Miss India Shruti Sharma Heiße Szene

0 Aufrufe
0%


Futas wilde Leidenschaft
Kapitel Zwölf: Futas ungezogene vollbusige Lehrerin
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an FallenAngelX00 für das Lesen als Beta
Wir drei erstarrten, als sich die Haustür öffnete. Die Zwillinge waren zu Hause und meine kleine Schwester Allie war dabei, die inzestuöse Beziehung zwischen unserer Mutter und mir zu erwischen.
Angst packte mich, mein Schwanz zuckte in Allies Muschi, die immer noch von ihrem Orgasmus kräuselte. Auf dem Gesicht meiner achtzehnjährigen Schwester saß unsere vollbusige, blonde Mutter. Die Katze meiner Schwester war voller Mut, als mein Körper von der harten Ejakulation, die ich gerade hatte, summte.
Ich denke, wir müssen all dieses Zeug über die Interphase-Mitose wissen. Es sollte auf dem Prüfstand sein, oder? sagte einer der Zwillinge.
?Es ist so kompliziert? , stöhnte sein anderer Zwilling. Das Paar stand sich nahe, lernte immer und versuchte, die bestmöglichen Noten zu bekommen.
Ich sah sie an, als wir am Wohnzimmer vorbeigingen. Einen Moment später stiegen sie die Treppe hinauf, ihre Stimmen wurden leiser. Meine Mutter wandte meine Aufmerksamkeit mit einem nervösen Lachen zu ihr. Er hatte noch immer einen ängstlichen Gesichtsausdruck.
Sein Lächeln war ansteckend. Ich schließe mich ihm an, die Anspannung, fast Zwillinge zu sein, wirbelt durch mich. Sie waren so in ihre Biologieprüfungsangst vertieft, dass sie unser Inzest-Trio nicht einmal bemerkten. Allies Muschi drückte sich um mich, als sie sich uns mit einem Glucksen anschloss.
Meine Mutter glitt von Allies Gesicht und enthüllte die mit Katzencreme bedeckten Gesichtszüge. Sie hatte ein teuflisches Lächeln, ihr erdbeerblondes Haar war zu einem doppelten Pferdeschwanz zurückgebunden. Ihre Haarfarbe lag zwischen dem Blond unserer Mutter und dem Flammenrot meiner Mutter. Er leckte sich die Lippen und sammelte die süße Sahne seiner Mutter.
War das sehr knapp? Meine Mutter sagte. Ihre großen Brüste hoben sich. Soweit ich verstehe, haben die Zwillinge keine Ahnung davon.
?Keine Ahnung,? Ich sagte es, während ich meinen Schwanz aus Allies Muschi zog. Es war immer traurig, weil ich es liebte, darin zu sein.
Ich liebte ihn und war froh, Menschen zu haben, mit denen ich diese verbotene Wahrheit teilen konnte. Ich hatte Pita nach der gestrigen ?Lernstunde informiert. Als ihre Mutter zu mir kam, war es Inzest und ich hatte einen Dreier mit ihr. Jetzt hatte ich meine eigene Mutter.
Sollen wir so bleiben? sagte Mutter. Ich habe keine Ahnung, wie deine Geschwister reagieren werden.
? Ficken sie sich nicht gegenseitig? murmelte Allie. ?Ich überprüfte.?
?Wie?? fragte meine Mutter.
?In Ordnung…? Ali zuckte mit den Schultern. Ähm, ich habe vielleicht ein Programm auf ihren Computer installiert, mit dem ich ihre Webcams sehen kann. Und sie küssen sich nicht einmal vor dem Schlafengehen. Sie haben dort keinen Sex. Eigentlich funktionieren sie nur.
Du klingst benommen? sagte meine Mutter und warf Allie einen strengen Blick zu. Er scheint mit der Spionage nicht sehr glücklich zu sein.
Der Inzest ist sehr heiß. Sie teilen sich ein Schlafzimmer und sind wie dieselbe Person. Ich dachte, sie sollten stoßen. Weißt du, eine schmutzige Muschi lecken. Heiße neunundsechzig. Vielleicht hatten sie einen Dildo in ihrem Zimmer versteckt, sie trugen abwechselnd Strapse und bumsten sich gegenseitig. Weißt du, normale lesbische Zwillinge?
?Lesbische Zwillinge?? fragte meine Mutter. Beide sind gute, christliche Mädchen, Allie
Ja, so wie du sein solltest? sagte Allie. Du hast Jenny immer noch im Bekleidungsgeschäft gebumst. Liegt es daran, dass Inzest heiß ist?
?Pst? Ich bin außer Atem. Sie werden dich hören?
?Richtig, oder? sagte Allie. Er stand auf, mein Sperma lief aus ihm heraus. Na, wer will mich lecken?
Türklingel klingelte.
?Pizza,? Die Mutter schnappte nach Luft. Ihr zwei zieht euch an? Sie nahm ihre purpurne Seidenrobe und zog sie an. Er zog es über seinen Körper und wickelte es eng um sich. Brustwarzen hängen von vorne herab. Ihre Brust zitterte, als sie zur Tür ging.
Ich schnappte mir mein weggeworfenes Höschen und ging dann ins Wohnzimmer, wo der Rest meiner Kleidung, alte und neue, wartete. Meine freche Modelshow war absolut pervers.
Ich habe es nicht bereut. Ich freue mich, meine Schwester mit jemandem zu teilen. Ich liebte ihn und hatte viel Sex ohne ihn. Es war nur fair, dass sie sich endlich dem Spaß anschloss, den ich als neues Schwanzmädchen hatte. Es war großartig, das Futanari-Syndrom zu haben.
Ich hörte, wie meine Mutter für Pizza bezahlte, während ich die Shorts trug, die ich mit extra Platz für meinen Schwanz, Rock und T-Shirt gekauft hatte. Ich habe mich nicht um den BH gekümmert. Als ich zurückkam, fand ich Allie in ihrem engen Jeansrock und Tanktop vor. Sie hatte einen attraktiven Körper, ihre Brüste waren klein und zierlich, nicht die großen Brüste, die unsere Mutter hatte, oder die runden Brüste, die ich machte.
?Okay Mädels, Pizza ist da? Mutter schrie. ?Scan Epilepsie Komm schon, iss?
Eine Tür öffnete sich.
?Wir haben Mama schon gegessen?
Die Tür ist geschlossen.
?Mehr für mich? Nachdem Mom in die Küche gegangen war, quietschte Allie und zuckte zusammen, ihr Morgenmantel wickelte sich um ihren Körper.
Wir saßen auf den Barhockern rund um die Kücheninsel, zwei Kartons entfaltet. Meine Mutter hat gerade einen Veggie Lover bestellt, für den sie zwei Scheiben gekauft hat, und eine Peperoni, für die Allie drei gekauft hat. Ich habe von beidem ein Stück gekauft.
Wir sollten in der Nähe deines Bruders vorsichtig sein. sagte meine Mutter, die uns gegenüber saß. Sie lehnte sich mit halb geöffnetem Bademantel über die Theke, um ihre buschigen Brüste zu zeigen. Wir können die Zwillinge nicht nein sagen lassen zu dem, was wir tun.
?Sie sind so langweilig? sagte Allie. Ich kann nicht glauben, dass wir Brüder sind.
Meine Mutter verdrehte die Augen.
Nachdem wir unsere Pizza fertig gegessen hatten, warf meine Mutter Allie einen hungrigen Blick zu. Er zog um die Insel herum. Meine Schwester und ich wirbelten auf unseren Barhockern herum, um sie zu beobachten. Die ungezogene Mutter öffnete ihren Bademantel und ließ ihn auf den Boden fallen.
?Was ist damit passiert, geheim zu sein? fragte ich, als ich Allie vom Barhocker zog.
Möchte meine Mutter nur ihren Nachtisch? sagte. Wir müssen leise sein. Sie arbeiten. Sie werden auch nicht nach einer Stunde oder länger auftauchen, nur um sich bettfertig zu machen.
Schau mal, langweilig zu sein ist nichts Schlechtes, oder? Ich sagte Allie.
Meine Mutter kniete vor meiner jüngeren Schwester. Mein Futa-Schwanz pochte hart, als ich Allies Jeansrock hochschob und murmelte. Jemand hat sein Höschen nicht getragen und jetzt machen sie ein Chaos.
Nun, ich mag es, da zu sein, wenn Jenny mich braucht, sagte Allie. Er warf mir einen Blick zu. Ich liebe ihn, Mama. Sie ist meine Seelenverwandte.
Wie pervers? stöhnte Mutter. Mmm, ihr seid beide aus meinem Leib gekommen. Ich habe dich zu meiner Seelenverwandten gemacht.
?Ja,? sagte Ali erfreut. Dann schnappte unsere Mutter nach Luft, als sie ihren Kopf nach vorne drückte. Ich schauderte, als ich sah, wie meine Mutter in Allies schlampige Muschi steckte, ihr feines Schamhaar mit Sperma bedeckt.
Es ist Zeit für Mamas Sahnedessert.
?Mama? Allie keuchte aus voller Lunge. Oh mein Gott, Mama, leck dich?
Ich lege meine Hand auf Allies Mund und stoppe ihr Stöhnen, bevor sie uns verhaften kann. Sie zitterte, meine Mutter leckte und umarmte sie mit ihrer Muschi und wimmerte meine Hand an, während sie das ganze Sperma aus der Fotze meiner Schwester sammelte.
Diese wilde Hitze hüllte mich ein. Futa-sik zuckte und pochte wegen des schlechten Spaßes, den sie hatten. Mein Herz schlug in meiner Brust. Allie stöhnte in meiner Handfläche, ihre Lippen waren nass. Mein Futa-Schwanz verhärtete mein Höschen.
Zu sehen, wie der nackte Hintern meiner Mutter hin und her wackelte, während ich mich an dem Creampie labte, den ich bei Allie gemacht hatte, ließ meinen Schwanz hart pochen. Dieser ungezogene, inzestuöse Rausch durchströmte meinen Körper. Ich stöhnte, wollte mich dem Spaß anschließen.
Werden Sie ruhig sein? Ich habe meine Schwester gefragt.
Er nickte und nahm meine Hand.
?Gut,? murmelte ich und nahm meine Hand von seinem Mund. ?Genießen.?
?ICH? Meine kleine Schwester stöhnte, ihre Augen glitzerten vor Lust, die sich in ihrem Fleisch kräuselte. Ich genieße das wirklich.
?Gut,? Ich stöhnte und kniete mich hinter meine Mutter. Ich zog meinen Rock hoch und die Shorts meiner Jungs herunter. Mein Futa-Schwanz tauchte auf und zerschmetterte den Arsch meiner Mutter mit einem fleischigen Knall.
Lust zitterte meinen Schaft hinunter.
Ich drückte den Schwanz meines Mädchens in den Arsch meiner Mutter. Allie grinste mich an, ihre blauen Augen leuchteten. Sie zitterte, ihre kleinen Brüste baumelten in ihrem Tanktop. Ich mochte die Zustimmung in ihren Augen, als ich meinen Schwanz in die Spalte meiner Mutter für ihre ungezogene Fotze bewegte.
Ooh, ja, ja, fick den Arsch unserer Mutter? stöhnte Allie. Aber weich.
?Ich liebe es,? keuchend, Anne, ihre Stimme halb gedämpft von Allies köstlicher Fotze. Mmm, fick meinen Arsch, während ich Allies Muschi lecke. Es schmeckt köstlich.
?Ja tut er,? Ich sagte.
Das war immer noch mehr als ein wenig surreal. Meine Mutter war ihr ganzes Leben lang eine so gute, christliche Frau gewesen. Eine treue Ehefrau meines Vaters, bevor er starb. Ich dachte, sie wäre ihr ganzes Leben lang verwitwet, um ihr lesbisches Vergnügen dank ihrer ungezogenen Chefin Miss Petrov zu entdecken. Seine Lust am Inzest verblüffte mich nun für einen Moment.
Aber nur für einen Moment.
Ich drückte meine Hüften nach vorne, mein Vorsaft ölte das Ende meines Schwanzes. Der Analring gab leicht nach. Ich habe bereits sein Arschloch gebrochen. Es war eine Freude, sich wieder darauf einzulassen. Ich spüre, wie sich der Schließmuskel ausdehnt und ausbreitet und meine Futa-Schwanz-Eingeweide in den Inzest-Himmel stößt.
Dann kam ich in den Darm meiner Mutter. Er stöhnte nach der Muschi seiner jüngsten Tochter. Meine Inzestliebhaberin stöhnte vor Freude, ihre Zöpfe tanzten. Ich warf ihr einen harten Blick zu, als sie immer tiefer in das Arschloch unserer Mutter sank.
Meine Schwester zwinkerte mir zu und bedeckte dann ihren Mund mit ihrer Hand.
Ich zitterte vor Lust, als er das Stöhnen unserer Mutter übertönte. Die Eingeweide meiner Mutter packten meinen Schwanz. Den ganzen Weg bin ich darin versunken, meine jungfräuliche Fotze klemmt die ganze Zeit. Meine Muschisäfte durchnässten meinen Busch. Eine Linie lief an meiner Innenseite des Oberschenkels entlang. Es fühlte sich so unglaublich an.
Meine Brüste schwankten über mir. Meine Brustwarzen rieben am Stoff. Alay Cotton massierte sie. Vergnügen wehte meine Muschi hinunter. Ich zog mich von den warmen Eingeweiden meiner Mutter zurück und stöhnte vor Freude.
Es fühlte sich unglaublich an, darin zu sein. Deinen Bauch zu lieben.
Allie murmelte und stöhnte. Er bedeckte seinen Mund mit seiner zweiten Hand und drückte ihn fest zu. Seine blauen Augen waren wild. Meine Mutter muss sich an ihm ergötzen und mein ganzes Futa-Sperma von der Muschi meiner Schwester lecken. Diese Welle heißer Lust überschwemmte mich.
Ich pumpte meinen Schwanz in und aus den Eingeweiden meiner Mutter.
Ich habe sie schneller gefickt.
Der feurig klimpernde Hintern knallte in seine Wangen und machte dieses schelmische Geräusch. Er zappelte in der Küche herum, das Stöhnen seiner Mutter vermischte sich mit Allies Fotze und die Hände des kleinen Luders schlossen sich mit seinem eigenen Stöhnen fest in seinen Mund.
Bei jedem harten Tauchgang strömte Freude in mich hinein. Ich habe den Darm meiner Mutter hart und schnell gefickt. Ich habe es bestellt. Ich habe ihn mit meinen kräftigen Schlägen gefickt. Ich genoss jede Sekunde in seinen Eingeweiden. Sein samtiger Griff erwärmte und baute meine Fotze auf.
?Ach du lieber Gott,? murmelte ich. Oh, Mama, dein Dreckskerl?
Allie hebt eine Augenbraue.
?STIMMT? Ich stöhnte. Ruhig, aber… aber…?
Allie nahm ihre rechte Hand von ihrem Mund und schlug sie auf meine. Er drückte mich fest, brachte mich zum Schweigen. Wir waren jetzt alle geknebelt, unsere Mutter benutzte Allies Fotze wie ihre. Es war sehr heiß. Der Schwanz meines Mädchens schmerzte und pochte. Ich pumpte schneller. Stärker. Ich habe meinen Mädchenschwanz in den Darm meiner Mutter gesteckt.
Meine Hüften wurden mit all meiner Leidenschaft geschoben. Ich habe diese heiße Leckerei genossen. Mädchen, mein Schwanz tat weh. es pochte. Ich hielt es nicht mehr aus. Allie fuhr mit ihrer Handfläche über meine Lippen. Sein kleiner Körper zitterte. Dann quietschte er mit der Hand.
?Yum? murmelte unsere Mutter.
Ich konnte den frischen Duft von Allies Katzencreme riechen, der in die Luft stieg. Ich atmete den Duft ihrer orgastischen Glückseligkeit ein. Seine Augen hellten sich auf. Sie zitterte und ihre Hand wurde von meinem Mund gezogen, als ich ihr Glück abwehrte.
?Verdammt? Ich stöhnte und trieb hart in das Arschloch meiner Mutter.
Seine Eingeweide blieben um mich herum stecken. Er hielt mich in diesem Samthimmel. Inzest ergoss sich in meine jungfräuliche Katze des Glücks. Meine Eierstöcke liefen über mit dem Drang zu ejakulieren. Ich habe die Eingeweide meiner Mutter hart getroffen. Ich habe es bis zum Anschlag begraben.
Sein Fleisch zog sich um meinen Kitzler zusammen.
Mein Futacum explodierte auf meinem Schwanz.
?Mama? Ich stöhnte, als mein Sperma über und über sein Arschloch schoss.
Sein samtiges Fleisch massierte mich. Während sie die Fotzensahne meiner kleinen Schwester leckte, hat ihre Fotze den Schwanz meines Mädchens gemolken. Mein Tabu-Sperma schoss in seine Eingeweide. Die Eingeweide meiner Mutter waren unglaublich. Freude traf mich. Mächtige Wellen des Glücks flossen durch meine zuckende Fotze.
Ich biss die Zähne zusammen, um nicht vor Begeisterung zu schreien. Es war unglaublich zu erleben. Diese wilde Hitzewelle durchfährt mich. Es hat mich verzehrt. Meine Brüste wogten in meiner Bluse.
Ich schob mein letztes Mädchen-Sperma in das Arschloch meiner Mutter.
Oh mein Gott, war das gut? Mama ist außer Atem. Ooh, deine Mutter hat das gebraucht.
?Ich auch,? Allie stöhnte. Er leckte sich über die Lippen. Ich bin an der Reihe, dich zu lecken, Mama?
?Nummer? sagte meine Mutter mit scharfer Stimme. Es ist Zeit für euch zwei, nach oben zu gehen und eure Hausaufgaben zu machen. Er stand auf und zog sein Arschloch aus meinem Schwanz. Ich keuchte bei der Liebkosung, mein Schwanz zog sich zusammen. Dann stand er auf. Ich will dich auch in getrennten Schlafzimmern haben?
?Aber Mama? , schmollte Allie. Ich wollte dich sauber lecken, während Allie meine Fotze mit ihrem dreckigen Schwanz fickte.?
Aber gibt es nicht? sagte unsere Mutter. Ich lasse deine Schule nicht frei laufen, damit wir Orgien haben können.
?Verdreifachen,? murmelte Allie. Du kannst keine Orgie mit nur drei Leuten haben. Ist das ein Trio oder ein Trio?
?Wie auch immer,? Meine Mutter sagte. Jetzt bring das süße Mädchen nach oben und mach deine Hausaufgaben, oder ich werde dich für eine Woche Sex bestrafen.
?Eine Woche? er war außer Atem. ?Du kannst das nicht machen Ich brauche Jenny. Wir lieben uns?
Möchtest du zwei Wochen machen? fragte meine Mutter, ihr Gesicht fiel.
?Gut,? , schmollte Allie. Sie schob ihren Rock nach unten und stürzte dann aus dem Zimmer. Ich werde meine blöden Hausaufgaben machen.
Würdest du ihn wirklich vom Sex abhalten? Ich fragte meine Mutter.
Meine Mutter nickte und sah mich ernst an. Aber keine Sorge, ich würde dafür sorgen, dass auf meine Futa-Tochter aufgepasst wird. Er schenkte mir ein schelmisches Grinsen. Außerdem, von wie vielen Mädchen bekommst du das an deiner Universität?
Ich errötete. Nun, äh, hier ist meine Freundin Wendy. Und Pita. Und Viktoria?
Ist es nicht Briana oder Trina?
?Noch nicht,? Ich sagte. Die Spitzen meiner Ohren brannten. Sie haben Interesse bekundet, Sexpartner zu haben.
?Welche Art von Leben lebst du? Sagte meine Mutter und schüttelte den Kopf. Sei einfach sicher.
Das werde ich, Mama. Ich bückte mich und platzierte einen schnellen Kuss auf seinen Lippen. Er hatte andere Ideen. Er packte meinen Nacken, als seine Zunge in meinen Mund fuhr und mich festhielt. Ich zitterte und wimmerte in den Kuss, mein Schwanz wurde hart und pochte.
Er zerbrach es und sagte: Hausaufgaben, junge Dame.
Ja Mama? Ich schluckte und wich zurück. Ich zog meine Männershorts hoch, steckte meinen Schwanz hinein und ging dann nach oben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Am nächsten Morgen, dem ?privaten Treffen? Musste früh gehen mit seiner Chefin, Mrs. Petrov. Als ich mit Allie aus meinem Schlafzimmer ging, sah ich sie kaum. Nachdem wir unsere Hausaufgaben erledigt hatten, schlich sie sich natürlich rein und machte mit mir rum.
Es war wie immer ein geschäftiger Morgen, als wir vier uns für das College fertig machten. Mit drei anderen Mädchen im Haus mussten wir die Nutzung des Badezimmers so planen, dass wir alle duschen konnten, während wir uns in unseren Schlafzimmern um Make-up und Haare kümmerten. Es gab keine andere Möglichkeit, damit umzugehen.
Allie wollte natürlich mit mir duschen, aber ich sagte nein. Die Zwillinge waren aufgestanden, also mussten wir vorsichtig sein. Ich schwöre, ein Teil von mir vermutete, dass Allie von Tara und Sara erwischt werden wollte, nur um zu sehen, wie sie reagieren würden.
Er hoffte immer noch, dass seine Zwillingsfantasien wahr werden würden.
Ich trug meinen neuen Faltenrock mit rosa Höschen. Es war eine enorme Verbesserung gegenüber meiner Vergangenheit. Entworfen für Transgender-Mädchen, die sich keiner Operation zur Entfernung ihres Penis unterzogen haben, war dieses Höschen so feminin und gerüscht wie jedes meiner anderen Paare, hatte aber mehr Platz darin.
Mein Penis war immer noch etwas zu groß, aber mit einem so kleinen Teil der Welt, der am Futanari-Syndrom litt, war ich die Nummer drei in den Vereinigten Staaten, es gab nicht genug Markt, um uns Kleidung herzustellen.
Wahrscheinlich nie.
Da meine Mutter mich nicht zum College mitgenommen hat, bin ich mit dem Stadtbus zurück zur Schule gefahren. Allie saß neben mir, ihre Hände streichelten meine Hüften und glitten so gut sie konnte über meinen Rock. Ich rollte mit den Augen, ließ ihn aber seinen Spaß haben. Die Sitze halfen ihm, sein Spiel zu verstecken, bis der Bus zu voll war.
Zum Glück hat es aufgehört. Er wollte auch nicht, dass die falsche Person von unserer Tabubeziehung erfuhr. Zumindest nicht außerhalb der Familie.
Der Bus setzte uns an der Bushaltestelle am College ab. Allie schrie ihre Freundin Kathy Greene an. Sie war die Tochter meines Lieblingsprofessors. Miss Greene hatte einen kurvigen Körper, den ich einfach lieben wollte. Allie und ihre Freundin fingen an zu kichern, als sie zur Schule rannten.
Ich sah Pita aus dem Bus steigen und lächelte meinen Freund an. Er lächelte und rannte zu mir. Das spanische Mädchen hatte lockiges, braunes Haar, das ihr um das Gesicht tanzte. Seine kleine Nase zitterte vor Aufregung. Sie war zierlich wie meine Schwester, aber größer.
Hier bist du, Schatz? sagte sie und umklammerte meinen Arm mit ihrem. ?Wie lief das Einkaufen mit meiner Mutter?
Warte, bis du mein Höschen siehst, das ich trage? Ich sagte. Sie sind sehr süß.
Und dieser Rock, den du trägst? sagte. Liebesfalten.
?Vielen Dank.? Ich bin gebeugt. Ich habe letzte Nacht meine Mutter gefickt?
Oh mein Gott, das ist so heiß. stöhnte Pita. Wie ich stand er in einer inzestuösen Beziehung zu seiner Mutter. Mmm, meine Mutter und ich hatten Spaß, bevor Papa nach Hause kam. Gott, es ist eine Schande, dass deine Mom dich und Allie nicht zu unserer Lernstunde begleiten konnte.
?Ich weiss,? Ich stöhnte, mein Futa-Schwanz wurde hart. ?Wird es so sein?
Hey, Jenny? Die Stimme meiner Freundin schrie. Wendy sprang auf, ihr blondes Haar zu ihrem üblichen Zopf zurückgebunden. Er hatte strahlend blaue Augen und ein herzförmiges Gesicht. Worüber redet ihr zwei? Er packte meinen anderen Arm und kam näher. Der Geruch füllte meine Nase. Dieses aufregende Aroma.
Oh, wie kommen Allie und ich zu einem Studientreffen zu Pitas Haus? Ich sagte.
Weißt du, kannst du deiner kleinen Schwester eine kleine Lektion erteilen? sagte Pita nachlässig. Weißt du, Allie, sie ist ein bisschen chaotisch.
Wendy kicherte. Das klingt lustig. Meine Zukunft.?
Ich friere. Wenn ja, wie würden wir unseren Inzestspaß haben? Allie freute sich auf einen verrückten Vierer mit Pita und Pitas Mutter. Es wäre sehr heiß. Es machte meine Muschi feucht, nur daran zu denken.
Ich wollte nein sagen, aber in diesem Moment fiel mir nichts ein, um es zu leugnen. Wendy wand sich zu mir, eindeutig begierig darauf, Zeit mit mir zu verbringen. Schließlich war ich seine Freundin. Ich meine, ich mochte sie nicht so wie Allie, aber ich mochte Wendy. Ich wollte ihm helfen, zuzugeben, dass er lesbisch ist, indem ich ihn Dinge tun ließ, wie meine Muschi mit dem Schwanz meines Mädchens zu lecken.
Oder Victorias Katze ist voll von meinem Futa-Sperma.
?Ich glaube du kannst,? Ich sagte. ?Je angenehmer also das Lernen ist, desto glücklicher wird er sein.?
?Ja,? sagte Pita mit neutraler Stimme. ?Es wäre toll.?
Ich wette, es wird? sagte Wendy und rieb sich an mir. Vielleicht können du und ich entkommen. Ich bin sicher, Pita kann Allie beschäftigen.
?Ich muss nur auf meine Mutter aufpassen? murmelte Pita.
?Ja,? Ich sagte. Er hat uns am Montag fast beim Verweilen erwischt, als ich an seinem Projekt gearbeitet habe.
Wendy kicherte. Er hatte überraschenderweise Verständnis dafür, dass ich Sex mit unseren Freunden hatte. Obwohl sie eine überzeugte Christin ist, war ihre Besessenheit, lesbisch zu sein, daher auch etwas Geiles. Ich glaube, er benutzte die Gerüchte, dass Futanari Pheromone oder ähnlichen Unsinn hatte, als Vorwand, um all seinen sündigen Begierden nachzugeben. Seiner Meinung nach war er hilflos gegen die Begierden, die ich in ihm geweckt hatte.
Es war nicht wirklich seine Schuld, dass er mich von einem anderen Mädchen gefickt oder meine Fotze gefressen hat.
Es war ein Anfang.
Das Gehen mit meiner besten Freundin und Freundin in meinen Armen machte meinen Schwanz hart. Andere Schüler begrüßten mich. Die meisten Mädchen hatten ein strahlendes Lächeln auf ihren Gesichtern. Manchmal fragte ich mich, ob sie auch daran interessiert waren, Sexpartner zu sein, aber andere zeigten nur ihre Unterstützung für die Futanari. Wir standen unter dem T des LGBTQ, wurde mir jedenfalls gesagt.
Einige der Jungs unterstützten uns gleichermaßen, besonders wenn die Mädchen in der Nähe waren. Ich hatte das Gefühl, dass sie zeigten, wie fortschrittlich sie in der Hoffnung waren, in eine Mischkatze zu geraten. Das konnte ich ihnen nicht verübeln.
Ich hatte einen Hahn. Ich verstehe, wie es ist, hart zu sein.
Als ich die Klasse meines Traumprofessors betrat, war ich so aufrecht. Ms. Greene… Die vollbusige MILF vorne wischte die Trockenlöschtafel ab, ihr schlanker Hintern war mit einem engen grauen Bleistiftrock bedeckt. Sie drehte sich um, ihre Brüste wippten in der geblümten Bluse, die sie trug. Es hatte lange Ärmel und war bis zum Hals zugeknöpft, aber es schmiegte sich an diese buschigen und lockeren Brüste.
Meine Muschi wurde noch heißer. Meine Muschi pochte und tat weh. Ich wollte ihm etwas vormachen. Ihm so gemeine und unanständige Dinge anzutun. Ich würde seine Fotze essen. Früher habe ich mein Gesicht zwischen diesen Brüsten vergraben und sie geliebt.
Ich würde sie härter ficken als ihr Mann es könnte.
Sie war gerade aus dem Mutterschaftsurlaub zurückgekehrt und strahlte. Ihre Brüste sollten jetzt größer sein als zuvor. Ich wünschte, ich hätte ihnen mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Sie waren einfach zu reif. Ich habe gesabbert, um deinen schönen Körper zu genießen.
?Hallo Jenny,? sagte. Ich weiß nicht, ob ich es dir schon einmal gesagt habe, aber ich finde es sehr mutig von dir, dich so anzunehmen, wie du bist.
Oh, danke, Miss Greene. sagte ich und setzte mich nach vorne, damit ich ihn nach Herzenslust sehen konnte. Ich hatte solche Angst, dass alle denken würden, ich sei komisch, aber alle waren so unglaublich.
?Das ist gut,? sagte. Du bist ein sehr mutiges Mädchen. Oder Futa. Wenn ich dich Mädchen nenne, hoffe ich, dass es nicht beleidigend ist?
?Ich bin ein mädchen,? Ich sagte. Nur weil ich einen Penis habe, macht mich das nicht weniger zu einem Mädchen.
?STIMMT.? Fräulein Dorothy nickte.
Es war sehr sexy.
Wie du mich anlächelst
War das mehr als nur ein Professor, der nett zu seinem Studenten war? Hatte er ein böses Glitzern in den Augen? Hast du einen bösen Ruck im Hintern bekommen, als du dich zur trocken abwischbaren Tafel umdrehst und sie mit einem Filzstift wegwischst und Teile der Rede aus der letzten Lektion radierst?
Vielleicht war es alles in meinem Kopf, nach ein paar verrückten Tagen wurden meine Fantasien auf den Kopf gestellt. Ich war an meinem vierten Tag als Futa dabei. Ich hatte so viel Spaß. Ich habe meinen College-Dekan, meine Schwester, meine Mutter, drei meiner Freunde und Pitas Mutter gefickt. Plus diese perverse Verkäuferin, die auf Anal steht.
Vielleicht hatte ich einen Professor, der mich ficken wollte. Vielleicht gehörte sie zu einer geheimen Gruppe lesbischer Professorinnen, die Dean Washington angedeutet hatte, dass er Studentinnen mochte. Ich hatte gehofft, bald zu einem ihrer Treffen eingeladen zu werden.
Ich zitterte während der ganzen Stunde. Immer wenn Miss Greene Fragen stellte, war meine Hand in der Luft. Ich wurde angewiesen, ihm zu zeigen, dass ich aufpasste. Auffallen. Mein Futa-Schwanz pochte jedes Mal, wenn er mich anrief und diese funkelnden, blauen Augen auf mich richtete. Meine Muschi drückte.
Gut gesagt, Jenny? er würde loben Oder: Richtig, Jenny. Sie lächelte jedes Mal, ihr kurzes schwarzes Haar umrahmte ihr reifes und schönes Gesicht.
Endlich ist der Unterricht vorbei.
Ich zwang mich zu verweilen und tat so, als würde ich langsam meine Bücher hochheben. Die anderen Schüler kamen viel, viel schneller heraus als ich. Ein Mädchen, Melany, schickte mir ein breites Lächeln. Du bist so tapfer, Jenny. Lass mich wissen, wenn du etwas brauchst.
?Sicherlich,? Ich sagte. ?Ich werde dich schlagen.?
Bist du mit mir auf Snapchat befreundet? sagte er und zwinkerte mir zu. Dann ging er hinaus.
Dies war etwas zu tun, während man darauf wartete, dass sich die Klasse leerte. Ich zückte mein Handy und fand dein Profil. Wir hatten mehrere gemeinsame Freunde. Ich schickte ihm eine Freundschaftsanfrage und steckte mein Handy zurück in meine Tasche.
Ich stand auf und näherte mich Miss Greene, als der letzte Schüler herauskam. Wenn ich mich recht erinnere, hatte er nach meinem Lehrer ein freies Semester. Ich hatte die Mathematik, aber es würde mir nichts ausmachen, etwas zu verpassen, wenn es bedeuten würde, meinem sexy Professor einen Pass zu geben.
?Frau. Grün, sagte ich und legte das schmerzende Verlangen in meine Stimme. Ich beiße mir auf süße, kokette Weise auf die Unterlippe.
Er drehte sich zu mir um und lächelte. Ist etwas passiert, Jenny?
?In Ordnung,? Ich sagte: Haben Sie ein paar Minuten Zeit zum Reden?
Habe ich nicht noch eine Stunde Unterricht? sagte. ?Was ist los??
Nun, du hast gesagt, wenn ich etwas brauche…? Ich zitterte, mein Futa-Schwanz auf meinem rosa Höschen war so hart. Es ist nur… ist es so schwer, Futa zu sein?
Miss Greenes blaue Augen landeten auf meinem Schritt. Ich hatte ein herausragendes Zelt, das der Faltenrock nicht verbergen konnte. Nun, ich schätze, das sollte es sein.
Ja, es ist ein wenig offensichtlich, sagte ich und meine Wangen wurden von selbst rot. Ich wollte jetzt so unschuldig sein. Deshalb brauche ich eine Anleitung.
Oh, meintest du wörtlich? sagte sie und ihre Wangen wurden rosa. ?Nicht metaphorisch?
?Ja,? Ich sagte. Wenn das passiert, fühle ich mich unwohl. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Habe ich meine Stimme noch nie gesenkt? Ich sah mich um, als hätte ich Angst, dass mich jemand erwischen könnte. Ich weiß nicht, was ich dagegen tun soll.
Er schluckte. Ich schätze, du könntest dich ins Badezimmer schleichen und, nun ja, masturbieren. Ich weiß, es ist definitiv nicht erlaubt, aber…?
Also… wichsen? Ich seufzte überrascht. Die Spitzen meiner Ohren brannten. Ich tat so, als ob es mir peinlich wäre, und ging tatsächlich dorthin. Mir ist schlecht. Ich hoffte, dass ich das nicht überlesen hatte. Ich habe mich dort hingeworfen. ?Wie ein Mann??
?Nun ja.?
Ich bin kein Mann. Ich weiß nicht, wie ich das machen soll, Miss Greene. murmelte ich. Es steckt in meinem Höschen. Es ist sehr beunruhigend. Ich kann nicht helfen, wie gerade es ist. Ich sehe all diese schönen Mädchen und es schwillt einfach an?
Sie müssen nur streicheln. Sie wissen, schnappen Sie es und pumpen Sie es auf und ab.
Können Sie mir zeigen… wie, Miss Greene?
Er biss sich jetzt auf die Unterlippe und nun war es an ihm sich umzusehen. Das nahm das Stöhnen. Seine rechte Hand hielt seine linke Hand. Er spielte mit seinem Ehering. Das ließ meinen Schwanz noch mehr pulsieren. Sie war verheiratet und ich habe sie verführt.
Das war nicht sehr gut.
?Das muss unser kleines Geheimnis sein? flüsterte sie, als sie meinen Rock ergriff und ihn hochzog.
Danke, Frau Greene? Ich flog vor Freude in die Luft. Ich lege meine Arme um seine Schultern und drücke ihm einen freundlichen Kuss auf die Wange. Ich wollte, dass er dachte, es sei nicht wirklich sexuell. Wenn ich so gehandelt hätte, wäre alles unschuldig…
Sie erklärte meinen harten Schwanz prall rosa Höschen. Er schluckte und sah mich an. Er sah sich noch einmal um, und dann zog die sexy Professorin an meiner femininen Unterwäsche. Er stöhnte, als er meinen Schwanz herausholte. Es stellte sich als gerade und hart heraus.
?Oh,? Er hielt den Atem an, seine Augen weiteten sich. Oh mein Gott, du… Du bist ziemlich gut ausgestattet.
Hat der Arzt das gesagt? murmelte ich. Aber sie haben mir nicht gesagt, was ich tun soll, wenn er wieder aufsteht?
Okay, ich kümmere mich um dich? sagte sie und packte mich mit ihrer linken Hand.
Ich zitterte und zitterte in seiner Hand. Ihr Diamantring funkelte, als sie ihre Hand von meinem Schwanz zu meinem blonden Busch streichelte. Ich drückte meine jungfräuliche Muschi. Dann glitt mein Schwanz meinen Schaft hinauf und erreichte die Spitze. Er streifte meine schwammige Krone.
Vergnügen traf meinen Schwanz. Ich stöhnte und stöhnte, als er mich schlug. Es machte mich so glücklich. Meine Fotze blieb stecken, als diese freche und fiese Hitze aus meiner Tür und aus meinem Körper schoss.
?Frau. Grün, Ich stöhnte vor schockierter Lust.
?Um zu sehen,? sagte sie und pumpte mit ihrer Hand den Schwanz meiner Freundin auf und ab. Der Griff des Professors fühlte sich großartig an. Ihr Ehering leuchtete weiter, als sie zuerst ihre schwammige Krone und dann meinen feurigen Busch streichelte. ?Genau so.?
?Aber aber…? Ich schüttelte es. Es macht mir einfach ein gutes Gefühl. Wie macht das meinen Schwanz weich?
Du musst, huh, cum,? sagte er mit kehliger Stimme. Ihre Brustwarzen stießen hart gegen ihre Bluse. Es pumpte schneller. Stärker. Du wirst Sperma spritzen, äh, Sperma.
?Mein Sperma? Ich fragte.
Ja, ja, du Mädchen-Sperma? er stöhnte.
Er schlug mich schneller. Sein Griff wurde fester. Mein Precum schmierte ihren streichelnden Griff. Seine Finger umschlossen mich auf unglaubliche Weise. Er massierte ihn bis zur Spitze und glitt dann an meinen Schamlippen hinunter. Er fuhr sie durch meine Schamhaare.
Der Handrücken ist nass mit meiner Sahne.
Süßer Moschus füllte meine Nase mit einem scharfen Duft. Es war blass, aber das Aroma ihrer Fotze strömte in ihren Rock und ihr Höschen. Ich zitterte, mein Atem beschleunigte sich. Meine Brustwarzen pochten gegen meinen BH. Meine Fotze drückte ihn aus seinem großen Griff.
Es hat mir so viel Freude bereitet. Es hat mir so viel Freude bereitet. Es war wundervoll. murmelte ich, mein Herz pochte in meiner Brust. Meine Muschi hat meine Büsche nass gemacht. Das süße Aroma wuchs und wuchs mit dem steigenden Druck auf die Spitze meines Schwanzes.
Oh, Mrs. Greene, Ich stöhnte und sah auf ihre Brüste. Sie schaukelten in ihrer Bluse. An den Brustwarzen bildeten sich harte und nasse Stellen. Ihre Milch floss. Oh, Miss Greene, das fühlt sich unglaublich an. Ich kann nicht glauben, wie toll das ist.
?Ich wette,? schrie der Professor. Er zitterte und leckte sich dann die Lippen. Ich schätze, jetzt weißt du, wie man masturbiert?
Aber wie endet es nicht? Ich bin außer Atem. Bitte, bitte, Sie können nicht aufhören, Miss Greene. Nicht, wenn ich diesen schmerzenden Druck in mir spüre.
? Machst du das so lange, bis es leer ist? war außer Atem. Streicheln Sie weiter diesen schönen großen Mädchenarsch, bis Sie all das Futa-Sperma platzen lassen? Er stieß ein keuchendes Stöhnen aus. Aber… aber… ich muss das tun?
Er fiel vor mir auf die Knie. Jetzt packte er meinen Schwanz mit beiden Händen und pumpte mich schnell und hart auf und ab. Sein Mund öffnete sich weit. Seine nassen Lippen erreichten die Spitze meines Schwanzes. Es saugte mich.
?Wow? Ich schnappte nach Luft, als ich mit beiden Händen an meinem Schwanz saugte und meinen Schaft auf und ab streichelte. ?Frau. Grün?
Er murmelte um mich herum. Ihre Wangen waren eingefallen, als sie mit einem hilflosen, wilden Hunger daran saugte. Meine Muschi drückte. Die Temperatur ging durch mich hindurch. Es war unglaublich. Ich schwankte, mein Herz hämmerte in meiner Brust. Katzenwasser nass meine Büsche. Meine Eierstöcke wurden enger. Sie sind mit Sperma gefüllt.
Seine Lippen versiegelten meinen Schaft fest und erzeugten einen unglaublichen Sog. Der Druck erreichte meinen Schwanz in meiner Muschi. Zu meinen Eierstöcken. Meine Nippel pochten in meinem BH. Ich warf meinen Kopf zurück und schrie vor Freude.
?Frau. Grün?
Ich spucke dir in den Mund.
Mein heißes Sperma pumpte ihn immer und immer wieder. Sperma flog aus meinem Mädchenschwanz und spritzte in ihren verheirateten Mund. Er stöhnte und schluckte mich hart und schnell. So starke Schlucke. Ich stöhnte während ich murmelte. Mein Herz war erschüttert.
Die Freude ging an mir vorbei. Sterne treffen mein Gehirn. Mir war schwindelig von der Freude, die meinen Körper überflutete. Ich stöhnte, Wellen der Begeisterung strömten aus meiner sich windenden Milz. Mein jungfräuliches Fleisch liebte es, während mein Schwanz mein ganzes Sperma in ihren Mund pumpte.
Oh, Miss Greene, Sie sind unglaublich? Ich stöhnte, als er mich ansah, sein kurzes schwarzes Haar hing um sein gerötetes Gesicht. Seine blauen Augen begegneten meinen. ? Trinken Sie alles. Ooh, du liebst mein Futa-Sperma?
Hart gelutscht. Ich hatte einen Krampf. Er wimmerte und zog dann mit einem nassen Plopp an meinem Schwanzmaul. Er keucht, sabbert und läuft ihm übers Kinn. Er sah mich mit diesem wilden Hunger in seinen Augen an.
Dann sprang sie auf und küsste mich hart, ihre Lippen mit Sperma gesalzen. Ich stöhnte, als er ein paar Schritte zurückging. Ich klopfte an einen Tisch und setzte mich. Seine Zunge grub sich tief in meinen Mund. Er wirbelte sie in mir herum und tanzte meine Zunge mit ihrer, während ich zitterte und meine Fotze brannte.
Meine Hände wanderten zu ihren dicken Brüsten. Ich fädelte es durch ihre Bluse und durch die dicke Polsterung ihres BHs. Ich spürte, wie die feuchte Stelle ihrer Milch blutete, als sie ihre Brustwarzen massierte. Er küsste mich hart und stöhnte.
Dann brach sie zusammen und keuchte: Oh mein Gott, es tut mir so leid, Jenny.
?Für was?? Ich stöhnte und drückte ihre Brüste durch ihre Bluse. Oh mein Gott, weißt du, wie sehr ich dich ficken will, Miss Greene?
Seine Augen weiteten sich. Dann breitete sich dieses böse Lächeln auf seinem Gesicht aus. Warum du kleine Studentin. hast du mich verführt??
Ich zwinkerte ihm zu. Du bist so heiß und sexy und ich liebe deine großen Brüste und MILFs sind sexy. Ich liebte alle Frauen. Die Mädchen waren auch sehr heiß. Aber reife Frauen? Mütter? Er schlug meinen Schwanz sehr hart. Ich will deine Titten lutschen. Probieren Sie Ihre Milch. Sie müssen satt sein.
?Was?? Er sah nach unten. Schlag drauf, ich bin durchnässt in meinem Still-BH Dieser wilde Blick trat in seine Augen. Die verheiratete Frau stürzte auf die Knöpfe ihrer Bluse, als sie die Treppe herunterkam, und küsste mich erneut. Seine Zunge kam in meinen Mund.
Ich stöhnte und küsste ihn leidenschaftlich. Der Tisch knarrte unter mir. Mein Futa-Schwanz pochte und kam hart vor mir heraus. Ich wollte in ihr sein, aber gleichzeitig war ich begierig darauf, diese buschigen Brüste zu genießen.
Während wir uns küssten, knöpfte sie ihre Bluse auf. Ich konnte nicht sehen, was sie tat, weil ich zu sehr damit beschäftigt war, jeden Moment ihrer heißen Lippen auf meinen zu leben. Die Art, wie er seine Zunge in meinen Mund rollt. Ich murmelte und murmelte. Ich habe jeden Moment davon geliebt. Er küsste mich hart.
Seine Zunge war in meinem Mund vergraben. Es war unglaublich zu erleben. Ich hatte einen schlechten Geschmack. Mein Herz schlug in meiner Brust. Meine Zunge wanderte in seinen Mund. Flüsterte er und brach dann den Kuss ab.
Sie trat zurück, ihre Brüste hoben sich in einem dick gepolsterten weißen BH. Die Füllung war mit Milch getränkt und sah aus wie Flügel. Er packte sie beide und riss sie ab. Der Klettverschluss war zerrissen, und dann erschienen ihre fetten, karminroten Brustwarzen bedeckt mit dem strahlenden Weiß ihrer Milch.
Dieses süße Aroma erfüllte meine Nase im Gegensatz zu meinen Katzensäften. Es hatte eine helle Melonenfarbe, wie Honigtau oder Melone. Mein Mund klappte auf, als er mich anlächelte. Sie hob ihren Rock hoch und legte ihn dann auf den Tisch.
Ihre großen Brüste schwankten vor mir. Ich wollte in der Pause abpumpen, aber… ich habe dich, richtig?
?HI-huh,? Ich stöhnte und sah auf ihre riesigen, buschigen Brüste. Oh, wow, das ist so heiß.
Ich ging hinein und saugte hart an ihrer Brustwarze. Seine Milch strömte in meinen Mund und spritzte auf das Dach. Die heiße Flüssigkeit wirbelte um meine Zunge und stimulierte meine Geschmacksknospen. Viel süßer als Kuhmilch. Besser. Ich mochte es. Meine Wangen waren geschwollen, als ich so fest ich konnte daran saugte.
Meine Hände streichelten seine Seiten, während ich glücklich an seiner Faust saugte. Die Milch spritzte immer wieder. Es füllte mich bis zum Rand aus. Ich stöhnte, diese wilde Leidenschaft brachte meinen Schwanz zum Schwingen. Mein Schwanz zuckte und pochte, meine Muschi wurde immer heißer.
Mmm, ja, ja, bist du nicht ein hungriger Futa? er stöhnte. ?Ich trinke nur meine Muttermilch. Du machst meine Fotze so heiß?
Er streichelte mein Haar, während er mich anstarrte, seine blauen Augen funkelten.
?Jedes Mal, wenn er saugt, drückt er meine Muschi? er machte weiter. Ich habe mich gefragt, warum du am Montag anders ausgesehen hast, dann habe ich gehört, dass du ein Futa bist. In dieser Nacht, als mein Mann mich fickte, konnte ich nicht anders, als an dich zu denken. Ich wusste, dass es falsch war, aber es hat mich im Stich gelassen.
Ich zitterte und konnte nicht aufhören zu saugen.
Ich habe versucht, ein guter Professor zu sein. Ich tat. Dann kommst du zu mir, du bist süß, unschuldig und brauchst Hilfe. Ich konnte es nicht ertragen. Nicht, wenn du mich brauchst, um dir zu zeigen, wie man solche unanständigen Dinge tut? Seine Hand berührte den Boden. ?Das ist die beste Art, sich um einen Ständer zu kümmern.?
Ihr Rock stieg höher, als sie meine Hand unter sie führte. Er sank und fühlte den seidigen Busch. Er hatte sein Höschen ausgezogen, während wir uns küssten. Wie pervers. Seine verheiratete Leidenschaft tränkte die Spitze meines Schwanzes.
Mit einem Stöhnen spießte sie ihre Muschi in meinen Schwanz. Ich schnappte nach Luft, als ihre Muschi meine Klitoris umgab. Ich stöhnte, als sich das Fleisch um mich wickelte. Seine heiße Möse massierte mich, drückte meinen Schwanz herum. Ich quietschte um ihre Brustwarze herum.
Mehr von ihrer Milch füllte meinen Mund.
Ich schluckte köstliche Muttermilch, als ihre Muschi auf meinem Futa-Boden landete. Verheiratete Muschi nahm jeden Zentimeter von mir. Ich stöhnte vor Freude über meine zweite heiße Frau. Eine weitere ungezogene MILF, die meinen Futa-Schwanz liebt.
Ihre Milch sprudelte weiter, als sie mit ihren Hüften wackelte und vor Vergnügen stöhnte. Dann hob er mich hoch. Ihre Muschi klebte an meinem Schwanz. Der ungezogene Professor stöhnte und quietschte unter uns, als das pochende Mädchen meinen Schwanz ritt.
Oh, ja, ja, ich bin so ein schlechter, schlechter Lehrer er stöhnte. Ooh, aber du bist ein Futa Und du bist riesig. Ich wusste nicht, dass mich ein Hahn so dehnen kann?
Ihre Brüste zitterten, als sie auf mich stieg. Die Brustwarze bewegte sich in meinem hungrigen Mund. Ich habe ihn vor Hunger gestillt. Ich schluckte die Milch, die aus ihrer Brust sprudelte. Ich genoss den süßen, heißen Leckerbissen und den Melonen-Nachgeschmack. Die cremige Leckerei floss in meinen Magen.
Meine Muschi trank in der Hitze.
Mein Schwanz pulsiert in seiner verheirateten Muschi. Er versuchte, meinen Schwanz großartig auf und ab zu packen. Ich saugte hart an ihrer Brust. Die Milch spritzte in meinen Mund, aber nicht so stark. Als ich es wieder saugte, kam es nur ein wenig heraus.
Ich bedeckte meinen Mund und stöhnte: Du bist trocken
?Gut, dass es noch einen gibt? er stöhnte und bewegte sich.
Ich drehte meinen Kopf und hungrig auf ihre große, pralle Titte. Der Flügel des Still-BHs streifte meine Wange. Ich packte ihre dunkelrote Brustwarze und saugte daran. Mehr von dieser wunderbaren Milch füllte meinen Mund. Ich stöhnte vor Vergnügen, meine Muschi zog sich vor Aufregung zusammen, als ich es genoss, den Futa-Schwanz in ihrer engen Möse zu reiten.
Ich habe deinen Arsch. Ich drückte ihn fest, als er meine Muschi an meinem Schwanz auf und ab bearbeitete. Er schüttelte seine Hüften von einer Seite zur anderen. Es wackelte um mich herum. Dieses wunderbare Glück floss durch meinen Körper.
Ich stöhnte, als ich hungrig daran saugte. Sie stöhnte, ihre Fotze glitt immer schneller an meinem Futa-Schwanz auf und ab. Der Druck erreichte das wunde Ende, wo sein heißes Fleisch streichelte. Meine Eierstöcke sind mit Sperma gefüllt.
?Oh mein Gott, ich werde auf diesen großen Schwanz spritzen? stöhnte Fräulein Greene. Ooh, ja, ja Ich will das Ich will ein Futa-Sperma in meiner Möse spüren Tun Überflute mich, wenn ich auf dich komme?
Ich saugte hart an ihrer Brustwarze, während ich in ihre wilden blauen Augen starrte. Die Milch spritzte in meinen Mund. Meine Finger gingen durch ihren Rock und ihren Arsch hinauf. Ich packte ihn, als er meine Fotze in seine Fotze rammte.
Kommen.
Ihre Muschi wand sich um meinen Mädchenschwanz. Das heiße Fleisch hat mich massiert. Ich schluckte einen weiteren Schluck von seinem Sperma, als die Lust bis zur Spitze meines Mädchenschwänzes stieg. Meine Eierstöcke zuckten. Meine Muschi drückte. Ich blieb auf der Seite.
?Leer mich aus? Die verheiratete MILF stöhnte, während ich ihre köstliche Milch trank.
Mein Futa-Schwanz pochte in ihrer Fotze. Mein Körper zitterte. Ich bin explodiert. Mein Futa-Sperma schoss in seine Möse. Spritze meinen Spermaspritzer und überschwemmte dann ihre Möse. Mein Herz war erschüttert. Ausbrüche von Ekstase und Wellen der Begeisterung fegten durch meinen Körper.
Sterne explodierten vor meinen Augen.
Ich saugte an ihrer Brustwarze, als der Orgasmus durch meinen Körper zitterte. Die verheiratete Möse meines Mädchens mit Professor ist überflutet. Ihre Muschi massierte meinen spritzenden Schwanz mit ihrem seidigen Fleisch und wand sich um meinen Schwanz.
Ich riss meinen Mund von der Faust meines Professors und heulte: Mrs. Grüne Augen?
Ach Jenny Ich bin ein sehr schlechter Lehrer? Keuchend trocknete er seine Fotze.
Meine Lust hat diesen zitternden Höhepunkt erreicht. Ich schauderte dort und fiel dann in eine atemlose Glückseligkeit. Meine Brüste hoben und senkten sich. Ich leckte mir über die Lippen und fühlte mich benommen von der Lust, die durch meine Adern floss.
Oh, Mrs. Greene, murmelte ich. Oh, verdammt, das war gut. Vielen Dank.
?Es war wundervoll? Sie sagte mir, ihre Muschi wedelt immer noch um meinen Mädchenschwanz. Oh mein Gott, ich will es noch einmal tun.
?Wir werden das machen,? Ich war außer Atem. Ich sollte wahrscheinlich zu meiner Klasse gehen.
Stimmt, ich kann dir nicht helfen, schuldig zu sein, oder? sagte er und kicherte. Dann wäre ich ein wirklich schlechter Lehrer?
Ich zwinkerte ihm zu.
Ich fühlte mich großartig, als ich Miss Greenes Klasse mit meiner Notiz verließ, warum ich zu spät zu meinem Matheunterricht kam. Ich fühlte mich wie eine Million, eine Milliarde Dollar. Ich habe meinen vollbusigen Professor gefickt und Muttermilch getrunken und die verheiratete Muschi genossen.
Ich fühlte mich sehr schlecht. Ein wilder und schelmischer Futa raste durch das College, als würde mir dieser Ort gehören. Mein Herz pochte in meiner Brust. Mein feuriges Haar tanzte auf meinem Gesicht und meine Faltenröcke schwankten und schwankten auf meinen Hüften.
Ich bog um die Ecke, als mein Telefon mit einer SMS klingelte. Ich nahm es heraus und lächelte. Es gab mehrere Snapchats von Melany. Es sieht so aus, als wäre sie auf dem Weg zur nächsten Klasse ins Badezimmer gegangen und hätte ihre Bluse und ihren BH hochgezogen und ihre runden Brüste gezeigt.
Ich machte ein Selfie, während ich meinen Rock hielt, während der Futa-Schwanz mein rosa Höschen aufblähte. Ich schickte es ihm und sah dann eine SMS. von meiner Mutter.
Ich stand tot in meinen Spuren. Meine Mutter schrieb nur, wenn wichtige Dinge passierten, und sie schrieb nie, während ich im Unterricht war. Er wollte mich nicht ablenken. Als ich es öffnete und las, was geschrieben stand, war meine Aufregung verflogen.
Oh, verdammt,? murmelte ich.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert