Laufzeit. Für So Einen Esel

0 Aufrufe
0%


Am nächsten Morgen wachten wir alle um 7 Uhr auf. Ich streckte und gähnte laut, als ich meine Arme zur Decke streckte. Ich sah auf das Beistellbett, auf dem Zack saß, und wir lächelten uns beide an und dachten darüber nach, was in der Nacht zuvor passiert war. Ich setzte mich auf die Bettkante, als ich die Tür klicken hörte. Ich stand auf und ging zur Tür und öffnete sie. Unsere Lehrer machten morgendliche Touren und sagten allen, dass das Frühstück in 30 Minuten beginnen würde.
Es war etwa 7:20 Uhr. Alle waren noch im Halbschlaf, also beschloss ich, dass eine schöne warme Dusche mich vielleicht aufwecken würde. Ich ging ins Badezimmer und schloss die Tür. Ich drehte das Wasser auf und wartete, bis es warm wurde, dann ging ich hinein und ließ die heißen Wasserstrahlen durch meinen Körper laufen. Ich stand da, als das Wasser über mich schwappte und mich in der Kanalisation verirrte, während ich meinen Gedanken freien Lauf ließ. Ich fing an zu schäumen, als ich die Badezimmertür zuschlagen hörte.
Ich öffnete den Duschvorhang und sah Zack in der offenen Tür stehen. Ich dachte, er würde nur darauf warten, die Dusche zu benutzen, also sagte ich ihm, dass ich bald gehen würde. Dann ging er hinein, schloss die Tür und schloss sie hinter sich ab. Ich fragte ihn, was er da mache, und er sagte, Jason und Carl seien schon zum Frühstück ausgegangen, also dachte er, er würde sich mir anschließen. Ich grinste ihn verschmitzt an und sagte, komm rein.
Sie begann sich auszuziehen und enthüllte wieder ihren makellosen Körper. Als sie in die Dusche stieg, lief Wasser auf ihr stacheliges Haar, was dazu führte, dass sie verblasste und an ihrer Stirn klebte. Ich rückte näher an sie heran und zog ihr Haar aus ihrem Gesicht, als ich mich hinunterbeugte, um sie sanft zu küssen. Er griff über meinen Kopf und fuhr mit seiner Hand durch mein Haar. Ich konnte spüren, wie sich seine Zunge gegen meine Lippen drückte und darum bat, hereinzukommen. Ich öffnete meine Lippen leicht, als unsere Zungen begannen, sich zu verheddern, was unsere Lust verstärkte. Er steckte seine Zunge in meinen Mund, schwang seine Zunge um meine herum und saugte leicht daran.
Als wir näher kamen, konnte ich fühlen, wie seine wachsende Erektion gegen meine drückte, als unsere durchnässten Körper gegeneinander glitten. Ich hörte auf zu küssen und fing an, leicht an seinem Hals zu nagen, ein leises Stöhnen entkam, als sein Atem schneller wurde. Ich fing an, mich auf seine Brust zu senken und gab mir zärtliche Küsse in den Weg. Ich stellte mich auf ihre Brustwarze, leckte leicht und kratzte leicht. Ein sanfteres Stöhnen entkam ihm, als er seine Hand auf meinen Kopf legte, und er führte mich, während ich auf das bevorstehende Vergnügen wartete.
Ich leckte den Kopf seines Schafts und verzehrte langsam seinen prächtigen Schwanz. Ich fing an, meinen Kopf auf und ab zu bewegen, glitt mit meiner Zunge seinen Hals hinab und genoss den süßen Vorsaft. Das leise Stöhnen, das er von sich gegeben hatte, wurde nun durch ein Stöhnen ersetzt, das im Flur zu hören war. Ich nahm meinen Mund von seinem Schwanz und hörte einen kleinen Seufzer der Enttäuschung. Ich richtete mich auf und küsste ihn erneut. Ich möchte wissen, wie es ist, dich in mir zu haben, flüsterte ich leise in sein Ohr, als ich meine Hände gegen die Wand drückte und mein wartendes Loch enthüllte.
Ich fühlte es auf mich zukommen und bereitete mich auf das Vergnügen vor, es in mir zu haben. Als er anfing, immer mehr Druck auszuüben, konnte ich spüren, wie das Organ auf mein Loch drückte, das Wasser um uns herum wirkte wie ein Gleitmittel und erleichterte es ihm, in mich einzudringen. Ich verkrampfte mich vor Schmerzen, die er spürte, als er sich langsam in mich presste, aber das Letzte, was ich wollte, war, dass er aufhörte. Ich bat ihn, fortzufahren, als sich der Schmerz langsam in ein Vergnügen verwandelte, das ich noch nie zuvor gefühlt hatte. Es begann langsam in mich hinein und aus mir heraus zu gleiten, während ich an meine eigene verstopfte Länge dachte.
Mmmm Ich stöhnte schwer von solch intensiver Lust, als er anfing, schneller zu werden und mich vor Vergnügen in meinen Arsch aufpumpte. Er beugte sich vor und fing an, meinen Hals zu küssen, wobei er mich fast über die Kante der Klippe warf. Er traf genau die richtigen Stellen. Es fühlte sich so gut an, dass ich spüren konnte, wie sich sein Schwanz zu krampfen begann, da ich wusste, dass er kurz vor dem Höhepunkt stand. Ich hielt es nicht mehr aus. Er seufzte laut, als er sich auf mich legte, und ich konnte spüren, wie sein warmes Wasser in mir oszillierte. Der Druck auf meine Eier war zu groß, um ihn zurückzuhalten, als ich fünf lange Spermastränge auf die Duschfliese zog.
Wir standen erschöpft da, erschöpft vor Vergnügen. Wir fingen an, uns auf dem Weg zu küssen, einfach nur Spaß zu haben. Nachdem wir uns abgetrocknet hatten, gingen wir auf unser Zimmer und fingen an, uns anzuziehen. Nachdem wir uns angezogen hatten, gingen wir zum Aufzug, um in die Etage zu gelangen, wo das Frühstück serviert wurde.
Nachdem alle zu Abend gegessen hatten, gingen wir auf unsere Zimmer, packten unsere Sachen und machten uns fertig für die Abreise. Nach dem Debüt hatten wir an diesem Tag nicht viel vor, also beschlossen die Lehrer, an den Strand zu gehen. Alle stiegen aus dem Bus und machten sich auf den Weg zum Wasser oder um sich am Strand einen Platz zum Sonnenbaden zu suchen. Zack und ich fanden einen Platz außer Sichtweite der Lehrer, wo wir saßen und vielleicht ein kleines Kussspiel spielten :).
Es ist Zeit, bald nach Hause zu gehen, also drängten sich alle wieder in den Bus. Zack beschloss, sich auf dem Heimweg neben mich zu setzen. Zack brauchte nicht lange, um seinen Kopf an meine Schulter zu legen und einzuschlafen. Ich küsste ihn leicht auf die Stirn und schlief zusammen auf der langen Heimfahrt ein.
Tut mir leid, wenn das Ende schlecht ist, ich konnte nicht finden, was ich schreiben soll. Ich hoffe, das ist besser als das vorherige.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert