[Nichts] Advanced Adult Healing Restaurant Saori Miyazawa 2

0 Aufrufe
0%


Kim ging den Hauptflur der Schule entlang. Ihr kleiner Rock schwankte locker im Wind, als sie ging, ihre vollen Hüften schwankten, als sie sich bewegte. Mein Schwanz zuckte, als ich hinter ihm ging. Sie war ziemlich klein, aber gut proportioniert zu ihrem Körper, mit vollen Brüsten, einem 34 cm großen Körbchen und einem schönen engen Arsch. Ihr langes braunes Haar wurde abgewischt, als sie an den Flurfenstern vorbeiging. Später besuchten wir beide dieselbe Klasse, aber heute waren nur zwei Schüler in der Schule, die den Kurs besuchten, alle anderen machten einen Eislaufausflug. Das gab mir den perfekten Zeitpunkt, um Kim die eine Sache zu fragen, bei der ich nervös war, ob sie mit mir ausgehen würde? Ich ging langsam auf ihn zu, bis er mich bemerkte und er lächelte, und ich lächelte höflich.
Wie war dann dein Tag? fragte ich, während er im Flur war.
Er sagte mit einem umwerfenden Lächeln, dass sein Tag ein Durcheinander war, aber ihm fielen ein paar Möglichkeiten ein, wie er besser werden könnte. Er war immer sarkastisch, auch als er jünger war, und ist es bis heute. Er hatte das allwissende Lächeln, das viele Mädchen nicht haben, egal was du denkst, er weiß irgendwie, wenn es um ihn geht.
Endlich erreichten sie die Holzbearbeitungsabteilung, ich stellte mich schnell vor ihn und hielt ihm die Tür auf, als er hereinkam. Er lächelte mich an, als ich ging. Während wir neben ihm gingen, betraten wir die Werkstatt und fanden einen Lehrer, Herr Gallo sprach mit dem Schulleiter, als wir auf sie zugingen, und er stand schweigend da, Herr Gallo sah uns und sagte uns, dass wir alleine in der Schule lernen würden. Die Werkstatt heute war nur sie und wo sonst hatten sie zu tun. Ich zwang mich und Kim und ich gingen zu der abgelegenen Werkstatt, um den Job zu ergattern.
Wir entwarfen Vitrinen in den Vorlesungen und stellten sie in die hintere Werkstatt, damit sie nicht von anderen Studenten beschädigt wurden. Wir hörten Herrn Gallo und den Kopf zersplittern, als wir den Raum betraten, nervös zu Kim gingen und fragten, ob ich mit ihr sprechen könnte. Sie lächelte wissend und sagte mit ihrer süßen, verführerischen Stimme ja. Ich setzte mich ihm gegenüber und schluckte tief, meine trockene Kehle hinderte mich fast daran zu sagen, was ich sagen wollte.
?wu?.wu?.willst du mit mir ausgehen?..willst du?..g Ich schnappte nach Luft, als meine Nerven erstickten und sah auf meine Füße, mein Gesicht hatte die Farbe von Roter Beete. Ich wartete eine Weile, aber er antwortete nicht, ich sah, wie er aufsah und mich anlächelte. Immer noch verwirrt sah ich ihn an, er stand auf und kam auf mich zu und flüsterte mir ins Ohr.
? es hängt davon ab, was Sie mögen? Der Hauch von Verführung war fast zu viel für mich, als ich tief in ihre braunen Augen sah, ihre sanften Linien trösteten mich ein wenig. Überraschenderweise schob er seine Hand in mein Shirt und fing an, meine Brust zu reiben, seine kalten, weichen Hände machten meine Brustwarzen hart und steif. Er zog mir sanft mein Shirt über den Kopf, mein dickes Haar war unordentlich, lange Locken zeigten in alle Richtungen. Mit 15 ist meine Brust ziemlich breit, nicht muskulös, aber gut durchtrainiert. Ich trage keine Unterwäsche, sondern Baggy-Shorts, weil die Boxershorts so eng und adstringierend sind, gleiten sie unter meine Shorts, bis seine glatten Hände meinen Körper erkunden, langsam wartend, bis er seine Hand in meine Hose steckt, er greift meine Hand. Männlichkeit drückt und massiert meinen schnell hart werdenden Schaft.
Er kratzte sich an der Hand und zog meine Hose zusammen mit meinen Shorts herunter, als mein 8-Zoll-Schwanz nach vorne sprang, um ihn zu treffen. Er starrte meinen Schwanz mit purem Entzücken an, stand stolz vor dem dicken Schaft, packte ihn erneut, sanfte Hände schickten Schockwellen an meiner Eisenstange hinunter und schoben den lilafarbenen Kopf in seinen Mund. Ich konnte mir ein Stöhnen nicht verkneifen, als sein heißer Mund meinen Schwanz annahm.
?ohhhh? Das war alles, was ich tun konnte, als diese sexy Brünette mich neckte, während sie meinen Schwanz lutschte, meinen Kopf geschickt mit ihrer Zunge streichelte und ihn um meinen Kopf wirbelte. Ich griff langsam nach ihrem Kopf und saugte meinen Schaft härter und härter, als ich anfing, ihn in ihren Mund zu stecken, die Gefühle von Kims Mund machten mich verrückt, mein Schwanz pumpte in ihren Mund, ihre Hände kamen und sie fing an, meine Eier zu streicheln, das war zu viel für mich, weil ich meinen Schwanz so lange getrieben habe, wie ich in ihren Rachen gehen konnte. Mein Sperma schießt in langen Schüben, während er gierig jeden Tropfen schluckt.
Langsam zog sie meinen weich werdenden Schwanz aus ihrem Mund, stand auf und lächelte mich an, ergriff ihre Arme und zog sie für einen tiefen Kuss näher an mich heran, meine Zunge inspizierte jeden Spalt ihres Mundes und sie steckte ihre warme Zunge hinein. Als wir uns küssten, drehte ich meinen Mund zu meinem Gesicht und drückte sie sanft auf die Theke. Ich hob ihren Rock hoch, glitt mit meinen Fingern ihre seidig glatten Schenkel hinauf und bewegte mich langsam zu ihren Lippen. Der nasse Stoff ihres Höschens wurde mit Säften fast sichtbar, als sie ihren Hintern anhob, um mir zu helfen. Endlich erhaschte ich meinen ersten Blick auf die wunderschöne Muschi, ihre glatten rosa Lippen, die ihre erigierte Klitoris leicht teilten, die nur in ihren himmlischen Falten sichtbar war. Ich konnte nicht anders, ich steckte meinen Kopf zwischen ihre Beine und atmete den süßen Duft ihres Duftes ein, der meine Nasenlöcher füllte. Ich streckte meine Zunge in ihre samtigen Tiefen heraus, was sie dazu brachte, laut zu stöhnen, als ich ihr Inneres erkundete. Als sie sich vor Lust wand und leicht an ihrem Kitzler saugte, tauchten ihre nach oben gebogenen Hüften auf, um meine gierige Zunge zu treffen. Sie zerriss ihre Spalte, während ich an ihren Kurven saugte und leckte und an ihrer Klitoris nagte, ihr Wasser floss frei und schickte sie schließlich über die Kante und kam hart zum Höhepunkt, ihre Schreie erfüllten den Raum, als ihr Körper unkontrolliert schwankte. Sperma strömte in meinen Mund, als ich deinen süßen Nektar bis zum letzten Tropfen trank.
Sie kam regelmäßig von ihrem Orgasmus herunter und ihre Atmung verlangsamte sich, ich stand auf, küsste sie tief und ließ sie die Zungen schmecken, die miteinander kämpften. Mein Schwanz war jetzt steinhart und ich hob ihre Beine und setzte sie auf die Bank, packte meinen zitternden Schwanz und hob ihn von der Bank auf. Ich hielt es fest, drehte mich um und setzte mich auf den nächsten Hocker und ließ es meinen Stahlschaft hinuntergleiten, ?ohhh Gott? Er stöhnte, als meine Größe ihn ausfüllte, ‚du bist zu groß?. Aber sie brachte mich zu meinen Eiern, griff nach ihren Hüften und zog sie fast ganz nach oben, bevor sie ihren Rücken senkte, als sie ihre enge Fotze um meinen Schaft wickelte und sie auf meinen Stab drückte. Als ich ihn wieder hochhob, schlug ich auf den Boden und schrie bei jeder Bewegung ?ohhhh??.ohh??..ohh essen?..ohhhahhh? Ihr Kopf wackelte zur Seite, als ich ihre Hüften losließ, meine freien Hände nach vorne glitten, meine Finger unter ihr Shirt glitten, um ihre bralose Brust zu streicheln, ihre perfekten Brüste hüpften bei jedem Schlag. Ich hob ihn wieder hoch und platzierte ihn in einer knienden Position auf allen Vieren auf der Bank. Ich trat hinter sie und richtete meinen tropfenden Schwanz zurück auf ihre Muschi, die warme Scheide traf auf meinen Eisenpfosten. Ich ergriff ihre Hüften und schob die letzten paar Zentimeter meines Schwanzes in ihren, was sie vor Lust zum Schreien brachte. Der Rückzug meines Schwanzes knallte auf ihn zu, als er seine Hüften im Takt meines Stoßes drückte. Wir bildeten einen gleichmäßigen Rhythmus, als ich den Hund von der Bank fickte, dessen Brüste bei jedem Stoß schwankten. Ich greife nach ihren weichen, fleischigen Hügeln und drücke ihren empfindlichen Nippel, die harten kleinen Knospen wölben sich noch mehr, als mein grober Fluch anhielt, das Necken ihrer Brust und der große Schwanz, der in sie eingebettet war, war einfach zu viel für Kim, als sie zu mir kam mich. dicker Schaft. Seine Fotze hat meinen Schwanz gemolken, als er kam und Stöße an meinen Piston-Stich schickte, bis das Kribbeln in meinen Eiern den Punkt markierte, an dem es kein Zurück mehr gab. Ich griff erneut nach ihren Hüften und fing an, sie wild zu schieben, als sie sich meinem Höhepunkt näherte, mein Sperma explodierte tief in ihr, meine Eier schwollen an, als ich sie ein letztes Mal auf den Boden drückte, sowohl das Keuchen als auch der Orgasmus ließen auf ihrem offensiven Rücken nach, nachdem die Ladung in sie eingedrungen war Als ich zusammenbrach, sah Kim lächelnd zu und sagte: Ja?????????..mehr bald

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert