Perfekter Arsch Gut Geölt Und Bereit Ivy Skye Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


MONDSTEIN
Per Festplatte
Es war bitterkalt, und die Kühlschrankluft tat Danielle in der Lunge weh. Jeder Atemzug, den er tat, fühlte sich an, als würde ein Rasiermesser durch seine Brust rasen, aber trotz der Schmerzen? Musste er? große Schlucke Luft nehmen? um den dringenden Bedarf an Sauerstoff zu stillen.
Der Kampf zur Spitze des Hügels war ermüdend. Das eisige Gelände erschwerte den Aufstieg und erlaubte nur wenige Schritte nach vorne für jeden Schritt, den er zurückrutschte. Es war frustrierend, aber er hatte keine andere Wahl, als durchzuhalten und alles in seiner Macht Stehende zu tun, um vor Sonnenuntergang in den Truck zu steigen. Heute Nacht war die zweite Neumondnacht, und es gibt nichts Dunkleres als einen Bergwald in einer mondlosen Nacht.
Danielle hatte ihre Taschenlampe vergessen und hätte ihren Truck ohne sie nie gefunden. Dies könnte bei den in dieser Nacht erwarteten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt tödlich sein. Glücklicherweise erwies sich ihr Kampf, die Spitze des Hügels zu erreichen, als fruchtbar und sie erreichte ihr Ziel, als noch genug Tageslicht übrig war, um zu Atem zu kommen.
Danielle ließ ihren Rucksack von ihren Schultern fallen, ließ sich auf die Knie fallen und zog ihre Handschuhe aus. Er schloss seine zitternden Hände vor Mund und Nase und ließ die Luft in seinen Handflächen warm werden, bevor er einatmete. Es war einer der vielen Tricks, die er im Laufe der Jahre von seinem Vater gelernt hatte, als sie gemeinsam in den verschneiten Wäldern der Appalachen Hirsche und andere winterliche Wildtiere verfolgten. Das waren die guten alten Zeiten, aber jetzt, da sein Vater nicht mehr da war, war es an ihm, das Familienunternehmen zu führen.
Nach nur wenigen Momenten der Ruhe blickte Danielle auf und sah ihren Pick-up durch die weißen, dunstigen Wolken, die aus ihren trockenen Lippen strömten. Das war ermutigend, aber das Tageslicht schwand schnell und er hätte genügend Zeit zum Ausruhen gehabt, nachdem er die Ausrüstung in den Lastwagen geladen hatte. Er stand mit einem lauten Grunzen auf, und obwohl jeder Muskel in seinem Körper schmerzte, inspirierte ihn der Gedanke, in dem beheizten Taxi zu sitzen, weiterzumachen.
Als sie sich dem wartenden Lastwagen näherte, dachte Danielle über die Mission nach, die sie in diesen kalten, verschneiten Wald geführt hatte. Mit tiefer Genugtuung ließ er den verschneiten Jagdtag Revue passieren. Eine Zeit lang hatte er fast aufgegeben. Geblendet, nachdem er stundenlang geduldig auf einer stabilen Birke gesessen hatte, hatte er nichts von seiner Geduld zu zeigen außer einem kleinen Biss von Reif und einer sehr vollen Blase. Dann wurde seine Geduld belohnt. Eine Herde Weißwedelhirsche blieb ein paar hundert Meter entfernt stehen, um zu grasen. Schließlich hatte sich sein Glück geändert.
Danielle betrachtete die Herde durch ihr 1.200-Millimeter-Objektiv, legte ihre Wange an den Lauf der Waffe und drückte die Waffe fest an ihre Schulter. Er folgte einer großen 12-Punkte-Münze durch den Sucher und beobachtete, wie eine Gruppe Dos vorbeiging. Er blieb einen Moment stehen, um die Weibchen anzusehen, und ging dann weiter. Daniel hielt einen stetigen Strahl über die große Münze, holte tief Luft und drückte langsam ab. Ein zufriedenes Lächeln kräuselte seine Lippen, als die Münze ein perfektes Profil bot, gerade als er seinen ersten Schuss machte.
Es war schön, aber Danielle gab ein paar schnelle Schüsse ab, nur um sicherzugehen. Ohne zu zögern ging er schnell zu einem anderen Ziel über. Es war ein Reh, das mit seinem Faun saß. Sie zögerte nicht, 4 oder 5 Bilder von der Mutter zu machen, bevor sie sich dem Baby zuwandte. Daniel wartete, bis der Faun seinen Kopf hob, seine großen braunen Augen vor Neugier geweitet. Es dauerte nur zwei Schüsse, bis der Kopf des Fauns den Boden berührte und zu einem neuen Ziel weiterziehen musste. Als er das Gehörte überflog, sah er zwei Bullen, die ihn direkt anstarrten. Er fing sie beide auf einmal auf, zoomte dann aber heran und machte Kopfschüsse von beiden. Er konnte Dutzende perfekter Aufnahmen machen, bevor das schnell klickende Geräusch des Verschlusses die Herde verscheuchte.
Ja, Danielle war eine Jägerin, aber ihre Waffe war eine Spiegelreflexkamera mit langem Objektiv, die auf einem speziell angefertigten Gewehrschaft montiert war. Diese Anpassung half ihr, ihr Ziel festzuhalten, und war ein großer Teil ihres Erfolgs als Fotojournalistin. Einige der heutigen Bilder können sehr nützliche Beispiele für die Artikel sein, die er an verschiedene umweltbewusste Zeitschriften senden wird. Artikel, von denen sie hofft, dass sie dazu beitragen, die Lebensräume ihrer geliebten Tiere zu schützen. Die restlichen Bilder gingen an verschiedene Naturmagazine.
Die Bilder, die sie mit ihrer Fauna machten, waren das Fleisch und die Kartoffeln seines Vorratsportfolios. Die Leute liebten Bilder von Rehbabys, die mit ihrer Mutter zusammen waren. Dies waren Aufnahmen um echtes Geld, und Danielle überlegte einen Moment lang, dem Gehör zu folgen und noch ein paar Bilder zu machen, aber das Licht schwand schnell und es würde bald zu dunkel sein, um zu arbeiten. Da beschloss er, dass es an der Zeit war, seine Sachen zu packen und zurück zum Truck zu gehen.
Das erste, was Danielle tat, als sie in ihr Auto stieg, war, den Motor zu starten und die Heizung einzuschalten. Als das Taxi wärmer wurde, legte er seine Ausrüstung beiseite und bereitete sich darauf vor, ein paar Notizen auf dem Mikrorecorder einzugeben. Fing es immer mit technischen Daten an? Kameraeinstellungen, Tierbeschreibungen und wo sie zu finden sind. Sobald dies erledigt war, verschaffte er sich etwas kreativen Raum, um Beobachtungen aufzuzeichnen, von denen er wusste, dass sie die Aufmerksamkeit des Lesers erregen würden.
Er begann, seine Umgebung zu beschreiben, indem er die Aufnahmetaste drückte. War es Dämmerung? Er sprach mit dem Tonbandgerät und was war das schneebedeckte Tal unten? verwandelt sich in Er hielt inne, um nachzudenken, bevor er fortfuhr, indem er die Pause-Taste gedrückt hielt. ?Am Horizont nahm der Himmel eine tiefviolette Farbe an.? Danielel drückte erneut auf die Pause-Taste, zögerte ein paar Sekunden und sammelte seine Gedanken. Ein paar goldene und orangefarbene Wolken flogen tief am Himmel und schwebten knapp über der untergehenden Sonne. Das sind die Momente, in denen die Natur am schönsten ist. Daniel hielt wieder inne. ?? und es lässt dich erkennen, was für ein großartiger Künstler Gott ist.
Danielle hielt das Tonbandgerät wieder an, blickte zum Fuß des Hügels hinab und sah die Schneedecke, die das Tal bis zur Baumgrenze bedeckte. Er beschrieb dies und fügte hinzu: Wie friedlich und gelassen es aussieht. Die Natur ist wunderschön, jenseits meiner begrenzten Fähigkeit zu beschreiben. Auch in der Dämmerung, wenn Ruhe und Dunkelheit die Wälder übernehmen? den verzauberten grünen Garten in einen Ort des Mysteriums und der Weitsicht verwandeln? noch schöner als jedes moralische Wort es vermitteln kann.
Danielle lächelte; Zufrieden mit seiner poetischen Prosa hielt er den Rekorder an und schaltete ihn aus.
Er wollte gerade in seinen Pick-up steigen, als vier Lichtstrahlen hinter den pastellfarbenen Wolken auftauchten. Sie zu beobachten, wie sie durch den Himmel gingen, brachte ihn zum Lächeln. Hunderte von Sternschnuppen hatte er schon gesehen, und diese brachten immer Erinnerungen an seine Kindheit zurück. Sein Vater sagte ihm, dass die Lichter Meteoriten seien, die aufleuchteten, als sie in die Erdatmosphäre eindrangen. Aber ihre Mutter nannte sie Wunschsterne und ermutigte sie dann, anzuhalten und sich etwas zu wünschen, wann immer sie sie sah. Danielle schloss die Augen und wünschte sich etwas. Als er fertig war, wollte er sich gerade umdrehen, als er bemerkte, dass eines der Lichter plötzlich eine scharfe Kurve gemacht hatte und auf ihn zukam.
Die seltsame Bewegung dieses einzelnen Lichts faszinierte ihn und hielt es fest, während er weiter beobachtete, wie es sich in seine Richtung bewegte. Es war keine Sternschnuppe, offensichtlich, weil es aus eigener Kraft flog. Es war eine Art Handwerk, dachte er bei sich, aber es war definitiv anders als alles, was er zuvor gesehen hatte. Ein Düsenflugzeug kann keine Neunzig-Grad-Kurve machen und Hubschrauber können nicht so schnell fliegen. Das war eindeutig etwas anderes, also beobachtete er weiter seine Bewegungen, als er näher kam.
Ungefähr eine Viertelmeile von seinem Standort entfernt drehte sich das Objekt plötzlich um und fiel zu Boden. Sogar aus dieser Entfernung konnte Danielle sehen, dass es kein Licht gab, stattdessen strahlte die Karosserie des Fahrzeugs ein Leuchten aus. Es hatte eine ovale Form, aber keine Erkennungszeichen oder andere Oberflächenmerkmale wie Türen oder Fenster. Dann landete es plötzlich auf der Wiese, ließ den Schnee durch die Luft fliegen und löste das aus, was Speedboat-Enthusiasten einen sengenden Schwanz nennen.
Das sich schnell bewegende Objekt rutschte weiter über mehrere hundert Meter Schnee, bevor es hinter der Waldgrenze verschwand. Danielle erwartete, eine Explosion zu hören, nachdem das Fahrzeug in den Wald eingefahren war, aber alles, was sie hörte, waren brechende Baumstämme und brechende Äste, als das Objekt tiefer in den Wald hinabstieg. Von ihrer Position auf dem Kreis aus konnte Danielle ihrem Kurs folgen, indem sie den hügeligen Bäumen folgte, die sie zurückgelassen hatte. Die Zerstörung endete in einer Reihe gebogener Bäume, deren Äste einige Minuten lang schwankten, nachdem die krachenden Geräusche aufgehört hatten. Dann herrschte völlige Stille, abgesehen von einem Schwarm kreischender Vögel, die um ihr altes Zuhause herumflogen.
Instinktiv zog der Fotograf eine Taschenlampe und einen Sanitäter aus dem Fahrerhaus seines Lastwagens. Er knallte die Tür zu und eilte den Hügel hinunter zum Unfallort. Seine Sorge galt nur möglichen Überlebenden, also ließ er seine Kamera zurück und schwenkte die eisige Böschung hinunter. Es war sehr dunkel, als er den Fuß des Hügels erreichte, aber mit der Taschenlampe war es nicht schwierig, die tiefe, lange Mulde zu finden, die das Objekt im Schnee hinterlassen hatte. Ein Spaziergang entlang der frisch gepflügten Schneewehe führt ihn zu der Stelle, an der das Boot in den Wald einfährt.
Als sie in den langen dunklen Korridor starrte, der durch das abgestürzte Schiff entstanden war, enthüllte Danielles Taschenlampe, dass der Korridor mit zerbrochener Vegetation bedeckt und mit einem dunstigen Dunst gefüllt war, der dem Durchgang ein sehr unheimliches Aussehen verlieh. Mit großer Angst folgte er der Spur umgestürzter Bäume in den Wald. Danielle machte sich keine Gedanken über ihre eigene Sicherheit, bis ihr klar wurde, dass etwas fehlte. Normalerweise war der Wald um diese Nachtzeit erfüllt von dem Zwitschern und Summen tausender kleiner Kreaturen. Diese Wälder waren sehr still, und die Stille ließ ihn denken, dass der Wald selbst vor Angst gelähmt war.
Nach ein paar Sekunden des Zögerns überwand Danielle ihre Angst und ging langsam weiter auf die Absturzstelle zu, aber jeder Schritt verstärkte ihr wachsendes Gefühl der Vorahnung. Worauf hat er sich eingelassen? Was auch immer auf dem abgestürzten Schiff war, kam ihm zu Hilfe, aber er war sich nicht sicher, wen oder was er finden sollte. Wieder einmal überwältigten ihn Angst und Unsicherheit, und er hielt noch einmal inne, um seine Situation zu überdenken. Das ist verrückt, sagte er sich. Ich weiß nichts über Flugzeugabstürze. Er nickte und blickte auf den Erste-Hilfe-Kasten. Was konnte er mit den Materialien in diesem Set anfangen? Jeder Retter ist schwer verletzt und braucht mehr als Bactine, Pflaster und Aspirin.
Danielle wollte gerade umkehren, als sie vor sich ein Licht bemerkte. Vielleicht hat der Unfall einen Waldbrand ausgelöst. Dieser letzte Gedanke löste große Besorgnis aus. Er träumte von brennenden Körpern, und das genügte ihm, um seine Ängste zu vergessen und dem Licht entgegenzurennen. Als er dort ankam, sah er kein Feuer, nur ein großes, leuchtendes Objekt, das halb in einem Nest aus spitzen Büschen und abgebrochenen Ästen vergraben war. Als er näher kam, sah er, dass das Objekt schräg stand, aber ansonsten unbeschädigt aussah. Dies war sowohl überraschend als auch frustrierend, wenn man bedenkt, welchen Weg der Zerstörung er hinterließ.
Danielle war sich nun sicher, dass das Fahrzeug ein UFO und höchstwahrscheinlich außerirdischen Ursprungs war. Er war kleiner, als er erwartet hatte, aber immer noch drei- oder viermal größer als sein Truck. Es war oval und so glatt wie ein Flussstein, aber im Gegensatz zu seinem Truck hatte es keine Räder, um es zu halten. Es schwebte nur einen Fuß über dem Boden und glühte in einem inneren Licht, das seine gesamte Oberfläche bedeckte.
Die Tatsache, dass dies kein von Menschenhand geschaffenes Objekt war, faszinierte und erschreckte ihn zugleich. Wenn die Armee dieses Ding fallen gesehen hätte, hätte sie eine ganze Gruppe von Männern geschickt, also was tat er hier allein? Dann erinnerte er sich. Er kam, um die Überlebenden zu suchen und Hilfe anzubieten. Er studierte sorgfältig alles um sich herum und vollführte langsam eine vollständige kreisförmige Bewegung. Der Bereich war durch das unheimliche Leuchten des zerschmetterten Schiffes gut beleuchtet, aber er benutzte weiterhin das Stroboskoplicht, um in jeden Winkel und jede Ritze rund um das Schiff zu blicken. Nach sorgfältiger Suche kam er zu dem Schluss, dass es nichts als unebener Boden und heruntergefallene Vegetation war.
Vielleicht ahnte Danielle, dass der Pilot von ihrem Schiff geschleudert oder so schwer verletzt worden war, dass sie benommen davonfuhr. Danielle nutzte ihre Fähigkeiten als Junglerin, blieb vollkommen bewegungslos und lauschte aufmerksam auf Geräusche, die den Aufenthaltsort eines verwundeten Überlebenden verraten könnten. Er lauschte aufmerksam, aber abgesehen von den Geräuschen seines tiefen Atems und seines rasenden Herzens war der Wald seltsam still. Dann hörte er ein leises Geräusch. Es war ein vertrautes Klickgeräusch. Besorgt dachte er, es könnte das Geräusch einer Waffe sein, die schussbereit gemacht wird. Das Geräusch erfüllte ihn mit Angst und es schien, als käme es von hinten. Er drehte sich langsam um und richtete seine Taschenlampe auf den Wald. Als er in die Tiefen der Dunkelheit blickte, sah er nichts. Was auch immer sie vor ihm verheimlichte, oder am schlimmsten, sie in Gefahr brachte.
Zum ersten Mal, seit sie den Wald betreten hatte, erkannte Danielle die wirkliche Gefahr, der sie sich aussetzte. Wenn dies wirklich ein außerirdisches Schiff war, hatte das, was es durch den interstellaren Raum führte, überlegene Intelligenz und zweifellos überlegene Waffen. Mit seiner Taschenlampe entdeckte er diesen Gedanken. Zum Teufel, wenn es nur eine Steinschleuder wäre, wäre er besser bewaffnet als er war. Alles, was er hatte, war eine Taschenlampe und eine schnell wachsende Quelle von Methangas in seinem Dickdarm.
Allein und unbewaffnet, wenn ihm irgendetwas schaden wollte, wäre er ihm völlig ausgeliefert. Dieser schreckliche Gedanke beschwor Bilder von Kreaturen mit zwei Köpfen, langen Reißzähnen und Tentakeln herauf, die tödliche Laserwaffen hielten. Wie bei den meisten Menschen, die sich in Lebensgefahr befinden, begann Daniel zu spionieren. Gott bitte lass mich nicht so sterben. Aber die Hoffnung auf göttliches Eingreifen schwand schnell, als das Klicken zurückkehrte. Diesmal waren sie lauter und schienen ihm zu folgen.
Angst lähmte Danielle vollständig und sie erstarrte, bis ein vages Gefühl des Wiedererkennens in ihrem Kopf aufblühte. Das Klicken ähnelte den Geräuschen, die seine Kamera machte, als er auf den Auslöser drückte. Eine genauere Betrachtung führte ihn zu dem Schluss, dass die Geräusche tatsächlich die gleichen waren wie das Geräusch seines Verschlusses. Dieser Gedanke führte ihn zu einer neuen Hypothese. Er wurde nicht angegriffen, er wurde beobachtet, und was auch immer ihn beobachtete, zeichnete seine Bewegungen auf.
Als Danielle ihre Umstände neu bewertete, begann ihre Angst zu schwinden. Wenn dahinter eine wirklich bösartige zweiköpfige Kreatur stecken würde, hätte sie wahrscheinlich schon angegriffen. Und wenn er darauf wartete, ihn später anzugreifen, wäre es besser, verzweifelt auf den tödlichen Angriff zu warten, als sich ihm zu stellen. Er hätte eine bessere Chance gehabt, sich von Angesicht zu Angesicht zu verteidigen, also wandte er sich langsam seiner Angst zu.
Es gab eine Notiz. Er hinterließ eine lange, lesbare Spur, entspannte seinen Körper und versuchte, sich zu beruhigen. Natürlich kann jede Kreatur, die zu einem solchen Handwerk fähig ist und durch den interstellaren Raum reist, keine mörderische Bestie sein. Wer auch immer dieses Schiff gesteuert hat, war ein intelligentes Wesen und kam wahrscheinlich als Entdecker auf die Erde. Dass er sich nicht zeigte, lag wahrscheinlich daran, dass er vor ihr genauso viel Angst hatte wie vor ihr.
Sobald ihm diese Gedanken durch den Kopf gingen, erschien ein kleines graues Wesen vor ihm. Er stand dort, wo er zuvor hingeschaut, aber nichts gesehen hatte. Seine Erfahrung als Jäger veranlasste ihn zu der Vermutung, dass er die ganze Zeit dort gewesen war, aber irgendeine Form von Tarntechnologie verwendete, die ihn unsichtbar machte, bis er sich entschied, deutlich sichtbar zu sein.
Du hast Recht, Danielle. sagte die Kreatur mit einer klaren und etwas vertrauten Stimme. Wir haben die Fähigkeit, uns zu verkleiden, und wir haben auch die Fähigkeit, telepathisch zu kommunizieren. Sie fragen sich, wo Sie dieses Geräusch schon einmal gehört haben. Ich habe es aus deiner Erinnerung. Dies ist die Stimme Ihres Highschool-Volleyballtrainers, eines Mannes, zu dem Sie eine sehr enge und vertrauensvolle Beziehung haben. Wir wissen, dass der Erstkontakt sehr stressig für dich ist, deshalb versuchen wir, vertraute Geräusche und Geräusche zu verwenden, um dich zu entspannen. Also habe ich das Geräusch des Verschlusses Ihrer Kamera benutzt, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.
Danielle zuckte bei der Reaktion der Kreatur zusammen. Was er sagte, machte sehr viel Sinn, aber er wusste nicht, was er antworten sollte, bis er hörte, was er sagte? Du siehst genauso aus wie die Alien-Bilder, die ich in Zeitschriften sehe. Klein, grau, mit großem Kopf und großen schwarzen Augen. warum seht ihr alle gleich aus
Es war seltsam und unverständlich, dass dies die erste Frage war, die sie einem außerirdischen Besucher stellen würde, aber Danielle hörte, wie er die Frage stellte, obwohl sie die Worte kannte, die ihre Lippen nie formten.
Sei nicht beunruhigt, weil du sprichst, ohne Worte zu bilden. Du antwortest telepathisch und obwohl du nicht sagen wolltest, was du gesagt hast, waren das deine Gedanken und das wurde übermittelt. Um Ihre Frage zu beantworten, ich trage, was Sie einen Raumanzug nennen würden, und dieser große Kopf, der für Sie wie zwei große schwarze Augen aussieht, sind nur die Sichtpforten meines Helms. Wir alle tragen diese Raumanzüge, wenn wir andere Welten besuchen, und deshalb sehen wir alle gleich aus?
Dann hörte Danielle ihn wieder sprechen. Er war wie ein kluger Esel, der seinen Mund nicht kontrollieren konnte und so kam eine weitere dumme Frage auf. Aber warum bist du so klein? Du siehst aus wie ein Kind.
?Größe ist eine relative Sache und es gibt keinen besonderen Vorteil, groß im Raum zu sein. Ich habe die Größe, die ich haben muss, um die mir gestellte Aufgabe zu erfüllen.
?Aufgabe?? Danielles Verstand formulierte unwillkürlich die Frage.
Ja, ich bin hier, um Ihnen etwas zu geben, das viele Ihrer dringendsten Fragen beantworten kann. Lassen Sie mich damit beginnen, die Frage in Ihrem Hinterkopf zu beantworten. Ja, ich war schon oft hier und Ihre Vorfahren kennen mich als Gabriel.
Bist du gekommen, um mir etwas zu geben? Aber warum ich Gabriel? Warum mich wählen?
Wir haben dich nicht ausgesucht, Danielle, du hast dich selbst ausgesucht. Wir haben gehört, dass Sie sich etwas gewünscht haben, als Sie unser Schiff übergeben haben, und die Natur dieses Wunsches führt uns zu Ihnen.
Aber mein Wunsch war der Traum eines dummen Jungen. Ich wünschte mir Frieden in der Welt, obwohl ich wusste, dass es nie dazu kommen würde.
Im Gegenteil, auf diese Weise sollten Sie in Frieden und Harmonie mit Ihren Mitmenschen und Ihrer Umwelt leben. Als Sie diesen Wunsch geäußert haben, haben wir Ihre Gedanken gescannt und festgestellt, dass Sie großzügig und mutig waren und dass wir viele gemeinsame Ziele hatten. Deshalb haben wir uns entschlossen, Ihre Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Mit diesen Worten winkte Gabrielle mit der Hand und ein Strom von Gedanken und Bildern raste durch Danielles Kopf, während sie eine kurze Geschichte der Menschheit erzählte.
Ihren Brüdern wurde alles gegeben, was sie brauchen, um die Ziele zu erreichen, für die sie geschaffen wurden. Allerdings musste man dazu einen freien Willen haben, und das machte einen verwundbar. Diese Verwundbarkeit hat dazu geführt, dass Ihre Spezies von ihren Zielen abgewichen ist und Ihre Freiheit an die korrupten und bösen Kreaturen abgegeben hat, die Sie überwinden und besiegen müssen. Unsere Sorge ist, dass Ihre Spezies ihren vorgesehenen Weg verlassen hat, um kleineren Kreaturen zu folgen, die dazu bestimmt sind, sich selbst zu zerstören. Halten sie am Leben fest, indem sie dich als Geisel nehmen?
?Wer sind diese kleinen Kreaturen und warum sind sie dem Untergang geweiht?? , fragte Danielle.
Sie sind ein Teil von Ihnen, der ein Sprungbrett in Ihrer Entwicklung sein sollte. Wie die Plazenta des Embryos sollen sie verwendet und zurückgelassen werden, wenn Sie bereit sind, weiterzumachen. Doch dieser Teil von euch, der Teil von euch, der geschaffen wurde, um eine Verbindung zwischen dem Körper, aus dem ihr kamt, und den Lichtwesen, die ihr sein solltet, zu sein, hat euer Leben übernommen und wurde euer Meister.
In nur wenigen Sekunden zeigte mir Gabriel die gesamte Geschichte der Menschheit und die zwei möglichen Schicksale, aus denen sie wählen konnte. Er drehte meinen Kopf in eine Richtung und zeigte mir Bilder von Kriegen, Hungersnöten, Seuchen und der endgültigen Zerstörung der Welt. Dann drehte er meinen Kopf in die andere Richtung und zeigte mir eine Welt, die in Frieden lebte, in gemeinsamem Wohlstand und Wohlergehen. Auf dem letzten Bild sah ich mich mit einer großen Menschenmenge hinter mir an einer Kreuzung stehen.
Warum zeigst du mir das alles? Erwartest du, dass ich die Welt zu ihrem beabsichtigten Schicksal führe? Ich kann das nicht tun. Ich weiß nicht wie. Nur weil ich mir im Fallen etwas gewünscht habe, bin ich noch lange kein Retter der Menschheit. Er zeigte auf Gabriel und sah ihn an. Dies ist ein Job für jemanden wie Sie. Du hast dich weiterentwickelt und hast das Wissen und die Macht, die Menschheit zu verändern und sie vor sich selbst zu retten.
Du willst, dass ich etwas tue, das über meine Macht hinausgeht? antwortete Gabriel. Wir sind alle als souveräne Wesen geschaffen und für unser eigenes Schicksal verantwortlich. Meine Rasse hat ihre Barrieren überwunden und ist weitergezogen. Sie und Ihre Spezies müssen Ihre eigenen Entscheidungen treffen und Ihre eigenen Ziele erreichen. Ich kann nicht direkt in das Schicksal der Menschheit eingreifen; Ich kann nur Personen antworten, die nach dem Weg fragen. Ich kann ihnen helfen, sich selbst zu helfen. Also gebe ich dir etwas, das dir hilft, deine Feinde zu besiegen, damit du anderen helfen kannst, dasselbe zu tun.
Mit diesen Worten streckte der Außerirdische mir seinen Arm entgegen und öffnete seine Hand. In seiner Handfläche hielt er einen kleinen ovalen Stein, der wie eine Miniaturnachbildung seines Handwerks aussah. ?Erhalten.? sagte das Wesen. Wir nennen ihn den Mondstein, weil er dazu dient, die Dunkelheit zu erhellen. Es wird Ihnen helfen zu sehen, was Ihre Augen nicht sehen können. Damit werden Sie in der Lage sein, Gedanken zu untersuchen, Bilder zu projizieren und Vorschläge zu machen, die andere beeindrucken werden.
Wenn Sie es zum ersten Mal verwenden, scheint es wie Magie zu funktionieren, aber Moonstone ist kein magisches Gerät. Es ist tatsächlich ein Gedankenverstärker, der die Kräfte Ihres Geistes erhöht. Dies ist eine Kraft, die Sie selbst erreichen sollen, aber Ihr innerer Feind hat Ihren Geist blockiert und Ihren Fortschritt beeinträchtigt. Dadurch wird ihre Störung beseitigt.
Danielle zögerte einen Moment. ?Warum wird mir das anvertraut? Ich wüsste nicht, was ich damit anfangen sollte. Ich habe gerade das College abgeschlossen und fotografiere beruflich. Ich habe weder Vermögen noch Einfluss. Sie müssen einen großen Staatsmann oder irgendeinen genialen Denker finden, um diese Macht anzuvertrauen.
Hör zu, Danielle, viele der Anführer deiner Welt und Männer mit Reichtum und Macht verdanken ihre Position deinem Feind. Sie haben ihre Herren gewählt und sind unfähig, die Sache der Menschheit zu verteidigen. Deshalb suchen wir die Armen und Demütigen. Und glaube nicht, dass du der Erste warst, dem der Stein anvertraut wurde. Es gab viele vor Ihnen, und sie alle waren bescheidene Männer und Frauen, die einen gemeinsamen Traum teilten. Und dieser Traum soll die Menschheit vor dem Pfad der Selbstzerstörung retten. Dieser Wunsch ist alles, was Sie brauchen, um ein Held, ein Champion und ein Wohltäter Ihres Volkes zu werden.
Hier, nimm den Stein und tue, was deiner Meinung nach damit getan werden sollte. Verwenden Sie ihn, verwenden Sie ihn nicht, Sie können ihn sogar zurückgeben, wenn Sie möchten, aber Sie sollten niemandem von dem Stein erzählen. Der Feind wird sicherlich versuchen, Sie daran zu hindern, es zu verwenden, oder Sie zwingen, es für seine eigenen Zwecke zu verwenden.
Mit zitternden Händen streckte Danielle die Hand aus und nahm den Stein. In dem Moment, als er ihn berührte, glühte der Stein in einem blendenden Licht, und als er sein Augenlicht wiedererlangte, stand er auf der Spitze des Hügels neben seinem Lastwagen. Den Digitalrekorder hielt er immer noch in der Hand, und der Meteorschwarm, den er zuvor gesehen hatte, setzte seinen Weg durch den Himmel fort und verschwand hinter dem Horizont. Es war, als wäre alles, was passiert war, seit er die Lichtstreifen zum ersten Mal gesehen hatte, nicht wirklich oder auf einmal passiert.
Danielle war verwirrt und überrascht. Einen Moment lang war er sich nicht sicher. War er wirklich auf ein zusätzliches Stativ gestoßen oder war alles nur eine seltsame Halluzination von zu wenig Sauerstoff auf dem Weg bergauf? Als er ins Tal schaute, bemerkte er, dass es keine Risse im Schnee gab, und er sah keine Reihe umgestürzter Bäume am Eingang des Waldes. Aber dann fühlte er etwas Warmes in seiner Hand. Es war ein kleiner weißer ovaler Stein, genau wie Gabriel ihm gegeben hatte.
?Was wird jetzt passieren?,? sagte er und drehte seine Augen zum Himmel. Was mache ich mit diesem kleinen weißen Stein oder Gedankenverstärker oder was auch immer?
Es gab keine Antwort, nur das Flackern eines hellen Sterns, der über der untergehenden Sonne auftauchte. Es war nur ein winziges Licht, aber es schien ihm etwas zu sagen. Dann kam ihm ein Gedanke. Es war ein verrückter Gedanke, der besagte, dass die Welt nicht allein im Dunkeln gelassen werden würde. Ein Champion des Lichts war ausgewählt worden und musste entscheiden, was zu tun sei. Es machte keinen Sinn, und er hatte keine Ahnung, was es bedeutete, aber er wusste etwas. Es war spät und er hatte viel zu tun. Er musste nach Hause gehen und seine täglichen Aufgaben wiederholen. Bereiten Sie Ihre Fotos für die Veröffentlichung vor und senden Sie sie an die Hochzeitsseite der Redaktion.
Danielle warf den Mondstein in den Getränkehalter ihres Trucks und versprach sich, dass sie darüber nachdenken würde, was morgen passieren würde. Er hatte im Moment viel zu tun, also legte er den Gang seines Trucks ein und fuhr den Feldweg aus dem Wald hinunter. Als er die Asphaltdecke erreichte, blieb er stehen und blickte nach links. Diese Straße führt in die Stadt und dachte daran, mit Freunden auf ein paar Drinks in die Stadt zu gehen. Seine Freunde standen immer hinter ihm und er konnte ihnen alles erzählen, aber wenn er ihnen nur erzählt hätte, was gerade passiert war, hätten sie ihn alle für verrückt gehalten und ihm vorgeschlagen, zu einem Psychiater zu gehen.
Er bog nach rechts ab, machte sich auf den Weg nach Hause und beschloss, sich etwas Zeit zum Nachdenken zu geben, war aber keine Minute unterwegs, als er blaue und weiße Blinklichter in seinem Rückspiegel bemerkte. Er wurde langsamer, um das Einsatzfahrzeug passieren zu lassen, aber anstatt das Fahrzeug zu umrunden, folgte er ihm und schaltete die Lichter ein. Aus irgendeinem Grund wurde er angehalten.
Der Beamte beeilte sich nicht und es vergingen mehrere Minuten, bevor er seine Tür öffnete und sich seinem Lastwagen näherte. Als er ankam, ließ er das Fenster herunter und fragte mit einem müden Lächeln: Was kann ich für Sie tun, Officer?
Sein Gesicht war ausdruckslos, als er nach der Lizenz und Registrierung des Offiziers fragte. Danielle hatte keine Zeit für diesen Unsinn, aber ihr wurde beigebracht, alle Polizisten mit Respekt zu behandeln, also stellte sie bei der Übergabe der Dokumente nur eine Frage. ?Ist etwas passiert?? Ohne ihm zu antworten, nahm er seine Papiere und kehrte zu seinem Streifenwagen zurück.
Ungefähr 10 Minuten später kehrte er zu seinem Lastwagen zurück und blieb vor seiner Tür stehen. Danielle öffnete das Fenster und wartete darauf, dass er erklärte, worum es ging, aber er sagte kein Wort. Sie hat es ihm gerade gegeben, sein Führerschein und sein Kennzeichen sind an einer Tafel befestigt. Unter seinen Dokumenten befand sich eine Vorladung, die er zu unterschreiben bat.
?Warten Sie eine Minute,? Danielle widersprach. Hier steht, dass ich an einem Verkehrszeichen nicht anhalten darf. Bei diesem Schild hielt ich genau und vollständig an. Tatsächlich stand ich nur ein paar Sekunden da und überlegte, ob ich in die Stadt oder nach Hause gehen wollte.
Das Gesicht des Beamten änderte sich nicht, als er sagte, er könne eine Anhörung beantragen, wenn er das Ticket anfechten wolle. Dann lächelte er und fügte hinzu: Aber das wäre Zeitverschwendung. Die Gerichte sagten: Nehmen Sie immer das Wort eines Offiziers gegen das Wort eines Zivilisten Geldstrafe und sparen Sie Gerichtskosten und die Gehälter, die Sie durch die Teilnahme an der Anhörung verlieren würden. empfehle ich.
Danielle war verblüfft von der Arroganz des Beamten. ?Warum?? fragte er sich. Warum bestraft mich dieser Drecksack für ein Verbrechen, von dem er weiß, dass ich es nicht begangen habe?
Sobald Danielle die Frage stellte, begann der Mondstein, den sie in den Getränkehalter gelegt hatte, zu leuchten. Innerhalb von Sekunden hörte er die Antwort auf seine Frage. Wortlos erklärte der Beamte, dass er ihn gerufen habe, weil er kurz vor dem Ende seiner Schicht stehe und einen weiteren Zettel schreiben müsse, um sein Kontingent zu erfüllen. Diese Offenbarung machte Daniel wirklich wütend.
?Das ist lächerlich.? Er sagte herunterladen. Ich kann es nicht glauben? Gibst du mir Karten, nur um deine Quote zu füllen?
Sein plötzlicher Ausbruch überraschte den Offizier. Natürlich hatte er Recht, aber er wusste, dass er es nicht beweisen konnte, also störte es ihn nicht. Aber sie musste ihre Rolle spielen, also blähte sie sich mit falscher Wut auf und sagte: Meme, wir haben keine Quote. Haben wir eine eidesstattliche Pflicht, das Gesetz einzuhalten? Dann warf er seinen Hut ab und ging weg.
Diese hochtrabende Antwort verärgerte Danielle noch mehr. Sie wusste, dass sie mit einem Angebot der Polizei nicht in einen schreienden Wettstreit geraten sollte, aber sie konnte ihre Gedanken nicht kontrollieren. Du bist so beschissen? Sagte er während er wegging.
Gerade als Danielle weggehen wollte, sah sie den Mondstein leuchten und hörte die Polizei stöhnen. Als er sich umdrehte, um zu sehen, was los war, sah er den Polizisten an seinem Streifenwagen lehnen, sich vorbeugen und sich den Bauch halten. ?Ach du lieber Gott? sagte sie, als ihr Magen knurrte und die Geräusche von keuchenden Kissen aus ihrer Hose kamen.
Danielle traute ihren Augen und Ohren nicht. Der Beamte hat sich buchstäblich in die Hose geschissen und von seiner Stimme? Es war sehr nass und es gab viel Strömung. Ist es möglich? Dachte er sich. War das Problem dieses Mannes eine direkte Folge der negativen Gedanken, die er über ihn hatte?
Aufrichtig besorgt stieg Danielle aus ihrem Truck und näherte sich dem kranken Beamten. ?Bist du in Ordnung?? Er fragte sogar, ob er riechen könne, es sei ein sehr eindeutiges Problem.
Nein, mir geht es nicht gut, du dumme Fotze. Er hat sie angegriffen. Dann warf sie ihm einen wütenden Blick zu und fügte mit knapper Stimme hinzu. Verschwinde von hier und lass mich in Ruhe.
Dieser respektlose Ausbruch zerstörte alle Sympathie von Danielle für den Mann. Seine feurigen Gedanken kehrten zurück und er murmelte leise, als er die Trucktür öffnete: Ich hoffe, es ist Scheiße? Backstein.? Der Mondstein leuchtete wieder und der Offizier fing an zu schreien: Oh nein, mein Gott, nein, nein, nein, bitte nein? rennen schreiend durch die Büsche. Er hörte weitere Keuchhusten von Danielle und einige laute Schreie, die an das Geräusch einer Henne erinnerten, die versuchte, ein Ei zu legen, das zu groß für ihren Arsch war.
Nach ein paar Minuten des Grummelns und tiefen Atmens rief das Büro Danielle an. Bitte geh nicht, sagte er mit sehr müder und schwacher Stimme. Ich brauche deine Hilfe. Bring mir ein paar Papierhandtücher und einen Eimer Eis.
Danielle lächelte. Tut mir leid, ich habe keine davon. Das einzige Stück Papier, das ich habe, ist die Vorladung, die Sie mir gerade gegeben haben. Der Offizier antwortete nicht. Nachdem sie ihre Gedanken gelesen hatte, wusste sie, was sie tun musste, um sie zu motivieren. Ich werde 911 anrufen und ihnen mitteilen, dass hier ein Beamter ist, der Hilfe braucht.
?Nein, tu es nicht.? Der Offizier bat. Er wusste, dass seine Kollegen ihn grausam verspotten würden, wenn sie von seinem Zustand erfahren würden. Los, werfen Sie mir das Klemmbrett mit dem Vorladungsbuch zu. Wenn Sie versprechen zu vergessen, was hier passiert ist, vergesse ich Ihren Strafzettel.
Als Danielle nach Hause zurückkehrte, dachte sie darüber nach, was gerade passiert war. Mit Hilfe des Mondsteins stürzte er einen korrupten Polizisten und das ungerechte System, das ihn unterstützte. Es war ein kleiner Sieg, aber es fühlte sich super cool an, ihn an den Kerl zu kleben. Und er war nur ein Anfänger. Stellen Sie sich vor, wie gut es sein wird, wenn Sie sich daran gewöhnt haben. Der Gedanke erregte und munterte ihn auf.
Hey Gabriel, schnapp dir die bösen Jungs, sagte er und blickte in den Himmel. aber als er keine Antwort bekam, fügte er hinzu: Wie wird das sein? Werde ich ihnen folgen oder werden sie hinter mir her sein? Wieder keine Antwort, sagte er: Ich glaube, ich? Ich muss das herausfinden, wenn ich gehe. So etwas wie eine Berufsausbildung?
aufholen
Danielle fuhr ins Auto und drückte den Knopf auf der Fernbedienung des Garagentors. Als er die Garage betrat, murmelte er scherzhaft das Thema der alten Batman-TV-Show. Er fing an, sich für einen Superhelden zu halten, hatte aber keine Ahnung, was das wirklich bedeutete oder wie es sein Leben verändern würde. Alles, was er sicher wusste, war, dass die Rettung der Menschheit erfordern würde, viele etablierte Institutionen aufzurütteln und eine Menge pompöser Ärsche zu treten. Irgendwie gefiel ihm der Gedanke und ließ ihn denken, dass es eine Menge Spaß machen würde.
Der Letzte (Teil Eins)
Ich wurde gefragt, ob es einen zweiten Teil dieser Geschichte geben würde. Die Antwort… vielleicht. Was denkst du?
————————————
Diese Geschichte wurde als Beitrag für den CAW11-Autorenwettbewerb geschrieben, der im Sex Stories Forum stattfand. Es gibt viele andere Geschichten, die am Wettbewerb teilnehmen. Die meisten von ihnen enthalten erotischen Inhalt. Im Forum finden Sie eine vollständige Liste aller CAW11-Geschichten und Anweisungen, wie Sie für Ihre Lieblingsgeschichte abstimmen können.
————————————
Autoren lieben es, von ihren Lesern zu hören. Wenn Ihnen meine Geschichte gefallen hat, bewerten Sie sie bitte positiv und hinterlassen Sie einen Kommentar. Und bitte stimmen Sie nicht dagegen, weil es nicht erotisch ist, Sie wurden von Anfang an gewarnt, also ist es nicht meine Schuld, wenn Sie das Ganze lesen und keinen Sex finden konnten….. Danke.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert