Ich Habe Die Hälfte Davon Auf Pai Und Die Andere Hälfte Auf Joy Gedreht

0 Aufrufe
0%


Aufgeregt betrat ich die Beichtstuhlkabine. Ich hatte alles geplant; träumte von jedem Schritt. Trotzdem machte ich mir Sorgen bis zur Nervosität. Ich war mir sicher, dass es in meine Richtung gehen würde, oder fast so: Man weiß nie wirklich. Ich setzte mich auf die kleine Bank und schloss die holzgetäfelte Tür hinter mir. Ich holte zweimal tief Luft und versuchte, meine Nerven zu beruhigen. Das gelang mir ziemlich gut, als ich hörte, wie sich die Tür auf der gegenüberliegenden Seite öffnete und schloss.
Ich wusste, dass es Pater Daniel war, ein etwas älterer Priester, der schon länger in der Kirche war als ich, und ich wusste, dass er es war, weil ich sein Programm gesehen und entschlüsselt hatte. War jede Woche am Dienstagnachmittag kurz nach dem Mittagessen hier. Ich wusste auch, dass zu diesem Zeitpunkt keine anderen Gemeindemitglieder dort sein würden, weil ich ihm auch gefolgt war. Ich wollte ihn alleine erwischen. Allein. Ich holte noch einmal tief Luft und fing an. Sich beruhigen. Definitiv.
Segne mich, Vater, denn ich bin im Begriff zu sündigen. Die Variation traf ihn ein wenig unvorbereitet, aber nur leicht. Wie lange ist dein letztes Geständnis her, Liebes? fragte er und versuchte, sich wieder auf das Geständnis zu konzentrieren. Ich ließ das nicht zu, weil ich geplant hatte, ihn nicht das Ruder herumreißen zu lassen. Es spielt keine Rolle, Dad, denn ich möchte nicht, dass mir vergeben wird, was ich getan oder gedacht habe, seit ich das letzte Mal hier war, antwortete ich. Ich möchte nur, dass du mir einen Segen für das gibst, was ich tun werde.
Tyler? Bist du das? Er hat gefragt. Natürlich erkannte er meine Stimme; Er kennt mich mein ganzes Leben lang. Alle. Er hatte mich getauft. Erste Gemeinde. CYO. Alle. Natürlich Papa, sagte ich. Fortsetzung. Wenn Sie noch nicht gesündigt haben, tun Sie es nicht, Sie brauchen keine Vergebung. Ich konnte hören, wie sich die Ungewissheit über das Ziel des Gesprächs in seine Stimme schlich, und ich konnte hören, wie er versuchte, in ein vertrautes Flugzeug einzusteigen. Ich habe keine davon erlebt. Ich habe nicht um Vergebung gebeten, Papa: Ich habe dich um Vergebung gebeten. Wirst du mich segnen oder nicht?
Bevor ich handle, meine Liebe, muss ich wissen, was Sie denken und wann: Ich kann nichts dulden, bis ich weiß, was es ist und wen es verletzen könnte, einschließlich Ihnen. Niemand wird verletzt, antwortete ich, wenigstens ich: Eigentlich werde ich sehr glücklich sein. Ich ließ die Ungewissheit in der Luft hängen. Ich konnte fast hören, wie sich die Räder in seinem Kopf drehten. Ich fügte hinzu: Er wird sich auch sehr freuen. Ich möchte zuerst Ihre Zustimmung. Können Sie mir helfen, Pater Daniel, oder was?
Fast dreißig Sekunden lang, dann fünfundvierzig, sagte er nichts und dachte über das Unermessliche nach. Er konnte die Anfrage unter einem Aspekt nicht auswählen, also versuchte er es mit einem anderen. Sag mir, wer du bist, der Mann, der glücklich sein wird … und wie glücklich er sein wird. Es war Zeit für die Bombe Nummer eins. Ich gebe ihm meine Jungfräulichkeit. Ich hörte, wie er sich auf seiner Bank an die Wand im Halbschrank gegenüber lehnte und tief Luft holte. Er dachte, er nähere sich einem sichereren Ort, indem er über Abstinenz und kirchliche Lehren über Ehebruch und Empfängnisverhütung sprach. Tyler, sagte mein Name, wir hatten dieses Gespräch schon einmal im Unterricht und von Angesicht zu Angesicht, und du weißt, dass es eine Sünde ist, sich einem Mann vor der Ehe hinzugeben, und Geburtenkontrolle ist …, Meine Eltern verweigern mir die Geburtenkontrolle wegen der verdammten Kirche, unterbrach ich sie, und deswegen mache ich mir darüber keine Sorgen, wegen Abtreibung oder Ehebruch. Es war früher als ich geplant hatte, an diesen Punkt zu kommen, aber ich geriet in einen Sturz und überschlug mich. Der Typ ist in mich verliebt, auch wenn er es nicht zugibt? Ein Mädchen kann das sagen, vertrau mir? Ich werde Sex mit ihm haben und ich werde es heute tun. viele Male und ich ziehe es an Ich habe nicht die Absicht, die Regeln zur Empfängnisverhütung zu brechen, also werden wir verwundbar sein, und das ist es, was ich will: diesen Typen. Ich möchte mich tief, tief, hart und unattraktiv fühlen. Cumming. Meine Muschi tut nur für ihn weh; meine der ganze verdammte Körper tut weh.
Ich konnte seine Angst von der anderen Seite des kleinen Bildschirms riechen. Ich sprach schnell und widmete seinen Kontrapunkten weder Zeit noch Raum. Er verlor im Gespräch an Boden, und ich wollte ihn dabei haben. Immer wenn wir zusammen sind, habe ich gesehen, wie er auf mich reagiert, auch wenn andere Leute in der Nähe sind. Er will mich. Ich will ihn. Und ich werde ihn ficken. Immer wieder. Immer wieder. Wir beide wollen das. Das wird passieren. Immer wieder. Und um ihn aufzuhalten: Du kannst nichts tun, verdammt noch mal. Also kannst du mich segnen und mich weiter ficken lassen.
Ich kann dich nicht segnen, Tyler; was du tust und sogar die ekelhafte Sprache, die du verwendest, um es zu beschreiben, ist gegen unsere Religion. Es ist heute hier. Nicht wahr? Ich habe nichts gesagt. Es ist kein einziges Wort. Ich saß da ​​auf seiner Seite der hölzernen Welt und ließ ihn nachdenken. Tyler? er hat angerufen. Wieder etwas lauter: Tyler?
Schließlich lehnte ich mich gegen den Bildschirm. Ich wartete auf einen Treffer, zwei, dann drei. Und wieder sagte ich: Ich will diesen Mann, Pater Daniel. Ich wollte ihn schon so lange. Ich werde jedes Mal nass, wenn ich mit ihm zusammen bin. Und er will mich. Er will mich so sehr. Er wird jedes Mal härter er ist da. Heute werden wir beide bekommen, was wir wollen. Er versuchte es noch einmal: Sie kannten meine Antwort, nicht wahr? Ich lachte, antwortete aber nicht.
Er ließ es eine Sekunde lang in der Luft hängen und versuchte dann, den Kurs zu ändern. Wartet er darauf, dass du zu ihm kommst? er fragte mich. Er braucht mich, um den ersten Schritt zu machen, und so wird es sein. Da ich in meinem Alter bin, kann er nichts anfangen. Ich muss es tun und ich werde es tun. Aber, sagte er, wartet er jetzt auf dich? Ja, sie wartet darauf, dass ich zu ihr komme. Im Moment muss ich nur durch ihre Tür gehen und sie wird verstehen. Und sie wird tun, was ich ihr sage. Weil sie mich liebt. Sie braucht mich. Nur mich. Nur ich. Sie gehört mir. MIR
Ist dieser Mann in Ihrem Alter? Nein, sagte ich, er? Er ist erwachsen. Wie lange kennst du ihn? Mein ganzes Leben. Er könnte wegen seines Alters ins Gefängnis gehen, wissen Sie. Nur wenn er es jemandem erzählt, weil ich es niemandem erzähle. Tyler, du hast es mir gerade gesagt. Ich lachte wieder. Lauter. Lang. Was ist daran lustig? Nichts, nur lustig, das ist alles.
Ich kann dich nicht für die Sünde segnen, die du begehst, für den Schaden, den du möglicherweise verursacht hast, oder für den Ungehorsam gegenüber deinen Eltern. Hast du jemals darüber nachgedacht, wie sie sich fühlen würden, wenn dieser Mann dich schwängern würde?
Es tut mir leid, Vater Daniel, aber ich muss gehen. Mein Mann wartet auf mich. Mein Mann braucht mich. Bitte segne mich, Vater, denn ich bin dabei zu sündigen.
Ich kann nicht, Tyler. Ich kann nicht.
Segne mich, Vater, denn ich bin dabei zu sündigen. Beeil dich. Segne mich. Segne mich, Vater, denn ich bin dabei zu sündigen.
Nein, das ist nicht wahr. Es ist inakzeptabel. Dies ist eine Verletzung mehrerer Gebote, die alle in einer sexuellen Handlung zusammengefasst sind. Sie lügen, begehen Ehebruch und respektieren Ihren Vater und Ihre Mutter nicht, und bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie so viel Sex damit hatten Mann wie du … was …? Während er sprach, ging ich leise aus der Kabine, öffnete die Tür und stellte mich vor ihn. Nackt.
Ich stürzte hinein, bevor er reagieren konnte. Ich setzte sie auf die Bank, kniete mich um sie und drückte meinen Körper an sie, rieb meine winzigen Brüste an ihrem Gesicht und ließ sie langsam herunter, rieb mein Haar und tropfte über die Länge der Vulva-Fliege. Ich konnte seinen Schwanz durch seine Hose spüren. Es wuchs und erwärmte sich. Ich wusste, dass du mich wolltest und ich wusste, dass ich es haben würde. Schließlich holte er Luft, um zu stöhnen, und sagte dann: Tyler, wir können nicht, ich kann nicht, also … Bevor ich meine Zunge in Mund und Rachen reibe.
Ich lege mich zwischen meine Beine und schließe seine Hose, ziehe seinen Schwanz aus dem Hosenschlitz, lasse ihn steigen, sich verlängern und anschwellen. Oh, Gott … Oh, verdammt, sagte er, als wir unseren Kuss lösten, zwischen uns hin und her schauten und sahen, wie sein schleimiger Schwanzkopf meine glühende Fotze drückte. Huhnnhhh, … ich … ich … es sieht aus wie … du? bist du … Oh Gott … Oh, verdammt. Mit meiner rechten Hand platzierte ich die Spitze in der Mündung meines Schlitzes und glitt dann direkt darauf. Langsam. Lange bevor ich den Grund seines Schwanzes erreichte, explodierte er in mir und sagte: OH, TYLER OH, TYLER OHHHHH Schrei.
Sie hat sich sieben Mal gegen mich gestellt und mir mehr als ihre Sahne gegeben. Ich schlang meine Arme um ihren Kopf und küsste sie auf die Nase, hielt sie in einer sanften Umarmung, während ihr Sperma aus mir sickerte und herunterlief. Das…, sagte er schließlich, das ist es… Gut, beendete ich den Satz für ihn, bevor ich seine Zunge wieder in seinen Mund steckte und eine langsame Schaukelbewegung mit meinen Hüften begann, sein schlaffer Schwanz immer noch in mir eingebettet. Gut, sagte ich noch einmal, unterbrach den Kuss gerade lange genug, um dieses Wort zu sagen, und kehrte dann zu ihrem Mund zurück. Ich konnte seine schnell zurückkehrende Erektion fühlen, seine Verdickung, seine Verhärtung, sein Verlangen.
Steh auf, befahl ich mit einer Stimme, die deutlich machte, dass ich nicht fragte. Er tat dies, während ich immer noch um ihn gewickelt war und meine Fotze immer noch um seinen Schwanz gewickelt war. Ich öffnete mit der linken Hand die Beichttür hinter mir und bedeutete ihm, mich herauszulassen, und er tat es. Er blieb abrupt stehen und sah sich nervös um. Keine Sorge, sagte ich, hier ist niemand, und ich habe alle Türen verschlossen. Wir sind ganz allein. Niemand wird uns stören. Niemand wird uns aufhalten.
Ich nickte ihm zu, mich zu seiner Rechten zu nehmen, und er duckte sich mit mir, meine Beine hinter ihm und meine Arme um seinen Hals, seine Hose fiel ihm bis zu den Knöcheln. Mach weiter, sagte ich, ich sage dir, wann du aufhören musst. Als sie merkte, wohin ich sie brachte, hielt sie wieder inne und sagte: Oh mein Gott, Tyler sagte. Ich lachte wieder, weil er nicht gemerkt hatte, dass ich immer meinen Weg finden würde, und ich trat ihm hart mit meinen Fersen in den Hintern, trieb ihn zu unserem Ziel. Als wir an dem Punkt ankamen, wählte ich: Schau, Papa, du hast mich nicht erwischt, aber dich? Ich sagte. Im Augenblick. Genau hier. Er versuchte zu widerstehen, aber sein Schwanz leistete Widerstand und sein Schwanz gewann. Lass mich runter. Ich konnte spüren, wie sein Schwanz größer und heißer wurde. Er wollte es genauso sehr wie ich und ich sagte zu ihm: Schau, Papa, ich habe dir doch gesagt: Mann auch. Er will es genauso wie ich. Und er will es genau hier. Er setzte mich ab, hielt meinen Rücken und legte mich flach, meine Beine immer noch hinter ihm und sein Schwanz immer noch teilweise in meiner Muschi und in einer stahlharten Position.
Auf dem Rücken zum Altar liegend, die Arme weit ausgestreckt, den Kopf nach hinten geneigt, sah ich mich um und entspannte meine Beine, erlaubte ihm, sich tiefer in mich zu drücken, bis zu dem Punkt, an dem ich mein Jungfernhäutchen spüren konnte. beginnt sich zu dehnen und zu geben. Mit der geringsten Anstrengung brach er das Siegel und mit einem Stöhnen und Oh Scheiße Sie drückte mich fester, bevor sie zurücktrat und wieder eintrat. Und dann wieder. Und dann wieder. Einen Bereich öffnen, der noch nie zuvor geöffnet wurde. Als er meine Tiefen erreichte, flüsterte er: Ich werde ejakulieren, wahrscheinlich sowohl zu sich selbst als auch zu mir. Ich wusste es schon. Ich konnte fühlen, wie ihre Eier kochten, als sie sich gegen mich drückten. Also gab es nur eins zu tun, meinen Plan auszuführen und ich tat es. Nun, sagte ich zu Pater Daniel, ich denke, ich sollte es dir sagen. Mir was sagen?, grummelte er, abgelenkt von dem bevorstehenden Orgasmus. sagte. Ich lächelte ihn an und sagte: Ich habe meinen Eisprung.
Und in der Sekunde, bevor sie meine Scheidenwände jungfräulich weiß anmalt und sich selbst, ihr Leben und ihre Seele in mich eingießt, sage ich: Nun denn, segne mich, Papa. Und genau das tut er. Oben auf dem Altar. von Herzen.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert