Ebenholzblowjob Mit Dicken Titten Nach Arschfick Von Weißem Reparaturmann

0 Aufrufe
0%


Michael Williams war so aufgeregt, an Thanksgiving zu Hause zu sein. Seine ganze Familie würde hier sein, einschließlich Cousins, die er seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Das bedeutete, dass er seine Lieblingscousine Jenny sehen würde. Er hatte sie seit Jahren nicht mehr gesehen, folgte ihr aber in letzter Zeit in den sozialen Medien.
Er war gerade achtzehn geworden und sehr heiß. Langes, welliges schwarzes Haar, das ihr halb über den Rücken hängt, volle Lippen, sexy braune Augen, eine süße kleine Knopfnase, kleine B-Cup-Brüste, die genug für eine Handvoll sind, eine schmale Taille und ein sehr gut aussehender Arsch.
Er ging nach unten und fand seine Mutter in der Küche, die einen Sturm kochte. Alles, womit ich helfen kann, fragte er, nachdem er sie umarmt hatte. Er reichte ihr eine Schüssel mit Kartoffelpüree und deutete auf die Theke. Er lächelte und wusste, dass dies die perfekte Gelegenheit wäre, seinen Plan zum Leben zu erwecken.
Während er die Kartoffeln zerstampfte, griff er in seine Tasche und zog eine Tüte voller Pulver heraus. Es war ein starkes Aphrodisiakum, das Jenny mitbrachte, damit sie ihre Fortschritte zu schätzen wusste. Er öffnete die Tüte und nahm eine großzügige Handvoll und mischte sie sofort unter die Kartoffeln.
In den nächsten Stunden gelang es ihm, den Staub in die meisten Speisen zu bringen, die heute serviert werden. Sie und ihre Mutter waren mit dem Kochen fertig, als der Rest der Familie eintraf.
Die Menge betrat das Wohnzimmer und fand Jenny sofort. Es war schwer, sie in dieser engen Yogahose zu übersehen, die ihre sexy Kamelzehe zeigte, und in diesem Oberteil, das bewies, dass sie keinen BH trug. Hallo, sagte er im Gehen. Ich weiß nicht, ob du dich an mich erinnerst.
Sie umarmte ihn fest, ihre Brust drückte sich gegen ihn, Blut schoss seinen Schwanz hinauf. Cousin Michael, sagte Jenny aufgeregt. Natürlich erinnere ich mich an dich. Ich bin überrascht, dass du dich an mich erinnerst. Ich war ein kleines Kind, als du mich das letzte Mal gesehen hast.
Nun, du bist definitiv nicht mehr klein, erwiderte Michael, der sich nicht davon abhalten konnte, sie anzusehen. Er erwischte sie beim Starren und lächelte. Vielleicht nicht, sagte er mit einem leichten Glucksen. Du siehst gar nicht so schlecht aus. Weißt du, für einen alten Mann, spottete er.
Hey, ich bin nur zehn Jahre älter als du, sagte Michael. Leider sind wir eine Familie, sagte Jenny. Dann kam er näher. Weil ich sexy alte Männer wirklich mag, flüsterte sie verführerisch, kurz bevor sie in die Menge trat.
Michael fiel fast die Kinnlade herunter. Er konnte nicht glauben, dass er das gerade gesagt hatte. Vielleicht wären Aphrodisiaka nicht nötig. Aber es tut trotzdem nicht weh, dachte sie und konnte das nächste Mal kaum erwarten, dass sie einen Ball in ihm haben würde.
***
Stunden später waren die meisten Verwandten verschwunden. Es waren nur noch etwa fünfzehn Leute übrig und alle fühlten sich sehr entspannt und geil. Michael bemerkte die aphrodisische Wirkung, als er sah, wie sich seine Eltern auf der Couch küssten. Sie hielten selten in der Öffentlichkeit Händchen, aber jetzt war es ihnen egal, wer in der Nähe war.
Er fing an, sich im Haus umzusehen und fand Jenny in der Küche, die ihr Wein einschenkte. Also, hast du Spaß daran, alle zu sehen? Sie fragte. Ja, aber ich glaube, ich komme gleich hier raus, sagte sie zu ihm.
Als er sich bewegte, roch er die deutliche Erregung, die von ihm ausging. Warum ist das so?, fragte er. Ich vermisse einfach meinen Freund und
Und was?, fragte er und drückte nach unten, um zu sehen, ob er sagen würde, was er hören wollte.
Und um ehrlich zu sein, ich bin so geil, sagte sie mit roten Wangen. Ehrlich gesagt bin ich das auch, sagte Michael und trat einen Schritt näher. Warum helfen wir uns nicht gegenseitig? Niemand sonst muss es wissen. Er konnte sehen, dass sie darüber nachdachte, aber sie schüttelte den Kopf.
Das ist sehr seltsam. Wir sind eine Familie, sagte er, aber seine Stimme klang nicht sehr fest. Er kam näher und stemmte die Hände in die Hüften. Was ist, wenn wir eine Familie sind? Ich finde dich unglaublich sexy und ich weiß, dass du mich sexy findest. Das hast du mir gesagt. Er packte es an der Hüfte, hob es hoch und legte es auf den Tresen.
Er küsste sie, wollte ihr keine weitere Chance geben zu protestieren. Innerhalb von Minuten begannen sie sich zu küssen, ihre Zungen tanzten zusammen. Er fuhr mit seinen Händen über seinen Körper, bis er den Saum seines Hemdes fand. Er packte es und zog es über seinen Kopf und warf es zu Boden.
Er stöhnte, als er endlich ihre perfekten kleinen Brüste sah. Er packte jeden von ihnen und fing an, sie zu massieren. Sie stöhnte laut, als sie ihre Brustwarzen drückte, während sie mit ihren Brüsten spielte. Fuck, ich mag es, wenn mit meinen Brüsten gespielt wird. Tommy tut das nie, weil er findet, dass sie zu klein sind, stöhnte er.
Er ist ein gottverdammter Idiot. Sie sind perfekt, genau wie du, sagte Michael und senkte seinen Mund auf ihre erigierte Brustwarze. Er klopfte leicht mit seiner Zunge darauf, bevor er hineinbiss. Er schrie fast auf, als ein Orgasmus seinen Körper bedeckte.
Sie lächelte und küsste ihn tief, während sie ihn anstarrte, Lust füllte ihre Augen. Er sprang von der Bank und fiel auf die Knie. Er knöpfte schnell seine Hose auf und ließ seinen Penis los. Es war steinhart und sieben Zoll lang und klebte an seinem Gesicht.
Jenny verschwendete keine Zeit damit, ihren Schaft auf und ab zu lecken, während sie ihre Eier streichelte. Dann saugte sie mit einem hungrigen Blick in ihren Augen seinen ganzen Schaft in ihre Kehle. Er stöhnte, als er seinen Mund hin und her über seinen Schwanz gleiten ließ, seine Zunge um den Schaft wirbelte und unglaubliche Empfindungen durch das gesamte Gebäude schickte.
Bei diesem Tempo wusste Michael, dass es nicht lange dauern würde, bis er seinen eigenen Orgasmus hatte. Sie griff nach ihren Haaren und kontrollierte ihren Kopf, während sie sich mit ihrem Mund masturbierte. Überraschenderweise kämpfte er nicht dagegen an.
Als sie spürte, dass ihr Orgasmus kurz bevorstand, drückte sie ihn in ihre Leiste. Mit einem Stöhnen, nachdem sie Sperma in ihren Hals gespritzt hatte, wurde sie ausgestoßen. Er schluckte alles und versuchte nicht einmal, sich zu wehren. Als er fertig war, ließ er sie los, damit sie atmen konnte.
Sie lächelte ihn an. Wow Ich habe mich noch nie von jemandem so kontrollieren lassen. Es war so heiß, sagte sie, eindeutig hungrig nach mehr. Du magst das, huh? Beug dich über den Tisch, Schlampe. Ich ficke deine Muschi und mache sie zu meiner, grummelte Michael.
Jenny gehorchte sofort und drückte ihre Brüste an den Holztisch. Michael griff nach seiner Yogahose und zog sie bis zu seinen Knöcheln herunter, wodurch sie vollständig entblößt wurden. Er packte ihren Arsch an den Wangen und spreizte sie, starrte auf ihren engen kleinen Anus.
Dann wanderten seine Augen zu ihrer durchnässten nassen Muschi. Er hinterließ einen Fleck auf seiner Hose und Wasser lief seine Beine hinab. Sie fuhr mit zwei Fingern an ihrem Schlitz auf und ab und rieb ein wenig an ihrer Klitoris, was einen Freudenschrei zum Vorschein brachte.
Normalerweise würde dies dazu führen, dass jemand hereinstürmt, da sich der Großteil der Familie im anderen Raum aufhielt. Aber Michael schaute durch die Tür und sah eine große Anzahl von Menschen, die an verschiedenen sexuellen Aktivitäten beteiligt waren.
Sein Vater genoss jetzt die Fotze seiner Mutter und schlemmte sie wie ein Dessert. Und Onkel John fuhr seine jugendliche Tochter Mandy. Niemand kümmerte sich darum, was passierte oder dass andere Leute in der Nähe waren.
Genau das wollte Michael. Er stand hinter Jenny und rieb seinen Schwanz an ihrer nassen Fotze auf und ab. Sie flüsterte und bat ihn, sie zu ficken. Gern, Schlampe, knurrte er und stieß sieben Zentimeter in sie hinein. Sie schrie erneut und spritzte Wasser über sie, als sie sich in den Griff vor ihr vergrub.
Er dachte nicht einmal daran, höflich zu sein. Ihre Eier schlugen ständig auf ihre Klitoris, während sie ihre lang ersehnte Cousine schlug. Sie war in einem Zustand ständigen Orgasmus, ihre Fotze wand sich ständig um ihren Schaft.
Er wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er kam. Er wusste auch, dass er nicht in ihr ejakulieren sollte. Aber der Wunsch war zu stark. Sie wollte die Muschi dieser Schlampe mit ihrem Samen füllen, um zu sehen, wie die Sahnetorte aus ihr herausquillt.
Mit einem lauten Stöhnen stieß er tief hinein und explodierte, füllte ihre Muschi mit seinem Sperma. Als er sie stopfte, spritzte sie hart um seinen Schwanz. Er drückte sie gegen ihren Schritt, bis sie fertig war, dann ließ er ihn langsam los, ihr Werkzeug fiel aus seinem undichten Loch.
Er schluckte und sah sie an. Hast du nicht, oder? fragte er und schüttelte den Kopf. Gut, sagte sie und stand auf und küsste ihn. Ich habe mich noch nie so gut gefickt. Ich bin froh, dass ich zu Thanksgiving gekommen bin.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert