Junger Glückspilz Darf Heiße Vollbusige Blonde Pumamilf Ficken

0 Aufrufe
0%


Mein Spitzname ist Moro, ich bin Chirurg, ich war ungefähr 29 Jahre alt – so heißt es in dieser Geschichte – und war in der zweiten Hälfte meiner Facharztausbildung an einem chirurgischen Institut.
Ich bin etwas übergewichtig und aus irgendeinem Grund nicht so groß, also hatte ich nicht den Ehrgeiz, der Gestütsarzt oder die Schlampe zu sein, die die Medien normalerweise präsentieren. Trotzdem war ich ziemlich gutaussehend und so schlau wie Einstein.
In der Zwischenzeit war das Institut voller heißer Girls und heißer Frauen, darunter Mitarbeiter, Krankenschwestern und Dienstmädchen.
Eine der größten Versuchungen für mich war Schwester Deena. Sie war meine OP-Krankenschwester, braun, kurvig, heiß wie die Hölle, geschieden, BBW-Küken. Er war Ende dreißig, hatte eine kleine 7-jährige Tochter und lebte bei seiner Mutter.
Sie war die erste Krankenschwester, mit der ich hier gearbeitet habe, sie war wie ein Engel, sie war immer nett zu mir und erzählte mir viele Geschichten über ihre Mutter, ihren Bruder, ihre Tochter und ihren Ex-Mann, bis ich viel über ihre persönliche Welt erfuhr . als wäre ich ein Familienmitglied
Eines Tages – und ich wusste bereits, dass ihre Mutter Diabetikerin war und einen früheren Schlaganfall hatte, der sie völlig bettlägerig machte – fragte sie sehr verlegen, ob ich mich um ihre Mutter kümmern könnte, die einen Gesäßabszess hatte. (Dies ist eine lokalisierte Entzündung mit einer Ansammlung von Eiter auf einem der Gesäßbacken).
Dr. Moro, es tut mir so leid, Sie um diesen Gefallen zu bitten, aber Sie sind von Anfang bis Ende mein engster Arzt.
Er sagte es mir in einer wirklich verlegenen Stimme.
Es ist mir ein Vergnügen, Miss Deena.
Ich antwortete höflich.
Ich würde ihn beim Vornamen nennen.
Wenn es Ihnen passt, freue ich mich heute Abend auf Ihren Besuch.
Zum Glück hat er mir seine Adresse genannt, die ganz in der Nähe des Instituts liegt. Ich war an diesem Tag bis 20 Uhr im Dienst, ich bin nach der Arbeit dorthin gegangen.
Ich fand das Haus, das er beschrieben hatte, und es sah ziemlich alt aus. Ihre Wohnung befand sich im Erdgeschoss und stand allein in der Mitte des Stockwerks. Ich wusste aus ihren Geschichten, dass sie arm sind, aber ich habe gerade gesehen, wovon du sprichst.
Ich klopfte an die Tür, sie öffnete sie, sie trug ein etwas enges Hauskleid, keine Ärmel, einen weit offenen Ausschnitt, der das verführerischste Dekolleté einrahmte, das ich je gesehen hatte, ihre dicken und wässrigen Arme ragten heraus. Das ausgestellte Kleid umriss stolz ihre großen, wässrigen Brüste, die aus ihrem engen BH zu platzen schienen; Sie zeigte ihren großen Hintern, ihre cremigen Hüften mit den hervorstehenden Trägern und Schnitten ihres Höschens, umarmte ihre Hüften und streckte sich bis zu ihren Lenden und ihrem Hinterteil.
Willkommen, Dr. Moro. sagte er fröhlich. Ich schätze Ihre Bemühungen und Ihre Großzügigkeit sehr.
Du solltest mir für etwas danken, zu dem ich nein sagen kann. sagte ich mit einem warmen und aufrichtigen Lächeln. Er antwortete mit einem dankbaren Lächeln.
Ich ging hinein, in einen kleinen Flur und dann in ein kleines Wohnzimmer mit kaum einem Stuhl, einem Tisch und einem Sofa darauf, auf dem offensichtlich eine dicke alte Frau lag, das war ihre Mutter, dreimal so fett wie Deena. aber jetzt wird mir klar, woher sie ihren sexy look und ihre sexy figur hat.
Wie geht es dir, Mama? Ich sympathisierte mit seiner Mutter. Ich hoffe dir geht es bald besser.
Vielen Dank Sohn.
Deena fragte mich: Möchtest du anfangen, damit wir dich nicht mehr stören? Sie fragte.
Was immer du magst sagte ich und lächelte ihn an.
Hier, setz dich. Ich bin gleich zurück. Er rannte hinein, was mir einen guten Blick auf seine wackelnde Beute ermöglichte.
Als ich auf dem einsamen Stuhl neben dem Tisch saß, konnte ich nicht umhin zu bemerken, wie – aus ihrer Perspektive – der Arsch ihrer Tochter wie eine Teenager-Version des Arsches ihrer Mutter aussieht
Das Küken ist von dieser Ente Ich dachte mir; Ich schämte mich, so an seine kranke Mutter zu denken, die ich später behandeln würde.
Einen Moment später kam sie mit einem Tablett mit Utensilien und Anziehwerkzeugen zurück, stellte es auf den Tisch und fing an, das Hauskleid ihrer Mutter hochzuheben. Wieder einmal konnte ich nicht anders, als auf ihre sexy, fetten, saftigen Waden zu starren. und Oberschenkel; Ich wurde fast erregt, aber ich erinnerte mich schnell an seine Krankheit, also ging er.
Einen Moment später zog er seiner Mutter die weite schwarze alte Damenhose herunter, und ich sah einen alten OP-Verband an seiner rechten Hüfte; Ich zog ein Paar Latexhandschuhe an, zog sie aus und untersuchte die Wunde ohne allzu viele unerwünschte Details, für diejenigen, die Operationen nicht besonders mögen; Ich ergriff die notwendigen Maßnahmen und bedeckte die Wunde mit einem sterilen Verband; Ich zog meine Handschuhe aus und warf sie mit der gebrauchten Gaze und dem Verband weg, dann bedeckte ich schnell den nackten Hintern ihrer Mutter mit ihrer Robe, wie zuerst.
Gott segne Ihre heilenden Hände, Dr. Moro. sagte er lächelnd.
Gott segne Sie, Miss Deena, und Ihre gute, geduldige Mutter. sagte ich und streichelte sanft den Kopf ihrer Mutter. Ich hoffe, er wird bald gesund.
Gott segne dich Sohn. Seine Mutter murmelte ein wenig bitter.
Bitte setzen Sie sich in dieses Zimmer, ich werde nicht lange brauchen, lieber Doktor. Er zeigte auf ein Zimmer neben dem Wohnzimmer, in dem wir uns befanden, und sagte, es sehe aus wie ein kleines Wohnzimmer mit einem großen Sofa, auf dem ich gehe und sitze; In diesem Moment sah ich Deena an, die ihrer Mutter ein paar Pillen und ein Glas Wasser reichte, sich vorbeugte und ihren riesigen Arsch in die Luft hielt; Ich wurde sofort heftig steif, dann verschwand ich im Rest des Kreises.
Drei Minuten später kam er mit einem Tablett mit zwei Gläsern Saft und einem Teller mit hausgemachten Keksen zurück.
Bedienen Sie sich
Es war nicht nötig, ich will dir keine Schwierigkeiten bereiten.
Kein Problem. sagte er im selben schüchternen Ton. Eigentlich schäme ich mich so sehr für deine Mühe und Freundlichkeit.
Genug von diesem Unsinn, sagte ich müde. Du weißt, wie sehr ich mich um dich sorge
Es ist mir so peinlich, aber… und er nahm einen versiegelten Umschlag aus dem Dekolleté und bot mir an, indem er sagte: Bitte verzeihen Sie mir, wenn ich etwas falsch eingeschätzt habe.
Ich sah auf seine Hand, die sich nach mir ausstreckte, und lachte ungläubig, bewegte meine Hand auf ihn zu und hob einen Keks auf. Ich sagte fröhlich: Es ist ziemlich sexy und verführerisch, und ich dachte darüber nach, wo es ist. die letzten vier Minuten. Ich starrte einen Moment auf ihr Dekolleté.
Ich schwöre, du musst es zugeben
Okay, lass es mich so sagen, denkst du, ich akzeptiere irgendeine Bezahlung, um meine Mutter zu behandeln?
Das ist nicht akzeptabel, Dr. Moro. Was Sie getan haben, ist mehr als genug Sagte er, während er verlegen die Augen verdrehte. Auf diese Weise werde ich es bereuen, dich um diesen Gefallen gebeten zu haben, und dich nie wieder darum bitten können
Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass ich ihn jeden Tag besuchen würde? Und du solltest versuchen, mich aufzuhalten. sagte ich wütend.
Es ist mir so peinlich, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Er summte.
Ich weiß, sagte ich und kaufte mir noch einen Keks. Hör auf, ein dummes Mädchen zu sein und vergiss es.
Möchtest du etwas Saft?
Er bot mir mein Glas an.
Was ist mit Mama?
, fragte ich und warf einen Blick auf seine jetzt schlafende Mutter.
Mama hat ihre Tabletten genommen. Er seufzte und fügte hinzu: Ein Beruhigungsmittel war dabei und er ist eingeschlafen.
Dieser Satz öffnete meiner unersättlichen Lust Tür und Tor, also beschloss ich, es zu versuchen.
Wo ist Sarah? Sarah war seine Tochter.
Sie besuchte meinen Bruder und seine Familie und einige seiner Cousins, und er wird bis spät in die Nacht auf sein. sagte.
Denkst du jemals daran, wieder mit deinem Ex zusammen zu sein?
Ich wollte, dass dies eine entscheidende Frage ist, aber es fühlte sich wie eine freundlichere an.
Ist das ein Stück dreckige Scheiße? fragte er ekelhaft. Niemals
Er schrie fast das Wort (niemals) und sagte: Was hat dich dazu gebracht, das zu denken? Sie weinte.
Dich so zu sehen
Was meinst du damit)?
In Ordnung. sagte ich und fügte irgendwie flüsternd hinzu. Ehrlich gesagt, ich sehe, wie einsam und verletzlich du jetzt bist, und jede Frau in deinen Schuhen braucht einen Mann neben sich
Für was? fragte er wütend. Nichts in der Welt kann mich von seiner schrecklichen Anwesenheit abhängig machen
Eine Frau braucht einen Mann für so viele Dinge, um zu plaudern, sich zu beschweren, ihr zu sagen, was sie bedrückt, um in ihren Armen zu liegen; und das verschafft ihr … die Erleichterung, die sie braucht, weißt du Ich versuchte so zu tun, als wäre ich schüchtern und verlegen wegen solcher Worte.
Abgesehen von den letzten beiden Punkten hat er in letzter Zeit natürlich all diese Dinge mit mir gemacht; Es traf mich, als er genau das sagte, was mir damals in den Sinn kam
Nun, ich chatte mit dir, beschwere mich, sage, was mich stört, also fehlen nur die letzten beiden
Dann versuchte er – erfolglos – das Thema zu wechseln und sagte: Warum beginnst du nicht eine Beziehung mit jemandem? Sie fragte.
Imitierte seine schreienden Worte: Wofür? Ich fragte.
Und ich lachte.
Aus den gleichen Gründen, aus denen Sie mich kritisieren, und um Ihre Bedürfnisse zu erfüllen, die absolut ärgerlich sind.
Noch einmal ahmte ich seine Worte nach und sagte: Hier bin ich, unterhalte mich mit Ihnen, beschwere mich bei Ihnen, sage Ihnen, was mich stört, nur die letzten beiden fehlen
Er sah mich an und wir starrten uns ein paar Minuten lang in die Augen, dann stand er auf, ich sah, wie er nach seiner Mutter sah, er kam zurück und schloss die Tür ab und setzte sich ganz nah zu mir.
Plötzlich beugte ich mich vor und saugte hart an seinen Lippen in einem sehr leidenschaftlichen und tiefen Kuss, schließlich war es schwer zu atmen.
Ich fing an, ihre prallen Arme und ihren Rücken zu streicheln, zog sie hoch und griff nach ihren riesigen, saftigen Pobacken, so heftig, dass sie durch unsere versiegelten Lippen seufzte, meine Finger drückten ihre reichhaltigen, cremigen Pobacken tief und meine steinharten Pochen. Der Schaft stach in ihren heißen Bauch.
Ich hob meinen rechten Arm, ergriff ihre große, süße, saftige linke Brust, streichelte sie und streichelte sie eine Weile, während sie das Bewusstsein zu verlieren schien; Ich konnte ihre kirschgroße Brustwarze durch den Stoff spüren, aufrecht und fest, aber wahnsinnig fleischig; Ich könnte mir vorstellen, dass darunter kein BH war.
Ich packte ihr Kleid am Saum und hob es über ihren Kopf, hielt kaum etwas fest, außer einem sehr dünnen, leichten, durchsichtigen, einteiligen Unterhemd, das es kaum über die Rundungen ihres Hinterns schaffte. Ich konnte deutlich ihre dunklen, engen, einladenden großen Brustwarzen und Schatten ihrer 2 Zoll breiten, dunkelbraunen Warzenhöfe sehen, ihr Dekolleté war jetzt freigelegt.
Ich berührte sanft ihr Dekolleté und folgte ihr zu ihrer linken Brust, ihrer warmen, extrem glatten, weichen Haut, die mich fast dazu brachte, in meine Hose zu spritzen, und erreichte die untere Etage ihrer Brust, wo ich das weiche, saftige auffangen konnte. , extrem geiler Krug, in meiner Faust.
Ich drückte, schüttelte, streichelte, und für einen Moment schloss er vor Ekstase die Augen, ich zog ihn aus seinem Hemd, dann aus dem anderen, seine großen Brustwarzen zuckten, wenn er der kühlen Luft ausgesetzt war, während ich sie sofort angriff; In weniger als einer Sekunde kniff, drückte und drehte ich die rechte Brustwarze zwischen meinen Fingerspitzen, die linke Brustwarze senkte sich tief in meinen Mund und berührte fast meine Kehle, als hätte ich sie zusammen mit dem Warzenhof geschluckt und angesaugt. Sie sind verrückt.
Er stöhnte laut vor Vergnügen und ich konnte spüren, wie seine kochende Fotze nass wurde; Ich ließ ihre rechte Brustwarze los und saugte weiter an meiner linken Brustwarze, kniff mit beiden Händen in ihre nackten Arschbacken und legte meinen Mund auf ihre rechte Brustwarze, als würde ich ein riesiges Buch öffnen. Sie fing an, wie verrückt zu saugen und zu lecken.
Da fanden meine Finger ihr Arschloch, streichelten es und stießen es sanft für ein paar Minuten, als ich endlich spürte, wie ihre Hände meine Härte losließen.
Er zog meine Hose und meine Boxershorts herunter, schob sie über meinen pochenden Schaft und packte meinen Schwanz mit beiden Handflächen, streichelte wie verrückt, drehte den Penis, leckte den Kopf und den Schlitz an der Spitze und fuhr dann mit seiner Zunge darunter. -Oberfläche, hin und her, bis er fast kam, ich drückte ihn auf den Rücken auf die breite Couch, packte seine riesigen saftigen Schenkel, schob meinen Steifen in die kochende Muschi, es wurde so nass, dass ich es buchstäblich glatt strich. , tauchen, ohne dagegen zu stoßen.
Ich konnte die Wärme und Enge ihrer seit langem verlassenen Fotze nicht glauben, ich schlug hart auf ihre Fotze, schob sie heftig in sie hinein, ich fühlte mich, als wäre sie bewusstlos, aber nach ein paar Bewegungen explodierte sie mit einer gewaltigen Entladung und zitterte. und sie zitterte wie verrückt und drückte ihre Schenkel und Muschiwände um meinen immer noch steifen Schaft; Kurz nachdem ich meinen Schwanz aus ihrer Muschi gezogen hatte und nachdem sie ihren Schritt und Bauch mit einer Flut von Sperma poliert hatte, die ich noch nie zuvor produziert hatte, das Sperma fast meine Eier entleerte, spürte ich, wie sie mit pulsierender Ejakulation hüpften.
Ich lag neben ihm, umarmte ihn, streichelte alles, was meine Hände halten konnten, er hielt mich fest, küsste mich innig, das einzige, was er atmen konnte, war dies:
Siehst du? Wozu brauche ich einen Mann?
Und er fügte mit ekstatischer Stimme hinzu: Du bist mein Mann und wirst es immer sein.
***
Das nächste Mal treffen wir Schwester Ronnie, das zweite Mädchen im Harem.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert