Nuttige Blondine Im Minikleid Will Mich Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Für Kay war es eine normale Nacht, in der sie sich im Haus entspannte. Sie wartete darauf, dass ihr Mann nach Hause kam und sich ihr in der entspannenden Sommernacht anschloss. Ich werde duschen, um ihr die Zeit zu vertreiben und ihr einen echten Grund zu geben, über Nacht bleiben zu wollen. Er zog sich aus und fing an zu duschen. Er glaubte, die Autotür zu hören, seinen kleinen Körper einzuseifen und jeden Zentimeter seines Körpers zu rasieren. Sie dachte, sie sei zu Hause, in großer Erwartung, die Hände ihres Mannes über ihren ganzen Körper streichen zu spüren. Sie eilte aus der Dusche, um auf ihn zu warten, und legte sich nackt auf das Sofa, ein Handtuch bedeckte kaum ihren Körper. Er wollte seine Reaktion eher fühlen als sehen, also faltete er in letzter Sekunde ein Hemd über seine Augen.
Ihr Herz begann mit jedem Schritt, den sie auf der Terrasse hörte, schneller zu schlagen. Sein Schlüssel steckt ins Schloss, der Türknauf dreht sich und die Tür geht auf. Er lag mit geschlossenen Augen da, nass und nackt. Sag kein Wort, befahl er. Ich habe auf dich gewartet. Jetzt mach die Tür zu und zeig mir, wie sehr du mich willst. Er sagt kein Wort und tut, was ihm gesagt wird. Er schloss die Tür und verriegelte sie. Um das Sofa herum bewundert er diese schöne Frau vor sich. Sein Haar war nass und lockig, als wäre er gerade aus der Dusche gestiegen. Die Haut ist von Kopf bis Fuß glatt. Ihre Brüste sind keck und rund, sie muss nur geleckt und gesaugt werden. Als er näher kam, saß er am Fußende des Sofas, sein zierlicher winziger Körper nahm nur einen kleinen Teil davon ein. Er beugte sich über ihren empfindlichen Körper und leckte sanft ihre Brustwarzen. Sie beugte ihre Brust nach vorne, um ihre warme, nasse Zunge zu umarmen.
Sie bewegte sich von Brust zu Brust und küsste jede mit noch mehr Leidenschaft und Lust. Seine feste, starke Hand ergriff und drückte ihre geschmeidige Brust, während sie saugte und ihre Zunge um ihre festen Brustwarzen schwang. Mit seiner freien Hand bewegte er ihr äußeres Bein vom Knöchel bis zur Hüfte und zurück auf und ab. Er küsste sie meer und fuhr mit seinen Fingern sanft, aber fest über ihre Klitoris. Er stöhnte, als seine Finger seinen Weg hindurch fanden. Es war so nass, dass er jeden Tropfen davon ablecken wollte. Er packte ihre beiden Beine unter ihren Hüften und zog sie auseinander. Er bewegte seine Position nach unten und machte mit seiner Zunge einen langsamen Lichtdurchgang von unten nach oben an seiner Katze. Während sie dies immer und immer wieder langsam tat, wuchs die Lust und Leidenschaft jedes Mal, wenn sie mit ihrer Zunge ein wenig mehr Druck ausübte. Er leckte härter und schneller, bis er aufhörte und über ihren Kitzler kam und anfing, hart zu saugen. Er holte tief Luft, presste seine Hände an seinen Kopf und hielt sie fest. Omg, hör auf, stöhnte er. Als sie spürte, wie ihre Klitoris in ihrem Mund anschwoll, erhöhte sie ihre Geschwindigkeit und ihren Druck. Ihre Hüften waren gewölbt und ihr Stöhnen verwandelte sich in heftiges Keuchen. Er konnte spüren, wie sich sein Körper anspannte und dann seine harte Arbeit sich auszahlte. Sein Mund war von warmer Flüssigkeit verstopft, die ihm in die Kehle strömte. Er konnte nicht länger widerstehen.
Ihre heiße durchnässte Fotze rief ihn. Er schnallte seinen Gürtel ab, zog seine Hose bis zu den Knöcheln herunter und spuckte auf das Ende seines jetzt harten, stahlbewehrten Schwanzes. Seine Augen waren immer noch von seinem Hemd bedeckt, er schlug dreimal mit seinem Schwanz auf seine Katze und beim vierten Schlag schob er die Katze in das große Abteil. Er atmete so laut, als er fühlte, wie er hereinkam, dass er seinen Rücken gerade vom Sofa bog. Omfg Baby, ich habe dich noch nie zuvor so hart gespürt. Beim fünften Schlag kam er sofort zu seinem Schwanz. Er klammerte seine Hände um ihre Hüften wie ein Paar Schraubstöcke, drückte sie um seine schlanke Taille und drückte ihn mit jedem Schlag härter und härter. Es mit solcher Kraft von seiner langen, dicken Stange abprallen zu lassen und es mit so viel Kontrolle und Kraft zurückzuziehen. Sein Körper war so nervös, dass er nicht wusste, in welche Richtung er gehen sollte, dass er aufgab und aufgab. Sein ganzer Körper war entspannt, weil er die Muskeln losgelassen und die Lustempfindungen durch seinen Körper fließen ließ. . Sein Griff war so stark und die Kraft, mit der er seine Hüften gegen ihre drückte, war so intensiv, dass es zwecklos wäre, wenn er versuchen würde, die Richtung zu kontrollieren, in die sich sein Körper bewegte. Er war ihm ausgeliefert. Was an dieser Stelle keineswegs vorbildlich war. Er ließ seinen ganzen Körper hüpfen und ziehen und war völlig entspannt.
Er spürte, wie sich die Spannung in all seinen Muskeln löste. In diesem Moment lockerten sich ihre Beine, die um ihre Taille geschlungen waren, und schwankten hin und her. Die Sofakissen ums Leben greifend, fielen seine Arme über seinen Kopf. Seine Hände ballten seine Hüften, als würde er sich darauf vorbereiten, einen Presslufthammer zu benutzen und einen wirklich guten Griff brauchen. Sein Rücken spannte sich an und seine Muskeln von Kopf bis Fuß spannten sich in einer einzigen Bewegung an, als er sah, wie sein Körper nachgab. Er konnte sie ficken, schlagen, sie sogar zerstören, wenn sie wollte. Ein Gefühl von Kraft und Adrenalin durchströmte seinen Körper, als er beobachtete, wie diese knapp 1,50 m große, sexy, zierliche Frau unter seiner Kontrolle frei und auf ihrem Schwanz hüpfte. Sein Körper zittert innerhalb von Sekunden wild und schneller. Es sprudelt immer wieder in Wellen von warmen cremigen Säften. Ihr großer harter Schwanz, der über sie strömte, erregte sie noch mehr, als sie schreiend und stöhnend auf Zungen lag. Superman, Turbo, Hulk fingen an, ihre Muschi zu zertrümmern. Ihr Körper schwankt wild, ihre Brüste hüpfen in alle Richtungen. Er packte sich beide Brustkörbe und drückte sie fest, wie ein Pilot in einem heruntergekommenen Flugzeug, der die Steuerung übernimmt und sich damit abmüht, an Höhe zu gewinnen.
Ihr Körper war in einem etwas bewegungslosen, kontrollierten Zustand, während ihre Hüften flach gefaltet ihre Muschi trieben. Er kicherte leicht, als würde er tief nach chilenischen Bergleuten suchen, sein Arsch rieb bei jedem Kampf kurz die Decke und sein Schwanz fiel bei jedem Abwärtsstoß tief in diese Muschi. Er zwang seinen harten, dicken, pochenden Schwanz in ihre Muschi zu bohren und zu hämmern, gerade genug, um ihren Körper und ihre Kissen loszulassen. Setz mich auf den Hügel, schrie er und in einer Bewegung und ohne einen zweiten Gedanken lehnte er sich mit so viel Kraft und Schwung zurück, dass sein Körper aus einer flachen Puppenposition direkt auf dem unerbittlichen Schwanz der Katze landete. Abriss. Sie war so erregt, dass ihre Katze stärker als sonst zu ejakulieren begann und weiter ejakulierte, als sie spürte, wie jeder Zentimeter ihres dicken Fleisches von der engen Muschi verschluckt und verzehrt wurde. In diesem Moment fiel ihr das Shirt vom Gesicht, und jetzt konnte sie ihrem Mann in die Augen sehen und fragen, wo er gelernt hatte, so zu ficken.
Mit ihren Händen jetzt unter ihren Armen und über ihren Schultern hüpfte sie immer noch heftig auf seinem Schwanz auf und ab und zog ihren Körper mit viel entschlossenerer Kraft gegen seinen. Gleichzeitig trafen ihre Schenkel dicht auf ihre Schenkel und führten den langen Fleischstock tief in ihren Bauch ein. Ihr Körper versuchte sich zu straffen, aber sie wurde stärker und ihre Muschi wurde von ihrer Fähigkeit überwältigt, zu viel zu spritzen und immer und immer wieder zu hart abzuspritzen. Er legte seine Hände so hart und müde auf seine Brust, dass er seine Schenkel zu fest umklammerte, um zu verhindern, dass sein Schwanz in ihn eindrang, aber es war nutzlos. Er packte ihr Handgelenk fest und drückte weiter in einem gleichmäßigen, aber angemessenen Tempo. Sie sah ihn an und sagte: Was ist los, Baby? Sie fragte.
Als sie den Typen ansah, der sie öfter zum Abspritzen brachte, konnte sie sich daran erinnern, dass sie in ihrem Leben gekommen war und immer noch ihre Muschi auf ihrem schönen, sehr langen, dicken Schwanz auf und ab wischte. Bevor er antworten konnte, öffnete sich sein Mund zu einem langen, ruhigen Atemzug, während seine Augen in seinem Hinterkopf rollten. Sie spannte sich an und ihre Muschisäfte konnten ihre inneren Schenkel herunterlaufen. Er sah nach unten, als sein Schwanz mit weißem, heißem und cremigem Sperma bedeckt war. Wolltest du etwas sagen? sagte.
Ihr Körper zitterte, ihre Beine zitterten und ein harter pochender Schwanz von etwa 9 Zoll bewegte sie langsam auf und ab, und das einzige Problem war, dass es nicht ihr Ehemann war……

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert