Schöne Blonde Amateur Teen Striptease Doggystyle Ficken Und Pov Blowjob Jeans Tragen

0 Aufrufe
0%


Ich hatte meine Schwester mehrere Monate nicht gesehen, und wir holten gerade auf. Seit ich ausgezogen bin, sehen wir uns nur zweimal im Jahr, aber jetzt, wo sie ihren Abschluss an der Volkshochschule macht, hat sie Zeit für einen Besuch. Es war in der zweiten Nacht seines einwöchigen Aufenthalts.
Ich bin vor 5 Jahren von zu Hause weggezogen und habe es geschafft, einen Job als Feuerwehrmann in Reno zu bekommen. Meine Schwester, die sechs Jahre jünger ist als ich, kam zu Besuch, weil sie ein Leben versuchen wollte, ohne unsere Eltern mit jedem Atemzug anzusehen. Er sagte, dass es sogar befreiend sei, während der 300-Meilen-Reise von hier nach dort allein zu sein. Ich habe eine kleine Wohnung gemietet und meine Wohnung wurde wie die Morgensonne empfangen. In der ersten Nacht seines Aufenthalts fiel er auf mein Klappsofa. Er schlief tief und fest, als ich zur Arbeit ging, und ich sah ihm beim Schlafen zu.
Beth, das ist ihr Name, es ist wunderschön. Es wiegt ungefähr fünf bis sieben und vielleicht 120. Ihr mittelbraunes Haar fällt normalerweise in langen, dicken Wellen über die Mitte ihres Rückens, aber es war über das Kissen ausgebreitet, das sie an diesem Morgen umarmt hatte. Auf der Seite liegend, ein Bein über der Decke verschränkt, die Pyjamahose über das Knie hochgezogen, die Hälfte des Oberschenkels im Morgenlicht sichtbar. Das Bein sah glatt, lang, schlank und ziemlich sexy aus. Seine haselnussbraunen Augen waren hinter geschlossenen Augenlidern verborgen, aber als sie sich öffneten, leuchteten sie vor Freude und Lebenslust. Als ich aus der Tür ging, dachte ich über Gedanken nach, die ich nicht über meine Schwester haben sollte. Ich habe mich gefragt, ob sie Jungfrau ist und wie es wäre, das herauszufinden.
Als ich an diesem Abend zurückkam, kochte Beth ein schönes Abendessen, und dann gingen wir in die Stadt. Ich nahm sie mit in ein Casino und einen Club, wo wir Musik hörten und sie mit ein paar Typen tanzte. Es war früh, als wir nach Hause kamen, und keiner von uns war bereit fürs Bett. Er ließ seinen Mantel auf einem Stuhl liegen, warf seine Schuhe in eine Ecke und bat mich um ein Bier: Nein, du bist erst 19, du kannst nicht trinken. Ich sagte.
Beth schüttelte den Kopf und sagte: Wie alt warst du, als du zum ersten Mal betrunken warst? Sie fragte.
?15 Wenn ich mich nicht irre?
Er lächelte und antwortete: Bring mir also nicht in jungen Jahren das Trinken bei, kauf mir ein Bier? dann öffnete sie die Tür zu meiner kleinen Veranda und setzte sich auf eine Chaiselongue. Ich holte zwei Flaschen Bier aus dem Kühlschrank und ging zu ihm nach draußen. Auf dem Weg zur Terrasse kaufte ich zwei Schnapsgläser und eine Flasche Jose Cuervo. Wenn er ein Bier wollte, wäre ich ein guter Gastgeber und biete ihm einen Tequila-Buster zum Mitnehmen an.
Der Himmel war klar und der Mond war lange nach Vollmond. Die Mondstrahlen, die durch die Äste einer großen Kiefer fielen, tauchten ihr Haar in einen silbrigen Schimmer und sammelten sich in den Teichen ihrer leuchtenden Augen. Als ich ihm das Bier reichte, wurde mir noch einmal bewusst, wie meine kleine Schwester sich in eine wunderschöne und sexy junge Frau verwandelt hatte. Ich verspürte einen Moment Eifersucht bei dem Gedanken an die glücklichen Bastarde, denen er ihn nahe kommen ließ.
Als wir uns niederließen, hörte ich ein Klopfen an meiner Tür, und dann klingelte es an der Tür, und ich rappelte mich von meinem Stuhl auf, um zu sehen, wer meinen Frieden störte. Ein Freund von mir vom Bahnhof kam vorbei, um zu sehen, ob ich in den Club gehen wollte, ich sagte nein, ich habe einen Gast. Ungefähr zu dieser Zeit kam Beth hinter mich, legte eine Hand auf meine Schulter, legte ihre Wange auf meine und sagte: Hallo? sagte. Sie sah ihn an, ein mitfühlendes Lächeln erschien auf ihrem Gesicht, und sie sagte zu mir: Tut mir leid, Sie zu stören, ich? Ich werde Sie und Ihre Freundin in Ruhe lassen. Als sie sich zum Gehen wandte, machte ich mir nicht die Mühe, ihr zu sagen, dass sie meine Schwester war. Beth und ich gingen zurück zu unseren Bieren.
Die ersten Flaschen waren leer, also kaufte ich zwei weitere und stellte sie auf den Tisch. Bevor ich sie öffnete, fragte ich meine Schwester, ob sie einen Schuss Tequila möchte: Ich habe noch keinen probiert? Gestand.
Ich schnappte mir die Flasche, schoss zwei Schüsse? Dann musst du es versuchen?
Er nahm sein Glas, also nahm ich meins und sagte: ‚Nein? dann führte er das Glas zu meinen Lippen und schluckte die brennende Flüssigkeit in einem Zug. Beth beobachtete mich, warf dann ihren Kopf zurück und saugte an ihrem Schuss.
Seine Reaktion war großartig; Ich musste lachen, als er außer Atem war und Tränen in seinen Augenwinkeln standen. Er hustete einmal, dann hielt er die Luft an. Oh mein Gott, es tut weh Er setzte sich auf seinen Stuhl, sah mich an und lächelte dann. ?Es war gut. Gib mir noch eins
Nach dem zweiten Schuss gingen wir zurück zu dem Bier, das die Hitze in unserer Kehle beruhigte. Ich bemerkte, dass Beth auf ihrem Stuhl anfing, leicht zu schwanken, ihre kleine Schwester begann, sich zu betrinken. Wir unterhielten uns noch eine Stunde und tranken pausenlos Bier und Tequila. Wir waren beide auf dem Weg, uns zu betrinken, als der Mond über unseren Köpfen vorbeizog. Als er vorhin nach dem Mann an meiner Tür fragte, erzählte ich ihm von meiner Arbeit und den Leuten, mit denen ich arbeite. Sie ist so süß, ist sie verheiratet? er hat gefragt. Dadurch verwischte er seine Worte, Bier und Schnaps verdickten seine Zunge.
?Nein nicht verheiratet; Sieht er eine Tänzerin aus einem der Casinos?
Dann muss eine Tänzerin schöne Beine mögen. Tänzer haben schöne Beine. Habe ich erwähnt, dass ich auch tanze? Ich habe in der Schule Choreografie studiert. Beth versuchte, das Gespräch am Laufen zu halten, verloren in zufälligen Gedanken. Mach Musik an, lass es mich dir zeigen.
angehalten; Leicht schwankend begann er um die Veranda herumzugehen und hörte Musik in seinem Kopf. Ich fragte ihn, was er hören wollte, dann suchte ich eine CD und legte sie in meinen Player. Die Musik begann und Beth begann sich zu bewegen, ihr Körper floss und gähnte im kraftvollen Rhythmus der Musik.
Ich sah ihn an, als er sich an Deck umdrehte, es ging ihm gut. Sie war schlank, hinterhältig und jede Drehung und Wendung ihres Körpers zeigte mir, wie sexy sie war. Ich ging zurück zu jenem Morgen, als ich sein nacktes Bein sah, und fragte mich, wie es wäre, seine Tugend erneut auf die Probe zu stellen.
Die Musik endete, also setzte er sich wieder hin und gab uns einen weiteren Schuss. Wir ließen es auf einen schnellen Toast fallen und kamen wieder zurück. Er brachte das Gespräch zurück zu meinem Freund, Warum denkt er, ich bin deine Freundin?
Er weiß, dass manchmal Frauen hier bleiben?
Haben Sie eine feste Tochter? er wollte wissen.
Ich sehe jemanden namens Kit häufiger als andere.
?Spärlich? – Bausatz? Wie in Kitten? Er grinste schief, Hier ist Kitty Kitty, komm her, kleines Kätzchen, lass mich deine pelzige Muschi lieben. Wie wäre es, deine Freundin zu sein? was machst du mit denen??
Ich mache das, was jeder Mann mit seiner Freundin macht, ich ficke sie und sie mögen es. Der Alkohol lockerte meine Kontrolle über die richtige Etikette mit einer jüngeren Schwester.
Beth blinzelte bei meinem skandalösen Gesichtsausdruck nicht; nur gefragt? Ist er auch Tänzer? Hast du schöne Beine? Magst du Beine?
Sie haben tolle Beine und gehen vom Boden bis zu ihrem Arsch, was wirklich heiß ist. Ich mag lange, wohlgeformte Beine mehr als große Brüste. Ein Mädchen kann kleine Brüste haben und es ist mir egal, solange sie einen schönen Hintern, Hüften und wohlgeformte Beine hat?
Beth ist aufgestanden? Willst du meine Beine sehen? Ich habe schöne Beine. Er öffnete den Taillenknopf seiner Hose, öffnete den Reißverschluss und ließ sie auf den Boden fallen. In nur wenigen Sekunden stand er mit seiner Hose um seine Knöchel vor mir. Schau, ich renne und tanze und halte meine Beine angespannt.
Bevor ich reagieren konnte, kam sie aus dem Stoffhaufen zu ihren Füßen und drehte sich zu mir um: Ich habe auch einen tollen Hintern. Sie legte ihre Hände auf das schwarze Seidenhöschen, das ihre Pobacken bedeckte, und strich es bis zur Rückseite ihrer Schenkel glatt. ?Denken?? Er lehnte sich leicht nach vorne, was seinen Hintern näher zu mir brachte und seine Hüften wackelten, wodurch seine Wangen flatterten und vibrierten.
Beth richtete sich auf, lehnte sich dann in ihrem Stuhl zurück, trank noch einen Schluck von ihrem Bier und sagte mehr zu sich selbst als ich: Sind meine Beine und mein Arsch schön? Das brauchte er nicht zu wiederholen, ich bin nicht blind. War sie von der Hüfte abwärts so heiß wie jedes andere Mädchen? Genossen, mein Schwanz hat es auch gemerkt. Er erwachte aus seinem Schlummer und füllte sich etwa zur Hälfte mit Bewusstsein.
Mein nächster Gedanke war: Wie weit könnte es gehen? war. Also fragte ich sie, ob sie Brüste hätte, die so gut aussähen wie ihr Hintern. Er lächelte böse, Willst du meine Brüste sehen? Hast du gerade gesagt, dass dir Brüste egal sind? Es gab kein Zögern. Allmählich flogen ihre Finger zur Vorderseite ihrer Bluse, die sie aufknöpfte. Er zuckte mit den Schultern und warf es über seine Hose, wirbelte dann auf dem Stuhl herum und sagte: Holen Sie mich raus. sagte. Ich löste ihren BH mit zwei Fingern, warf ihn von ihren Armen und drehte mich zu mir um. Ich starrte im fahlen Mondlicht auf ihre Brüste und mein Schwanz erhob sich zu voller Pracht hinter der Barriere meiner Levis. Sie hatten keine großen hängenden Brüste, sie waren feste Fleischstücke von der Größe eines perfekten Baseballs mit Ringen aus hellbrauner Haut an den Enden. Während ich zusah, verdickten sich ihre Brustwarzen und standen in der kühlen Luft. Er lächelte. Ehrliche Meinung?
?Du hast einen tollen Körper. bist du noch Jungfrau??
Sie lehnte sich zurück, funkelte mich streng an und lächelte dann langsam, ihre Augen funkelten, als sie spottete: Ich werde es dir nicht sagen, ist das nicht eine Frage, die man einer fitten jungen Frau stellen sollte?
Er nahm noch einen Schluck Tequila und sagte dann leise: Ich trage nur Unterwäsche, jetzt musst du das auch.
?Was ist zu tun??
Sei nackt. Ich will sehen, was du einem Mädchen vorschlagen solltest. Bist du ein Feuerwehrmann, zeig mir deinen Schlauch? er zwitscherte betrunken.
Ich stand auf, um meine Jeans aufzuknöpfen und schob sie nach unten, aber ich war selbst nicht sehr stabil, also rutschte er von seinem Stuhl auf seine Knie, um mir beim Ausziehen meiner Schuhe zu helfen, und zog dann meine angesammelte Hose aus, während er dann ein Bein hob das andere. Beth dreht ihren Kopf und legt ihre Stirn gegen den Absatz meines Höschens. Er legte seine Hände auf seinen Mund und sah mich an und sagte: Oops, es tut mir leid, habe ich deine kleine Pisse getroffen? und er fing an, durch seine Finger zu kichern.
Sie faltete ihre Beine unter ihrem Hintern, lehnte sich dann zurück und starrte auf mein Höschen, das durch meine Erektion verursacht wurde. Er senkte den Kopf, sah mich an und sagte: Hast du Hunger?
Nein, sehe ich immer so aus? Ich antwortete.
Beth kämpfte sich auf die Füße und stand zitternd vor mir, legte sich mit einer Hand auf meine Schulter. ?Ich möchte sehen.? Er glitt mit seinen Fingern in das Band meiner Shorts und zog es meinen Bauch hinunter, spähte in den Schatz meiner Taille. Mein geschwollener Schwanz schwoll unter seinem Blick noch mehr an. Er zog meine Shorts über seinen geschwollenen Kopf und drückte sie dann auf meine Knie. Er nahm seine zweite Hand vom Tisch und griff nach meinem Schaft, schlang seine Finger fest darum und pumpte langsam, während er sie anstarrte, als wäre er von einem neuen Spielzeug fasziniert. Ich bin keine Jungfrau? er murmelte.
Es war spät und das war zu weit gegangen. Ich zog meinen Schwanz von meiner Schwester weg und sagte. Wir sollten ins Bett gehen?
Er sah mich schief an. Glaubst du, das ist eine gute Idee?
Das habe ich nicht so gemeint. Also bin ich müde, du bist betrunken und wir müssen schlafen.
Beth sah auf die leeren Bierdosen, die halbvolle Schnapsflasche, die Kleider auf dem Boden und sagte: Das hole ich später. sagte. Er fing meine Steifheit wieder auf und ging zurück in die Wohnung. Er führte mich wie einen Hund an der Leine in mein Schlafzimmer und fiel dann mitten auf mein Bett auf meinen Rücken. Zieh mein Höschen aus, ich will nackt sein.
Ich packte ihre Unterwäsche an beiden Seiten ihrer Hüften und zog sie aus, als sie kicherte und ihre Beine in die Luft hob. Sie war völlig nackt. Als ich auf ihn herabsah, raste mein Herz und mein Schwanz spuckte eine Fontäne Öl aus. Beth stöhnte leicht, drehte sich auf die Seite und wurde ohnmächtig. Es war offensichtlich, dass er draußen war und nichts dagegen haben konnte, also nutzte ich diesen Moment. Der einzige Teil, den ich noch nicht gesehen hatte, war die Fotze, also legte ich eine Hand auf ihre Hüfte und zog sie, bis sie wieder gerade war. Ich spreizte ihre Beine und enthüllte ihr Geschlecht, die Vereinigung ihrer Schenkel zog meine Augen wie ein Magnet an. Eine dünne Schicht Schamhaare bedeckte ihren Schritt und ihre Fotze, sie ließ sich die Haare schneiden, was ihr das Aussehen eines Teenager-Mädchens gab, eines Teenagers mit vorzeitiger Pubertät. Ich betrachtete die Rundungen ihres Körpers und ihre enge nackte Fotze und mein Schwanz bat um Erleichterung. Wenn ich Beth mit geradem Rücken, breiten und einladenden Beinen anstarre, könnte ich über sie kriechen und sie ficken, bis sie verrückt ist; und ich habe viel Druck ausgeübt, um es zu sprengen. Aber ich wusste, dass ich nicht mit ihm ins Bett gehen konnte, egal wie sehr ich es wollte, also stellte ich meine Hormone auf Eis und ging zum Schlafen auf die Couch. Ich ließ meine nackte, betrunkene Schwester ungestört mitten in meinem Bett.
Am nächsten Morgen wachte ich auf, weil Beth an meiner Schulter rüttelte. Ich schaffte es, meine Augen zu öffnen und ihn anzusehen. Sie stand mit nackten Beinen in einem meiner T-Shirts neben dem Sofa. Was ist letzte Nacht passiert? Sie fragte. Hatten wir Sex? —- du hast mich gefickt???
?Nummer. Ich legte dich nieder und kam hierher.
?Wo sind meine Klamotten?? Ich zeigte auf den Hof und zog ein Kissen über meinen Kopf, damit das Sonnenlicht meine Augen nicht ruinierte. Meine Schwester ging, um ihre Kleidung zu finden, und ließ mich den Kater hassen. Ich brauchte meinen Job, also stand ich auf, als er mit dem Kleiderhaufen zurückkam. Ich war nackt, aber es war mir egal, es fiel mir schwer, aufrecht zu stehen, und Bescheidenheit war damals keine Priorität.
Er sah mich wieder lange an und fragte: Warum hattest du letzte Nacht keinen Sex mit mir, springt jeder Typ, den ich kenne, auf ein betrunkenes Mädchen?
Weil du nicht wusstest, was du tust, du warst betrunken und du bist mein Bruder.
?Die Art, wie ich mich fühle, als würde ich es nie erfahren?
Dein Gefühl könnte zehn Männer sein und du würdest dich nicht erinnern?
Oh, zehn? Ich wäre sicherlich sehr verärgert, wenn ich das täte; und klebrig. wolltest du mich ficken??
Verdammt, du bist mein Bruder. Du warst betrunken und du bist mein Bruder. Das ist zweimal falsch.
Also, wenn ich nicht deine Schwester wäre, würdest du es tun?
Immer noch total fertig, ich konnte dich nicht ficken.
Du hast es also nicht getan, weil ich betrunken war, oder ich? Bin ich deine Schwester oder beides? Sag mir.?
Ich war verwirrt, es ist zu früh, um mit den verdrehten Fragen des Mädchens Schritt zu halten. Verdammt, Beth, lass es. Geh wieder ins Bett, siehst du aus, als würdest du noch etwas Schlaf brauchen? Ich beobachtete die Form ihres Hinterns unter meinem Sheryl-Crow-Shirt, als die Tänzer auf ihren Beinen davongingen, und fragte mich: Hätte ich sie gefickt, wenn sie nicht betrunken gewesen wäre?
Es wurde nichts mehr darüber gesagt, was wir in der Nacht zuvor getan haben. Nach ungefähr zwei Dutzend Aspirin verwandelte sich der Kater in ein dumpfes Brummen, also begannen Beth und ich, unser Wochenende zu planen. Sie hatte eine Liste mit Dingen, die sie sehen und tun wollte, und natürlich musste sie einkaufen gehen. Er rief unsere Familie an und sagte, wie glücklich er sei, hier zu sein, und sagte: Ja, er interessiert sich für mich? Ich glaube nicht, dass sie hören wollen, dass Sie mich Jose Curevo vorgestellt haben, sagte er und legte grinsend auf.
Nun, gewöhne dich nicht zu sehr daran. Also sagte ich zu ihm: ‚Der Geist bleibt eine Weile in der Flasche?‘
An diesem Abend nahm ich ihn mit auf eine Dinner-Kreuzfahrt auf dem Lake Tahoe. Der Sonnenuntergang war perfekt und Beth hatte den besten Moment ihres Lebens. Er und ich benahmen uns wie junge Liebende, gingen Arm in Arm um das Boot herum, tanzten mit der Band und entblößten uns immer mehr, während wir an unserem Rotwein nippten. Sie trug eine rubinrote Satinbluse, die darauf hinwies, dass sie ihren BH zu Hause vergessen hatte. Der schwarze Faltenrock endete etwa zwei Zoll über den Knien und enthüllte wohlgeformte Hüften und Waden, die mit schwarzen Netzschläuchen bedeckt waren, die in purpurroten Overknee-Stiefeln aus Leder verloren gingen. Ihre haselnussbraunen Augen, die vor Freude glühten, als sie mit mir sprach, hoben dunkle Mascara und grünen Eyeliner hervor. Um ihren Hals war eine Kette aus großen schwarzen Kunstperlen. So attraktiv sie auch war, man vergaß leicht, dass sie meine Schwester war.
Wir machten uns als Brüder auf den Weg, aber als das Boot wieder anlegte, war aus unserer Nacht ein Rendezvous geworden, so kam es mir zumindest vor. Das einzige, was ich nicht tat, war ihm einen Pass zu geben. Wir brachten eine Flasche kalifornisches Rot mit nach Hause und gingen zum Schluß hinaus auf die Veranda. Beth bat mich, ihre Stiefel auszuziehen, und streckte sich dann mit ihrem Glas in der Hand auf der Chaiselongue aus. Als sie dies tat, war ihr Rock so weit hochgezogen, dass ich sehen konnte, wie die Spitze ihrer Strümpfe unter dem Rock ruhte und einen kleinen, weichen, blassen Oberschenkel enthüllte. Das Bild ihrer Beine verwirrte wieder meine Boxershorts, ein Bild ihrer beschnittenen Fotze blitzte in meinem Kopf auf. Die Grenze zwischen Schwester und Flirt verwischte immer mehr als meine Gedanken.
Wir saßen still unter dem verblassenden Mond und hörten Musik, während wir über alles in der Sonne und unser Leben sprachen. Sein Glas war leer und wir haben beide 10 Minuten lang nichts gesagt, ich dachte, er schläft. Er öffnete die Augen, setzte sich und goss sich noch etwas Wein ein, was die Flasche leerte. Mein Glas war leer, fragte Beth. Noch mehr??
Nein, ich… ich bin normalerweise ein Biertyp.
Okay, sollen wir das teilen? sagte er und drückte den Rand seines Glases an meine Lippen. Ich probierte den Wein, während ich direkt in seine großen verführerischen Augen sah, und ich hatte den Eindruck, dass er mit mir flirtete. Mein Schwanz zuckte. Beth setzte sich auf die Kante meiner Chaiselongue, legte ihre Hand direkt über mein Knie und sagte: Erzähl mir, was letzte Nacht passiert ist. Das Letzte, woran ich mich erinnere, ist das Tanzen auf der Veranda.
Willst du es nicht wissen?
Ich habe nur gefragt, nicht wahr? wie schlecht war ich?? Ich habe dir erzählt, wie sie ihr Höschen ausgezogen hat, um mir ihre Beine, ihren Hintern und ihre Brüste zu zeigen. Sie errötete an ihrem Hals. Magst du die Show? er wollte wissen.
Ich gestand ?Ja, du hast einen tollen Körper?
?Wie habe ich nackt geschlafen?
Er schwoll wieder an, als er mir erzählte, wie er mich an meinen Schwanz geführt hat. Sie überschattete selbstbewusst: Habe ich dich mit deiner Erektion abgezogen?
Hast du Feuerwehrschlauch gesagt?
Sie wurde wieder rot. Daran erinnere ich mich nicht?
Ich bin sicher, das ist es. Du hast mich mit beiden Händen gekitzelt und gekitzelt, bevor ich dich aufgehalten habe.
Beth saß einen Moment lang schweigend da und konzentrierte sich, als würde sie ein mentales Rätsel lösen. ?Möchten Sie noch etwas trinken? «, fragte er und hob das Weinglas an die Lippen.
Ist noch ein Schluck übrig? Ich habe beobachtet. Beth hob das Glas, leerte es, beugte sich dann vor und legte ihren Mund auf meinen. Er studierte mit seiner Zungenspitze zwischen meinen Lippen und ließ dann etwas Wein aus seinem Mund in meinen tropfen. Meine Reaktion war plötzlich und hart. Mein Schwanz verhärtete sich in nur wenigen Herzschlägen gegen eine Holzstange, ich schlang meine Arme darum und zog ihn hoch, bis er in voller Länge auf mir lag. Der Wein war weg, aber ich konnte ihn immer noch auf seinen Lippen schmecken, als unsere Zungen langsam tanzten.
Beth entfernte sich von mir und setzte sich wieder hin. Ich platzierte meine Hand dort, wo ihr Rock stand und streichelte ihre Haut mit meinen Fingerspitzen. Er sah mir in die Augen. Ich kann mich nicht erinnern, den Feuerwehrschlauch gesehen zu haben. Die Vorderseite meiner Hose fing an, sich zu lockern. Als ich den Reißverschluss herunterzog, glitt ich mit meiner Hand über ihr Bein, so dass es zwischen den beiden war, Dann schob ich es unter ihren Rock, bis meine Finger ihre glatte Chiffonunterwäsche streiften.
Er löste meine Versteifung und erlaubte ihm, aufrecht und stolz zu stehen, während ich ihn sorgfältig studierte. Er legte beide Hände darauf, zog die Haut herunter, um den Kopf vollständig freizulegen, und sah dann wieder mein Gesicht an. Ich schob zwei Finger unter ein Bein ihres Höschens und drückte sie in ihre Fotze. Als ich ihre Fotze streichelte, spreizte Beth ihre Beine weiter, zitterte leicht und griff nach ihrer Weinflasche. Es war noch genug Wein übrig, um den Boden der Flasche zu bedecken, also kippte er sie bis zum Ende meiner Härte und leerte sie. Die Flüssigkeit tropfte an meinem Schwanz herunter und über die um ihn gewickelten Finger. Beth bückte sich und fing an, den Wein von mir abzulecken.
Als sie damit fertig war, die Flüssigkeit zu lecken, legte meine Schwester ihren Mund auf meinen Schwanz und fing an, mir einen zu blasen. Er leckte und lutschte meinen Schwanz, während ich zwei Finger auf ihn drückte. Seine Hüften zitterten in meiner Hand. Plötzlich blieb er stehen und setzte sich wieder. Ich werde heute Nacht nicht in Ohnmacht fallen?
?Beth —–???
Er verstand die Ein-Wort-Frage. Ich war enttäuscht, als du sagtest, dass du mich letzte Nacht nicht gefickt hast. Sie hielt inne und seufzte, dann fuhr sie fort: Ich bin dein kleiner Bruder, aber du musst mich nicht wie ein Baby oder eine Schwester behandeln, also sei still und lass mich nicht wieder hängen.
meine Schwester? Er blieb stehen und begann sich auszuziehen. Ich stand von meinem Stuhl auf, um mich auszuziehen, und in weniger als einer Minute schlang ich meine Arme um seinen nackten Körper, unsere verschlossenen Lippen blockierten jeden Gedanken oder Einwand gegen das, was wir taten. Mein Schwanz klebte an seinem Bauch, wo er gähnte und herumrollte, wobei er einige Tanzbewegungen benutzte, um mich noch mehr anzumachen. Beths Lippen lösten sich von meinen, als ich mich in meine Arme schwang und mich über den kleinen Terrassentisch beugte. Er legte seine Hände darauf und rieb seinen Arsch an meinem Schritt. Ich platzierte meinen geschwollenen Schwanz zwischen ihren Beinen, fand mein Ziel und schlug sie so hart, dass ihre Füße den Boden nicht mehr berührten. Er quietschte und blies leise. Oh Gott, ja, nimm mich.
Ihre Muschi ist eng, aber sie ist heiß und glitschig mit natürlicher Schmierung, ihre Fotze entzündet und die offenen Wände gleiten in sie hinein, bis meine Eier mich stoppen, eine sinnliche Einladung zu meinem Schwanz. Fick mich? Wiederholte er jedes Mal, wenn ich ihn anrempelte, jedes Mal etwas leiser, bis ich nur noch wortlose Geräusche machte, als ich in ihn hinein- und aus ihm herausfegte.
Beth hob ein Bein und legte ihr Knie auf den Tisch; Sie stand übereinander, als ich sie fickte. Er zuckte mit den Schultern und dem Kopf und schaffte es, seine Lippen auf meine zu pressen. Der süße Geschmack seiner Zunge in meinem Mund entzündete meine Eier und ich konnte spüren, wie mein Orgasmus zunahm. Ich legte meine Hand auf eine Brust und kniff ihre Brustwarze, als sich ihr Arsch zu mir drehte. Ich baute zu schnell, als dass meine Ladung explodieren könnte, und ich fing an, sie für eine kurze Pause zu ziehen, um den Druck abzubauen. Er fühlte, wie ich mich zurückzog, aber er verdrehte seinen Rücken, sodass sein Arsch in mir steckte und er anfing zu stöhnen. Bei ihrem sofortigen Höhepunkt prallte ihr Körper gegen mich, als sie in Ekstase durch zusammengebissene Zähne miaute. Sie versuchte, auf den Tisch zu klettern, um der zarten Folter zwischen ihren Beinen zu entkommen, aber ich hielt sie bis zum Ende meiner Erektion fest und füllte sie mit heißen Spermawellen.
Mein Schwanz fiel von ihm und ich wich zurück. Sie lag auf dem Tisch, einen Fuß immer noch auf ihr, ihr Hintern hing über der Kante in der Nachtluft, ich sah zu, wie die Beweise meines Orgasmus aus ihr heraussickerten und in die Innenseite ihres linken Oberschenkels sickerten. Er drehte seinen Kopf zu mir und sagte: Ich habe den ganzen Tag darüber nachgedacht, aber es fühlte sich besser an als alles, wovon du hättest träumen können. Sie stand langsam auf, dann ließ sie sich zurück auf eine Chaiselongue fallen, ihre Brust hob und senkte sich, als sie versuchte, ihre Atmung zu regulieren. Beth hebt ihre Arme zu mir und zieht mich in eine lange, warme Umarmung, als ich neben ihr sitze.
Ich dachte an die nächsten fünf Nächte, während ich im Kokon deiner Arme ruhte und mein Penis wieder anschwoll.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert