Er Hat Mich Auf Der Couch Gefickt Und Ist Zweimal In Mich Reingekommen

0 Aufrufe
0%


Bitte seien Sie gewarnt, diese Geschichte enthält ein Thema, das viele beunruhigend finden wird. Die sogenannte ?Vergewaltigung? Sie wurden gewarnt, seien Sie also kein Idiot und lesen Sie die Geschichte nicht und posten Sie keine Kommentare, die sie verurteilen. Der Rest von euch viel Spaß mit J – Steven
?Verdammt. Ich bin so gelangweilt Warum bin ich hierher gezogen? Das waren meine Gedanken, als ich im Haus meiner Mutter in Albuquerque, New Mexico, in meinem Bett lag. Ich bin dorthin gezogen, nachdem der Kampf meines Vaters mit meinem zu einem Faustkampf geführt hatte, bei dem mir die Nase gebrochen war, und mein Vater musste für ein paar Tage ins Krankenhaus. Ich war gerade von meinem schönen Zuhause in Colorado in diese Müllhalde ohne Fernseher, ohne Videospiele und ohne Internetzugang gezogen. Ich hatte mich von einem beliebten Footballspieler in der High School zum einzigen englischsprachigen Teenager in einem Umkreis von 3 Meilen entwickelt, der kein Gangmitglied war. Ich war gelangweilt.
Das Schlimmste war, dass ich zu Hause unterrichtet wurde. Das bedeutete keine Freunde, keine Mädchen und keine der Fotzen, die ich regelmäßig bekomme. Die einzigen Mädchen, die ich hier gesehen habe, waren die Mädchen, mit denen ich die Freunde meiner Mutter gebabysittet habe. Und ich muss zugeben, ich bin seltsam beeindruckt von diesen sehr jungen Mädchen in meiner Nachbarschaft. Besonders die 9-jährige Nadine und ihre 7-jährige Schwester Cindy waren dabei. Nadine war das schönste kleine Mädchen, das ich je in meinem Leben gesehen habe. Als ich 16 war, fand ich es seltsam, dass ich mich zu einem so jungen Mädchen hingezogen fühlte, aber ich ließ mich davon nicht allzu sehr stören. Ihre Eltern hatten einen Pool, also verbrachten Nadine und Cindy die meiste Zeit dort, als ich noch ein Baby war. Das bedeutete, dass ich sie beide in ihren Badeanzügen sehen musste. Nadine trug blau-weiß gestreifte Zweiteiler und Cindy einen gelben Einteiler. Nadine stand oft im Mittelpunkt meiner wachsamen Blicke, die ich auf den Pool richtete. Es war kurz, etwa 4? 9? und es konnte nicht mehr als 80 Pfund wiegen. Sie war schön und schlank und hatte sehr kleine Brustknospen, die man nur sehen konnte, wenn ihr Badeanzug nass war. Auch wenn ihr Badeanzug nass wurde, war die leiseste Fotzensilhouette zwischen ihren Beinen zu sehen. Ihr glattes braunes Haar reichte ihr bis zur Mitte ihres Rückens und sie war gesund gebräunt. Ihre Augen waren die strahlendsten blauen Augen, die ich je gesehen habe, und vor ihrem strahlend weißen Lächeln lag eine leichte Leere, die sie noch niedlicher machte. Cindy war noch jünger, ungefähr 4 Jahre alt? 4? und wiegt nur 60 kg. Sie sah ganz anders aus als ihre Schwester. Er war hellhäutig, fast blass. Sie hatte hellblondes Haar, das kurz geschnitten war und ihr nur bis zur Mitte ihres Halses reichte. Sie hatte keine Brüste, aber als sie aus dem kalten Wasser stieg, konnte man durch ihren Anzug harte Nippel und eine sehr kleine Fotze sehen. Seine Schwester hatte blaue Augen, aber ihre Zähne waren perfekt. Diese beiden Mädchen waren meine Eye Candy-Version. Wir verbrachten Stunden im Pool und ich beobachtete sie und träumte von allen möglichen Dingen, die ich tun könnte.
Mit 16 war ich schon ein großer Mann. War ich 5?11? und 280 Pfund. Es gab etwas Pudding um den mittleren Teil, aber nicht zu groß. Ich war ein Defensive Line-Typ, bevor ich in dieses Drecksloch zog, und ich hielt auch die Schulrekorde bei Kniebeugen und Kreuzheben. Ich war ein großer, starker Mensch, und wenn mein Vater das verstanden hätte, hätten wir uns nicht gestritten. Unnötig zu erwähnen, dass ich einige Muskeln in meinen Körper gesteckt habe. Ich hatte 6 durchschnittlich große Penisse? Er war normal alt und von normaler Statur. Beschwerden hatte ich aber noch nie. Aber manchmal konnte ich nur daran denken, dass mein Schwanz in Nadines süßem Mund ein- und ausging und dann in ihre jungfräuliche Fotze glitt. Ich würde auf dem Bett liegen und mein Fleisch schlagen, bis es mir über die ganze Brust ging, wenn ich darüber nachdachte. Ich hätte es haben sollen. Alles, was ich brauchte, war eine Gelegenheit????????????
Als ich eines Tages nach dem Gewichtheben im YMCA nach Hause kam, fand ich meine Mutter vor, die auf mich wartete.
Der Onkel von Nadine und Cindy ist gerade gestorben. sagte.
?Das ist fürchterlich? Ich antwortete. ?Wie bekommen sie es?
Sie wissen es nicht. Sie hatten diesen Onkel sowieso nie getroffen. Aber seine Eltern fahren für drei Tage zur Beerdigung. Sie baten mich, es mir anzusehen, aber ich gehe dieses Wochenende zu einer Klausurtagung in den Bergen. Kannst du sie beobachten?
Mein Kopf drehte sich. Ich hatte die Gelegenheit, diese beiden unschuldigen, wunderschönen Mädchen drei Tage lang zu babysitten. Ich dachte, beruhige dich. Behandle sie, als würdest du ihnen einen großen Gefallen tun. Seien Sie nicht zu enthusiastisch.
Oh, werde ich dafür bezahlt? fragte ich, während ich angewidert mit den Augen rollte.
?Na sicher. Reichen 300 Dollar für drei Tage? Haben sie schon viel Geld für Essen dagelassen?
Heißes Ficken Ich wurde auch bezahlt Ich musste nicht einmal darüber nachdenken. Ich sagte widerstrebend ja, damit meine Mutter nicht dachte, dass etwas nicht stimmte, und ging dann in mein Zimmer, um ein paar Klamotten und die Pornomagazine zu holen, die ich aus Colorado mitgebracht hatte. Ich warf auch den Astroglide weg, den ich zum Grasen aufbewahrt hatte, und stieg dann ins Auto und fuhr zu ihrem Haus.
Als ich sie bekam, waren die Eltern schon weg und Nadine und Cindy warteten auf der Couch auf mich und schauten sich SpongeBob Schwammkopf an. Sie trugen ein passendes Outfit aus einem weißen Tanktop und kurzen gelben Shorts. Als sie mich sahen, sprangen sie auf und sagten: Hurra Ist Herr Steven hier? (Ihre Eltern ließen sie mich Mr. Steven nennen, obwohl ich 16 Jahre alt war, um ihnen Etikette beizubringen). Jeder rannte und umarmte mich und ich konnte spüren, wie ihre Körper an meinem Schwanz rieben. Sich beruhigen. Ich dachte mir. Du hast viel Zeit.
Wir saßen auf dem Sofa und sahen Zeichentrickfilme. Als die Mädchen sagten, sie hätten Hunger, bestellten wir Pizza. Nach dem Abendessen sagten die Mädchen, sie wollten sich einen Film ansehen. Wir haben uns für die kleine Meerjungfrau entschieden. dann umarmten sie alle die Decke, um ihn zu beobachten. Jetzt saß Nadine neben mir, mein Arm war um sie geschlungen und ihr Kopf ruhte auf meiner Brust. Cindy hatte entschieden, dass sie sich mit ihrem Kopf in meinen Schoß auf die Couch legen sollte. Und raten Sie mal, wo sein Kopf gelandet ist. Das ist richtig, Schwanz. Ich konnte spüren, wie sein heißer Atem über meinen langsam hart werdenden Penis lief. Ich habe wirklich versucht, mich auf den Film zu konzentrieren und nicht auf den 7-Jährigen, der mir versehentlich einen geblasen hat, damit es nicht noch härter wird. Allerdings kämpfte ich auf verlorenem Posten. Hin und wieder bewegte er sich hierher, versuchte näher zu kommen und rieb einfach meinen Schwanz. Ich konnte diesen Mann auf keinen Fall unterdrücken. Dann geschah das Unvermeidliche. Ich hörte Cindys süße, unschuldige Stimme Mr. fragen. Steven, was ist das?
Ich friere. Hier ist es, dachte ich mir. Bitte lassen Sie dies wie geplant geschehen.
Was ist los, Süße? Ich fragte
?ER? Sagte er und deutete auf meinen Schritt im Zelt, wo ich anfing, die Decke zu werfen.
Ach, das. Es ist wirklich nichts. Ich glaube nicht, dass euch Mädels das interessieren würde. Ich sprach mit einem Lächeln auf meinem Gesicht, weil ich wusste, dass es ihre Neugier wecken würde.
Bitte beruhigen Sie Mr. Steven, können Sie es uns zeigen? Sie haben immer gejammert
?Sind Sie wirklich sicher, dass Sie es sehen wollen? fragte ich schelmisch
?Ja? riefen sie und damit hob ich die Decke hoch, griff unter meine Shorts und zog meinen geilen harten Schwanz heraus. Aus der Spitze quoll bereits eine ordentliche Menge Vorsaft. Ihre Augen öffneten sich weit und sie saßen still da und starrten auf meine Männlichkeit.
Habt ihr Mädels so etwas schon einmal gesehen? fragte ich mit einem Grinsen im Gesicht. Es war Nadine, die aus ihrer Überraschung herauskam.
Ja, aber nur einmal, als Dad aus der Dusche kam. War ihres weich? sagte er leise, ohne seinen Blick von meinem Schwanz zu nehmen.
Hast du gefragt, was passiert ist?
Nein, er wusste nicht, dass ich ihn beobachtete. Was ist das? Hast du keine Mädchen? sagte sie und sah mich dieses Mal wirklich mit ihren schönen großen Augen an, was meinen Schwanz zum Zucken brachte.
?Es ist ein Hahn? sagte ich, als ich langsam anfing, mich aufzubocken. Sie werden nur härter, wenn der Junge mit wirklich schönen Mädchen zusammen ist oder sie ansieht. Deshalb ist meins jetzt hart, weil ich bei euch beiden bin? Während ich das sagte, sah ich sie an und sie erröteten beide bei dem Kompliment. Beide fingen an, mir dabei zuzusehen, wie ich meinen Schwanz auf und ab bewegte, mit ausdruckslosen Gesichtsausdrücken.
Könnt ihr zwei ein Geheimnis bewahren? Ich fragte. Beide nickten ausdrucksvoll mit dem Kopf. Ich werde Ihnen eine Menge Dinge zeigen, die Sie mit einem Hahn machen können, aber Sie müssen versprechen, genau das zu tun, was ich sage, und Sie können es niemandem sagen. Verstehen?? Sie waren offensichtlich überrascht von dieser Erklärung. Sie waren sich nicht sicher, was sie tun sollten. Sie haben sich nie Gedanken über Vögel und Bienen gemacht. sozusagen. Sie führten ein sehr behütetes Leben. Die Vorstellung von einem so großen Geheimnis ihrer Eltern schockierte sie. Aber ich wusste, dass ihre Neugier sie schlagen würde.
Okay, versprochen? sagten sie und sahen sich zur Bestätigung an. Ich konnte mich kaum beherrschen. Das war bisher so perfekt gelaufen Ich stand auf und rief die Mädchen an.
?Alles klar. Zuerst müssen Sie beide Ihre Kleidung ausziehen. Keine Sorge, ich hole meine auch raus. Die Mädchen sahen sich überrascht an. Dann nickte Nadine und stand langsam auf. Sie zog ihr Tanktop aus und enthüllte zwei winzige, sich entwickelnde Brüste, jede viel kleiner als eine Handfläche, die jeweils von einem perfekten kleinen dunklen Nippel durchbohrt wurden. Sie hatte keinen BH, brauchte ihn nicht. Sein Bauch war sehr glatt und dünn und sein Bauchnabel war der kleinste. Dann ging er, um seine Shorts auszuziehen. Sie trug ein schlichtes weißes Baumwollhöschen und man konnte fast die Umrisse ihrer Fotze erkennen. Er stand da und sah Cindy an. Cindy imitierte ihre ältere Schwester, stand auf und zog ihr Top aus. Sie war völlig flach, und ihre blasse Haut kontrastierte mit Nadines Teint. Dort, wo später ihre Brüste sein würden, waren zwei kleine rosafarbene Nippel. Als sie ihre Shorts auszog, stellte sich heraus, dass Cindy es nicht mochte, Höschen zu tragen, und dies selten tat. Ihre junge, winzige Fotze war da in ihrer ganzen Pracht. Er war völlig haarlos und kaum mehr als ein Schlitz zwischen seinen Beinen. Als ich das sah, sagte ich zu Nadine, sie solle ihre Unterwäsche ausziehen. Er tat es, er entfesselte den Fang der Jugend. Sie hatte ein sehr feines pfirsichfarbenes Fell und war etwas weiter entwickelt als ihre Schwestern. Sie konnten die kleinste Klitoris unter ihrer Kapuze oben an ihrer Muschi sehen. Ich stand schnell auf und ließ all meine Klamotten fallen, wobei ich meinen Schwanz und meine rasierten Eier vollständig entblößte. Ich war fast ejakuliert, als ich diese perfekten kleinen Körper vor mir sah.
Mädels, eure Körper sind wunderschön. Ihr zwei seid die schönsten Mädchen, die ich je gesehen habe. sagte ich und versuchte, sie ein wenig zu trösten. Wieder einmal wurden sie nur rot. Ich lehnte mich auf dem Stuhl zurück und bedeutete ihnen, zu mir zu kommen und sich neben mich zu setzen. Ich habe mit Nadine angefangen. Ich beugte mich langsam nach unten und platzierte einen kleinen Kuss auf seinen Lippen. Er war zuerst überrascht, aber entspannte sich und ich fing an, ihn tiefer zu küssen. Langsam steckte ich meine Zunge in seinen Mund und er tat dasselbe, zunächst widerwillig, aber du wusstest bald, dass er auch Spaß hatte. Sein Mund war sehr klein, nass und heiß. Ich blieb stehen, wandte mich dann Cindy zu und tat dasselbe. Aber als ich Cindy küsste, fing ich an, mit meinen Händen über ihren ganzen Körper zu streichen. Ich begann an ihren winzigen Brustwarzen, kniff sie sanft in jede einzelne und ging dann von ihrem Bauch zu ihren Beinen weiter. Ich fuhr mit meiner Hand sein ganzes Bein auf und ab und machte mich auf den Weg zu seiner Fotze. Ich versuchte, nah an ihre Muschi heranzukommen, aber sie wand sich weg und ich hielt an. Okay, heb dir das für später auf, dachte ich mir.
Ich hörte auf, Cindy zu küssen und drehte mich zu Nadine um. Er hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. Zum ersten Mal genoss sie es eindeutig, Liebe zu machen. Cindy schien nicht sehr begeistert zu sein. Ich packte Nadine, hob sie hoch und setzte sie auf meinen Schoß, damit sie sich auf mich setzte. Er bückte sich, um mich zu küssen, und ich packte ihn und zog ihn näher. Unsere Lippen verschränkten sich, meine Hände streichelten ihren Rücken und bewegten sich dann zu ihren kleinen Brüsten. Ich streichle das kleine Stück Fleisch dort und genieße jede Empfindung. Sie stöhnte leicht, als ich sie streichelte, und ich war überrascht, dass ein so junges Mädchen es so sehr genießen konnte. Eine Hand bleibt auf ihrer Brust, während sich die andere zu ihrer geilen kleinen Fotze bewegt. Im Gegensatz zu Cindy lässt sie meinen Fingern freien Lauf. Ich fing an, ihre Klitoris zu reiben und ihr Körper zitterte. Ich kann nicht glauben, dass ein 9-jähriges Mädchen einen Orgasmus von ihrer Muschi haben oder es einfach genießen kann. Ich reibe weiter ihre Klitoris und werde schneller und schneller, während unsere Münder immer noch verschlossen sind. Ein paar Minuten später zittert ihr Körper und sie verzieht ihren Mund, um einen lauten Lustschrei auszustoßen. Ich kann fühlen, wie ihre Fotze nass wird und ich wusste, dass es das erste Mal in ihrem Leben war, dass sie ejakuliert hatte. Er stieg von mir ab und sah mich mit einem verträumten Lächeln auf seinem Gesicht an.
Was ist gerade passiert, Mr. Steven? fragt er leise mit diesem Lächeln auf seinem Gesicht.
Nadine, du hattest gerade einen Orgasmus. Die meisten Leute nennen es Cumming? Ich sagte. An diesem Punkt war mein Schwanz kurz davor zu explodieren. Ich brauchte etwas Entspannung. Cindy hatte mürrisch zugesehen und sich nun wieder dem Fernseher zugewandt. Okay, wenn sie sich jetzt nicht darauf einlassen will, Nadine, das Objekt meiner Begierde, hat mich sehr gefreut.
Willst du mir auch beim Abspritzen helfen, Nadine? fragte ich schnell. Sie verlor ihr verträumtes Lächeln und lebte sofort wieder auf.
?Ja Wie mache ich das?? fragte er eifrig. Ich sagte ihm, er solle vor mir knien. Ich fing an, meinen Penis auf und ab zu bewegen.
?Siehst du, wie ich das mache? fragte ich streichelnd. ?Kannst du das für mich tun?? Nadine nickte und ich ließ den Wagenheber los. Er legte seine kleine Hand um mein Glied. Fast genau dann und ich kam dorthin. Er begann seine Hand langsam auf und ab zu bewegen, auf und ab in einem stetigen Rhythmus. Ungefähr eine Minute danach war ich bereit zu ejakulieren, wollte aber etwas anderes ausprobieren. Ich sah Nadine an und sagte: Jetzt versuch mal deine Spitze zu lecken. Das schiere Ding darauf ist Pre-cum. Sehen Sie, wie es schmeckt. Er tat wie angewiesen und streckte seine Zunge an der Spitze meines Schwanzes heraus. Dann fing er langsam an, es um den ganzen Kopf zu drehen und versuchte, das ganze vordere Sperma aus meinem Schwanz zu bekommen. Seine Zunge war so heiß und feucht, dass sie ständig über diese bestimmte Stelle an meinem unteren Teil meines Kopfes lief, die mir Schüttelfrost verursachte.
Mmmmm, das fühlt sich so gut an, Nadine. Du machst einen guten Job. Versuchen Sie jetzt, so viel wie möglich von meinem Schwanz in Ihren Mund zu stecken und ihn wie einen Lutscher zu lutschen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihre Zähne nicht benutzen.
Er legte seinen Mund auf seinen Kopf und ließ seinen Mund weiter nach unten gleiten. Er erwischte mich ein wenig mit seinen Zähnen, aber kaum, und ich sagte nichts. Er schaffte es, drei Zoll meines Fleisches in seinen Mund zu bekommen. Er bewegte seine Zunge und versuchte, meinen ganzen Schwanz zu schmecken. Es fühlte sich unglaublich an. Sein Mund war so nass und heiß. Ich konnte nicht glauben, dass sich etwas so gut anfühlen konnte. Mit meinem Schwanz im Mund dieses kleinen Mädchens konnte ich spüren, wie meine Eier zu kochen begannen. Als das Männchen anfing, an meinem Fleisch zu saugen, fing es an, kleine schlürfende, saugende Geräusche zu machen. Mein Penis war in einem Vakuum aus Hitze und Feuchtigkeit. Ich fing an, meine Hüften leicht nach oben zu bewegen und drückte einen weiteren Zentimeter an ihren Lippen vorbei. Es war nur ein kleiner Knebel und ihre Drüsen produzierten immer mehr Speichel, der nun an meinem Schwanz herunterlief. Ich war sehr nah an der Ejakulation. Ich versuchte so lange wie möglich durchzuhalten, aber es half nichts. Mein Schwanz schwoll an und ich fing an, heißes, klebriges Sperma in ihren Mund zu spritzen, ohne Nadine zu warnen. Er hatte keine andere Wahl, als zu versuchen, es zu schlucken. Aber das war einfach zu viel für ihn und heißes Sperma floss von seinen Mundwinkeln zu seiner Brust. Ich war berauscht vor Vergnügen. Nadine spuckte meinen Schwanz aus und mein Schwanz zuckte weiter, als Lustkrämpfe durch meinen Körper wüteten. Als ich wieder normal war, sah ich Nadine an. Er starrte mich verwirrt an, mit einer riesigen Masse Sperma auf seinen Wangen und seiner Brust.
bist du entlassen?? süß gefragt. Ich nickte und sah ihn an. Sie sah sehr sexy aus. Ich bückte mich und küsste ihn. Ich konnte mein Sperma in seinem Mund schmecken, aber das störte mich nicht. Als wir mit dem Küssen fertig waren, sah er mich an und sagte: Es hat Spaß gemacht. Haben Sie noch etwas für uns zu tun?
Ich antwortete: Lass uns zuerst uns reinigen. Aber keine Sorge. Wir haben noch so viel zu tun
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert