Fick Seine Sporenkontrolle Für Meinen Sugar Daddy

0 Aufrufe
0%


ANMELDUNG
Ich war in den Sommerferien im Dorf meiner Mutter. Ich saß im Schatten eines großen Eukalyptusbaums und genoss den Nachmittagskaffee mit meinem Cousin Jimmy. Wir hatten von unserem Sitzplatz aus einen tollen Blick auf fast das ganze Dorf, da wir uns auf einem kleinen Hügel befanden. Mein Onkel, ein 70-jähriger Bauer, ist gerade aus seinem Mittagsschlaf aufgewacht. Er zog einen Stuhl hervor und setzte sich neben uns. Dann hörte ich die Kirchenglocke in einem Trauerton läuten. Ich ging zurück zu meinem Onkel und fragte.
?Ist es o.k?
Ja, mein Neffe. Letzte Nacht ?der Sohn des Priesters? starb an einem Herzinfarkt. Hier soll seine Beerdigung stattfinden. Er wird auf dem Familienfriedhof seines Vaters beigesetzt.
Priester? Niemand im Dorf hat seinen Namen seit seinem Tod erwähnt. Niemals Weil er ein böser, böser Mann war. In den Jahren der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg war er ein Verräter. Er verriet Menschen vom Widerstand, die sich in der Wildnis versteckten. Und er hat daraus ein großes Vermögen gemacht. In den folgenden Tagen übernahm er diese Rolle während der Diktatur erneut. Er war ein als heiliger Mann verkleideter Tyrann. Mein Onkel identifizierte seinen Bruder als Kommunisten und wurde von den Behörden gefoltert, ins Exil geschickt und starb im Exil an unbehandelten Wunden.
Ich erinnere mich noch an die Geschichte, die mir mein Onkel eines Nachts erzählte, dass er wirklich betrunken war. Ich habe ihn nach seinem Bruder gefragt. Er sagte es mir schließlich, machte aber weiter. ?Priester? Er folterte viele Menschen im Dorf, einschließlich seiner Familie. Sechs Tage lang kämpfte er auf seinem Sterbebett. Er konnte nicht einfach sterben. Er bat seine Frau, meinen Großvater und Onkel anzurufen. Er bat sie, ihm zu vergeben, was er getan hatte. Mein Großvater, der ein gutherziger Mann war, verzieh ihm, als er ihn in dieser Qual sah, und schließlich tat er mit diesen Worten seinen letzten Atemzug und starb. Das ganze Dorf war glücklich. Ein Dorfbewohner, der als Bestatter diente, betrank sich richtig, um das Grab auszuheben. Als sie ihn schließlich beerdigten, war es, als ob ein Schattenschleier von dem Dorf gelüftet worden wäre. Ein paar Jahre später ?Priester? seine Frau starb und die Dorfältesten wieder überzeugt wurden? die Person, die das Grab geöffnet hat. Es war ein wirklich heißer Tag. Der Mann war betrunken, tat aber seine Pflicht. In deiner Trunkenheit deine Schaufel ?dein Priester? Er bemerkte nicht, dass er seinen Sarg zerbrochen hatte. Und dann sah er. Sie fing an zu schreien und ihn zu verfluchen. Der Körper des Priesters war nicht geschmolzen. Er lag da, als würde er schlafen. Seine Haare waren ebenso gewachsen wie seine Nägel, aber der Rest war derselbe. Du hast nicht geschmolzen, du verdammter Bastard. Du verfolgst uns immer noch. Bist du ein Vampir? Und nach einem letzten Schrei schwang er seine Schaufel und hieb der Leiche den Kopf ab. Dann wurde er ohnmächtig. Mein Onkel und die anderen fanden ihn neben der Leiche liegend. Sein Haar war jetzt weiß und er war angepisst vor Angst. Sie gaben ihm Medikamente und schlossen schnell den Sarg. Die Beerdigung war schnell vorbei.
Ich erinnere mich, dass ich tagelang Albträume hatte, nachdem ich diese Geschichte gehört hatte. Ich sah riesige Klauenhände und Zähne, die versuchten, mich zu beißen. Ich fühlte einen Schauer in meinem Nacken und kam zurück in die Realität.
In derselben Nacht saßen mein Cousin und ich unter demselben Baum, tranken lokalen Wein und unterhielten uns über diese schreckliche Geschichte. Dann wechselten wir das Thema, indem wir über Vampire und ihre Überlieferungen sprachen. Wie sie getötet wurden. Wir hatten eine kleine Diskussion über Silber. Ich sagte ihm, dass Silber gegen Werwölfe verwendet wurde. Er akzeptierte schließlich. Der Wein hat uns sehr geholfen, uns zu entspannen und über andere Dinge nachzudenken. Plötzlich stand unser treuer Hund, der neben unseren Beinen saß, auf und bellte sehr laut, um uns zu warnen, dass etwas in der Nähe war.
Das muss ein Fuchs sein, sagte mein Cousin.
Oder ein Vampir, antwortete ich und wir fingen beide an zu lachen.
Nach einer Weile sagte er, er sei sehr betrunken und wünschte mir eine gute Nacht. Ich dachte, es wäre eine Schande, eine halbe Flasche Wein nicht auszutrinken, und blieb bei meinen Gedanken. Von Zeit zu Zeit sah ich, wie der Kopf meines Hundes nach oben ging, schnüffelte und dann wieder nach unten ging. Ich fing an, seinen Kopf zu streicheln und sein Schwanz fing an, glücklich für die Aufmerksamkeit zu wedeln, die ich ihm zeigte.
Plötzlich stand er auf und fing an zu knurren. Dann rannte er zu den Pferchen, und ich hörte ihre Glocken läuten. Da es in der Nähe viele Füchse gibt, beschloss ich, nachzuforschen, und sie überfielen unsere Hühner und kleinen Lampen. Ich nahm einen hölzernen Ast, legte ihn wie ein Hirte in meine Arme und ging in die Richtung, in die mein Hund ging.
Die Nacht war hell und es war fast Vollmond, sodass ich sehen konnte, wohin ich trat. Als ich näher kam, hörte ich einen Hundeschrei und so etwas wie ein Klappern. Ich packte den Ast mit beiden Händen und fragte, ob jemand da sei. Es gab ein paar Sekunden Stille, dann sah ich ihn zu mir kommen.
Ich bewundere Ihre Schönheit. Kaukasisch, 1,80 Meter groß, lange blonde Haare. Sie trug einen Minirock und ein enges T-Shirt, das die Länge und Schönheit ihrer Beine betonte. Ich habe Schnitzereien ihrer Brüste gesehen, von denen ich sicher bin, dass sie wirklich groß und eng sind. Brustwarzen durchbohrten das Hemd und ich hatte eine riesige Erektion. Wie könnte ich nicht? Sie war die schönste Frau, die ich je gesehen habe. Dann konzentrierte ich mich auf deine Augen. Seine Augen waren smaragdgrün und ich fühlte mich darin ertrinken. Ich konnte nicht aufhören zu suchen. Es war, als hätte er mich hypnotisiert und ich merkte nicht, wie nahe er mir jetzt war. Ich fühlte, wie sich mein Penis in meiner Hose bewegte. Bitten Sie um Erlösung und Ejakulation?
KAPITEL ZWEI
Ich weiß nicht wie lange, ich stand wie Stahl. Ich spürte, wie seine Hände den Holzzweig aus meiner Hand zogen und ich hörte zum ersten Mal seine Stimme.
Du wirst die nicht mehr brauchen, Schatz, oder? Ich bin also ein einfaches Mädchen. Ich bin keine Bedrohung für dich.
Ich sah ihm immer noch in die Augen und sah, dass sie sich von Smaragdgrün zu Purpurrot verändert hatten. Tief unten sah ich einen Kleiderbügel (oder hatte er Durst). Ich versuchte mich zu bewegen, aber ich spürte einen verheerenden Schlag im Hinterkopf und verlor das Bewusstsein.
Als ich meine Augen öffnete, bemerkte ich, dass ich nervös auf dem Sofa saß. Ich konzentrierte mich ein wenig, nur um den Schmerz aus meinem Hinterkopf zu nehmen, und fing an, mich darauf zu konzentrieren, wo ich war. Ich war offensichtlich in einer kleinen Wohnung. Ich konnte mich nicht erinnern, wie ich dorthin gekommen war. Ich befand mich in einem kleinen Wohnzimmer ohne Möbel außer dem Stuhl, auf dem ich mich befand, und einem Holztisch. Ich bemerkte ein kleines Badezimmer und ein weiteres Zimmer. Die Tür war offen. Im Inneren des Zimmers befand sich ein Halbdoppelbett, auf dem die Frau von letzter Nacht völlig nackt schlief. Die Läden an Fenster und Balkon waren geschlossen und mit dicken schwarzen Vorhängen drapiert. Nach meinem Kleiderbügel und der Tatsache zu urteilen, dass ich hinter den Vorhängen etwas Licht sehen konnte, muss ich fast zwölf Stunden lang ohnmächtig gewesen sein. Ich versuchte, mich aus dem Seil zu befreien, das mich hielt, aber meine Bemühungen waren vergeblich. ?Ach du lieber Gott Wird er mich umbringen?, dachte ich. Ich fing wieder an, meine Muskeln vor Schmerzen zu bewegen, und dieses Mal fühlte ich mich ein wenig schlaff. Mit einem Adrenalinstoß in meinen Adern hob ich meinen Körper und den Stuhl und prallte gegen die Wand. Mir wurde wieder schwindelig und ich wurde ohnmächtig.
Als ich aufwachte, war ich frei und der Stuhl war zusammengebrochen. Ich muss zwei oder drei Stunden ohnmächtig gewesen sein, aber ich konnte immer noch das Licht hinter den Vorhängen sehen. Ein teuflisches Lächeln war in meinen Mund geätzt. Irgendwie wusste ich, was es war. Ich näherte mich dem Holztisch und brach mir ein Bein. Als ich sah, dass die Kante scharf war, packte ich sie mit beiden Händen und ging zu seinem Zimmer. Ich sah ihn dort mit Stahl stehen. Er musste nicht atmen. Ich konzentrierte mich auf ihre Kurven. Sie war wirklich schön. Mein Penis wurde größer und wollte mehr. Dieses Gefühl überwältigte mich. Ich ließ den Holzpfahl auf den Boden fallen und rannte zum Ausgangsraum und schnappte mir das Seil. Ich fesselte seine Hände und den Oberkörper so gut ich konnte. Ihre Brüste wurden durch das Seil gestrafft, und ich sah, dass sie größer waren, als ich dachte. Brustwarzen hatten eine braunrote Farbe und waren hart. Ich konnte mich nicht zurückhalten. Ich fing an, sie zu lecken, zu saugen und zu beißen. Ich zog meinen Schwanz heraus und wollte mehr mit einer Hand. Mehr als Saugnippel. Ich griff nach ihren Beinen und öffnete sie. Ich legte meine Hand darauf. Ich konnte ihr weibliches Wasser spüren und legte zwei Finger hinein. Es war nass. Mein Schwanz wollte sie ficken. Fick ihn hart. Meine Erektion war größer denn je. Ich ließ ihre Brüste los und fing an, ihre Fotze zu lecken. Ich fand ihren Kitzler mit meiner Zunge und spürte ihre Reaktion. Er spreizte seine Beine weiter und brachte seine Taille näher zu mir. Es tropfte und bewegte seinen Körper im Rhythmus meiner Zunge, die Augen noch geschlossen. Ich hörte ihn stöhnen.
Mein Gehirn schrie meinen Körper an aufzuhören. Das war eine Nekrophilie, die ich begangen habe. Mein Körper hat nicht zugehört. Ich reibe meinen Schwanz an ihrer Katze und beginne, sie schnell und hart zu quetschen. Ich sah ein Lächeln auf deinen Lippen. Er wusste, was ich tat, aber ich konnte trotzdem nicht aufhören. Ich konnte mich nicht beherrschen. Ich fickte sie wie nie zuvor. Er drückt auf seine starke, enge Fotze, die mit Säften gefüllt ist, die meine Arbeit erleichtern. Hat er dann die Augen geöffnet?
Er streckte die Hände aus und zerriss das Seil, als wäre es eine kleine Faser. Dann packten seine Hände meinen Arsch und zwangen mich, ihn härter zu ficken. Sein Stöhnen war auf einer höheren Tonlage und ich schloss mich ihm an, als wir beide abspritzten. Er hob mich hoch und legte mich wie eine kleine Puppe in seine Arme aufs Bett. Mein Schwanz war immer noch hart. Er senkte seinen Körper und nahm alles in seinen Mund. Er musste nicht atmen oder er würgte. Ich spürte, wie ich die gesamte Länge meines Penis in seinen Hals schluckte. Wow Ich dachte. Ich sah, wie sich sein Kopf auf und ab bewegte und seine Zunge meinen Schaft leckte, und während er tief in seiner Kehle war, leckte seine Zunge meine Eier und machte sie härter. Er tat es jetzt schneller und als er mit seiner anderen Hand meine Eier tätschelte, begann ich über eine Minute lang in seinem Mund zu ejakulieren. Er schluckte mein Sperma und befreite meinen immer noch harten Schwanz aus seinem Mund. Er packte sie und ritt mich, ritt sie noch einmal. Ich habe es zweimal beendet und es war hart wie Stein. Er bog seinen Körper in eine perfekte Position und begann gleichzeitig zu stoßen und zu kreisen. Seine Säfte tropfen aus seiner Fotze. Er stöhnte und schrie, als sein Orgasmus zunahm, und plötzlich ergriff er meine Hände und zog mich in einer Umarmung näher an sich heran.
?Ich komme? rief er und ich sah seine Eckzähne wachsen. Dann nahm er meinen Kopf mit seinen Armen, drehte sich um, um meinen Hals zu sehen, und biss in meine Halsschlagader. Ich war in purer Ekstase, als sie mein Blut saugte und sie aggressiv machte, indem sie noch einmal mindestens 10 weitere Samen in sie spritzte. Dann wurde mir schwindelig, als mein Leben pumpte und ich meine Augen schloss?
Ich habe meine Augen geöffnet
Es war dunkel, aber ich konnte alles so hell sehen, als wäre es Tag. Ich hörte den Pflanzer im Badezimmer und seine Singstimme. Ich berührte meinen Hals und fand keine Wunden. Ich hörte Sie aus dem Badezimmer kommen, aber ich wusste, dass kein lebender Mann Ihr Podium hören konnte. Als er den Raum betrat, weiteten sich seine Augen mit einem echten Entsetzen, das ich in meinem Mund schmeckte.
?Unmöglich Ich werde dein ganzes Blut saugen. Ich bin mir sicher, dass ich dich keinem von uns übergeben habe, sagte er mit zitternder Stimme.
Jetzt ernährt sich meine verdrehte Seele von ihrem Leiden und ihrer Angst. Nicht einmal der Teufel selbst konnte das Lächeln auf meinen Lippen kopieren. Ich dachte, ich hätte pure Ekstase erreicht, als er mich biss und zu ihm kam, aber jetzt wusste ich, dass ich mich geirrt hatte. Ecstasy ist reine Angst vor einer Kreatur, lebend oder unsterblich, die mich so lächeln sieht. Ich sah, wie er sich in Zeitlupe bewegte und versuchte, den Holzstab aufzuheben, der unter dem Bett zurückgelassen worden war. Ich sah die Panik in seinen Augen, als ich es zum ersten Mal bekam und zerstörte. Ich sah, wie ihr Körper von der Wand flog, als meine Faust sie hart traf. Innerhalb einer Millisekunde näherte ich mich ihm und sah ihn dort stehen. Und ich hörte eine sehr dunkle und böse Stimme diese Worte sagen:
?DURCH DIE MÄCHTE DER DUNKELHEIT.?
Es war mein Mund, der diese Worte sprach. Es war meine Uppercut-Faust, die ihm den Kopf abschlug, und in diesem Moment, als ich sah, wie sich sein Körper in Asche verwandelte, wurde mein Geist von dem Bösen befreit, das in ihn eindrang.
Die Morgendämmerung bricht jetzt an. Ich bitte jeden, der diesen Brief findet, meine Asche auf heiligem Boden zu begraben. Jetzt weiß ich, was ich bin und wie ich sterben kann. Ich werde den Holzstab in mein Herz stecken und zum letzten Mal den Sonnenaufgang beobachten. Vampire existieren und Menschen müssen sie finden und sie alle zerstören.
Bitte begrabe meine fremde Asche. Findest du sie auf dem Balkon?
Ich fühle, wie das Böse in mir stärker wird
?MEIN NAME IST??
Ich kann es nicht lange halten. Soll ich mich beeilen und die Fledermaus fahren?
?DIR-IST??
Mein Herz. Bitte Wer bist du, um die Leute zu warnen?
?Träume?

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert