Lil Maya Sinnlicher Erster Fick Mit Jungem Freund

0 Aufrufe
0%


ZULETZT BEKANNTES KAPITEL EINS
Mein Name ist Bobby. Ich habe eine Schwester, Tammy, 13 Monate jünger als ich, und eine Schwester, Beth, 11 Monate jünger als ich. Egal wo mein Vater ist, wir haben bei der Post immer in Vierteln der gehobenen Mittelschicht gelebt. Seit ich denken kann, waren wir immer eine sehr enge Familie. Mein Vater muss ab und zu zu TDY, aber wenn er zu Hause ist, verbringt er die meiste Zeit mit seiner Familie. Wir waren immer sehr offen und können mit unseren Eltern über alles reden.
Uns wurde immer beigebracht, anderen gegenüber respektvoll zu sein, und wo immer wir leben, werden wir geliebt und für sehr freundlich gehalten. Abgesehen davon haben wir ein kleines Familiengeheimnis, dem die meisten Menschen nicht zustimmen werden. Wir waren Nudisten. Es stimmt, wir sind meistens nackt, wenn wir zu Hause sind.
Ich bin zu Hause aufgewachsen und habe meine Mutter, meinen Vater und meine Schwestern die meiste Zeit nackt gesehen. Ich frage Mon, warum er manchmal Shorts trägt. Sie erklärte ihre monatliche Periode und das Gleiche wird ihnen passieren, wenn Tammy und Beth älter werden.
Es war in Ordnung, vor meiner Mutter und meinen Mädchen nackt zu sein, bis ich 9 Jahre alt war. Dann bemerkte ich, dass die Brustwarzen meiner Mutter von Zeit zu Zeit hart und hervorstehend wurden. Mir ist auch aufgefallen, dass Tammy in ihrem Brustbereich etwas größer wird, sie beginnt, Babyspeck zu verlieren, sie hat eine schmalere Taille und ihr Hintern beginnt herauszustehen.
Als ich zwölf war, wurde mein Vater zu einem großen Stützpunkt im Süden versetzt und konnte uns auf dem Land ein schönes Haus auf etwa fünf Morgen besorgen. Das Haus war ziemlich weit von der Straße entfernt, so dass wir viel Privatsphäre hatten. Wir hatten auch einen kleinen Pool und einen Whirlpool, umgeben von einem zweieinhalb Meter hohen Sichtschutzzaun. Wir haben das alle ausgenutzt und waren die meiste Zeit nackt zu Hause.
Ich genoss die Freiheit, ohne Kleidung zu sein, aber als ich älter wurde, störte es mich immer mehr, mit anderen Familienmitgliedern zusammen zu sein, sogar meine jüngere Schwester Beth prickelte in meinem Penis, wenn sie in der Nähe war. Ich machte drei- oder viermal am Tag Buben. Ich hatte angefangen, ein Paar schmutzige Höschen von Mama oder Schwester aus dem Wäschekorb zu stehlen und daran zu schnüffeln und daran zu saugen, während sie sich einen runterholten. Ich dachte oft, du wärst ein kranker Bastard, aber dieser Gedanke macht mich nur sexy und ich werde härter.
Ich war gerade vierzehn geworden und meine Gedanken waren beim Sex und mein Schwanz war die meiste Zeit in meiner Hand. Mein Vater war gerade von einer anderen Einheit gegangen, um eine Erziehungsklasse zu unterrichten, und würde zwei Wochen nicht hier sein. Zu Hause waren nur ich, meine Mutter und meine Schwestern, und die Schule war geschlossen, weil es Sommer war, was bedeutete, dass ich die meiste Zeit um drei nackte Frauen herum war.
Meine Mutter hatte mich in den letzten Wochen ein paar Mal beim Masturbieren erwischt. Er lächelte nur und bat um Erlaubnis aus meinem Zimmer. Es wäre mir sehr peinlich, aber ich würde einfach weiter pumpen.
Am zweiten Morgen, nachdem mein Vater gegangen war, stand ich früh auf, duschte und zog natürlich mein Top aus. Als ich die Treppe hinunterging, ging ich in die Küche, weil ich den Geruch von gebratenem Speck roch. Meine Mutter kochte Frühstück auf dem Herd, nur mit einer Schürze bekleidet. Schon beim Anblick ihres wunderschönen herzförmigen Arsches konnte ich spüren, wie mein Schwanz anfing sich zu verhärten. Ich setzte mich sofort an den Tisch, damit meine Mutter sie nicht sah, wenn sie sich umdrehte. Er sprach, drehte sich aber nicht um.
Je mehr ich hinsah, desto härter wurde mein Schwanz. Als meine Mutter sich umdrehte und mich ansah, merkte sie, dass etwas nicht stimmte. Mein Kopf war nach vorne gebeugt und ich konnte ihm nicht ins Gesicht sehen. Bobby fragt, was daran falsch sei. Ich saß nur ein paar Minuten da, ich glaube, sie sagten, ich solle mit ihm reden.
Meine Mutter hörte auf zu kochen und setzte sich zu mir an den Tisch. Ich konnte dir immer noch nicht in die Augen sehen und wusste nicht, wo ich anfangen sollte. Ich dachte einen Moment nach, dann ließ ich es raus: Mama, ich bin so ein schlechter Mensch, ich habe wirklich kranke, schmutzige Gedanken und ich schäme mich so.
Meine Mutter streckte die Hand aus und nahm meine Hände in ihre und sagte, süßer Junge, sag mir, was dich stört. Mom, hier geht es um dich und die Mädchen. Er tätschelte meine Hände und sagte, Bobby, wir müssen über diese schlechten Gedanken reden, die du hast.
Ich saß da ​​und überlegte, was ich zuerst sagen sollte. Mama kommt mir zu Hilfe und fragt, ob es um Sex geht. Das überraschte mich so sehr, dass ich immer noch nicht sprechen konnte, ich nickte nur. Du hast in letzter Zeit öfter geknallt, oder? Er hat mich umgehauen, als er sagte, geh nicht weg, und ich schüttelte wieder den Kopf. Was denkst du beim Laufen? Ich antwortete nicht, sondern hob meinen Kopf, um auf die harten Nippel zu schauen, die gegen den oberen Rand seiner Schürze drückten. Er sagte: Oh, du denkst an die Brüste meiner Mutter. Ich nickte erneut und spürte, wie mein Gesicht rot wurde.
Meine Mutter stand auf und sagte mir, ich solle bleiben und gleich zurück sein. Ich könnte hier am Telefon mit ihm sprechen, und ich fragte mich, mit wem er sprach. Als sie an den Tisch zurückkehrte, war die Schürze weg und sie war völlig nackt, genau wie ich.
Er zog sich zurück und nahm meine Hände wieder in seine. Okay, Bobby, sag mir, was dich sonst noch stört. Ich saß da ​​und versuchte meine Gedanken zu sammeln und versuchte zu sprechen, aber es kam nichts heraus. Meine Mutter fragte, ob es in Ordnung wäre, wenn sie versuchen würde, mir zu helfen, und ich nickte erneut.
Meine Mom hat Bobby gesagt, dass ich damit anfangen werde und ich werde sehr offen und ehrlich zu dir sein und du könntest es unhöflich nennen, aber ich möchte, dass du genauso mit mir redest, damit wir genau wissen, was wir sind sprechen über. Ich nickte wieder und wusste nicht, was ich sagen sollte. Du wirst erwachsen, du bist kein Kind mehr, du bist ein junger Mann, es fing an. Sie sind anders erzogen worden als die meisten jungen Männer in Ihrem Alter, und es ist ganz natürlich, sexuelle Gedanken zu haben. Ich möchte, dass Sie diese Gedanken mit mir teilen.
Wir saßen beide ein paar Minuten da, dann lächelte meine Mutter und fragte, ob es in Ordnung wäre, wenn sie mir Fragen zu meinen Gedanken stellen würde, und ich nickte mit Ja oder Nein. Ich nickte ja und sagte mir, ich könne die Lücken ausfüllen, wann immer ich wollte.
Ich nickte erneut und meine Mutter fing an, meine Hände mit ihren zu reiben. Ich konnte sehen, dass er mich direkt ansah, nun, ich weiß, dass du beim Bumsen an meine Brüste denkst, und nur damit du es weißt, ich bin mir auch bewusst, dass du die meiste Zeit unser schmutziges Höschen benutzt. Dies tun. Also, was denkst du darüber nach, mit meinen Brüsten zu tun, sie nur anzustarren, daran zu saugen, deinen Schwanz daran zu reiben oder alles oben Genannte. Mein Gesicht war rot und mein Schwanz war so hart, dass ich dachte, sie würden beide explodieren. In einem Wort? ALLE?‘ konnte ich sagen.
Meine Mutter lächelte wieder und sagte okay, was auch immer, aber meine Brüste. Ich nickte ja und fragte meine Mutter, mein Mund, ich nickte, mein Arsch, ich nickte und ich denke, meine Muschi. Zu meiner und ihrer Überraschung sagte ich OH JA. Ich hob meinen Kopf und schaffte es ihm in die Augen zu sehen. Überraschenderweise sah ich nicht nur die Liebe einer Mutter, sondern auch ihre Lust. Ich wartete eine Minute, dann begannen die Worte aus meinem Mund zu strömen. Ich hatte das Gefühl, ich könnte ihm alles sagen und alles würde gut werden.
Ja, Mama, es geht darum, deine Titten zu lutschen und sie ganz nass zu machen, dann schiebe ich meinen Schwanz zwischen sie und spritze in deinen Mund, dann küsse ich dich und teile mein eigenes Sperma mit dir. Ich denke daran, meine Zunge in deine Fotze und deinen Arsch zu stecken, und das Schlimmste, was mir einfällt, ist, dich in deine Fotze und deinen Arsch zu schieben. Ich erwartete jeden Moment einen Schlag in den Mund, aber stattdessen rieb meine Mutter immer noch meine Hände und lächelte.
Scheiße, dachte ich, ich kann ohne Geld auskommen. Nur damit du es weißt, ich denke darüber nach, dasselbe mit meinen beiden Schwestern zu tun. Ich bekam nicht die Reaktion, die ich von ihm erwartet hatte, meine Mutter fing an zu lachen. Er konnte sehen, dass ich von seinem Lachen verwirrt war, und er sagte: Du wirst eine Weile warten müssen, bevor du Beth von Kopf bis Fuß ficken kannst. Es dauerte eine Sekunde, bis mir das einfiel, dann lachte ich auch.
Meine Mutter sagte dein armer Vater und lächelte mich an. Ich frage, wovon Sie sprechen. Du hast mir all diese wunderbaren Dinge erzählt, die du mir und den Mädchen antun wolltest, aber du hast deinen Vater in keine davon einbezogen, sagte er. Ich sah ihn nur an und wusste nicht, was ich sagen sollte. Bobby fragt, ob dein Vater in seinem Mund ist, während du masturbierst, und er glaubt nicht, dass dein Schwanz ihn lutscht oder du seinen. Ich sagte kein Wort, aber meine Mutter konnte an meinem Gesichtsausdruck erkennen, dass ich daran dachte.
Meine Mutter fragte mich, ob ich sie schon einmal am Telefon gehört habe. Ich sagte ja, aber ich wusste nicht, mit wem er sprach. Sie sagte, sie habe meinen Vater angerufen, um mit ihm zu sprechen, bevor er zu seinem Unterricht gehen müsse. Schließlich sagte sie, ich fing an, Fragen über ihre sexuellen Wünsche in der Familie zu stellen, und sie wollte sie wissen lassen, ob es in Ordnung wäre, wenn ich mit Ihnen rede, auch wenn sie nicht hier wäre. Auf jeden Fall sagte er, es sei bereits überfällig.
Mein Herz machte einen Sprung, als ich hinter mir die Stimme meiner ältesten Schwester Tammy hörte, die fragte, wer oder was los sei. Meine Mutter brach gerade vor Lachen zusammen. Komm schon Mädels, Bobby und ich haben über häuslichen Sex geredet und wir haben darüber geredet, was er mit euch beiden machen wollte. Ich traute meinen Ohren nicht. Dann spürte ich vier Arme um meinen Hals und einen Kuss auf die Wangen meiner beiden Schwestern. Ich frage HIER, was los ist.
Mom sagte, cool, junger Mann, wir erzählen dir alle Details. Meine Mutter zog ihre Schürze wieder an und kam mit dem Frühstück zurück. Meine zwei nackten Schwestern kommen, um sich an den Tisch zu setzen. Als Tammy vorbeiging, beugte sie sich vor und küsste mich auf die Lippen, und ich spürte, wie ihre Zunge leicht zuckte. Ich wusste, dass ich rot war, aber ich glaube, ich habe vielleicht ein bisschen auf seinen Kuss reagiert. Dann kam Beth auf mich zu, schlang einen Arm um meinen Hals und küsste mich auf die Lippen, drückte ihre Zunge gegen meine Lippen, bis ich meinen Mund öffnete und ihre Zunge tief in meinen Mund zog. Dann nahm er ihre andere Hand und griff unter den Tisch und packte meinen harten Schwanz fest. Ich bin fast vom Stuhl gesprungen. Tammy lachte und sagte Beth, du kleiner Perversling. Lass ihn in Ruhe, bis wir fertig sind.
Alle waren ruhig, bis meine Mutter das Frühstück auf dem Tisch hatte. Als sie sich hinsetzt und wir anfangen zu essen, fragt Beth meine Mutter, wie viel weiß sie? Meine Mutter lachte und sagte, sie sei einfach nur geil. Alle drei lachten, aber ich sah den Hummer nicht wirklich.
Mama nahm einen Schluck von ihrem Kaffee und sah mich an und lächelte. Okay, Bobby, hier ist der Deal. Sie kennen Ihren Vater und ich mache keine freiwilligen Angaben. Wir werden dir die Wahrheit sagen, wenn du alt genug bist, um danach zu fragen. Hier sind die Fakten. Ihr habt uns beide gefragt, wo wir aufgewachsen sind und welche Familien wir haben könnten. Sobald dein Vater nach Hause kommt, werden wir uns alle einleben und dir alles erzählen, was du wissen möchtest, einschließlich warum wir dich nicht erreichen konnten. Jetzt kann ich Ihnen sagen, dass es um sexuelle Dominanz geht, aber das ist alles, was ich jetzt sagen werde. Dein Vater und ich sind immer sehr offen mit Sex umgegangen und verstehen, was Inzest ist, aber wir sehen nichts falsch daran, Sex zu genießen, solange alle Beteiligten damit einverstanden sind und niemand gezwungen wird, etwas zu tun, was er nicht will. machen.
Meine Mutter sagte, glauben Sie mir oder nicht, Beth war die erste, die fragte, ob wir ihr etwas über Sex beibringen würden. Wir dachten immer, du wärst Bobby oder Tammy. Dann fingen Beth und Tammy an Sex miteinander zu haben und
Beth hat einen Fehler gemacht und Tammy etwas über den Schwanz meines Vaters gesagt. Dann hat Tammy mit uns gesprochen und wir vier haben seit ungefähr sechs Monaten Sex. Wir waren sehr vorsichtig damit, weil wir Sie zu nichts zwingen wollten, bis Sie bereit waren.
Ich habe versucht, das alles zu verdauen und frage meine Mutter, was ich darf und was nicht. Er sagte, ich darf niemanden zwingen, etwas zu tun, was er nicht will, und jeder wird mir sagen, was er mit mir machen will, und ich muss dasselbe tun. Ich fragte, wann das alles anfangen würde, und meine Mutter sagte, ich denke, es hat schon begonnen.
Ich dachte eine Minute nach und beschloss, etwas Großes zu starten und zu sehen, wie ihre Reaktion sein würde. Okay, Mama, was wäre, wenn ich sagen würde, ich will ihn hier auf die Tischkante legen und abwechselnd meinen Schwanz lutschen, bis ihr drei in einen eurer Münder ejakuliert? mein Sperma mit uns vier.
Beth klatschte in die Hände und sagte: Oh, einen schönen Tag, ich weiß nur, dass ich dein Sperma lieben werde. Meine Mutter sagte, ich glaube, das Frühstück kann warten, junger Mann auf dem Tisch. Ich konnte nicht glauben, dass mir das passierte. Ich zitterte am ganzen Körper und hatte Angst zu ejakulieren, bevor jemand es berührte. Ich setzte mich auf die Tischkante, mein harter Schwanz ragte heraus wie eine Eisenstange. Meine Mutter und zwei Mädchen standen auf und gingen vor mir her. Mama stand zuerst auf, gab meinen Lippen einen leidenschaftlichen Kuss mit viel Zunge.
Er griff nach unten und fing an, meinen Schwanz schön und leicht zu streicheln. Dann fiel sie auf die Knie und fuhr mit ihrer Zunge über die Spitze meines Schwanzes. Tammy stand hinter meiner Mutter und sie lächelte mich an und sagte, du wirst es lieben. Dann nahm meine Mutter meinen Schwanz in den Mund und hörte nicht auf, bis ihr Kinn an meinen Eiern und der Kopf meines Schwanzes in ihrem Hals war. Tammy kam zu meiner Mutter und küsste mich mit ihren vielen Zungen hart auf die Lippen.
Dann zog er meinen Mund zu seiner sich entwickelnden Brust. Ich leckte ihre harten Nippel und saugte dann in meinen Mund. Beth bewegte sich auf die andere Seite meiner Mutter und berührte meine Brustwarze und fragte, ob es Ihnen etwas ausmachen würde, wenn ich daran sauge. Ich grunzte nur und zog seinen Mund an meine Brust. Oh Scheiße, der Mund meiner kleinen Schwester war heiß. Meine Mutter benutzte kurz ihre Kehle, um meinen Schwanz zu ficken, und sagte dann zu Tammy, sie solle die Plätze wechseln, von denen sie glaubte, dass ich es nicht lange aushalten würde. Ich musste es akzeptieren, als Tammy meinen Schwanz leckte. Er hat einen anderen Schwanz gelutscht als meine Mutter, aber was er mit seinem Mund gemacht hat, war wirklich geil. Er blieb nicht lange dort und zog wieder ein und ließ Beth übernehmen. Meine Mutter sagte mir, ich solle mich nicht zurückhalten, dass Beth es wirklich lieben würde, die Erste zu sein, die an mir saugt.
Beth begann damit, den unteren Teil meines Schwanzes ein paar Mal auf und ab zu lecken. Dann spuckte er in meine Eier und benutzte seine Zunge, um es zu verteilen. Diese kleine Hexe wärmte mich so sehr auf, dass ich wusste, dass ich länger durchhalten könnte. Er nahm eine Kugel nach der anderen in seinen Mund und streichelte meinen glitschigen Schwanz mit seiner kleinen Hand und saugte leicht daran. Meine Hände waren voll mit den 36 C-Brüsten meiner Mutter, als sie und ich in einem leidenschaftlichen Zungenkuss eingeschlossen waren. Tammy saugte an meinen Nippeln und von Zeit zu Zeit unterbrach meine Mutter unseren Kuss, damit Tammy abwechselnd mit meiner Mutter oder mir den Speichel wechseln konnte
Beth glitt mit ihrer Zunge über die Rückseite meiner Eier, sah mich dann an und fragte, ob sie alles haben könnte. Ich war mir nicht sicher, wovon er sprach und ich warf meiner Mutter einen fragenden Blick zu. Mama lachte und sagte, sie wolle wissen, ob Beth deinen Schwanz, deine Eier und deinen Arsch nehmen könne. Ich war mir nicht sicher, was Beth vorhatte, aber ich sagte SICHER, Schwesterchen, mach was du willst, wenn es mir nicht gefällt, sage ich es dir, okay. Okay, dokey, sagte er mit einem breiten Lächeln. Er bittet Mom und Tammy, ihm zu helfen. Meine Mutter packte eines meiner Beine und Tammy packte das andere und hob sie zusammen, um leichten Zugang zu meinem Arschloch zu haben.
Beth verschwendete keine Zeit. Zuerst nahm er so viel von meinem Schwanz wie er konnte und ließ seine Spucke aus seinem Mund kommen, während er meinen Schaft auf und ab bewegte. Ich konnte spüren, wie der heiße Speichel über meine Eier und meinen Arsch lief. Beth fährt dann mit ihren Lippen am unteren Rand meines Schafts entlang zu meinen Eiern. Er benutzte seine Zunge, um meine Eier zu lecken, dann hob er sanft meine Eier und leckte mein Arschloch. Ich zuckte zusammen und ein lautes Stöhnen kam aus den Tiefen meiner Kehle.
Alle drei lachten darüber, aber als er mich das nächste Mal leckte, war ich besser vorbereitet. Dann nahm er seine Hände und teilte meine Arschbacken und stieß die Spitze seiner Zunge in mein Arschloch. Es war das Einzige, was ich tun konnte, um nicht zu ejakulieren, wenn er das tat. Es drückte meinen Arsch ein wenig tiefer und ich dachte, es wäre ein komisches Gefühl, aber es war so aufregend und ich liebte alles, was passierte.
Beth ging zurück zu meinem Schwanz und nahm ihn in ihren Mund und fing an, etwas anderes mit ihrem Mund und ihrer Zunge zu machen als alles, was Mom oder Tammy taten. Ich kann sagen, dass ich gleich ejakulieren werde, und ich denke, Beth wusste es auch, weil sie anfing, alles, was sie tat, immer schneller mit ihrem Mund und ihrer Zunge zu tun. Ich konnte seltsame Geräusche von jemandem hören, aber ich war in einer solchen Situation, dass ich nicht merkte, dass es von mir kam.
Ich küsste immer noch meine Mutter und Tammy saugte an meinen Brustwarzen und hielt immer noch meine Beine. Ich hatte die Brüste meiner Mutter losgelassen und meine Hände auf dem Tisch belassen. Mein erster Schuss Sperma in Beths Mund war so stark, dass es wirklich wehtat, dann gab es einen zweiten Schuss und einen dritten Schuss und es fühlte sich an, als würde ein Fluss in den Mund meiner süßen kleinen Schwester fließen. Er hielt es in seinem Mund, bis nichts mehr übrig war, und mein Schwanz begann ein wenig weicher zu werden. Beth stand mit einem breiten Lächeln im Gesicht auf. Ich konnte sehen, wie ein bisschen Sperma von beiden Seiten ihres Mundes tropfte, und ich hatte noch nie zuvor etwas so Sexyes gesehen. Tammy ließ mein Bein los und sagte Ben First, BITTE.
Beth drehte sich um und Tammy fing an, sie auf die Lippen zu küssen, aber Beth hielt sie zurück, nahm Tammys Gesicht in ihre Hände und zog ihr Gesicht direkt unter ihres, zog ihr Kinn nach unten, wodurch sich ihr Mund ein wenig öffnete. Beth brachte ihren Kopf nah an Tammys Mund, berührte ihn aber nicht. Dann öffne seinen Mund ein wenig und strecke seine Zunge heraus und lasse die Wichse am Ende tropfen. Tammy öffnet ihren Mund weit und fängt jeden Tropfen auf. Als Beth wieder aufstand, streckte Tammy ihre mit Sperma bedeckte Zunge heraus und leckte sich ein paar Mal über die Lippen und schluckte dann.
Unnötig zu erwähnen, dass mein Schwanz wieder hart wie Stein war und mein Herz so schnell schlug, dass ich dachte, es würde explodieren. Meine Mutter fiel auf die Knie, als Beth auf sie zukam. Er öffnete weit den Mund und Beth tat dasselbe mit ihm. Meine Mutter hielt ihren Kopf zurück und schluckte, dann leckte sie sich über die Lippen und sagte YUM, YUM mein süßer Junge, wie gut du kommst.
Ich war die Nächste, und ich murmelte, während Beth sich mir zuwandte und darauf wartete, dass sie dasselbe tat. Stattdessen sammelte er das restliche Sperma in seinem Mund und spuckte es mir in den Mund. Bevor ich reagieren konnte, bedeckte Beth meinen Mund mit ihrem und schob ihre Zunge so weit sie konnte in meinen Mund und fing an, meinen Mund zu ficken.
Ich nahm ihr Gesicht mit beiden Händen und fing an, ihre Zunge wie einen kleinen Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben. Ich war noch nie in meinem Leben so heiß und aufgeregt. Beth ging schließlich weg und fragte mit einem Grinsen von Ohr zu Ohr: Nun, wie gefällt dir die Big Brother Cluster-Familie jetzt? Ich lächelte und sagte ihm, dass ich ihn liebte und dass ich so viel zu tun hätte.
Mom sagte, gut, Bobby, du kannst jetzt fortfahren, wenn du willst. Das Frühstück ist jetzt kalt, aber wir müssen etwas essen, also kann ich ein Speck-Ei-Sandwich in der Mikrowelle machen und du kannst in der Zwischenzeit mit deinen Schwestern spielen. Tammy hat mir gesagt, du kannst es haben, wie du willst, aber du kannst nur Beths Arsch und Mund haben. Sie behält ihre Kirsche vorerst.
Ich wusste nicht, wo ich anfangen sollte, aber ich hatte nie Angst davor, dass meine süße Schwester eine Idee hatte. Wenn sich Tammy auf die Tischkante setzt und du und ich ihre Fotze ein bisschen essen, wie wäre es dann, wenn du ihre Fotze fickst, während ich dir den Arsch aufreiße?, sagte sie. Dann können wir spät frühstücken und von dort aus gehen.
Ich habe den Mädchen gesagt, dass ich das für eine großartige Idee halte. Denken Sie daran, dass ich noch nie gefickt oder gekuschelt habe, also müssen Sie mir vielleicht einige Anweisungen geben. Meine Mutter und die Mädchen lachten und meine Mutter sagte, mach dir keine Sorgen, Schatz, du wirst natürlich sein. Tammy saß auf der Tischkante und Beth verschwendete keine Zeit und fiel auf die Knie, als Tammy ihre Beine spreizte und Beth anfing, Tammys Fotze zu lecken und zu saugen.
Ich beobachtete, wie Beth mit zwei Fingern Tammys Lippen öffnete und sie von unten nach oben über ihre Fotze leckte. Er leckte es noch ein paar Mal und sagte, schau Bobby an, schau genau hier, das ist sein Kitzler und er leckt und lutscht gerne daran und schau hier Bobby, sieh, wie nass es ist, ich warte nur darauf, dass du leckst und sauge an deiner Fotze.
Ich war kurz davor, meinen ersten Vorgeschmack auf Muschi zu bekommen, als ich Beths Führung folgte und anfing, den Hintern zu lecken und meine Zunge langsam aus Tammys warmer, nasser Muschi herauszuziehen. Er packte mich am Hinterkopf und zog mich so fest an seine Katze, dass ich nicht atmen konnte. Dann fing sie an, auf dem Tisch hin und her zu hüpfen, und ich hörte meine Mutter sagen: Oh mein Gott, ich glaube, mein süßer Junge wird gleich mit seiner älteren Schwester abspritzen. Ich konnte Tammy grunzen und stöhnen hören, dann spürte ich plötzlich, wie eine warme Flüssigkeit meinen Mund füllte und mein Kinn herunterlief. Beth schrie SCHAU, SCHAU MUTTER BOBBY, ETAMY HAT DEN STECKER GEMACHT.
Als ich Tammys heißes Wasser trank, hörte ich meine Mutter sagen: Ja, das ist mein Sohn, er ist ein muschifressender Waffenjunge wie sein Vater. Tammy hinkte und fiel zurück auf den Tisch. Beth hat mich hochgezogen, fick Bobby, jetzt fick diese heiße Muschi. Ich machte mir ein wenig Sorgen um Tamm, aber sie lächelte und sagte: Hölle, ja, kleiner Bruder, komm, fick mich gut.
Verdammt, ich dachte, ich würde meine Kirsche an meine Schwester verlieren. Ist das scheiße oder was? Dann dachte ich verdammt ja, aber ich liebe es. Ich glitt zwischen die Beine meiner Schwester, als Beth sich ausstreckte und meinen Schwanz zu Tammys wartenden Lippen führte. Ich drückte und mein Schwanzkopf glitt in ihre Schamlippen. Tammy stöhnte und sagte mehr Bobby, bitte. Beth war neben mir und rieb meine Wangen, während ich meine Mutter ansah, die damit beschäftigt war, unsere Sandwiches aufzuessen. Er sah mich mit einem Lächeln an und sagte, gib es Bobby, er mag es hart und schnell. Ich lächelte Tammy an und mein nächster Halt war balltief in ihrer Katze. Tammy Beth verschwendete keine Zeit und fing an, meinen Arsch zu lecken und zu lecken. Er blieb bei mir, während ich Tammys Muschi hart fickte.
Ich wusste, dass ich es nicht lange in dieser engen, heißen Muschi aushalten würde, aber ich würde alles geben, was ich hatte. Tammy schlingt ihre Beine um meine Hüften und beginnt jede meiner Bewegungen zu treffen. Wir machten beide Geräusche, die wie wilde Tiere klangen. Beth steckte ihre Zunge in meinen Arsch und das war genug, um mich an den Rand des Abgrunds zu bringen. Ich bin Tammy Als ich ihren Arsch mit der ersten Ladung ihrer Muschi traf, spürte ich, wie ihre heiße Flüssigkeit meinen Schwanz vom Tisch spülte und meine Eier hinunterlief. Beth war da, um sie mit einem so hungrigen Knurren zu lecken, dass ich ein wenig Angst hatte, sie würde mir wehtun. Beth wich ein wenig zurück, als der Eitersaft aufhörte zu fließen, und ich fing an, Tammy beim Aufstehen vom Tisch zu helfen. Meine Mutter sagte, warte einen Moment, junger Mann, ich werde zuerst etwas von ihm haben. Er ging um den Tisch herum und fing an, Tammys Muschi zu lecken. Dann drehte er sich zu mir um und nahm den mit Sperma und Fotzensaft bedeckten Schwanz in meinen Mund und leckte und lutschte bis er ganz sauber war. Dann stand er auf und sagte ok, das ist definitiv der letzte Aufruf zum Frühstück. Wir lachen alle, als wir Sandwichsaft und Milch holen und uns für ein schönes spätes Frühstück niederlassen.
Ende des ersten Teils
Ach ja, es kommt noch mehr. Wir haben immer noch Dad, zu dem wir gehen müssen, und was ist mit Dave und Kim, Mom und
Die guten Freunde meines Vaters und seine vier Kinder. Dann sind da noch Paul und Jan. Mo oder Verwandte mit meinem Vater, aber wir sind uns nicht sicher und wir sind uns nicht sicher, was das große dunkle Geheimnis zwischen mir und meiner Mutter ist.
Die Familie meines Vaters. All dies und mehr wird in den folgenden Abschnitten erklärt;

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert