Polnische Erotikfilme Sex Mit Meiner Stiefschwester Und Meinem Freund

0 Aufrufe
0%


Der erste Schritt bei der Erstellung eines Sklaven ist einfach zu warten.
Der in einem fremden Raum aufgewacht ist. Er hatte keine Möbel, nur ein Stück Stroh und einen Topf. Es hatte keine Fenster oder Beleuchtung, es war in völliger Dunkelheit. Er wusste nicht, wie er dorthin gekommen war, er erinnerte sich kaum an letzte Nacht. Auch die Tür war verschlossen, es war, als wäre er im Gefängnis.
Es war ein Sonntagmorgen, vermutete er, der letzte Samstagabend, an den er sich erinnern konnte. Er trank mit ein paar Freundinnen in einer Bar und war so betrunken, dass er sich nicht mehr an die Einzelheiten seines Abends erinnern konnte. Er erinnerte sich, dass er eine Weile mit einem Mann gesprochen hatte. Er war ein mysteriöser Typ, groß und muskulös, aber sein Gesichtsausdruck verriet ihm nichts. Danach konnte er sich nicht mehr erinnern. Nachdem sie bestätigt hatte, dass sie sich an einem Ort befand, den sie nicht mehr kannte, fing sie an auszurasten und zu schreien.
Gott weiß, wie lange er in Einzelhaft war. Es kam ihm wie Tage vor. Er hatte den beängstigenden Teil überwunden, aber jetzt hatte er nur noch Angst, sehr viel Angst. Er erkundete den Raum durch Berührung und er war sehr klein, nicht zwei Meter breit und nicht einen Meter breit. Niemand kam, um Essen zu bringen, jetzt war er am Verhungern. Er entschied sich schlafen zu gehen und vielleicht war es ein böser Traum.
Der zweite Schritt bei der Erschaffung eines Sklaven ist die Demütigung.
Wer aufwachte, konnte erkennen, dass er sich in einem anderen Raum befand, weil in diesem Raum Licht war. Es war immer noch nicht viel im Zimmer, nur ein Sack Stroh, ein Topf und ein Bündel Orangen in der Ecke. Er hob es auf, um einen orangefarbenen Overall wie im Gefängnis zu enthüllen. Jetzt erschrak er noch mehr und warf das Ding weg. Er saß stundenlang in seinem neuen Zimmer, bis er wieder müde war und in einen unruhigen Schlaf fiel.
Als er aufwachte, sah er einen Mann im Zimmer stehen und begann sofort, Antworten zu verlangen. Der Mann ignorierte ihn und warf den Overall nach ihm. Es wird von dir erwartet, dass du das trägst, bitte ändere es jetzt. das ist alles, was er sagte. Wer sah ihn wütend an, warum bin ich hier, wer bist du und was ist los?. ?Ich werde Ihre Fragen beantworten, wenn Sie Ihren Overall wechseln?. Kim hatte jetzt offiziell Angst, sie war an einem unbekannten Ort, sie wusste nicht, wie lange sie dort war, und sie wusste nicht, was los war. Beschlossen, sich zu ändern, um zumindest ein paar Antworten zu bekommen. Verlässt du bitte den Raum oder drehst dich wenigstens um, während ich dieses Ding trage? Das werde ich nicht tun, wenn du Antworten willst, musst du dich hier und jetzt ändern?. Das war nicht die Antwort, die sie erwartet hatte, es war keine sehr attraktive Idee, sich vor ihm umzuziehen, sie trug keinen BH. Nachdem er ein paar Minuten nachgedacht hatte, drehte er sich um und wechselte seine Kleidung. Der Overall war ihm zu groß, er war nur 4?9? Sie war nicht sehr hübsch, aber viele Männer fanden sie süß. Sie hatte ohrenlanges braunes Haar, einen athletischen Körper (sie war eine Tänzerin), wohlgeformte Beine und süße kleine A-Cup-Brüste (weshalb sie keinen BH trug). Alles in allem ein süßes kleines Mädchen.
zog sich an und drehte sich zu dem Mann um, den er nicht kannte. Ich habe deine dummen Klamotten gewechselt, jetzt will ich meine Antworten. Warum bin ich hier, wie lange bin ich schon hier und was wirst du mit mir machen? . Der Mann sah sie an und antwortete; Ihr seid jetzt das Eigentum meines Herrn. Sie werden alles tun, was er von Ihnen verlangt, egal wie seltsam, beleidigend oder attraktiv es Ihnen erscheinen mag. Dein neuer Lebenszweck ist es, deinem Herrn zu dienen und ihn zu erfreuen, Zeit spielt für dich keine Rolle. Kim war sofort wütend und rief: Ich? Ich? Ich würde gerne sehen, wie der große Meister es versucht? Oh, Sie wetten? Es war eine erfolglose Antwort.
Wieder einmal war er allein in seiner Zelle. Nachdem der Mann gegangen war, hörte er das Türschloss. Kim dachte viel über dieses seltsame und beängstigende Gespräch vor Minuten nach. Was würde mit ihm passieren? Er glaubte nicht, dass er in absehbarer Zeit entlassen werden würde. Jemand musste ihn retten. Seine Familie lebte nur 2 Blocks von ihm entfernt und er überprüfte, ob er jeden zweiten Tag zum Kaffee zu Hause war. Sie würden jemanden warnen, dass er vermisst wurde, und die Polizei würde ihn retten, daran hatte er keinen Zweifel. Vielleicht war es ein kranker Scherz und sie entführten ihn nur für das Geld seiner Familie. Immer noch kein tröstlicher Gedanke, aber besser als ein Sklave zu sein. Verdammt, er hielt sich für einen Sklaven?
Dann packte er das nächste Problem an, er bekam Hunger. Er wusste nicht, wie viel Zeit seit seiner Entführung vergangen war, aber er war gierig. Es gab kein Essen oder Essbares im Zimmer, nur schmutziges Stroh und eine Glühbirne. Um den Hunger zu ignorieren, wartete er noch ein paar Stunden bis zum Einschlafen und dachte über seine Situation nach.
Sieht so aus, als hätte Kim dieses Mal nicht viel geschlafen. Der Mann war wieder in der Zelle und hielt eine Schüssel mit Sachen in der Hand. ?Abendessen? sagte sie, als sie das Hundefutter auf den Boden schob. Darin befand sich eine Art Brei, was er vermutete. Kann ich einen Löffel haben? fragte er lachend, als er seine Zelle verließ. Geschockt starrte Kim ihm ein paar Minuten hinterher, bis er hungriger wurde und versuchte, seinen (ziemlich guten) Haferbrei so sauber wie möglich zu trinken. Es war bei weitem nicht genug, um seinen Hunger zu stillen, aber es war etwas. Er versuchte wieder zu schlafen, als er einen seltsamen Geruch wahrnahm. Gas, dachte Kim, als sie das Bewusstsein verlor.
Als er aufwachte, war er in einem anderen Raum voller allerlei Schreibtische und Mechanismen, die er nicht kannte. Aber er erkannte die Gegenstände an den Wänden, das waren Sexspielzeuge. Seit ihre Rede Realität wurde, war ihre größte Angst, vergewaltigt zu werden.
Es ist kurz, aber dies ist nur ein Testlauf, es wird andere Installationen mit genügend positivem Feedback geben. Ich möchte auch einen Kommentar, dies ist das erste Mal, dass ich eine Geschichte schreibe. Bitte lassen Sie mich wissen, wie es mir geht.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert