Mund Schlampe Frau Zum Orgasmus Und Sperma Gebracht

0 Aufrufe
0%


Schweigepflicht
Er ging die Papiere potenzieller Männer durch.
? Sie verkuppeln mich ernsthaft nicht mit einem dieser Typen? Er sagte, er sei nicht zufrieden. Mit einem angewiderten Gesichtsausdruck setzte er sich auf seinen Stuhl.
? Madison Du bist 35 und immer noch Single Ich weiß, ich bin deine kleine Schwester. Aber muss man sich anstrengen, wenn man nicht für den Rest seines Lebens allein sein will? Melanie sprach ehrlich. Madison beugte sich vor und blätterte weiter die langen weißen Papiere um. Bis Sie ein Stück Papier herausziehen, an dessen Rand ein Fotopapier befestigt ist. ‚Dean Radcliffe‘ Ein sehr attraktiver Junggeselle. Er beugte sich vor und blinzelte auf das Foto von ihr, bemerkte, dass er so bekannt aussah, konnte sich aber nicht erinnern, wo er sie gesehen hatte. Er berührte mit seinem Finger ihr Bild und sah Melanie an.
Mel. Ich kenne diesen Mann von irgendwoher.
Madison stand vom Tisch auf und griff nach ihrem Blackberry. Er machte ein Foto von Dean und schickte es an einen seiner engsten Mitarbeiter. Er bekam innerhalb einer Minute eine Antwort und fragte, wer es sei.
Ach Dekan Das ist der Neue. Völlig überqualifiziert, aber gerne bei uns?
Madisons Augen weiteten sich. Neuer Typ. Madison legte ihr Handy weg und verschränkte grinsend die Arme. Er wollte Dean kennenlernen.
Ein paar Tage waren vergangen und sie hatte Dean nicht bei der Arbeit gesehen. Die Uhr schlug vier, und es klopfte leise an der Tür, als Madison sich darauf vorbereitete, zu packen und zu gehen.
Madison Breslin Fragte eine tiefe, heisere Stimme. Madison sah auf. Dean. Was machte er dort in seinem Büro? Sie stellte ihre Aktentasche auf ihren Schreibtisch und sah ihn an.
? Sie müssen Dean Radcliffe sein?
? Eigentlich wollte ich mich Ihnen nur vorstellen—?
? Warst du nett, vorbeizuschauen? Madison unterbrach
?–Und wenn du heute Abend etwas mit mir trinken möchtest, würde ich das gerne tun? er machte weiter. Madisons Mund fiel vor Bewunderung herunter. Sie sah ihn lächelnd an.
?Mine?? Sie fragte.
?Ja. Es sei denn, das kommt nicht in Frage… Aber soweit ich mich erinnere, hast du Kristina ein Foto von mir geschickt, auf dem ich mich gefragt habe, wer ich bin… Hast du die Antwort bekommen, nach der du gesucht hast?
Madison stieß ein nervöses Lachen aus. Unglaublich. Aber er wurde gerade aufgefordert zu trinken.
? Bis heute Abend, Mr. Radcliffe.
An der Bar sah Dean Madison. Sie sah sexy aus, während sie ein enges schwarzes Kleid trug. Es umarmt ihre großen Kurven, schmeichelt ihrem Körper und zieht die Aufmerksamkeit eines jeden Mannes auf sich. Sie trug High Heels, die dazu beitrugen, ihren zierlichen Körper zu verlängern. Seine Beine waren seidig und bronzefarben. Ihr Hintern war sehr eng und ihr Haar trug sie nicht zu einem Pferdeschwanz, dunkel passend zu ihrer dunklen Haut, sondern unordentlich, als hätte sie gerade eine harte Nacht hinter sich. Er nippte an seinem Black Velvet, einem Apfelwein, nach dem er sich oft sehnte. Madison stand allein an der Bar, Dean ging zu ihr hinüber und packte sie an der Taille und gab ihr einen sanften Kuss auf die Wange.
? Hallo? Sagte Madison mit verspielter, aber beiläufiger Stimme. Er biss sich auf die Lippe.
? Madison, du bist unglaublich.
Noch ein paar Gespräche … und sie fingen an, sich wirklich mit dem Getränk zu verbinden. Madison bückte sich und gab Dean einen Kuss. Dann lehnte er sich plötzlich zurück.
? Ich will es nicht überstürzen. Liegt es daran, dass er normalerweise alles auf den Kopf stellt?
Dean lachte und nickte; Er wusste genau, wovon er sprach. Nachdem sie sich mehr geküsst und einen Teil der Nacht getanzt hatten, beschlossen sie, den Club zu verlassen und nach Hause zu gehen. Dean nahm Madison mit in seine Wohnung, ihre Lippen waren unzertrennlich. Sie gingen zusammen in seine Wohnung und zogen sich während dieser Zeit gegenseitig aus. Die Schlüssel zu finden war heute Nacht nicht so einfach. Aber wenn die Tür unerwartet aufgeht. Ein halbnackter Mann grinste die beiden an. Schockiert sah Madison den Mann an, dann die Hausnummer.
? Entschuldigung, falsche Etage? Madison schrie lachend auf. Sie stolperten zusammen und Dean fand sich in ihrem Bett wieder. Dean war bereits nackt und Madison lehnte an der Tür. Sie trägt sexy Dessous. Dean lag auf dem Bett, als Madison auf ihn kletterte. Trägt sie es ohne Krempe? Höschen machten Sex einfach. Er senkte seine frisch rasierte Muschi auf seinen bereits steifen Schwanz. Die Nässe überraschte ihn. Die Geräusche wurden lauter, je stärker der Stoß wurde. Normalerweise war Madison nicht laut. Aber heute hatte er es nicht. Als die beiden sich liebten, klopfte es laut an der Tür.
? Hey Madison, der halbnackte Typ unten?
? Was möchte sie?? fragte Madison
Die Tür öffnete sich ein wenig.
?Was?? Dean sagte, er sei nicht beeindruckt, sein Sex sei unterbrochen worden.
? Hast du schon mal einen Dreier gemacht?
Dean sah diesen Mann an, er war sexy und es machte Dean härter als zuvor, Dean konnte die Gelegenheit nicht nutzen.
?Komm herein? antwortete Dekan.
Madison lag nackt auf dem Bett. Er bedeckte sich schnell vor dem Anblick des Mannes, den er zuvor getroffen hatte. Sein Name war Mike und er war zusammen mit Dean nackt. Madison lachte.
? Ich bin nicht der Triple-Typ.
? Ich werde nichts tun.? sagte Dean flehentlich.
Madison zeigte auf Mikes harten Schwanz. Gibt es irgendetwas? er dachte.
? Soll ich Mike einen Kopf geben?
Dean zuckte mit den Schultern, ganz zu schweigen davon, den Schwanz eines anderen Mannes zu lutschen, das wäre nicht das erste Mal, dass er ihn berührt. Dean nahm Mikes Schwanz in seinen Mund und machte ihn nass. Sie fing an, mit ihrer Hand über den Schaft zu reiben, während sie am letzten saugte. Mike seufzte laut, packte grob Deans Kopf und drückte ihn weiter seinen Schwanz hinab, würgte tief und zwang Dean ebenfalls zu husten. Das provozierte die drei nur noch mehr.
Mike schob Deans Kopf weiter und hielt ihn dort. Sein Organ pulsierte in Deans Mund, als er hereinkam. Dean stand vom Boden auf und küsste Mike wild. Madison lehnte sich auf die Bettkante.
? Also dieses Trio?
? Ist es möglich, dass ihr beide mich gleichzeitig fickt?
Als Mike hinter Madison stand, kletterte Dean unter ihn. Mike spuckte in seinen Arsch, um ihn für den besten Analsex zu schmieren, den er jemals haben konnte. Er schob seinen dicken Schwanz sanft hinein, dann senkte Dean sie beide auf seinen Schwanz. Dann begann die Magie. Dean fing an, sie wirklich hart und sehr schnell zu ficken. Und während Mike sie schnell in den Arsch knallt. Sie schrie, sie hatte noch nie etwas Wundervolleres gefühlt als das. Das war der beste Analfick, den er je hatte. Er kam immer wieder, die Laken waren nass und ich war voll.. Die Aktion ging noch weiter. Mike zog an seinen Haaren und schlug ihm sehr hart auf den Hintern, während Dean in seine Brustwarzen biss und seinen Kitzler rieb. Dean ging nach oben in den Dreck und nach einem Moment kam auch Mike herein, Mike ging auf die Knie und leckte Sperma von seinem Arsch und räumte die Sauerei auf, die Dean ebenfalls angerichtet hatte. Und es gefiel Madison dabei. Sie spielte Kinderreime mit ihrer Klitoris und grub drei Finger tief hinein. Sein Körper zitterte und er seufzte laut. Mike kam eine Idee. Sie fand etwas Klebeband und klebte ihren Mund und ihre Arme und Beine mit Klebeband an das Kopfteil. Er kletterte dazwischen und landete auf seiner extrem nassen Katze. Sie leckte und saugte an ihrer süßen Katze, während sie mit ihrer Zunge schnelle Bewegungen machte. Sein Körper zitterte.Während Mike unten war, stellte sich Dean hinter das Mikrofon und fing an, Mikes Arsch zu reiben. Dean ölte Mike ein und fickte Mike sanft.
Am Morgen fanden sie sich nackt und immer noch zusammen. Deans Augen waren weit offen und Mike lächelte. Als Madison sich hinsetzte, bot sie beiden einen großzügigen Morgenfick an. Madison kam in den ersten zwei Minuten. Um die Dinge zu ändern, beschloss Mike, sich hinzulegen und Madison zu ficken, während Dean seinen harten Schwanz nahm und ihn Mike in den Arsch schob. Mike und Madison den Rücken kehren. Sie alle genossen ihren morgendlichen Sex nach dem Baden. Alle versprachen, dies auch weiterhin zu tun. Aber sie haben alle einen Geheimhaltungseid abgelegt. Irgendwo tief im Inneren. Madison hätte sich vielleicht mehr gefreut, wenn ein Mädchen dabei gewesen wäre. ?Vielleicht nächstes Mal? dachte er….. Vielleicht beim nächsten Mal.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert