Lbrackneu Rsqb Stiefsohn Fickt Und Bohrt Seine Saftige Muschi. Toller Fick Außer

0 Aufrufe
0%


Also stand Jane heutzutage auf der Anklagebank und weinte um jede Entschuldigung, wenn sie wegen Fluchens im Schritt zum Tode verurteilt wurde. Mit 51 wurden ihre blonden Haare zurückgebunden und Tränen liefen über ihr Gesicht. Er wurde in die Arena gebracht, wo er sich auszog und seine Hände und Füße an ein Podest nagelte, damit er sich nicht bewegen konnte. Dann würde er von zwei hungrigen Hunden zerschmettert werden, aber es würde mindestens einen Tag dauern, bis er starb, wenn sie ihm die Kehle durchschnitten.
Jane wird mit Handschellen gefesselt und in die Arena gebracht. Als er ankam, kamen alle in der Stadt, um ihm beim Sterben zuzusehen.
Handschellen werden entfernt und aufgefordert, sich auszuziehen. Da er weiß, dass er keine andere Wahl hat, beginnt er zu gehorchen. Sie zog Schuhe, Jeans und Oberteil aus und stand nur mit ihrem BH und Höschen vor der Krone. Da Hunde ihre Unterwäsche auch nicht fressen können, wird ihr gesagt, sie solle sie wieder ausziehen und weint, als sie ihren BH auszieht, während ihre großen Brüste ihre Brustwarzen gegen die kalte Brise gewaltsam freigeben. Die Menge jubelt, als sie endlich ihr Höschen auszieht und endlich ihre nackte, rasierte Muschi enthüllt.
Jane wurde zum Sockel geführt und aufgefordert, sich hinzulegen, ihr Knöchel mit Seilen gesichert und ihre Beine gespreizt, um ihre Katze in ihrer ganzen Pracht zu zeigen, ihre Knöchel baumelten herunter. An dieser Stelle hieß es, Hunde könnten an ihren Knöcheln und Handgelenken kauen, damit sie sich nach dem Kauen den Hintern auseinanderreißen könnten. Jetzt sah sie unkontrolliert schluchzend zu, wie der Henker Hammer und Nägel aufhob. Er legte den ersten auf seine linke Handfläche und schlug mit seiner Hand, um sie an das Brett zu heften. Jane heulte vor Schmerz auf, als der Nagel durch ihre Hand drang, tat das Gleiche für ihre rechte Hand und bettelte um Gnade, als ihre Knöchel auf die gleiche Weise fixiert wurden. Die Seile wurden entfernt und es war nun bereit für die Hunde.
Die beiden Deutschen Schäferhunde wurden freigelassen und eilten direkt zu Jane. Sie schnüffelten an ihr und leckten ihr Gesicht, dann kam jemand zwischen ihre Beine und fing an, ihre Fotze zu lecken. Nein NEIN bitte hör auf das stimmt nicht nein schrie er, selbst in der schlimmsten Situation wirkte sich die raue Zunge des Hundes auf seine Klitoris aus. Der andere Hund fing an, ihre Brüste und Brustwarzen zu lecken und sandte Wellen über Janes Körper. Nein, bitte hör auf, lass sie das bitte nicht weiter machen, ich werde mich von dem Neeee scheiden lassen, das sie schrie, als ihr Körper schwankte. Dieser erste Orgasmus war nicht ihr letzter, als die Menge jubelte, ihr Stöhnen verwandelte sich in Schreie, als ihre empfindliche Klitoris schmerzhaft pochte.
Ungefähr eine Stunde nach dieser Folter biss der Hund, der ihre Brüste ohne Vorwarnung leckte, in ihre Brustwarze und das Lecken hörte an ihrer Muschi auf. Jane heulte auf und starrte verwundert auf ihre Brust, die nicht mehr genippelt war. Bevor er reagieren konnte, riss der fotzenleckende Hund seine andere Brust von seiner Brust, versenkte seine Zähne in das weiche Fleisch und schüttelte seinen Kopf, bis sie frei war. Die arme Jane wusste nicht, was sie tun sollte, sie schrie und war gleichzeitig wütend auf sich selbst, weil sie die Menge zum Lachen brachte und sie verspottete.
Der andere Hund, der den Geschmack von Janes Nippel mochte, entschied sich für ihre andere Brust und grub ihre Zähne in ihr Fleisch und riss ihr Euter von ihrer Brust. Jane schnitt ihr fast die Hand ab, um den Hund zu vertreiben, und wurde mit einem zweiten Nagel in ihrer rechten Handfläche belohnt. Er hatte Zeit zu schreien und sich dann ein wenig zu sammeln, während die beiden Hunde fraßen. Er musste daliegen und ihnen beim Essen zusehen, wissend, dass sein Körper zurück sein würde, wenn sie fertig waren, um mehr zu essen.
Während Dgs aß, kam der Henker zwischen Janes Beine und schob seinen Schwanz in ihre nasse Muschi. Sie beugte sich vor und sagte, sie würde ihre Fotze mit Sperma füllen, damit die Hunde sie später essen würden. Sie weinte vor Schmerz, als sie ihn fickte, frische Tränen rannen über ihr Gesicht, sie hatte so große Schmerzen, aber gleichzeitig war die Demütigung, in Stücke geschnitten und in einer Menschenmenge gefickt zu werden, einfach zu viel.
Der Henker hämmerte seine Last tief in Janes Fotze, tastete seinen Penis in ihre Schamlippen und ging weg, um sich die nächste Episode ihrer Folter anzusehen. Es dauerte nicht lange, bis die Hunde mit dem Essen fertig waren, und getreu seinem Wort kehrte der erste Hund zwischen Janes Beine zurück und begann erneut, sie zu lecken. Der andere Hund nahm seinen linken Arm ins Maul und fing an, an dem Muskel direkt unter seiner Schulter zu kauen, selbst von seinen Schreien konnte man hören, wie die Knochen in seinem Arm auf dem Weg zur Arbeit brachen, und er riss ihn von seiner Schulter. und Fleisch essen.
An diesem Punkt traf der schrecklichste Schmerz Janes Beine. Der Hund, der ihre Fotze leckte, hatte die Lippen ihrer Fotze abgerissen und kaute jetzt an ihrem Kitzler. Fuck NEIN, schrie Jane, als ihre Schreie wie ein verwundetes Tier klangen, als sie durch die Arena schnitt, als der Hund ihre Fotze zerschmetterte und das Fleisch in ihren Mund nahm und es aß. Er fing an, seine Eckzähne in sein Muschiloch zu stecken und es aufzureißen, damit er sein Becken brechen und das umgebende Fleisch kauen konnte.
Zweite Folge zum Anschauen

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.