Du Hast Meinen Ungezogenen Stiefbruder Gefickt Als Meine Eltern Nicht Von Idinalex Nach Hause Kamen

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Diese Seite erlaubt mir nicht, kleinere Teile der Geschichte zu veröffentlichen. Deshalb habe ich hier zwei kleinere eingestellt. Ich kann das noch einmal machen, damit ich die Geschichten nicht unnötig in die Länge ziehe. Im ersten geht es um Barbara, im zweiten um das Paar.
barbara bekommt ein piercing
Seth beobachtete Barbara wieder aus der Ferne. Diesmal waren sie mitten in der Stadt und das rothaarige Mädchen suchte nach einer Adresse. Seth hatte ihm gerade eine Adresse und eine Uhr geschickt. Bisher hat er sie noch nicht gesehen, aber er hat jeden Auftrag ausgeführt, den er gegeben hat. Er war stark und zu allem bereit. Einmal, als er sich fragte, ob er versuchen würde, sie zu einer Pissschlampe zu machen, fand er heraus, dass das Mädchen die Adresse fand.
Sie war in ein Tattoo- und Piercingstudio gekommen. Seth zückte sein Handy und schickte ihm eine Nachricht: Geh rein, frag nach Kevin und tu, was er dir befiehlt. Kevin war ein weiterer Freund von Seth und war großartig im Umgang mit Tattoos und Piercings. Das Mädchen schaute auf das Telefon, sah es und ging hinein.
Jetzt musste sich Seth beeilen. Er rannte zur Hintertür, trat ein und ging zur Vorderseite des Ladens, wo er sich hinter einer Wand versteckte.
Ich suche Kevin. Barbara sprach leise mit der alten Frau an der Kasse. ‚Name?‘ fragte die Frau kurz. Barbara. Das Mädchen antwortete. Ja, er hat auf dich gewartet. Die Treppe hinauf und rechts von Ihnen.« Die Frau grinste teuflisch, als Barbara den Kopf schüttelte. Er ging zur Treppe und Seth lächelte die Frau an, die zurücklächelte. Betty war sehr freundlich, konnte aber sehr gefährlich werden, wenn sie wollte. Sie war eine Frau, mit der sich Seth niemals anlegen würde. Zum Glück war sie auch die Mutter ihres Freundes Kevin.
Seth hatte eine weitere Treppe gekauft und befand sich nun hinter einem Spiegel, wo er alles beobachten konnte, was im Raum vor sich ging. Die Tür öffnete sich und Barbara trat ein.
Kevin muss ihn geschockt haben. Ein großer Mann mit schwarzen Haaren, einem großen buschigen Bart, voller Piercings und Tattoos. Barbara. Er hat gefragt. Er nickte nur und fuhr fort. Zieh dich aus. Das Mädchen errötete dabei ein wenig. Er wusste, dass er keine Wahl hatte, und Seth konnte sehen, dass er sich fragte, ob er sich ein Tattoo oder ein Piercing zugelegt hatte. Warum sonst sollte er ihn hierher schicken?
Barbara löste langsam ihr Hemd und ihren Rock. Kevin sah sie an und sagte einfach alles. Er sah aus, als würde er es genießen. Barbara zuckte mit den Schultern und zog ihren BH und ihr Höschen aus. ‚Sitzen.‘ Kevin zeigte auf den Stuhl. Barbara nahm widerwillig teil und Kevin drehte sich mit durchdringenden Gesichtszügen zu ihr um. Du bekommst heute vier Piercings. Der Mann grinste. ‚Die?‘ fragte Barbara neugierig. Zwei Brustwarzen, ein Bauchnabel und eine Klitoris. antwortete Kevin. Was kommt zuerst? Er fragte dann. ‚Nabel.‘ Barbara sprach. Das Normalste von allen. Sie hatte sich immer Piercings gewünscht, sich aber nie getraut. Jetzt scheint es, als hätte er keine andere Wahl.
Zuerst kam der Bauchnabel, den Kevin schnell und einfach gemacht hat. Sie folgte dann mit zwei Nippelpiercings. Diese taten mehr weh, aber der Spezialist wusste, was er tat. Nach einer Weile spreizen Sie Ihre Beine, Kevin hat ein Cit-Piercing gemacht und sich die Ergebnisse angesehen. Du siehst toll aus, meine Liebe. Jetzt zur Zahlung.‘ ‚Wie viel… wie viel kostet es?‘ Sie fragte. Die Piercings schmerzten weniger als erwartet und fühlten sich eigentlich ziemlich gut an. ‚Meister bezahlt, ich will nur Blowjobs.‘ sagte Kevin, während er seine Hose auszog. Ich habe gehört, dass du in letzter Zeit etwas trainiert hast. fügte er mit einem Lächeln hinzu. Barbara stieg vom Stuhl herunter und nahm den Schwanz in die Hand. Es war nicht so lang, aber es war dick und hatte ein Piercing, etwas, von dem er nie gedacht hätte, dass es ein Piercing sein könnte.
Zuerst fing Barbara an, Kevins Penis langsam zu reiben, dann fester und schneller. Er senkte seinen Mund und begann seinen Kopf zu lecken, ließ seine Zunge mit dem Piercing spielen. Dann nahm er den Schwanz in den Mund und fing an zu saugen. Ihre Hände spielten mit seinen Eiern, während sie Oralsex hatte.
Sein Meister verwandelte Barbara langsam in eine Nymphomanin. Er liebte es und genoss jeden Teil davon.
Das rothaarige Mädchen nahm seinen Schwanz aus ihrem Mund und fing an, ihre Eier zu lecken und sie einen nach dem anderen in ihren Mund zu saugen.
Er nahm den Hahn wieder in seinen Mund und spielte damit, so viel er konnte, und nach einem Heulen kam Kevin in seinen Mund. Er schluckte alles herunter und betrachtete das Piercing. Du kannst dich jetzt anziehen. Kevin sagte es, während er wieder an seinem Schwanz zog. Als Kevin wieder sprach, raffte Barbara ihr Höschen und ihren BH zusammen. Die kannst du hier lassen. Piercings müssen atmen. Das Mädchen sah den Mann an. Er entschied, ob er es ernst meinte, konnte es aber nicht sagen. Dann zog sie ihr Hemd und ihren Rock an und ging.
Als Barbara ging, erschien Seth. Es war großartig, Kevin, danke. ‚Nein Danke.‘ Kevin antwortete mit einem Lächeln. Die beiden sind seit ihrer Kindheit befreundet und hatten beide einen großen Sexualtrieb. Sie teilten sich mehrere Mädchen und hatten sogar ein paar Mal Sex miteinander. Es gab niemanden sonst, mit dem er sich von Seth durchbohren lassen würde. Und wenn es soweit ist, lass ihn tätowieren.
Der zweite Besuch des Paares
Seth klingelte an der Hausglocke. Es war eine Woche nach ihrem ersten Besuch und sie fragte sich, wie es ihnen ginge. John hatte Seth eine SMS geschrieben und seine Meister gefragt, ob er masturbieren dürfe, und Seth stimmte zu. Danach habe sie nie wieder etwas von dem Paar gehört.
Jetzt war es an der Zeit, sie sich anzusehen und genau zu sehen, wie es den beiden ergeht.
Seth hatte ihnen mitgeteilt, dass er mit Anweisungen zum Empfang kommen würde.
Er ging zur Tür und klingelte. Es dauerte ein paar Sekunden, bis sie sich leicht öffnete und Marys Gesicht heraussprang. ‚Völlig offen.‘ Alles, was er sagte, war Seth. Das Mädchen nickte und die Tür öffnete sich.
Da stand Mary völlig nackt in der Tür und sah sich ängstlich um, ob sie jemand sehen könnte. Halte die Tür offen, bis ich dich schließen lasse. Sagte er nur, als er hereinkam. Der Herr wartete, während die beiden Sklaven noch im Eingang standen, und ließ ihn nach ein oder zwei Minuten die Tür schließen.
Drinnen stand John nackt im Wohnzimmer. Er hatte einen Dildo im Arsch, genau wie seine Anweisungen.
Sie nahmen beide eine vertraute Haltung ein, als Seth zu fragen begann. ‚Hatten meine Sklaven Sex?‘ ‚Nein Sir.‘ Marys Antwort kam. Hat einer von euch ohne meine Erlaubnis alleine gespielt? Er fragte dann. ‚Nein Sir.‘ Beide Sklaven antworteten. Das ist gut zu hören, erwiderte Seth, als er sie anstarrte.
Sie lehnen sich beide Seite an Seite über den Tisch. Als Seth etwas aus seiner Tasche holen wollte, sprach er plötzlich. Dann sah er den Rahmen, an dem die Regeln an der Tür hingen. Er hatte es vergessen, aber zum Glück hatten sie es nicht.
Er nahm eine kleine Peitsche und drehte sich um, um zu sehen, ob sie in der richtigen Position waren. Dann ging Seth auf die beiden zu und schlug ihnen auf den Hintern. Dann nahm er den Dildo aus dem Arsch des Sklaven und legte ihn vor ihnen auf den Tisch.
Seth nahm seine Peitsche und schwang sie. Die ersten beiden in Johns Arsch. Der Sklave stöhnte vor Schmerz. Dann zwei in den Arsch von Mary, die aufschrie, als die Peitsche ihren Arsch traf. Zwei für John und zwei weitere für Mary. Es war klar, dass er mehr Strafe bekommen konnte als seine Freundin.
Das Auspeitschen ging weiter, bis jeder von ihnen zehn Mal mit einer Peitsche auf seinen Arsch einschlug. Beide waren rot. ‚Bleib hier.‘ sagte Seth, als er sein Handy zückte und ein Foto von den beiden roten Eseln machte.
Sklave eins. Reinige den Dildo bis zu deinem Arsch.‘ sagte Seth. ‚Jawohl.‘ John nahm den Dildo und sah ihm beim Saugen zu. Seth nahm einen weiteren Dildo aus seiner Tasche und als er zurückkam, befahl er John, die Fotze seiner Freundin zu lecken. Er kniete nieder und fing glücklich an, die Fotze seiner Freundin zu lecken. Das letzte Mal, als er es probierte, war es mit Seths Ejakulation gefüllt.
Nach ein paar Augenblicken hatte Seth genug und John hörte auf. Dann gab Seth dem Mann einen neuen Dildo und befahl ihm, seine Fotze zu stopfen. Er tat wie er wollte und schob den Dildo tief in die Fotze seiner Freundin. Jetzt leck ihr Arschloch. Seth sprach. Der Mann nickte und ging wieder nach unten, steckte seine Zunge in sein Arschloch. Er schien zu wissen, was passieren würde, während er sein Durcheinander so gut wie möglich nass machte. ‚Genügend. Jetzt wissen Sie, was zu tun ist. Seth sprach. ‚Jawohl.‘ Der Mann nahm den Dildo, der zuvor in seinem eigenen Arsch war, und stieß ihn in die Gegenwart seiner Tochter. Beug dich wieder über den Tisch. Seth sprach.
Als sich die beiden erneut verbeugten, war es an der Zeit, den zweiten Sklaven zu starten. Leck deinen Arsch. Seth befahl. Als Seth seine Hose öffnete, ging das Mädchen nach unten und fing wieder an zu lecken. Jetzt saug mich ein. Er sprach. Das Mädchen drehte sich um und fing an, Seths Schwanz zu lecken. Er nahm es in seinen Mund und saugte hart an seiner Zunge, während er damit spielte. Es war klar, dass er seinem Meister gefallen wollte.
Mary leckte und spielte mit dem Schwanz ihres Meisters, ohne ihre Eier zu vergessen. Seth stieß seinen Schwanz tief in ihren Mund und fühlte ihre Kehle.
Als er das Gefühl hatte, dass das genug war, drückte Seth ihn mit seinen Haaren weg und platzierte seinen Schwanz vor Johns Arschloch. John stöhnte, als er langsam hereinkam.
Nach ein paar Schlägen auf seinen immer noch roten Arsch fing Seth an zu knutschen. Mit jeder Bewegung drückte er sich tiefer hinein und Johns Stöhnen wurde zu einem Stöhnen. Seth drückte sich jetzt tief in Johns Arsch, der den Tisch hielt, als ob sein Leben davon abhinge. Seth wusste, dass dies Johns erste schwule Erfahrung war und liebte die Tatsache, dass es seine erste war.
Seth wollte weiter ficken, aber sein enger Arsch brachte ihn fast schon zum Abspritzen. Dreh dich um und lutsche mich. Seth sprach. Der Mann drehte sich um und nahm seinen Schwanz in den Mund. Der Mann fing an zu saugen und zu lecken, und bevor Seth es wusste, schlug er sein Ejakulat in den Mund des Mannes.
Schluck und reinige mich. Seth befahl. Der Mann nickte und schluckte das Sperma. Dann leckte er Seth und zog Seth an. ‚Du kannst mir einen Biersklaven zwei bringen.‘ Der junge Mann nahm das Bier, während er auf dem Sofa saß. Er trank langsam, während er die beiden Sklaven beobachtete, die vor ihnen knieten. Er überlegte, ob er über Nacht bleiben und sich mit den beiden Sklaven vergnügen sollte, es gab keine andere Zeit.
Du kannst heute Abend einmal Sex haben und zwar mit einem Kondom. Seth sprach. ‚Danke mein Herr.‘ Sie lächelten beide, während sie sprachen.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert