Meine Frau Wird Von Ihrem Stier Anal Gefickt. Sie Hat Sie Hart Gefickt Bis Sie Ihren Arsch Vollgespritzt Hat

0 Aufrufe
0%


Vorwort: Das Schreiben dieser Geschichte war schwieriger als die ersten drei Geschichten der Serie, da es etwa zweieinhalb Tage statt einer Nacht dauerte (daher die lange Pause zwischen dieser und der letzten Folge). Aus diesem Grund dauert es zu lange, alle sexuellen Aktivitäten detailliert darzustellen, also überfliege ich die weniger wichtigen und konzentriere mich hauptsächlich auf die Teile, die ich für interessanter halte. Auch wenn vergangene Geschichten offen das Pinkeln beinhalten, ist dies der Hauptfokus dieser Geschichte, also wenn Sie das Pinkeln überhaupt nicht mögen, ist diese Geschichte nichts für Sie. Oh, und da ist eins, ich nenne es eklig? Abschnitt. Sie werden wahrscheinlich wissen, wann es ist, aber ich verspreche, es ist wirklich kurz. Ich überlegte, dies zu überspringen, hielt es aber für notwendig, es so hinzuzufügen, wie es ist. Ohne weiteres die Geschichte.
Es endete zwei Wochen, bevor ich mich wieder mit Jess traf. Es kam zu einem familiären Notfall, mit dem ich mich ein Wochenende lang auseinandersetzen musste, der unseren traditionellen Samstagabend völlig zerstörte. Sobald ich die Neuigkeiten hörte, erzählte ich es Jess am späten Donnerstag. Ehrlich gesagt waren wir beide enttäuscht, aber wir konnten nichts dagegen tun. Auf der positiven Seite war, dass die nächste Woche ein dreitägiges Wochenende war, also hatten wir viel Zeit, das nachzuholen Trotzdem hatte ich in dieser zweiten Woche eine Menge sexueller Spannungen und verbrachte viel Zeit damit, jeden Abend zu masturbieren (manchmal mit meiner neu erlernten Höschenstrategie seit Jess‘ letzter Ankunft).
Ich habe Jess am Mittwochabend nach dem langen Wochenende angerufen. Als ich ihm vom letzten Wochenende erzählte, mussten wir nichts planen, da wir so ziemlich alles für dieses Wochenende vorbereitet hatten. Ich war höllisch geil und dachte, mit ihm zu reden würde helfen. Ich habe ihn nicht nur angerufen, um zu reden, bevor ich anfing, mit ihm abzuhängen, während wir an unseren Samstagabenden alles besprachen.
Sieht so aus, als hätte die Suche wirklich geholfen, meine Wut zu stillen Naja, zumindest teilweise. Wir haben in den letzten vier Wochen über unsere verschiedenen Beziehungen gesprochen, gelacht, uns geil gemacht und miteinander am Telefon geplaudert. Nichts wirklich Spektakuläres, nur uns selbst für ein paar Orgasmen zu fingern, war zwar angenehm, aber sicherlich nicht spektakulär, besonders wenn wir miteinander telefonierten.
Dieser Anruf bereitete unerwartet das Wochenende vor. Irgendwann während des Interviews fing Jess an, sich über mich lustig zu machen, weil ich das letzte Mal, als wir rumhingen, in die Wanne gestolpert bin und in den Abfluss gepinkelt habe. Ich antwortete sarkastisch: Halt die Klappe Ich dachte, ich fülle die Wanne voll, ich habe so gepisst?
Jess und ich lachten darüber, als Jess fragte: Du denkst, du kannst das?
Ich dachte, Jess wäre nur sarkastisch oder hätte etwas ausgelassen. Verdammt, darf ich?
Es entstand eine Pause, außer dass wir beide ein wenig lachten. Jess’s ?Wir sollten das dieses Wochenende machen?
?Abgeschlossen? Ich bin mir nicht sicher, warum ich nicht einmal daran gedacht habe zu fragen. Wir haben uns unterhalten und Pläne gemacht, dieses Wochenende viel zu trinken (nicht nur Alkohol, sondern alle Flüssigkeiten), den Stöpsel in die Wanne zu stecken und zu sehen, ob wir die Wanne innerhalb von zwei Tagen nach Fertigstellung füllen können. Wenn ich zurückdenke, war es wirklich seltsam? Wir haben es so geplant, als würden wir ein Barbecue oder so etwas planen. Haben wir nicht einen zweiten Schritt gemacht, als wäre es etwas Fremdes oder Unreifes? Nun, wirklich, ich weiß nicht, welche Worte ich verwenden soll, um einen 27-Jährigen zu beschreiben, der die Wanne mit Pisse füllt. Ich schätze, wir waren so scharf auf alles, dass es uns nicht einmal überraschte (und ehrlich gesagt, aus früheren Geschichten pinkeln wir beide gerne als sinnliche Aktivität, also hat es uns nicht beeindruckt).
Und so wurden die Pläne gemacht. Nachdem die Pläne gemacht waren, telefonierten wir eine Weile, aber kurz bevor wir landeten, sagte Jess zu mir: Vergiss den Plan nicht? Als ob es eine solche Möglichkeit gäbe
Schneller Vorlauf bis Samstagmorgen.
Gegen 10:00 Uhr hörte ich die Türklingel. Sobald sich die Tür öffnete, kam Jess herein, gab mir einen Kuss auf die Wange und rannte ins Badezimmer. Ich hatte es den ganzen Morgen? Er warf eine Tasche auf die Couch, als er an mir vorbei rannte. Humorvoll hielt ich es auch den ganzen Morgen (ich wollte nicht ohne anfangen), aber ehrlich gesagt war ich nicht so schlimm wie er Nachdem ich die Tür geschlossen und verriegelt hatte, drehte ich mich um und ging ins Badezimmer. Als ich das Badezimmer betrat, sah ich Jess‘ Höschen mit ihren Schuhen und Socken auf dem Boden liegen, wobei Jess mit einem Fuß auf beiden Seiten der Wanne stand. Zum Glück trug sie einen kurzen Jeansrock, der jetzt um ihre Hüften gewickelt war. Ich saß auf der Toilette und beobachtete, wie Jess ihre Knie ein wenig beugte und eine Art Mini-Kniebeuge machte, eine Hand an ihre geschwollenen Schamlippen und zwei Finger auseinander. Dann beobachtete und hörte ich zu, wie ein dunkler Urinstrahl ihre Fotze hart auf den Boden der Wanne spritzte. Zur gleichen Zeit schloss Jess ihre Augen und begann zu stöhnen, sie brauchte eindeutig dringend Erleichterung.
Jess musste mindestens zwei Minuten, vielleicht drei, so weitergemacht haben, denn der Strom wurde nie langsamer. Es war auch der dunkelste Urin, den ich je gesehen habe, mit einer orangefarbenen Farbe drumherum. Schließlich begann die Strömung nachzulassen. Jess öffnete ihre Augen und atmete aus, Verdammt, ich brauchte das?
Ich lachte nur und sah auf die große Pfütze, die er in der Wanne hinterlassen hatte. Ich hatte beschlossen, es heute früh einzustecken, also hatte unser kleines Bad offiziell begonnen und es war dunkel. Trotzdem war die Wanne trotz der großen Pisse, die er gerade genommen hatte, nur ein kleines bisschen voll, was mich fragen ließ, ob wir die Wanne wirklich in zwei Tagen füllen könnten.
Während ich auf die Wanne schaute, begann Jess sich zu bewegen. Langsam und vorsichtig stand Jess auf, stieg aus der Wanne, ging hinüber, und während ihr Rock noch um ihre Hüften hing, ging sie hinüber, um etwas Toilettenpapier zu holen. Ich griff nach Jess‘ Hand, hinderte sie daran, die Zeitung zu nehmen und sagte: Lass mich das machen?
Bevor Jess antworten konnte, beugte ich mich vor, öffnete Jess‘ Schamlippen und fing an, ihre Vagina zu lecken. Es hatte bei den ersten Leckagen einen sehr starken Uringeschmack, aber es hat mich nicht wirklich gestört. Eigentlich war es umgekehrt. In Kombination mit seinem natürlichen Geschmack hat wee eine anfängliche Schärfe hinzugefügt, die mich wirklich begeistert hat Ich verbrachte eine Weile damit, sein Pissloch zu erweitern, dann fuhr ich fort, an seiner Klitoris zu saugen. Überraschenderweise brachte ich Jess zum Orgasmus. Er stöhnte und seine Knie beugten sich. Er hielt einfach sein Gleichgewicht auf meinen Schultern und verhinderte, dass er fiel. Ich leckte weiterhin leicht ihren winzigen Kitzler, als sie von ihrem Höhepunkt abstieg. Ich konnte seine Nässe auf meinem ganzen Gesicht spüren.
Als Jess wieder aufstand, wich ich schließlich zurück. Ich sah zu ihm auf und als sich unsere Blicke trafen, ?Es ist eine Art ?Hallo?? Lisa?
Ich habe nur gelacht. ?Ich werde mein Bestes geben Nun, wenn es dir nichts ausmacht, ich habe es tatsächlich den ganzen Morgen gehalten und auf dich gewartet? Als ich das sagte, stand ich auf und zog mein Höschen aus. Ich war an diesem Morgen überhaupt nicht angezogen, also trug ich nur das Höschen und mein T-Shirt in Übergröße, in dem ich in der Nacht zuvor geschlafen hatte. Während ich das tat, zog Jess ihren Rock bis zu ihren Knöcheln herunter und kam aus ihrem Rock, sodass sie nur mit dem engen weißen T-Shirt, das sie hier trägt, und dem offensichtlichen BH darunter zurückblieb.
Jess saß auf der Toilette, ihren nackten Hintern auf dem Deckel, während ich auf die Wanne kletterte und versuchte, sie in die gleiche Position zu bringen. Als ich dachte ich wäre nah genug, ließ ich meinen Strahl aus mir heraus sprudeln und ich spritzte richtig ab Als ich die Wanne verließ, spritzte ein dicker Schwall hellgelber Pisse über die ganze Wanne. Dem ersten Ausbruch folgte ein stetiger Urinstrahl.
Ich habe nicht so lange gebraucht wie Jess, wahrscheinlich nur eineinhalb bis zwei Minuten, aber Junge, ich fühlte mich besser, als ich fertig war Ich schaute nach unten und sah Jess‘ Urin in der Wanne gemischt mit trübem orangefarbenem Urin und leuchtend gelbem Urin. Ich blickte auf und sah Jess lachend gegen die Toilette gelehnt, meine Augen sofort von ihrer nackten rasierten Fotze angezogen, als sich ihre Beine leicht spreizten. Ich ging nach unten, ohne etwas zu sagen.
Kaum bin ich wieder am Boden, nimmt Jess meine Hand und zieht mich vor sich her. Ich hatte keine Zeit, anders zu reagieren als zu stöhnen, als Jess sich sofort in meine Katze stürzte und ihre Zunge überall auf einmal auftauchte Ich warf meine Arme zurück und lehnte mich gegen die Wand hinter mir, versuchte meine Hüften fester gegen Jess‘ Gesicht zu pressen. Ich wusste nicht, wie geil ich war Meine Augen schlossen sich, als ich anfing, Jess ins Gesicht zu stoßen, als sie an meiner Sauerei saugte und mich schnell und wild aussprach. In nur wenigen Minuten hatte ich einen leichten Spritzorgasmus. Jess rieb weiter an meiner Fotze, wenn auch jetzt langsamer. Als es sich schließlich zurückzog, lehnte ich mich gegen die Wand hinter mir und ließ es langsam nach unten gleiten, bis es den Boden berührte.
Endlich öffnete ich meine Augen. Jess saß immer noch auf der Toilette, ihre Beine immer noch leicht gespreizt. Er hatte sein Hemd ausgezogen und sah sie an und ich konnte leicht verstehen warum? Sieht aus, als wäre mein Spritzer auf sein Hemd getropft und hätte ein paar große nasse Flecken hinterlassen. Ich konnte nicht anders als zu lachen, ‚Tut mir leid, Jess, ich wusste nicht, wie geil ich bin?
Jess sah mich an und lächelte. ?Ich schätze, ich brauche es nicht mehr? Er reagierte, indem er das Hemd über seinen Kopf zog. Sobald das Shirt auf den Boden fiel, fügte er hinzu: Und ich werde es wahrscheinlich auch nicht brauchen, oder? Sie macht kurze Arbeit, indem sie ihren BH zieht.
Ich starrte Jess an, als ich auf der Toilette saß und ihren wunderschönen Körper inhalierte. Ihre schlanken, aber nicht sehr dünnen Beine waren bis zu ihren flauschigen und leicht roten Katzenlippen hochgezogen. Ihr flacher Bauch und ihr Brustkorb waren unter ihren großen, der Schwerkraft trotzenden Brüsten verborgen, die von kleinen, aber sehr festen Brustwarzen bedeckt waren. Ihr Gesicht ist von Natur aus leuchtend rot mit kleinen Lippen, ihrer frechen Nase, wunderschönen braunen Augen, die von auffälligen, aber nicht zu langen Wimpern umgeben sind, und dünnen Augenbrauen. Und schließlich fiel ihr Haar, langes dunkelbraunes Haar, das nicht so aussah, als wäre es jemals gescheitelt worden, größtenteils hinter sie und ließ ein paar Strähnen über jede Schulter fallen.
Ich hörte auf, ihn anzusehen, zog ihn unter meinem Hemd hervor und zog ihn über meinen Kopf. Das wird ein großartiges Wochenende? erklärte ich. Wir lachten beide, aber unser Lachen brach ab, als Jess sich neben mich kniete und einen langen, sinnlichen Kuss begann.
Nach mindestens fünf Minuten, möglicherweise länger, war der Kuss vorbei. Wir beschlossen, unsere Razzien aus dem Badezimmer zu nehmen. Wir nahmen all unsere Klamotten und warfen sie auf den Boden meines Schlafzimmers, schlossen die Badezimmertür hinter uns und wussten, dass der Geruch von Urin die ganze Wohnung durchdringen würde. Nicht, dass es uns beiden nicht gefallen hätte, aber ich wollte es nach dem Wochenende nicht mehr loswerden.
Wir begannen dann unseren Trinkmarathon, indem wir ein paar Gläser und eine Flasche Sprite von der Küche ins Wohnzimmer holten. Wir legten einen Film an, setzten uns auf die Couch und fingen an zu trinken. Als wir die Sprite-Flasche leer hatten, haben wir sofort eine weitere Flasche gekauft. Dann probierten wir das Wasser, das wir nicht mochten, und machten eine superstarke rosa Limonade, die wir eine Weile tranken.
Nach dem zweiten Mal, als wir pinkeln gingen, beschlossen wir, dass es für uns viel einfacher wäre, auf dem Rand der Wanne zu sitzen, anstatt darüber zu klettern. Obwohl es weniger Spaß machte, war es viel einfacher. Außerdem wurden wir jedes Mal, wenn wir pinkelten, immer weniger gelb, bis unser Urin fast durchsichtig war. Die Wanne behielt jedoch eine gelbe Farbe, wahrscheinlich dank der Dunkelheit unseres ersten Urins. Anstatt uns abzuwischen, leckten wir uns immer noch sauber, aber bis zum Orgasmus aßen wir uns bis auf den ersten nicht. Wir dachten, wenn wir das tun, wäre der Tag vorbei, bevor er begonnen hat, und wir hätten für den Rest des Wochenendes nichts mehr.
Also wurde der Tag damit verbracht, Filme zu schauen, zu trinken und zu pinkeln. Irgendwann haben wir versucht, Wii zu spielen (ich bin kein großer Spieler, aber ich denke, das Ding macht ziemlich viel Spaß), aber wir haben festgestellt, wie viel Spaß es macht, Boxen oder Tennis zu spielen, wenn wir fast pinkeln mussten die ganze Zeit. es hat nicht wirklich funktioniert Also gingen wir zurück auf die Couch und sahen uns einen Film an. Die Person, die auf der Couch saß, fing schnell an, auf der Couch zu löffeln, dann legte sich einer von uns auf die Brust des anderen. Es schien, als wäre ich normalerweise ganz unten, es entsetzte mich. Es ist nicht so, dass ich es nicht mag, Jess auf meiner Brust zu haben, aber verdammt, wie gut es ist, meinen Kopf auf ihrem zu haben
Manchmal haben wir uns auch gegenseitig zum Orgasmus gefingert, vielleicht fünf oder sechs Mal am Tag. Nichts Hartes, nur ein leichter Finger. Wir haben versucht, so viel Samenerguss wie möglich für unser Natursektbad aufzusparen. aber es war so schwer, sich nicht voneinander zu trennen, wenn wir nackt übereinander lagen Und nach jedem Orgasmus müssen wir wie die Verrückten pinkeln. Manchmal bin ich überrascht, dass ich es während des Orgasmus in mir behalten kann
Gegen 21 Uhr, nach vier Filmen und wer weiß, wie oft er auf die Toilette gegangen war, entschieden Jess und ich, dass es Zeit war, auf alkoholische Getränke umzusteigen, und kippten das Bier aus. Überraschenderweise war dies auch größtenteils unschuldig. Wir haben nur geredet. Wir wurden hin und wieder körperlich, traten uns scherzhaft an beiden Enden der Couch (sorry, diesmal kein Sex), schubsten uns gegenseitig, rangen, solche Sachen. Und natürlich waren wir beide die ganze Zeit nackt und hatten jede Menge Pinkelpausen.
Irgendwann versohlt sie Jess beim Wrestling aus Versehen eine wirklich gute Brustwarze und die halbe Titte glühte fast rot. Danach dachte ich, du würdest mich umbringen Ich fühlte mich wirklich schlecht, ich wollte das wirklich nicht tun. Ich bot an, alles besser zu küssen, aber Jess merkte, dass ich das wahrscheinlich mehr wollte als sie, also hielt sie ihre Brüste von mir fern. Später, trotz meines besseren Wissens, streckte ich ihm meine Brust entgegen und fragte ihn: Nur Rache? Ich beobachtete, wie Jess eine Weile auf meine Brüste starrte, dann sah sie mich an und grinste: Nein, ich hole dich später ab. Und damit sind wir wieder beim Gespräch. Ich weiß nicht, ob er irgendwelche Pläne hat, mich später abzuholen, ich persönlich bezweifle, dass er irgendetwas plant, aber verdammt, er hat mich erwischt
Ich glaube, es war kurz vor Mitternacht, als es losging. Ich kaufte jedem von uns eine neue Flasche Bier und beschloss, einen der Kronkorken mitzunehmen. Nachdem ich mich hingesetzt hatte, versuchte ich zu schießen. Ich winkte Jess mit meinen Fingern auf den Flaschenverschluss zu Normalerweise bin ich ziemlich gut in diesem Trick, aber egal wie betrunken ich war, ich war ziemlich ungeschickt. Ich habe Jess komplett verfehlt, bin gegen die Lehne der Couch geprallt. Er nahm den Hut und warf ihn mir wieder zu, wobei er mir leicht auf die Schulter klopfte. Wir sind ein paar Mal hin und her gegangen, bis es einmal total vermasselt wurde.
Anstatt den Flaschenverschluss nach vorne zu schwingen, flog er davon und fiel zu Boden, rollte auf dem Teppich unter dem Couchtisch und blieb schließlich auf der anderen Seite stehen. Nachdem wir beide herzlich über meine Unbeholfenheit gelacht hatten, brach ich auf der Couch auf meinen Knien zusammen und bückte mich schließlich und griff unter den Couchtisch, um den Flaschenverschluss zu greifen. Basierend auf meiner Position befand sich mehr als die Hälfte meines gesamten Oberkörpers unter dem Tisch mit meinem Hintern in der Luft. Als ich nach dem Flaschenverschluss griff, fühlte ich etwas in meinem Arsch. Das plötzliche Gefühl ließ mich plötzlich aufstehen, was dazu führte, dass mein Kopf und mein Oberkörper gegen die Unterseite des Couchtisches schlugen. Ich schrie vor Schmerzen (dieser Couchtisch ist ziemlich steif), aber das Kribbeln in meinem Arsch hörte nicht auf.
Was auch immer der Grund war, ich habe nichts gesagt oder mich beschwert. Ich denke, unterbewusst dachte ich, wenn ich Jess aufhalten würde, würde sie vielleicht aufhören, was immer sie tat, was meiner Meinung nach zu mehr sexueller Aktivität führen würde (und das tat ich). Also schloss ich meine Augen, senkte meinen Oberkörper, mein Hintern war in der Luft, und ich konzentrierte mich auf das, was vor sich ging. Habe ich damals verstanden, was ich fühlte? Jess leckte meinen Anus
Zuerst war ich mir nicht sicher, was ich denken sollte. In meiner gesamten sexuellen Erfahrung, die ich gerne für zu viel halte, hatte noch nie jemand meinen Arsch geleckt. Am nächsten kam ich, als Jess mit ihrer Zunge mein Höschen in meinen Arsch steckte. Ich denke, ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, irgendetwas über Münder und Hintern passte einfach nicht in meinen Kopf. Aber offensichtlich dachte Jess anders Obendrein, wenn dir meine anale Stimulation egal ist? Ich hatte meinen fairen Anteil an Analsex und gefingerten Arschlöchern, ganz zu schweigen von meinem Arschhöschen? Ich habe nie genug gefunden, um mich in Ruhe zu lassen. Versteh mich nicht falsch, ich genieße es irgendwie, aber bei jedem analen Vergnügen musste ich immer meinen Arsch fingern oder meinen Kitzler reiben. Genau das habe ich damals empfunden. Es war großartig, Jess‘ Zunge an meinem Arsch zu spüren, es war ziemlich erotisch, die Zunge von jemandem an einem so verbotenen Ort zu haben, aber es war sicherlich nicht genug, um mich dem Orgasmus näher zu bringen.
Und dann, ohne Vorwarnung, spürte ich, wie ein paar Finger meinen Arsch hinauffuhren. Beinahe wäre ich aufgestanden und wieder gegen den Couchtisch geknallt, aber ich hielt mich zurück und spürte, wie sich mein ganzer Körper zusammenzog. Ich blieb minutenlang so, mein Körper ruhig, steif, mein Arsch in der Luft, als Jess ihn aß und meine Muschi mit seinen Fingern fickte. Am Ende spürte ich, wie mein Körper reagierte, obwohl ich versuchte, still zu bleiben. Ich spürte, wie sich meine Hüften ein wenig hin und her bewegten. Dabei steckte Jess ihr Gesicht in meinen Arsch, ihre Finger schnitten weiter in meine Fotze. Ich vermisste sofort das Gefühl in meinem Arsch.
Aber das dauerte nicht lange.
Plötzlich fühlte ich etwas anderes in meinem Arsch, eine weiche, kühle, harte Rundung, die sanft auf meinen Arsch drückte. Bevor ich Zeit hatte, wirklich darüber nachzudenken, verwandelte sich das leichte Drücken in ein hartes Drücken und ich spürte, wie der Hals einer leeren Bierflasche in meinen Arsch geschoben wurde, als ich schrie: Fuck?
Ich starrte mit weit geöffneten Augen, erhobenem Kopf und weit geöffneten Augen auf das andere Ende des Kaffeetisches. Dann fühlte ich, wie sich die Flasche in meinem Arsch zu drehen begann und sie in langsamen kreisenden Bewegungen über mich rieb. Während dies geschah, fingerte Jess immer noch meine Fotze. Als die Flasche gegen meine Vorderwand gedrückt wird, spüre ich, wie die Flasche Jess‘ Finger gegen die Vorderwand meiner Muschi drückt und sich immer noch hin und her bewegt. Dieses Gefühl war unglaublich
Ich begann mich auf die Gefühle zu konzentrieren, die Jess in mir erzeugte. Als ich das tat, begann er, das Tempo der sich drehenden Flasche zu erhöhen und seine Finger auf meiner Fotze. Es dauerte nicht lange, bis ich einen intensiven Höhepunkt erreichte Meine Hüften hoben sich gegen die Flasche und gerade als ich zum Orgasmus stöhnte, drückte Jess die Flasche gegen die Barriere zwischen meiner Fotze und meinem Arsch und rieb ihre Finger um die Flasche herum, während sie auf meiner Fotze war. Mein Stöhnen wurde lauter und war zwischendurch außer Atem.
Dann, nach ungefähr einer halben Minute, fühlte ich eine weitere Emotion in mir aufsteigen und ich atmete aus: ‚Oh verdammt?
Mein Ton muss Jess klar gemacht haben, dass etwas nicht stimmte, denn sie hörte auf zu zappeln und stellte die Flasche ab. So schnell ich konnte, drehte ich meinen Körper, um unter dem Couchtisch hervorzukommen, stand dann schnell auf und rannte ins Badezimmer, drückte meinen Arsch und meine Muschi, eine Hand bedeckte meine Muschi und die andere hielt die Flasche. Esel. Als ich im Badezimmer ankam, setzte ich mich auf den Wannenrand und zog die Flasche aus meinem Arsch. Das zweite, was ich tat, explodierte ein fast klarer Urinstrahl und ging in die Wanne. Das plötzliche Gefühl der Leere, als sowohl die Flasche in meinem Arsch als auch meine Blase freigesetzt wurden, gab mir ein unglaubliches Gefühl der Erleichterung und veranlasste mich, meine Augen zu schließen und einfach zu genießen.
Als ich fertig war, öffnete ich meine Augen und sah Jess in der Tür stehen, die Arme unter ihrer breiten Brust verschränkt. ?Na, das war auf jeden Fall interessant?
Ich lachte ein paar Sekunden lang, holte tief Luft und antwortete dann: Das war es auf jeden Fall Ich weiß einfach nicht, was auf dich zukommt?
Jess lachte. ?Und das gefällt mir?
Nachdem das gesagt war, kam Jess zu mir und setzte sich neben mich auf die Wanne und ließ ihre eigene Pisse fallen. Als er fertig war, standen wir einer nach dem anderen auf, leckten den anderen sauber und gingen zurück ins Wohnzimmer, wo ich die Flasche in meinen Arsch brachte.
Als wir das Wohnzimmer betraten, Ich glaube, du bist dran
Anstatt sofort zu antworten, ging Jess zu meinem Sitz hinüber, wobei sie ihre Beine gerade hielt, aber ihren ganzen Körper gegen den Sitz lehnte, beugte sich über sie, drehte ihren Kopf zu mir, zappelte von hinten herum und antwortete: Ich denke schon ?
Da konnte ich nicht nein sagen
Ich kniete mich sofort hinter Jess und fing an, ihre Fotze von hinten zu kitzeln. Ich hatte überlegt, direkt in ihren Anus einzutauchen, wie sie es bei mir getan hat, aber da ich das noch nie zuvor getan habe, fühlte ich mich nicht gerade wohl damit und dachte, ich könnte irgendwie aufstehen. Als ich mich in dieser Position befand und mein Gesicht auf ihrer Fotze lag, rieb meine Nase direkt an ihrem Arsch, der überraschenderweise nicht wirklich schlecht roch, zumindest für mich. Im Gegenteil, es hat mich geöffnet
Dieser Geruch brachte mich schließlich dazu, meine Zunge von Jess‘ Fotze zu ihrem Anus zu führen. Nachdem ich sein verschrumpeltes Loch ein paar Mal geleckt und festgestellt hatte, dass ich fast nichts schmeckte (was ich als gut ansah, weil ich keinen angenehmen Geschmack erwartete), nahm ich meinen Mut zusammen und drückte meine Zunge gegen seinen Hintern. Jess stöhnte sofort, als meine Zunge ihren Anus und ihren Arsch hart in mein Gesicht drückte und mich völlig überraschte. Jess genoss das eindeutig
Um dem Druck von Jess‘ Arsch auf meinem Gesicht standzuhalten, packte ich die Vorderseite ihrer Schenkel und drückte mein Gesicht so fest ich konnte in ihren Arsch. Jess spreizte dann ihre Beine etwas weiter, legte sich zurück und öffnete ihre Arschbacken mit beiden Händen, was mir einen leichteren Zugang zum Arschloch ermöglichte. Ich konnte auch fühlen, wie Jess mit ihrem Arsch drückte, was ihren Arsch noch mehr für mich öffnete. Als ich mit meiner Zunge durch den offenen Ring fuhr und sie gegen die Innenwände ihres Arsches drückte, fing Jess an, lauter zu stöhnen und verschiedene Ausrufe von Fuck you? und? Oh verdammt? ?Verdammt? gut? und ?Ich liebe dich Lise?
Ich war erstaunt, wie weit sie zum Orgasmus kletterte, ohne ihre Fotze zu berühren Er nahm definitiv all das Vergnügen aus seinem Arsch Ich war ehrlich gesagt etwas neidisch. Ich wünschte, ich könnte meinen Arsch so sehr genießen? Mehr Genuss ist immer gut
Jess begann bald zwischen Stöhnen zu keuchen, ein klares Zeichen dafür, dass sie kurz vor dem Orgasmus stand. Ich beschloss, dass ich ihm eine kleine Überraschung bereiten sollte Als sie damit fortfuhr, ihren Arsch zu sprengen, nahm ich eine Hand von ihrer Hüfte und streckte die Hand aus, um die Flasche in meinem Arsch zu greifen. Mit einigen vorsichtigen Manövern hielt ich den Boden der Flasche in meiner Hand, streckte meinen Zeigefinger aus und tastete leicht um Jess‘ Fotze herum, um sicherzustellen, dass die Flasche nicht ihre Beine berührte. Jess schnappte nach Luft, als ich ihre Fotze zum ersten Mal berührte, aber es löste keinen Orgasmus aus, da ich nichts streichelte oder rieb. Nach kurzer Zeit fand mein Finger das Loch. Als er es tat, drückte ich ihn ein wenig weg und steckte meine Zunge in seinen Arsch. Jess hat schnell geantwortet Ihr Stöhnen wurde lauter, ihr Atem wurde schwerer und ich konnte fühlen, wie sich ihr Anus anspannte. Dann, als ich spürte, wie ihr Orgasmus kurz bevorstand, ließ ich die Flasche knallen. Ich wusste, dass ihn das auslösen würde, aber ich hätte niemals die Reaktion seines Körpers erraten
Jess schrie: Fick mich? und ihr Körper zuckte völlig aufrecht, was die unbeabsichtigte Folge hatte, dass sie ihren Arsch von meinem Gesicht wegdrückte und ihre winzigen Arschbacken nur wenige Zentimeter vor meinem Gesicht festklemmte. Ich packte die Flasche mit einer Hand kräftig in meiner Fotze und schob sie langsam hinein und heraus und hinein. Mit der anderen griff ich zwischen ihre Beine, fühlte ihre Klitoris und fing an, sie zu reiben und zu schaukeln, um ihren Orgasmus zu verlängern.
Als Jess plötzlich für mindestens eine Minute beide Hände an ihrer Muschi hatte, eine, als sie meine Hand von ihrer Klitoris nahm, nahm die andere die Flasche von mir und flüsterte: Stopp? Ich ließ beide Hände los und beobachtete, wie Jess sich langsam umdrehte, ihr Hintern immer noch angespannt, ihre Knie kaum gebeugt. Ich blickte auf und sah, wie sich Jess‘ Augen weiteten, die Augenbrauen hochzogen und sich auf ihre Unterlippe bissen. Er begann langsam vorwärts zu gehen, hielt ihre Fotze mit einer Hand und die Flasche mit der anderen. Ich gehe mir aus dem Weg und lasse Jess vorbei, während ich ihren engen Hintern beobachte, während sie langsam zum Badezimmer geht. Sie musste offensichtlich so dringend pinkeln, dass sie dachte, die kleinste Bewegung würde sie zum Gehen bringen
Ich folgte Jess ins Badezimmer. Als sie zur Wanne kam, nahm sie ihre Hand von ihrer Fotze und ergriff meine, beugte sich über die Wanne und zog sie zu mir, um das Gleichgewicht zu halten. Kaum war ihre Fotze auf der Wanne, holte sie mit der anderen Hand die Flasche heraus und aus ihrer Fotze kam ein Pissstoß, der über die ganze Wanne spritzte Ich hätte Jess‘ Hand fast aufgegeben, ich habe so sehr gelacht, als ich es gesehen habe
Oh mein Gott, sagte Jess, als sich ihr Urin wieder normalisierte. Ich lachte weiter. Bald spürte ich, wie Jess ihren Zug an mir senkte und ihr Gleichgewicht auf dem Rand der Wanne hielt. Er legte seine Hände auf beide Seiten der Wannenwand und holte tief Luft. Dann, gerade als sie anfing auszuatmen, weiteten sich ihre Augen und sie keuchte: Oh verdammt?
Zuerst war ich mir nicht sicher, was das Problem war, aber ich fand es bald heraus, als ich ein Wasserspritzen in unserem kleinen Badezimmer hörte. Ich sah Jess sofort ins Gesicht und war mir nicht sicher, ob sie oder ich mehr überrascht war von dem, was gerade passiert war. Trotzdem war es ihr eindeutig peinlich, als sie sah, wie ihr Gesicht tiefrot wurde (ihr Gesicht war noch nie zuvor von einem Orgasmus gerötet worden, aber es hatte eher eine rosa Farbe, kein tiefes Rot vor Verlegenheit).
Wir starrten uns an und wussten nicht, was wir sagen sollten, als plötzlich ein weiterer Spritzer Wasser herausspritzte. Ich brach plötzlich in Gelächter aus. Ich glaube, als ich lachte, entspannte sich Jess, ihr Gesichtsausdruck wechselte plötzlich von Verlegenheit zu Ruhe, und dann fing sie auch an zu lachen.
Lachend lehnte ich mich gegen den Türpfosten und ging zurück zur Badezimmertür. Ich unterbrach mich genug, um mein Lachen anzukündigen: Nun, wenn du gehen musst, musst du gehen Bist du jetzt fertig?
Ich bin mir nicht sicher, Moment mal? Dann verzog sie das Gesicht, als hätte sie Verstopfung, und drückte ihren Arsch mit aller Kraft heraus. Ich fiel buchstäblich vor Lachen zu Boden und als ich ein weiteres Geräusch hörte, fing ich an so sehr zu lachen, dass ich nicht atmen konnte. In der Zwischenzeit, Jess, ?Ich bin jetzt fertig? Ich hörte ihn lachen und sah ihn kaum aufstehen, ins Badezimmer gehen und sich ein Stück Toilettenpapier schnappen. Sie steckte ihren Arsch obszön hinter sich und wischte ihren Arsch mit einem spielerischen orgasmischen Ausdruck auf ihrem Gesicht auf eine übermäßig übertriebene Weise ab. Dann musste ich meine Augen schließen, ich habe so sehr gelacht.
Ich habe gehört, dass Jess wahrscheinlich den Toilettensitz angehoben hat, um das Toilettenpapier wegzuwerfen. Dann, wenig später, hörte ich ein kleines Plätschern. Ich zwang mich, mich ein wenig zu beruhigen, zwang mich zu atmen, und als ich meine Augen öffnete, sah ich, wie Jess drei seiner Scheiße über die Wanne hielt (die jetzt fast zu einem Drittel mit Pisse gefüllt ist) und seine Hände schüttelte, damit sie ‚ nicht tropfen. Dann sah ich zu und versuchte, nicht hysterisch zu lachen, als er sie trug und in die Toilette fallen ließ.
Jess stand ungefähr eine Minute neben dem Badezimmer, bevor sie sah, wie ich mich umdrehte, um sie anzusehen. Ich glaube nicht, dass er wusste, dass ich ihn beobachtete, als er wieder dunkelrot wurde. Immer noch errötend sagte sie: Nun, willst du das Waschbecken für mich öffnen oder soll ich es selbst mit diesen Händen öffnen? Sie fragte.
Ich versuchte, nicht zu lachen, als ich aufstand, ins Badezimmer ging und das heiße Wasser aufdrehte. Dann nahm ich die Handseife und sprühte eine Tonne Seife auf Jess‘ braunfleckige Hände, als sie ihre Hände unter das Waschbecken legte.
Während er sich die Hände wusch, setzte ich mich auf den Wannenrand und pinkelte wieder. Jess wusch sich immer noch die Hände, als ich fertig war, also kündigte ich an: In diesem Sinne, ich denke, wir sollten es wahrscheinlich beenden Ich werde im Bett sein Komm zu mir, wenn du bereit bist?
Jess grinste mich an, als wir ins Schlafzimmer gingen. Zwischen dem Alkohol, dem intensiven Orgasmus und all dem Lachen über Jess muss ich erschöpfter gewesen sein, als ich dachte. In dem Moment, als ich mich zurück ins Bett legte, schloss ich meine Augen und wäre fast eingeschlafen. Ich erinnere mich vage, dass Jess zu mir hochgeklettert war, meine Wange geküsst, seine Hand auf eine meiner Brüste gelegt und seinen Kopf auf meine Schulter gelegt hatte. Ich war danach draußen.
(Falls du es nicht verstanden hast, das war der böse Teil, den ich zuvor erwähnt habe. Keine Sorge, es kam für den Rest der Geschichte nicht wieder vor. Als Randbemerkung, sprich mit Jess und mir wieder dieses Wochenende oder später. Ich persönlich stehe nicht auf solche Sachen. Ich schätze, Jess, oder ihre, es könnte genauer sein zu sagen, dass sie für alles offen ist, aber trotzdem nicht mein Ding. Ich dachte, in einer Woche putten zusammen, wie meine Zunge da war, kurz bevor sie ging, und die Hand, die ich auf meiner Brust spürte, kurz bevor ich schlafen ging. Obwohl sie sie gewaschen hatte, war sie auf meiner Brust. Diese beiden machten mir schreckliche Angst, aber ich tat alles, was ich konnte um es aus meinem Kopf zu bekommen und es zu vergessen.)
Mehrmals in der Nacht und bis zum Morgen mussten Jess und ich pinkeln (wenn einer von uns aufwachte, wachte der andere auf, weil wir hintereinander fast eingeschlafen waren). Immer wenn das passierte, gingen wir ins Bad, setzten uns nebeneinander auf die Wannenwand, pinkelten in die Wanne, leckten uns gegenseitig sauber und gingen dann wieder ins Bett.
Mittags entschieden wir uns endlich für den Tag aufzustehen. Ich wachte mit meinem Kopf auf Jess‘ Brust auf (die besten Kissen der Welt) und ich konnte nicht anders, als an ihren Nippeln zu saugen. Ich muss mindestens fünf Minuten darin gewesen sein, bevor ich mich zurückzog und aufblickte und sah, dass Jess mich anlächelte. Ich fragte lächelnd: Wie lange bist du schon wach, Schöne?
Oh, noch ein paar Minuten, Schatz. Ich muss sagen, das ist eine großartige Art aufzuwachen?
Ich lächelte sie noch etwas länger an, dann legte ich meinen Kopf auf eine ihrer großen Brüste. Kurz nachdem ich es getan habe, Jess: Muss ich pinkeln?
Ich habe nur dort geschlafen. ?Nein.?
?Ich auch nicht.? Es gab eine kurze Pause. Ich schätze, wir sollten anfangen zu trinken
Ich sah Jess an und lächelte. Langsam zwang ich mich aufzustehen, dann folgte ich schnell Jess. Wir gingen in die Küche, holten etwas Orangensaft und frühstückten dann. Nach dem Frühstück gingen wir ins Badezimmer, um zu sehen, was wir tun konnten. Ehrlich gesagt können wir nicht mit einer mit Pisse gefüllten Wanne duschen. Wir könnten jedoch immer noch ein Gesicht haben, unsere Zähne putzen usw.
Wir mussten beide einen Schritt zurücktreten, als ich die Badezimmertür öffnete. Nichts an sich war unangenehm, aber sicherlich unerwartet. Zwei Dinge sprangen direkt vor uns. Das erste und offensichtlichste war der starke Geruch von Pisse, der unsere Nasen erfüllte. Damit haben wir gerechnet, wenn auch nicht so stark wie zuvor. Das Zweite war eine Hitzewelle, die uns hart getroffen hat. Nun, so wie meine Wohnung funktioniert, habe ich keine Kontrolle über die Heizung, die Heizung wird von den Hausmeistern kontrolliert, indem sie den Boiler einstellen, der das ganze Gebäude heizt. Sie halten es normalerweise wärmer als die meisten Orte, um Beschwerden zu minimieren. Nun, wir waren damals mitten in einer Kältewelle, also war die Temperatur stark gestiegen. Es gab eine Heizung im Badezimmer und ich denke, es funktionierte sehr gut bei geschlossener Tür, da keine Hitze ausging.
Nachdem wir den Schock überwunden hatten, sahen Jess und ich uns an und gingen ins Badezimmer. Wir haben beide unsere Gesichter gewaschen, unsere Zähne geputzt, all das gute Zeug. Zu Ihrer Information: Zähneputzen mit starkem Uringeruch schmeckt scheußlich. Wie auch immer, als wir fertig waren, schwitzten wir beide leicht von der Wärme des Zimmers. Jess streckte neugierig die Hand aus und steckte ihren Finger in die gelbe Wanne. Er ließ es eine Weile dort liegen, nahm es dann heraus und sagte: Gott, diese Pisse ist wirklich heiß? Ich lachte, nahm Jess‘ Hand und saugte an dem verletzten Finger. Ich war überrascht, wie scharf es war. Es war nicht so stark, wie als wir uns nach dem ersten Pinkeln sauber geleckt hatten, aber ich hatte nicht viel erwartet, wenn man bedenkt, wie weniger scharf das Pinkeln war, als wir uns gegenseitig sauber machten. Mein Geschmack kann sich jedoch verschlechtert haben, weil ich kürzlich meine Zähne geputzt habe.
Nachdem ich an Jess Daumen gelutscht hatte, lächelte ich sie an und setzte mich auf den Wannenrand, um zu pinkeln. Jess kam zu mir. Als wir fertig waren, leckten wir uns gegenseitig sauber und stellten fest, dass unser Pipi besser schmeckte als der letzte, wenn auch nicht so gut wie der erste. Schließlich gingen wir zurück ins Wohnzimmer, um uns zu entspannen und den Tag zu verbringen. Ich kaufte eine Flasche Sprite, Jess legte einen Film in den DVD-Player, und wir saßen auf der Couch, tranken Sprite und sahen uns den Film an.
Gegen Ende des Films mussten wir nochmal pinkeln. Als wir zurückkamen, lag Jess auf dem Sofa, den Kopf auf einem Kissen, den Arm hochgestützt, ein Bein baumelte von der Lehne des Sofas, das andere hing zu Boden. Ich setzte mich einfach neben ihren Schritt, legte sie auf ihre Seite und legte meinen Kopf auf ihre obere Brust.
Ein paar Augenblicke später sagte Jess plötzlich: Gott Lisa Ich liebe dich, aber du stinkst?
Ich setzte mich hin und drehte mich sarkastisch zu ihm um. ?Du trinkst gerade keinen Tee?
Jess lachte als Antwort und sagte schließlich: Ich weiß, wir können nicht duschen und das heiße Bad hat nicht funktioniert, aber wir müssen etwas tun sagte. Ich weiß nicht, wie lange ich dich noch so ertragen kann?
Ich spielte weiterhin Täuschung, aber während er sprach, kam mir eine Idee in den Sinn. Du kannst mich also nicht so nehmen? Wie also? Als ich fertig war, senkte ich schnell meinen Kopf in Richtung Jess‘ Fotze. Sie lachte zuerst, stöhnte aber, als meine Zunge ihren Kitzler berührte.
Ich war wahrscheinlich gerade dabei, es für eine Minute zu essen, als mir klar wurde, dass es wirklich nass wurde. Ich hörte sofort auf, es zu essen und fing an, mein Gesicht an seiner nassen Fotze zu reiben. Danach rieb ich meine Arme an ihrer nassen Fotze, meinen Brüsten und dem Rest meines Körpers. Manchmal, wenn ich das Gefühl hatte, dass es nicht nass genug war, hörte ich auf, es zu essen. Ich musste mit meinem Bauch und Rücken improvisieren, nahm im Grunde seine Säfte über meine Hände und rieb sie überall dort, wo seine Fotze nicht hinkam. Sogar Jess half meinem Rücken, rieb seine Hände an seiner Muschi und dann an meinem Rücken.
Jess hatte irgendwann einen Orgasmus, als ich mein Knie an ihrer Muschi rieb. Ich hatte es nicht beabsichtigt und es schien nicht der stärkste Orgasmus aller Zeiten zu sein, aber zumindest war es eine Erleichterung.
Ich endete mit einem Fuß, indem ich Erinnerungen von vor drei Wochen zurückbrachte, aber beschloss, nicht auf diese Erinnerungen zu reagieren. Als ich fertig war, setzte ich mich hin und hielt meinen Arm vor meine Nase. Es roch total nach Jess‘ Muschisaft. Dann hielt ich meinen Arm vor Jess‘ Nase und sagte: Besser?
Jess seufzte direkt über meinem Arm, lachte und antwortete einfach: Zu viel? Dann fingen wir beide an zu lachen.
Und wie nennst du das?, sagte Jess und lachte laut auf. Sie fragte.
Ich sah ihr in die Augen, sie lächelte und sagte: Bin in der Badewanne.
Jess lachte. Ahhhh, vielleicht ein Eingang zu unserem Pissbad?
Ich lachte mehr. ?Definitiv?
?Alles klar,? Jess begann: Ich glaube, das bedeutet, dass ich an der Reihe bin Und damit lehnte er sich plötzlich nach vorne und schob mich auf die andere Seite des Sofas. Und natürlich drückten mich seine Hände auf meine Brüste. Als ich nach unten ging, warf ich eines meiner Beine hinter das Sofa und spreizte meine Beine, um Platz für Jess zu machen. Er verschwendete keinen einzigen Moment, er tauchte in meine Fotze ein, sobald sie offen war.
Ich hatte das Gefühl, schnell nass zu werden. Bevor ich es wusste, rieb Jess bereits ihr Gesicht, dann bearbeitete sie ihren Nacken, drehte sich um, um ihren Nacken zu packen, und ging dann zu ihren Armen. Es war wirklich komisch und gleichzeitig wirklich aufregend für jemanden, Teile seines Körpers zu kuscheln. Ich stöhnte regelmäßig, wenn er mit seinen Armen fertig war. Jess ging einfach zu ihrer Brust, rieb eine Brust, dann eine andere an meiner Fotze. Als ich das tat, schüttelte eine meiner Brustwarzen meinen Kitzler und ich schnappte nach Luft. Jess muss es gehört haben, denn sie griff sofort nach ihrer Brust und zog sie über meine Fotze, wobei sie ihre Brustwarze hin und her und auf und ab an meiner Klitoris gleiten ließ. Unnötig zu erwähnen, dass ich einen Orgasmus auf ihrer ganzen Brust hatte.
Nachdem ich unten angekommen war, ging Jess direkt zu ihrem Körper, um sie zu fotzen. Natürlich habe ich mitgeholfen, mir die Hände nass gemacht und meine Fotze gerieben.
Ich dachte schließlich, Jess wäre fertig. Ich dachte, es bedeckte jeden Teil seines Körpers, aber es zog sich nicht vollständig zurück. Ich blickte nach unten und sah, wie Jess ein Bein über meinen Körper hob, als sie meinen Unterschenkel über ihren brachte. Dann wurde mir klar, was Jess tat, als sie meinen Körper nach unten zog. Ich rutschte runter, er legte sich wieder hin und rutschte auf mich zu. Bald fingen unsere Fotzen an, sich zu küssen. Als unsere Fotzen aneinander rieben, griffen wir beide nach unseren jeweiligen Fotzen und öffneten unsere äußeren Lippen, sodass das Rosa das Rosa berühren konnte. Wenn sich unsere Fotzen vorher geküsst haben, dann haben sie sich jetzt geküsst
Wir waren beide richtig nass und ich spürte, wie meine Katze über seine glitt und unsere beider Nässe ausnutzte. Ich war erstaunt, wie viel von ihrer Katze ich fühlen konnte Für eine Weile war meine Klitoris an ihrer, was unglaublich war. Ich versuchte, meinen Kitzler von ihrem Kitzler in ihr Loch zu schieben. Während meine Klitoris eindeutig nicht groß genug war, um einzudringen, war das Gefühl, dass sie die Seiten ihres Lochs traf und flach gegen sie drückte, als sie sich weiter von ihrem Loch zurückzog, unglaublich. Eine Weile lang rieb ich meine inneren Lippen immer wieder an seiner Klitoris. Aber irgendwann kamen wir wieder dazu, unsere Klitoris aneinander zu reiben. Als wir uns beide dem Höhepunkt näherten, fingen wir an, unsere Hüften enger zusammenzudrücken, was schließlich anfing, wirklich weh zu tun. Aber das hat uns nicht aufgehalten Wir rieben weiter an der Klitoris, bis sie abstieg, und Junge, sind wir abgestiegen
Ich kam zuerst zum Orgasmus, während ich Jess‘ Klitoris mit meiner streifte. Mein Körper versteifte sich, als mich die erste Orgasmuswelle traf. Jess fing sofort an, ihre Hüften vor und zurück zu bewegen und zog ihre kleine Klitoris über meine hin und her. Kurz nachdem ich damit angefangen hatte, schrie Jess vor Orgasmus, aber als sie es tat, bekam ich ein sehr seltsames Gefühl. Ich war sicherlich noch nicht von meinem ersten Orgasmus weggekommen, aber ich hatte das Gefühl, dass jemand anderes auf dem Weg war. Nun, ich hatte schon mehrere Orgasmen, aber noch nie so schnell, es gibt immer mindestens eine kurze Ausfallzeit. Bis heute bin ich mir also immer noch nicht sicher, ob ich damals einen zweiten Orgasmus hatte oder nur eine weitere Welle meines ersten Orgasmus, die intensiver war als alles zuvor. Was auch immer es war, es war großartig
Ich lag einfach da, mein Körper war immer noch völlig steif, und ich stöhnte immer noch, während Jess weiterhin schnell die Hüften wechselte, ihren Orgasmus herauszog und meinen verlängerte. Ich hatte keine Ahnung, wie lange wir eine Pause machten, aber mir kam es wie Jahrhunderte vor. Schließlich spürte ich, wie Jess‘ Hüften langsamer wurden, als sie sich hin und her bewegten. Das brachte mich schließlich dazu, mit dem Abstieg zu beginnen. Ich begann wieder zu Atem zu kommen, hielt aber meinen Körper ruhig. Im Laufe der Zeit war Jess offensichtlich erschöpft und hörte auf, ihre Hüften zu bewegen und drückte unsere Klitoris zusammen. Dann, ohne Vorwarnung, ließen sowohl Jess als auch ich unsere Körper entspannen und fielen locker auf das Sofa, unsere Fotzen drückten immer noch leicht zusammen, obwohl sich unsere Klitoris nicht mehr berührten.
Nochmal, ich habe keine Ahnung, wie lange wir schon so sind. Irgendwann sah ich Jess an und sah sie am anderen Ende des Sofas liegen, ihre Brust hob sich beim Atmen, ihr Mund stand weit offen, ihre Augen waren geschlossen. Ich lächelte und legte meinen Kopf hin und schloss meine Augen.
Ich muss eingeschlafen sein, denn das nächste, was ich fühlte, war, dass Jess ihren Körper herauszog. Ich sah ihn an und hob meine Beine, was seine Arbeit erleichterte. Er schenkte mir ein entschuldigendes Lächeln und sagte: Es tut mir leid, aber ich muss wirklich pinkeln
Als sie das sagte, wurde mir klar, wie dringend ich pinkeln musste Ich stand schnell auf und folgte ihm ins Badezimmer, und wir beide fuhren fort, die Wanne zu füllen.
Auf dem Weg zurück ins Wohnzimmer bemerkten wir beide den riesigen nassen Fleck direkt unter dem Sofa, wo unsere Fotzen aneinander rieben. Es war groß Es gab einen Moment des Gelächters, als wir auf beiden Seiten des nassen Bodens saßen. Dann sprach Jess. Okay, keine Spiele bis heute Abend zum Pissbad, oder mir bleibt nichts
Ich konnte nicht antworten: ‚Also, du kannst nicht mit mir umgehen??
Als Antwort bückte sich Jess und küsste mich. Während des Kusses erinnerte ich mich plötzlich an ?offene Bäder? Jess roch toll, wie meine Säfte. Als Jess sich von dem Kuss zurückzieht, Oh, ich kann mit dir umgehen, Lisa, ich möchte nur anders mit dir umgehen sagte.
Wir lachten und gingen zurück ins Kino, tranken und pinkelten. Wir spreizten uns tatsächlich etwas auseinander, wollten nicht in Versuchung geraten, aufeinander zu springen. Jess ließ sich in den Sessel fallen und ließ mich mit dem großen nassen Fleck auf der Couch zurück. Danach aßen wir ein kleines Abendessen und stellten fest, dass es sehr schwierig ist, zu viel zu essen, wenn man zu viel trinkt
Kurz nach dem Essen gingen Jess und ich nochmal pinkeln. Als wir fertig waren, war die Wanne mehr als halb voll, aber nicht zwei Drittel voll. Nachdem wir fertig waren und uns gegenseitig geputzt hatten, schaute Jess auf die Wanne, drehte sich dann zu mir um und sagte: Also, wann fangen wir an? Sie fragte.
Ich hatte keine Ahnung, was ich sagen sollte. Ich schaute auf die Wanne und plötzlich fiel mir ein, dass ich ein Natursektbad nehmen werde Ich fühlte, wie mein Gesicht rot wurde. Ich weiß, dass das alles geplant war, also sollte es keine Überraschung sein, aber ich denke, ich hätte nie gedacht, dass es tatsächlich funktionieren würde. Da war ich jetzt echt nervös Jess muss bemerkt haben, dass etwas nicht stimmte (vielleicht wegen meines Errötens) und danach gefragt haben.
?Nichts,? Ich sagte zurück, ich sage, lass uns den Wodka knallen lassen und nach ein paar Schlucken fangen wir an?
Hellte sich Jess‘ Gesicht auf? anscheinend hat er sich riesig darüber gefreut Ich folgte ihm aus dem Badezimmer in die Küche. Er holte Wodka und ein paar doppelte Schnapsgläser heraus, während ich nahm, was vom Sprite übrig war, was etwas weniger als eine Halbliterflasche aus dem Kühlschrank war. Während wir anstießen, sagte Jess: Raus aus den Wasserbädern und Natursektbädern? Nachdem wir den Schuss fallen gelassen und mit Sprite gejagt haben, gehen wir zurück ins Wohnzimmer, Jess bringt eine Flasche Wodka, ich bringe Sprite. Wir tranken ein paar Schlucke aus der Flasche da drüben, und schließlich gingen wir mit Sprite ins Badezimmer, wo Jess wieder den Wodka und ich trug.
Jess betrat das Badezimmer, beugte sich vor und stellte die Wodkaflasche in das Waschbecken (neben der Wanne). Ich folgte Sprite und drehte mich dann um, um die Tür zu schließen. Ich drehte mich um und sah, dass Jess mich anlächelte. Ich winkte mit den Händen nach vorne und fragte: Möchtest du Ehrungen?
Jess, ohne nachzudenken: Nach Ihnen, Ma’am? Sie hat geantwortet. Sie beugt sich leicht und bewegt ihre Arme zu den Wannen.
In Anbetracht dessen, wie ungeduldig sie darauf gewartet hatte, war ich wirklich überrascht, dass Jess nicht den Anfang machen wollte. Ich musste kurz nachdenken, mein einziger logischer Gedanke war, dass er denken musste, ich könnte fliehen oder so, und er wollte es nicht alleine machen. Ich war ein wenig beleidigt von dem Gedanken, also trat ich schnell vor und stieg in die Wanne Ich beobachtete die Kräuselungen in der blassgelben Flüssigkeit, als meine Füße hineinglitten. Das Gefühl der Wärme stellte sich sofort ein, was ich überraschend fand, wenn man bedenkt, dass die meisten von ihnen schon über einen Tag dort waren, aber trotzdem war der Raum dank der Heizung bei geschlossener Tür sehr heiß, also denke ich, dass es nicht hätte sein sollen . Es war zu überraschend. Sobald meine beiden Füße drin waren, griff ich an die Seiten und ließ mich in eine sitzende Position sinken, während ich die Hitze der Pisse spürte. Der Wasserstand oder Urinspiegel stieg, wie ich vorhergesagt hatte, bis zum unteren Rand meiner Brüste. Ich holte tief Luft und spürte, wie meine unteren Brüste dabei pinkelten, und dann fiel ich kaum, als ich ausatmete.
?Wie ist das?? Ich drehte mich um, um Jess zu sehen, und sie neigte ihren Kopf, um mich anzusehen.
Es ist wirklich wunderschön Worauf wartest du??
Das ließ er sich nicht zweimal sagen Jess kam herein und setzte sich ans andere Ende der Wanne, wobei sie darauf achtete, nicht den Wasserhahn zu treffen. Als er sich hinsetzte, war der Urinspiegel nur ein paar Zentimeter unter der Oberseite der Wanne, etwas weniger als einen Zentimeter, als wir beide unsere Beine zum anderen streckten.
Wir saßen ein paar Minuten da und genossen einfach das Pinkelgefühl, gewöhnten uns an den starken Geruch und unterhielten uns.
Nun, Jess, ich denke, wir sind nur albern?
Jess drehte ihren Kopf zu mir. Was meinst du, Lise?
?Was meinst du, ?was meine ich? Wer in aller Welt nimmt ein Pinkelbad?? Wir sind verrückt? Dann tauchte ich meinen Kopf weit genug ins Badezimmer, um meinen Mund mit Pisse zu füllen und in Jess‘ Gesicht zu spucken. Jess wich zurück, als Pisse auf ihr Gesicht spritzte.
Oh, wird es so sein? Jess machte sich nicht die Mühe, auf eine Antwort zu warten, senkte einfach ihren Kopf, nahm einen Schluck Urin, bückte sich und spuckte mir aus großer Entfernung ins Gesicht.
Ich spürte, wie die Pisse mein Gesicht traf und heruntertropfte. Ich konnte fühlen, wie kleine Tröpfchen von meiner Nase und größere von meinem Kinn fielen. Ein paar Augenblicke später packte ich Jess‘ Kopf, der immer noch nur wenige Zentimeter von meinem entfernt war, und drückte ihn nach unten, um ihn vollständig in die Pisse zu tauchen. Ein Krieg brach aus, während wir uns beide anpissten. Ich weiß nicht, wie es ihm geht, aber ich habe ein paar Bissen Pisse geschluckt. Das war wahrscheinlich eine gute Sache, denn während unseres Kampfes war der Urinpegel extrem hoch, da die meisten unserer Körper drinnen waren. Es gab ein paar Überläufe und ein paar Spritzer, die zu einem späteren Zeitpunkt behoben werden mussten.
Schließlich ließen Jess und ich den Kampf abklingen und wir sahen uns beide an, völlig durchnässt mit Pisse. Jess‘ Haare waren auf ihrem Rücken verfilzt und ich konnte gelegentlich gelbe Tropfen von verirrten Haarsträhnen auf ihrem Kopf sehen. Wir sahen uns eine Weile an, dann lächelte Jess mich süß an, streckte die Hand aus und hob die Sprite- und Wodka-Flaschen auf. Ich sah zu, wie er einen Schluck von beidem nahm, folgte ihm dann und trank den Sprite aus. Ich gab ihm die Sprite-Flasche zurück, damit er sie wieder in die Spüle stellte, stellte den Wodka an die Wand auf den Rand der Wanne und lehnte mich gegen das Ende der Wanne. Nachdem sie die leere Sprite-Flasche in die Spüle gestellt hatte, kam Jess zu mir herüber, drehte sich um und legte sich auf mich. In unserer Position reichte der Urin bis zu meinen Schultern und Jess‘ Kinn. Ich schlinge meine Arme um ihn, lege meine Hände auf seinen Bauch und lehne dann meinen Kopf zurück, während Jess ihren auf meine Brust legt.
Wir lagen lange nur da. Wir unterhielten uns gelegentlich, aber meistens lagen wir nur da und genossen es, mit den anderen in einer Wanne mit Natursekt zu sein. Jess schnappte sich schließlich die Flasche Wodka, nahm einen Schluck, duckte sich dann und schluckte, um sie mit einem Schluck Pisse hinunterzujagen. Dann ging er auf die andere Seite der Wanne, um Platz zu machen, damit ich dem Anzug folgen konnte, den ich gemacht hatte. Seltsamerweise stellte sich heraus, dass Pipi ein wirklich guter Verfolger war Der scharfe Geschmack der Pisse tötete schnell und vollständig die Bitterkeit des restlichen Alkohols in meinem Mund. Wenn es dir nichts ausmacht zu pinkeln, schlage ich vor, dass du es irgendwann versuchst. Vielleicht nicht mit einer Wanne voll davon, aber ein Glas wäre wahrscheinlich in Ordnung
Jess lächelte mich verschmitzt an, als ich die Flasche zurückstellte und aufstehen wollte. Ohne verbal zu antworten, hob ich eine Augenbraue und beobachtete ihn. Er bewegte sich auf mich zu und hielt über und etwas vor mir an. Dann, als sie ihre Schamlippen öffnete, wurde mir klar, was sie tun würde. Ich schaute einfach auf und öffnete meinen Mund und kurz darauf füllte ihn ein Strahl Pisse Ich habe den ersten Bissen geschluckt, aber dann wurde mir klar, dass ich nicht aufholen konnte, und danach habe ich ihn nie wieder genommen. Stattdessen neigte ich meinen Kopf und ließ die Pisse mein Haar bedecken, dann blickte ich auf und ließ den Strom über mein Gesicht und in meine Brust laufen.
Als der Fluss nachließ, beschloss ich, direkt zur Quelle zu gehen. Ich ging auf meine Knie und brachte meinen Mund zu Jess‘ Fotze, weil sie immer noch pinkelte und saugte ihre Pisse direkt aus ihrem Pissloch Ich versuchte, etwas davon mit meiner Zunge zu schlagen, aber ich glaube nicht, dass ich sehr erfolgreich war, da ich spürte, wie es mein Kinn herunterfiel, also blieb ich einfach dabei, ihn zu schlagen, während er pinkelte. Ich merkte bald, dass sich meine Nase in meiner Position direkt über der Klitoris befand. Mit einigen vorsichtigen Manövern senkte ich mein Gesicht ein wenig, damit ich sie immer noch ficken konnte, aber ich war auch in der Lage, meine Nase an ihrer Klitoris zu reiben. Jess fing sofort an zu stöhnen und ihre Pisse explodierte, dann hörte sie ganz auf. Ich beschleunigte meine Aktion an ihrer Fotze, hob endlich meinen Mund, damit ich an ihrer Klitoris saugen und sie mit der Zunge belegen konnte, und hob meine Hände, um ein paar Finger in ihre Fotze und ein paar in ihren Arsch zu schieben. Ich schwang langsam meine Finger und Klitoris auf meiner Zunge in beide Löcher. Es dauerte nicht lange, bis Jess ihren Orgasmus bekam, eine Pisse und Fotze spritzte auf mein Kinn und meine Brust, als sie es tat.
Ich verlangsamte meine Bewegungen, um es fallen zu lassen, und hielt schließlich inne, um es anzusehen. Ich sah, wie sie mich über ihre Brüste hinweg ansah. Mein Blick wurde sofort auf ihre harten, länglichen Brustwarzen gelenkt und Urintropfen spritzten heraus. Sie sahen köstlich aus Ich konnte nicht anders und saugte an einer ihrer Brustwarzen und drückte sie an meinen Füßen ein wenig nach oben. Ich spürte, wie Jess meinen Hinterkopf packte und mich an ihre Brust drückte, während ich zuerst an einer, dann an der anderen Brustwarze saugte.
Ich ging ein paar Mal hin und her, bevor ich spürte, wie Jess mich von ihrer Brust zog und mich hochzog. Verstehend stand ich komplett auf und Jess bückte sich sofort für einen Kuss. Ich fand den Kuss extrem erotisch, ich schmeckte die Pisse in Jess‘ Mund, als wir uns küssten. Jess bewegte sich langsam von meinem Mund weg und fing an, meine Wange zu küssen, dann meinen Hals hinunter und langsam meinen Körper hinunter. Er verbrachte viel Zeit mit meinen Nippeln, dehnte sie und machte sie unglaublich hart. Hin und wieder spürte ich, wie er einen Tropfen Urin leckte, den ich am Ende aufbauen konnte. Mein Verlangen nach ihm nahm rapide zu und ich fing an zu stöhnen. Während ich das tat, küsste Jess meinen Bauch hinunter, berührte nicht meine Spalte, sondern bis zu der kleinen Haarsträhne direkt über meiner Spalte. Er neckte mich, küsste mich um meine Spalte herum, küsste die Innenseite meiner Schenkel, kam immer näher, erreichte aber nie ganz mein Lustzentrum.
Und dann, ganz plötzlich und ohne Vorwarnung, teilte Jess ihre Hände auf meinen Schamlippen und packte meinen Kitzler. Mein ganzer Körper zitterte als Antwort, aber Jess saugte weiter Ich näherte mich schnell dem Orgasmus. Jess bewegte gelegentlich seinen Mund von meiner Klitoris weg, um den Rest meiner Fotze zu lecken, normalerweise leckte er mein Pissloch, aber selbst wenn er es tat, streckte er einen Daumen aus und rieb weiter meine Klitoris. Ich weiß nicht, wie oft Jess hin und her gegangen ist? drei, vielleicht vier? Aber als sie sich das letzte Mal meiner Klitoris zuwandte, spürte ich, wie sie mit ihren Zähnen leicht auf meine superempfindliche Klitoris biss. Das war mehr, als ich ertragen konnte, und ich hatte sofort einen Orgasmus und drückte unwillkürlich meine Hüften gegen Jess‘ Gesicht. Ich fühlte einen Ausbruch von etwas, von dem ich dachte, dass es nur ein kurzer Spritzer Muschisaft wäre, aber entweder war es nicht oder es war, und es änderte sich, bevor es sich in einen Strom von Pisse verwandelte, der direkt in Jess‘ Mund floss. Nach dem anfänglichen Schock des Orgasmus öffnete ich meine Augen und sah, wie Jess‘ Augen mich anstarrten, ihr Mund offen und voller Pisse, vielleicht einen Zentimeter von ihrer Quelle entfernt. Als Jess sah, dass ich sie ansah, schloss sie ihren Mund, schluckte, lächelte und ließ die Pisse dann den Rest ihres Gesichts und ihrer Haare treffen. Ich beobachtete, wie Jess mit ihren Händen durch ihr Haar fuhr, als würde sie es mit meiner Pisse waschen, und ich konnte nicht anders, als zu lachen.
Schließlich hörte mein Ausfluss auf und so merkte ich, wie müde ich war und spürte, wie mein Körper wieder in die Wanne sank, gegen das hintere Ende der Wanne. Ich schloss meine Augen, als ich meinen Kopf auf den Wannenrand legte, aber ich spürte, wie Jess ihren Körper über mich senkte. Ich legte meine Hände wie zuvor um seinen Bauch.
Und dann sind wir eingeschlafen.
Ich bin mit starken Schmerzen im Knie aufgewacht. Jess war auch eingeschlafen, und ich glaube, sie beugte ihr Bein und rollte sich teilweise auf die Seite, sodass ihr Knie gegen meine Kniekehle drückte, während sich der Wannenrand auf der anderen Seite meines Knies befand. Obwohl ich mich ein wenig schlecht fühlte, musste ich ihn wecken, weil mein Knie so sehr schmerzte. Ich rüttelte leicht an seiner Schulter, was Jess heftig zucken ließ, als sie aufwachte. Während dieses Zuckens richtete sich sein Bein auf und befreite mein Knie. Ich stieß einen Seufzer der Erleichterung aus, als Jess sich umdrehte und mich ansah.
?Wie lange bin ich geblieben?
?Ich weiß nicht,? Nicht, weil wir nicht auf die Uhr geschaut hätten, bevor wir reingegangen sind, denn im Badezimmer war keine Uhr, erwiderte ich. Ich bin auch gerade aufgewacht. Ich nahm meine Hand aus der Pisse, wollte sie neben Jess‘ Gesicht legen, aber als ich sie ansah, Sieht so aus, als wären wir schon eine Weile weg?
Jess drehte ihren Kopf und sah meine komplett beschnittene Hand. Jess zog dann beide Hände zurück, nur um zu sehen, dass sie ebenfalls vollständig beschnitten waren. ?In Ordnung,? er begann? Ich denke, wir müssen uns besonders fühlen. Es gibt wahrscheinlich nicht so viele Leute da draußen, die davon abgehalten werden, zu lange in der Pisse nass zu werden?
Wir lachten beide ein wenig. Jess setzte sich und drehte sich zu mir um, Weißt du, was sich gut anfühlt? Sie fragte.
?Was?? antwortete ich immer noch lachend.
?Dies? Als sie dies sagte, steckte Jess ein paar Finger ihrer Hand unter die Pisse. Ich habe sofort verstanden, wovon du sprichst? drückte die abgeschnittenen Enden seiner Finger gegen die Wände des Mastdarms und zog daran. Ich konnte fühlen, wie sich die leicht verschnörkelten Falten über meine Eingeweide zogen, und verdammt, das fühlte sich gut an Als ich anfing zu stöhnen, brachte Jess ihre andere Hand nach unten und fing an, meine Klitoris zu reiben, die sich mit den beschnittenen Fingern so viel besser anfühlte Dann fügte Jess ein weiteres Stück hinzu, um den Vorgang abzuschließen, bückte sich und fing an, meine Brüste zu küssen, die knapp über dem Urinspiegel lagen. Hin und wieder nahm er einen Schluck Natursekt und ließ es über meine Brüste fließen, manchmal blieb er beim Saugen an meinen Nippeln ein wenig in seinem Mund und ließ meine Nippel rascheln. Das Gefühl von all dem zusammen, kombiniert mit dem für mich mittlerweile ganz natürlichen Geruch von Pisse, weckte mich sehr schnell auf.
Augenblicke später stöhnte ich vor Orgasmus, bog meinen Rücken durch und spannte meinen Körper an. Jess beginnt, ihre Finger zu verlangsamen, während sie ihren Kopf von meiner Brust zurückzieht. Er setzte mich langsam ab, sehr langsam. Eigentlich denke ich, dass ich mehr Zeit damit verbracht habe, von oben nach unten zu gehen, als ich es erreicht habe.
Als Jess schließlich aufhörte, sich zu bewegen und ihre Hände wegzog, öffnete ich meine Augen, beugte mich vor, um sie zu küssen, und nahm einen Schluck Urin. Während wir uns küssten, verteilten wir unsere Pisse in unseren Mündern hin und her, und ich versuchte, mich umzudrehen, um auf die andere Seite von Jess zu gelangen und sie die Position einnehmen zu lassen, in der ich war. Es brauchte einige komplizierte Manöver und ein bisschen Pisse, die auf den Boden spritzte, aber es ist geschafft.
Ich unterbrach den Kuss und ließ Jess zum Ende der Wanne gleiten. Ich verschwendete keine Zeit damit, ein paar Finger in ihre Fotze, ein paar Leute in ihre Klitoris und meinen Mund in ihre Brustwarzen zu stecken. Ich tat mein Bestes, ihm genau zu wiederholen, was er mir angetan hatte. Alles schien normal zu sein, außer dass es sich wirklich komisch anfühlte, jemanden mit beschnittenen Fingern zu fingern, und ich tat es in einer Wanne mit Pisse. Als sie sich dem Höhepunkt näherte, stöhnte sie weiter ?Lisa? was mich dazu brachte, ihr einen unglaublichen Orgasmus zu geben, ich glaube, ich habe es getan Dann brachte ich ihn langsam herunter, so wie er es mit mir getan hatte.
Wir saßen eine Weile da, nachdem ich meine Finger abgezogen hatte. Jess hielt ihre Augen geschlossen und ich beugte mich vor und legte meinen Kopf auf ihre schwebenden Brüste.
Jess: Ich denke, wir werden das bald klären. Ich sah ihn an und nickte. Dann fügte er hinzu: Es scheint eine große Verschwendung zu sein. Ich lachte nur als Antwort.
Ich drehte mich langsam um und zog den Duschhahn heraus. Als ich mich umdrehte, sah ich Jess aufstehen und ich stand mit ihr auf. Dann, als die Pisse herausfloss, nahm ich ein paar Handvoll Pisse und spritzte sie auf Jess‘ Körper und rieb sie an ihren Brüsten. Wir taten dies der Reihe nach und rieben unsere Pisse über den ganzen Körper des anderen, von unseren Haaren und Gesicht zu unseren Brüsten und Bauch, Eiter und Arsch, Beinen und schließlich unseren Zehen. außen.
Es war lustig, nachdem er gegangen war, standen wir beide nur noch eine Weile da und sahen uns an. Ich glaube, keiner von uns weiß wirklich, was er tun soll. Wir pinkelten immer noch, also konnten wir nicht wirklich raus. Schließlich sagte ich: ‚Ich denke, wir sollten duschen, bevor wir hier weggehen.‘ Jess nickte nur als Antwort. Also schloss ich den Duschvorhang und drehte die Dusche auf. Als Nebenbemerkung, als ich den Duschvorhang schloss, wurde mir klar, dass ich das wahrscheinlich früher hätte tun sollen, damit ich die großen Urinflecken vermeide, die jetzt in meinem Badezimmer passieren.
Und so duschten wir zum ersten Mal seit ungefähr zwei Tagen wieder. Wir haben uns gegenseitig die Haare und den Körper gewaschen, denn natürlich kann man seinen eigenen Körper nicht waschen, wenn man mit jemand anderem unter der Dusche steht Es war größtenteils eine normale Dusche, aber als Jess ihre Beine öffnete, damit ich ihre Fotze waschen konnte, schnappte ich mir die Flasche Wodka, die noch in der Dusche stand, und fickte sie mit dem Flaschenhals, bis sie abstieg. Ich bin mir nicht wirklich sicher, warum ich das getan habe, ich denke, es schien damals eine gute Idee zu sein. Und natürlich, weil ich es ihr angetan hatte, nahm Jess schnell die Flasche und tat dasselbe mit mir, als ich fertig war.
Nachdem wir fertig waren, stiegen wir aus der Wanne und trockneten uns gegenseitig ab. Das Aussteigen war zwar etwas umständlich, da wir von der Wanne ein paar Meter auf den Duschteppich springen mussten, um nicht in Pfützen zu treten, auf denen Pisse spritzte, aber es hat alles geklappt. Jess bot an, die Pfützen zu reinigen, aber ich sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen und ich würde es morgen tun. Er sagte auch, dass das Badezimmer immer noch nach Urin roch, aber ich sagte, ich könnte es morgen reparieren.
Als wir uns gegenseitig abgetrocknet hatten, gingen Jess und ich ins Bett. Als wir dort ankamen, stellten wir schockiert fest, dass es kurz nach 2 Uhr war. Das letzte Mal, als ich auf die Uhr geschaut habe, bevor ich den Wodka herausgebracht habe, war es gegen 9:30 Uhr Ich weiß nicht, wie viel Zeit wir damit verbracht haben, alles zu erledigen, aber ich glaube, wir haben mindestens zwei Stunden in der Wanne geschlafen.
Jess zog die Decken zurück und legte sich auf das Bett, auf dem Rücken liegend, Es war ein tolles Wochenende. sagte.
Klettere hinein, ?Verdammt war es? Dann lege ich mich auf den Rücken auf Jess, ziehe die Decken bis zu meinen Schultern hoch und lege meinen Kopf auf Jess‘ Brust. Ich gähnte und bemerkte plötzlich, wie müde ich war. Ich flüsterte: Gute Nacht, ihr Lieben?
Ich war fast draußen, als ich Jess sagen hörte: Gute Nacht, Schatz Sehe dich am Morgen?
Ich erinnere mich sehr genau, dass wir am nächsten Morgen nur wegen der misslichen Lage, in die wir uns irgendwie gebracht haben, aufgewacht sind. Obwohl es ziemlich chaotisch war, war ich dabei, als die Decken bis zu meinem Hals hochgezogen wurden. Jess war vollständig unter der Decke, ihre Seite mir zugewandt. Sein Kopf wurde zwischen meine Brüste geschoben. Ich konnte tatsächlich die Spitze seiner Zunge auf meiner unteren Brust spüren, und ein kleiner Strahl Sabber lief über seine Zunge, meine Brust hinunter und bildete einen nassen Fleck, wo er auf das Bett traf. Jess war auf meinem Unterarm, meine Hand war direkt unter ihrer Hüfte, mein Oberarm ruhte auf Jess‘ Kopf. Und sein Oberschenkel ragte direkt zwischen meinen Beinen heraus und drückte den Oberschenkel gegen meine Katze.
Ich konnte nicht anders als zu lachen, als ich versuchte zu verstehen, wie wir in diese Situation geraten waren. Ich fühlte, wie Jess‘ Kopf zuckte, meine Brust zitterte wahrscheinlich leicht vor Lachen. Er zog seinen Kopf für einen Moment zurück, was dazu führte, dass sich die Decken unter ihm hoben. Als wir ihn herunterzogen, begann er sich laut zu fragen, wie wir in diese Situation geraten waren. Es gab kein Guten Morgen, nur ein Gespräch darüber, wie wir hierher gekommen sind Wir unterhielten uns weiter, als wir zum Frühstück aufstanden.
Nach dem Abendessen ging Jess ins Badezimmer, um sich die Zähne zu putzen. Ich habe ein paar Teller gewaschen, die wir hatten, und bin dann ins Badezimmer gegangen, um zu pinkeln? In der Toilette Das hatte er seit ein paar Tagen nicht mehr getan Wir haben über das Wochenende gesprochen, trotz des Spaßes am Pissbad, es hat sich nicht gelohnt, uns zu zwingen, die ganze Zeit über das Wochenende zu trinken und so.
Jess nahm meine Hand, als ich Klopapier zum Abwischen holte. Ich drehte mich um, um ihn anzusehen, und er fragte: Noch einmal, für alte Zeiten?
Ich lachte nur, stand auf und spreizte meine Schamlippen, als Jess vor mir kniete und mich für einen schnellen Orgasmus leckte. Nachdem sie es getan hatte, stand ich auf und Jess setzte sich sofort auf die Toilette, um zu pinkeln. Ich kniete mich vor ihn und wartete, bis ich an der Reihe war. Sobald er fertig war, stand er auf, öffnete seine Lippen und forderte mich auf, einzutauchen, was ich eifrig tat.
Nach dem letzten Orgasmus des Wochenendes gingen Jess und ich zurück ins Schlafzimmer. Jess sagte uns, als wir dieses Wochenende planten, dass sie am Montagmorgen schnell gehen musste, da sie tagsüber viel zu erledigen hatte. Ich versuchte zu widersprechen, kam aber nirgendwo hin, also akzeptierte ich ihn jetzt und folgte ihm. Jess trug das einzige andere Outfit, das sie mitgebracht hatte, zu dem, was sie am Samstagmorgen hier trug. Es überrascht nicht, dass sie richtig vermutete, dass sie für das Wochenende kein weiteres Outfit brauchen würde. Nachdem wir gepackt und angezogen hatten, gingen wir beide zur Tür.
Jess drehte sich zur Tür um und sagte: Nächstes Wochenende? Ich glaube, er meinte es als Frage, aber es kam als Feststellung heraus.
Ich antwortete einfach: Absolut. Dann packte ich seinen Hinterkopf und beugte mich für einen letzten Kuss herunter. Der Kuss war lang, teilweise weil ich Jess nicht anhalten ließ. Wann immer er es versuchte, hielt ich seinen Kopf dort mit meiner Hand und brachte uns beide zum Lachen, als wir uns küssten.
Als ich sie schließlich küsste, begann Jess, die Tür hinter ihr zu öffnen. Als sich die Tür halb öffnete, ließ ich Jess endlich zurück. Er stand einen Moment lang in der Tür und lächelte mich an, dann griff er nach vorne und legte seine Hand auf eine meiner Brüste und ließ sie meinen Körper hinunter zu meiner Katze gleiten, und drehte sich dann schnell um, um zu gehen.
In dem Moment, in dem Jess ihren Körper drehte, sprang ich wieder hinein und knallte meine Wohnungstür zu, lehnte mich gegen die nackte Tür, mein Herz schlug schnell. Das liegt daran, dass ich, als Jess sich das zweite Mal umdrehte, über und direkt hinter ihren Körper sehen konnte. Und dort, im Flur vor seiner Tür, stand ein zwölfjähriger Junge, der bei seiner Mutter lebte, einen Fuß auf seinem Roller. Ich dachte, sie muss eine Menge Dinge gesehen haben: Jess, die mich küsst, ihre Hand über meinen Körper streicht? verdammt mein ganzer Körper Mir wurde schnell klar, dass etwas getan werden musste, ich drehte mich um und schaute durch das Guckloch in der Tür, sah sie immer noch da stehen und auf meine Tür starren, keine Spur von Jess. Ich rannte und schnappte mir eine Decke, wickelte sie um meinen Körper und öffnete die Tür. Der Junge sah mich an, oder besser gesagt meine mit einer Decke bedeckten Brüste.
?Hallo Mike? Ich begann damit, dass ich versuchte, meine Stimme so normal wie möglich klingen zu lassen. Du denkst, du kannst niemandem sagen, was du hier siehst? Das ist eine Art Geheimnis. Mike starrt immer noch auf meine Brüste, er nickte nur. ?Danke Mike?
Dann drehte ich mich um, schloss die Tür und atmete erleichtert auf. Ich ließ die Decke fallen und drehte mich um, um durch das Guckloch zu schauen. Mike stand eine Minute da und starrte auf meine Tür. Schließlich schüttelte er den Kopf, als würde er aus einem Traum erwachen, und fuhr mit seinem Roller weiter den Flur entlang.
Ein Teil von mir lachte, weil ich dachte, dass der Junge wahrscheinlich die größte Show seines Lebens ablieferte. Aber das war ein sehr kleiner Teil. Die überwiegende Mehrheit von mir hatte Angst, dass er es seiner Mutter (die ich als Freund betrachte, obwohl er etwas älter als ich war) oder anderen Leuten erzählen würde und dass ich Beschwerden bekommen oder möglicherweise aus der Wohnung geworfen würde. Ein Teil von mir war auch sehr verlegen und fand es sehr unangenehm, zumal ich vor ein paar Jahren Babysitter war und ihn sogar bis vor ein paar Monaten mit ein paar Leuten kommen ließ. die anderen Kinder aus dem Komplex und sie spielen auf meiner Wii. Zum Glück hat sie endlich einen bekommen und dann haben sie alle aufgehört, mich zu besuchen.
Ich habe all meine Panik bewältigt, indem ich den ganzen Tag wie besessen meine Wohnung geputzt habe. Lassen Sie mich Ihnen sagen, am Ende des Tages war alles makellos, trotz der Unordnung, die wir im Badezimmer angerichtet haben. Ich war in den nächsten Tagen von der Arbeit abgelenkt, aber immer ausgeflippt darüber, was ein Teil von mir werden würde.
Nach etwa einer Woche beruhigte ich mich und nichts passierte. Rückblickend stellte sich heraus, dass es wirklich nichts zu befürchten gab. Daraus wurde nichts. Von dem Beispiel habe ich nie wieder gehört. Die einzige Änderung ist, dass ich Mike ein paar Mal begegnet bin und ?Hallo? Sie schenkte mir ein etwas anderes Lächeln, ein geiles Lächeln. Es hat mich zuerst erschreckt, aber jetzt finde ich es einfach lustig. Ich habe eigentlich nichts falsch gemacht, er hat eine gute Peek-Show erwischt, von der ich sicher bin, dass er sie seitdem viele Male mental genutzt hat. Er hat Glück.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert