Ebenholz Springt Auf Fremden Großen Weißen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Wenn Sie sagten, dass Monster und Magie nicht existieren, würde ich Ihnen halbwegs zustimmen. Die Magie, die ich gefunden habe, ist wirklich eine andere Wissenschaft. Wenn Sie einen Flammenwerfer in das dunkle Zeitalter brachten, galten Sie entweder als Hexe oder als Drache. Eines Tages wird uns die Wissenschaft nicht erlauben, unsichtbar zu sein. Wer kann sagen, dass Vampismus kein schrecklicher Virus ist? Werwölfe sind ganz anders und einzigartig in jedem Aspekt der Existenz. Ein Virus, das kollektiv die DNA-Struktur einer Person beeinflusst. Ein Vollmond löst ein Pheromon im Blut einer Person aus, das dazu führt, dass sie sich in Monster verwandelt. Ein einfacher gewöhnlicher grauer Wolf ist stärker als ein Mensch, ein Mensch ist dreimal größer als ein grauer Wolf. Werwölfe sind in der Regel dreimal stärker als Holzwölfe.
Jetzt sprach ich über Monster. Was ist ein Monster? Eine Kreatur, die nachts kollidiert? Vampir? Echte Vampire töten Menschen und trinken Blut. Aber das macht sie bisher zu einem Tick, nicht mehr zu einem Monster. Wenn wir einem Wolf helfen, um zu überleben, oder einem Wolf, sein Futter roh zu essen, können sie ihm nicht mehr helfen. Ein Monster ist wirklich ein Ausgestoßener, der die Regeln beugen muss, um zu überleben. Was ist der Unterschied zwischen Wölfen und Monstern? Zwei Dinge, Vampire haben ihren eigenen Kopf, Werwölfe sind unkontrollierbar. Sie sind abscheuliche Monster, denn diese Kreaturen unterwerfen sich nicht der menschlichen Herrschaft. Unverwaltet, einzigartig, unübertroffen, ungezähmt.
Zwei neue Geschichten werden hoffentlich bis Ende der Woche eintreffen. Mond, unsterbliche Nacht.
Ich hoffe, Sie genießen die Geschichten, da ich meiner Sammlung von größtenteils originellen Geschichten ein bisschen altmodischen Horror hinzufüge.
Tanya eilte die Straße hinunter. Er hatte das Gefühl, dass ihn jemand beobachtete … Er beobachtete ihn … Er jagte ihn.
Tanya, die gerade ihr Abitur gemacht hatte, war eine der beliebtesten Schülerinnen. Er war im Basketballteam und im Leichtathletikteam. Nach der High School schien alles aufzuhören. Er war auf der Flucht, musste aber aufhören, als ihn ein schreckliches Gefühl im Magen überkam. Seine vollen Lippen zitterten. Ihr straffer, schlanker Hintern wurde mit jeder Drehung enger, die sie machte, um in die Dunkelheit zu starren. Ihre Brüste waren fest in das einzige Ding gesteckt, das sie in ihrer oberen Hälfte trug, einen Sport-BH. In ihrer unteren Hälfte trug sie ein Paar Laufshorts aus Elasthan. Ihre schönen Gesichtszüge glänzten vor Schweißperlen. Ihre blonden Haare hat sie zu einem Pferdeschwanz gebunden. Die in Russland geborene Frau, die jetzt Amerikanerin ist, verspürte zum ersten Mal Angst, seit sie 2 Jahre alt war und nach Amerika zog.
Etwas folgte ihm. Dunkle Gedanken wirbeln in einem Meer aus schönen Gedanken.
Er fühlte sich immer noch ein wenig sicher, da er wusste, dass er ein Messer hatte, das er von seiner Schwester auf einer Reise nach Siebenbürgen bekommen hatte. Er drehte sich erneut um, als ein Gesicht ihn mit einem unwillkürlichen, keuchenden Schrei erblickte. Der Mann ihm gegenüber sah ihn an.
Sind Sie nicht der Polizeichef? fragte er ruhig.
Ja, hör zu, es ist nicht sicher hier, du musst nach Hause gehen. Es gibt Dinge, die heute Abend in Städten nicht passieren sollten, jetzt geh so schnell du kannst nach Hause. sagte er hastig, sein Atem wurde schneller und schneller, Schweißperlen liefen ihm über die Stirn.
Chef Daniel? sagte er, als er auf die Knie fiel.
Der neu gewählte Mann in den Zwanzigern rief so laut er konnte, eine Männerstimme, die mit einem Monster verschmolz: RUUUN�
Tanya sprang zurück und sprang auf ihre Füße und fing an zu laufen.
Seine Augen weiteten sich, als die Monster seinen Platz einnahmen.
Es kommt raus. flüsterte er, als die Wolken den Vollmond bedeckten und ihn dazu brachten, ein blutgerinnendes Heulen auszustoßen.
Francis schaute aus dem Fenster seiner Wohnung.
Was meinte dieser alte Mann, als er sagte, er könne einen der Lords über ihm riechen? Es machte ihm große Angst. Normalerweise war er jetzt in einem Nachtclub. Aber dieser verdammte alte Mann machte ihr wirklich Angst. Er kannte die Gefahren der Stadt. Alle scherzten, dass es in Kanada nichts gäbe, die Leute seien zwar recht freundlich, aber jede Stadt habe ihre eigenen Gefahren. Sie würde nicht in die Nacht gehen und herausfinden, dass ein Drogenbaron sie entführen wollte.
Elric stand drei Dächer entfernt und konnte Francis immer noch perfekt hören, riechen und sehen. Sie hatte Körbchengröße B, einen ausgebeulten, aber nicht fetten Hintern. Ihre Hüften würden heiß sein. Seine Augen sind dunkelbraun mit kohlschwarzen Haaren. Sie hatte weiße Haut und trug immer schwarzen Lippenstift und lächelte sanft. Er war perfekt. Es war dunkel und geheimnisvoll.
Elric stand nackt da, die Brust weit offen, seine Muskeln glänzten im Mondlicht. Seine Haut war von einem kränklich tiefen Marineblau. Seine Augen waren von einem attraktiven Grün. Mit seinen langen spitzen Ohren und langen Eckzähnen breitet das Wesen seine Flügel aus. Kraftvolle Beine brüllen kraftvoll vom Dach in die Nacht seiner neuen Herrin entgegen. Er lebt seit 300 Jahren, er hat Menschen seit 30 Jahren nicht mehr losgelassen, keine Vergewaltigung, kein Mord, dieser eine Mensch hat es verdient, er brauchte es.
In einem schwarzen Höschen und einem schwarzen BH kletterte Francis unter die Decke und legte seinen Kopf zur Ruhe.
Er bemerkte nicht, dass das Schlafzimmerfenster aufglitt, als der Meistervampirlord hereinkam. Er sah das 20-jährige Mädchen an, das auf dem Bett lag. Seine Hände waren ausgestreckt, seine Nägel scharf und spitz.
30 Jahre? Zu lange, flüsterte er. sagte er langsam und schüttelte mit einem sinnlichen Lächeln den Kopf.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert