Ficken Außer Ich Kann Nicht Genug Loyalitätsschwänze Bekommen Excl Excl In Deinen Arsch Excl Excl

0 Aufrufe
0%


Heather reinigte ihre Dusche selbst und ließ dann die heißen Ströme den Schmutz und den Hundeabfluss wegspülen, bevor sie sie auswechselte, um den Abfluss der Wanne zu verstopfen und das Wasser zu füllen.
Nachdem sie etwas Bittersalz in das Wasser gegeben hatte, ließ sie sich für ein langes und angenehmes Bad in die Wanne sinken. Als sie sich im Wasser entspannte, spürte Heather, wie ihr Leib zitterte. Ein frischer Strom von Hundemut sickerte aus seiner Kühle ins Wasser.
Eine halbe Stunde später duschte Heather erneut und fühlte sich erfrischt und stieg aus der Wanne. Ihr langes blondes Haar war nass und verheddert auf ihrem Rücken und ihrer Brust, und Heather war zu müde, um sich einmal zu kämmen.
Nackt betrat Heather das Wohnzimmer und plante, ein Nickerchen zu machen. Mit einem erschrockenen Schrei wurde er von einem schweren Körper zu Boden geschleudert. Heather drehte sich um und betrachtete den grau-weißen Pitbull ihres Gastgebers.
Sein Auge ist auf seinen großen, wütenden roten Schwanz gerichtet, der aus seiner Scheide ragt und vor Sperma trieft. Mit ihrem Kopf hob sie Heather hoch und rollte sie auf den Bauch.
Geschockt, jetzt irgendetwas zu tun, versuchte Heather, sich hochzudrücken und zu entkommen. Der große Pitbull sprang auf seinen Rücken und vergrub sein Gesicht im Boden, während er darauf ritt.
Heather schrie, als ihr harter Hundeschwanz ihre Muschi klatschte, ihr heißer Vorsaft spritzte sie mit jeder Dame. Als die Grube seinen Mund nicht finden konnte, stieg er von seinem Pferd und fing an, seine Fotze zu lecken. Nachdem sie an diesem Morgen zweimal von der Streunerin gefickt worden war, öffneten Heathers Beine instinktiv, ihr Arsch hob sich.
Pit spürte ihre Unterwerfung, band sie wieder fest und fand dieses Mal den Fotzeneingang beim zweiten Zug. Mit Schluchzern der Resignation und Lust schob Heather ihre geile Fotze zurück in die Box.
Pit legte seine Vorderpfoten auf Heathers Taille und stellte sich auf ihre Hüften. Ihre starken Hüften verschwammen, als sie mit ihrem langen harten Schwanz Heathers engen Liebeskanal hämmerte.
Die Gruben drückten hektisch und trafen ihren Schwanzkopf auf Heathers Gebärmutterhals. Jeder Schlag erschütterte Heather wie ein elektrischer Schlag. Heathers Gebärmutterhals vibrierte und schickte ihr dann eine orgasmische Schockwelle. Alle streunenden Tiere, die an diesem Morgen in Flaschen abgefüllt wurden, brachen aus ihrem Leib und schickten sie in einen heftigen Orgasmus.
Heather war sich des Quietschens und Kratzens von Pits dickem Schwanz, der ihre Fotze oder die Krallen auf den Hartholzböden verließ, nicht bewusst. Als der Orgasmus über Heathers Körper rollte und ihren Geist mit rasender Freude trübte, spürte sie, wie das plötzliche Einsetzen der Zunge ihre schlampige, zitternde Fotze zerstörte.
Als sich der Nebel aus ihrem Kopf zu verziehen begann, fühlte Heather, wie eine breite, gerade Zunge begann, ihre schlampige, zitternde Fotze zu lecken. Ihr Körper zitterte immer noch vor orgastischen Nachbeben, Heather erhob sich vom Boden, als ihre Zunge ihren G-Punkt streichelte und sie in ihre spermagetränkte Fotze zwang.
Heather zwang sich, vom Boden aufzustehen, als ein starker Strahl Katzensaft aus ihrem zuckenden Schlitz strömte. Heather griff nach ihren Händen und Knien und sah hinter sich. Überrascht bemerkt sie, dass Strays funkelnde violette Augen sie anstarren.
Ich kann nicht glauben, dass ich das tue, aber ich will es so sehr. Komm schon, gib mir diesen fetten Schwanz, Baby, sagte Heather, während sie ihre Beine spreizte und ihren Rücken wölbte und ihren Arsch anhob.
Der streunende Hund, der zum letzten Mal Heathers Fotze geleckt hat, ritt ihn. Er rieb seinen ganzen Schwanz an Heather, als würde er sie verstehen. Bei seinem fünften Schlag hatte sich der spitze Schwanzkopf in den Gebärmutterhalskanal geschoben. Anstatt die Wände ihrer Gebärmutter ganz nach unten zu hämmern, wie er es an diesem Morgen getan hatte, fickte er sie mit sanften, den Kanal dehnenden Bewegungen.
?OHGODOHGODOOHGOD,? Heather schrie, als sie ihre große rote weitläufige Welt erschütterte.
Als sie über ihre Schulter zurückblickte, verkrampfte sich Heathers Fotze und ihr pochender Schwanz verkrampfte sich, als Heather den wissenden Blicken der Streuner begegnete. Er stöhnte wie jeder Mensch, der ein streunendes Muschiwasser und einen Orgasmuskrampf gespürt hatte.
Dann vertrieb sie die Katze und drückte Heather mit ihren Vorderpfoten seitlich auf den Boden auf ihrem Rücken. Heather kam heftig, stöhnte und legte sich gehorsam auf den Rücken, als der große rote Hund auf ihre Brust stieg, während ihre Hinterbeine zu beiden Seiten ihrer großen, schwankenden Brüste waren. Heather beobachtete, wie ihr großer baumelnder roter Schwanz umherirrte und Vorsaft über ihre Brüste tropfte und spritzte. Sein Schwanz wurde dicker und kochende Ströme dicken weißen Spermas sprengten ihre Brüste, ihren Hals und ihr Gesicht.
Heather liebte den Geschmack des Saugens von Schwänzen und Sperma, öffnete ihren Mund weit und schluckte jeden Strom, der in sie hinunterging. Heather liebte den Geschmack von Hundeejakulation. Sie ergriff ihre Hüften und zog ihren öltriefenden Schwanz in ihren Mund
Heather lehnte sich auf ihren Rücken, drehte ihren Kopf und nahm den Schwanz, der die Hälfte des Hundeejakulats in ihren Mund spritzte. Saugen, schlucken, lutschen, lutschen, machte alleine Fortschritte, während Heather den großen Schwanz des Hundes lutschte. Es war einfach zu viel Sperma und als Heather dem Hund einen blies, senkte sie ihr Kinn auf ihre Brüste und dann in den Pool auf ihrem Bauch.
Als sie mit dem Abspritzen fertig ist, leckte Heather seinen Schwanz sauber und streichelte seinen fetten Schaft, während sie sein Sperma und seine Muschisäfte sowie seinen Knoten und seine Eier saugte. Der Knoten war eigentlich so groß wie ein Baseball, nicht wie ein Baseball. Es war ein Wunder für Heather, dass er ihre Fotze nicht zertrümmert hatte.
Wie eine gute Schlampe, wie sie jetzt ist, säuberte Heather ihren Alpha und fand ein Tattoo, während sie ihre Eier nah an ihrem Körper leckte. Darauf steht AR69 Chiron. Heather leckte das Tattoo ab und machte sich dann wieder daran, Chirons Schwanz und Eier zu saugen. Sie würde ihn nie wieder als Streuner betrachten.
Heather lutschte an Chirons Eiern, sie waren groß und ihr Sack hatte immer noch reichlich Ejakulation. Während sie sie lutschte und leckte, entdeckte sie, dass sie fünf Eier hatte, kein Wunder, dass sie so viel ejakulierte. Chiron legte sich neben Huffed und dann Heather und begann, ihr Ejakulat von seinem Körper zu lecken.
Als Heathers Gesicht bis zu ihren Knien vor Hundesabber glänzte, sie aber nie ejakulierte, legte sie sich mit ihrem Kopf auf ihre Brüste neben sie, und sie schliefen ein. Heather erwachte ungefähr eine Stunde später, rutschte vorsichtig von Chiron weg und ging in die Küche.
Er machte sich ein Sandwich, Chiron, einen gemischten Teller mit Resten. Er nahm eine Flasche Wasser und eine Schüssel Wasser und kehrte ins Wohnzimmer zurück. Er fand Chiron auf seinem Sofa liegend, Fühl dich wie zu Hause Chiron, sagte er, Du lebst jetzt hier, großer Mann.
Chiron bellte leicht und kratzte am Sofa. Heather hielt inne. Vielleicht war er doch kein Streuner. Ich glaube nicht, dass du mir sagen kannst, ob du ein Streuner bist, oder? «, fragte Heather, ohne wirklich auf eine Antwort zu warten, als sie sich neben ihren Kopf setzte und ihm eine Schüssel Wasser anbot.
Er kratzte zweimal auf dem Sofa und trank dann aus der Schüssel. Heather lachte: Richtig, ein Kratzer bedeutet ja, zwei bedeuten nein. Ich muss mein Gehirn verrückt gemacht haben, weil ich von dir gefickt wurde.
Chiron senkte den Kopf, zögerte einmal und kratzte dann noch zweimal am Sofa. Heather keuchte: Nein, kein Hund ist so gut erzogen oder schlau. Ah, äh, sie sah sich hektisch um.
Die Glasschiebetür zu seinem Hinterhof ist offen, Hast du die Glasschiebetür geöffnet, um reinzukommen? fragte Chiron.
Chiron kratzte einmal am Sofa.
Uh, uh, geh die Glastür zu Chiron, Heather sagte es ihm.
Chiron senkte den Kopf, seine Augen verengten sich, und ganz ruhig griff er nach einer seiner Pfoten und tippte auf eine ihrer fetten Brustwarzen. Hey, sagte Heather traurig und trat von ihm weg.
Chiron gab ein hundeartiges Geräusch von sich, das verdächtig nach einem Lachen klang. Heather sah ihn an. Dann, als sie ihren immer noch halbharten Schwanz herausragen sah, fragte sie sich, ob sie ihn für eine Schlampe hielt, vielleicht hatte sie ihn falsch gefragt.
Chiron, würdest du bitte die Tür schließen, damit uns niemand stört, während du mich fickst. Heather hielt den Atem an und hoffte, dass sie nicht den Verstand verloren hatte.
Chiron stand auf dem Sofa auf, leckte sich den Mund, kratzte einmal am Sofa, sprang dann herunter und ging zur Glasschiebetür. Er war groß genug, alles, was er tun musste, war, seine Pfote zu heben und die Tür am Griff zu drücken.
?Wow, ? Heather schnappte nach Luft, als Chiron sich umdrehte und auf sie zuging.
Du verstehst, was ich meine, oder? fragte er, als er anfing zu zittern.
Chiron kratzte einmal am Boden, dann bellte er ihn an und kratzte vor ihm auf dem Boden. Heather absorbierte immer noch den Schock in ihrem Gehirn und vermisste ihr zweites Bellen und ihre Bewegung. Dann sprang sie auf das Sofa und aß das Essen, das sie ihm mitgebracht hatte, während sie ins Leere starrte.
Heather stieg durch die Wolken zurück, als sie ihre Beine von ihren Knöcheln zum Sofa zog. Sie sah ihn an, als sie ihre Schenkel auseinander zog, dann hochging und sich auf seine gespreizten Schenkel senkte.
Mit langsamer, bewusster Aufmerksamkeit drückte er seinen Schwanz in Heathers schlampige Fotze. Chiron stieß seinen Schwanzschaft langsam entlang Heathers glitschigem rosa Schlitz und verspottete ihre Klitoris mit jedem langsamen Stoß.
Heather stöhnte und stöhnte, als sich die schwelenden Flammen ihrer vorherigen Orgasmen entzündeten. Heather in einen schaudernden Orgasmus versetzen, als Strahlen heißen Vorsafts aus ihrem Schwanz ihre Vagina sprengen.
Als der Orgasmus sie traf, schob Chiron die Schwanzkugeln tief in ihre zusammengepresste Fotze. Sein Schwanzkopf traf den Gebärmutterhals, traf den Gebärmutterhals und drückte ihn in den Gebärmutterhalskanal. Chiron schlug Heather so, bis sie aufhörte zu sprudeln.
Als sie ihren Orgasmus hinter sich hatte, zog Chiron sie. Sie legte ihren Mund auf einen ihrer Knöchel und zerrte sie halb vom Sofa. Als Chiron sie wieder bestieg, fand sich Heather mit dem Gesicht nach unten und ihrem Hintern in der Luft auf der Couch wieder.
Es dauerte nur wenige Minuten, bis sein Knoten zu schwellen begann. Heather drehte ihre schwanzhungrige Fotze wieder zu Chiron. Er schob ihren geschwollenen Knoten in ihre Fotze, was Heather dazu brachte, vor Orgasmus zu schreien.
Die Vaginalöffnung weitete und verengte sich um den dicken Knoten herum, bis der Knoten anschwoll, bis er verknotet war.
Chiron schlug dann seinen Schwanz so hart auf Heather, dass er wusste, dass sie seine Schlampe war, niemand sonst. Ihr Orgasmus sprengte ihre Gebärmutter wie ein Feuerwehrschlauch, der Heather zu einem weiteren Orgasmus zog.
Als ihr kochender Spermafluss ihre Gebärmutter ausdehnte, erschütterte Heathers Orgasmus sie und wurde schließlich stärker, ihre Augen rollten auf ihrem Hinterkopf und sie fiel mit einem Schrei der Ekstase in Ohnmacht.
In den nächsten zwei Wochen kam Chiron jeden Morgen zu Heather und ging an Bord. Sie griff nach einer schmalen, gepolsterten Bank, die ihren Arsch auf genau die richtige Höhe brachte, damit Chiron sie ficken konnte. Er fickte jeden Tag nur ungefähr eine Stunde lang hart.
Zuerst wurde Heather gedemütigt, weil sie von einem Hund gefickt werden wollte. Dann erkannte Heather, dass Chiron schlauer war als ihr Gastgeber, selbst wenn es ein Hund war. Während ihr Verstand Chirons Liebe angenommen hatte und ihr Körper seinen Schwanz verlangte, dachte Heather nicht noch einmal darüber nach.
Heather erfuhr auch, dass Chiron ihn tatsächlich als seine Hündin ansah. Heather erfuhr auch, dass sie Oralsex liebt. Er liebte es, seinen Schwanz so sehr zu lutschen, wie sie es liebte, und genoss es, seine Fotze zu lecken, bis er abspritzte.
Ihre täglichen Routinen änderten sich elf Tage, nachdem Chiron sie zum ersten Mal als ihre Hündin angefordert hatte. Er kam wie jeden Tag zu ihr, aber dieses Mal fickte er sie ungefähr sechs Stunden am Stück. Heathers Bauch schwoll leicht an, als sie ihn halb bewusstlos in einer Spermapfütze auf dem Wohnzimmerboden zurückließ. An den nächsten beiden Morgen tat er dasselbe.
Als ihre nächsten beiden Perioden ausblieben, lachte Heather und machte einen Schwangerschaftstest. Es wäre unerträglich, wenn Chiron sie schwängern könnte. Er nahm seinen Platz als Alpha-Männchen sehr ernst und war sehr dominant, wenn es um Sex ging.
Bevor sie den Test öffnete, schloss Heather die Badezimmertür und ließ Chiron draußen. Zehn Minuten später fühlte sich Heather, als würde sie in einer Episode einer schlechten Porno-Horrorshow der Siebziger mitspielen. Der Test war positiv, die zitternde Heather schaltete ihn ein und machte drei weitere Tests, alle positiv.
Wie und warum konnte Heather durch Sex mit einem Hund schwanger werden? Heather war schockiert zu erfahren, dass Chiron sie geschwängert hatte; fast verloren. Nachdem Heather mehrere Tage lang verwirrt auf die Wand gestarrt hat, bemerkt sie das Tattoo auf ihrem Bauch, als sie schnarchend neben Chiron auf dem Rücken liegt.
AR69 Chiron. Heather biss sich auf die Unterlippe, nahm dann ihr Handy und rief Carl an. Hallo Carl, es ist schon ein paar Wochen her, wie geht es dir? Heather bat sie, Smalltalk zu machen, während sie ihre Bitte formulierte und was sie bereit war, dafür zu zahlen.
Carl war ein Hacker und er war gut darin. Letztes Jahr wurde einer der Spielkonten gehackt. Es dauerte zwanzig Minuten, um nicht nur sein Konto zurückzubekommen, sondern auch die verknüpften Konten des anderen Hackers zu sperren.
Heather unterbrach Carls neuesten Sexplan für sie, Ich brauche deine Hilfe, Carl.
Was ist das Problem? fragte Carl.
Ich, äh, du würdest mir nicht wirklich glauben, wenn ich dir alles erzählen würde. Ich bin schwanger, Carl, das hätte nicht möglich sein sollen, aber ich bin es. Ich möchte, dass du das Hacker-Ding machst und alles darüber herausfindest Vati. sagte Heather.
Es gab eine lange Pause, bevor er sprach: Nun, verdammt, ich kann das nicht umsonst machen, Heather, nicht umsonst, Schatz, das weißt du. Carl erinnerte Heather.
Er hatte sie mit drei schleimigen Selfies bezahlt, um ihr Spielkonto zu reparieren und zu sichern. Wenn du das für mich tust, sagte Heather und schluckte, bevor sie fortfuhr, schicke ich dir alle meine Sexvideos, einschließlich des mit meinem Vater, sagte Heather.
Heather hörte, wie Carl am Telefon würgte. Sie wusste, dass Heather in Sachen Sex immer eine sehr aufgeschlossene Schlampe war und so viele ihrer Abenteuer wie möglich aufzeichnete, um später zu masturbieren.
Kennst du deinen Vater? Ist er noch da?? Carl schaffte es endlich zu fragen.
Er schnarcht gerade auf meiner Couch. Sein großer Schwanz ist immer noch nass davon, mich mit seinen kurvigen Beinen zu ficken. Carl kann nicht sprechen und er ist eine Art Waise. Er wird dir sogar ein spezielles Video schicken, das nur für dich gemacht wurde. Dann das Baby wurde geboren und ich bin geheilt, wenn du willst, bot Heather an.
Carl schwieg einen Moment. Was ist los, Heather? Fragte Carl schließlich.
AR69 Chiron ist alles, was wir über Chirons Vergangenheit wissen. Das ist sein Name Chiron, wie im griechischen Mythos. Wenn Sie etwas finden, wissen Sie, was der Haken war und warum. Wenn Sie nichts finden, schicke ich Ihnen den ganzen Sex »Wirklich, wirklich, Sie werden wie Chiron Carl sein, das verspreche ich«, sagte Heather.
Heather legte sich zurück in ihr Bett und schloss ihr Telefon an einen POV-Stick an, spreizte dann ihre Beine und nahm die dicke Ejakulation aus ihrer Fotze auf, als sie Chirons Bauch streckte.
Schmeckt Carl, stöhnte Heather und schickte ihm das neue Video.
?Ich bin sexy? Ein keuchender Carl antwortete ihm laut ins Ohr.
Eine Woche verging, ohne etwas von Carl zu hören, dann klopfte am frühen Sonntagmorgen jemand an seine Tür. Heather öffnete ihre Tür und sah einen kleinen, breitschultrigen Mann, der sie anlächelte. Kann ich dir helfen? Sie fragte.
?Ich glaube, dass ich bei dem Video, das du für mich gemacht hast, Regie führen werde? sagte Carl mit einem Lächeln und gab Heather einen USB-Stick.
Carl, quietschte Heather und schlang ihre Arme um ihn, als sie ihn in eine dicke Umarmung zog.
Hinter ihm schüttelte Chiron den Kopf, schnupperte in die Luft, seufzte dann und kehrte zum Wohnzimmersofa zurück. Nach einer langen Umarmung brachte Heather Carl in die Küche, wo sie Kaffee tranken und sich ein wenig unterhielten.
Okay, mal sehen, was du hast, sagte Heather und deutete auf ihren Computer.
Nachdem sie ihren Computer gestartet hatte, legte Heather das Flash-Laufwerk ein und öffnete die Dateien. 1999 brachen einige dumme Tierschützer in medizinische Labors ein und ließen alle Versuchstiere frei. sagte Carl und füllte Heather mit dem Kern der Daten.
Meistens war das kein Problem, aber einige der ausgewilderten Tiere wurden krank, manche erkrankten und starben in freier Wildbahn. Der Wald wurde Asklepios genannt, nach dem griechischen Gott der Heilkünste.
Sie verwendeten Stammzellen- und DNA-Forschung, um Heilmittel für Krebs und einige andere Krankheiten und Erbprobleme zu finden. Sie versuchten es mit Heather, die einige sehr illegale und schreckliche Dinge an einigen Tieren anstellte. Drei seiner erfolgreichen Experimente wurden von Aktivisten veröffentlicht. Chiron ist einer von ihnen, Heather, sagte Carl zu ihm.
Oh wow, äh, er, ähm, ist mein Baby in Gefahr? fragte Heather mit ihrer ängstlichen Stimme.
Nein, nein, wenn ich dachte, dass du oder das Baby in Gefahr wären, wäre ich früher hierher gekommen und wir waren auf dem Weg ins Krankenhaus. Carl beruhigte Heather sofort.
Okay, ähm, nun, ähm, wie hat mich ein Hund schwanger gemacht? «, fragte Heather, dann wurde ihr klar, was sie wollte, und die Rüben wurden rot.
Carl hat sie einmal pervers gemacht: Nun, er hat deinen großen Hundeschwanz in deinen geilen Kampf gesteckt und dich gefickt, bis er dir eine Doggy Cream gegeben hat, huh, lachte Carl.
Heather, immer noch errötend, schlug ihm auf die Schulter. Carl, wie hat mich ein Hund geschwängert? fragte Heather erneut und schenkte ihm die eleganten Augen des Todes.
Nun, okay. Die DNA von Chiron und den anderen beiden wurde erfolgreich mit einigen anderen Säugetieren kombiniert, einschließlich Menschen. Ich konnte nicht viel darüber finden, was sie zu erreichen versuchen.
Es scheint, dass sie in der Lage waren, drei Tiere zu erschaffen, die in der Lage sind, mit Menschen zu züchten. Sie kennen Chiron sehr gut. Es gibt eine große weibliche Katze, die sie Artemis nennen, und einen männlichen Gorilla, den sie Hercules nennen. Aktivisten oder Umweltterroristen, wie gesagt, als sie bei Asklepios eingebrochen sind, sind alle drei verschwunden. Er schloss.
Was ist mit meinem Baby Carl? fragte Heather.
Ich kenne einen DR, er schuldet mir viel, er ist groß wie ein Bundesgefängnis, also wird er Ihnen helfen, keine Fragen gestellt? Karl sagte es ihm. Ich weiß nicht, wie es deinem Baby geht, aber ich werde hier sein, um Heather zu helfen.
Carl seufzte: Oh, ich, ich, ich habe ein Haus etwas außerhalb der Stadt gekauft. Darauf stehen ein paar alte Bauernhäuser. Nun, ich dachte, du würdest nicht in der Vorstadt sein wollen, umgeben von kleinen Drecksäcken. Wenn dein Baby ankommt. Karl ist fertig.
Heather sah Carl stirnrunzelnd an. Du hast die Frage nicht beantwortet, Carl, sagte sie.
Ich kenne Heather nicht, aber solange ich hier bin, kann ich alle Spuren des Computers löschen, damit du dich notfalls verstecken kannst, sagte Carl zu ihm.
Heather schürzte die Lippen, um Carl zu danken, dann erinnerte sie sich, keine Werbegeschenke. Was hast du davon, Carl? fragte er misstrauisch.
Hehe. Wie ich schon sagte, ich möchte bei dem Video, das du für mich machen wirst, Regie führen. Plus all die alten Videos, die du hast. Und die Bauernhäuser werden mit Kameras ausgestattet, lachte Carl, als er schnell genug war, um es einzufangen .
Nein, das kann es nicht. Stellen Sie sie überall auf, wo Sie wollen, auf oder neben meinem Haus, aber in meinem Zimmer, nur im Wohnzimmer und zwei anderen Räumen, ohne mein Schlafzimmer oder Hauptbadezimmer. Heather war anderer Meinung.
Carl lachte, Das ist mein Mädchen, fair genug.
Neun Monate später, im Januar 2002, brachte Heather gesunde halbnormale Drillinge zur Welt. Sie waren halbtypisch, weil zwei der Drillinge identisch waren und das dritte nicht. Lorna und Nene sind identische Rothaarige, benannt nach einer Heavy-Metal-Figur und einer Anime-Figur. Er benannte seine hellhaarigen Drillinge nach Tarrna, die auch eine Heavy-Metal-Figur ist.
Keine der Töchter von Heather und Chiron zeigte äußerliche Anzeichen dafür, dass sie etwas anderes als ein Mensch war. Das verblüffte Heather. Inzwischen hat Carl Heather und Chiron sich selbst überlassen. Er stellte zwei Kameras in den geheimen Sexraum, den er ihrem Haus hinzugefügt hatte.
Heather war so glücklich, einen Ort zu haben, an dem Chiron ihren Narren ficken konnte, bevor sie versehentlich entdeckt wurde, dass sie dafür sorgte, Carl gelegentlich eine private Show zu geben.
Damit endet die Geschichte von Heather und Chiron, aber Carl ist immer noch hinter Artemis und Hercules her.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert