Misty Snow Gesichtsbesamung Links Mit Doppeltem Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Kapitel Sechs: Mütter, Söhne und Liebhaber
Am Ende wurden Jason Jacksons Arme für weitere zwei Wochen eingegipst, also insgesamt sechs. Die Nachricht von ihrer Trennung löste bei dem jungen Mann große Erleichterung und dann Freude aus. Aber Freude und Erleichterung wurden sofort von einem Gefühl des Entsetzens und Unglaubens abgelöst, denn als die Verbände tatsächlich entfernt wurden, war Jason schockiert, als er sah, dass seine einst muskulösen und gebräunten Arme blassgelb, faltig und mager aussahen. Wo war ihr wunderschön getönter Bizeps geblieben? Es war ein hässlicher und erbärmlicher Anblick, und nach dem Glück seiner neu gewonnenen Freiheit wurde er beleidigt und weinte, fast selbstmörderisch.
Ja, ich weiß, manchmal ist es ein Schock, wenn der Gips zum ersten Mal entfernt wird, sagte die Krankenschwester, die Jasons plötzlichen Stimmungsumschwung spürte. Du erwartest, dass die Dinge so sind, wie sie vorher waren … und wie wir sehen … Sie rieb Emotionen zurück in seine Arme. Es wird einige Zeit dauern, bis Sie Kraft und Muskeltonus wiedererlangen. Sie müssen Ihre Arme jeden Tag trainieren, aber nehmen Sie sich Zeit. Sie werden überrascht sein, wie schwach sie sich zuerst anfühlen, Sie werden überrascht sein, wie schwach Sie fühlen sich wirklich an. In den ersten Tagen werden sie nicht wie deine Arme sein. Aber keine Sorge … Bald werden sie wieder so sein.
Er ging zum Drucker neben dem Computer auf dem Schreibtisch der Krankenschwester.
Ich habe eine Reihe von Übungen für dich gemacht. Wenn du sie vernünftig befolgst, solltest du kein Problem haben, wieder normal zu werden. Denke nicht, dass du sofort anfangen kannst, alles zu tun, was du kannst. Vor dem Unfall … OK? Und ich würde dich gerne in einer Woche sehen.
Miss Jackson fuhr ihren Sohn nach Hause. Im Auto war es still. Er versuchte zu plaudern und war verblüfft von der Stimmung, fühlte sich aber enttäuscht und entschied, dass es am besten wäre, einfach zu fahren und es für sich zu behalten.
Meine gottverdammten Arme sehen aus wie Scheiße, Mama sagte er schließlich, als sie zu ihrer Hauptstraße zurückkehrten.
Ach, redest du dann mit mir?
Und sie funktionieren immer noch nicht.
Was meinst du damit, dass es nicht funktioniert?
Was glaubst du, was ich meine? Nutzlos, nutzlos, oder?
Also, was sagst du? Dass ich dir noch helfen soll?
Carol unterdrückte ihr Lächeln. Er biss sich sofort auf die Zunge und bereute seine Arroganz. Aber Jason fing bereits an zu lachen, und sie lachten plötzlich, als wäre es ein großer Witz, und in gewisser Weise tat er es auch. Wenigstens war die erstickende Spannung gebrochen.
Carol hielt den Wagen vor dem Haus an und sie fuhren hinaus. Jasons düstere Stimmung schien sich aufgehellt zu haben und seine Mutter atmete etwas leichter.
Ich meine, schau mal Mama… sehen sie nicht so schlimm aus? Jetzt habe ich die Arme eines neunzigjährigen Mannes. Sie streckte sie, versuchte sie hochzuheben, als sie den Gartenweg entlanggingen, aber die Krankenschwester hatte recht… sie fühlten sich an, als gehörten sie ihr nicht. Sie taten höllisch weh und es war keine Kraft in ihnen. Ich meine, ich konnte lange nicht alles mit ihnen machen. Und jetzt …
Du kannst immer noch nicht alles machen, oder? Seine Mutter lächelte. Aber es gibt noch ein Plus, Jay …
Ja, was wäre es dann, Mama?
Carol steckte den Schlüssel in die Tür und drehte das Schloss auf. Sie gingen hinein und er schloss die Tür hinter ihnen. Sie drehte sich zu ihm um und schlang ihre Arme um seinen Hals. Dann muss ich eine Weile mit dir reden, oder? Bis du wieder zu Kräften kommst.
Ich denke, das wirst du, Mama.
Jetzt gib deiner Mutter einen großen emotionalen Kuss. Es ist gut, dass du wieder normal bist.
Das ist nicht normal, Mama.
Nun, es ist mir egal, solange du zu schwach bist, um mich zu vertreiben. Gib mir einen Kuss.
Und plötzlich berührten die Lippen ihrer Mutter ihre in einer Umarmung, die sie noch nie zuvor geteilt hatten. Das schien nicht natürlich. Jason schaffte es, seine Arme um ihre Taille zu schlingen, während er sie weiterhin hielt. Sie spürte, wie sich ihre Brüste gegen ihren Bauch drückten, als sie ihn fester hielt. Und dann passierte etwas, das ihn fast vor Überraschung zurückschrecken ließ, aber es war nicht ganz unerwartet.
Seine Zunge glitt zwischen seine Lippen, grub sich kraftvoll zwischen seine Zähne und implizierte sich selbst in seinem Mund. Jasons Magen machte einen Flip-Flop, die Zunge seiner Mutter rutschte und drehte sich gegen seine eigene. Nach allem, was zwischen ihnen passiert ist? ihr auf die toilette helfen, protzen, geiler blowjob? Irgendwie schien diese einzige Geste, ein privater Kuss mit ihrer Mutter, alles bisher Dagewesene zu übertreffen. Intimität und Intimität waren von Natur aus gewagter, aufregender und erotischer als sogar sexuelle Handlungen. Es war, als hätte ihre Beziehung einen wichtigen Schritt nach vorn gemacht, einen Akzent- und Statuswechsel, eine symbolische Bindung wahrer Liebe zwischen Mutter und Sohn. Und als er sich verneigte und die Küsse seiner Mutter erwiderte, stiegen ihm stille Tränen der Rührung in die Augen und sein Körper begann zu zittern.
Komm schon. Wir sollten beide glücklich sein, sagte er schließlich, ließ sie los und zog sich zurück, damit er sich auf ihr Gesicht konzentrieren konnte. Sie nahm ihre Arme von ihrem Hals und wischte ihre Tränen ab, dann den Lippenstiftfleck auf ihrem Mund. Dann ergriff sie das seltsam weiche Fleisch ihrer Unterarme und lächelte liebevoll in seine flüssigen Augen.
Warum mache ich uns dann nicht eine schöne Tasse Tee? Ich habe ein paar Schokoladen-Verdauungskekse … dein Favorit. Heute Abend werden wir nicht nur deine Freiheit feiern, sondern auch unsere. Wir werden zusammen verrückt werden . mit einer Flasche Wein und etwas Bier. Was sagst du, Tiger?
Ich denke, das wird großartig, Mama.
Sie umarmten sich erneut und Carol lehnte ihren Sohn gegen die Haustür. Er fühlte Jasons prallen Schritt mit einem Hunger und einer Dringlichkeit, die sogar sie überraschte.
In einer sanften Bewegung schob Miss Jackson den Reißverschluss ihres Sohnes nach unten und ließ seinen bereits halb aufrechten Schwanz in einer wirbelnden Welle aus warmem Blut frei. Er küsste sie zärtlich, bevor er es sagte. Ich denke, wir wissen beide, wohin das führt, Jay … und für mich selbst sprechend … ich kann nicht mehr dagegen ankämpfen.
Und sie glitt an ihrem Körper hinab, bis sie auf die Knie kam und den Augen des schaukelnden Typen begegnete. Er sah ihr ins Gesicht und begegnete seinen braunen Augen, die vor Lust fast dunkel waren. Ich werde dir so einen Blowjob geben, junger Mann.
Oh verdammt Mama Saug mich auf, du kleine Schlampe. Ich liebe dich.
Ich liebe dich auch, meine Liebe. Und innerhalb von 60 Sekunden brachte es ihn zu einem super intensiven Höhepunkt, der seinen Mund mit der wunderschönen Ejakulation seines Sohnes füllte.
Jasons Beine verdrehten sich und er glitt zur Haustür, bis er auf den Knien war und seiner Mutter von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand. Und sie küssten sich gemeinsam mit Champagner, während seine Mutter die Hälfte der Ladung in Jasons Mund übertrug, damit auch er den Geschmack genießen konnte. Vorübergehend erschöpft sackte Jason nach vorne und seine Mutter legte ihren Kopf auf seine warme, schmerzende Brust und fuhr mit ihren Fingern durch sein schweißnasses Haar.
Heute Nacht, mein geiler Junge, sagte er nach einem Moment. Du wirst mich ficken. Es ist an der Zeit, dass wir uns richtig treffen
***
An diesem Abend kauerten Jason und seine Mutter vor dem Fernseher auf dem Sofa. Carol hatte gerade ihre zweite Flasche Wein angefangen. Jason war in der fünften Mini-Knospenflasche, die er mit zwei Strohhalmen trank. So war es bequemer. Sie sahen sich Mamma Mia auf DVD an.
Jason trug Jim-Jams, schwarze Shorts und ein graues T-Shirt, weil er sich in Jeans und Höschen wohler fühlte. Ihre Mutter hatte sich entschieden, einen sehr sexy rot karierten Rock zu tragen, der wenig Raum für Fantasie ließ. Sie trug einen knappen weißen Pullover, der die Form ihrer wunderschönen Brüste wunderschön zur Geltung brachte. Ein Paar weiße Söckchen und weiße Turnschuhe gaben ihr einen wunderschönen unschuldigen und doch sauren Look. Sie fühlten sich beide willkommen und wohl und waren angenehm durchnässt.
Carol stellte ihr Getränk beiseite und nahm Jasons Knospe von ihr und stellte sie ebenfalls beiseite. Sie hielt ihre rechte Hand zwischen ihre und streichelte sie liebevoll und mütterlich. Er saß zu seiner Linken und lehnte sich an seine Schulter, als ein Gefühl der Verblüffung einsetzte.
Und wie ist es, von deiner Mutter gelutscht zu werden?
Jason lachte über ihren Mut. Wirklich heiß, Mama. Du bist einfach unglaublich und ich kann es immer noch nicht glauben.
Du magst mich, nicht wahr, Jay?
Sicher, ja. Du bist wirklich großartig, Mama. Du machst mich jedes Mal hart, wenn du in meine Nähe kommst.
Wirklich?
Ja, stimmt Alle meine Freunde nennen dich MILF, dreckige Mama. Und ich liebe deinen Geruch, Mama.
Was, mein Parfüm?
Ja… das auch.
Du meinst das auch?
Nun, ich mag deine anderen Düfte auch.
Machst du?
Ja, weißt du… dein natürlicher Duft?
Carol lachte. Natürlicher Duft? Was wäre das denn?
Nun, du weißt schon… dein… dein natürlicher Geruch.
Nun, dann sag es mir.
Ich sage dir.
Was rieche ich denn?
Ich kann es nicht erklären. Es sind nur gute Gerüche. Ich habe in der Schule immer an deiner Unterwäsche gerochen. Jason errötete.
Was… meinst du im Unterricht?
Nein, sei nicht albern. Ich meine, als ich in dem Alter war.
Was…? Du würdest sie also aus meiner Schublade holen, du unartiger Junge?
Manchmal ja. Aber meistens kam es aus dem Wäschekorb. Es ist das, was du an diesem Tag getragen hast.
Du dreckiges Schwein.
Oh, sag das nicht, Mami?
Und was soll ich sagen? Haben sie dir gut ausgesehen? Carol lachte und legte Jasons Hand auf die Mitte ihres Oberschenkels, aber immer noch unter ihren Saum. Er sah hinunter auf seine Hände, die auf seinem nackten, gebräunten Bein ruhten.
Ich habe sie nicht getragen.
Ich wette du hast.
Ich habe nicht… Nun, vielleicht ein- oder zweimal. Jason kicherte. Nur um zu fühlen, weißt du.
Ja, siehst du? Ich wusste es. Ich habe es damals geahnt, aber ich habe nichts gesagt.
Ich würde sie einfach riechen.
Was, wirst du sie dir auf den Kopf setzen?
Nein, riech sie einfach, du weißt schon … Winkeleisen.
Ooh-äh Carol lachte.
Es war wunderschön, Mama. Es hat mich wirklich abgehärtet.
Du bist auch nicht in sie reingekommen, oder?
Manchmal.
Ups Was warst du für ein mürrischer Welpe.
Ich bin immer noch Mama.
Carol ermutigte ihren Sohn, seine Hand über sein Bein zu heben. Er war sich jetzt sicher, dass, wenn er seine Hand wegnahm, Jasons Hand bleiben würde, um ihn weiter zu erforschen. Er hat recht.
Möchtest du sie noch einmal riechen? Was ich habe?
Was, meinst du jetzt?
Wenn es fertig ist. Warum nicht?
Oh Mama, das würde mir sehr gefallen. Das wäre so erregend. Übrigens, wie schmeckt mein Sperma?
Du solltest es wissen. Ich lasse es dich probieren… erinnerst du dich?
Ich weiß nicht, wie du das ganze Zeug schlucken kannst.
Habe ich nicht. Du hattest die Hälfte davon.
Oh ja, das war es. Ich fand deinen Kuss etwas komisch.
Jasons Hand war jetzt unter dem karierten Rock seiner Mutter, fast bis zum Scheitel ihres Oberschenkels. Ihre Haut fühlte sich wunderbar weich und geschmeidig an. Als ihre Hand ihren Rock hochfuhr, bemerkte sie, wie feucht es war. Es war, als würde sich seine Hand auf eine kochende Schlangengrube zubewegen.
Ich hatte neulich einen sehr seltsamen Traum, Mutter?
Was sagst du?
Es war ein verdammter Albtraum, das sage ich Ihnen. Ich konnte damals nicht darüber sprechen. Ich erinnere mich, dass ich geträumt habe, dass ich wieder im Krankenhaus war und … um es kurz zu machen, ein Arzt und zwei Krankenschwestern haben mich gemolken. Es ist mein Sperma . Die große alte Krankenschwester sagte, sie würden dafür sorgen, dass kein Sperma für meine Mutter übrig bleibt.
Nun, ich schätze, wir können ihm das Gegenteil beweisen, richtig?
Plötzlich wurde ihm klar, dass seine Hand fast auf ihrer Fotze lag, und er fühlte sich seltsam befangen, als hätte er plötzlich gemerkt, wie weit er gekommen war, und hatte Angst und Zweifel in seinem Kopf.
Er war mehrmals mit Mädchen in seinem Alter so weit gegangen, nur um sie aufzuhalten, ihnen auf die Handgelenke zu schlagen, sie zu beschimpfen und zu demütigen, es nicht weiter gehen zu lassen. Er würde sich frustriert und wütend fühlen und sie ärgern. Die Natur war so grausam. Halten Sie die Karotte fern und fangen Sie sie dann; das war sein Spiel im Leben. Einen Moment lang fürchtete er, die Geschichte könnte sich wiederholen.
Aber es war ihre Mutter, eine vollreife Frau in den besten und besten Jahren ihres Lebens, nicht irgendeine unreife Schlampe, die vorhatte, sich im Tausch gegen ein Etagenbett einen Ring an den Finger zu stecken. Er würde sie nicht behindern oder demütigen.
Was gibt es Schöneres, als Sex mit der eigenen Mutter zu haben, besonders mit jemandem, der so attraktiv ist wie ihre? Und man musste sich wirklich keine Sorgen machen, eine Mutter schwanger zu bekommen. Eine Mutter kann für sich selbst sorgen; Eine Mutter kennt all die kleinen Falten und Ausweichmanöver, um sie vor Ärger zu bewahren. Eine Mutter weiß es am besten, besonders für ihren Sohn. Es muss Bedürfnisse geben, Miss Jackson. Die Intuition einer Mutter. Er sticht in schwierigen Zeiten immer hervor.
Seine Hand lag nun über der warmen Leiste ihrer Mutter. Sein Herz schlug wie ein Tom-Tom. Es wurde kein Versuch unternommen, ihn aufzuhalten. Er stöhnte innerlich und lehnte sich schwer gegen sie.
Er hauchte ihm ins Ohr: Ich möchte, dass du wirklich unartig zu meiner Mutter bist, Jay.
Inwiefern?
Ich will, dass du… mich leckst, du meinst, mein Kind. Er gluckste. Möchtest du meiner Mutter so eine Freude machen? Du kannst zuerst an meinem Höschen riechen, um in Stimmung zu kommen.
Jasons Herz machte vor Überraschung fast einen Sprung. Hatte ihre Mutter wirklich das gesagt, was sie glaubte, ihn sagen zu hören?
Ihr Rock war hoch genug, um den Glanz ihres reinweißen Baumwollhöschens zu zeigen, erotisch in ihrer Schlichtheit, provozierend in ihrer Reinheit und aus der Dunkelheit im Innern winkend wie ein Verführer im Schatten. Er drückte das leichte Material gegen sie und spürte die Elastizität des üppigen Busches unter sich. Hier ist seine Geliebte, sein Feind, das Ding, das ihn auf die Welt gebracht hat und ihn nun unterwerfen, verzehren und möglicherweise für immer in die Hölle schicken wird.
Carol positionierte sich so, dass ihre Beine auf ihr lagen und legte sich mit dem Rücken auf die Armlehne des Sofas. Jason fuhr fort, mit seinen Fingern über ihren warmen Slip zu streichen, untersuchte sanft die weichen Falten und Spalten und machte sich mit der Geographie und Physiologie des Heiligtums seiner Mutter vertraut. Ihr Rock war jetzt bis zu ihrer Taille hochgegangen, das dunkle V ihres Schambeins war durch die strahlend weiße Baumwolle sichtbar. Der Schritt war feucht, wie die Atmosphäre eines Gewächshauses. Da war ein starker Geruch, ein Geruch der Erwartung und Aufregung, der sein Verlangen zeigte, das Verlangen, sein eigenes Fleisch und Blut zu haben.
Jason spürte die Hände seiner Mutter auf seinem Hinterkopf und drückte sie zu sich. Für einen Moment erinnerte ihn ihr Geruch an die Tage, als er ihr schmutziges Höschen an seine Nase gehalten und die Essenz seiner Mutter geschluckt hatte. Aber dieser Geruch war jetzt, heute, echt, lebendig und furchteinflößend, zog ihn herunter, und jetzt drückte er seine Nase gegen ihre Fotze. Er holte tief Luft und ließ seinen Duft sein ganzes Wesen durchdringen. Er rieb sich mit der Nasenspitze die Nase und spürte, wie sich seine Beine als Reaktion anspannten. Sie bemerkte eine Veränderung in den Reaktionen, je nachdem, wo sie ihn berührte, was für ihn wie eine Straßenkarte wirkte. Ihr Duft war warm und göttlich, eine moschusartige, zuckerhaltige, leicht fischige Essenz, die ihren Schwanz wie einen pulsierenden Felsen machte.
Zwischen Mund und Nase und der Fotze seiner Mutter war nur ein Millimeter Baumwollstoff. Es wäre jetzt nur noch eine Sache, sie nach unten zu scrollen. Es war einfach, weil er seine Beine in die Luft hob, damit er sie gleiten lassen konnte. Er schnüffelte an dem Höschen, bevor er es auf den Boden warf. Die Mutter stellte sich der Aufmerksamkeit des Mundes, der Lippen und der Zunge ihres Sohnes zur Verfügung und zur Verfügung. Er stand mit erhobenen Beinen da, die Hände hinter den Knien, und stützte das Gewicht. Dies hatte den Effekt, all ihre nackten Reize auf anzügliche und provokative Weise zur Schau zu stellen. Ihre Muschi und sogar ihr Arschloch wurden ihr auf eine Weise präsentiert, die gleichzeitig beschämend und peinlich war. Ein Duftcocktail, weibliche Düfte, entströmte ihrem Zwillingsmund und erfüllte sie mit Lust und Leidenschaft.
Sie benutzte ihre Finger, um es zu öffnen, öffnete ihre Lippen wie die Blütenblätter einer wunderschönen rosa Rose und bewunderte das schimmernde Fleisch darin. Seine Leiste hatte einen leichten Geruch von trockener Pisse. Es war unwiderstehlich, und bald glitt ihre Zunge über seinen üppigen rosa Schlitz, rannte auf und ab, während ihre Mutter kleine Seufzer und stöhnende Geräusche machte.
Sie bewegte ihre Lippen und ihre Zunge in der Spalte ihrer Mutter auf und ab, saugte hier und da an ihr und hörte ihre keuchende Stimme: Mach auch meinen Arsch, Liebling.
Und Jason gehorchte ohne Frage, seine Libido und Lust wurden sofort aktiviert. Seine Zunge fand das kleinere Loch seiner Mutter. Es fühlte sich trocken an und schmeckte eher sauer. Aber sie benutzte ihre Hand, um ihre Hüfte zu teilen und enthüllte mehr. Bald glitt seine Zunge in das schmale Loch und schwang herum, öffnete und löste es. Der Geschmack ihres Arschlochs stand in starkem Kontrast zu ihrer Muschi. Dieses kleine Loch war trocken und bitter, aber irgendwie auch sehr frech und aufregend – ein verbotenes Loch. Was auch immer passierte, seine Mutter verließ ihn, ohne an der Freude zu zweifeln, die sie an ihm hatte.
Jetzt mach meinen Kitzler Liebling. Und sie beobachtete, wie sie entlang des Schlitzes ihres Zeigefingers glitt und ihn nahe der Spitze ihrer Vagina platzierte, um ihn von der schützenden Hauthülle zu lösen. Verlegen stach es hervor, entblößt wie ein Stück verbranntes Fleisch. Der Körper ihrer Mutter schloss sich ihr mit sanften Lippen und wirbelnder Zunge an, bewegte sich harmonisch und führte sie dazu, ihr süße, fast elektrische Empfindungen zu geben. Seine Atmung beschleunigte sich, fast unregelmäßig, und seine leisen Seufzer wurden häufiger und drängender. Er leckte den Sirup und den Honig auf seiner Zunge, die seinen Mund umgab. Er trank die berauschende Flüssigkeit aus dem pelzigen Glas seiner Mutter. Jeder Zungenschlag wurde mit einer entsprechenden Beugung der Beine, einer Wölbung des Rückens oder einem traurigen Seufzen beantwortet. Aber plötzlich fing sie an, sich die Haare auszureißen.
Nein nein hörte sie ihn sagen. Und er zog mit einer Hand an einer Handvoll Haaren und mit der anderen an seinen Shorts und zerriss sie, als gäbe es eine Dringlichkeit, die sofort angegangen werden müsste. Ich brauche jetzt deinen Schwanz, Liebling. Bitte beeil dich. Jetzt musst du mich ficken und wir kommen zusammen.
Und dann war er drin. Es schien einfach zu passieren. Also ganz natürlich. Keine Aufregung oder Inkompetenz. Es war unglaublich. Es ist wie ein schöner, alles verzehrender Traum. Sein Schwanz bewegte sich in ihr, durch die glitschige und zähe Flüssigkeit, sein Schambein stieß mit ihrem zusammen. Er riss ihr das Top vom Leib und fuhr mit den Händen fieberhaft über die immer noch geschützten Brüste in ihrem Janet-Raeger-BH. Aber es wurde nicht zurückgewiesen, und das drückte es nach oben und weg von jeder Entwirrung. Ihre Brüste rollten wie Gelee aus der Form, platzten und flatterten vor ihr. Jason bohrte sich in die Brüste seiner Mutter, saugte an ihren spitzen Nippeln und erstickte sich im Komfort der Weiblichkeit und Mutterschaft, während seine Gurke mit einer Wildheit in ihre durchnässte Fotze knallte, die Carol auf dem Höhepunkt jedes Speerschlags grummeln ließ. Er war sehr gut. Er war sogar noch besser.
Und dann war das Kneifen seines Rückens mit langen rot lackierten Nägeln ein Zeichen dafür, dass der Moment gekommen war. Ihre Beine schlangen sich um seine Taille und klammerten ihren Körper an ihn, um sicherzustellen, dass es kein Entkommen vor dem beabsichtigten Ziel gab. Ein durchdringender Schrei schmerzte sein Ohr, aber alle schmerzhaften Nebenwirkungen wurden durch den intensiven Orgasmus betäubt, der seinen Körper verschlang. Ihr Sperma schoss mit einer Wucht in ihre Gebärmutter, die drohte, ihre Eier auf dem Boden zu hinterlassen. Sein Sperma floss in einem scheinbar endlosen geschmolzenen Schwall aus ihm heraus. Die Beine ihrer Mutter strafften sich um sie wie ihre Vaginalmuskeln, die ihren Penis hielten und zusammenzogen, als würden sie ihn mit jedem letzten Tropfen herauspressen.
Und dann war es geschafft. Sie verschmolzen miteinander, wurden ganz. Sie lagen einige Augenblicke lang schweigend da und atmeten tief, als sie auf den Federbetten einschliefen, wo sie in den Armen des anderen eingeschlafen waren. Ihre Liebe war vollkommen, aber war es Gottes Segen oder Satans Segen?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert