Die 18-Jährige Claudia Liebt Ihren Großen Und Ihren Arsch

0 Aufrufe
0%


ABENDESSEN, TANZEN UND ES MIT MUTTER MACHEN
ABENDESSEN UND TANZ
Eine Nacht hat mein Leben für immer verändert. Ich lasse meinen Sohn Sex mit mir haben. Ich fühlte mich so schuldig, dass ich Angst hatte, meinen Mann zu konfrontieren, aber ganz gleich, wie stark meine Schuldgefühle waren, ich konnte meiner Schwäche beim Liebesspiel mit meinem Sohn nicht helfen. Ich bin eine sehr religiöse Frau und was mich mehr stört als die Tatsache, dass das Ereignis stattfindet, ist, dass ich es genieße, während es passiert, und ich will nicht mehr. Ich habe meinen Wunsch bekommen und wir pflegen unsere Beziehung weiter, auch wenn ich dies schreibe.
Mein Mann ist Manager. Er war vor ein paar Monaten für ein paar Tage auf einer Reise weg. Am zweiten Abend ging ich mit meinem 15-jährigen Sohn in ein Restaurant. Während des Abendessens zog er seine Sandalen aus und fuhr mit seinen nackten Füßen an meinem Bein auf und ab. Ich sagte ihm, er solle aufhören, aber er tat es nicht. Sie sagte, sie mag das Gefühl von Strumpfhosen. Da ich keine Szene in der Öffentlichkeit machen wollte, ließ ich es seinen Lauf nehmen. Eigentlich war ich ein wenig aufgeregt wegen seiner hinterhältigen Beinarbeit.
Das Restaurant, in dem wir zu Abend aßen, hatte eine kleine Tanzfläche, und da Freitag war, spielte eine kleine Band. Ich seufzte, dass ich seit Jahren nicht mehr getanzt hatte. Mein Sohn fragte mich, ob ich mit ihm tanzen möchte. Da ihr Vater mich nicht im Licht mitgenommen hat? So lange habe ich akzeptiert. Ich habe das Tanzen schon immer geliebt, ich finde es romantisch und sinnlich. Aber ich dachte nicht, dass ich diese Gefühle an meinen Sohn weitergeben würde.
Die wenigen Gläser Wein, die ich getrunken habe, müssen mich härter denn je getroffen haben, denn als wir anfingen zu tanzen, verlor ich kurz das Gleichgewicht und musste mich an meinen Sohn stützen. Dies führte dazu, dass wir sehr nahe anfingen zu tanzen, während ein langsamer Walzer gespielt wurde. Mein Sohn hatte Tanzunterricht und jetzt zeigt sich sein Unterricht wirklich. Es nahm einen soliden Weg und brachte mich noch näher und führte uns um den Boden herum. Ich schwoll vor Stolz an, als mein hübscher Sohn mir seine Talente zeigte. Er hielt mich in den Kurven fest und drückte meine Brüste an seine Brust. Er sah aus, als würde er tief einatmen und das Gefühl genießen, wenn das passierte. Es war mir egal, es war wirklich komplementär.
Als wir uns zusammen bewegten, spürte ich, wie sein Bein meins berührte und gelegentlich sogar zwischen ihnen. Das erregte mich und meine Klitoris wurde immer größer und fing an, aus ihrer Scheide herauszukommen. Bald machte mich die Bewegung des Tanzes und das vordere Reiben nass mein Höschen Es war mir peinlich, aber ich versuchte, nicht zu offensichtlich zu sein, dass ich erregt war. In dieser Position, mit unseren verschlungenen Beinen, als wir uns drehten und schwankten, war ich mir sicher, dass der absichtlich harte Penis meines Sohnes mich piekste. Als der Tanz vorbei war, beschloss ich, dass wir nach Hause gehen sollten. Es wurde getanzt Mein Mann und ich sind seit unserer Verabredung immer noch nicht so.
Als wir auf dem Heimweg Seite an Seite gingen, fragte er mich, ob ich seinen Vater vermisse. Ich antwortete ja, ohne einen Moment daran zu zweifeln, was er bekam. Er legte seinen Arm um meine Taille und flüsterte, dass er sich um mich kümmern würde, während mein Vater weg war. Dann begann ich mich zu wundern. Hat mein Sohn mein Gefühl der Vernachlässigung gespürt? Versuchte er, die Lücke zu füllen? Hattest du mehr im Sinn als einen sexy Tanz? Ich war mir nicht sicher, ob ich es wissen wollte, aber mein Sohn gab mir das Gefühl, geliebt und gewollt zu sein. Ich habe mich nur gefragt, was genau du wolltest Als ich ging, glitt seine kleine Hand auf meinem Rücken hinunter zu meinen Hüften; Ich verspürte ein seltsames Verlangen, Samen zu kaufen.
Benetzung
Als er nach Hause kam, ging er nach einem leichten Spaziergang ins Bett. Ich ging und nahm ein Bad. Ich entspanne mich gerne in der Wanne. Als ich zufrieden im warmen Wasser lag, wanderten meine Gedanken zu den Ereignissen des Abends. Ich erinnere mich an das erotische Gefühl, als der Fuß meines Sohnes an meinem Bein rieb, wie meine Brüste an seine Brust gedrückt wurden und sein Oberschenkel zwischen meine Beine gepresst wurde, als wir dicht aneinander tanzten. Manchmal glitt sie zuerst über den Schamhügel und die Klitoris, dann wurde sie noch dreister und drückte ihren Phallus in meinen Bauch.
Wusste er, was er mir antat? Wie aufgeregt und geweckt mich? Beim Walzer wurde ich nass Ihr Vater benutzte die gleichen Tricks, um mich zu verführen, als wir zusammen waren. Das Kribbeln ist zurück in meiner Vagina. Ich musste zugeben, ich war geil und es war mein Sohn, der diese Bedürfnisse an die Oberfläche brachte.
Das Wasser war üppig und ich beschloss zu masturbieren, um das Verlangen zu befriedigen, das ich fühlte. Meine Hände begannen, meine Brüste zu massieren. Sie hatten noch nicht viel von ihrer mädchenhaften Festigkeit verloren. Ich zog an ihren Brustwarzen, bis sie hart wurden. Sie verhärteten sich auch, wenn wir tanzten. Dann glitten meine Finger meinen zitternden Körper hinab, um mit meiner pochenden Klitoris zu spielen, um mir die sofortige Erleichterung zu verschaffen, die ich dringend brauchte.
Ich spreizte meine Beine und meine Finger suchten nach der kleinen Lustknospe. Ich öffnete meine Lippen, entblößte meine Faust und fing an, ihn mit den glitschigen Flüssigkeiten aus meinem heißen Loch zu stimulieren. Ich stecke auch ein paar Finger hinein, und manchmal, wenn ich meinen Sohn nach dem Duschen oder Umziehen nackt sehe, denke ich über das nach, was ich sehe. Meine Augen konnten nicht umhin zu sehen, was für einen wunderbaren Körper sie hatte. Ich fing an, an diese verbotenen Gedanken zu denken, wo der Tanz begann, ich begann mir vorzustellen, dass mein Sohn mein Liebhaber wäre, und es pulsierte in meinem Kopf vor Lust auf seinen Schwanz.
Als ich mich der Spitze näherte, blickte ich nach oben. Dort, an der leicht geöffneten Tür, war mein Sohn, seine Hand gipfelte über seinem erigierten Penis. Ich wurde fast ohnmächtig vor Scham oder Lust, ich bin mir nicht sicher. Ich muss 10-15 Minuten dort gewesen sein und mich befingert haben, bevor ich merkte, dass er mich ansah. Ich fragte mich, ob es die ganze Zeit da war. Artikel mein Gott Habe ich deinen Namen gesagt, während ich geträumt hast, dass du deine Härte in meine Mitte gesteckt hast? Ich konnte mich nicht erinnern, aber ich konnte mich nirgendwo verstecken.
Ich bat ihn zu gehen, aber er bestand darauf und fing an, mir alle möglichen Fragen über meine Beziehung zu seinem Vater zu stellen. Haben wir uns oft geliebt? Kommst du mehrmals, wenn wir es vermasselt haben? Hat sein Vater meine sexuellen Wünsche voll befriedigt? Dachte ich, der Penis seines Vaters sei groß genug? Ich konnte meinen Sohn vollständig aufrecht sehen, das menschliche Fleisch war groß genug, um alles aufzunehmen, was ich wollte. Ich bemerkte, dass er während unseres Gesprächs diesen Fleischpfosten streichelte, und ich fuhr fort, meine Brüste zu massieren und meine Schamlippen zu klimpern, während ich vorsichtig auf das grafische Gitter reagierte. Schließlich stand ich auf und wickelte mich in ein Handtuch. Er folgte mir ins Schlafzimmer. . . nackt.
Ich war verärgert und wütend, aber ich merkte, dass ihn etwas sehr beschäftigte. Als ich ihn damit konfrontierte, gab er zu, dass er unsicher war und die Nacht in meinem Bett verbringen wollte. Sie sagte, dass sie sich wie eine Ausgestoßene fühle und in meiner Nähe sein wolle, dass jemand, den sie kenne, sie wirklich mag. Ich dachte, ich verstehe die Gefühle eines Teenagers, aber ich war mir nicht sicher, ob er sich reifer und selbstbewusster fühlen würde, wenn er eine Nacht im Bett seiner Mutter verbringt. Allerdings machten mich auch die sexuellen Elemente der Abendveranstaltungen misstrauisch gegenüber ihren Beweggründen. Nach weiteren Diskussionen habe ich jedoch widerwillig zugestimmt.
Ich musste das Handtuch auf den Boden legen, um mein Nachthemd anzuziehen. Dies gab meinem Sohn die Möglichkeit, den Körper seiner Mutter ungehindert zu sehen. Ich konnte sehen, wie sein Penis anfing, eine Erektion zu bekommen. Ich tat etwas sehr Unartiges, ließ mein Nachthemd fallen und musste dann die Hand ausstrecken, um es zu holen. Die Augen meines Sohnes verließen mich nie, als ich mich mit dem Rücken zu ihm und meinen Beinen leicht auseinander beugte. Sie kümmerte sich sehr gut um die Muschi ihrer Mutter. Ich schätze, ich war dafür verantwortlich, was später mit solchen Hänseleien passieren würde. Ich bekam eine verdeckte Anschuldigung, weil ich ihm auch meinen privatesten Ort preisgegeben hatte. Wein hat mich schon immer ein wenig unmoralisch gemacht.
VERPACKUNG
Dann gingen wir zusammen ins Bett. Sie war immer noch nackt. Als ich ihr sagte, sie solle ihr Nachthemd anziehen, behauptete sie, dass sie nie einen Schlafanzug trage und nackt schlafe. Manchmal habe ich das auch gemacht, aber ?hamda? Ich teilte mir auch ein Bett mit meinem nackten Sohn. Ich wollte kein Aufhebens um das Schlafen im Buff machen, also ließ ich es im ‚Geburtstagsoutfit‘ bleiben, wie es war. Ich bückte mich, um ihm einen Gute-Nacht-Kuss zu geben, und er umarmte mich fest.
Ich konnte fühlen, wie seine Erektion mich in der Mitte anstupste, als wir uns etwas länger küssten, als mir lieb war. Ich verließ seinen Schoß, als der Junge anfing, sein Spielzeug auf meinem Bauch auf und ab zu streicheln. Ich bin froh, dass ich das Nachthemd getragen habe, zumindest aus Gründen der Bescheidenheit. Die Schmierung, die er zwischen meinen Schenkeln hervorzog, machte die Kühnheit der Andeutung von Geschlechtsverkehr gefährlich. Aber ich würde mich nicht von meinem Sohn ficken lassen, ich würde einfach die Wärme einer Nacht im Bett mit niemand anderem teilen, selbst wenn es seine Mutter wäre
Als wir anfingen zu schlafen, drehte ich ihm den Rücken zu und ich konnte spüren, wie sein Körper vor der Hitze abschaltete. An manchen Orten bin ich mitten in der Nacht plötzlich aufgewacht. Mein Nachthemd war unter meinen Armen hochgerollt, mein Sohn schmiegte sich an meinen Bauch. Seine Hände schlangen sich um meinen Körper und lagen sanft auf meinen erigierten Nippeln Sein Penis war erigiert und steckte zwischen meinen Beinen. Es rieb an den äußeren Lippen und meine Vagina produzierte eine Menge Sekret. Mit anderen Worten, ich war aufgeregt und hungrig Ich hatte keine Ahnung, wie lange das schon so ging.
Zuerst habe ich mich nicht bewegt. Ich hatte Angst zu zeigen, dass ich wach war. Ich fragte mich, wie lange er das schon tat und ob er versuchte, in mich einzudringen. Meine Fragen wurden schnell beantwortet. Sich ein wenig hin und her werfend, fand sein Penis die Öffnung und ging hinein. Es war groß und zäh, und ich konnte meinen Körper nicht davon abhalten, vor Aufregung zu schwitzen. Mein Sohn stöhnte und er fing an, stärker zu pumpen. Ich konnte spüren, wie der Vorsprung der Eichel in den ersten paar Zentimetern meiner Muschi hinein und heraus glitt. Ich wusste, dass zu viel Länge übrig war, um mich zu täuschen.
Ich hätte ihn dort aufhalten können und sollen. . . aber ich lasse es weitergehen. Ich ließ es weitergehen und fing sogar an, damit einzuziehen. Meine Hüften zogen sich zurück, um mehr feurige Zauberstäbe in meiner sehnsüchtigen Leere zu gewinnen. Er rollte mich auf meinen Bauch und umarmte mich dabei. Ich stellte fest, dass ich meine Hüften hob und ihn noch tiefer akzeptierte. Der dicke Stab seines Organs rutschte nach unten. Ich konnte spüren, wie die Spitze den Mund meiner Gebärmutter berührte. Schamhaar traf auf Schamhaar, mein sexbesessener Sohn bis zur Wurzel der bedingungslosen Liebe seiner Mutter. In diesem Moment erreichte er seinen Höhepunkt und schrie in die Dunkelheit. Ich komme beim großen Knall zum Höhepunkt – ich kann nicht aufhören/abspritzen. Zu erschöpft und außer Atem, um ein Wort zu sagen, schliefen wir beide ohne ein weiteres Wort ein.
DER MORGEN DANACH
Am nächsten Morgen, während er noch oben in meinem Bett lag, ging ich nach unten. Ich war so voller Scham, dass ich das Gefühl hatte, gleich zu explodieren. An wen könnte ich mich wenden, wem könnte ich es sagen? Wie könnte ich erklären, was meinen Sohn dazu gebracht hat, mich zu ficken? Wie könnte ich jemand anderem die Freude und Befriedigung gestehen, die ich dadurch habe, die Freundin meines Sohnes zu sein? Ich ging in die Küche, um mir eine Tasse Kaffee einzuschenken. Als ich am Küchentisch saß, hörte ich, wie er aufstand und ins Badezimmer ging. Ich hörte ihn die Treppe herunterkommen, nachdem ich die Toilette gespült hatte.
Jetzt war der Moment gekommen, in dem ich Angst hatte, ich musste ihm ins Gesicht sehen und ihm sagen, dass das, was wir getan haben, nicht richtig war, dass es nicht wiederholt werden würde und dass es niemals zu einer anderen Seele gesagt werden würde. Würde er mir jetzt gehorchen, wo wir eine Schwelle der Intimität überschritten hatten, wo Mütter und Söhne verboten waren? Möchte er mehr inzestuösen Sex? Würde er mir in die Augen schauen und klar in meiner Seele sehen, dass ich möchte, dass mein Kind zwischen der Taille liegt, die es geboren hat, und dass ich wieder eine physische Wiedervereinigung möchte?
Als er den Raum betrat, stand ich auf, aber bevor ich etwas sagen konnte, kam er zu mir und umarmte mich fest. Dann küss mich. Es war ein Zungenkuss und es hat mich total überrascht. Ich stieß ihn weg und schüttelte den Kopf, traute meiner Stimme nicht, nein zu sagen, als meine Knie bei dieser freundlichen Geste weich wurden und sich wieder etwas zwischen meinen Waden bewegte. Er spürte es, weil er einen Schritt näher auf mich zukam und seine Hand um meinen Körper legte und mich zurück auf seinen Schoß zog. Er drückte mich mit seinen Hüften.
Ich versuchte, davon wegzukommen, aber das Alter des Tisches hielt mich davon ab. Meine Arme schlingen sich um sie, als ihre Zunge in meinen Mund gleitet und mich tief küsst. Es ist, als hätte ich keinen eigenen Willen. Seine Hand wanderte hinunter zu meinen Hüften und fing an, sie zu massieren, dann zogen sie meinen Bademantel über meine Hüften. Jetzt stand ich vor meinem Sohn, völlig entkleidet und unzugänglich für alles, was er wollte. Mein Kopf pochte vor Leidenschaft, meine Klitoris pochte lustvoll, ein Tropfen Präparat lief aus meiner Vagina. Mein Sohn ließ sein einziges Ding, Jockeyshorts, auf den Boden fallen.
Er lehnt mich zurück, damit ich mich an den Tisch setze. Ich zog mich noch weiter zurück und zog meine Beine hoch und öffnete sie weit, zeigte meinem Sohn, der jetzt mein Liebling ist, meinen Schritt. Er bückte sich und fing an, meinen Penis zu lecken und seine Finger in meine Vagina einzuführen. Seine Sprache brachte mich in Höhen, die ich noch nie zuvor erlebt hatte. Meine Hände streichelten sanft seinen Kopf, als er mich aß. Der grunzende, fette, rosafarbene Wurm zwischen seinen Zähnen arbeitete im Einklang mit den nagenden Lippen unter seiner Nase. Mein Geschmack, Geruch und meine weiblichen Fleischflossen waren ein Fest für meinen Hurensohn.
Dann stand er auf und kam näher, berührte meine Lippen mit seinem harten Penis. Sein Kopf war leuchtend rot und seine Erscheinung so groß wie sein Vater. Diesmal konnte ich ihn nicht aufhalten und wollte ihn auch nicht aufhalten. Tatsächlich zwang ich ihn, es einzulegen, und fing an, die Sprache zu verwenden, die ich nur für meine Fantasien reserviert hatte. ?Fick mich? Ich sagte zu ihm: ‚Fick mich Oh ja Entlass mich wie verrückt Sahne in mir Baby Ich will dein Sperma auch so sehr? Aber er rieb die Spitze meiner nassen, rotglühenden, blutroten Spalte auf und ab. Meine Hüften hoben sich vom Tisch, um ihn in meine brennende Grube zu bohren. Schließlich gab mir mein Sohn, mein inzestuöser Liebhaber, worum ich bat. Ich stöhnte, als der harte Stab in meine Fotze glitt und keuchte in einer fieberhaften Kälte, die meinen ganzen Körper erschütterte. Wir haben es wieder getan Diesmal wusste er, dass ich es genauso sehr wollte wie er, und er wollte, dass er tief in seine Mutter Babywasser spritzte.
Es begann sich schneller zu bewegen, als es den Höhepunkt erreichte. Ich drückte meinen Sohn zurück und pumpte meine Hüften im Takt. Seine Eier treffen mein Arschloch und es macht mich noch mehr erregt. Dann gipfelte es schließlich in mir und sagte Oh. . . Mama Ooh äh Mama Ich liebe dich Mama Komm mit Mama FR MIT MEEE?
So einen intensiven Moment hätte ich mir nie vorgestellt. Der Orgasmus explodierte über mir wie der Ruck einer Explosion. Ich warf meine Hüften nach vorne und zog ihn zu mir, also schlossen wir uns zusammen, als mein Körper als Reaktion auf seinen harten Schwanz hüpfte. Ich schrie, damit zu kommen. Meine Augen trübten sich in einem rosafarbenen, verschwommenen Schleier einer halbkomatösen Trance. Als ich langsam zur Besinnung komme, merke ich, dass wir uns in nur 12 Stunden zum zweiten Mal geliebt haben, aber ich habe mir bereits das nächste Mal angesehen und mich gefragt, wann es sein würde. Bald, hoffte ich.
HECK
Es war früher als ich erwartet hatte. Während ich von diesem ersten starken Orgasmus noch schwach war, drehte mich mein Sohn um und drückte seinen immer noch ausgestreckten Speer gegen meine Öffnung und legte ihn wieder an seinen Platz. Ganz plötzlich kam ich an und ein paar Minuten später tauchte es wieder auf, als sein glattes, rutschiges Werkzeug sich in meiner Vagina kräftig hin und her bewegte. Er nahm mich. Ich hatte keine Kontrolle mehr über meine körperlichen Reaktionen. Ich stand meinem Sohn voll und ganz zur Verfügung. Aber er war noch nicht zum zweiten Mal zu mir gekommen.
Ich wollte mich umdrehen, aber er befahl mir, so zu bleiben. Ich spürte, wie er sich zurückzog, ich hörte, wie er ein paar Schritte machte und einen Spind öffnete, dann war er wieder hinter mir. Ich hatte keine Ahnung, was passieren würde, bis ich das kalte, rutschige Gefühl in meinem Arschloch spürte. Die Haare meines Anus waren verschmiert, die Ritze meines Hinterns wurde ölig. Ich hatte keine Zweifel, was als nächstes passieren würde. Selbst bei meinem Mann würde ich das niemals zulassen. Egal wie viel Wein, ich war nicht so schlimm
?Nein nein? Ich sagte es ihm, als ich anfing, Crisco an die sensibelsten Stellen zu bringen, aber ich wusste, dass er nicht aufhören würde. Wir haben diesen Punkt überschritten. Ich hatte noch nie mehr als den Finger meines Mannes dort. Trotzdem hat mich das auf andere Weise aufgeregt, jetzt, wo ich dachte, es könnte gut sein, wenn es freundlich gemacht wird. Mein Sohn hat seinen Schwanz mit weißem Fett eingefettet. Dann habe ich damit angefangen.
Als sie anfing zu drücken, ging der Kopf ohne große Beschwerden hinein. Doch je mehr er in mich eindrang, desto unbequemer wurde er und ich wollte widersprechen. Aber ich konnte nur meckern. Dann begann es sich sehr vorsichtig nach außen zu bewegen. Ich fing an, mich an seine Masse anzupassen. Ich fing an, ein seltsames Glühen auf meinem ganzen Rücken zu spüren. Ich fand es gut Ich wollte Arsch-Sperma mit meinem Sohn machen Er fing an, sich von den zarten Schlägen, die er begonnen hatte, zu entfernen, und erhöhte seine Geschwindigkeit leicht, als seine Kerne den Schließmuskel weiteten, wodurch die Wurst, die meinen Hintern füllte, schneller schneiden konnte.
Ich öffnete mich dem Unvermeidlichen und akzeptierte die völlige Hingabe, die diese Bewegung symbolisierte. Ich konnte den milden Fäkaliengeruch riechen, und das Gefühl, sich immer wieder zu sieben und umzukehren, war auf eine Weise seltsam angenehm, wie ich es noch nie zuvor erlebt hatte. Es traf mich jetzt und war kurz davor, in meinem Rektum zu ejakulieren. Es war verrückt Ich war noch nie so offen. Ich warf ihm meinen Arsch entgegen, als ich seinen Puls und seinen pulsierenden Orgasmus spürte, was mich ebenfalls zum Abspritzen brachte. Sowohl meine Klitoris als auch mein Arsch klingeln und drehen sich gleichzeitig, es war eine seltsame Ejakulation. Völlig erschöpft und zufrieden mit meinem lieben Sohn ließ ich mich auf den Tisch fallen.
Er lehnte seinen Körper leicht gegen meinen Rücken. So lagen wir ein paar Minuten lang, halb auf dem Tisch gestützt, und hielten kaum unsere Beine hoch. Mein Sohn stand endlich aufrecht und schien von irgendwo her eine Art Urkraft zu bekommen. Ich konnte nirgendwo hingehen. Eigentlich hatte ich Glück, dass ich nicht zu Boden stürzte. Er hob mich hoch wie eine Braut, die über die Schwelle greift. Es war nur so, dass wir beide nackt waren, mit Ejakulation und allen möglichen anderen Dingen, die unsere Genitalien bedeckten. Jede Braut würde die Flüche, die ich hatte, als Flitterwochen genug akzeptieren.
Schweigend, ohne ein Wort, geht mein Sohn wie ein Baby auf die Toilette, weil wir zu sehr damit beschäftigt sind, uns zu küssen. Er setzte mich schamlos auf die Toilette, wo ich direkt vor meinem Sohn und meiner Freundin pinkelte. Er fing an, ein Badezimmer zu zeichnen und half mir, in die Wanne zu steigen. Er seifte seine Hände ein und seifte mich überall ein; überall, alles, innen und außen, hat mich dann abgespült. Er zog mich aus dem Wasser und stieg selbst in die Wanne. Mit Vergnügen fing ich an, meinem Sohn alles zu waschen, überall, sogar drinnen. Wir wickelten uns gegenseitig in Handtücher und wechselten meine Bettwäsche. Dann legen wir uns wieder drauf. Beide nackt, beide ineinander verliebt. Ich fühlte mich deswegen schuldig, aber das würde mich nicht davon abhalten, den besten Sex meines Lebens zu haben.
Eine Nacht hat mein Leben für immer verändert. Die Wahrheit ist, ich habe es genossen, während es passierte, und wollte mehr davon. Ich habe meinen Wunsch bekommen. Auch während ich dies schreibe, pflegen wir unsere Beziehung weiter. Während ich das schreibe, streichelt er meine Brüste und macht sich bereit, mich wieder zu ficken. Deshalb werde ich die Geschichte hier vorerst beenden. Ich bin froh, dass ich mich bei dir melden konnte, zumindest weiß ich, dass du es verstehen wirst.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert