Nasser Blowjob Latina Lutscht Stangen-Sperma Bei Mi Boca Sperma-Mund

0 Aufrufe
0%


Die Überraschung der Schwester, Teil 4
Wir haben am Sonntag geschlafen, sind erst fast mittags aufgewacht. Jessica bewegte sich langsam neben mir und rückte näher an mich heran, bevor sie schließlich ihre Augen öffnete. Ihr wunderschönes Lächeln war zurück, als sie mich ansah, als ich sie in meine Arme nahm. Guten Morgen Schwester? sagte er mit einem leichten Gähnen.
Guten morgen Liebling? Ich kam scherzhaft zurück. Er umarmte mich noch eine Weile, weil wir beide die Empfindungen der Körper des anderen genossen. Also, was hast du heute geplant? fragte ich langsam, während ich sein Haar streichelte.
Absolut gar nichts? er murmelte. An unserem ersten gemeinsamen Tag haben wir alles erreicht, was ich mir mit meiner Schwester vorgenommen hatte: Wir liebten uns, indem wir unsere intime Erfahrung als Schwestern teilten. Wir gingen ins Einkaufszentrum für einen Einkaufsbummel mit einer Parade für jedes Teenager-Mädchen. Und am wichtigsten?, sie lächelte mich an, Haben wir dir genug Selbstvertrauen gegeben, um weiterhin Michelle zu sein? Er kam mit seinem Kopf auf meiner Brust zurück.
Natürlich hatte er recht. Als Mädchen fühlte ich mich viel sicherer. Es fühlte sich einfach richtig an. Früher, als ich mich als Michelle verkleidet hatte, war es ein flüchtiger sexueller Moment, nur ein Orgasmus, dann vorbei. Aber die letzten drei Tage haben meine ganze Perspektive verändert. Ich war Michelle und Michael spielte. Dank meiner Schwester wusste ich es jetzt.
Wir kuschelten sehr lange im Bett, während wir über unsere Hoffnungen, Träume, Ängste, Zweifel, Bestrebungen und Pläne für die Zukunft sprachen. Das Wichtigste für mich war mein Körper. Wann immer ich Transgender darüber reden hörte, im falschen Körper gefangen zu sein, habe ich nie ganz verstanden, wovon sie sprachen. Also bis jetzt. Wir machten Pläne, meinen Körper so schnell wie möglich zu verändern.
Es war zwei Wochen später und ich war fest in meinem Leben als Mädchen verankert. Jessica und ich beschlossen, zusammenzuleben und so zu tun, als wären wir Freundinnen. Natürlich mussten wir als Schwestern unsere Beziehung verbergen, aber solange niemand zu tief ging, würde dieses Geheimnis mit uns sterben.
Und in dieser Zeit ist mein Selbstbewusstsein enorm gestiegen. Obwohl ich später ein Implantat bekommen sollte, begann ich mit einer Hormontherapie. Während die Hormone wenig Wirkung auf meine Brust hatten (Jessica überzeugte mich nach nur zwei Wochen davon, dass das Wachstum, das ich zu fühlen glaubte, nur in meinem Kopf war), hatten die Pillen eine tiefgreifende Wirkung auf den Rest meines Körpers. Ich rasierte mich nicht mehr so ​​oft wie früher, und wenn meine Haare wuchsen, waren sie feiner und heller als vorher. Auch die Haare auf meinem Kopf wuchsen schneller und ich freute mich darauf, meine eigenen Haare färben und stylen zu können, ohne auf eine Perücke angewiesen zu sein.
Ich habe sogar ein paar Mal die Wohnung verlassen, bin auf den Markt gegangen oder habe etwas in der Apotheke gekauft. Als ich öfter das Haus verließ, fing ich an, Leute zu treffen, die Michael kannten. Die ersten Male waren beängstigend, mein Herz hämmerte in meiner Brust. Aber sie gingen einfach vorbei und schenkten mir keinen zweiten Blick (es sei denn, sie überprüften mich). Michael war für immer weg.
Ich nehme Tiefkühlpizza. Das sind ihre Lieblinge, sagte Jessica, als sie sich fröhlich auf die Rückkehr ihrer Tochter von ihrem Ex-Mann vorbereitete. Der Sommer war fast vorbei und das bedeutete, dass Tyler Jennifer in ein paar Tagen nach Hause bringen würde.
Okay? Ich sagte, ich helfe gerne beim Einkaufen. Soll ich dafür sorgen, dass genug Ravioli aus der Dose da sind?
Ich war nur wenige Schritte gegangen, als mein Handy in meiner Tasche klingelte. Ich lächelte und dachte, dass Jessica noch etwas anderes vergessen hatte, das sie mir geben wollte. Hallo? antwortete ich und fügte dem Wort ein weibliches Murmeln hinzu.
?Michael?? Mein Herz schlug gegen den Boden, das Fundament und den Fels unter meinen Füßen, als ich Aprils verwirrte Stimme über den Lautsprecher hörte.
Hmm ja? sagte ich und versuchte gleichzeitig männlich und ruhig zu klingen. Jedes Publikum wird es seltsam finden zu hören, dass eine Frau eine so männliche Stimme hat.
Hör zu, wir müssen reden. Es tut mir leid, wie ich dich behandelt habe. Ich will nicht, dass wir so enden. Ich habe viel darüber nachgedacht, und ich möchte die Dinge mit Ihnen klären. Ich habe alles gelöscht, was ich über dich geschrieben habe und möchte etwas reparieren?, seine Stimme klang aufrichtig. Du musst nichts sagen. Ich werde heute Abend um acht bei Pierre sein, wo wir vor Jahren zum ersten Mal zusammen zu Abend gegessen haben. Wenn Sie mir verzeihen können, würde ich Sie gerne dort sehen und die Dinge klären. Ich liebe dich Michael und werde es immer tun? Ich hörte, wie das andere Ende des Telefons auflegte.
In diesem Moment war ich nicht in der Stimmung zu sprechen, meine flachen Atemzüge versuchten meine Lungen mit Luft zu füllen. Ich stecke mein Handy beiläufig in meine Tasche und gehe herum, um mich auf ein Regal in der Nähe zu lehnen. Und hier fand Jessica mich anderthalb Fuß von der Stelle entfernt, wo sie mich zurückgelassen hatte. Er fragte mich, was los sei, aber ich konnte nicht antworten. Er holte mich ab und wir gingen zurück zum Auto, voll mit Pizza, zusammen mit einer längst vergessenen Erinnerung und anderen Dingen, die er mitnehmen wollte.
?Also, was wirst du tun?? Seine besorgte Stimme durchbrach schließlich die Stille im Auto. Wir hatten den Parkplatz verlassen und bogen in eine fast menschenleere Seitenstraße ein. Er wollte mich unbedingt unterstützen. Mit aller Kraft gelang es mir, alles zu erklären, was April sagte, ohne zu weinen.
Ich weiß nicht?, gab ich zu. Will er Michael zurück, will er die Dinge mit Michael in Ordnung bringen? Ich sagte den Namen fast wie einen Fluch. Aber ich kann es ihm nicht geben. Er ging. Ich bin Michelle, ich bin Michelle schon so lange, aber jetzt merke ich? Ich schaute aus dem Autofenster und sah zu, wie die Sonnenstrahlen langsam hinter einem Wald von Bäumen verblassten.
Soll ich gehen und mich bei ihm entschuldigen? sagte ich, nachdem weitere unbequeme Minuten vergangen waren. Jessica warf mir einen unglaublichen Blick zu, als hätte ich den Verstand verloren. Ich war jahrelang Michelle, als wir wieder zusammen waren und zusammen lebten. Ich fühlte mich immer so. April erfuhr davon erst vor zwei Wochen und reagierte mit Angst und Hass. Wären Sie anders, wenn Sie herausfinden würden, dass die Person, mit der Sie zusammenleben, nicht das ist, was sie zu sein scheint?
?Ich bin traurig? Ich entschuldigte mich sofort bei Jessica. Ihre Ehe war schrecklich geendet, weil Tyler sie jahrelang betrogen hatte. An dem Tag, an dem er von ihrer Affäre erfuhr, reagierte er auch mit heftigem Hass, was dazu führte, dass er Jennifer sehr teure Unterhaltszahlungen und Kindergeld zahlte. Ich wollte nicht in meine alten verletzten Gefühle eintauchen, sagte ich leise.
Tausendmal? begann er, das verletzte Gefühl tauchte bereits wieder in ihm auf, ich würde ihm vergeben. Ich würde die Scheidungspapiere vor deinen Augen zerschlagen, sie nie wieder erwähnen. Ich wünschte, er hätte gesagt, dass es ihm leid tut.
Ja, du solltest dich bemühen, dich bei ihm zu entschuldigen, gab sie zu. Aber wirst du als Michael oder als Michelle gehen?
An diesem Punkt gab es kein Fragezeichen in meinem Kopf. Ich würde ihm mit dem gegenübertreten, was ich wirklich bin. Ich wollte als Michelle in dieses Restaurant gehen, mich aufrichtig entschuldigen und Sie um Verzeihung bitten, wenn Sie es nicht verstehen.
Soll ich mitkommen? , fragte Jessica. Ich habe dir gesagt, in dem Moment, in dem die Welt von dir erfährt, werde ich für dich da sein, ich werde dir all meine Liebe und Unterstützung geben?, erinnerte sie mich und nahm meine Hand in ihre.
Ich trug ein elegantes schwarzes Abendkleid, als ich um Punkt acht Uhr das Restaurant betrat. Jessica hatte über mich gegurrt und mich so gut aussehen lassen, wie ich konnte. Der neue trägerlose BH hielt meine Brüste an Ort und Stelle, obwohl er etwas eng um meine Brust lag, hatte der BH keine auffälligen Träger um meine Schultern. Sie hatte mich wieder geschminkt, meine Perücke geglättet und perfekt aufgesetzt, damit es niemand merkte. Er fragte wiederholt, ob ich ihn dort haben wollte. Jedes Mal, wenn ich in zwei Teile gerissen wurde, wollte ich die Unterstützung meiner Schwester an meiner Seite und ich wusste, dass ich April alleine gegenüberstehen musste.
Ich sah April an einem Tisch in der hintersten Ecke des Restaurants sitzen, ihre Augen sahen mich nicht, weil sie immer noch nach Michael Ausschau hielt. Ich winkte der Gastgeberin zu, als ich zu ihrem Schreibtisch ging. Ich setzte mich auf und sah die Überraschung auf seinem Gesicht. Es dauerte noch ein paar Minuten, bis ihm die Erleuchtung kam, ?Michael??
Nein? sagte ich leise, aber mit zitternder Stimme. Michael kommt nicht. Ich bin Michelle, aber haben wir uns schon mal getroffen?
Ob er den Mund öffnete, um zu schreien oder etwas zu sagen, ich bin mir nicht sicher, was. Die nächsten Worte, die aus seinem Mund kamen, trafen mich wie ein Haufen Ziegelsteine, die auf den Betonboden fallen. ?Ja ich erinnere mich an dich. Freut es mich, Sie offiziell kennenzulernen?, er streckte seine Hand aus.
Ich schüttelte überrascht seine Hand. Geschieht das wirklich? Hatte er wirklich ein gutes Verhältnis zu Michelle? Jetzt war ich an der Reihe, meinen Mund zu öffnen, um zu schreien, es kam einfach nichts heraus.
Wow, bist du ein Knockout? sagte er und betrachtete meinen Körper. Er nickte schnell und versuchte sich zu erinnern, warum er hier war. Michael? begann sie, schloss dann die Augen und drehte den Kopf in die andere Richtung. Er musste eine Weile daran gearbeitet haben, was er sagen sollte, also rutschte ihm der Name aus dem Mund. Seine Augen öffneten sich, er sah mich wieder an, während er lächelte und wieder anfing. ?Verzeihung. Michelle korrigierte: Ich möchte sagen, dass ich ein Arschloch bin, und das tut mir wirklich leid. Als ich dich im Wohnzimmer gesehen habe, habe ich nicht wirklich verstanden, was los ist. Anstatt herauszufinden, was du vorhast durch, ich habe dich rausgestoßen, dich weggestoßen. Ich kann deutlich sehen, dass es eine enorme Veränderung für dich ist?, sagte die derzeitige Frau, die meinen Zustand zeigt.
Ich habe das Gefühl, ich sollte mich auch entschuldigen? Ich begann. Wir haben ein Jahr zusammengelebt, die ganze Zeit über habe ich Michelle von dir ferngehalten, ich habe verheimlicht, wer ich bin, als wäre es ein schmutziges Geheimnis. Und das tut mir so leid?
Das Abendessen war seltsam, um es gelinde auszudrücken. Keiner von uns wusste, was wir zueinander sagen sollten. Wir haben uns beide entschuldigt und wir haben beide Entschuldigungen akzeptiert, also gab es nicht viel zu sagen. Selbst das höfliche, leere Geschwätz war unerträglich. Wir konnten die gebratenen Mozzarella-Vorspeisen, das mittelgroße Steak, das mittelgroß gekocht werden sollte, oder das französische Vanilleeis, das in einem gefrorenen Schokoladenglas serviert wird, kaum kommentieren. Sogar der Kellner mied unseren Tisch so gut er konnte.
Es war das Ende des Abends. April hatte gnädigerweise die Rechnung übernommen, und wir saßen immer noch am Tisch und aßen gelegentlich etwas langsam schmelzendes Eis. Habe ich das ernst gemeint, als ich es gesagt habe? Ich möchte die Dinge mit dir regeln?, schlug April vor und sah mir in die Augen, bevor sie geistesabwesend ihren Löffel drehte und das Dessert auf den Teller warf. Mit Michelle? er erklärte. Er stand vom Tisch auf, legte dann seine Hände auf die Tischkante und schüttelte den Tisch ein wenig, als er aufstand. Er beugte sich vor, Ich liebe dich Michelle und ich werde es immer tun? sagte sie, stand wieder auf und beugte sich hinunter, um meine Lippen zu küssen, bevor sie das Restaurant verließ. Es war ein kurzer Kuss, nichts Obszönes oder Provokatives. Sogar ein außenstehender Beobachter hätte sich nichts dabei gedacht, wie wir den Kuss teilten, außer zu bemerken, dass es zwei Mädchen waren.
April und ich haben uns tausendmal geküsst. Unser erster Kuss war kaum mehr als ein kurzer Kuss auf die Wange zum Glück, sagte eines meiner Stücke kurz vor dem Treffen. Unser erster richtiger Kuss war nach unserem ersten Date, als er sie unbeholfen die Betonstraße hinunter zum Haus ihrer Eltern führte, nervös, weil ihr Vater mit einer Schrotflinte aus dem Fenster spähte und einen zärtlichen Kuss in ihren Händen teilte. Vorbau. Und als wir bereit waren, küssten wir uns wie ein Liebespaar, als wir beide unsere Jungfräulichkeit aneinander verloren.
Aber trotz all dieser Geschichte war der Kuss, den wir gerade teilten, anders als die anderen. Es war elektrisch.
Jessica war immer noch auf, als ich nach Hause kam, genau wie ich es erwartet hatte. ?10:30?, auf die Uhr in der Küche schauend, Ich schätze mal, dir ist das Wasser nicht wie ein Sturm ins Gesicht geprallt? Er lächelte unwillkürlich. Ich konnte den Neid im Raum spüren, der mich beinahe daran hinderte, hereinzukommen und mich neben sie zu setzen. Sie trug denselben kleinen weißen Morgenmantel, der mir in unserer ersten gemeinsamen Nacht aufgefallen war, aber dieses Mal war er geschrumpft, um ihr Dekolleté zu verbergen. Ich trotzte der Atmosphäre, trat weiter in den Raum hinein, fiel fast neben ihn, und ich packte seinen Arm, als ich ihn umarmte. In dieser Pose begann ich, meine Nacht noch einmal zu erleben, indem ich alles wiederholte, worüber April und ich gesprochen hatten. Ich hatte keine Ahnung warum, aber ich erzählte ihm nichts von dem Kuss.
?Also wirst du? Ich konnte die Wut in seiner Stimme hören. Ich wollte ihn trösten, ihn beruhigen, wie er es in den vergangenen Wochen für mich getan hatte, aber ich konnte nicht. Es gab so viel zu bedenken für mich. Mit April zusammen zu sein, eröffnete mir Möglichkeiten, die ich mit Jessica nie gehabt hätte, weil wir Schwestern waren. Es war ein verlockendes Angebot, ich konnte einfach nicht ablehnen.
?Lass mich nicht? Jessicas Stimme war fast ein Flüstern, nichts weiter als eine sanfte Brise, als sie an deinen Ohren vorbei glitt. Ich war mir nicht einmal sicher, ob ich das Wort gehört hatte, genauso wenig, wie ich sie gespürt hatte.
Ich hob meinen Kopf und sah Tränen aus den Augen meines Geliebten fließen. Und mit diesem Blick war mein Herz bereit, aber nicht mein Verstand. Ich werde dich nie verlassen? Ich streckte meinen Hals, meine Lippen berührten ihre, und mit ihrer Berührung war April eine ferne Erinnerung.
Wir umarmten uns, während die nervige Uhr in der Küche bei jeder Bewegung des Sekundenzeigers wie eine Schrotflinte läutete. Aber selbst wenn die Welt mit jedem Ticken der Uhr untergehen würde, wäre es mir egal, wenn ich in die Arme meines Geliebten geschlungen wäre.
Jessica wand sich, stand dann auf und erlangte anscheinend einen Großteil ihrer Fassung wieder. Er hielt mich mit einer Hand auf dem Sofa im Wohnzimmer. Als er seine Robe aufschnürte, blieb er vor mir stehen, warf sie von seinen Schultern und brach hinter ihm zusammen. Sieh mich nur an, sagte sie, und wieder spürte ich die Worte mehr, als ich sie hörte.
Meine Augen landeten auf seinem Gesicht. Er versuchte zu lächeln, aber selbst sein halbherziges Grinsen brachte seinen ganzen Körper zum Strahlen. Seine blauen Augen leuchteten von den Tränen, mit denen er zu kämpfen hatte, und dem schwarzen Haar, das sein Gesicht umrahmte, bevor er mit den Fingern seiner rechten Hand durch sein Haar fuhr und es hinter seinem Ohr feststeckte. Ihre Lippen waren voll, aber sie trug keinen Lippenstift. Tatsächlich war sie völlig natürlich und verzichtete auf Kosmetika. Meine Augen wanderten zu ihrem Hals, an jenem Tag im Einkaufszentrum, während meine Lippen ihren Nacken und ihr Ohrläppchen bissen, träumte ich von der Stelle, wo mein Lippenstift verschmiert war.
Und ich sah deine Brüste. Wieder einmal staunte ich über ihre Größe, besonders im Vergleich zu ihrem zierlichen Körperbau, da sie sich mit jedem Atemzug stetig heben und senken. Obwohl ihre Brüste etwas heller waren, gab es keine Anzeichen einer Bräunungslinie. Ihr winziger Warzenhof war so gummirosa wie ihre Brustwarzen, jetzt, wo sie aufrecht von ihrer Brust abstanden. Und zum ersten Mal, seit ich sie gesehen habe, war ich nicht eifersüchtig. Mir ist gerade aufgefallen, dass es bei ihr anders ist. Ich würde bald mein eigenes haben, und ich musste nicht wahnsinnig in sie verliebt bleiben.
Ich wandte meinen Blick von ihren Brüsten ab und stieg weiter an ihrem Körper hinab, wobei ich mich auf ihren muskulösen, flachen Bauch stützte. Ich war in der Lage, die Spitzen ihrer Bauchmuskeln mit Mühe zu erkennen, während ich diese weiblichen Kurven beibehielt. Und genau wie ihr Oberteil gab es keine Bräunungslinie, selbst als meine Augen ihre Hüften und ihr Becken trafen.
Ich konnte sehen, dass er sein Oberteil kürzlich rasiert hatte, der Bereich war glatt und ohne Beulen. Sie hielt ihre Beine zusammen, was mich etwas enttäuschte, aber ich konnte immer noch sehen, wo die Schatten fielen und wo ihre Schamlippen und Rundungen waren.
Seine Oberschenkel und Beine waren stark und kraftvoll. Er trainierte mindestens einmal pro Woche, um sich fit und fit zu halten. Und all diese Anstrengung war jetzt vor meinen Augen. Ich bemerkte ihre Füße und wie jeder Zehennagel mit einem roten Lack bemalt war, der sich perfekt mit ihren Nägeln vermischte, die gleiche Farbe wie meine.
Meine Augen wanderten langsam über seinen geschmeidigen Körper und trafen wieder auf seine Augen. Der stumpfe Blick einer Frau, die kurz vor dem Weinen stand, war verschwunden, als wäre sie nie dort gewesen oder durch das Feuer, das ich jetzt sehe, ausgetrocknet. Du bist wunderschön, sagte ich und fand keine anderen Worte, um die nackte Kreatur vor mir zu beschreiben.
Er sprang auf mich, sein ganzer Körper fiel gegen meinen, legte mich flach auf das Sofa, legte seine Beine auf meine Hüften und drückte seine Lippen auf meine. Das Feuer in seinen Augen verzehrte uns jetzt beide und drohte, uns mit ungezügelter Leidenschaft zu umhüllen, als wir versuchten, die Flammen anzufachen.
Unsere Sprachen kämpften gegeneinander, kämpften erbittert darum, einen Gewinner in einem Krieg zu finden, der niemals ein Verlierer sein würde. Unsere Hände umarmten sich leidenschaftlich: meine fiel auf ihren Rücken und hinterließ rote Streifen, als meine Nägel ihre zarte Haut streiften. Und ihre Hände zerren an dem Abendkleid, das ich trage, und drohen, mich in Stücke zu reißen, um mich auszuziehen.
Oh, Michelle, ich liebe dich? Ich wusste, dass du nicht redest. Aber trotzdem hörte ich seine Worte in meinem Kopf so deutlich wie das Läuten einer Glocke auf einem Stadtplatz.
Seine Hände waren unerbittlich, nonstop, bis er das Kleid von meinem Körper zog. Ich habe keine Ahnung, ob er es zerrissen hat, sobald es sich neben seiner eigenen weggeworfenen Robe aufgetürmt hatte, oder ob er es einfach von sich aus weggeworfen hat. Sobald dieses Hindernis weg war, konzentrierte er seine Bemühungen auf mein Höschen und befreite meine Klitoris mühelos von den seidigen Rändern, die sieben Zoll ruhten nun fest auf meiner glatten Beule.
Während sie mich reitet, springt sie mit der Hüfte nach unten, ihre Klitoris gegen die Rundungen ihrer Fotze, wobei sie darauf achtet, nicht in sich selbst einzudringen. Während sie so war, konnte ich die Hitze spüren, die von ihren Hüften ausstrahlte und meinen Kitzler wärmte. Dann bewegten sich ihre Hüften nach vorne, wodurch meine Klitoris nach hinten rutschte. Ich konnte fühlen, wie die Spitze meiner Klitoris leidenschaftlich am Eingang ihrer Weiblichkeit rieb. Sie ließ ihre Hüften wieder gleiten, diesmal glitschig von ihrem Wasser, als ihre Klitoris fast über die gesamte Länge ihrer Muschi glitt, während ihre erregte Klitoris an meinem Schaft heruntergezogen wurde. Er stöhnte bei dem Gefühl, aber er löste unseren Kuss nie, gab nie einen Rückzieher von dem Kampf unserer Zungen.
Sie bewegte sich erneut und wiederholte die Bewegung, diesmal brachte sie ein Stöhnen über meine Lippen, als ihre Klitoris an meiner rieb. Er wiederholte diese Bewegung immer und immer wieder, jedes Mal schneller, als meine Klitoris von seiner Nässe nass war, und drückte sich ein wenig näher an mich heran, im Wesentlichen zum Höhepunkt.
Und dann wurde es aufgezeichnet. Mit all der Schmierung, die sie bot, hatte meine Klitoris keine andere Wahl, als in meine Schwester, in meinen Geliebten zu schlüpfen und uns beide zu überraschen. In diesem Moment, als sich seine Augen bei dem plötzlichen Eingreifen weiteten, endete der Streit zwischen uns und war längst vergessen. Er richtete sich auf, schob meine Klitoris tiefer hinein, leckte sich über die Lippen und biss verführerisch auf seine Unterlippe. Meine Hände glitten zu ihren Hüften, ruhten dort, hielten sie fest und leiteten ihre Bemühungen, während sie an meiner nassen Klitoris auf und ab glitt. Fick mich Bruder? er hat angerufen.
Das Gefühl unserer Klitoris war kurz davor zu explodieren und prallte heftig auf meine Klitoris. Unsere Körper prallten immer wieder mit aufbauender Kraft aufeinander. Wirst du Mutter werden? rief sie, für immer, Augenblicke bevor sie sich auf ihn einließ. während sich ihr Körper anspannt, bereit, von ihrem wilden Höhepunkt erwischt zu werden.
Bis in alle Ewigkeit? Zeit, die sich in diesem einen Moment auf Lebenszeiten ausdehnt. Lange bevor es mir bewusst wurde, dass ich genau wusste, was sie bedeuteten, nahm mein Herz ihre Worte an: Meine Schwester war mit unserem Kind schwanger. Und mein Herz könnte nicht glücklicher sein. Bis in alle Ewigkeit? Ich war einmal mit meiner Schwester im Kreißsaal, hielt ihre Hand fest und sie schrie laut, als wir unser Kind zur Welt brachten.
Jessica lag auf meiner Brust, hob und senkte sich unkontrolliert, als sie von ihrem explosiven Höhepunkt abstieg. Meine Augen blickten zurück zu der Stelle, an der wir uns trafen, und ich sah, wie das Sperma aus uns heraussickerte. Ich erinnere mich nie an meinen Orgasmus, mein ?für immer? Zeit, die über das hinausgeht, was ich für möglich gehalten habe.
Bin ich schwanger? sagte Jessica und keuchte, als sie auf meiner Brust lag, einen besorgten Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ob sie dachte, ich hätte sie nicht gehört oder wollte sie nicht hören.
Ich werde Mutter, wiederholte ich das Gefühl, das er vor ein paar Augenblicken gesagt hatte, ein unbändiges Lächeln ergriff mich, als sich meine Augen mit Freudentränen füllten. In diesem Moment fühlte ich eine überwältigende Liebe, die ich nie für möglich gehalten hätte. Eine unsterbliche, bedingungslose Liebe sowohl für mein Kind als auch für meinen Geliebten. Ich werde Mutter, sagte ich noch einmal, froh, diese Worte zu hören. Ich legte meine Hand auf ihren Bauch mit der Begeisterung, unser Kind im Mutterleib willkommen zu heißen. Hallo? Ich zwitscherte mit einer babyähnlichen Stimme und brachte Jessica zum Lachen. Wirst du zwei Mütter haben? Ich fuhr fort, ihr Lachen ignorierend, und wir beide lieben dich so sehr?
Ich habe meine Freundin wieder geküsst. Von all den Arten, wie ich in meinem Leben geküsst habe und geküsst worden bin, ist keine mit der intimen Erfahrung vergleichbar, die wir in diesem einen Moment geteilt haben. Unsere Seelen, unsere Seelen, waren dauerhaft zwischen unseren Lippen verflochten, mit einer Macht jenseits von Lust, Leidenschaft oder sogar Liebe. Und einmal vereint, war die neue Seele der Kern unserer Vereinigung, die nie wieder getrennt werden sollte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert