine Mitte zu bearbeiten. Sie spannte sich ein wenig an, fing aber bald an, ihren Arsch mit beiden Fingern zu ficken. Es dauerte nicht lange, bis er warm genug aussah. Er spuckte in seine Hand und seifte seinen Schwanz ein, dann kam er hinter ihr her. Als David sah, was sein Freund versuchte, hielt er seine Hüften ruhig, während er mit der Spitze von Marks Schwanz langsam Druck auf seinen Anus ausübte. Mark sagte ihm, er solle sich einfach entspannen und ging weiter. Der Analring war ihm unterwürfig, aber er schien ein Problem damit zu haben. Trotzdem widersprach sie nicht oder machte irgendwelche Zeichen, dass sie wollte, dass er aufhörte, also fuhr der Mann fort, langsam in ihre Eingeweide einzudringen. Einmal ganz in ihr drin, arbeiteten beide Männer im Rhythmus miteinander, um ihre engen Löcher zu ficken.
Ihr Stöhnen begann als Wimmern, verwandelte sich aber schnell in wilde Schreie der Ekstase, als sie sich weiter durch ihre engen Löcher gruben. Sie war auf dem Weg zu einem erderschütternden Orgasmus und sowohl David als auch Mark kamen schnell an ihre Grenzen. Yuki schrie aus voller Kehle, als ihr ganzer Körper zitterte und zitterte. Sowohl ihre Scheidenwände als auch ihr Analring packten und vibrierten die Schwänze der Männer. Sie konnten es nicht mehr ertragen und Mark stopfte seine Eingeweide, während David seine Fotze nach der anderen mit dickem und klebrigem Sperma stopfte. Mark rollte auf seine Seite und nahm Yuki mit, aber sie hatte immer noch einen Arm und ein Bein über David. Sie waren alle erschöpft und verschwanden schnell. Als David seinen Kopf zurücklehnte, als er kurz davor war, das Bewusstsein zu verlieren, glaubte er, die Schlafzimmertür schließen zu sehen, nicht nur eine Lücke, aber er war zu müde, um zu diesem Zeitpunkt darüber nachzudenken.
Etwa eine Stunde später wachte er mit trockenem Mund auf und brauchte unbedingt etwas zu trinken. Er versuchte vorsichtig, sich von Yuki zu befreien, aber als er es tat, sah er, dass sowohl sie als auch Mark völlig außer sich waren. Er versuchte, seine Unterwäsche und Hosen zu finden, konnte sie aber in dem dunklen Raum nicht finden. Er beschloss, sie zu vergessen und schnell etwas zu trinken. Auf dem Weg in die Küche klopfte er mit dem Zeh auf den Boden und taumelte ein wenig. Er stieß einen heiseren Schmerzensschrei aus und öffnete schließlich den Kühlschrank. Er fand etwas Saft, nahm ihn heraus und begann, nach einem Glas oder Glas zu suchen. Als du nach hinten schaust, hörst du eine schwache Stimme ?die Tasse steht in der Mitte, auf dem zweiten Regal? Sie drehte sich um und fand die kleine Nana hinter sich stehen, bekleidet mit ihrem Pyjamaoberteil, aber ohne Unterteil.
Whoa thaur nana, was ist unter deinem Schlafanzug? fragte sie besorgt und deutete an, dass sie keine Unterbekleidung hatte.
Er lächelte verschmitzt und sagte: Sie jucken. Ich mag es nicht, also zieh es aus. Es ist okay, weil du auch keine Hosen trägst. Als sie merkte, dass sie recht hatte, versuchte sie es zu vertuschen, aber die Frau sagte: Bitte nein, ich will es sehen sie hielt ihn auf. Er wusste, dass er diese Situation vermeiden sollte, aber seine Neugier auf Alkohol und dieses Mädchen überwältigte seinen gesunden Menschenverstand. Er zog seine Hand zurück und starrte intensiv auf sein jetzt hart werdendes Organ. ?kann ich berühren? fragte sie, aber sie konnte nicht antworten, bevor sie die Hand ausstreckte. Er bewegte sich langsam und hätte sie aufhalten können, aber er beobachtete, wie sich seine Hand um ihren Schwanz legte, der immer noch an ihrer Mutter und ihrem Sperma klebte. Als sie das spürte, kicherte sie und sagte: Ich denke, es muss gewaschen werden. kann ich dich waschen Wasch mich, mir geht es auch gut. Er konnte nicht glauben, was er da hörte und dachte, er müsse noch schlafen. Er war zu neugierig und aufgeregt, um aufzuhören, er nickte nur zustimmend. Sie wartete darauf, dass er sie ins Badezimmer brachte, aber stattdessen hockte sie sich vor ihn und fing an, seinen Schaft und seinen Kopf zu lecken. Er dachte, er müsse sich wirklich einbilden, dass dies nicht passieren könne.
Es wurde sehr schnell hart und Nana hätte nicht glücklicher sein können. Von so etwas hatte er jahrelang geträumt, und es wurde endlich wahr. Er wusste, dass David ein guter Kerl war und weiterhin aggressiv sein musste, also warf er alle Hemmungen beiseite und steckte seinen Schwanzkopf in seinen Mund. Er passte kaum in seinen kleinen Mund, aber er hatte so viel Erotik gelesen und gesehen, dass er die Grundlagen dessen kannte, was zu tun war. Er hielt seine Zähne weg und versuchte, den Schaft mit seiner Hand zu streicheln, aber seine Hände waren immer noch wund, und er dachte, dass keiner von ihnen es jetzt genießen würde, da seine Handfläche steif war.
Sein Schwanz schmeckte ihr ein wenig komisch, und nachdem sie ihre Mutter schreien hörte, schaute sie zur Tür ihrer Mutter und sah zu, wie zwei Männer sie fickten. Er wusste, was seinen Schwanz bedeckte, aber es war ihm egal. Das war seine beste Chance, einige seiner perversen Fantasien zu erfüllen. In Wirklichkeit machte ihn die Tatsache, dass er die Überreste seiner Mutter und ihr Sperma schluckte, noch erotischer.
Der Mann spürte, wie sich sein Kopf immer weiter in seine Kehle bewegte, als er seine Hüften schüttelte. Als es in seine Kehle gelangte, knebelte sein Mund und er musste es aus Angst vor Erbrechen herausziehen. Er überprüfte schnell, ob es ihm gut ging, und schien ernsthafte Zweifel an dem zu haben, was sie taten. Er wusste, dass er schnell handeln musste, sonst hätte er sie verloren. Komm bitte zu mir ins Bett? Sie sagte ihm. Er wirkte widerstrebend, folgte ihr aber, während er ihre Hand hielt und sie führte.
Als sie zu ihrem Bett kamen, legte sie sich darauf. Jetzt auf Augenhöhe mit ihm, beugte er sich zu ihr herunter, um sie zu küssen und nahm den Kuss mit großer Erleichterung an. Ihre Zungen betasteten den Mund des anderen und ihre Hände erkundeten ihren Körper. Nachdem sie spürte, wie die Erregung des Mannes in ihrem Magen versank, unterbrach sie den Kuss und sagte: Ich möchte, dass du mir das antust, was meine Mutter getan hat.
Plötzlich spürte er, wie seine Sinne zurückkehrten. Er konnte seine sexuelle Erregung nicht leugnen, aber er konnte nicht leugnen, dass sie noch ein Junge war. Nana, ich glaube nicht, dass das eine gute Idee ist. Du bist noch jung und ich will dir nicht wehtun. Außerdem hast du immer noch eine Verletzung und wenn wir das tun, könnte es sie töten?
Er hatte immer noch Probleme, ihren Akzent zu verstehen, aber sie verstand, was er sagte. Er zögerte, weil er jung war und sich für seine Verletzung entschuldigte. Es hatte immer noch eine Bedeutung. Ihre Muschi tat sehr weh und jetzt Sex zu haben würde sie wahrscheinlich dehnen und es noch schlimmer machen. Dann dachte er daran, was Mark seiner Mutter angetan hatte. Sie hatte schon früher Analszenen in einigen seiner Filme und Comics gesehen. Zuerst fand sie, dass es ekelhaft aussah, aber als sie älter wurde, wurde sie neugieriger. Er wusste, dass es schmerzhaft sein musste, aber er war sich nicht sicher, ob es ihn im Moment interessierte. Auch ihrer Mutter schien es Spaß zu machen. Trotzdem sah Marks Penis etwas kleiner aus als der von David und war definitiv kleiner als der seiner Mutter. Er überlegte schnell und Bitte mach mir den Arsch dann erholte er sich.
David konnte nicht glauben, was er gerade gehört hatte. Dieses kleine Mädchen wollte, dass er sie in den Arsch fickt. Natürlich war ihm nicht klar, wie schwer es für ihn werden würde. Er hatte gerne Analsex mit einem Mädchen, war aber nur mit wenigen Mädchen zusammen gewesen, die dazu bereit waren. Ein paar waren bereit, es zu versuchen, aber sobald sie spürten, dass sich der wulstige Kopf seines Geräts zu sehr bog, um sie anzuheben, schalteten sie alles ab. Dieses Mädchen war winzig und sie glaubte nicht, dass es einen Weg für sie gab, mit so etwas umzugehen. Huhn, ah du denkst, reiner Schmerz kann sein? sagte sie in einem mitfühlenden Ton zu ihm.
Sie dachte, sie könnte recht haben, aber sie war zu weit gegangen und würde jetzt nicht aufgeben. ?OK. Ich kann, ich verspreche, Er war sich nicht wirklich sicher, ob er es schaffen würde, aber er hatte das Gefühl, er sollte es versuchen.
Er kratzte sich am Kopf und versuchte nachzudenken. Er wollte unbedingt dieses verrückte und wunderbare Mädchen ficken, obwohl er wusste, wie falsch es war. Es dauerte eine Weile, es mit ihrem Akzent zu erklären, aber sie schloss einen Pakt mit ihm, dass sie ihn zuerst fingern und seinen Penis benutzen würde, wenn er drei Finger bekommen könnte. Seine Finger waren im Vergleich zum Rest seiner Statur lang und schlank, und er wusste, dass die Breite seines Werkzeugs die gleiche war wie sein Zeigefinger, seine Mitte und sein Ring. Der allgemeine Umfang seines Instruments könnte ihn weiter dehnen, aber wenn er alle drei heben könnte, wäre er wahrscheinlich bereit dafür. Sie hatte zwischen ihrem großen Kopf und ihrem kleinen Kopf gemischte Gefühle, ob sie wollte, dass er sich darum kümmerte.
Er fragte, ob er etwas als Schmiermittel verwenden könne. Es dauerte einige Zeit, um zu erklären, was er meinte, aber schließlich verstand er es. Er reichte ihr eine Flasche Lotion, und sie goss etwas davon auf ihre Finger und rieb damit herum. Er dachte, es würde funktionieren und brachte ihn auf die Knie. Er griff mit seiner linken Hand nach oben zu ihrem Bein und begann sehr sanft seine Spalte zu massieren. Er achtete sehr darauf, seine Vulva nicht zu dehnen und sie zu verletzen. Also rieb sie sanft ihre Klitoris mit der Spitze ihres Mittelfingers. Sie reagierte sehr gut auf seine Berührung und bald begann ihre Erregung ihr Bein hinabzusickern.
Er goss das meiste der Lotion auf seine rechte Hand und rieb sich die Finger. Zuerst machte er sanfte Kreise um sie herum und machte sich über ihre kleine Rosenknospe lustig. Sein Körper begann plötzlich zu zittern und er stieß einen gedämpften Schrei in sein Kissen aus. Er war ein wenig überrascht, dass das kleine Mädchen gerade einen Orgasmus hatte, aber es half ihr, sich zu vergewissern, dass sie die Geschlechtsreife erreicht hatte. Ihre Hand war feucht von ihrer Flüssigkeit, also mischte sie sie ein wenig in die Lotion, um sie rutschiger zu machen.
Nachdem sich die Frau entspannt hatte, stimulierte sie weiterhin ihre Klitoris und begann dann, mit ihrem Ringfinger sanften Druck auszuüben. Sie gab den Analring viel leichter, als sie erwartet hatte, und es dauerte nicht lange, bis sie drei Finger darin hatte. Er schien Spaß zu haben, also fing er an, mittendrin zu arbeiten. Dies erforderte mehr Anstrengung, da es ein wenig drückte und mehr Druck verspürte. Sie sagte ihm, er solle sich entspannen und nahm sich Zeit, langsam zu arbeiten, während er spürte, wie sich der Muskel entspannte. Er fickte sie langsam mit zwei Fingern in ihr und ließ sie sich an das Gefühl gewöhnen. Er wusste, dass der nächste Finger eine echte Prüfung für ihn sein würde, also beeilte er sich nicht. An ihren Stimmen und körperlichen Reaktionen konnte sie erkennen, dass sie sich einem weiteren Orgasmus näherte. Langsam begann er mit der Arbeit an seinem Index und stellte überrascht fest, dass er leichter vorankam, als er erwartet hatte. Er ging langsam, aber schließlich waren drei Finger aller drei Finger in ihm.
Nana spürte, wie sich ihr Körper erwärmte, als ihre Finger anfingen, in ihrem Hintern hin und her zu gleiten. Er hatte ein fiebriges Gefühl in seiner Wirbelsäule, als Elektrizität über seine Klitoris und seinen Körper fegte. Er stöhnte in sein Kissen, um den Lärm zu übertönen. Sie wusste, dass ihre Mutter in einem tiefen Schlaf war, aber sie wollte auch sichergehen, dass nichts das unterbrach, was sie gerade fühlte. Als sie ihren Hintern und ihre Klitoris fingerte, fühlte sie sich plötzlich, als würde sie explodieren, jeder Muskel in ihrem Körper zitterte. Sie fühlte sich fast, als würde sie sterben, aber auf die anmutigste und unerklärlichste Weise. Er sackte nach vorn und versuchte, seine Atmung zu regulieren.
Er fühlte sich wie in einem Traum, dann spürte er, wie Davids Finger langsam daran zogen und sich zwischen seine Beine bewegten. Sein Herz begann wieder schnell zu schlagen, wissend, dass es noch nicht vorbei war. Er legte seine Hand zwischen ihre Beine und ihr wurde klar, dass sie das Schrubben übernehmen würde. In Erwartung dessen, was passieren würde, rieb er kräftig ihren Kitzler. Sie fing an, den Druck des Penis des Mannes zu spüren und hörte, wie er ihr sagte, sie solle etwas tun, aber sie verstand nicht. Er spürte, wie sich sein Anus anspannte und dehnte, dann noch ein wenig mehr anspannte, bis er dachte, er würde reißen. Der Kopf des Hahns stieß hinein, und das war zu viel. Sie schrie in ihr Kissen, es tut weh, nein, hör auf, bitte hör auf. aber er drängte sie noch stärker. Er war sich nicht bewusst, dass er dies auf Japanisch rief, und seine Schreie waren wie ein hohes Stöhnen intensiver Lust.
Mit seinem Hahnenkopf drin. ‚ITAI‘ sie hörte ihn schreien. IEE, yame kudasai? Er hatte keine Ahnung, was das bedeutete, aber seine Stimme klang so süß, dass er dachte, was auch immer es war, es muss in Ordnung sein. Sie schubste ihn weiter und die Schreie wurden leidenschaftlicher. Er fand dieses Mädchen großartig und hätte mehr verlangen sollen.
Egal wie oft er ihr sagte, sie solle aufhören, sie fühlte, dass sie sich immer wieder gegen ihn drückte. Sie schrie immer noch ihr Kissen an, weil sie ihre Mutter nicht wecken wollte, aber sie dachte immer wieder, warum sie nicht aufgehört hatte Sie erkannte, dass sie vergewaltigt worden war. Einen Moment lang überlegte sie, ihre Mutter um Hilfe zu bitten, doch dann war sie plötzlich überwältigt davon, dass ihr Traum wahr geworden war. Sie wurde vergewaltigt Egal wie sehr dieser unglaublich gutaussehende Fremde ihn bat aufzuhören, er zwang sich ihr auf. Bei diesem Gedanken erwärmte sich sein ganzer Körper. Sie spürte, wie starke Hände ihre Hüften packten, als sie ihren Arsch hin und her schob. Sie begann zu zittern, als ein Orgasmus nach dem anderen ihren Körper erschütterte.
Nach ihrem dritten oder vierten Orgasmus bemerkte sie, dass sie auf Japanisch weinte und nicht verstand, was sie sagte. Er versuchte jedoch, dies aus seinem Kopf zu verbannen. Er wollte die Erfahrung nicht schmälern. Für sie vergewaltigte dieser starke Mann sie und sie hätte nicht glücklicher sein können.
David fühlte, wie sie immer wieder ejakulierte, als sein Schwanz noch härter gegen ihn schlug. Sie waren dort seit über einer halben Stunde, als er anfing, ein bekanntes Gefühl zu haben, dass sein Höhepunkt näher rückte. Man merkte, dass sie für einen weiteren großartigen Orgasmus gebaut war und alles tat, um noch etwas länger durchzuhalten. Schließlich ?IKU? Ihr ganzer Körper zuckte und sie sofort über die Kante und pumpte wiederholt Sperma in ihn. Er fühlte sich völlig erschöpft und ließ sich auf den Rücken fallen, um wieder zu Atem zu kommen. Sie blieben lange so, als sie sich beide erholten. Endlich fand er die Kraft aufzustehen und seinen weich werdenden Schwanz in ihr Rektum gleiten zu lassen. Er wickelte die Decke um sich und platzierte einen sanften Kuss auf seinen Lippen. Er wollte bis zum Morgen bei ihr bleiben, aber er wusste, dass das nicht möglich war. Er streckte die Hand aus und streichelte ihr Gesicht mit seiner Hand, dann sagte er: Danke, David Tosan.
Er verstand nicht, was der letzte Teil bedeutete, aber er küsste sie erneut und sagte: Also danke an Mädel. Dann verließ er sein Zimmer und kehrte zu seiner Mutter zurück. Er ging leise neben Yuki ins Bett und gerade als er weggehen wollte, fragte ihre verträumte, betrunkene Stimme: Habt ihr beide Spaß? hörte sie ihn fragen. Er fühlte sich, als wäre sein Herz stehen geblieben. Er verspürte Panik und erkannte dann, dass er Mark und sich selbst gemeint haben musste. Er gab ihr eine Bestätigung und sagte gut zu ihr. Und damit schliefen sie ein
********************************************** ** ** ******************************************** *** ** *** ****************
Ende des ersten Kapitels
********************************************** ** ** ******************************************** *** ** *** ****************
Anmerkung des Autors: Ich hoffe, Ihnen hat diese Geschichte gefallen. Ich habe verschiedene Details zusammengestellt, die ich in den letzten Jahren von sehr wichtigen Menschen in meinem Leben erfahren habe. Ich habe mit einigen intimeren Details etwas künstlerische Freiheit gewonnen. Die Geschichte ist jedoch immer noch wahr, basierend auf realen Ereignissen.
Wie einige bereits vorausgesagt haben, fanden die Ereignisse vor Jahren statt, und natürlich ist dies nicht das Ende der Geschichte, also freuen Sie sich bitte bald auf die nächste Folge.
PS: Ich mache vorerst eine Pause von meiner Dark-Fantasy-Serie, da ich Romantik dem Horror vorziehe und ich die Geschichte dieser komplizierten Liebesaffäre zwischen einigen Menschen, die mir sehr am Herzen liegen, wirklich liebe.

Hinzufügt von:
Datum: November 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert