Mein Sissy-Sub-Fisting

0 Aufrufe
0%


Ich war mit 23 jung, aber Laura war erst 18. Wir haben den Super Bowl in seinem Haus in Deutschland gesehen.
Als er in der Armee war und in Mitteleuropa stationiert war, war die Kickoff-Zeit des Super Bowl gegen Mitternacht, also war es sehr spät. Die kleine Super-Bowl-Party, die von Lauras Eltern veranstaltet wurde, hatte sich um 14 Uhr aufgelöst, als das Spiel Halbzeit erreichte. Alle sagten gute Nacht und gingen nach Hause. Nachdem alle Gäste außer mir gegangen waren, sagten Lauras Eltern gute Nacht und gingen ins Bett, sodass nur wir beide uns den Rest des Spiels ansehen konnten. Aber Laura hatte andere Ideen.
Es war das Ende des dritten Viertels, als er von seinem Stuhl aufstand und ins Badezimmer ging. Als er zurückkam, ging er nicht zu seinem alten Platz zurück, er setzte sich neben mich auf das Sofa. Wir hatten einige gutmütige Flirts, aber nichts Ernstes, und wir berührten uns nicht einmal sinnlich. Das sollte sich ändern.
Er näherte sich mir und flüsterte: Schlafen Mama und Papa?.
Meine Augen müssen sich bei der Andeutung dieses Ausdrucks geweitet haben, denn er lächelte, beugte sich vor und sagte: Bist du bereit? sagte.
?Bereit für was?? fragte ich ihn zögernd.
Er lächelte und legte seine Hand auf meine Schulter. Zwischen dem Hinweis und seiner Hand wurde ich sofort hart. Er kicherte leicht. Bist du bereit, dass ich dich in die Luft jage? sagte.
Meine Überraschung muss offensichtlich sein, denn er fragte mich sarkastisch: Was? Willst du nicht, dass ich auf meine Knie gehe und deine Hose aufmache und dich in meinen heißen Mund nehme?
Ich sah mich um, etwas überrascht von seinen Handlungen. Wir waren im Wohnzimmer bei seiner Familie, die etwa 30 Meter entfernt schlief. ?Was ist mit deiner Familie??
Sie schlafen sehr bequem. Wir werden sie nicht wecken, es sei denn, Sie schreien, wenn Sie in meinen Mund ejakulieren.
Ich stöhnte. Ich wusste, dass es gefährlich und dumm war, aber der kleine Kopf sagte dem großen Kopf, wie gut es sich anfühlen würde, seinen ersten Blowjob seit einem Jahr zu bekommen. Kleiner Kopf hat gewonnen.
Dann küsste er mich hungrig. Wir begannen, die Münder des anderen mit unseren Zungen zu erkunden und nahmen sie abwechselnd auf. Ich streckte die Hand aus und packte sie hart an ihren Brüsten, fühlte, wie ihre Brustwarzen unter meiner Berührung hart wurden. Er stöhnte in meinem Mund, unterbrach den Kuss aber nicht. Er griff fest durch meine Jeans, brachte mich dazu, mich zu winden und löste meinen Instinkt aus, zu stoßen.
Er trat zurück und sagte: Es ist einfach, Kleiner. Lass mich fertig machen
Ich legte einfach meinen Kopf auf den Sitz und stöhnte. Ich dachte mir: ‚Mit diesem Todesgriff an meinem Schwanz wird es nicht lange dauern?
Er knöpfte langsam mein Hemd auf, küsste meine Brust und leckte meine Brustwarzen. Er drückte mir einen Kuss auf den Bauch und krabbelte dann vom Sofa auf den Boden, wobei er versuchte, seine Lippen in Kontakt mit meiner Haut zu halten. Er sah mich an, als er vor mir kniete und grinste teuflisch.
?Mal sehen, was hier drin ist? sagte sie auf dem Weg zur Arbeit an meinem Gürtel. Er schnallte den Gürtel ab, knöpfte meine Jeans auf und zog den Reißverschluss so glatt herunter, als wäre es sein eigener. Er sah mich an und lächelte wieder, als er seine Hand auf meine Unterwäsche legte, um meinen Schwanz zu greifen. Seine Hand war ein wenig kalt und mein Schwanz reagierte mit einem schnellen Ruck. Er kicherte darüber. Dann? Steh auf? sagte. Ich hob meine Hüften vom Sofa und er zog die Haut meiner Jeans und Unterwäsche bis zu meinen Knien herunter.
Sieht es essbar aus? sagte er, als er seine Hand um meinen Penis legte. Er stand fast gerade und sah sie an, als wäre er eine Eiswaffel, die es zu essen gilt. Ich lernte schnell, dass dies seine Methode des Oralsex war.
Er lächelte mich an, als er ganz langsam meine Hand ergriff und seinen Kopf senkte, um meine Eier zu lecken. Mein Schwanz zitterte dabei. Ich beobachtete sie genau, als sie langsam mit ihrer Zunge über ihre Unterseite fuhr. Er war wieder erschüttert. Dann vergewisserte sie sich, dass ich sie ansah, während sie sich mit der Zunge über den Kopf fuhr. Als ob ich woanders suchen könnte Mein ganzer Körper konzentrierte sich auf das Gefühl seiner harten Zunge, die die Spitze meines Schwanzes umschloss.
Dann setzte er sein langsames Tempo fort, richtete meinen Schwanz auf seinen Mund und schluckte langsam. Ich konnte den Druck seiner Lippen spüren, als er sie über die Seite meines Kopfes strich und langsam über die gesamte Länge meines Schwanzes glitt, seine Nase in meinem Schamhaar vergraben. Ach du lieber Gott Das war der tollste Blowjob, den ich je hatte, und es fing gerade erst an
Er hob seinen Kopf und zog ihn aus meinem Penis. Ich muss verärgert sein, dass du mir diesen wunderbaren, schwänzegefälligen Mund wegnehmen willst. ?Ich glaube nicht, dass es zu lange dauern wird? sagte.
?Ich glaube, Du hast recht? flüsterte ich etwas ungeduldig.
Nun, sollen wir dann gehen? sagte er und beugte sich vor.
Er sprach es nicht noch einmal aus, sondern ging hinunter und fuhr mit seiner Zunge grob über meine Eier. Ich stöhnte. Er hob seinen Kopf und brachte seine Finger an seine Lippen, um mich zum Schweigen zu bringen. Ich machte zu viel Lärm. Aber dann grinste er verschmitzt und tat es noch einmal, fuhr mit seiner Zunge über meine Eier und verursachte ein weiteres Stöhnen. Ich versuchte leiser zu sein.
Endlich bekam er meinen Schwanz zurück und leckte jeden Quadratzentimeter, bevor er seinen Kopf erreichte. Er hielt meinen Schwanz in einer Hand und meine Eier in der anderen und sah mich an. Jetzt will ich, dass du in meinen Mund ejakulierst und mir beim Schlucken zusiehst.
verdammt Er genoss dieses kleine verbale Necken Ich hatte wegen meines 24-Stunden-Jobs seit ich vor einem Jahr nach Deutschland kam keinen Sex mehr und er machte sich über mich lustig ARGH Aber ich hielt es einfach für angebracht, diesem Befehl zu folgen (nicht, dass ich zu diesem Zeitpunkt etwas anderes tun könnte).
Er legte seinen Mund wieder auf meinen Schwanz und fing an, sich schneller und schneller zu bewegen, wobei er seine Lippen fest presste. Er würde einen massiven Orgasmus haben und es ging schnell voran. Er bewegte sich schneller auf und ab, streichelte meine Eier und wirbelte mit seiner Zunge gegen meinen Hinterkopf. Ich würde leer werden.
Ich spürte, wie sich meine Eier anspannten und als Reaktion auf den sich aufbauenden Orgasmus packte ich sie an den Haaren. Um ihn zu erreichen, fing ich automatisch an, ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen. Und dann kam ich. Als mich die erste Welle traf, verhärtete ich mich für einen Moment und traf einen riesigen Strahl Sperma in seinem Mund. Dann fing ich an zu masturbieren und zu masturbieren, während er weiter schluckte und schluckte. Sie ließ ihre Zunge am unteren Teil ihres Kopfes kreisen, wo sie extrem empfindlich war, und das brachte mich dazu, zu masturbieren, bis ich es nicht mehr ertragen konnte. Ich musste es aus deinem Mund nehmen.
Als ich ihn herauszog, lehnte er sich auf seine Hüften, lächelte und leckte sich die Lippen. ?Lecker? sagte. Ich glaube, ich mag den Geschmack deines Spermas.
Ich saß nur erschöpft und erschöpft da. Ich sagte zu ihm: ‚Oh mein Gott, das war unglaublich.‘
Er beugte sich vor und gab meinem schrumpfenden Schwanz einen kleinen Kuss. ?Ja, war es. Vielleicht können wir dieses Wochenende zu dir nach Hause gehen und du kannst mir deine Dankbarkeit zeigen?
?Irgendetwas? Ich sagte. Es gab nichts, was ich in diesem Moment nicht für ihn tun würde.
Er stand auf und legte sich neben mich. Er legte seine Hand auf meinen Schwanz und sagte: Ich denke, wenn meine Eltern ausgehen, solltest du ihn vertreiben. sagte.
Aber sie… schlafen sie? Ich widersprach.
Er grinste und sagte: Höchstwahrscheinlich, aber man weiß nie.
?Was??? Ich war erstaunt. Diese kleine Schlampe hat mich in die Luft gesprengt, ohne sie wirklich zu überprüfen. Ich war verärgert, aber gleichzeitig öffnete ich es.
Er legte seinen Finger auf meine Lippen und sagte Shhhh. Das Spiel ist fast vorbei und Sie müssen sich anziehen und nach Hause gehen?
Er stand auf und zeigte auf die Tür. Ich stand auf, strich meine Kleider glatt und ging zur Tür. Ich drehte mich um, um gute Nacht zu sagen, und er küsste mich wieder heftig.
?Wir sehen uns am Wochenende? sagte er, und als er sich zurückzog, schob er mich zur Tür hinaus.

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert